Emsdetten

Es führt kein Weg am Gericht vorbei

EV-Leser warnt vor Internetseite www.kirchenaustritt24.de

Mittwoch, 3. August 2022 - 19:00 Uhr

von Jacqueline Beckschulte

„Einfach und schnell“ aus der Kirche austreten. Damit wirbt die Internetseite www.kirchenaustritt24.de. Doch Vorsicht: Polizei und Verbraucherzentrale warnen vor dieser Masche.

Die Austrittswelle rollt über die katholische Kirche. 375 Menschen sind 2021 aus der Pfarrgemeinde St. Pankratius ausgetreten – nur 2015, als das Emsdettener Marienhospital geschlossen wurde, waren es noch mehr. Damals kehrten 449 Emsdettener der Kirche den Rücken. Einer von ihnen war Klaus Walterskötter.

Drei Zettel zugeschickt bekommen

„Ich wollte ein Zeichen setzen“, erinnert sich der Rentner. Nun wollten auch seine Frau Inge, die Tochter und der Schwiegersohn aus der Kirche austreten. Möglichst unbürokratisch und stießen auf eine Internetseite, die sich allerdings als faules Ei entpuppte...

Bei seiner Recherche stieß Walterskötters Schwiegersohn auf die Homepage www.kirchenaustritt24.de. Sie wirbt damit, „einfach und schnell“ aus der Kirche austreten zu können – mit einem Formular, das man online erstellen kann und von den Betreibern der Seite zugeschickt bekommt. Die vermeintlich einzige Eigenleistung, die man erbringen muss: „Der Kirchenaustritt ist erst vollzogen, wenn Sie die Unterlagen bei der Behörde eingereicht haben und diese den Austritt schriftlich bestätigt hat. Wir sind keine staatliche Organisation und auch nicht die Kirche“, heißt es auf dem Internetauftritt.

Klingt verlockend, fand Familie Walterskötter und beantragte dieses Formular für 29,90 Euro pro Person. „Das waren knapp 90 Euro für alle drei“, rechnet Klaus Walterskötter vor. Daraufhin bekamen Frau Inge, die Tochter und der Schwiegersohn jeweils drei Zettel zugeschickt: Die Rechnung, eine Erklärung über den Kirchenaustritt, die unterschrieben werden muss, und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. „Es gibt zwei Möglichkeiten“, berichtet Klaus Walterskötter, „entweder man geht mit dem Formular zum Amt, also ins Rathaus oder zum Amtsgericht, oder man lässt es vom Notar beglaubigen und schickt es per Post an die zuständigen Behörden“. Seine Frau machte sich telefonisch im Emsdettener Rathaus schlau. Vergebens! Und auch auf Nachfrage der EV erklärte die Verwaltung, dass ihr nichts über ein solches Verfahren bekannt sei.

Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung

Langsam wurde Klaus Walterskötter stutzig. Auch ein Anruf beim zuständigen Amtsgericht in Rheine führte nicht zum Ziel. Im Gegenteil. „Dort sagte man meiner Frau, dass das ein Fake sei“, schildert Klaus Walterskötter, der mit seiner Geschichte andere Menschen warnen möchte.

Wer den Betreibern der Internetseite www.kirchenaustritt24.de auf den Leim gegangen ist, kann Anzeige wegen Betruges bei der Polizei erstatten, „wir prüfen dann den Verdacht“, teilt ein Sprecher der Kreispolizeibehörde Steinfurt mit. Dort sei die Masche bereits bekannt und ein Fall sei bisher schon zur Anzeige gebracht worden.

Allerdings gebe es rechtlich keinen Ansatzpunkt, lautet die für alle Betroffenen ernüchternde Antwort von Margret Esters, Leiterin der Verbraucherzentrale Rheine, die die Homepage gemeinsam mit der Rechtsabteilung geprüft hat. Die Internetseite sei bei genauerem Hinsehen einwandfrei, sagt sie: „Die Leistung, die die Betreiber versprechen, erbringen sie auch“ – ein Musterformular wird erstellt, nur führt das nicht zum gewünschten Ziel des Verbrauchers oder der Verbraucherin. „Das ist eine sehr raffinierte Seite“, räumt die Expertin ein. „Unterschwellig nimmt der Verbraucher an, dass er so aus der Kirche austreten könne.“

Schwierig sei zudem, dass der Verbraucher in diesem Fall auf sein Widerrufsrecht verzichtet. Daher rät Margret Esters dringend: „Unbedingt die Datenschutzerklärung und die Widerrufsbelehrung aufmerksam lesen und kritisch hinterfragen.“

Klaus Walterskötter sieht das verlorene Geld als Lehrgeld. Seine Frau Inge hat einen Termin beim Amtsgericht Rheine ergattern können – und erklärt dort, so wie es der einzig richtige Weg ist, ihren Austritt aus der Kirche.