Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Paris zeigt Thomas-Schütte-Retrospektive

Freitag, 15. März 2019 - 12:00 Uhr

von dpa

Die Skulptur „Mann ohne Gesicht“ von Thomas Schütte ist zu sehen. Foto: Sabine Glaubitz

Paris/Düsseldorf (dpa) - Mit mehr als 60 Werken widmet Paris dem Düsseldorfer Künstler Thomas Schütte die erste Retrospektive in der französischen Metropole. Unter dem Titel „Drei Akte“ zeigt die Werkschau im Museum Monnaie de Paris gegenüber dem Louvre seit Freitag Arbeiten aus über 30 Jahren künstlerischen Schaffens. Die Ausstellung beginnt mit der historischen Arbeit „Mein Grab“ (1981) mit Schüttes selbstgenanntem Todesdatum 25.03.1996 und endet im Jahr 2018 mit den eigens für Paris geschaffenen monumentalen Skulpturen „Mann mit Fahne“ und „Mann ohne Gesicht“.

Die Retrospektive dauert bis zum 16. Juni und gibt Einblick in ein Werk, das sich zwischen Papierarbeiten, modellhafter Architektur und menschlicher Figur bewegt. Vor allem aber illustriert sie eines: Die Kunst des international bekannten zeitgenössischen Bildhauers verwehrt sich konkreten Auslegungen oder wie der 64-Jährige in Paris sagte: „Ich versuche meine Arbeiten so zu machen, dass sie ganz verschiedene Lesarten erlauben.“ Schütte arbeitet und lebt in Düsseldorf.