Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Wirtschaft

Dax durch Niedrigzinshoffnungen angetrieben

Freitag, 19. Juli 2019 - 11:25 Uhr

von dpa

Der Handelssaal der Börse in Frankfurt. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main (dpa) - Getrieben von der Hoffnung auf billiges Geld von den Notenbanken ist der Dax am Freitag nach zwei verlustreichen Tagen zum Start in den Handel wieder gestiegen. Nach Börsenbeginn legte der Leitindex um 0,62 Prozent auf 12.303,60 Punkte zu.

Der Index für mittelgroße Werte MDax gewann mit 25.908,46 Punkten 0,67 Prozent. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte um 0,75 Prozent.

Am Morgen trieben maue Inflationsdaten aus Japan die Börsen in Asien an. In den USA hatte zudem der Präsident der Federal Reserve Bank of New York die Notwendigkeit einer schnellen Zinsreaktion der US-Notenbank unterstrichen, sollten die Währungshüter zu dem Schluss kommen, dass sich die US-Wirtschaft in Schwierigkeiten befinde. Am kommenden Donnerstag hoffen die Anleger außerdem auf eine Zinssenkung der Europäischen Zentralbank.

Genau im Auge behalten Händler aber nach wie vor den Konflikt des Westens mit dem Iran. Die Mannschaft eines US-Marineschiffs zerstörte nach Angaben von Präsident Donald Trump am Donnerstag in der Straße von Hormus eine iranische Drohne. Die iranische Seite bestätigte den Vorfall allerdings nicht.

In Deutschland gab es zuletzt gute Nachrichten von Wirecard: Der Zahlungsabwickler übernimmt in den deutschen Filialen der Aldi-Gruppe künftig einen Teil der Kartenzahlungen. Die Aktie legte um 3,01 Prozent zu und war damit beliebtester Wert im Dax.

Dem Pharmakonzern Bayer steht am Freitag in den USA eine erneute Anhörung vor einem US-Gericht zu einem Glyphosat-Prozess bevor. Dabei geht es um ein erstes Urteil vom Mai, in dem einem Ehepaar zwei Milliarden Dollar zugesprochen wurden. Ein Gericht in Oakland hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass die Summe über den verfassungsrechtlich angemessenen Rahmen hinausgehe.

Im MDax landete der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius nach guten Quartalszahlen und einer angezogenen Jahresprognose auf den vorderen Rängen. Die Aktie stieg um 2,38 Prozent.

Im SDax für kleine Werte setzten die Aktien von Heidelberger Druck ihre Talfahrt vom Vortag fort und verloren 9,02 Prozent. Die Papiere hatten bereits am Donnerstag fast 16 Prozent an Wert verloren, nachdem der Druckmaschinenhersteller mit Blick auf seine schwachen Quartalsergebnisse die Jahresziele gestrichen hatte.