Kreis Steinfurt

Die aktuelle Corona-Lage

Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt bleibt unter 500

Montag, 17. Januar 2022 - 08:18 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

In unserem Corona-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen auf dem aktuellsten Stand.

Die wichtigsten Informationen kompakt zusammengefasst:

  • In den vergangenen sieben Tagen gab es im Kreis Steinfurt durchschnittlich 457,2 (-36,1) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 18. Januar)
  • Im Kreis Steinfurt sind bisher 395 Menschen mit oder an Corona verstorben (Stand: 18. Januar lt. Kreisverwaltung)
  • Proteste gegen Corona-Maßnahmen halten an

​​​​​​Die Landesregierung passt die Coronaschutzverordnung an die aktuellen Entwicklungen des Infektions- und Pandemiegeschehens in Nordrhein-Westfalen an. Das gilt zusätzlich zu bestehenden Regelungen ab dem 28. Dezember:

  • Kontaktbeschränkungen: Geimpfte und Genesene dürfen sich nur noch mit maximal zehn Personen treffen. Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind ausgenommen. Sobald eine ungeimpfte Person teilnimmt, gelten die strengeren Bestimmungen fort.
  • Großveranstaltungen: Überregionale Großveranstaltungen finden nur noch ohne Zuschauer statt. Bei anderen Veranstaltungen gelten Kapazitätsgrenzen und eine Höchstzahl von 750 Zuschauern.
  • Freizeitbereich: Für Sportausübung im Innenbereich ohne Maske ist neben einer Immunisierung auch ein aktueller negativer Schnelltest nötig (2G+).

Alle wichtigen Regeln finden sich auch hier noch einmal im Überblick:
https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw

Corona-Teststellen Kreis Steinfurt (externer Link)

Dienstag, 18. Januar

18.30 Uhr. Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes ist in einer neuen Version in der Lage, gültige Impf- oder Genesenenzertifikate sowie einen digitalen Testnachweis in einen Gesamtstatus zusammenzufassen.

17.30 Uhr. Das ursprünglich für den 29. Januar geplante Bosseln der Bürgerschützengilde Eschendorf muss wegen der sich weiter verschärfenden Lage in Bezug auf die Corona-Infektionen erneut ausfallen. Ob das für April anberaumte Vereinsmeisterschießen stattfindet, kann der Vorstand zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht entscheiden. Die Mitglieder sind aufgerufen, auf die in der Presse veröffentlichten Berichte zu achten.

17 Uhr. Die Brauerei Veltins hat in der Pandemie entgegen dem rückläufigen deutschen Biermarkt einen Rekordausstoß erzielt. Im Geschäftsjahr 2021 sei der Gesamtausstoß der Brauerei kräftig um 5,1 Prozent auf 3,095 Millionen Hektoliter gewachsen, teilte das nicht börsennotierte Familienunternehmen am Dienstag mit. Damit sei das bisherige Allzeithoch der im Sauerland beheimateten Brauerei aus dem Geschäftsjahr 2019 noch übertroffen worden.

16.01 Uhr. In einer Lerngruppe an der Neuenkirchener Emmy-Noether-Schule (ENS) wurde die Zahl von drei positiven Corona-PCR-Tests überschritte. Daher befinden sich die Schülerinnen und Schüler einer 5. Klasse zum größten Teil in Quarantäne. Darüber informiert Ulrich Blanke, stellvertretender Leiter der Gesamstschule, in einer Pressemitteilung.

15.29 Uhr. Unverändert stellt sich die Lage auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt dar, was die Belegung mit Covid-Patienten angeht. Nach Angaben des Divi-Intensivregisters werden derzeit weiter acht Patienten mit dem Virus behandelt, davon drei invasiv beatmet.

