NRW

Neonazi raucht und beschimpft Zuggast im Münsterland

Donnerstag, 22. Juli 2021 - 14:15 Uhr

von dpa

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Münster (dpa) - Die Bundespolizei hat gegen einen polizeibekannten Neonazi aus Rheinland-Pfalz nach einer Zugfahrt im Münsterland Ermittlungen eingeleitet. Laut Mitteilung von Donnerstag zündete sich der 54-Jährige aus Nierstein zwischen Münster und Greven eine Zigarette an. Als ein 27-jähriger Emsdettener ihn bat, sich an das Rauchverbot zu halten, wurde er rassistisch beschimpft. Auf dem Arm zeigte der Mann dabei als Tätowierung verfassungswidrige SS-Runen.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen Beleidigung, Volksverhetzung und der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.