Kreis Steinfurt

Die aktuelle Corona-Lage

17. Kalenderwoche

Montag, 26. April 2021 - 08:46 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 2. Mai

18.02 Uhr. Die Pandemie wirkt sich auch auf die Sportvereine aus: Mit Stichtag zum 31. März 2021 meldet der Stadtsportverband Rheine insgesamt 25.209 Mitglieder, die sich auf 63 Sportvereine verteilen. Das sind 1.535 Mitglieder weniger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Hauptgrund für den Rückgang sind die pandemiebedingten Einschränkungen des Vereinssports. [+]

17.38 Uhr. Finanzminister Olaf Scholz hat sich dafür ausgesprochen, den erleichterten Zugang zum Kurzarbeitergeld bis mindestens Ende 2021 zu verlängern. „Der erleichterte Zugang zum Kurzarbeitergeld sollte auf alle Fälle noch einmal bis Jahresende verlängert werden, gegebenenfalls sogar noch länger“, sagte der SPD-Kanzlerkandidat. In der Corona-Krise werde die Regierung so lange helfen, wie es Einschränkungen gebe.

16.58 Uhr. Der von vielen befürchtete Ansturm auf die Grenze in Richtung Niederlande ist am Maifeiertag ausgeblieben. Statt Verkehrschaos überquerten am Samstag nur vereinzelt einige Autos den Grenzübergang Frensdorferhaar. Stichprobenartig kontrollierte die Bundespolizei, ob die Insassen den für den Grenzübertritt notwendigen negativen Coronatest vorweisen konnten. [+]

16.29 Uhr. Die mobile Corona-Teststation vorm Naturzoo Rheine ist am Wochenende gut angenommen worden. Allein am Samstagnachmittag schätzt Leiterin Silke Laackman die Zahl der Getesteten auf 600 bis 700. Es sind in erster Linie Familien mit kleinen Kindern, die den Feiertag für einen spontanen Zoobesuch nutzen. [+]

15.56 Uhr. Die Polizei im Emsland und der Grafschaft Bentheim hat am Freitag und Samstag vereinzelte Verstöße gegen die Corona-Verfügungen festgestellt. „Insgesamt konnten am Freitag und Samstag im Emsland 37 und in der Grafschaft Bentheim 17 Verstöße festgestellt werden“, teilte die Polizei mit. So wurde eine private Feier in einem Garten in Lingen am Samstagabend durch die Polizei beendet. Sieben Personen im Alter zwischen 21 und 40 Jahren stammten aus verschiedenen Haushalten. Eine weitere Party von vier Personen aus vier verschiedenen Haushalten löste die Polizei aus Nordhorn in der Nacht zu Sonntag in der Bentheimer Straße auf. Am Samstagabend fand zudem ein Treffen der Tuning-Szene auf einem Parkplatz an der Friedrichstraße in Lingen statt. Die Beamten trafen etwa 80 Fahrzeuge an. Es wurden dabei insgesamt sieben Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und 119 sogenannte Gefährderansprachen durchgeführt.

15.24 Uhr. Die Stadt Köln startet am Montag ihr Pilotprojekt mit zusätzlichen Corona-Impfungen in Brennpunkt-Stadtteilen. Oberbürgermeisterin Henriette Reker nahm aber zugleich das Land in die Pflicht und forderte mehr Unterstützung für das Projekt. „In einigen Kölner Stadtteilen liegt die Inzidenz bei 600 und höher“, mahnte Reker am Sonntag.

14.26 Uhr. Der Maifeiertag im Zeichen von Corona: Die Menschen in Neuenkirchen und Wettringen haben sich offenbar an die Corona-Regeln gehalten. So berichtete der Sicherheitsdienst am am Offlumer See von Neuenkirchen, dass es keine Zwischenfälle gab. Auch der Sicherheitsdienst an den Haddorfer Seen berichtet, dass alles ruhig war. [+]

13.55 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind an diesem Sonntag 10 der 103 vorhandenen Intensivbetten frei. Gestern waren noch 15 von 102 Betten verfügbar. Die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen ist nach Angaben des Divi-Intensivregisters jedoch rückläufig: 14 Intensivpatienten seien Covid-Patienten – einer weniger, als gestern.

12.45 Uhr. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen ist erneut leicht zurückgegangen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Sonntag bei 157,5. Am Tag zuvor lag der Wert noch bei 159,6. Besonders hoch ist die Infektionsrate weiterhin in Hamm. Dort stieg die Inzidenz noch einmal leicht auf 302,9 - das ist der vierthöchste Wert aller Regionen bundesweit.

12.07 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der akut Infizierten seit gestern rückläufig. Nach Angaben der Kreisverwaltung befinden sich aktuell 271 Rheinenserinnen und Rheinenser in Isolation. Gestern waren es noch 288. Seit gestern wurden 19 Neuinfektionen registriert.

11.53 Uhr. In Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen hat sich die Zahl der Infizierten in Isolation im Vergleich zu gestern leicht erhöht. Die Kreisverwaltung meldet für den heutigen Sonntag in Emsdetten 111 akut Infizierte (gestern: 109), in Neuenkirchen sind es 56 (54) und in Wettringen 19 (18).

Die einzelnen Orte im Kreis im Überblick:

  • In Altenberge: 63 Personen (60)
  • In Emsdetten: 111 Personen (109)
  • In Greven: 158 Personen (167)
  • In Hopsten: 17 Personen (20)
  • In Hörstel: 51 Personen (50)
  • In Horstmar: 17 Personen (16)
  • In Ibbenbüren: 162 Personen (165)
  • In Ladbergen: 14 Personen (15)
  • In Laer: 5 Personen (5)
  • In Lengerich: 90 Personen (91)
  • In Lienen: 12 Personen (11)
  • In Lotte: 50 Personen (49)
  • In Metelen: 39 Personen (32)
  • In Mettingen: 37 Personen (34)
  • In Neuenkirchen: 56 Personen (54)
  • In Nordwalde: 35 Personen (37)
  • In Ochtrup: 60 Personen (61)
  • In Recke: 38 Personen (35)
  • In Rheine: 271 Personen (288)
  • In Saerbeck: 9 Personen (9)
  • In Steinfurt: 126 Personen (128)
  • In Tecklenburg: 18 Personen (17)
  • In Westerkappeln: 36 Personen (39)
  • In Wettringen: 19 Personen (18)

11.09 Uhr. Ab Montag gelten in NRW Erleicherungen für Geimpfte und Immunisierte. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach kritisiert dieses Vorgehen: Die Landesregierung versuche, sich „im Alleingang zu profilieren“, sagte er dem WDR. „Das ist zermürbend - die Menschen wollen einheitliche Regeln.“

10.38 Uhr. Bald sollen Arbeitnehmer ohne größeren Aufwand in der Firma eine Spritze bekommen können. Bei den Corona-Impfungen in Deutschland sollen spätestens ab der Woche vom 7. Juni auch Betriebsärzte einbezogen werden. Vorgesehen sind dann laut Bundesgesundheitsministerium für sie mindestens 500.000 Impfdosen pro Woche, wie zuerst die „Welt am Sonntag“ berichtete.

10.02 Uhr. „Ruhig und ohne nennenswerte Zwischenfälle“ verlief laut Polizei am Samstagabend eine Kundgebung auf dem Nordhorner Marktplatz. Nach Angaben der Behörde haben bei der rund einstündigen Versammlung rund 60 Personen gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen demonstriert.

9.33 Uhr. Die Grafschaft Bentheim weist aktuell die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in der Region auf. 181,5 von 100.000 Einwohnern infizierten sich in den vergangenen sieben Tagen neu mit dem Coronavirus. Auch der Kreis Steinfurt liegt aktuell über der 150er-Marke, die zum Beispiel für Beschränkungen für den Einzelhandel maßgeblich ist. Am geringsten ist die Inzidenz in der Stadt Münster mit 79,6.

9.04 Uhr. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 16.290 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 110 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen vom Sonntagmorgen hervor.

8.58 Uhr. Die Emsdettener Politik möchte die Eltern in Sachen Beiträge für Kita, Kindertagespflege und OGS finanziell entlasten. Demnach sind die Monate Januar, Februar und März für die Eltern beitragsfrei. Die Kosten von ca. 300.000 Euro für Februar und März verbleiben zunächst zu 100 Prozent bei der Stadt Emsdetten. [+]

8.27 Uhr. Nachdem gestern aufgrund eines Meldefehlers die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt irrtümlicherweise deutlich gesunken war, gibt das Landeszentrum Gesundheit den Wert der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen für den heutigen Sonntag mit 159,1 an. Am vergangenen Sonntag lag er mit 168,4 etwas höher.

Samstag, 1. Mai

17.45 Uhr. Mit Maske und Abstand wird am morgigen Sonntag am Heimathaus in Neuenkirchen gebacken. Endlich wieder. „Das ist aber auch die einzige Aktion, die derzeit stattfinden kann“, sagt Karl Dropmann, Vorsitzender des Heimatvereins. Wir sprachen mit ihm über die Hoffnung auf Lockerungen, geplante Veranstaltungen und treue Mitglieder. [+]

17.15 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind aktuell 87 von 102 verfügbaren Intensivbetten belegt. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Divi-Intensivregisters hervor. Die Zahl der Covid 19-Patienten ist hierbei mit 15 Personen unverändert.

16.41 Uhr. Die Corona-Pandemie und die damit verbundene monatelange Spielpause hat nicht dazu geführt, dass wechselwillige Fußballer automatisch ihre Freigabe bekommen. Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FVLW) weist darauf hin, dass die Wechselperiode wie gewohnt nach den aktuellen Regelungen vorgenommen wird. Die wechselwilligen Spielerinnen und Spieler müssen sich bis zum 30. Juni 2021 bei ihrem aktuellen Verein abgemeldet haben. In der Spielzeit 2020/21 wird auch der Zeitraum zwischen dem ersten aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesetzten Spiel bis zur behördlichen Wiederfreigabe des Spielbetriebs bei der Berechnung des sechsmonatigen Nichteinsatzes von Spielerinnen und Spielern nicht berücksichtigt. Damit wird der Zeitraum seit dem 2. November 2020 bis zur behördlichen Wiederfreigabe des Spielbetriebs nicht angerechnet.

16.02 Uhr. Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, ist guter Dinge, dass die Deutschen im Sommer innerhalb Europas Urlaub machen können. „Ich bin recht optimistisch, dass der Sommerurlaub in Deutschland und Europa mit entsprechenden Vorkehrungen gut möglich sein wird“, sagte der CDU-Politiker.

15.27 Uhr. Aus Sorge vor Corona-Infektionen stellt die Deutsche Post seit Wochen in einer Sackgasse in einem Duisburger Viertel keine Sendungen mehr in die Hausbriefkästen zu. Die Situation für Zusteller sei durch distanzloses Verhalten vieler Anwohner, die zumeist auch keine Masken trügen, nicht mehr tolerabel gewesen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Post.

