Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Verteidiger halten Schlussworte im Dreifachmord-Prozess

Freitag, 12. Juli 2019 - 00:52 Uhr

von dpa

Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer. Foto: Uli Deck/Archiv

Bielefeld (dpa) - Im Prozess um den Dreifachmord von Hille stehen die nächsten Plädoyers an. Nach der Staatsanwaltschaft und den Nebenklägern haben jetzt die Verteidiger das Wort. In einer Woche folgt dann das Urteil.

Im Prozess um einen mutmaßlichen Dreifachmord im ostwestfälischen Hille halten die Verteidiger heute am Landgericht Bielefeld ihre Schlussvorträge. Im Frühjahr 2018 waren auf zwei angrenzenden Höfen an der Landesgrenze zu Niedersachsen drei verscharrte Leichen gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft wirft einem 51 Jahre alten Angeklagten und seinem 24 Jahre alten Helfer die Morde aus finanziellen Gründen vor.

Die beiden sollen zuerst einen 72 Jahre alten Nachbarn, dann einen 64 Jahre alten Hilfsarbeiter und später einen 30 Jahre alten Geschäftspartner erschlagen haben. In dem Verfahren haben sich die Männer gegenseitig beschuldigt. Die Staatsanwaltschaft geht allerdings nach Lage der Indizien von einer gemeinschaftlichen Tat aus und hat in ihrem Plädoyer lebenslange Freiheitsstrafen gefordert.

Sollte die Zeit an diesem Prozesstag noch ausreichen, haben die Angeklagten vor dem Urteil am 19. Juli die Möglichkeit für eine letzte Stellungnahme.