Emsdetten

Gullydeckel landet im Büro von Kathrin Vogler

Staatsschutz ermittelt

Samstag, 16. Juni 2018 - 17:25 Uhr

von Christian Busch

In das Fenster des Wahlkreisbüros von Kathrin Vogler (MdB) in der Karlstraße flog dieser Gullydeckel. Der Staatsschutz ermittelt.

Unbekannte Täter haben am frühen Samstagmorgen einen Gullydeckel in das Wahlkreisbüro der Emsdettener Linken-Bundestagsabgeordneten Kathrin Vogler in der Karlstraße geworfen. Der Staatsschutz ermittelt.

Die friedenspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der Linkspartei hatte von dem Vorfall selbst zunächst gar nichts mitbekommen. „Ich bin am Samstagmorgen um 7 Uhr von der Kriminalpolizei aus dem Bett geklingelt worden“, erzählt sie im Gespräch mit der Emsdettener Volkszeitung.

Unbekannte hatten einen massiven Gullydeckel aus der Straße gerissen und ihn durch das Fenster des Wahlkreisbüros geworfen. Der Gullydeckel zerschmetterte das Fenster und richtete im Inneren Sachschaden an.

Nachbar wird aufgeschreckt

Die Tat kann auf die Zeit zwischen 1 und 2 Uhr nachts eingegrenzt werden – ein Nachbar hatte in dieser Zeit einen lauten Knall und Schreie gehört, berichtete Kathrin Vogler.

Bei der Tat kann es sich um Vandalismus gehandelt haben. Denkbar ist aber auch, dass es sich um einen gezielten, politisch motivierten Anschlag auf das Büro der Linken-Politikerin gehandelt hat. „In den vergangenen Wochen klebten öfter Nazi-Aufkleber an der Tür des Wahlkreisbüros“, berichtet Katrin Vogeler. Angezeigt hatte sie diese Vorfälle nicht, durch den Angriff in der Nacht zum Samstag kommt sie nun ins Grübeln: „Vielleicht waren das echte Nazis“, mutmaßt sie.

Die Polizei jedenfalls nimmt die Tat nicht auf die leichte Schulter. Sie hat DNA-Spuren am Tatort gesichert. Wie die Leitstelle der Kreispolizei am Samstagnachmittag auf EV-Anfrage bestätigte, wurde im Zuge der weiteren Ermittlungen der Staatsschutz in Münster eingeschaltet.

Etwaige Zeugen der Tat werden gebeten, sich mit der Polizei Emsdetten unter Tel. (02572) 93060 in Verbindung zu setzen.