14.47 Uhr. Engagierte Eltern aus Rheine haben Politik und Verwaltung vom Luftfilter-Einsatz in Schulen überzeugen können: Die Stadt hat eine erste Charge für 88 Geräte ausgeschrieben. In einer Online-Konferenz haben die Rheiner Elternvertreter den Eltern in Nordrhein-Westfalen Schützenhilfe angeboten. Die Eltern wollen ihre Forderung nach Luftfilteranlagen in Klassenzimmern über eine landesweite Aktion öffentlich machen. Vielerorts beißen die Eltern mit ihrem Wunsch nämlich auf Granit. [+]

14.03 Uhr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat die Lockerungen für Immunisierte, die am Montag in NRW in Kraft treten, als „ersten Schritt“ bezeichnet. „Von geimpften und genesenen Menschen geht keine größere Gefahr aus als von negativ getesteten Personen“, wird der Politiker in einer Pressemitteilung zitiert. „Deshalb nehmen wir für diese Personengruppe Grundrechtseingriffe insoweit wieder zurück. Doch es bleibt dabei: Die Entscheidung, ob bei Geimpften und Genesenen auch solche Grundrechtseinschränkungen bereits aufgehoben werden können, die bei negativ Getesteten vorläufig noch notwendig sind, erfolgt im Geleit mit dem Bund und den anderen Ländern. Hier brauchen wir einheitliche Regelungen auf der Grundlage der verabredeten Vorlage des Bundes.“

Umfrage

In NRW gelten ab Montag Lockerungen für Immunisierte. Ist das der richtige Weg?

Ja, die Einschränkungen dürfen für Immunisierte nicht mehr gelten.
Nein, ich sehe die Gefahr einer Zwei-Klassen-Gesellschaft.
968 abgegebene Stimmen

13.45 Uhr. Unser Redaktionsmitglied Wolfgang Attermeyer rückt die Situation der Schulen und die Regelungen für die Öffnung für den Präsenzunterricht in seinen „Blickpunkt der Woche“. „Seit Mitte Dezember erleben die meisten Schülerinnen und Schüler einen extrem zerstückelten Alltag und werden überwiegend zuhause unterrichtet – beraubt um das wichtige Sozial- und Bildungsleben in Schulen“, schreibt er. [+]

13.20 Uhr. Was wir schon geahnt hatten, wurde nun bestätigt: Die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Steinfurt von 136,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen ist nach Angaben der Kreisverwaltung nicht korrekt. Grund dafür sei eine technische Störung, wegen der keine aktuellen Zahlen übermittelt werden konnten.

13.03 Uhr. In der Stadt Rheine sind aktuell 288 Infizierte in Isolation. Seit gestern haben sich demnach 16 Rheinenserinnen und Rheinenser neu mit dem Virus infiziert. Das geht aus aktuellen Zahlen des Dashboards des Kreises Steinfurt hervor. Aufgrund einer Umstellung der Meldezeitpunkte kann es derzeit zu Abweichungen zu vorherigen Meldungen kommen.

12.35 Uhr. In Emsdetten und Wettringen ist die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern leicht zurückgegangen. In der Emsstadt sank die Zahl von 110 auf 109 Infizierte in Isolation, in Wettringen von 20 auf 18. In Neuenkirchen ist die Zahl mit 54 akut Infizierten unverändert, zeigen Zahlen des Dashboards.

Die einzelnen Orte im Kreis im Überblick:

  • In Altenberge: 60 Personen (55)
  • In Emsdetten: 109 Personen (110)
  • In Greven: 167 Personen (157)
  • In Hopsten: 20 Personen (17)
  • In Hörstel: 50 Personen (52)
  • In Horstmar: 16 Personen (15)
  • In Ibbenbüren: 165 Personen (159)
  • In Ladbergen: 15 Personen (9)
  • In Laer: 5 Personen (7)
  • In Lengerich: 91 Personen (86)
  • In Lienen: 11 Personen (7)
  • In Lotte: 49 Personen (40)
  • In Metelen: 32 Personen (30)
  • In Mettingen: 34 Personen (33)
  • In Neuenkirchen: 54 Personen (54)
  • In Nordwalde: 37 Personen (37)
  • In Ochtrup: 61 Personen (63)
  • In Recke: 35 Personen (34)
  • In Rheine: 288 Personen (283)
  • In Saerbeck: 9 Personen (9)
  • In Steinfurt: 128 Personen (120)
  • In Tecklenburg: 17 Personen (17)
  • In Westerkappeln: 39 Personen (47)
  • In Wettringen: 18 Personen (20)

11.57 Uhr. Kanzlerin Angela Merkel äußert in einer Botschaft zum 1. Mai Verständnis für die Situation vieler Menschen in der Pandemie: „Mir ist bewusst, wie anstrengend es sein kann, wenn über Monate der Esstisch gleichzeitig Schreibtisch und Hausaufgabenplatz für die Kinder ist“, sagte sie.

11.15 Uhr. In der Region ist der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz auf niedrigerem Niveau als am Vortag. In vielen Kreisen und kreisfreien Städten ist der Wert leicht rückläufig. Den höchsten Wert weist die Grafschaft Bentheim mit 172,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen auf, im Kreis Coesfeld gibt es mit einer Inzidenz von 80,2 den geringsten Wert. Auch die Stadt Münster und der Landkreis Emsland sind unter der 100er-Marke.

10.29 Uhr. In NRW gilt ab Montag, 3. Mai, eine neue Fassung der Coronaschutzverordung. Wichtigste Änderung hierbei: Lockerungen für nachweislich Immunisierte. Demnach steht eine nachgewiesene Immunisierung dem Nachweis eines negativen Testergebnisses gleich. Als immunisiert gilt, wer seit mindestens 14 Tagen vollständig geimpft ist, wer eine nachgewiesene Corona-Infektion in den vergangenen 28 Tagen bis sechs Monaten hatte oder wer in diesem Zeitraum infiziert war und mindestens eine Impfstoffdosis vor mehr als 14 Tagen erhalten hat.

Coronaschutzverordnung 10. Mai 2021 (205 kB)

10.16 Uhr. Normalerweise hätten auf den Wettringer Aawiesen an diesem ersten Mai wieder 2.000 Leute gefeiert und Spaß gehabt. Wegen Corona kann die Veranstaltung aber nicht stattfinden. Wir blicken zurück auf die Feten der vergangenen Jahre. Die Gastronomen in Emsdetten haben derweil ein breites Angebot für Ausflügler am heutigen ersten Mai zusammengestellt.[+]

9.19 Uhr. Wegen stark sinkender Corona-Infektionszahlen in Tschechien stuft die Bundesregierung das Nachbarland am Sonntag vom Hochinzidenz- zum normalen Risikogebiet herunter. Damit entfällt die generelle Pflicht, bei der Einreise ein negatives Testergebnis vorzuweisen. Wie das Robert Koch-Institut am Freitag zudem mitteilte, wird auch das letzte Virusvariantengebiet in Europa heruntergestuft: Die französische Grenzregion Moselle ist dann wie auch der Rest Frankreichs nur noch Hochinzidenzgebiet.

8.57 Uhr. Am heutigen Tag der Arbeit ist die Polizei nicht nur auf der traditionellen DGB-Hauptkundgebung - diesmal in Hamburg -, sondern vielerorts durch zahlreiche weitere Demonstrationen gefordert. Ein Schwerpunkt ist dabei erneut Berlin, wo rund um den 1. Mai voraussichtlich etwa 5000 Beamte im Einsatz sein werden. Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik erwartete eine „anspruchsvolle, fordernde Einsatzlage“.

8.30 Uhr. Laut Landeszenturm Gesundheit NRW ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt deutlich auf 136,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner zurückgegangen. Dieser heutige Wert ist aber aller Wahrscheinlichkeit nach auf einen Meldefehler zurückzuführen: Laut Landeszentrum Gesundheit hat es seit gestern im Kreisgebiet keine Neuinfektionen gegeben, was allerdings höchst unwahrscheinlich ist. Demnach müsste die Inzidenz real höher liegen.

Freitag, 30. April

18 Uhr. Die Bälle bleiben im Schrank, die Trikots im Koffer. Seit über einem Jahr müssen sich Sporttreibende in Geduld üben oder – als müder Ausgleich – ohne Mitstreiter ihrem Hobby nachgehen. Die Zeiten sind schwierig – für Sportlerinnen und Sportler sowieso, für Vereine noch mehr. Eine nicht zu unterschätzende Hilfestellung in diesen Zeiten kann der Stadtsportverband (SSV) Rheine bieten, der als Dachorganisation die Interessen von 72 Rheiner Sportvereinen wahrnimmt und nach außen vertritt. [+]

17.32 Uhr. Die Situation auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt hat sich seit gestern kaum verändert. Aktuell liegt die Zahl der behandelten Covid-Patienten wie gestern bei 15, allerdings werden nur noch vier (gestern fünf) invasiv beatmet.

17.07 Uhr. In der vergangenen Woche sind am Neuenkirchener Arnold-Janssen-Gymnasiums die Abiturprüfungen gestartet – nun gibt es im dortigen Abi-Jahrgang einen Corona-Fall. Das bestätigte Schulleiter Meinolf Dörhoff auf Anfrage unseres Medienhauses. Die betroffene Person müsse von den weiteren Abiturprüfungen ausgeschlossen werden und die Nachschreibetermine wahrnehmen. Für den Rest des Jahrgangs habe der Fall nach Rücksprache mit dem Kreisgesundheitsamt keine Auswirkungen. „Das Gesundheitsamt hat mit uns über unser Hygienekonzept gesprochen und festgestellt, dass durch Tragen der Masken sowie durch ausreichend Abstand und der automatischen Lüftungsanlage in den Räumen unseres Neubaus keine Viren emittiert wurden.“ Außerdem werde während der Abiturklausuren wenig gesprochen. Die Infektionsgefahr sei damit gering, eine Quarantäne wurde seitens des Kreises Steinfurt nicht ausgesprochen. Die angesetzte Abiturklausur im Leistungskursfach wurde am Freitag daher wie geplant geschrieben.

17 Uhr. Behälter verwechselt: Ein Mann hat im Schweriner Impfzentrum aus Versehen eine fünffache Impfdosis erhalten. Laut der Stadtverwaltung habe er keine Beschwerden, steht aber unter Beobachtung.

16.26 Uhr. Rheines Schülerinnen und Schüler lernen aktuell wieder auf Distanz – jedenfalls die meisten. Doch das ist häufig komplizierter als man denkt. Ein Grund: Fehlende Glasfasertechnik in den Schulen. [+]

15.46 Uhr. Bisher gibt es keine Corona-Impfungen für Jungen und Mädchen unter 16 Jahren. Das soll sich nun ändern: Biontech und Pfizer beantragen die Zulassung ihres Vakzins für 12- bis 15-Jährige. Für die Prüfung von Zulassungsanträgen für Corona-Impfstoffe braucht die EMA in der Regel wenige Wochen. Das heißt, dass die EU-Zulassung im günstigen Fall bei einer Bearbeitungsdauer von vier bis sechs Wochen Anfang bis Mitte Juni erfolgen könnte. Anschließend könnte es mit den Impfungen der 12- bis 15-Jährigen losgehen, sofern ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht.

15.03 Uhr. Es soll einfach nicht sein: Auch in diesem Jahr konnte die Bogensportabteilung des TV Mesum die Kreismeisterschaften auf der heimischen Anlage an der Moorstraße nicht ausrichten. Eigentlich sollte diese am vergangenen Wochenende stattfinden. Grund für die Absage war natürlich die Corona-Pandemie. Froh sind die Schütze aber darüber, dass sie wenigstens draußen auf ihrer Anlage trainieren dürfen. [+]

14.12 Uhr. Ein Hinweis in eigener Sache: Unser Redaktionsmitglied Jannik Tillar blickt in der heutigen Ausgabe des MV-Newsletters „5 vor 5“ mal positiv auf die corona-geprägten Entwicklungen in der Region. Sieben Menschen in seinem Umfeld seien alleine in dieser Woche geimpft worden. Das mache Mut, findet er. Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an: www.mv-online.de/service/newsletter

13.42 Uhr. Der Kreis Coesfeld hat sein Modellprojekt in der Corona-Krise gestartet, verzichtet aber vorerst auf die Öffnung der Außengastronomie. Darauf weist der Kreis am Freitag hin.