15.04 Uhr. Wegen der 2G-Regelung im Einzelhandel sind aus Sicht des Mittelstandsverbundes die Umsätze von Unternehmen unter Druck geraten. Hauptgeschäftsführer Ludwig Veltmann sagte am Dienstag, die anhaltenden pandemiebedingten Restriktionen und das damit verbundene Kundenverhalten könnten sich zu einer Konjunkturbremse auswachsen. Gerade kleine und mittlere Handels- und Dienstleistungsunternehmen könnten krisenbedingt erheblichen Schaden nehmen.

14.23 Uhr. Infektion, Kontakt, Freitesten: Die Stadtverwaltung Rheine informiert über die aktuellen Quarantäne- und Isolationsvorgaben. Sie stützt sich dabei auf Angaben des Landes Nordrhein-Westfalen.

13.58 Uhr. Der Modekonzern Hugo Boss hat sich von seinem Corona-Tief erholt und im vergangenen Jahr deutlich besser abgeschnitten als erwartet. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2020 um 43 Prozent auf rund 2,8 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Dienstag in Metzingen mitteilte. Damit habe Hugo Boss fast wieder das Niveau aus der Zeit vor der Pandemie erreicht.

13.22 Uhr. Zwischen 357,2 (Landkreis Emsland) und 672,8 (Kreis Borken) bewegen sich an diesem Dienstag die Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region.

12.40 Uhr. Omikron verbreitet sich in Windeseile - und ein Höchstwert bei Neuinfektionen und Sieben-Tage-Inzidenz jagt derzeit den nächsten. Vor jedem gezählten Corona-Fall stehen ein positiver PCR-Test und dessen Erfassung. Die schiere Testmenge treibt Labore und Gesundheitsämter an ihre Kapazitätsgrenzen. Und immer lauter stellt sich die Frage: Werden die PCR-Tests knapp?

12.03 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist ein weiterer Mensch mit oder an dem Coronavirus verstorben. Nach Angaben der Kreisverwaltung handelt es sich um einen Mann im Alter von 45 Jahren.

11.22 Uhr. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat verteidigt, dass die genaueren PCR-Tests bei der Freitestung für ein vorzeitiges Quarantäne-Ende jetzt vorrangig für Gesundheits- und Pflegepersonal vorgehalten werden sollen. „Wir werden nicht genug PCR-Tests haben, da ist die Kapazität begrenzt“, sagte er im Deutschlandfunk. Für andere Gruppen wie in den Schulen sei ein Antigentest ausreichend. Für das Freitesten funktioniere dieser Test sehr gut. „Er funktioniert nicht ganz so gut am Anfang einer Infektion“, so Lauterbach, „er funktioniert aber sehr gut, wenn man zurück will.“

11 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW steht heute nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) bei 2,84 – kaum Veränderung zum Vortag. Vor einer Woche meldete das LZG einen ähnlichen Wert von 2,81, vor vier Wochen 3,60. Der Wert gibt an, wie viele von 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Infektion in Krankenhäuser eingewiesen wurden und ist ein wichtiger Indikator für die Beurteilung der Pandemie-Situation.

10.25 Uhr. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach plädiert für eine allgemeine Impfpflicht ohne ein erst noch zu schaffendes Impfregister. „Wir können die Impflicht auch monitorisieren ohne Impfregister“, sagte der SPD-Politiker am Dienstag im Deutschlandfunk. Er warne davor, auf ein Register zu setzen. „Der Aufbau eines Impfregisters dauert lange und ist auch datenschutzrechtlich nicht unumstritten.“ Auf Details einer Impfstatus-Kontrolle ohne Register wollte er aber nicht eingehen, um noch zu formulierenden Anträgen im Bundestag nicht vorzugreifen. Zur Begründung einer allgemeinen Impfpflicht wies er auf die seiner Ansicht nach zu niedrige Impfquote hin. Das Virus könne sich auch noch einmal verändern, in dem es wie Omikron höchstansteckend bleibe, aber wieder tödlich wie Delta werde.

