Neuenkirchen

Coronafall an der ENS – Schule bleibt geöffnet

Fünf Lehrer und 30 Kinder in Quarantäne

Freitag, 25. September 2020 - 11:08 Uhr

von Jörg Homering

Foto: Sven Rapreger

Fünf Lehrer und 30 Kinder stehen an der Emmy-Noether-Schule unter Quarantäne, nachdem ein Mitglied des Lehrerkollegiums am Covid-19 erkrankt ist.

An der Emmy-Noether-Schule ist ein Mitglied des Lehrerkollegiums positiv auf Covid-19 getestet worden. Nach Rücksprache mit dem Kreis-Gesundheitsamt wurden daraufhin am späten Donnerstagabend vier weitere Lehrer und 30 Kinder aus fünf Klassen der Sekundarschule in Quarantäne geschickt. Nach dem Stand am Freitag wird die Schule allerdings vorerst nicht geschlossen. Das teilte Schulleiterin Ulrike Eckrodt-Schmeing mit.

Schüler aus fünf Klassen betroffen

Nach Bekanntwerden des Corona-Falls im Kollegium habe die Schulleiterin sofort Kontakt zu dem zuständigen Gesundheitsamt aufgenommen. Nach Klärung des Sachverhalts gemäß der Kriterien des Robert-Koch-Instituts habe das Gesundheitsamt dann vier weitere Lehrkräfte und 30 Schüler aus fünf Klassen als enge Kontaktpersonen eingestuft und in häusliche Quarantäne geschickt.

Die Schulleitung habe noch bis in den späten Donnerstagabend hinein die Eltern der betroffenen Kinder über die Maßnahmen des Gesundheitsamtes und über die mögliche Testung für diesen Personenkreis informiert. Für sie gibt es zwei Testtermine in Steinfurt.

Das Kreisgesundheitsamt wollte die Sachlage nach Auswertung aller Sitzpläne und Kontaktinformationen am Freitag weiter bewerten.

Aufgrund dieses Vorfalls erinnert Schulleiterin Eckrodt-Schmeing noch einmal eindringlich an die Empfehlung der Schulleitung, abweichend von den Vorgaben des Landes in der Schule durchgängig einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Dieses entspräche auch den Empfehlungen des Kreisgesundheitsamtes.

CDU-Bürgermeisterkandidat Daniel Feiting, Lehrer an der ENS, steht nach eigenen Angaben nicht unter Quarantäne. „Ich habe mich dennoch dazu entschieden, den Wahlkampfständen fernzubleiben, um kein unnötiges Risiko für meine Mitbürgerinnen und Mitbürger einzugehen“, schrieb er gestern auf seiner Facebook-Seite.