Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Neuenkirchen

Kfw-Bank sichert schnelle Hilfen zu

Kreissparkasse informiert über finanzielle Hilfen

Mittwoch, 25. März 2020 - 12:23 Uhr

von Newsdesk

Foto: Kfw-Bildarchiv

Die Corona-Krise wirkt sich stark auch auf die Unternehmen im Kreis Steinfurt aus. In vielen Firmen führt dies bereits zu Liquiditätsbedarf. „Die Telefone in unseren Firmenkunden-Centern und auch im Kunden-Service-Center stehen nicht mehr still. Viele Anfragen von Unternehmen aus dem gesamten Geschäftsgebiet und aus allen Branchen gehen seit Anfang der Woche bei uns ein. Die Nachfrage ist enorm“, wird Carl-Christian Kamp, stellvertretendes Vorstandsmitglied und Leiter Firmenkunden der Kreissparkasse Steinfurt, in einem Pressetext zitiert.

„Möglichst schnell und unbürokratisch"

Schnelle und zielgerichtete Maßnahmen zur Stabilisierung der Wirtschaft, wie sie die Bundesregierung auf den Weg bringt, seien notwendig. „Die Förderkredite, die im Auftrag der Bundes- und Landesregierung den Unternehmen zur Verfügung gestellt werden sollen, leiten auch wir möglichst schnell und unbürokratisch an unsere Kunden weiter“, heißt es in der Pressemitteilung.

Dazu habe die Bank ihre Kräfte gebündelt und alle Personalkapazitäten in den Firmenkunden-Centern auf die notwendige Liquiditätsversorgung der Unternehmen ausgerichtet. Die Kreissparkasse schließe sich der Aussage des Landes NRW uneingeschränkt an, dass kein gesundes Unternehmen wegen wirtschaftlicher Einbußen an mangelnder Liquidität scheitern solle.

Anträge mit wenigen Unterlagen

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat die Information herausgegeben, dass Anträge seit Montag, 23. März, eingereicht werden können. Mit wenigen Unterlagen können Unternehmer belegen, dass sie vor der Krise wirtschaftlich gesund waren. „Dazu reicht uns die Betriebswirtschaftliche Auswertung aus Dezember 2019 sowie die aktuellste Auswertung aus 2020“, schreibt die Sparkasse.

Für die Ermittlung der notwendigen Liquidität sollten die Unternehmen den Bedarf für die nächsten sechs Monate kalkulieren. „Wir können die Anträge auf öffentliche Fördermittel sehr schnell auf den Weg bringen, wenn uns die Unterlagen und Informationen über den tatsächlichen Liquiditätsbedarf direkt zur Verfügung gestellt werden“, so Carl-Christian Kamp.

Über Hausbank beantragen

Die Förderbanken des Bundes und Landes haben ihre bestehenden Programme für Liquiditätshilfen ausgeweitet, um den Zugang der Unternehmen zu Krediten zu erleichtern. Die Kredite können die Unternehmen über ihre jeweiligen Hausbanken beantragen. Für Freiberufler und Selbstständige gelten dabei die gleichen Regeln wie für Unternehmen.

Darüber hinaus führt die KfW für kleine und mittlere sowie für große Unternehmen ein neues KfW-Sonderprogramm mit erhöhter Risikotoleranz ein. Dieses soll von Unternehmen in Anspruch genommen werden können, die durch die Corona-Krise in größere Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind, heißt es in der Pressemitteilung. Überdies wird die KfW für größere Unternehmen Direktbeteiligungen im Rahmen von Konsortialfinanzierungen anbieten. Dieses neue KfW-Sonderprogramm soll möglichst zeitnah starten.