Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Rheine

„Falsche Polizisten“: Neue Welle von Betrugsfällen

Anrufe in Rheine und Ibbenbüren

Dienstag, 8. Januar 2019 - 13:27 Uhr

von Benjamin Willers

Die Masche ist altbekannt, doch noch immer aktuell: Skrupellose Betrüger, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben, arglose Senioren unter Druck setzen und so an deren Geld und Wertsachen gelangen wollen. Seit diesem Montag registriert die Polizei wieder etliche Meldungen von Bürgern, die genau solche Anrufe erhalten.

Allein in Rheine erstatteten neun Rentner eine Anzeige, die allesamt während der Tagesstunden des Montags angerufen worden waren. Am Montagabend klingelte dann das Telefon bei mindestens vier Personen in Ibbenbüren. Dort setzten sich die Anrufe auch noch am Dienstagvormittag fort.

In einem Fall erfolgreich

Nach Einschätzung der Polizei dürfte es in beiden Städten zahlreiche weitere Anrufe der Betrüger gegeben haben. Nach aktuellem Stand beendeten fast alle Bürger das Gespräch sehr schnell wieder, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

In einem Fall ist es den Tätern jedoch gelungen, einen größeren Geldbetrag zu erbeuten. Der angebliche Polizist behauptete, dass wahrscheinlich bei den Angerufenen eingebrochen wird. Die falschen Polizisten wollten daher das Bargeld oder die Wertsachen „in Sicherheit bringen“.

Mehrjährige Haftstrafe

Die Masche der Telefonbetrüger ist grundsätzlich altbekannt und wird bundesweit praktiziert. Allein in Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 2017 rund 10.000 Betrugsfälle mit dieser Masche registriert.

Zwei Mitglieder einer solchen Bande wurden im Dezember 2018 vom Landgericht Düsseldorf zu teils mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Sie hatten im konkreten Fall eine 80-Jährige um ihre gesamten Ersparnisse in Höhe von 178.000 Euro gebracht.

Tipps der Polizei

Die Polizei warnt weiterhin vor der Betrugsmasche und gibt folgende Tipps:

  • Gehen Sie nicht auf derartige Gespräche ein!

  • Geben Sie keine Auskünfte über finanzielle Verhältnisse / Wertgegenstände!

  • Nennen Sie niemals Namen von Verwandten oder Bekannten am Telefon!

  • Geben Sie keine persönlichen Daten (z.B. Kontoverbindung) preis!

  • Legen Sie auf!

  • Machen Sie keine Geschäftsabschlüsse am Telefon!

  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an fremde Personen. Auch dann nicht, wenn die Personen von den „Verwandten / Polizisten“ zu Ihnen geschickt worden sind, um Geld abzuholen!

  • Lassen Sie niemals Fremde in Ihr Haus / Ihre Wohnung!

  • Bei verdächtigen Anrufen wenden Sie sich an die örtliche Polizeidienstelle oder den Notruf 110!