9.55 Uhr. Die ab Mitte März geltende einrichtungsbezogene Impfpflicht hat nach Angaben der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) bislang zu .keinen gestiegenen Kündigungszahlen in Kliniken geführt

9.13 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge: 60 (64)
  • Emsdetten: 235 (230)
  • Greven: 243 (244)
  • Hopsten: 31 (31)
  • Hörstel: 162 (162)
  • Horstmar: 35 (35)
  • Ibbenbüren: 337 (337)
  • Ladbergen: 27 (25)
  • Laer: 23 (32)
  • Lengerich: 141 (153)
  • Lienen: 32 (36)
  • Lotte: 91 (94)
  • Metelen: 24 (30)
  • Mettingen: 66 (66)
  • Neuenkirchen: 103 (93)
  • Nordwalde: 53 (57)
  • Ochtrup: 161 (169)
  • Recke: 62 (61)
  • Rheine: 632 (641)
  • Saerbeck: 68 (68)
  • Steinfurt: 263 (286)
  • Tecklenburg: 55 (56)
  • Westerkappeln: 58 (57)
  • Wettringen: 44 (44)

8.30 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Montag auf Dienstag 18.000 auf 19.100 (Stand: 18. Januar, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 1.100 (1.000), insgesamt Infizierte 9.772 (9.653), Verstorbene 143 (143), Genesene 8.500 (8.500)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 2.700 (2.300), insgesamt Infizierte 28.202 (27.531), Verstorbene 325 (322), Genesene 25.200 (24.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 1.800 (1.700), insgesamt Infizierte 11.353 (11.212), Verstorbene 109 (108), Genesene 9.500 (9.400)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 2.500 (2.100), insgesamt Infizierte 27.006 (26.526), Verstorbene 495 (494), Genesene 24.100 (24.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 2.600 (2.500), insgesamt Infizierte 18.890 (18.600), Verstorbene 142 (142) Genesene 16.100 (15.900)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.500 (2.500), insgesamt Infizierte 51.101 (50.977), Verstorbene 1.111 (1.111), Genesene 47.500 (47.400)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 3.700 (3.900), insgesamt Infizierte 34.350 (34.215), Verstorbene 394 (394), Genesene 30.200 (29.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 2.200 (2.000) insgesamt Infizierte 23.517 (23.226), Verstorbene 312 (312), Genesene 21.000 (20.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 19.100 (18.000), insgesamt Infizierte 204.191 (201.940), Verstorbene 3.031 (3.026), Genesene 182.100 (180.900)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.07 Uhr. Eine vierte Corona-Impfung schützt laut einer israelischen Studie nicht ausreichend gegen die Omikron-Variante. Man beobachte auch bei vierfach Geimpften Ansteckungen, sagte Professor Gili Regev vom Schiba-Krankenhaus bei Tel Aviv am Montag.

7.20 Uhr. Fast jeden Tag jetzt dieses Katz-und-Maus-Spiel, diese neue Unübersichtlichkeit bei den Corona-Protesten auf Deutschlands Straßen. Auch am Montagabend waren wieder Tausende unterwegs. „Spaziergänger“, die sich auf Telegram verabreden, aber keine Demonstration anmelden.

6.59 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt bleibt unter der Marke von 500: Am Dienstag sank der Wert nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) um 36,1 Fälle auf nun 457,2 Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

Montag, 17. Januar

18 Uhr. Die SPD im NRW-Landtag hat der Landesregierung nach der Änderung der Booster-Regelung für Impfungen mit Johnson & Johnson mangelnde Aufklärung vorgeworfen. In der seit Sonntag geltenden Schutzverordnung steht, dass nur noch Menschen mit drei Impfungen als geboostert gelten. Dies gilt auch für Menschen, die mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurden.

17 Uhr. Weil sie mindestens elf Testzentren komplett erfunden und fiktive Tests und Impfungen abgerechnet haben soll, ist eine 49-jährige Frau in Essen angeklagt worden. Es soll ein Schaden von 1,1 Millionen Euro entstanden sein. Das meiste Geld sei sichergestellt worden, die Angeschuldigte sitze in Untersuchungshaft.