12.59 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert:

Aufgrund einer Umstellung der Meldezeitpunkte kann es zu Abweichungen zu vorherigen Meldungen kommen. Der Kreis Steinfurt veröffentlicht nach eigenen Angaben ab sofort die Positiv-Befunde mit Stand vom Vortag 18.30 Uhr, also heute von Donnerstag, 29. April. Ziel sei es, dass unterschiedliche Meldezeitpunkte der Zahlen vermieden werden und so einheitlicher und verständlicher informiert werden kann. Dementsprechend beziehen sich die Zahlen in den Klammern ab jetzt auf den 24-Stunden-Zeitraum zuvor, also mit Stand von Mittwoch, 28. April, 18.30 Uhr.

  • In Altenberge: 55 Personen (54)
  • In Emsdetten: 110 Personen (113)
  • In Greven: 157 Personen (157)
  • In Hopsten: 17 Personen (18)
  • In Hörstel: 52 Personen (58)
  • In Horstmar: 15 Personen (17)
  • In Ibbenbüren: 159 Personen (161)
  • In Ladbergen: 9 Personen (10)
  • In Laer: 7 Personen (8)
  • In Lengerich: 86 Personen (79)
  • In Lienen: 7 Personen (9)
  • In Lotte: 40 Personen (41)
  • In Metelen: 30 Personen (26)
  • In Mettingen: 33 Personen (32)
  • In Neuenkirchen: 54 Personen (59)
  • In Nordwalde: 37 Personen (38)
  • In Ochtrup: 63 Personen (59)
  • In Recke: 34 Personen (33)
  • In Rheine: 283 Personen (267)
  • In Saerbeck: 9 Personen (8)
  • In Steinfurt: 120 Personen (126)
  • In Tecklenburg: 17 Personen (16)
  • In Westerkappeln: 47 Personen (52)
  • In Wettringen: 20 Personen (23)

12.36 Uhr. Die Zahl der Corona-Positiven in Rheine ist am Freitag deutlich gestiegen. Nach Angaben der Stadtverwaltung befinden sich 277 Infizierte in Isolation (Vortag: 267).

12.03 Uhr. Vor dem ersten Mai-Wochenende appellieren die Kommissare der niederländischen Provinzen Overijssel und Gelderland gemeinsam mit Regierungspräsidentin Dorothee Feller an die Bürgerinnen und Bürger, unbedingt weiterhin auf Ausflüge und Einkaufsfahrten ins jeweilige Nachbarland zu verzichten. Während in Deutschland die Geschäfte am 1. Mai (Tag der Arbeit) geschlossen sind, haben die Niederlande in dieser Woche Öffnungen von Geschäften und Café-Terrassen stundenweise wieder zugelassen – aber ausdrücklich nicht, um deutsche Gäste anzulocken. Die dringende Aufforderung der Kommissare und der Regierungspräsidentin lautet: „Schützen Sie sich und Ihre Nachbarn: Keine Ausflüge ins Nachbarland! Bitte bleiben Sie zuhause!“ Die niederländischen Provinzen Gelderland, Limburg und Overijssel haben Anfang April ein Covid-19-Dashboard für die Grenzregion veröffentlicht: www.grenspostdusseldorf.nl/coronadashboard/. Die Niederlande sind seit dem 6. April 2021 durch die Bundesregierung als Hochinzidenzgebiet ausgewiesen. Bereits seit dem 17. Oktober 2020 galten sie als Risikogebiet. Wer aus den Niederlanden in die Bundesrepublik Deutschland einreist, muss einen aktuellen Testnachweis mit sich führen. Der Test darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein. Bundes- und Landes-Polizei überprüfen die Einhaltung der Testpflicht durch Stichproben-Kontrollen.

11.40 Uhr. Die Zahl der binnen einer Woche gemeldeten Corona-Neuinfektionen ist in NRW weiter gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Freitag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 166,8 - am Donnerstag waren noch 171,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche gemeldet worden. Allerdings steckten sich binnen 24 Stunden 5.645 Menschen neu an - etwas mehr als am Tag zuvor mit 5.419 Fällen. Laut RKI starben 74 Menschen mit oder an Covid-19, nach 60 Todesfällen am Donnerstag. Sogar über die 300-Marke sprang Hamm mit der landesweit höchsten Inzidenz von 300,1. Auch Hagen (279,3), Remscheid (265,9) und Herne (255,7) verzeichneten einen besonders hohen Neuinfektionswert. Über der 200-Schwelle lagen laut RKI zudem neun weitere Kreise oder kreisfreie Städte. Die größte NRW-Stadt Köln kam auf 193,6, und für die Landeshauptstadt Düsseldorf wurden 149,5 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche gemeldet. In der drittgrößten NRW-Stadt Dortmund lag der Wert bei 198,7. Nur in vier Regionen blieb die Inzidenz unter der kritischen Marke von 100. Wird diese an drei aufeinanderfolgenden Tagen erreicht, greift die Bundesnotbremse mit zahlreichen Einschränkungen. Am Freitag lagen Münster (91) sowie die Kreise Soest (91,5), Coesfeld (84,8) und Höxter (74,9) unter dieser Schwelle.

11.24 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region reicht am Freitag von 84,8 (Kreis Coesfeld) bis 182,3 (Landkreis Grafschaft Bentheim).

11.05 Uhr. Das weltweite Infektionsgeschehen wird seit etwa Anfang April stark von der Entwicklung in Indien beeinflusst. Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie ist die Zahl der weltweit nachgewiesenen Infektionen auf mehr als 150 Millionen angestiegen. Das ging am Donnerstagabend (Ortszeit) aus Daten der US-Universität Johns Hopkins in Baltimore hervor. Erst vor gut drei Monaten, am 26. Januar, war die Schwelle von 100 Millionen bekannten Infektionen überschritten worden. Die Zahl der bekannten Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus liegt der Universität zufolge inzwischen bei mehr als 3,1 Millionen, eine Million mehr als noch Ende Januar. Experten gehen sowohl bei den Infektionen als auch bei den Todesfällen allerdings weltweit von hohen Dunkelziffern aus.

10.16 Uhr. In den weiterführenden Schulen und auch in den Grundschulen werden die anwesenden Schüler regelmäßig getestet. Das soll auch in den Kitas der Fall sein – doch „mit den Tests ist das so eine Sache“, brachte es Jugendamtsleiterin Petra Gittner im Jugendhilfeausschuss der Stadt Emsdetten auf den Punkt. Die Lieferungen, die mit Tests für die Kindertagesstätten und die Kindertagespflege beim Jugendamt der Stadt Emsdetten ankommen, seien „nicht ganz vollständig“, berichtete Gittner den Mitgliedern des Fachausschusses. [+]

9.33 Uhr. Menschen mit besonderen Vorerkrankungen in der Priorisierungsgruppe 2 können ab heute Termine für eine Corona-Impfung in Impfzentren buchen. Seit 8.00 Uhr seien die Portale der Kassenärztlichen Vereinigungenonline (Westfalen-Lippe) oder telefonisch (0800 / 116117-02, Westfalen-Lippe) – dafür geöffnet, teilte das Gesundheitsministerium in NRW am Freitag mit.

9.28 Uhr. Die Zulassung eines Corona-Impfstoffs für Kinder und Jugendliche wäre nach Einschätzung eines Kinderklinikleiters ein großer Schritt nach vorne. Dass der Hersteller Biontech die Zulassung seines Vakzins für Kinder von 12 bis 15 Jahren in der EU beantragen wolle, sei ein „gutes Etappenziel“, sagte der Direktor der Westfälischen Kinderklinik Dortmund, Dominik Schneider, am Freitag im „Morgenecho“ auf WDR5. Er hoffe sehr, dass eine Corona-Schutzimpfung möglichst bald für Kinder und Jugendliche komme, im nächsten Schritt auch für unter 12-Jährige. Bei jüngeren Kindern seien Studien zu Verträglichkeit und bester Dosierung allerdings „etwas kniffliger“.

8.23 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 7.670 auf 7.870 (Stand: 30. April, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 320 (310), insgesamt Infizierte 4.893 (4.858), Verstorbene 102 (102), Genesene 4.500 (4.400)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 870 (850), insgesamt Infizierte 12.804 (12.710), Verstorbene 242 (240), Genesene 11.700 (11.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 440 (430), insgesamt Infizierte 5.189 (5.159), Verstorbene 87 (87), Genesene 4.700 (4.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.300 (1.300), insgesamt Infizierte 14.066 (13.955) Verstorbene 385 (385), Genesene 12.400 (12.300)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 580 (550), insgesamt Infizierte 7.647 (7.571), Verstorbene 111 (111), Genesene 7.000 (6.900)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.200 (2.200), insgesamt Infizierte 29.179 (28.975), Verstorbene 833 (822), Genesene 26.100 (26.000)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 1.300 (1.200), insgesamt Infizierte 15.351 (15.163), Verstorbene 303 (302), Genesene 13.700 (13.600)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 860 (830), insgesamt Infizierte 10.774 (10.693), Verstorbene 223 (223), Genesene 9.700 (9.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.870 (7.670), insgesamt Infizierte 99.903 (99.084) Verstorbene 2.286 (2.272), Genesene 89.800 (89.000)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8 Uhr. Die Stadionbratwurst To-go von Emsdetten 05 war ein voller Erfolg. Doch nun schritt das Ordnungsamt ein: Zu viele Menschen, zu wenig Abstand und teilweise ohne Masken. Sobald der Inzidenzwert wieder fällt, soll der Verkauf wieder aufgenommen werden.

7.35 Uhr. Die Musikschule der Stadt Rheine unterrichtet seit Mittwoch aufgrund der Bundesnotbremse wieder komplett online. Da die Städtische Musikschule in der Pandemie bereits Erfahrung mit Online-Unterricht sammeln konnte, wird dieser nun wieder eingeführt. Für weitere Infos steht die Musikschule unter 05971/939-124 zur Verfügung.

7.18 Uhr. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist wieder sprunghaft angestiegen: Wie aus Angaben des Kreises hervorgeht, liegt diese am Freitagmorgen bei 172,9. Gestern lag sie noch unter der kritischen Marke von 165 bei 159,3.

7 Uhr. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 24.329 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 306 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen vom Freitagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.35 Uhr wiedergeben. Nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. Am Freitag vor einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 27 543 Neuinfektionen und 265 neue Todesfälle verzeichnet.

Donnerstag, 29. April

19 Uhr. Im Kreis Coesfeld können in der Corona-Krise Modellprojekte starten, bei denen in einzelnen Kommunen zum Beispiel Freilichtbühnen, ein Freibad oder ein Fitnessstudio wieder öffnen dürfen. Die entsprechende Allgemeinverfügung wurde veröffentlicht, wie der Kreis am Donnerstag mitteilte. Ob die Kommunen wirklich loslegen, wird ihnen überlassen.

17.57 Uhr. Das Schützenfest des Schotthocker Jungesellen-Schützenvereins von 1827 fällt auch 2021 aus. „Auch in diesem Jahr müssen wir den Ball flach halten“, wird Schriftführer Günter Theismann in einer Pressemitteilung zitiert. Im Hinblick auf die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie wisse im Verein auch noch niemand, wann die nächste Versammlung stattfinden könne. „Aber wir sind guter Hoffnung, dass wir bald wieder zusammen kommen dürfen. Ideen sind da, und sobald die Möglichkeit besteht zu feiern und die Risiken abschätzbar sind, werden wir uns wiedersehen“, kündigte er im Namen des Vorstandes an.

