Kreis Steinfurt

Die aktuelle Corona-Lage

Klinikum Rheine führt nur noch notwendige Behandlungen durch

Donnerstag, 25. November 2021 - 07:15 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

In unserem Corona-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen auf dem aktuellsten Stand.

Die wichtigsten Informationen kompakt zusammengefasst:

  • In den vergangenen sieben Tagen gab es im Kreis Steinfurt durchschnittlich 243 (+8,5) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 26. November)
  • Im Kreis Steinfurt sind bisher 345 Menschen mit oder an Corona verstorben (Stand: 26. November lt. Landeszentrum Gesundheit NRW)
  • Klinikum Rheine: Besucher brauchen 2Gplus-Nachweis

Die Landesregierung passt die Coronaschutzverordnung an die aktuellen Entwicklungen des Infektions- und Pandemiegeschehens in Nordrhein-Westfalen an. Danach gelten ab dem 24. November 2021 unter anderem die Einführung von 2G- und 2G-plus-Regeln sowie Kapazitätsbegrenzungen bei Veranstaltungen. Die Coronaschutzverordnung gilt einstweilen bis zum 21. Dezember 2021.

Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick:

Einführung von 2G-Regeln im Kultur- und Freizeitbereich: Der Besuch von Veranstaltungen und Einrichtungen im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich ist nur noch immunisierten Personen gestattet, die vollständig geimpft oder genesen sind. Darunter fallen Besuche von Museen, Ausstellungen, Konzerten, Theatern, Kinos, Tierparks, zoologischen Gärten, Freizeitparks, Schwimmbädern und Wellnesseinrichtungen. Der Besuch von Sportveranstaltungen, Weihnachtsmärkten und Volksfesten fällt ebenso unter diese Regelung wie touristische Übernachtungen oder die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen (mit Ausnahme medizinischer oder pflegerischer Dienstleistungen oder Friseurbesuche).

2G-plus-Regel in Einrichtungen mit hohem Infektionsgeschehen: Der Besuch von Clubs, Diskotheken, Tanzveranstaltungen, Karnevalsfeiern und vergleichbaren Brauchtumsveranstaltungen ist nur noch immunisierten Personen gestattet, die zusätzlich einen negativen Testnachweis vorweisen können. Dieser kann in Form eines Schnelltestes (nicht älter als 24 Stunden) oder eines PCR-Testes (nicht älter als 48 Stunden) erfolgen. Gleiche Regelung gilt für die Inanspruchnahme sexueller Dienstleistungen.

Ergänzung der 3G-Regelungen: Im Bereich von nicht freizeitbezogenen Einrichtungen und Veranstaltungen bleiben bestehende 3G-Regelungen erhalten und werden auf weitere, bisher nicht zugangsbeschränkte Angebote ausgedehnt. Demnach ist der Zutritt zu Versammlungen in Innenräumen, Veranstaltungen der schulischen, hochschulischen, beruflichen oder berufsbezogenen Bildung, Messen, Kongressen und Sitzungen kommunaler Gremien nur noch geimpften, genesenen oder negativ getesteten Personen gestattet. Auch für Beerdigungen, standesamtliche Trauungen, Friseurbesuche und nicht-touristische Übernachtungen gilt die Nachweispflicht über eine Impfung, Genesung oder Testung.

Veranstaltungen: Bei Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Zuschauern gilt weiterhin eine Kapazitätsbegrenzung: Hier darf bei Veranstaltungen mit Steh- oder Sitzplätzen die über 5.000 Zuschauende hinausgehende Kapazität nur zu 50 Prozent ausgelastet werden; bei Veranstaltungen im Freien gilt dies nur für die Stehplätze. Die Einhaltung und Kontrolle von Maskenpflichten ist sicherzustellen.

Kontrolle und Überprüfung der aufgestellten Regelungen: Die Überprüfung der Impf- und Testnachweise erfolgt durch die verantwortlichen Veranstalter oder Betreiber. Im Rahmen angemessener Stichproben ist ein Abgleich der Nachweise mit dem amtlichen Ausweisdokument vorzunehmen, welches Besucher von Einrichtungen oder Veranstaltungen bei sich führen müssen. Zur Überprüfung digitaler Impfzertifikate soll die vom Robert Koch-Institut herausgegebene CovPassCheck-App verwendet werden. Unterlassene Kontrollen werden mit erhöhten Bußgeldern geahndet. Bei Missachtung zentraler Regeln sind die Gewerbe- und Gaststättenaufsicht zu informieren, um die Zuverlässigkeit der Betreiber überprüfen zu können.