16.04 Uhr. Die Corona-Fallzahlen an den Rheiner Schulen steigen steil an. Am stärksten ist von der aktuellen Welle die Elsa-Brändström-Realschule betroffen. Nachdem dort bei 14 Schülerinnen und Schülern ein PCR-Test positiv war, wurden insgesamt 74 Kinder in Quarantäne geschickt. Alle Jahrgänge sind betroffen; die meisten positiven Tests fielen im Jahrgang 6 auf. Darüber hinaus melden weitere Schulen Schülerinnen und Schüler mit positiven PCR-Tests:

  • Euregio Gesamtschule: vier, davon zwei in Jahrgangsstufe 5 und jeweils einer in den Jahrgangsstufen 9 und 10
  • Gymnasium Dionysianum: zwei, jeweils einer in Jahrgangsstufe 7 und Q2
  • Elsa Brändström Realschule: 14 jeweils einer in JG 5, 7, 8, 9 und 10 und neun in Jahrgangsstufe 6, die Klassen 6c und sowie ein Religionskurs, insgesamt 74 Schülerinnen und Schüler wurden in Quarantäne geschickt
  • Bodelschwinghschule: fünf, davon drei in Jahrgangsstufe 2, zwei in Jahrgangsstufe 3
  • Nelson Mandela-Schule: einer in Jahrgangsstufe 5
  • Abendrealschule: zwei, jeweils einer im 1. und 2. Semester
  • Emsland Gymnasium: einer in Jahrgangsstufe 5
  • Alexander-von-Humboldt-Schule: zwei, jeweils einer in Jahrgangsstufe 5 und 9

15.36 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden derzeit acht Covid-Patienten behandelt (gestern: sieben). Von diesen müssen nach Angaben des Divi-Intensivregisters unverändert drei invasiv beatmet werden.

14.55 Uhr. Die nächste Impfaktion in Spelle findet am Sonntag, 23. Januar, von 10 Uhr bis 15 Uhr im Drive & Train der Firma Krone, Dreierwalder Straße 1, statt. Verwendet wird der Impfstoff von Moderna, der an Personen über 30 Jahre verimpft wird. Möglich sind Erst-, Zweit- und Drittimpfungen ab drei Monaten nach der Zweitimpfung. Eine Anmeldung ist gewünscht unter www.terminland.eu/Impfaktion-Spelle. Mitgebracht werden sollten Personalausweis, Versichertenkarte, gegebenenfalls Impfpass und wenn möglich die ausgefüllten Anamnese- und Aufklärungsbögen mitbringen. Beide Formulare werden nach der Anmeldung per E-Mail zugeschickt. Bei Impfunverträglichkeit, schweren Allergien und Nadelphobien ist eine Impfung an diesem Tag nicht möglich. Die Impfaktion findet in Kooperation zwischen der Samtgemeinde Spelle und der Firma Krone statt.

13.53 Uhr. Etwa 2.600 Apotheker sollen bis Monatsende in Nordrhein-Westfalen Corona-Schutzimpfungen trainiert haben. Rund 100 von ihnen lernten am Sonntag unter ärztlicher Anleitung in einem Hotel nahe der Düsseldorfer Arena das Setzen der Spritzen. Für ihr Training injizierten sich die Pharmazeuten gegenseitig eine Kochsalzlösung. Bis Ende Januar sollen in NRW bis zu 4.000 Apotheker für die Impfung bereit stehen. Das Interesse sei riesengroß, hatte der Präsident der Apothekerkammer Nordrhein, Armin Hoffmann, betont. Parallel seien noch einige Detailfragen wie die Impfstoffversorgung der Apotheken zu klären, damit die Impfkampagne in den Apotheken vor Ort starten könne.

