Neuenkirchen

Die Schwestern verlassen das Stift

Im Antoniusstift endet eine Ära – Gespräch mit vier Zeitzeuginnen

Sonntag, 25. April 2021 - 11:00 Uhr

von Julian Lorenbeck

Foto: Homering

Vier „Schwestern von der Göttlichen Vorsehung“ vor dem Provinzhaus in Münster nahe des Aa-Sees (v. l.): Schwester Sabine, Schwester Lydia, Schwester Theophilia und Schwester Bertilia waren im Antoniusstift tätig.

Schwester Sabine ist die letzte. In der vergangenen Woche hat die 78-jährige Ordensfrau ihre Koffer gepackt, um ihre neue Bleibe im Mutterhaus der „Schwestern von der Göttlichen Vorsehung“ in Münster zu beziehen. Nach 93 Jahren verlassen die Vorsehungsschwestern das Antoniusstift, das sie seit 1928...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Digital-Abonnenten reserviert.


Sie sind bereits EV digital-Kunde?

können Sie sich mit Ihren persönlichen Benutzerdaten einloggen.


Sie sind noch kein EV digital-Kunde?



geht es zu einer Übersicht unserer Angebote (schon ab 0,99 Euro).

Benötigen Sie Hilfe? Rufen sie uns an! 05971-404-0