Regelungen für Kinder und Jugendliche, Schülerinnen und Schüler: Schülerinnen und Schüler gelten weiterhin aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind getesteten Personen gleichgestellt. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre sind von Beschränkungen auf 2G und 2G-plus ausgenommen.

Weitergehende Maßnahmen in Abhängigkeit von der Hospitalisierungsinzidenz und regionalem Infektionsgeschehen: Besonderem regionalen Infektionsgeschehen oder einer hohen Belastung der regionalen Krankenhäuser können die zuständigen Behörden mit zusätzlichen Maßnahmen entgegenwirken. Außerdem wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass gemäß dem Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz beim Überschreiten einer Hospitalisierungsinzidenz (Anzahl der in Bezug auf Covid-19 in ein Krankenhaus aufgenommene Personen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen) von sechs weitergehende Schutzmaßnahmen nötig werden. Sinkt die Hospitalisierungsinzidenz wieder unter drei, werden Schutzmaßnahmen dagegen wieder zurückgenommen.

Alle wichtigen Regeln finden sich auch hier noch einmal im Überblick:
https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw

Die aktuellen Verordnungen für NRW:

Corona-Schutzverordnung ab dem 24. November 2021

Bußgeldkatalog zur Corona-Schutzverordnung (41 kB)

Corona-Teststellen Kreis Steinfurt (externer Link)

Freitag, 26. November

22.15 Uhr. Angesichts schnell steigender Infektions- und Patientenzahlen verhängen die Niederlande einen abendlichen Lockdown. Geschäfte, Kulturstätten, Gaststätten und Sportclubs müssen täglich bereits um 17 Uhr schließen. Die verschärften Maßnahmen gelten ab Sonntag für zunächst drei Wochen; das kündigte Ministerpräsident Mark Rutte am Freitag in Den Haag an.

22.10 Uhr. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stufte die neue Corona-Variante Omikron (B.1.1.529), die zunächst in Südafrika identifiziert worden war, am Freitag als „besorgniserregend“ ein. Auch die USA reagieren auf die neue Virus-Variante: Aus acht Ländern im Süden Afrikas dürfen nur noch bestimmte Personengruppen einreisen.

19.45 Uhr. Die EU-Staaten wollen angesichts einer neuen möglicherweise gefährlicheren Variante des Coronavirus alle Passagierflüge aus sieben Ländern im südlichen Afrika aussetzen.Davon betroffen sind Botsuana, Swasiland, Lesotho, Mosambik, Namibia, Südafrika und Simbabwe, wie die Deutsche Presse-Agentur in Brüssel nach einer Sondersitzung der EU-Staaten am Freitag aus Diplomatenkreisen erfuhr.Die Vereinbarung ist für die EU-Staaten nicht bindend, den Angaben zufolge wurde sie jedoch von allen Ländern unterstützt.

18 Uhr. An der Herrenschreiberstraße in Rheine öffnet ein neues Corona-Testzentrum. Im Blick hat der Betreiber offenbar vor allem Nachtschwärmer: Am Wochenende testet man hier bis 2 Uhr morgens. [+]

17.17 Uhr. Aufgrund der aktuellen Situation und die Unsicherheiten bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen, muss die Veranstaltung „Das Comedy Sandwich mit Nizar, Tutty Tran und Amjad“ vom 8. Dezember auf den 28. September 2022 verschoben werden. Da teilen die Veranstalter der Stadthalle Rheine mit.

16.50 Uhr. Wegen der Corona-Pandemie gehen viele Beschäftigte in Deutschland nicht ins Büro, sondern arbeiten von zu Hause aus. Bekommen sie dort auch ihren Job erledigt? Gut ein Drittel der Führungskräfte aus Deutschland hat da Zweifel. Mehr Sorgen macht sich nur ein anderes Land in der internationalen Umfrage.

16.36 Uhr. Die Corona-Lage ist in Deutschland und vielen anderen Ländern ohnehin kritisch - die Zahl der Neuinfektionen steigt, die Kliniken laufen voll und der Winter hat noch nicht einmal begonnen. Nun ist eine neue Variante des Sars-CoV-2-Erregers in Südafrika aufgetaucht, die Experten beunruhigt. Wird jetzt alles noch schlimmer? Was bislang über B.1.1.529 bekannt ist.