13.10 Uhr. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz in der Region liegen inzwischen die Städte Osnabrück und Münster sowie die Kreise Borken und Warendorf über der Schwelle von 500. Rein statistisch stecken sich im Landkreis Emsland am wenigsten Menschen neu mit dem Coronavirus. Hier liegt die Inzidenz bei 306,8.

12.35 Uhr. Beschäftigte in Hausarztpraxen, die nach Inkrafttreten der Impfpflicht keinen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen können, müssen mit einer Abmahnung und in letzter Konsequenz mit ihrer Entlassung rechnen. Das geht aus einem Informationsblatt des Deutschen Hausärzteverbandes hervor.

11.55 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen ist deutlich angestiegen. Binnen sieben Tagen infizierten sich pro 100.000 Einwohner nachweislich 504,8 Menschen, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) am Montagmorgen hervorging. Am Vortag hatte der Wert noch bei 489 gelegen, am Montag vor einer Woche bei 361,5. Die Inzidenz für NRW liegt unterhalb des bundesweiten Werts von 528,2. Zuletzt meldeten die Gesundheitsämter im bevölkerungsreichsten Bundesland binnen 24 Stunden 7.935 Neuinfektionen. Fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 kamen hinzu. Von den Infizierten kamen in NRW binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner 2,87 ins Krankenhaus, wie das Landeszentrum für Gesundheit (LZG) am Montagmorgen meldete. Damit sank dieser Wert, am Samstag hatte er bei 3,25 und am Sonntag bei 3,04 gelegen. Der Anteil der Covid-19-Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten in dem Bundesland war mit 8,13 Prozent etwa gleich hoch wie zuvor (Samstag: 8,19 Prozent, Sonntag: 8,12 Prozent).

11.12 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW ist am Montag wieder unter den Schwellenwert von 3 gesunken und liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) nun bei 2.87. Vor einer Woche meldete das LZG einen Wert von 2,93, vor vier Wochen 3,38. Der Wert gibt an, wie viele von 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Infektion in Krankenhäuser eingewiesen wurden und ist ein wichtiger Indikator für die Beurteilung der Pandemie-Situation.

10.34 Uhr. Die Macher der umstrittenen Luca-App zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sind den Bundesländern in den laufenden Verhandlungen um eine Vertragsverlängerung entgegengekommen. Die Länder müssen sich nicht mehr für ein volles Jahr auf die Nutzung des Luca-Systems verpflichten, sondern können sich Monat für Monat entscheiden, ob die Gesundheitsämter die Luca-Daten nutzen können, teilte die Betreibergesellschaft Cultur4Life am Montag in Berlin mit.

10.05 Uhr. Die rasante Ausbreitung der zumeist mit eher milden Krankheitsverläufen verbundenen Omikron-Variante bestärkt Kritiker einer allgemeinen Corona-Impfpflicht in ihren Bedenken. „Omikron ändert die Spielregeln“, sagte der parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Bundestag, Stephan Thomae, der „Süddeutschen Zeitung“. „Es ist jetzt nicht an der Zeit, einfach nur irgendetwas zu tun und möglichst harte Maßnahmen zu beschließen, nur um Handlungsbereitschaft zu beweisen. Es geht darum, zum richtigen Zeitpunkt das Richtige zu tun.“

9.34 Uhr. Die KAB St. Paulus Rheine sagt alle für die Monate Januar und Februar vorgesehenen Veranstaltungen coronabedingt ab. Ausgenommen davon ist die Ehrung des seligen Nikolaus Groß im regulären Sonntagsgottesdienst am 23. Januar um 10.15 Uhr in der St. Antonius Basilika in Rheine. Die Generalversammlung ist zunächst und bis auf Weiteres verschoben auf Anfang April 2022. Mitte Februar wird der Vorstand über die Termine im März beraten und beschließen.

