Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Neuenkirchen

Einkaufshilfe mit Sicherheits-Abstand

Corona-Gefahr: „Neuenkirchen hilft“ unterstützt Senioren und Risikogruppen mit Einkaufshilfe

Freitag, 20. März 2020 - 08:00 Uhr

von Newsdesk

Foto: Privat

Einkäufe werden von Martin Schlee eingeladen.

Dosenmilch, Joghurt und Eier, Butter, Brot und Traubensaft, Westfälischer Schinken und Tomatensauce – das alles steht auf einer Einkaufskiste, die vor eine Tür in Neuenkirchen gestellt wird. Auf den Lebensmitteln, die später vor die Tür gestellt werden, liegt ein weißer Umschlag mit einem Kassenbon. Wocheneinkauf nach Wunsch. Die Aktion „Neuenkirchen hilft“ bietet allen Senioren und Menschen der Coronavirus-Risikogruppen ehrenamtliche Hilfe an. Das Angebot reicht von Einkaufshilfe mit Lieferung an die eigene Haustür über persönliche Gespräche bis zur Unterstützung bei alltäglichen Aufgaben.

Viele bieten Unterstützung an

In den vergangenen Tagen haben sich viele Privatpersonen, aber auch politische Parteien und Organisationen bereit erklärt, die Hilfsaktion zu unterstützen. Der Aufruf, sich zu melden, wenn man helfen möchte, und das ehrenamtliche Angebot wurden seitdem in der MV, den sozialen Netzwerken, in privaten WhatsApp-Gruppen und auf weiteren Wegen verbreitet.

Vor genau einer Woche fiel die Entscheidung, sich sofort und unbürokratisch für die Menschen in der Gemeinde einzusetzen, die besonders gefährdet sind. „Die Weltgesundheitsorganisation hatte am Tag zuvor die Erkrankung als Pandemie eingestuft. Wir haben einfach gemerkt, dass jetzt Ehrenamt und Solidarität keine Floskeln sein dürfen“, sagt Lea Helene Kaumanns, die mit Martin Schlee die Organisation im Hintergrund von „Neuenkirchen hilft“ übernommen hat. „Wenn wir „Zusammenhalt der Generationen sagen, dann gilt das nicht nur für Klimaschutz, sondern auch für unser tägliches Verhalten unseren Mitmenschen gegenüber.“

Die Idee ist simpel

Die Idee hinter „Neuenkirchen hilft“ ist einfach: Wer Hilfe braucht, kann sich telefonisch unter 0172- 4704614 melden und wird von einem der ehrenamtlich Helfenden dann bei allen Fragen und Unsicherheiten begleitet. Die immer weiterwachsende Gruppe an Hilfswilligen macht es wahrscheinlich, dass bei den meisten alltäglichen Herausforderungen eine Lösung gefunden werden kann. „Für einen kleinen Wocheneinkauf muss bloß die Einkaufsliste und die Kontaktdaten wie die Adresse angegeben werden. Wir stimmen gemeinsam eine Uhrzeit und Vorlieben bei Marken und Sorten ab“, sagt Schlee. „Unsere Helfer bringen den Einkauf dann bis vor die Tür und legen den Kassenbon in einem Umschlag zu den Einkäufen“, fasst er die Grundidee bei der Unterstützung beimEinkauf zusammen. „Das Geld kommt dann einfach in den Umschlag und die Einkäufe in den Kühlschrank.“ Es wird geklingelt und dann mindestens zwei Meter Abstand von der Tür gewahrt. Die gebotene körperliche Distanz wird so eingehalten und die Ansteckungsgefahr minimiert.

„Jetzt wichtiger denn je!“

„Ich engagiere mich gerne ehrenamtlich und gegenseitige Unterstützung ist jetzt wichtiger denn je!“, sagt Anna Hansen, eine freiwillige Helferin. Auch Menschen, die wenig Zeit während der Ladenöffnungszeiten haben, können sich einbringen. Telefonate mit Hilfesuchenden oder besondere Herzenswünsche wie einen freundlichen Brief zu bekommen, können nach Feierabend und am Wochenende umgesetzt werden.

„Die Bereitschaft, einander in Neuenkirchen zu helfen, ist deutlich spürbar. Und auch über die Gemeindegrenzen hinaus, hat die Aktion für Aufmerksamkeit gesorgt“, schildert Kaumanns die Reaktionen auf das bürgerschaftliche Engagement. „Enkelkinder von außerhalb, deren Großeltern aber hier leben, melden sich bei uns und bedanken sich für das schnelle und unkomplizierte Helfen. Neuenkirchen hilft und Neuenkirchen hält zusammen.“

Kontakt

Der Kontakt zu „Neuenkirchen hilft“: Telefon: 0172 – 4704614

neuenkirchenhilft@web.de

Foto: Privat

Daniel Feiting im Telefondienst der Hotline.