Unterhaltung

Medien: In Prinz Harrys Residenz wohnt jetzt Cousine Eugenie

Samstag, 21. November 2020 - 14:15 Uhr

von dpa

Die britische Prinzessin Eugenie ist Medien zufolge mit ihrem Ehemann Jack Brooksbank ins Frogmore Cottage in Windsor gezogen. Foto: Steve Parsons/PA Wire/dpa

Windsor (dpa) - Cousine Eugenie ist mir ihrer Familie in die Residenz von Prinz Harry und Meghan gezogen. Deren persönliche Gegenstände waren vorher heimlich aus dem Landhaus geholt worden. Die britische Prinzessin Eugenie (30) ist Medien zufolge mit ihrem Ehemann Jack Brooksbank (34) ins Frogmore Cottage in Windsor gezogen - in die Residenz von Prinz Harry und Meghan.

Eugenie, eine der Töchter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson, hat 2018 geheiratet und erwartet Anfang 2021 ihr erstes Kind. Persönliche Gegenstände von Harry und Meghan seien schon vor Wochen heimlich aus dem Landhaus geholt und der Garten hergerichtet worden, berichtete die Zeitung „The Sun“. Eine Sprecherin des Buckingham-Palastes wollte dies nicht kommentieren. Sie sagte aber auf Anfrage der Deutschen-Presse-Agentur, das Frogmore Cottage sei weiterhin die Residenz von Prinz Harry.

Britische Medien sprachen von einem neuen Beleg, dass Harry (36), Meghan (39) und Archie (1) noch längere Zeit in Kalifornien bleiben werden. Nach ihrer Loslösung vom Königshaus („Megxit“) leben sie, nach Zwischenstopps in Kanada und Los Angeles, in Santa Barbara.

Frogmore Cottage, benannt nach den vielen Fröschen in der Umgebung, ist ein altes Landhaus auf dem Gelände von Schloss Windsor. Es verfügt über mehrere Schlafzimmer und hat Platz für ein Fitness- und ein Yoga-Studio. Im Schloss verbrachten die 94 Jahre alte Queen und ihr Mann Philip (99) die meiste Zeit während der Corona-Pandemie.

Das Landhaus war ein Geschenk von Königin Elizabeth II. an ihren Enkel Harry und umfangreich mit Steuergeldern renoviert worden. Das war allerdings in Großbritannien auf Kritik gestoßen. Nachdem Harry und Meghan einen lukrativen Vertrag mit dem Streamingdienst Netflix abgeschlossen hatten, wurde bekannt, dass sie 2,4 Millionen Britische Pfund (fast 2,7 Millionen Euro) für die Renovierung zurückzahlen.