17.37 Uhr. Hohe körperliche Belastung und psychische Herausforderungen: der Arbeitsalltag des Intensivpflegers Ricardo Lange ist von vielen Eindrücken geprägt. „Die Intensivstationen sind voll. Da gibt es keinen Interpretationsspielraum“, sagte er heute bei einer Pressekonferenz mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und dem Präsidenten des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler. Der Intensivkrankenpfleger, der nach eigenen Worten aus Brandenburg kommt und für eine Zeitarbeitsfirma arbeitet, kritisierte, dass der Personalnotstand in der Branche nicht schon vor Jahren angegangen worden sei.

17.14 Uhr. Wann kehren die Schulen im Kreis Steinfurt in den Präsenzunterricht bzw. in den Wechselunterricht zurück? Das ist derzeit noch offen. Klar ist im Moment, dass am kommenden Montag „kein Wechselunterricht stattfindet“, wie eine Kreis-Sprecherin auf Anfrage mitteilte.

16.58 Uhr. Das Schnelltestzentrum des Deutschen Roten Kreuzes im Feuerwehr-Gerätehaus an der Friedenstraße in Neuenkirchen hat auch am 1. Mai geöffnet. Darauf weist das DRK in einem Pressetext hin. Am Samstag, 1. Mai, wird das Schnelltestzentrum wie gewohnt zu den normalen Samstags-Zeiten von 10 bis 18 Uhr geöffnet haben.

16.31 Uhr. Schilder mit kritischen Impfbotschaften, die mit Judensternen einen Bezug zum Nationalsozialismus herstellen, wurden am Donnerstag an der Ems-Halle in Emsdetten entdeckt. Die Stadt hat Strafanzeige erstattet, die Polizei sucht Zeugen.

16.08 Uhr. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein geht nach vorsichtiger Schätzung - im Schnitt 50 Impfungen wöchentlich pro Praxis - davon aus, dass bis Anfang August alle impfbereiten Erwachsenen in NRW eine Erstimpfung bekommen. Nehme man in einem „ehrgeizigen Szenario“ 100 Impfungen pro Woche und Praxis an, könnten schon bis Ende Juni alle impfbereiten Erwachsenen ihre Erstspritze erhalten.

15.32 Uhr. Nordrhein-Westfalen hat am Mittwoch einen Höchststand an Corona-Impfungen erreicht. Binnen eines Tages wurden 230.857 Impfdosen gespritzt, wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Impfstatistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. „Nordrhein-Westfalen hat einen weiteren Rekord erzielt“, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). An einem einzigen Tag seien rund 1,3 Prozent der Bevölkerung in NRW geimpft worden.

15.25 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt wird aktuell ein Corona-Patient weniger behandelt. Aktuell liegt die Zahl damit bei 15, wovon fünf invasiv beatmet werden.

14.15 Uhr. Das große Vergnügen zum 1. Mai am Offlumer See fällt auch in diesem Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer. Bollerwagen und Treffen am „Offi“ sind verboten. Darauf weist Bürgermeister Willi Brüning in einem Pressetext hin. Die Einhaltung der Coronaschutzverordnung werde insbesondere am 1. Mai durch Bedienstete des Ordnungsamtes und der Polizei verstärkt kontrolliert – nicht nur am Offlumer See. Auch andere Städte und Gemeinden wollen verstärkt kontrollieren lassen. [+]

13.53 Uhr. Die Zahl der akut Corona-Infizierten in Rheine ist auf 267 gestiegen. Grund dafür ist aber vor allem die geringe Zahl der gesund gemeldeten Personen – vier an der Zahl. Neun weitere Personen steckten sich an.

13 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 56 Personen (57)
  • In Emsdetten: 108 Personen (114)
  • In Greven: 158 Personen (155)
  • In Hopsten: 18 Personen (15)
  • In Hörstel: 55 Personen (54)
  • In Horstmar: 16 Personen (17)
  • In Ibbenbüren: 158 Personen (147)
  • In Ladbergen: 9 Personen (11)
  • In Laer: 7 Personen (8)
  • In Lengerich: 85 Personen (77)
  • In Lienen: 7 Personen (10)
  • In Lotte: 41 Personen (38)
  • In Metelen: 30 Personen (27)
  • In Mettingen: 32 Personen (34)
  • In Neuenkirchen: 55 Personen (59)
  • In Nordwalde: 40 Personen (41)
  • In Ochtrup: 64 Personen (58)
  • In Recke: 34 Personen (32)
  • In Rheine: 267 Personen (262)
  • In Saerbeck: 9 Personen (6)
  • In Steinfurt: 129 Personen (125)
  • In Tecklenburg: 17 Personen (12)
  • In Westerkappeln: 48 Personen (52)
  • In Wettringen: 23 Personen (23)

12.40 Uhr. Auch am Gymnasium Dionysianum hat es zwei weitere Corona-Fälle in der Schülerschaft gegeben. Das teilt Stadtsprecherin Michaela Hövelmann mit. Über Quarantäne-Maßnahmen gibt es bislang noch keine Informationen.

12.02 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hält es für möglich, dass Kinder ab zwölf Jahren bereits in den Sommerferien geimpft werden könnten. Voraussetzung hierfür wäre eine Zulassung des Biontech/Pfizer-Impfstoffs in dieser Altersgruppe. Spahn zeigt sich allerdings zuversichtlich, dass das klappen könnte. Hierfür würden dann auch die Kinderärzte eingebunden.

11.47 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat erklärt, dass Geimpfte bald wieder mehr Freiheiten erhalten können. Dabei gebe es aus Spahns Sicht drei Perspektiven: 1. Geimpfte und Getestete: Diese werden zeitnah gleichgestellt. Das sei auf Landesebene schon rechtlich geklärt, der Bund arbeite derzeit daran. 2. Kontaktpersonen: Das Robert-Koch-Institut habe bereits Quarantäne-Regelungen angepasst. Enge Kontaktpersonen, die bereits vollständig geimpft, müssten nicht mehr in Quarantäne; 3. Ausgangsbeschränkungen: Diese stünden nun im Zentrum der Debatte. Die Bundesregierung will in der kommenden Woche einen Entwurf in den Bundestag einbringen. Was darin stehen soll, erklärte Spahn nicht.

10.39 Uhr. Das Drive-In-Testzentrum von Jens und Chris Witthake („SR Showtechnik“) an der Daimlerstraße 15 im Neuenkirchener Gewerbegebiet Nord hat ab sofort auch vormittags geöffnet. Die Öffnungszeiten sind nun montags bis freitags von 8.30 bis 11.30 und 16 bis 19 Uhr, samstags von 10 bis 15 Uhr (sonntags geschlossen). Am Feiertag 1. Mai (Samstag) hat das Corona-Testzentrum von 10 bis 11 Uhr geöffnet. Termin unter www.test-neuenkirchen.de

9.42 Uhr. An der Edith-Stein-Schule hat es einen positiven Corona-Fall in der Schülerschaft gegeben. Das teilt die Stadt Rheine mit. Über Quarantäne-Maßnahmen gibt es aktuell noch keine weitergehenden Informationen.

9.28 Uhr. Im Rathaus der Gemeinde Wettringen sowie in der Bürgerhalle sind ab sofort QR-Codes ausgehängt, mit deren Hilfe die neue Check-In-Funktion der Corona-WarnApp (CWA) genutzt werden kann. Besucher, die die aktuelle CWA-Version 2.0 auf ihrem Smartphone haben, sollten bei einem Besuch im Rathaus bzw. der Bürgerhalle auch zur eigenen Sicherheit den angebotenen QR-Code scannen, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde. Das Handy bekommt daraufhin während der nächsten zwei Wochen Nachricht, wenn sich eine Covid-19-infizierte Person im Zeitraum des Besuchs (und bis zu 30 Minuten vorher) am selben Ort aufgehalten hat. Die Nutzung dieser Möglichkeit ist freiwillig, wird aber empfohlen. Die CWA überträgt beim Scannen weder personenbezogene Daten noch Informationen zum Ort oder Event des gescannten QRs.

9.18 Uhr. Der Sieben-Tages-Wert für Corona-Neuinfektionen ist in Nordrhein-Westfalen erneut leicht gesunken. Er lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Donnerstag bei 171,2, am Mittwoch waren es 178,2, am Dienstag 186,6 Infektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. NRW liegt aber weiter deutlich über dem bundesweiten Wert von derzeit 154,9.

8.52 Uhr. Die 7-Tage-Inzidenzen in der Region sind durchweg rückgängig – mitunter sogar sehr deutlich. So schafft der Landkreis Emsland den Sprung unter die 100er-Marke auf 98,8, nachdem der Wert gestern noch bei 115,6 lag. Aber auch in anderen Regionen gab es starke Rückgänge – etwa in der Stadt Osnabrück auf 147,0 (gestern: 173,1) oder dem Kreis Warendorf auf 151,5 (gestern: 177,1).

8.12 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 7.650 auf 7.670 (Stand: 29. April, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 310 (310), insgesamt Infizierte 4.858 (4.818), Verstorbene 102 (102), Genesene 4.400 (4.400)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 850 (830), insgesamt Infizierte 12.710 (12.609), Verstorbene 240 (238), Genesene 11.600 (11.500)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 430 (420), insgesamt Infizierte 5.159 (5.132), Verstorbene 87 (86), Genesene 4.600 (4.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.300 (1.300), insgesamt Infizierte 13.955 (13.858) Verstorbene 385 (385), Genesene 12.300 (12.200)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 550 (530), insgesamt Infizierte 7.571 (7.509), Verstorbene 111 (111), Genesene 6.900 (6.900)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.200 (2.200), insgesamt Infizierte 28.975 (28.818), Verstorbene 822 (822), Genesene 26.000 (25.800)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 1.200 (1.200), insgesamt Infizierte 15.163 (15.033), Verstorbene 302 (302), Genesene 13.600 (13.500)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 830 (860), insgesamt Infizierte 10.693 (10.633), Verstorbene 223 (222), Genesene 9.600 (9.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.670 (7.650), insgesamt Infizierte 99.084 (98.410) Verstorbene 2.272 (2.268), Genesene 89.000 (88.500)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.52 Uhr. Einst als siebenwöchiges Festival im Frühsommer 2020 geplant und dann von der Corona-Pandemie ausgebremst, ist das „B.Hive“ nun vorerst auf eine fünftägige Kurzversion gestutzt worden – ein „B.Hive light“. [+]

7.30 Uhr. Das Fieberlazarett in Laer ist jetzt geräumt worden. Dieses hatte der Krisenstab des Kreises Steinfurt im März 2020 im ehemaligen Marienhospital in Laer errichtet. Insgesamt standen dort bis zu 200 Betten auf drei Betreuungsstationen zur Verfügung. Mehrere Male wurde das Fieberlazarett aufgrund von sogenannten Hotspots benötigt, beispielweise als im Frühjahr 2020 Bewohnerinnen und Bewohner einer Pflegeeinrichtung aufgenommen werden mussten oder auch im Zuge des Corona-Ausbruchs beim Fleischereibetrieb Tönnies.

7.25 Uhr. Hohe Inzidenzen und Fallzahlen, Bundes-Notbremse und Debatte um Impfpriorisierung: Mitten in der dritten Pandemiewelle war Dr. Jana Schroeder, Chefärztin des Instituts für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie der Stiftung Mathias-Spital, am Dienstag erneut zu Gast in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz. Auch die Bürgermeister Peter Tschentscher (Hamburg) und Boris Palmer (Tübingen) sowie die Journalistin Anja Maier diskutierten mit. Ein Thema war der Blick auf die Corona-Lage bei Kindern und Jugendlichen. [+]

7.14 Uhr. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt fällt wieder unter die kritische Grenze von 165 und liegt am Donnerstagmorgen bei 159,3. Landeszentrum Gesundheit liegt die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Virus weiter bei 302.

