Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Polizei vor Großeinsatz in Duisburg wegen Pegida-Demo

Sonntag, 17. November 2019 - 02:01 Uhr

von dpa

Beamte der Bundespolizei. Foto: Matthias Balk/dpa/Symbolbild

Duisburg (dpa/lnw) - Rechte Gruppierungen wollen in Duisburg demonstrieren. Linke und bürgerliche Bündnisse halten am heutigen Sonntag dagegen - ein Großeinsatz für die Polizei.

Verschiedene linke und bürgerliche Bündnisse wollen heute gegen eine Versammlung von Pegida demonstrieren. Das islamfeindliche Bündnis Pegida NRW hat laut Polizei zusammen mit einer anderen rechten Gruppierung ab Mittag eine Kundgebung am Bahnhofsvorplatz angemeldet. Es werde mit mehreren Gegenveranstaltungen gerechnet.

Die Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz vor. Zu erwarteten Teilnehmerzahlen gab es aber keine Angaben. Ein Aufeinandertreffen der beiden Lager solle verhindert werden, sagte ein Sprecher. Im Umfeld der Kundgebungen und Aufzüge könne es zu Beeinträchtigungen für Fußgänger und Autofahrer kommen.

Der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz rechnet Pegida einer sogenannten Mischszene zu. Sie setze sich aus Rechtsextremisten, Rechtspopulisten, Angehörigen der Hooligan- und Rockerszene sowie sogenannten „Wutbürgern“ zusammen. „Diese Mischszene schafft es immer wieder, eine mittlere dreistellige Zahl an Personen auf die Straße zu bringen“, hieß es einer Stellungnahme. Teilweise handele es sich um identische Personen, die an den verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen. „Diese gegenseitige „Unterstützung“ lässt das Bild einer größeren Bewegung entstehen“, hieß es weiter.