Neuenkirchen

Dem Unfallopfer ins Gesicht geschlagen

Unfallverursacher flüchtet in Schlangenlinien

Mittwoch, 25. November 2020 - 14:11 Uhr

von Newsdesk

Foto: Jens Keblat

Er fuhr im Dunkeln ohne Licht, streifte einen BMW, flüchtete in Schlangenlinien – und schlug dem Unfallgegner mit der Faust ins Gesicht: Nach einem besonders groben Fall der Unfallflucht hofft die Polizei auf Zeugenhinweise.

Unbeleuchteter Tiguan

Gegen 18 Uhr am Freitagabend ist es auf dem Eilersweg zu dem Unfall gekommen: Ein BMW-Fahrer fuhr hinter einem Lastwagen in Richtung Ochtrup. „Vor dem Ortsausgang näherte sich von hinten ein unbeleuchteter VW Tiguan und streifte den BMW beim Überholen“, schildert die Polizei. Beide Autos wurden dabei beschädigt.

Doch der Tiguanfahrer setzte seine Fahrt einfach fort: „Der Fahrer des BMW versuchte durch Lichtzeichen und Hupzeichen, den Fahrer des Tiguan zum Anhalten zu bewegen“, schreibt die Polizei. Wie der Fahrer des BMW später aussagte, fuhr der Tiguan aber in Schlangenlinien weiter in Richtung Ochtrup.

In Offlum kam der Tiguan dann zum Stillstand, der Fahrer stieg aus – und schlug zu: „Noch bevor der geflüchtete Fahrer zur Rede gestellt werden konnte, schlug dieser dem BMW-Fahrer ohne Vorwarnung mit der Faust direkt in das Gesicht“, heißt es im Polizeibericht. Der Beifahrer stieg ebenfalls aus und trat gegen die Beifahrertür des BMW. Anschließend setzten sie ihre Flucht in Richtung Haddorfer See fort. Die hinzugerufene Polizei fand das Fahrzeug schließlich verlassen am Haddorfer See.

Karte

Von den beiden Insassen fehlte jede Spur. Die Polizei sucht deshalb Zeugen, die den VW Tiguan am Freitag vor 18 Uhr in Neuenkirchen oder am Haddorfer See gesehen haben und Hinweise auf die beiden Insassen geben können. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Rheine, Telefon 05971/ 938-4215.