9.02 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung derzeit Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge: 64 (71)
  • Emsdetten: 230 (226)
  • Greven: 244 (262)
  • Hopsten: 31 (31)
  • Hörstel: 162 (153)
  • Horstmar: 35 (39)
  • Ibbenbüren: 337 (340)
  • Ladbergen: 25 (26)
  • Laer: 32 (36)
  • Lengerich: 153 (156)
  • Lienen: 36 (42)
  • Lotte: 94 (96)
  • Metelen: 30 (36)
  • Mettingen: 66 (61)
  • Neuenkirchen: 93 (105)
  • Nordwalde: 57 (54)
  • Ochtrup: 169 (183)
  • Recke: 61 (64)
  • Rheine: 641 (678)
  • Saerbeck: 68 (69)
  • Steinfurt: 286 (300)
  • Tecklenburg: 56 (56)
  • Westerkappeln: 57 (61)
  • Wettringen: 44 (50)

8.37 Uhr. Bei Corona-Impfstoffen hat die deutsche Pharmaindustrie einen Coup gelandet. Der Erfolg des Mainzer Herstellers Biontech brachte der Branche internationales Renommee und milliardenschwere Geschäfte - mit der Aussicht auf erneut kräftig steigende Umsätze 2022. Nun werden Corona-Medikamente für infizierte Patienten zur nächsten Chance. Zwar liegen im Fall der Therapeutika Konzerne aus der Schweiz, Großbritannien und den USA vorn. Doch bei Produktion und Verteilung spielen auch deutsche Standorte eine Rolle.

8.16 Uhr. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat erneut einen Anstieg der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz gemeldet und damit einen neuen Höchstwert. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Montagmorgen mit 528,2 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 515,7 gelegen, vor einer Woche bei 375,7 (Vormonat: 413,7). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 34.145 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es 25.255 Ansteckungen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 30 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 52 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 8.000.122 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Freitag mit 3,23 an (Donnerstag 3,09, Mittwoch 3,13). Sie war damit erstmals seit einigen Tagen wieder gestiegen. Am Wochenende wird sie nicht veröffentlicht. Die Zahl der Genesenen gab das RKI am Montag mit 7.000.000 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 115.649.

8.02 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Freitag bis Montag 16.940 auf 18.000 (Stand: 17. Januar, 0 Uhr) gestiegen Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 1.000 (840), insgesamt Infizierte 9.653 (9.361), Verstorbene 143 (143), Genesene 8.500 (8.400)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 2.300 (2.200), insgesamt Infizierte 27.531 (26.734), Verstorbene 322 (321), Genesene 24.900 (24.200)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 1.700 (1.500), insgesamt Infizierte 11.212 (10.865), Verstorbene 108 (108), Genesene 9.400 (9.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 2.100 (2.100), insgesamt Infizierte 26.526 (26.286), Verstorbene 494 (494), Genesene 24.000 (23.700)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 2.500 (2.400), insgesamt Infizierte 18.600 (17.985), Verstorbene 142 (142) Genesene 15.900 (15.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.500 (2.600), insgesamt Infizierte 50.977 (50.615), Verstorbene 1.111 (1.111), Genesene 47.400 (46.900)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 3.900 (3.100), insgesamt Infizierte 34.215 (33.070), Verstorbene 394 (394), Genesene 29.900 (29.600)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 2.000 (2.200) insgesamt Infizierte 23.226 (22.853), Verstorbene 312 (310), Genesene 20.900 (20.400)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 18.000 (16.940), insgesamt Infizierte 201.940 (197.769), Verstorbene 3.026 (3.023), Genesene 180.900 (177.900)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.29 Uhr. Wegen der anhaltenden Coronapandemie werden von der Kfd St. Anna Neuenkirchen einige Termine abgesagt: Karneval am 4. Februar sowie die Winterwanderung am 11. Februar. Auch die Jahreshauptversammlung am 18. März findet an diesem Termin nicht statt. Sie soll aber baldmöglichst nachgeholt werden.

6.54 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt geht weiter steil nach oben: Zu Wochenbeginn meldet das Landeszentrum Gesundheit (LZG) einen Wert von 493,3.

Zu den älteren Meldungen: