Rheine

Stadt stattet Schulen mit Schutzmaterial aus

Vor der Wiederaufnahme des Unterrichts

Mittwoch, 22. April 2020 - 17:07 Uhr

von Newsdesk

Foto: Stadt Rheine

Am Donnerstag kehren auch in Rheine die Abiturienten und Schüler der Prüfungsklassen mit zentralen Prüfungen in den Klassen 10 an die acht weiterführenden Schulen zurück. Das Schulministerium hatte vor Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs Hygienestandards gefordert, die deutlich über die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes hinausgehen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Rheine.

Spender, Masken, Aufkleber

Die Stadt hat als Schulträger alle erforderlichen Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die Ansteckungsgefahr für Schüler und Lehrer zu minimieren, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Stadt Rheine stattet diese Schulen mit den entsprechenden Schutzmaterialien aus. Die Schulen erhalten Desinfektionsmittel nebst Spendern, Aufkleber, Info-Plakate, die insbesondere in den Eingangsbereichen angebracht werden sollen und auf den zum Schutz erforderlichen Mindestabstand von anderthalb Metern hinweisen.

Auch hier unterstützt die Stadt Rheine unabhängig von ihrer Zuständigkeit die Schulen mit der Ausstattung von Schutzmasken zunächst für kritische Bereiche wie den Erste-Hilfe-Bereich, in denen der Mindestabstand voraussichtlich nicht eingehalten werden kann.

Stadt empfiehlt dringend Masken

Alle Maßnahmen sind abgeleitet aus einer Begehung der Schulen, um in Anbetracht der unterschiedlichen örtlichen Gegebenheiten den bestmöglichen Schutz für die Schüler sowie das Lehrpersonal sicherzustellen. Die Stadtverwaltung empfiehlt allen Schülern und Lehrern zum gegenseitigen Schutz zusätzlich dringend das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung.

Weitere Hygienemaßnahmen, wie etwa regelmäßiges gründliches Händewaschen oder sich nicht ins Gesicht zu fassen, sind natürlich darüber hinaus ebenfalls streng einzuhalten.

Grundschulen im Blick

Zur Vorbereitung auf die Aufnahme des Schulbetriebes in den Grundschulen sind ebenfalls Begehungen der Schulen geplant. Von der Landesregierung avisiert wurde, unter Bewertung des Infektionsgeschehens die vierten Klassen am 4. Mai in die Schulen zurückkehren zu lassen. Die Schulverwaltung wird sich in Kürze mit den jeweiligen Schulleitungen in Verbindung setzen, um die notwendigen Vorbereitungen zu treffen.

„Das war eine Herausforderung, aber heute können wir Vollzug melden: Morgen kann es mit den Prüfungsklassen losgehen. Danke an das Team und die Schulleitungen, Sekretärinnen und Hausmeister für die gute Kooperation“, werden Schuldezernent Raimund Gausmann und Bürgermeister Peter Lüttmann in der Pressemitteilung abschließend zitiert.