Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Emsdetten

Man entdeckt wieder den guten Füller

Senioren schreiben jetzt zurück

Freitag, 27. März 2020 - 10:00 Uhr

von Klaus Spellmeyer

Die Bewohner der Altenheime haben viele Briefe und Postkarten bekommen. Nun haben sie sich vorgenommen, zu antworten.

Wie sich doch die Bewohner des St. Josef-Stiftes über die vielen Postkarten freuen, die sie schon erhalten haben!

Lange keinen Stift mehr gehalten

Und sie haben sich jetzt fest vorgenommen: Wir schreiben zurück. Alte Menschen, die schon lange keinen Stift mehr gehalten haben, beginnen Briefe zu schreiben, um den lieben Emsdettenern zu danken, die an sie denken. Manchmal fürchten sie, dass man ihre Unterschrift nicht mehr lesen kann. „Das macht doch nichts“, ermuntert sie Bettina Rudolph, die Leiterin des Sozialdienstes. „Die vom Doktor kann man doch häufig auch nicht lesen.“

So ist aus der Postkartenaktion, die von unserer Zeitung mitinitiiert worden ist, inzwischen ein Projekt geworden, dass „vielleicht sogar über die Corona-Krise hinausgeht“, wie Bettina Rudolph hofft. Denn die Senioren setzen sich gemeinsam an den Tisch und schreiben mit Freude einen Brief.

Name für Schreibwerkstatt gesucht

Da die Kinder ihnen häufig auch etwas mitgeschickt haben, einen Osterhasen, Sticker und andere Kleinigkeiten, haben die Senioren begonnen, kleine Ostereier zu nähen. „Malen können sie nicht mehr so gut wie die Kinder.“ Und so werden sie den vielen neuen Brieffreunden, einen kleinen Ostergruß zurückschicken.

Die Betreuer bieten den alten Menschen viel, die jetzt von außen kein Angebot mehr erhalten können. Auf den Friseur müssen sie zwar verzichten. „Aber wir haben wieder das Frisieren gelernt“, sagte Bettina Rudolph lächelnd.

Die Senioren suchen noch einen Namen für ihre kleine Schreibwerkstatt. Wenn Ihnen, liebe Leser, etwas einfällt, dann mailen Sie uns doch Ihre Ideen zu unter redaktion@ev-online.de.