Rheine

Vom Reststoff zum Rohstoff

Rheinenser Boje Müller ist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Donnerstag, 15. Oktober 2020 - 19:00 Uhr

von Jannik Tillar

Foto: Privat

So soll es gehen: Oben der Lebensmittelabfall hinein, später kommen Algen oder Proteine heraus. Zur Forschungsgruppe von Boje Müller (großes Bild) gehören noch Natalie Laibach, Daniel Pleissner, Wolf Raber und Sergiy Smetana (eingeklinktes Bild). Ihre „Waste-to-Resource-Unit“ ist für den Nachhaltigkeitspreise nominiert.

Die Idee von Boje Müller klingt zunächst wissenschaftlich, ist aber denkbar einfach. Gemeinsam mit vier anderen Wissenschaftlern will der Rheinenser eine Maschine bauen, die aus Lebensmittelabfällen hochwertige Komponenten gewinnt – also etwa Algen, Vitamine oder Proteine. Daraus können dann wieder...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Digital-Abonnenten reserviert.


Sie sind bereits EV digital-Kunde?

können Sie sich mit Ihren persönlichen Benutzerdaten einloggen.


Sie sind noch kein EV digital-Kunde?



geht es zu einer Übersicht unserer Angebote (schon ab 0,99 Euro).

Benötigen Sie Hilfe? Rufen sie uns an! 05971-404-0