7.02 Uhr. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 24.736 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 264 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen von Donnerstagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 5.55 Uhr wiedergeben. Nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. Am Donnerstag vor einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 29.518 Neuinfektionen und 259 neue Todesfälle verzeichnet.

Mittwoch, 28. April

18.20 Uhr. Jetzt ist in den Kindertagesstätten im Kreis Steinfurt wieder Notbetreuung angesagt. Zu hohe Inzidenzen und die daraus resultierende „Bundesnotbremse“ sorgen dafür, dass viele Eltern erneut vor einem großen Dilemma stehen. Vor diesem Hintergrund gewinnt die aktuelle Debatte in der Kreispolitik, ob man den Eltern in diesen Zeiten die Kitagebühren ganz oder doch nur teilweise erlassen soll, wieder neue Dynamik. [+]

18.04 Uhr. Fast ein Jahr lang konnten die Feuerwehren nicht richtig üben. Wegen der Corona-Pandemie wurden die regelmäßigen Übungsstunden stark eingeschränkt oder fielen ganz aus. Damit der Ausbildungsstand und die erforderliche Routine im Umgang mit den Geräten der Feuerwehr auch weiterhin beibehalten wird, durfte für die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen am Montag wieder eine Präsenzübung stattfinden. [+]

17.53 Uhr. Keine Blauen Briefe und freiwilliges Sitzenbleiben: Der nordrhein-westfälische Landtag hat am Mittwoch ein Gesetz verabschiedet, das Schülern in diesem Corona-Schuljahr faire Bedingungen ermöglichen soll. So müssen Schüler in NRW laut Bildungssicherungsgesetz am Ende dieses Schuljahres keine Blauen Briefe fürchten. Anders als im vergangenen Jahr können leistungsschwache Schüler aber trotzdem sitzenbleiben.

17.41 Uhr. Mit Blick auf die jüngsten Infektionszahlen in der Pandemie gibt es bei Kliniken und Wissenschaftlern vorsichtigen Optimismus. Nach einer Verdoppelung der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz von Mitte März bis Mitte April stagnieren die Zahlen seit rund zwei Wochen bei etwas über 160. Es könnte ein erster Vorbote für sinkende Zahlen sein - wenn alle weiter mitmachen beim Impfen und den Schutzmaßnahmen.

17.23 Uhr. Fast ein Jahr lang konnten die Feuerwehren nicht richtig üben. Wegen der Corona-Pandemie wurden die regelmäßigen Übungsstunden stark eingeschränkt oder fielen ganz aus. Damit der Ausbildungsstand und die erforderliche Routine im Umgang mit den Geräten der Feuerwehr auch weiterhin beibehalten wird, durfte für die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen am Montag wieder eine Präsenzübung stattfinden.[+]

17.04 Uhr. Seit die Corona-Bundes-Notbremse greift, klagen Modehändler über die „dritte Katastrophensaison“ in Folge. Wie schon beim ersten Lockdown vor gut einem Jahr und auch im Weihnachtsgeschäft drohen wieder Berge von Hosen, Röcken und Jacken in den Geschäften liegen zu bleiben. Sobald die Läden wieder öffnen dürfen, könnten deshalb rosige Zeiten für Schnäppchenjäger beginnen.

16.20 Uhr. Die Notbremse greift, ein negatives Testergebnis wird nun für noch mehr Dinge benötigt. Unter anderem für einen Besuch beim Frisör. Das stößt aber nicht bei allen Kundinnen und Kunden auf Verständnis, wie die Emsdettener Friseurmeisterin Emine Gülger von Hygge-Friseureim Gespräch mit unserem Medienhaus erzählt. [+]

15.56 Uhr. Auch drei Wochen nach Corona-Impfstart in den Hausarztpraxen sind die Impfzentren weiter stark ausgelastet. Grundsätzlich komme es seit Monaten immer mal wieder vor, dass Impftermine ohne vorherige Absage nicht wahrgenommen würden, hieß es bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein am Mittwoch. Im Schnitt betreffe das etwa fünf Prozent der Terminbuchungen, besondere örtliche Schwerpunkte gebe es nicht.

15.25 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt ist die Lage weiter angespannt: 16 Covid-Patienten werden intensivmedizinisch behandelt, womit der Spitzenwert vom Sonntag eingestellt ist. Nur am 22. Januar wurden zuvor genauso viele Patienten auf der Intensivstationen mit Covid behandelt. Fünf Menschen müssen derzeit invasiv beatmet werden.

14.40 Uhr. „Mal eben was bestellen“ ist für viele einfacher als „mal eben was kochen“. Homeoffice und Restaurant-Schließungen lassen die Liefer-Apps heiß laufen. Eine ungebremste Nachfrage in der Corona-Pandemie lässt den Lieferdienst Delivery Hero von einem weiteren Boom-Jahr träumen. Das Management um Konzernchef Niklas Östberg sieht gute Chancen, den Jahresumsatz verglichen mit dem Vorjahr auf 6,1 bis 6,6 Milliarden Euro mehr als zu verdoppeln, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

14 Uhr. Die aktuell geltende bundesweite Corona-Notbremse wirkt sich auch auf die standesamtlichen Eheschließungen in Emsdetten aus. Ab sofort dürfen maximal zwei weitere Personen das Brautpaar begleiten. Zusammen mit der Standesbeamtin oder dem Standesbeamten dürfen sich nur noch fünf Personen zeitgleich im Standesamt aufhalten. „Das Infektionsgeschehen lässt es zudem derzeit leider auch nicht zu, dass sich vor dem Standesamt zahlreiche Gratulanten aufhalten“, schreibt die Stadt Emsdetten. Auf ein Zusammentreffen vor dem Standesamt sowie auf eine Feier im privaten Raum müsse aufgrund der geltenden Corona-Vorschriften aktuell verzichtet werden. Die Fünf-Personen-Regel gilt zunächst bis zum 31. Mai. Alle Brautpaare, die bereits einen Termin für ihre Eheschließung haben, werden vom Emsdettener Standesamt telefonisch über die neue Regelung informiert.

13.29 Uhr. An diesem Mittwoch können nach Angaben von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in Nordrhein-Westfalen bei einem guten Verlauf ungefähr 180 000 Corona-Impfdosen verabreicht werden. „Das ist ein Prozent der Bevölkerung und das ist ungefähr das Impftempo, das die USA an einem Tag haben“, sagte er am Mittwoch im Landtag. Das Bundesland NRW hat rund 18 Millionen Einwohner.

13.01 Uhr. In Rheine hat es binnen 24 Stunden 20 Neuinfizierte gegeben. Da diesen allerdings 24 Gesundete gegenüberstehen, sinkt die Zahl der akut Infizierten auf aktuell 262.

12.53 Uhr. Die Zahl der akut Corona-Infizierten ist im Kreis Steinfurt relativ konstant geblieben. In Neuenkirchen gibt es einen Infizierten weniger, in Wettringen einen mehr. Rheine verzeichnet vier Infizierte weniger (kommt aber von einem hohen Infektionsniveau), in Emsdetten bleibt die Zahl der Infizierten konstant bei 114.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 57 Personen (66)
  • In Emsdetten: 114 Personen (114)
  • In Greven: 155 Personen (152)
  • In Hopsten: 15 Personen (16)
  • In Hörstel: 54 Personen (56)
  • In Horstmar: 17 Personen (14)
  • In Ibbenbüren: 147 Personen (147)
  • In Ladbergen: 11 Personen (11)
  • In Laer: 8 Personen (11)
  • In Lengerich: 77 Personen (79)
  • In Lienen: 10 Personen (11)
  • In Lotte: 38 Personen (39)
  • In Metelen: 27 Personen (25)
  • In Mettingen: 34 Personen (34)
  • In Neuenkirchen: 59 Personen (60)
  • In Nordwalde: 41 Personen (43)
  • In Ochtrup: 58 Personen (56)
  • In Recke: 32 Personen (31)
  • In Rheine: 262 Personen (266)
  • In Saerbeck: 6 Personen (6)
  • In Steinfurt: 125 Personen (121)
  • In Tecklenburg: 12 Personen (8)
  • In Westerkappeln: 52 Personen (58)
  • In Wettringen: 23 Personen (22)

12.42 Uhr. Der Chef des Warenhauskonzerns Galeria Karstadt Kaufhof, Miguel Müllenbach, erwartet nach dem Ende des Corona-Lockdowns große Rabattaktionen im Modehandel. „Aktuell herrscht ein großer Warendruck, gerade bei Textilien“, sagte Müllenbach der „Bild“-Zeitung (Mittwoch). Die Lager seien übervoll. „Bei Kleidung werden wir so viele Rabattaktionen sehen wie nie zuvor.“

12.15 Uhr. Der Sommer ist auch für die Reiter die schönste Zeit des Jahres. Eine Zeit, an der sich Turnier an Turnier reiht und in der an jedem Wochenende prima Spring- und Dressursport zu bewundern ist. Corona verdirbt diese Laune, denn viele Wettbewerbe stehen auf der Kippe oder sind gar schon abgesagt. [+]

11.50 Uhr. Die LG Rheine-Elte hat entschieden, dass die jetzigen Lockdown Vorgaben für Training in Präsenzform als rein ehrenamtlich geführter Verein nicht mehr zu stemmen sind. Daher wird der gesamte Trainingsbetrieb in Präsenz mit sofortiger Wirkung für noch unbestimmte Zeit eingestellt.

11.47 Uhr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat in den sozialen Brennpunkten der Großstädte besondere Impfaktionen mit einer Info-Kampagne und mobilen Teams angekündigt. Wo Menschen in beengten Wohnverhältnissen lebten, sei die Gefahr sich anzustecken größer als im großzügig angelegten Einfamilienhaus, sagte Laschet am Mittwoch im Landtag.

11.35 Uhr. Nach mehr als vier Monate strengem Lockdown haben die Niederlande einen großen Schritt zurück zur Normalität gemacht. Die Geschäfte durften am Mittwoch wieder Kunden empfangen - ohne vorherigen Termin. Um 12.00 Uhr sollten auch die Außenbereiche der Cafés und Restaurants wieder öffnen. Die unpopuläre abendliche Ausgangssperre wurde abgeschafft. Die Regierung hatte die Lockerungen beschlossen, trotz anhaltend hoher Infektionszahlen und großem Druck auf Krankenhäuser. Es sei ein „kalkuliertes Risiko“, hat der geschäftsführende Premier Mark Rutte erklärt. Die wissenschaftlichen Berater der Regierung kritisierten angesichts einer 7-Tage-Inzidenz von 220 die Schritte als verfrüht und warnten vor einem Notzustand in Krankenhäusern. Cafés und Restaurants dürfen nun dennoch im Außenbereich unter Auflagen bis 18 Uhr Kunden bedienen. Bürger dürfen statt bisher eine Person zwei Gäste am Tag zu Hause empfangen. Und auch Studenten bekommen zumindest einen Tag in der Woche wieder Präsenzunterricht. Weiterhin verboten sind alle Veranstaltungen mit Publikum wie Sportwettkämpfe, Museen, Theater, Kinos. Es gilt auch Masken-Pflicht in öffentlichen Gebäuden und ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern.

