NRW

Neuinfektionsrate weiter rückläufig in Bund und Land

Dienstag, 3. Mai 2022 - 09:00 Uhr

von dpa

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der registrierten Corona-Neuansteckungen geht weiter zurück. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Sieben-Tage-Inzidenz für Nordrhein-Westfalen am Dienstag mit 578,0 pro 100.000 Einwohner an (Montag: 600,7). Eine Woche zuvor hatte der Wert demnach noch bei 844,3 gelegen.

NRW liegt damit weiter unter dem Bundesdurchschnitt, der am Dienstag mit 632,2 beziffert wurde. Allerdings liefert die Inzidenz kein vollständiges Bild der Infektionsentwicklung, auch weil die offiziellen Meldedaten vom Testverhalten der Bevölkerung abhängen.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt 113.522 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages, wie aus den Zahlen von Dienstagmorgen hervorgeht - davon 18.172 in NRW. Von deutschlandweit 240 neuen Todesfällen im Zusammenhang mit Corona wurden 46 aus NRW verzeichnet. Der Anteil der mit Corona-Patienten belegten Intensivbetten sank nach Angaben des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) vom Dienstag weiter auf nun 5,88 Prozent in NRW.

In den 53 NRW-Städten und Kreisen Nordrhein-Westfalens bleibt die Corona-Lage sehr unterschiedlich. Die höchste Inzidenz gibt es weiterhin in Bielefeld mit 945,1. In Duisburg liegt der Wert dagegen nur bei 309,5.

© dpa-infocom, dpa:220503-99-135667/2