Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Rheine

„Durch die Stadt rinnt allzeit frisches Blut“

Recitour beleuchtet den Dreißigjährigen Krieg

Donnerstag, 11. Oktober 2018 - 09:00 Uhr

von Newsdesk

Foto: Ingmar Winter

Die Sage vom Boten Veit, der seinen treuen Hund im Dreißigjährigen Krieg um Hilfe nach Münster schickte, fasziniert die Rheinenser bis heute. Der Bildhauer Joseph Krautwald schuf ihm ein Denkmal.

Vor 600 Jahren nahm mit dem Fenstersturz in Prag der Dreißigjährige Krieg seinen Anfang. Aus kleinen Feuern wurde rasch ein Flächenbrand, in den sich mehrere europäische Länder einmischten und der ganz Deutschland verwüstete. Ein Drittel der Bevölkerung kam dabei ums Leben, andere wanderten nach Am...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Digital-Abonnenten reserviert.


Sie sind bereits EV digital-Kunde?

können Sie sich mit Ihren persönlichen Benutzerdaten einloggen.


Sie sind noch kein EV digital-Kunde?



geht es zu einer Übersicht unserer Angebote (schon ab 0,99 Euro).

Benötigen Sie Hilfe? Rufen sie uns an! 05971-404-0