11.11 Uhr. Die 7-Tage-Inzidenzen in der Region sind fast allesamt rückläufig. Unter anderem gab es aber beim aktuellen Musterschüler, dem Kreis Coesfeld, einen starken Anstieg von 86,6 auf 99,3. Die Stadt Münster schaffte es erneut nach zwei Tagen mit einer Inzidenz von über 100, am dritten Tag unter den kritischen Wert zu kommen (heute: 92,6). Das war bereits am vergangenen Wochenende so. Damit werden keine Verschärfungen wie etwa Ausgangsbeschränkungen in der Domstadt notwendig.

10.55 Uhr. Für einen gerechten Zugang zu einem europäischen Impfzertifikat fordert eine Großzahl Europaabgeordneter kostenlose Covid-Tests. Menschen dürften für ihre Reisefreiheit nicht zahlen müssen, sagte die Liberale Sophie In ‚t Veld am Mittwoch in Brüssel. Es könne nicht sein, dass Tests in manchen EU-Ländern derart teuer seien, kritisierte der Sozialdemokrat Juan Fernando López Aguilar. EU-Justizkommissar Didier Reynders sagte zwar, dass das Zertifikat kostenlos sein solle und Tests für alle Bürger erschwinglich sein müssten. Dennoch stellte er sich der fraktionsübergreifenden Forderung entgegen. Fragen etwa zur Rückerstattung der Kosten von Covid-Tests fielen in die Kompetenz der Mitgliedstaaten. Das geplante Zertifikat soll Reynders zufolge flexibel sein, um zukünftige wissenschaftliche Erkenntnisse miteinbeziehen zu können. Man könne aber nicht warten, bis alle Fragen etwa zur Wirkung der Impfung beantwortet seien. Auch solle man sich nicht an dem Punkt aufhängen, ob das Zertifikat Einschränkungen aufheben werde.

10.49 Uhr. Aufgrund des anhaltenden Corona-Lockdowns sagt die Frauenklinik am Klinikum Rheine bis einschließlich Ende August die Informationsabende für werdende Eltern ab. Bei akuten Fragen und Problemen können werdende Eltern nach wie vor und jederzeit eine Geburtsplanung über das Sekretariat vereinbaren unter 05971 42-1901

10.39 Uhr. Ab Ende dieser Woche gelten in Nordrhein-Westfalen geänderte Regelungen für die Impfungen gegen das Corona-Virus. Darauf weist die Kreisverwaltung hin. Personen mit Grunderkrankungen, die der 2. Prioritätsgruppe zugeordnet sind, können sich ab Freitag, 30. April, auch über das Buchungssystem der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) unter www.116117.de oder telefonisch unter 0800/11611702 einen Termin zur Immunisierung am Impfzentrum des Kreises Steinfurt im Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) buchen.

10.10 Uhr. Nach dem Beispiel anderer Kommunen sollen auch die Schulen in Neuenkirchen mit Luftfilteranlagen ausgestattet werden. Das fordert die CDU. [+]

9.57 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen ist gesunken. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Zahl der in sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Mittwoch bei 178,2. Am Dienstag hatte das RKI die Inzidenz mit 186,6 angegeben. Den Angaben zufolge wurden in NRW binnen eines Tages 4.850 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg landesweit um 88 auf nun 15.375. In der größten NRW-Stadt Köln lag die Inzidenz bei 230,7 gegenüber 240 am Dienstag. Die Landeshauptstadt Düsseldorf verzeichnete eine Inzidenz von 146,7 gegenüber 161 am Vortag. In Herne im Ruhrgebiet, wo seit längerem die meisten Infektionen registriert werden, betrug der Wert 274,8, auch hier war ein Rückgang zu verzeichnen.

9.20 Uhr. Regelmäßiges Lüften war lange Zeit die Maßgabe an den Schulen. Im Dezember beschloss der Schulausschuss in Emsdetten die bereits angeschafften CO2-Ampeln, die sich melden, sollte der CO2-Anteil in der Luft einen bestimmten Grenzwert erreichen und es Zeit fürs Lüften wird, mit sogenannten Luftreinigern zu unterstützen. 20 Stück sollen angeschafft werden. Angekommen sind die Geräte allerdings noch nicht, wie die Stadtverwaltung auf Nachfrage unseres Medienhauses mitteilt. [+]

8.02 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Dienstag auf Mittwoch von 7.610 auf 7.650 (Stand: 28. April, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 310 (300), insgesamt Infizierte 4.818 (4.796), Verstorbene 102 (101), Genesene 4.400 (4.400)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 830 (810), insgesamt Infizierte 12.609 (12.507), Verstorbene 238 (236), Genesene 11.500 (11.500)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 420 (380), insgesamt Infizierte 5.132 (5.066), Verstorbene 86 (86), Genesene 4.600 (4.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.300 (1.300), insgesamt Infizierte 13.858 (13.721) Verstorbene 385 (380), Genesene 12.200 (12.100)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 530 (560), insgesamt Infizierte 7.509 (7.482), Verstorbene 111 (110), Genesene 6.900 (6.800)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.200 (2.200), insgesamt Infizierte 28.818 (28.680), Verstorbene 822 (802), Genesene 25.800 (25.600)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 1.200 (1.200), insgesamt Infizierte 15.033 (14.863), Verstorbene 302 (302), Genesene 13.500 (13.400)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 860 (860), insgesamt Infizierte 10.633 (10.563), Verstorbene 222 (221), Genesene 9.600 (9.500)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.650 (7.610), insgesamt Infizierte 98.410 (97.678) Verstorbene 2.268 (2.238), Genesene 88.500 (87.900)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.52 Uhr. Autofahrer im Kreis Steinfurt müssen ab sofort mindestens eine FFP2-Maske während der Fahrt tragen – jedenfalls, wenn sie mit haushaltsfremden Personen unterwegs sind. Zuvor waren auch OP-Masken erlaubt, jetzt ist mindestens ein FFP2-Standard notwendig (vergleichbar: KN95/N95). Grund sei die anhaltend erhöhte Infektionsgefahr durch die Coronavirus-Mutation B.1.1.7. Die Schutzmaßnahme gelte zunächst bis einschließlich 14. Mai, teilt der Kreis Steinfurt mit.

7.27 Uhr. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) unterrichtet den Landtag am heutigen Tag (10 Uhr) über die Corona-Lage. Es ist Laschets erster Auftritt im Plenum seit seiner Nominierung zum Kanzlerkandidaten der Union. Seine Unterrichtung steht unter dem Titel: „Gemeinsam der dritten Welle entgegentreten - zusammen die Brücke für neue Perspektiven bauen“.

7.15 Uhr. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt liegt aktuell haarscharf über der kritischen Grenze von 165. Am Mittwochmorgen meldet das Landeszentrum Gesundheit 165,1 Infizierte pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

7.10 Uhr. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 22.231 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 312 neue Todesfälle verzeichnet. Das geht aus Zahlen von Mittwochmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.10 Uhr wiedergeben. Nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. Am Mittwoch vor einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 24.884 Neuinfektionen und 331 neue Todesfälle verzeichnet.

Dienstag, 27. April

18.08 Uhr. Auch in diesem Jahr wird der DGB-Ortsverband Rheine coronabedingt keine öffentliche Maifeier im Stadtpark durchführen. Stattdessen wird es wieder einen Livestream geben, der am 1. Mai ab 14 Uhr zeitgleich auf der DGB-Internetseite, Facebook und Youtube übertragen wird. Unter dem Motto „Solidarität ist Zukunft“ werden Gewerkschaftskolleginnen und –kollegen verdeutlichen, was Solidarität für sie in Zeiten der Corona-Krise bedeutet. Begleitet werden sie von einem bunten Kulturprogramm mit Musik und Slam-Poetry. www.dgb.de/erster-mai-tag-der-arbeit

17.34 Uhr. Die Ausbildungsmesse findet nicht wie geplant am 10. und 11. Juni statt, sondern wird in den Herbst verschoben. Das teilte Anne Muldbücker von der Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (EWG) für Rheine am Dienstag mit. Neuer Termin für die Veranstaltung in der Stadthalle ist der 14. und 15. September.

16.45 Uhr. Rund jeder vierte Einwohner Nordrhein-Westfalen ist mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft worden. Das geht aus der am Dienstag veröffentlichten Impfstatistik des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor (Stand 8 Uhr). Demnach haben bis einschließlich Montag 4,46 Menschen in NRW mindestens eine Erstimpfung gegen Corona erhalten. Das entspricht einer Impfquote von 24,9 Prozent. Das bevölkerungsreichste Bundesland liegt damit weiterhin über dem Bundesdurchschnitt, der 23,9 Prozent beträgt. Die zweite Spritze für den vollen Impfschutz haben dem RKI zufolge fast 1,3 Millionen Menschen in NRW bekommen. Das sind 7,1 Prozent der Bevölkerung im Vergleich zu 7,3 Prozent im Bundesdurchschnitt. Damit wurden bisher insgesamt 5,74 Millionen Impfdosen in NRW gespritzt.

16.17 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben des Divi-Intensivregisters aktuell 16 Intensivbetten frei – zehn weniger, als gestern. Das liegt aber nicht an den Covid-Patienten, denn deren Zahl ist sogar um eins zurückgegangen. Aktuell werden Covid-Patienten 15 intensivmedizinisch betreut (gestern: 16).

15.40 Uhr. Die beiden Mehrtagesfahrten zum Spreewald des Obst- und Gartenbauvereins Wettringen müssen wegen der Corona Pandemie erneut verschoben werden. In der Hoffnung, dass im kommenden Jahr wieder Busreisen möglich sind, wurden die Reisetermine wie folgt festgelegt: Die erste Fahrt findet statt vom 6. Juni bis 10. Juni 2022. Die zweite Fahrt erfolgt vom 19. Juni bis 23. Juni 2022. Der Ablauf beider Fahrten verläuft laut Reisebeschreibung aus diesem Jahr. Alle Anmeldungen aus 2021 behalten ihre Gültigkeit, teilt der Obst- und Gartenbauverein mit. Das heißt, dass diejenigen Fahrtteilnehmer, die in diesem Jahr für die erste Fahrt angemeldet waren, automatisch für die Fahrt vom 6. Juni bis 10. Juni 2022 angemeldet sind. Das Gleiche gilt entsprechend für die Teilnehmer der zweiten Fahrt. Alle Anzahlungen bleiben bestehen.

14.39 Uhr. Die Zahl der Infizierten in Isolation in Rheine ist am Dienstag leicht auf 266 gestiegen (Vortag: 264). Den 13 Neuinfizierten stehen elf Gesundete gegenüber.

14.22 Uhr. Der Schützenverein Tie-Esch aus Wettringen muss das traditionelle Maibaum-Aufstellen am Freitag, 30. April, coronabedingt absagen. Das teilt der Vorstand mit.

