NRW

Gebauer zu Ferienverlängerung: Ausfall kompensieren

Donnerstag, 12. November 2020 - 09:15 Uhr

von dpa

Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) spricht. Foto: Fabian Strauch/dpa-Pool/dpa/Archivbild

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach der Entscheidung der Landesregierung, die Weihnachtsferien zwei Tage früher beginnen zu lassen, sollen nun die organisatorischen Fragen geklärt werden. „Es ist wichtig, jetzt zu besprechen, wie der Ausfall fachlich kompensiert werden kann - besonders für diejenigen, die im kommenden Jahr ihre Abschlüsse machen“, sagte NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Donnerstag im WDR5-„Morgenecho“. Auch müsse darüber gesprochen werden, „wie wir eine Notbetreuung für Kinder und Jugendliche an diesen beiden Tagen sicherstellen können für Eltern aus systemrelevanten Berufen; für Kinder, die eben nicht zuhause an diesen beiden Tagen versorgt werden können“.

Gebauer hatte am Mittwoch bekannt gegeben, dass die Ferien in diesem Jahr wegen Corona schon am 21. Dezember beginnen und nicht erst am 23. Letzter Schultag ist damit der 18. Dezember. Ziel sei ein „weitestgehend unbeschwertes Weihnachtsfest“ für die Familien.