Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Rheine

Bahnhof Rheine voll gesperrt

Experten geben Entwarnung: nur Kleidung in dem Koffer

Samstag, 12. August 2017 - 00:53 Uhr

von Sebastian Kröger

Foto: Matthias Schrief

Zahlreiche Fahrgäste warteten vor dem Bahnhofsgebäude.

Große Aufregung, am Ende war es offenbar nur ein vergessenes Gepäckstück: Der Bahnhof Rheine war am Freitagabend ab 17.50 Uhr für etwa eine Stunde voll gesperrt. Grund war eine herrenlose Tasche, die ein Zugbegleiter in der ersten Klasse des „National Express“ zwischen Münster und Rheine gefunden hatte. Der Rheiner Bahnhof wurde gesperrt, Sprengstoffexperten rückten aus. Um 21.05 Uhr gab dann die Bundespolizei Entwarnung: In dem verdächtigen Koffer befanden sich lediglich Kleidungsstücke.

Zuvor wurden zahlreiche Maßnahmen ergriffen: „Der Zug wurde mittlerweile auf ein Abstellgleis gebracht“, sagte Wolfgang Amberge von der Bundespolizeiinspektion Münster gegen 19 Uhr. Der Bahnhof wurde später wieder freigegeben, zwei Züge mit Fahrgästen, die auf offener Strecke auf die Einfahrt in den Bahnhof Rheine warteten, konnten daraufhin einfahren. „Die anderen Züge werden aktuell über Osnabrück und Münster umgeleitet“, sagte Polizeisprecher Amberge. Die Hauptstrecke Rheine – Münster wurde bis zur Entwarnung um 21.05 Uhr weiterhin gesperrt.

Fahrgäste standen während der Vollsperrung etwa eine Stunde lang vor dem Bahnhofsgebäude, es verkehrten keine Züge. Fahrgäste auf dem Weg nach Rheine blieben auf offener Strecke stehen. Beamte sperrten den Bahnhof von beiden Seiten ab. Bis der Zug auf ein Abstellgleis gestellt wurde.

Bildergalerie

Bahnhof Rheine gesperrt

Freitag, 11. August 2017
Vorheriges Bild Bild von Nächstes Bild

Foto: Matthias Schrief

Foto: Matthias Schrief

Foto: Matthias Schrief

Foto: Matthias Schrief

Foto: Matthias Schrief

Anzeige

Foto: Matthias Schrief

Foto: Matthias Schrief

Foto: Matthias Schrief

Foto: Matthias Schrief

Foto: Matthias Schrief

Foto: Matthias Schrief

Auf dem Weg von Münster nach Rheine hatte der Zugbegleiter das besitzerlose Gepäckstück in der ersten Klasse entdeckt. „Nach dem Fund hat der Fahrdienstleiter um 16.56 Uhr die Polizei informiert“, sagte Wolfgang Amberge von der Bundespolizeiinspektion Münster. Beamte der Kreispolizei Steinfurt hätten das Gepäckstück darauf in Augenschein genommen und die Tasche als verdächtigen Gegenstand eingestuft. Darauf übernahm die Bundespolizei.

Foto: Sebastian Kröger

Auch am Bahnhofsausgang West wurde der Zugang durch die Landespolizei gesperrt.

Karte

Zwei Züge standen während der Bahnhofssperrung mit Fahrgästen auf offener Strecke vor dem Bahnhof Rheine. Unter anderem war eine Westfalenbahn kurz vor der Einfahrt zum Bahnhof Rheine betroffen. In einer Durchsage sei auf die Sperrung hingewiesen worden. Die Fahrgäste seien „irritiert“, berichtete ein Fahrgast des betroffenen Zugs.

Die aktuellen Zugverbindungen: Die Abfahrtstafel Rheine im Blick


Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.