13.53 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 66 Personen (71)
  • In Emsdetten: 114 Personen (111)
  • In Greven: 152 Personen (143)
  • In Hopsten: 16 Personen (17)
  • In Hörstel: 56 Personen (53)
  • In Horstmar: 14 Personen (13)
  • In Ibbenbüren: 147 Personen (141)
  • In Ladbergen: 11 Personen (12)
  • In Laer: 11 Personen (12)
  • In Lengerich: 79 Personen (81)
  • In Lienen: 11 Personen (12)
  • In Lotte: 39 Personen (37)
  • In Metelen: 25 Personen (28)
  • In Mettingen: 34 Personen (32)
  • In Neuenkirchen: 60 Personen (61)
  • In Nordwalde: 43 Personen (43)
  • In Ochtrup: 56 Personen (55)
  • In Recke: 31 Personen (28)
  • In Rheine: 266 Personen (264)
  • In Saerbeck: 6 Personen (6)
  • In Steinfurt: 121 Personen (114)
  • In Tecklenburg: 8 Personen (7)
  • In Westerkappeln: 58 Personen (60)
  • In Wettringen: 22 Personen (22)

13.29 Uhr. Der (Noch-)Bundesligist FC Schalke 04 beklagt zwei Covid-19-Fälle im Kreis der Lizenzspieler-Mannschaft und ist nach nur einem Trainingstag nach der Krawall-Nacht in der Vorwoche schon wieder zu einer Trainingspause gezwungen. Wie der bereits als Absteiger feststehende Verein am Dienstag mitteilte, seien die am Montag durchgeführten Tests bei einem Spieler sowie einem Mitglied des Funktionsteams positiv ausgefallen. Beide seien symptomfrei und hätten sich sofort in häusliche Isolation begeben. Namen nannte der Verein nicht und bat, die Privatsphäre der Betroffenen zu respektieren.

12.55 Uhr. Aufgrund der Bundes-Notbremse und angesichts der weiterhin hohen Infektionszahlen im Kreis Steinfurt finden bis auf Weiteres keine Gottesdienste und keine Gemeindeveranstaltungen in der evangelischen Kirchengemeinde Neuenkirchen Wettringen statt. Das Presbyterium werde die getroffenen Maßnahmen laufend überdenken, bewerten und gegebenenfalls verändern, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde. In dringenden Notfällen kann Pfarrer Dietrich Wulf unter Telefon 02557/1207 erreicht werden.

12.11 Uhr. Schülerinnen und Schüler dürfen in Nordrhein-Westfalen auch ohne vorherigen (negativen) Test auf das Coronavirus an schulischen Abschlussprüfungen und Berufsabschlussprüfungen teilnehmen. Das hat das Verwaltungsgericht Münster durch Beschluss vom 26. April klargestellt. Mit dem Beschluss hat das Gericht nach eigenen Angaben der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Münster durch einstweilige Anordnung aufgegeben, sicherzustellen, dass der Antragsteller an der Abschlussprüfung „Gärtner/Gärtnerin, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau“, am 28. April an einem Berufskolleg in Bonn teilnehmen könne, ohne dass dieser das negative Ergebnis eines Schnelltests oder einer anderen Art von Testung vorlegen oder sich vor Ort einer solchen Testung unterziehen müsse (Az.: 5 L 268/21 – noch nicht rechtskräftig).

11.48 Uhr. Schon im letzten Jahr musste das Oktoberfest coronabedingt ausfallen. In diesem Jahr sieht es nicht viel besser aus für das größte Volksfest der Welt. Die Absage des Münchner Oktoberfestes auch in diesem Jahr wird immer wahrscheinlicher.

11.13 Uhr. Mit Ausnahme der Grafschaft Bentheim sind die Inzidenzen in der Region allesamt rückläufig. Weiterhin gibt es mit dem Kreis Coesfeld allerdings nur eine Region, die unterhalb der Grenze von 100 liegt.

10.49 Uhr. Der behördlich verordnete Stillstand schlägt voll auf die wirtschaftliche Lage des Gastgewerbes und der Gastronomie durch: Das nordrhein-westfälische Gastgewerbe hat im Februar deutlich weniger Umsätze erwirtschaftet als im Vorjahresmonat. Unter Berücksichtigung der Preisentwicklung verzeichneten die Betriebe ein reales Umsatzminus von 66,1 Prozent. Das teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Düsseldorf mit. Besonders hoch war der Umsatzverlust dabei in der Beherbergung. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat war der Umsatz im Februar 2021 real 81,8 Prozent niedriger. Die Gastronomieunternehmen verzeichneten um 59,3 Prozent niedrigere Umsätze als ein Jahr zuvor. Ein Umsatzplus (29,3 Prozent) konnten innerhalb der Branche lediglich Campingplätze verbuchen. Die Zahl der Beschäftigten im Gastgewerbe verringerte sich im Vergleich zu Februar 2020 um 28,3 Prozent.

10.13 Uhr. Die Rheiner Politik hat erst kürzlich einstimmig beschlossen, Luftfilteranlagen für die Klassenzimmer anzuschaffen, um Schülerinnen und Schülern in den Rheiner Schulen einen besseren Coronaschutz bieten zu können. Jetzt ist die Ausschreibung für die ersten 88 Geräte von der Stadtverwaltung veröffentlicht worden. [+]

9.28 Uhr. Die Zahl der in sieben Tagen in Nordrhein-Westfalen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist auf hohem Niveau nahezu konstant geblieben. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag sie am Dienstag bei 186,6 und damit 0,2 Punkte niedriger als am Vortag (186,8). Am Sonntag hatte die wichtige Kennziffer noch 185,9 betragen. Den RKI-Angaben zufolge wurden in NRW binnen eines Tages 2.955 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg landesweit um 63 auf nun 15.287. In allen Kreisen und kreisfreien Städten mit Ausnahme von Coesfeld (86,6) und Höxter (71,3) lag die Wocheninzidenz über der kritischen Marke von 100. In Münster lag der Wert mit 101,8 leicht darüber. Liegt eine Kommune an drei Tagen in Folge über diesem Wert, greift die sogenannte Bundesnotbremse - etwa mit Ausgangsbeschränkungen. Die höchste Inzidenz verzeichnete Herne mit 294,7. In der größten NRW-Stadt Köln lag die Zahl bei 240,0, in der Landeshauptstadt Düsseldorf bei 161,0.

9.03 Uhr. Der 29. Spieltag in der 2. Handball-Bundesliga ist alles andere als ein rühmlicher. Nur drei von sieben Partien – Aue - Konstanz, Gummersbach - Ferndorf und Fürstenfeldbruck - TuS N-Lübbecke – fanden statt. Vier Spiele hingegen – TVE - Dresden, Wilhelmshaven - Eisenach, Hamm - Bietigheim und Hüttenberg - HSV – fielen aus, mussten verlegt werden. Allesamt wegen Covid-19-Fällen in dem einen oder anderen Zweitliga-Team. Auch die TVE-Handballer waren bis zum vergangenen Donnerstag 14 Tage lang in Quarantäne, da sich zwei Spieler mit Covid-19 infiziert hatten. „Wir haben uns daher überlegt, dass wir intern die Corona-Schutzmaßnahmen noch verstärken werden“, kündigt Florian Ostendorf, Geschäftsleiter der TVE-Marketing GmbH, an. [+]

8.39 Uhr. Der FC Eintracht Rheine hat das Jugendtraining vorerst wieder ausgesetzt. „Bei den Vorgaben - nur mit fünf Spielern - kontaktlos – aktuelle Corona-Tests – macht es aus Sicht der Trainerteams und dem Jugendvorstand vom FCE vorerst keinen Sinn mehr zu trainieren. Aus dem Grunde werden die Sportanlagen VR-Bank Stadion im Uhlenhook und BA.rena am Delsen abgeschlossen“, schreibt der Verein auf seiner Homepage. Diese Regelung gelte für die sogenannte „Bundesnotbremse“ bei einem Sieben-Tage-Inzidenzwert von über 100. „Die komplette Schließung der Sportanlagen ist auch nötig, weil in den letzten Wochen trotz eindeutiger Beschilderung immer wieder vereinsfremde Personen die Vereinsanlagen aufgesucht haben“, teilt Jugendvorstand Markus Wersching mit.

8.20 Uhr. Seit diesem Wochenende wird für den Besuch im Naturzoo Rheine ein bescheinigtes, negatives Schnelltest-Ergebnis im Zuge der Coronavirus-Pandemie benötigt. Der Test dürfe nicht älter als 24 Stunden sein und sei für alle Personen ab dem siebten Lebensjahr verpflichtend, heißt es auf der Webseite des Zoos. Ein Schnelltest ist aber noch kurz vor dem Eintritt vor Ort möglich: Vor den Toren des Naturzoos eröffnet heute ab 12 Uhr ein neues Schnelltest-Mobil im umgebauten Krankenwagen. [+]

8.01 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Montag auf Dienstag von 8.030 auf 7.610 (Stand: 27. April, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 300 (310), insgesamt Infizierte 4.796 (4.788), Verstorbene 101 (101), Genesene 4.400 (4.400)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 810 (870), insgesamt Infizierte 12.507 (12.494), Verstorbene 236 (235), Genesene 11.500 (11.400)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 380 (420), insgesamt Infizierte 5.066 (5.066), Verstorbene 86 (86), Genesene 4.600 (4.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.300 (1.200), insgesamt Infizierte 13.721 (13.518) Verstorbene 380 (374), Genesene 12.100 (12.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 560 (580), insgesamt Infizierte 7.482 (7.455), Verstorbene 110 (110), Genesene 6.800 (6.800)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.200 (2.400), insgesamt Infizierte 28.680 (28.637), Verstorbene 802 (802), Genesene 25.600 (25.500)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 1.200 (1.300), insgesamt Infizierte 14.863 (14.850), Verstorbene 302 (301), Genesene 13.400 (13.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 860 (950), insgesamt Infizierte 10.563 (10.561), Verstorbene 221 (218), Genesene 9.500 (9.400)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.610 (8.030), insgesamt Infizierte 97.678 (97.369) Verstorbene 2.238 (2.227), Genesene 87.900 (87.300)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.37 Uhr. Wieder eine Ministerpräsidentenkonferenz, wieder hagelt es im Anschluss Kritik. Kommunen und Landkreise etwa vermissen nach dem Impfgipfel von Bund und Ländern Ergebnisse zum Umgang mit Geimpften.„Dass bei der Konferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin noch keine abschließende Verständigung über die Aufhebung der Grundrechtseinschränkungen für vollständig geimpfte Bürgerinnen und Bürger getroffen wurde, ist bedauerlich“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Städte und Gemeindebundes, Gerd Landsberg.

7.20 Uhr. Zwei Kunden haben sich kurz vor der spätabendlichen Corona-Ausgangssperre geweigert, ein Geschäft in Herford zu verlassen - und eine Schlägerei verursacht. Der Mitarbeiter des Lebensmittelmarktes hatte die 17 und 33 Jahre alten Männer aufgefordert, zur Kasse zu gehen, da er aufgrund der aktuellen Corona-Regelung um 21.30 Uhr schließen werde. Die beiden kamen auch nach weiterem Drängen des 26-Jährigen nicht nach, griffen ihn erst verbal an, attackierten ihn dann körperlich, wie die Polizei mitteilte. Der 33-jährige Angreifer kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus, der Mitarbeiter musste vor Ort medizinisch versorgt werden. Die Kunden müssen nach dem Vorfall mit Verfahren wegen Bedrohung und gefährlicher Körperverletzung rechnen.

7.08 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Dienstag deutlich gesunken und liegt nun bei 162,4 (Vortag: 185,0).

Montag, 26. April

18.51 Uhr. Das nordrhein-westfälische Familienministerium prüft den Einsatz kindgerechter Lolli-Corona-Tests in Kitas. Einen landesweiten Einsatz hält Familienminister Joachim Stamp (FDP) aber weiterhin für unwahrscheinlich - obwohl es sie in Schulen geben soll. Ein Hindernis sei der hohe Labor- und Transportaufwand, den solche PCR-Lolli-Tests mit sich brächten, antwortete Stamp auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf.