15.50 Uhr. Die Gemeindeleitung der Evangelischen Landeskirchlichen Gemeinschaft Rheine hat beschlossen, dass am Sonntag, 28. November, kein Gottesdienst in Präsenz stattfindet. Grund ist die Entwicklung der Corona-Lage.

15.35 Uhr. Die Evangelische Johannesgemeinde Rheine hat in der Presbyteriumssitzung aufgrund der Corona-Lage und angesichts der neuen Schutzverordnung weitere Maßnahmen beschlossen. [+]

15.10 Uhr. Die Stiftung Mathias-Spital lässt ab sofort Besucher nur noch mit 2Gplus-Nachweis in ihre Krankenhäuser. Besucher müssen neben dem Nachweis einer mindestens zweifachen Impfung, dem Genesenennachweis (bis sechs Monate nach Infektion) oder dem Genesenennachweis plus Impfung ebenfalls ein offizielles, negatives Testergebnis vorweisen, das nicht älter ist als 24 Stunden, teilte die Stiftung am Freitag mit. [+]

14.30 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell elf Covid-Patienten behandelt. Das geht aus aktuellen Daten des Divi-Intensivregisters hervor. Einer dieser Patienten muss invasiv beatmet werden. Insgesamt sind auf den Intensivstationen noch zwölf Betten frei und 89 Betten belegt.

13.45 Uhr. Auch in diesem Jahr wird es in Mesum coronabedingt keine Besuche von Nikolaus und Knecht Ruprecht in den Familien geben. Stattdessen wird der Nikolaus am 28. November und 5. Dezember zwischen 14 und 16 Uhr mit der Kutsche langsam durch Mesum fahren, wobei man ihn dann unterwegs erleben, sehen und ihm zuwinken kann. Start ist im Feld an der Moorstraße. Von dort geht es über die Alte Bahnhofstraße entlang bis ins Dorfzentrum. Der weitere Verlauf führt über den neu gestalteten Dorfplatz in die Nielandstraße hoch und dann quer durch das neue Neubaugebiet im Norden von Mesum. Danach verläuft die Tour zurück ins Feld, über die Nasigerstraße, den Klein Berliner Ring und geradeaus über An der Schmiede bis zur Hasenhöhle.

13.15 Uhr. Unser täglicher Blick in die Region: Die Sieben-Tages-Inzidenzen in der Grafschaft Bentheim und im Emsland liegen jeweils oberhalb der Marke von 300 und damit an der Spitze unseres Vergleichs. Das untere Ende markiert weiterhin die Stadt Osnabrück mit einem Wert von heute 93,8.

12.15 Uhr. Sorge vor neuer Corona-Supervariante: Bisher grassiert die Delta-Variante des Coronavirus in Europa - und bringt die Gesundheitssysteme einiger Länder bereits an ihre Grenzen. Jetzt verbreitet sich in Südafrika eine Variante, die weit schlimmer sein könnte.

12.03 Uhr. Rolle rückwärts in Sachen Coronaschutzverordnung: Im Amateurfußball darf doch vorerst weiterhin unter 3G-Regelungen gespielt werden. Die neue Corona-Schutzverordnung des Landes, die am Mittwoch in Kraft getreten ist, wurde erst so ausgelegt, das nur noch Geimpfte und Genesene am Amateur- und Profisport teilnehmen dürfen - „wobei für Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Profiligen, an Ligen und Wettkämpfen eines Verbands, der Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund ist (...) übergangsweise als Ersatz der Immunisierung ein Testnachweis (...) auf der Grundlage einer PCR-Testung ausreichend ist“. Diese Ausnahme sollte allerdings lediglich für den Profisport gelten – dem ist aber nicht so.

11.41 Uhr. Wegen Fälschung ihrer Impfpässe müssen sich ein 49-jähriger Mann und seine 46-jährige Frau verantworten. Bei einer Kontrolle an der deutsch-niederländischen Grenze (A280, Anschlussstelle Bunde-West) weckten die falschen Eintragungen bezüglich einer vollständigen Corona-Schutzimpfung Misstrauchen bei Bundespolizei-Streife. Eine Plausibilitätsprüfung über das Paul-Ehrlich-Institut, dem Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel, bestätigte den Verdacht. Drei der eingetragenen Chargennummern waren dort nicht registriert und eine wäre demnach erst nach Ablauf des Verfallsdatums verimpft worden. Die beiden Impfausweise wurden daraufhin sichergestellt. Das Ehepaar erwarten jetzt eine Anzeige wegen Urkundenfälschung sowie Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. Das zuständige Gesundheitsamt am Wohnort des Paares in Deutschland wurde benachrichtigt.

