NRW

Kölner Rosenmontagszug gestartet

Montag, 12. Februar 2024 - 13:21 Uhr

von dpa

Ein Motivwagen, der Christian Lindner als Sparschwein mit der Schuldenbremse zeigt, steht beim Richtfest für den Rosenmontagszug im Karnevalsmuseum. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Köln (dpa) - In Köln hat sich am Montagvormittag der größte deutsche Rosenmontagszug in Bewegung gesetzt. Während er im vergangenen Jahr ausnahmsweise im rechtsrheinischen Deutz gestartet war, um dann über den Rhein zu ziehen, fuhr er dieses Jahr wieder wie gewohnt an der Severinstorburg in der Kölner Südstadt im Linksrheinischen ab.

Die Persiflagewagen zeigen dieses Jahr unter anderem Bundeskanzler Olaf Scholz als Faultier in der Hängematte und Außenministerin Annalena Baerbock als Elefant im Porzellanladen. Auf einem Wagen streckt eine Figur mit heruntergelassener Hose ihr blankes Gesäß einigen zum Hitlergruß ausgestreckten Armen entgegen - an einem Arm prangt das Logo der AfD.

„Dieser Wagen sagt eigentlich alles: Die können uns mal am Arsch lecken“, sagte BAP-Sänger Wolfgang Niedecken am Montag dazu im WDR Fernsehen. Er erinnerte auch an die große Kölner Demo gegen rechts Ende Januar. „Das war rührend. Als ich über die Deutzer Brücke ging, da stand ein Chor, ein Laienchor, die haben Bläck-Fööss-Lieder gesungen, und dann kamen Familien mit Kinderwagen, dann kamen alte Leute am Rollator - die wollten dabei sein.“ All diese Menschen hätten die Botschaft kommunizieren wollen: „Nein, an uns kommt ihr nicht vorbei.“

Auch der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) läuft im Kölner Rosenmontagzug mit. „Das ist doch gut in einer Zeit, die nicht immer nur mega easy ist - einfach ein bisschen Spaß haben“, sagte er. Karneval sei gelebte Vielfalt, genau wie ganz Nordrhein-Westfalen.

Nicht im Zug mit dabei war Frieda, die Jungfrau des Kölner Dreigestirn: Sie - die eigentlich ein Mann ist und Friedrich heißt - musste sich am Sonntag einer Hüftoperation unterziehen. Dadurch wurde das Dreigestirn auf ein Duo reduziert. „Wir werden den Tag für meinen Papa mit genießen“, sagte Prinz Sascha, der im wahren Leben der Sohn der Jungfrau ist.

© dpa-infocom, dpa:240212-99-959146/2