18.25 Uhr. Bereits im vergangenen Jahr wurde der Sommerlauf der LG Rheine-Elte aufgrund der Corona-Pandemie frühzeitig abgesagt. Nach langem hinaus zögern hat sich der Vorstand der LG Rheine-Elte am vergangenen Wochenende noch einmal zusammengesetzt und eine endgültige Entscheidung getroffen: Aufgrund der nicht verbesserten Situation und des anhaltenden Lockdowns wird der Sommerlauf im Bentlager Wald auch in diesem Jahr nicht stattfinden.

18.12 Uhr. Die Maskenpflicht wird wohl vorerst bleiben. Wie Kanzlerin Merkel betonte, gelte diese auch weiter für Geimpfte, Genesene und Getestete. Ein Anspruch auf bestimmte Öffnungen für diese Gruppen (etwa Restaurants oder Einzelhandel) ergibt sich laut Bundesregierung vorerst nicht. Das ist das Ergebnis der heutigen Ministerpräsidentenkonferenz.

18.08 Uhr. Laut Bundeskanzlerin Angela Merkel wollen Bund und Länder die Impfpriorisierung ab Juni aufheben. Das heiße nicht, dass dann jeder geimpft werde, sagt Merkel. Aber es gebe dann die Möglichkeit, sich einen Termin zu verschaffen. Auch sollen dann die Betriebsärzte in die Impfkampagne einbezogen werden.

16.40 Uhr. Der geplante Backtag des Heimatvereins Rheine am Sonntag, 2. Mai, kann aufgrund des aktuellen Lockdowns nicht stattfinden. Der Vorstand des Heimatvereins hofft, dass sich die Infektionslage bald bessert und die Hofanlage des Heimathauses Hovesaat dann wieder mit Leben gefüllt werden kann.

16.13 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell nach Angaben des Divi-Intensivregisters 16 Covid-Patienten behandelt, drei mehr als gestern. Von diesen werden drei beatmet (gestern: vier).

15.45 Uhr. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet erwartet von der Bund-Länder-Runde zum Impfen gegen Corona an diesem Montag rechtlich klare Aussagen zu den künftigen Freiheiten von Geimpften. „Wenn wir jetzt die Ausgangssperre oder Ausgangsbeschränkungen haben, wird es eine Antwort geben müssen: Was ist denn mit den Geimpften? Gilt das für den, gilt das für den nicht?“ Es gehe auch um Genesene, fügte der CDU-Vorsitzende am Montag in Berlin hinzu. „Das muss heute verbindlich geregelt werden.“

15.16 Uhr. Das ist ein Hammer: Die Inzidenz im Kreis Steinfurt ist schlagartig gestiegen: Von 138 am Freitag auf aktuell 185. Ab Mittwoch sind alle Schulen zu (bis auf Abschlussklassen), die Kitas sind zu, Einkaufen mit Termin geht nicht mehr (nur noch Click & Collect). Wie kann das passieren? Wieso? Weshalb? Warum? Die vielen Fragen zu diesem massiven Inzidenz-Anstieg hat die Kreisverwaltung Steinfurt beantwortet. Einfach ist das nicht...

14.54 Uhr. Weil der Inzidenzwert im Kreis Steinfurt am dritten Tag in Folge über 165 liegt, gilt für die Schulen im Kreis Steinfurt ab Mittwoch, 28. April, wieder Distanzunterricht. Davon ausgenommen sind Abschlussklassen und einige Förderschulen. So sieht es das neue Infektionsschutzgesetz vor. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) habe diese Überschreitung heute auf Grundlage der durch das Robert-Koch-Institut veröffentlichten Sieben-Tage-Inzidenz offiziell festgestellt, teilte die Kreisverwaltung am Montagnachmittag mit. Somit ist Präsenzunterricht in der Regel untersagt – die Ausnahmeregelungen seien den Schulleitungen bekannt. Außerdem ist durch das neue Infektionsschutzgesetz geregelt, dass zeitgleich die Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege in den Notbetrieb wechseln. Anspruch auf eine bedarfsorientierte Notbetreuung haben in Nordrhein-Westfalen beispielsweise Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung, Kinder mit Behinderungen und auch Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können. Letztere legen der Kindertageseinrichtung oder der Kindertagespflege eine Eigenerklärung vor, dass eine Notbetreuung erforderlich ist. Ein Muster hierfür gibt es im Internet unter www.kita.nrw.de.

14.33 Uhr. Bereits nach der ersten Dosis einer Covid-19-Impfung sinkt nach Ansicht von Experten das Risiko, schwer zu erkranken, deutlich. Welche Unterschiede es bei den einzelnen Impfstoffen gibt. Und was Forscher über die Wirkung bei Corona-Mutanten wissen, haben wir einmal zusammengestellt.

13.43 Uhr. Das heutige Bund-Länder-Treffen wird nicht einfach werden. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor dem Impfgipfel von Bund und Ländern am Nachmittag davor gewarnt, in der Diskussion über die Rückgabe von Freiheitsrechten Geimpfte und Getestete gleichzustellen.

13.15 Uhr. An der Emmy-Noether-Schule Neuenkirchen gibt es einen Corona-Fall, ein Schüler aus der Klasse 5 wurde positiv getestet. Darüber informiert Ulrich Blanke, stellvertretender Schulleiter. Das Gesundheitsamt des Kreises habe daraufhin den betroffenen Schüler in die Isolation geschickt und sieben weitere Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 sowie sechs Kolleginnen und Kollegen und einen Integrationshelfer in Quarantäne geschickt. Das Gesundheitsamt habe den Betroffenen Testtermine am 27. April und am 4. Mai angeboten.

12.54 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 71 Personen (74)
  • In Emsdetten: 111 Personen (117)
  • In Greven: 143 Personen (148)
  • In Hopsten: 17 Personen (17)
  • In Hörstel: 53 Personen (54)
  • In Horstmar: 13 Personen (13)
  • In Ibbenbüren: 141 Personen (148)
  • In Ladbergen: 12 Personen (13)
  • In Laer: 12 Personen (12)
  • In Lengerich: 81 Personen (85)
  • In Lienen: 12 Personen (12)
  • In Lotte: 37 Personen (38)
  • In Metelen: 28 Personen (31)
  • In Mettingen: 32 Personen (39)
  • In Neuenkirchen: 61 Personen (61)
  • In Nordwalde: 43 Personen (48)
  • In Ochtrup: 55 Personen (58)
  • In Recke: 28 Personen (30)
  • In Rheine: 264 Personen (275)
  • In Saerbeck: 6 Personen (8)
  • In Steinfurt: 114 Personen (123)
  • In Tecklenburg: 7 Personen (10)
  • In Westerkappeln: 60 Personen (64)
  • In Wettringen: 22 Personen (22)

11.52 Uhr. Am Emsland Gymnasium Rheine gibt es einen weiteren bestätigten Infektionsfall. Informationen zu Quarantäne liegen zur Zeit nicht vor, teilte die Stadtverwaltung mit.

11.37 Uhr. Die Corona-Lage in Rheine hat sich etwas entspannt. Die Stadtverwaltung meldet an diesem Montag 264 Infizierte in Isolation (Vortag: 275). Fünf Neuinfizierten stehen 16 Gesundete gegenüber. Vor genau einer Woche gab es noch 14 Neuinfizierte.

11.13 Uhr. Inzwischen liegen bis auf den Kreis Coesfeld (92,9) alle Kreise und kreisfreien Städte in der Region bei der Sieben-Tage-Inzidenz über 100. Auch die Stadt Münster hat den für die „Bundes-Notbremse“ wichtigen Schwellenwert nun mit 106,3 überschritten. Ist das auch morgen und übermorgen so, greifen für die Westfalen-Metropole die Einschränkungen, die in der Region bereits vielerorts gelten.

10.48 Uhr. Bundesweit haben inzwischen knapp 19,5 Millionen Menschen die erste Impfung gegen das Corona-Virus erhalten. Das sind nach Angaben des Robert Koch-Institus (RKI) von diesem Montag 23,4 Prozent. Weiterhin sind 7,2 Prozent der Menschen in Deutschland bereits mit der zweiten Impfung versorgt. Bei den Bundesländern liegen die relativ kleinen Länder Saarland (25,9 Prozent Erstimpfung) und Bremen (25,6 Prozent) vorne, Schlusslicht ist Hessen mit 21,5 Prozent. NRW rangiert mit 24,3 Prozent im oberen Mittelfeld und damit über Bundesdurchschnitt.

9.33 Uhr. Die Zahl der in sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen pro 100.000 Einwohner ist abermals leicht angestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag sie am Montag bei 186,8. Am Sonntag hatte die wichtige Kennziffer noch 185,9 betragen, am Samstag 183,2. Den Daten zufolge wurden in NRW binnen eines Tages 2506 Neuinfektionen gemeldet.

8.47 Uhr. Zwar muss der Grenzwert von 165 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt an mindestens drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten sein, damit Unterricht und die Kita-Betreuung am übernächsten Tag eingeschränkt werden. Diese Zeitspanne ist aber bei einer Reihe von Regionen bereits erfüllt.

8.06 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Freitag bis Montag von 7.570 auf 8.030 (Stand: 26.04.2021, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 310 (270), insgesamt Infizierte 4.788 (4.738), Verstorbene 101 (100), Genesene 4.400 (4.400)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 870 (900), insgesamt Infizierte 12.494 (12.328), Verstorbene 235 (234), Genesene 11.400 (11.200)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 420 (420), insgesamt Infizierte 5.066 (5.004), Verstorbene 86 (86), Genesene 4.600 (4.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.200 (1.200), insgesamt Infizierte 13.518 (13.410) Verstorbene 374 (374), Genesene 12.000 (11.800)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 580 (560), insgesamt Infizierte 7.455 (7.324), Verstorbene 110 (110), Genesene 6.800 (6.700)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.400 (2.300), insgesamt Infizierte 28.637 (28.202), Verstorbene 802 (798), Genesene 25.500 (25.100)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 1.300 (1.000), insgesamt Infizierte 14.850 (14.362), Verstorbene 301 (299), Genesene 13.200 (13.000)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 950 (920), insgesamt Infizierte 10.561 (10.378), Verstorbene 218 (218), Genesene 9.400 (9.200)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 8.030 (7.570), insgesamt Infizierte 97.369 (95.746) Verstorbene 2.227 (2.219), Genesene 87.300 (85.900)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.40 Uhr. Bereits an 21 verschiedenen Stellen können sich Bürgerinnen und Bürger in Rheine auf Corona testen lassen. Am Sonntag hat auf dem Parkplatz des ehemaligen Toom-Marktes an der Osnabrücker Straße ein weiteres sogenanntes Drive-Through-Testing-Angebot seinen Betrieb aufgenommen. [+]

7.18 Uhr. CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet will geimpften Bürgern alsbald die gleichen Rechte gewähren wie negativ getesteten und bereits genesenen Covid-19-Patienten. „Mir geht es um die Gleichstellung von Geimpften und Genesenen mit negativ Getesteten,“ sagt der nordrhein-westfälische Ministerpräsident der „Süddeutschen Zeitung“ (Montag) vor dem Impfgipfel von Bund und Ländern.

7.03 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist zu Wochenbeginn wieder gestiegen und liegt nun bei 185,0 (Vortag: 168,4) und damit am dritten Tag in Folge über dem Wert von 165. Bei einer regionalen Inzidenz von mehr als 165 ist Präsenzunterricht untersagt – es findet Distanzunterricht statt. Abschlussklassen und Förderschulen sind davon ausgenommen. Ein Wechsel in den Distanzunterricht erfolgt jedoch frühestens am Mittwoch (siehe Meldung von Sonntag, 16 Uhr).

Ältere Tickermeldungen finden Sie hier:

Corona-Teststellen Kreis Steinfurt