10.20 Uhr. Uns erreichen weiterhin etliche Terminabsagen. So teilt das Technische Hilfswerk (THW) Rheine mit, dass die Jahresabschlussfeier aufgrund der aktuellen Corona-Lage nicht stattfinden wird. Die Nachbarschaft Augustusring Rheine sagt ihre Nikolaus- und Weihnachtsfeier am 4. Dezember im Hof der Familie Oeing ab. Der Heimatverein Rheine sagt die für dieses Jahr noch vorgesehenen Veranstaltungen ab. Dazu gehören die Fahrt zum Weihnachtsmarkt, der plattdeutsche Nachmittag und das Singen von Weihnachtsliedern.

9.45 Uhr. Die Luftwaffe wird sich von heute Nachmittag an mit einem Spezialflugzeug an der Verlegung von Intensivpatienten in der Corona-Pandemie beteiligen. Ein Airbus soll ab 14 Uhr Schwerkranke von Bayern zum Flughafen Münster-Osnabrück nach Greven fliegen.

9.15 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 9.420 auf 10.140 (Stand: 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 148.940 auf 150.198 erhöht.

Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 510 (460), insgesamt Infizierte 7.394 (7.322), Verstorbene 130 (130), Genesene 6.800 (6.700)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 1.500 (1.400), insgesamt Infizierte 19.673 (19.480), Verstorbene 295 (295), Genesene 17.900 (17.800)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 730 (680), insgesamt Infizierte 7.671 (7.589) Verstorbene 104 (104), Genesene 6.800 (6.800)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.400 (1.300), insgesamt Infizierte 21.257 (21.108) Verstorbene 453 (452), Genesene 19.400 (19.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 800 (780), insgesamt Infizierte 12.152 (12.065), Verstorbene 137 (136) Genesene 11.200 (11.100)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.200 (2.100), insgesamt Infizierte 41.691 (41.416) Verstorbene 1.040 (1.035), Genesene 38.400 (38.300)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 1.700 (1.600), insgesamt Infizierte 24.069 (23.839), Verstorbene 345 (345), Genesene 22.000 (21.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 1.300 (1.100) insgesamt Infizierte 16.291 (16.121), Verstorbene 278 (278), Genesene 14.800 (14.700)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 10.140 (9.420), insgesamt Infizierte 150.198 (148.940), Verstorbene 2.782 (2.775), Genesene 137.300 (136.700)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.50 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Zahl in Klammern = Vortag)

  • Altenberge 13 (14)
  • Emsdetten 71 (71)
  • Greven 111 (104)
  • Hopsten 33 (27)
  • Hörstel 56 (59)
  • Horstmar 26 (26)
  • Ibbenbüren 195 (175)
  • Ladbergen 25 (29)
  • Laer 26 (25)
  • Lengerich 184 (172)
  • Lienen 69 (65)
  • Lotte 69 (55)
  • Metelen 28 (21)
  • Mettingen 50 (49)
  • Neuenkirchen 45 (44)
  • Nordwalde 13 (12)
  • Ochtrup 98 (86)
  • Recke 44 (43)
  • Rheine 259 (266)
  • Saerbeck 9 (9)
  • Steinfurt 141 (140)
  • Tecklenburg 25 (24)
  • Westerkappeln 38 (35)
  • Wettringen 30 (32)

8.15 Uhr. „Wir alle bereiten uns auf eine Triage vor“, sagt der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank-Ulrich Montgomery. Triage bedeutet, dass Mediziner aufgrund von knappen Ressourcen entscheiden müssen, wem sie zuerst helfen. Die Ärzte versuchten alles, um diese letzte entsetzliche Entscheidung abzuwenden. „Aber angesichts der steigenden Infektionszahlen müssen sich die Kliniken vorbereiten“, sagte Montgomery.

7.50 Uhr. Die Gesundheitsminister der Länder sind sich einig. Sie sprechen sich aufgrund der Corona-Lage dafür aus, terminierte Operationen in den Kliniken zu verschieben. Die Situation sei „sehr, sehr ernst“.

7.40 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit aktuell bei 4,37 (Vortag: 4,21). Dieser Wert beschreibt, wie viele Personen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden.

7.15 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Freitag weiter gestiegen und liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) nun bei 243 (+8,5).

Zu den älteren Meldungen: