Kreis Steinfurt

Die aktuelle Corona-Lage

25. Kalenderwoche 2021

Dienstag, 15. Juni 2021 - 07:11 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 27. Juni

18.04 Uhr. AstraZeneca und die Universität Oxford haben mit neuen Studien zur Wirksamkeit ihres abgewandelten Impfstoffs gegen die Beta-Variante des Coronavirus begonnen. Es sei wichtig, sich auf Veränderungen beim Coronavirus vorzubereiten und somit der Pandemie “einen Schritt voraus zu sein“, erklärte der Direktor der Oxford Vaccine Group, Andrew Pollar, am Sonntag. An den klinischen Studien der Phasen II und III mit dem leicht veränderten Auffrischungsimpfstoff sollen rund 2250 Teilnehmer aus Großbritannien, Südafrika, Brasilien und Polen teilnehmen. Ein Teil der Probanden soll bereits zwei Mal mit dem Original-Vektorvirenimpfstoff von AstraZeneca oder mit einem der mRNA-Vakzine wie etwa von Biontech und Pfizer geimpft worden sein, ein anderer Teil soll noch keine Impfung erhalten haben. Erste Daten werden noch in diesem Jahr erwartet.

16.44 Uhr. Die evangelische Jakobi-Gemeinde teilt mit, dass der Gottesdienst am Sonntag, 4. Juli, um 9.30 Uhr (Sommerferien-Anfangszeit) bei gutem Wetter wieder als Open-Air-Gottesdienst auf dem Kirchplatz der Jakobi-Kirche stattfindet. Da gemeinsam gesungen werden soll, ist zwischen allen Teilnehmenden, die nicht zur selben Hausgemeinschaft gehören, derzeit ein Abstand von zwei Metern zu wahren. Am Sitzplatz dürfen die Masken bei Gottesdiensten unter freiem Himmel abgesetzt werden. Bei Regen, hoher Regenwahrscheinlichkeit oder stürmischem Wind wird der Gottesdienst allerdings in der Jakobi-Kirche gefeiert, wo das Tragen einer medizinischen Maske nach wie vor verpflichtend ist. Aufgrund der durch die vorgeschriebene Abstandswahrung eingeschränkten Platzzahl ist eine vorherige Anmeldung im Gemeindeamt (05971/50492) bis Freitag, 2. Juli, (12 Uhr) erforderlich. www.jakobi-rheine.de

15.45 Uhr. Weiter wenig Veränderungen auf den Intensivstationen der Krankenhäuser im Kreis Steinfurt: Dort werden derzeit zwei Covid-19-Patienten behandelt, die beide beatmet werden müssen. Von den insgesamt 105 Intensivbetten stehen aktuell 23 zur Verfügung, ganze 82 sind belegt. Dies geht aus den Daten des DIVI-Intensivregisters hervor.

14.55 Uhr. Weltweit haben sich mehr als 180 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Mehr als 4,07 Millionen Menschen sind in Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Die Dunkelziffern dürften Experten zufolge deutlich höher sein. Die USA weisen mit über 603.000 Toten und fast 34 Millionen Infektionsfällen weltweit die höchsten Werte auf.

12.11 Uhr. Alle Kreise und Städte rund um den Kreis Steinfurt weisen weiterhin eine Inzidenz von deutlich unter zehn auf. Wenif Veränderungen zum Vortag. Die Stadt Münster weist jetzt wie das Emsland eine eins vor dem Komma auf. Der Überblick:

11.22 Uhr. Die Infektionszahlen in den Kommunen der Umgebung sind über das Wochenende stabil geblieben - mit Ausnahme von Rheine, wo die Zahl der mit Coronavirus Infizierten heute auf elf Personen gesunken ist. Durch die Bank weg gab es in Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen keine Neuinfektionen.

10.52 Uhr. Angesichts der raschen Ausbreitung der Delta-Variante sprechen sich Gesundheitsexperten für eine frühere Zweitimpfung aus. Bei mRNA-Impfstoffen (Biontech/Pfizer und Moderna) solle die Zweitimpfung gegen das Coronavirus bereits nach drei Wochen stattfinden, sagte Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen der „Welt am Sonntag“. Es gebe „harte Daten“, dass dies gegen die Delta-Variante sehr wirksam sei. Der FDP-Obmann im Gesundheitsausschuss, Andrew Ullmann, sagte: „Die Ständige Impfkommission sollte ihre Empfehlung zu den Impfintervallen überarbeiten und den Zeitpunkt der Zweitimpfung vorziehen.“

Der Präsident des Deutschen Hausärzteverbands, Ulrich Weigeldt, zeigte sich dagegen skeptisch. „Es ist leider weiterhin so, dass wir nicht genügend Impfstoff zur Verfügung haben und fast die Hälfte der Bevölkerung noch nicht einmal die erste Impfung erhalten hat.“ Die Stiko empfiehlt bislang längere Zeitabstände zwischen den zwei Impfungen als möglich. Das hat Gründe: Bei Astra-Zeneca etwa steigt die Wirksamkeit bei längerem Abstand.

10.25 Uhr. Wer auf einen Impftermin wartet, kann mit einem ehrenamtlichen Einsatz bei der Bundestagswahl den ersehnten Pieks erlangen: Die Stadt Emsdetten unterbreitet Wahlhelferinnen und Wahlhelfern ein Impfangebot. Ermöglicht wird dies durch den .Erlass zur Impfung der Bevölkerung gegen Covid 19 des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales vom Montag

9.42 Uhr. Die Situation im Kreis Steinfurt: laut Daten des Landeszentrums Gesundheit: Innerhalb der vergangenen 24 Stunden meldete das Kreis-Gesudnheitsamt vier Neuinfizierte, keine weiteren Todesfälle.

9.09. Uhr. Vom Robert-Koch-Institut (RKI) werden heute morgen 538 neue Covid-19-Fälle bundesweit und neue acht weitere Todesfälle mit oder durch das Coronavirus gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Deutschland bei 5,7.

8.32 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Steinfurt ist am Wochenende erneut leicht gestiegen auf nun 3,8 - ein dennoch weiterhin niedriger Wert.

Samstag, 26. Juni

18 Uhr. Deutschlandweit haben mittlerweile 28.915.000 Menschen einen vollständigen Impfschutz gegen das Coronavirus erhalten. Damit liegt diese Impfquote bundesweit bei 34,8. Erstmals geimpft sind mittlerweile 44,36 Millionen - eine Impfquote von 53,3. Dies geht aus den Daten des Impfmonitorings des Robert-Koch-Institut (RKI) hervor. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen liegt in beiden Kategorien über dem Bundesdurchschnitt: Bei den erstmals Geimpften sind es 9,97 Mio. oder 55,6 Prozenpunkte, bei den vollständigen Impfungen 6,65 Mio. oder 37 Prozentpunkte.

17.25 Uhr. Die Versorgung mit Covid-19-Impfstoff in Deutschland wird sich nach Darstellung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in den kommenden Wochen deutlich verbessern. Er rechnet mit einer deutlichen Beschleunigung der Corona-Impfkampagne. „Bis Ende Juli wird jeder Erwachsene in Deutschland, der geimpft werden will, auch eine erste Impfung erhalten haben können; wenn die Lieferungen so weitergehen, vielleicht noch ein Stück früher“, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Samstag in einer Diskussionsrunde in Berlin. Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, forderte, beim Impfen nicht nachzulassen. Dieses sei das “mächtigste Werkzeug„ gegen die Pandemie. “Wir reden von mehr als 80 Prozent der Menschen, die in unserem Land leben„, sagte Wieler auf die Frage, wie viele Menschen geimpft werden müssten.

16.48 Uhr. Auf den Intensivstationen der Krankenhäuser im Kreis Steinfurt werden derzeit zwei Covid-19-Patienten behandelt, die beide weiterhin beatmet werden müssen. Von den insgesamt 105 Intensivbetten stehen aktuell 24 zur Verfügung, ganze 81 sind belegt. Dies geht aus den Daten des DIVI-Intensivregisters hervor.

16.11 Uhr. Nach der Freigabe der Terminvergabe für Impfungen gegen das Coronavirus für alle über 16-Jährigen in Nordrhein-Westfalen ist am Samstag bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) ein „Ansturm“ ausgeblieben. KVNO-Sprecher Sven Ludwig berichtete, dass bis zum Mittag telefonisch und online Erst- und Zweittermine für rund 16.000 Menschen vergeben worden seien. „Aktuell sind für fast alle Impfzentren fast alle Termine bereits vergeben“, erklärte der Sprecher. Impfwillige müssten sich bis kommende Woche gedulden. Über die Nachfrage im Bereich der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe wurde am Samstag zunächst nichts bekannt.

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hatte am Donnerstag das Ende der Priorisierung in den Impfzentren ab Samstag angekündigt. In den NRW-Impfzentren werden nach seinen Angaben für die nächste Woche etwa 150.000 und für die übernächste Woche 220.000 Termine für Erstimpfungen bereitstehen. Auch Haus-, Fach- und Betriebsärzte impfen gegen das Coronavirus. Sie haben ihre eigene Terminvergabe. Laumann sagte, dass man - „wenn der Himmel über uns nicht zusammen bricht“ - bis Ende Juli jedem in NRW ein Impfangebot werde machen können.

15.15 Uhr. Beim EM-Achtelfinale im Londoner Wembley-Stadion werden nur 1500 bis 2000 Fans der deutschen Nationalmanschaft live dabei sein. Tickets für die Partie gegen England werden von der Europäischen Fußball-Union nur an Deutsche vergeben, die in Großbritannien oder Irland leben. Ein Restkontingent sei noch verfügbar, teilte der DFB am Samstag mit. In der Corona-Pandemie dürfen trotz der raschen Ausbreitung der Delta-Variante insgesamt 45.000 Zuschauer zum Klassiker im Londoner Stadion sein. Aufgrund der derzeitigen besonderen Einreisebedingungen sowohl nach England als auch wieder zurück nach Deutschland gibt es über den Deutschen Fußball-Bund kein Ticket-Kontingent für das Achtelfinale. Bei Einreise ins Virusvariantengebiet besteht in Großbritannien Quarantäne-Pflicht, auch bei Wiedereinreise in Deutschland müssten die Fans in häusliche Isolierung.

14.25 Uhr. Mit der neuen Version 2.4 der Corona-Warn-App lassen sich negative Test-Ergebnisse auch im Ausland nachweisen; zunächst in EU-Ländern, sowie Island, Norwegen, Liechtenstein und der Schweiz. Bei einem negativen PCR- oder Schnelltest lässt sich dazu ein offizielles digitales Zertifikat anfordern.

13.42 Uhr. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ist gegen einen erneuten Lockdown, sollten die Infektionszahlen wieder steigen. „In einer denkbaren vierten Welle mit der Delta-Mutation muss es neue Instrumente geben“, sagte der CSU-Politiker dem „Münchner Merkur“. „Wir müssen bei einem Anstieg nicht sofort wieder zur klassischen Notbremse greifen, also automatisch Geschäfte und Gastronomie schließen.“ Die Gefahr sei nun wegen der fortschreitenden Impfungen eine andere, denn die Delta-Variante greife weniger die Älteren an, sondern eher Schüler und Studenten. „Wir müssen deshalb die Schulen besser vorbereiten.“ Außerdem forderte er mehr Tempo beim Impfen.

12.55 Uhr. Die teils dunklere, rote Farbe in unserer Grafik täuscht: Alle Kreise und Städte rund um den Kreis Steinfurt weisen weiterhin eine Inzidenz von deutlich unter zehn auf. Allein in der Grafschaft Bentheim stieg der Wert, der die Neuinfektionen unter 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen beschreibt, von 2,9 auf 4,4. Darüber hinaus bleiben die Werte in der Region relativ stabil.

11.59 Uhr. Das Zeltlager der Messdienergemeinschaft Mesum muss in diesem Jahr erneut abgesagt werden. Nach der Ankündigung von dem NRW-Gesundheitsminister Laumann, die geltende Corona-Schutzverordnung mit wenigen Ausnahmen zunächst zwei Wochen zu verlängern, blieb der Messdienergemeinschaft keine andere Wahl. Als Gründe führt sie an, dass Ferienfreizeiten in der Größenordnung des Sommerlagers mit mehr als 50 Teilnehmern nicht ohne dauerhafte Aufteilung in Kleingruppen erlaubt sind und darüber hinaus in bestimmten Bereichen eine Maskenpflicht gilt. Die genannten Aspekte waren für die Messdienergemeinschaft von Beginn an ein Ausschlusskriterium für die Durchführung des Zeltlagers. Begründet wird dies damit, dass unter den gegebenen Umständen kein unbeschwertes Lagerleben stattfinden kann, bei dem der Spaß im Vordergrund steht. Trotzdem möchte die Messdienergemeinschaft ein Ferienangebot vor Ort anbieten, dessen Planung zeitnah beginnt. Alle Infos sowie Details zur Rückzahlung bereits entrichteter Zahlungen und Antworten auf sonstige Fragen werden bald kommuniziert. Die Leiterrunde bittet jedoch um Verständnis. Aktuelle Informationen zu dem Thema sind den sozialen Netzwerken und der Website der Messdiener zu entnehmen: www.messdiener-mesum.de/corona-informationen

11.33 Uhr. Das Bundesgesundheitsministerium kündigt zusätzliche Lieferungen des US-Herstellers Moderna an. Für die Corona-Impfungen sind nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums im dritten Quartal deutlich mehr Dosen des Herstellers Moderna zu erwarten als ursprünglich angekündigt.

Im Juli sollen pro Woche statt der vorgesehenen 733.000 nun jeweils 1,33 Millionen Dosen kommen. Im August werden dann 2,57 Millionen Dosen pro Woche erwartet, im September 2,95 Millionen pro Woche.

11 Uhr. Die Infektionszahlen in den Kommunen des Kreises Steinfurt bleiben weiter niedrig, allerdings verzeichnet das Gesundheitsamt sowohl in Emsdetten, als auch in Rheine jeweils eine mit dem Coronavirus infizierte Person mehr als am Vortag. In der Gemeinde Neuenkirchen bleibt die Lage stabil, weiterhin gibt es sechs Infizierte, dagegen seit über einer Woche keinen Fall mehr in der Nachbargemeinde Wettringen.

10.32 Uhr. „Ich hoffe im Sinne der Schülerinnen und Schüler, dass der alte Enthusiasmus bei der Beschaffung von Raumluftfilteranlagen für alle Rheiner Schulen nicht nachgelassen hat. Wir müssen jetzt im Sommer für die Zeit nach den Ferien Nägel mit Köpfen machen.“ Das sagte Professor Franz-Josef Kahlen, Sprecher der Elternvertreter an den Rheiner Schulen und Vorstandsmitglied der Landeselternschaft der Gymnasien in Nordrhein-Westfalen, am Rande der jüngsten Schulausschusssitzung. [+]

10.10 Uhr. Die Situation im Kreis Steinfurt: Vom Landeszentrum Gesundheit werden lediglich zwei Neuinfizierte gemeldet. Die Zahl der Todesfälle ist nicht gestiegen.

9.21 Uhr. Die Priorisierung bei der Terminvergabe, nach der bisher nur besonders gefährdete Alters- oder Berufsgruppen berücksichtigt werden können, ist mit Wirkung von heute auch für Impfzentren aufgehoben. Das hat die Landesregierung angekündigt. Die Kassenärztlichen Vereinigungen warnen aber vor großen Erwartungen für die ersten Tage der nunmehr für alle freigegebenen Terminbuchung.

8.48 Uhr. Die Niederlande haben ihr öffentliches Leben fast wie zu Vor-Pandemiezeiten zurück. Fast alle im Zuge der Pandemie eingeführten Maßnahmen sind seit heute wieder aufgehoben. Als zentrale Regel gilt nur noch der Sicherheitsabstand von 1,5 Meter. Wenn der nicht eingehalten werden kann, ist Zutritt nur mit Test- oder Impfnachweis möglich. Auch für Gaststätten, Museen und Theater entfallen die Restriktionen.

Die Maskenpflicht wurde fast vollständig aufgehoben. Nur in Bussen und Bahnen, auf Flughäfen sowie in Test- und Impfzentren müssen sie noch getragen werden. Die Niederlande haben zur Zeit etwa 29 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner pro Woche. Mehr als 50 Prozent der Einwohner haben zumindest eine Impfdosis erhalten. Fast jeder Dritte ist vollständig geimpft.

8.25 Uhr. Die bundesweite Inzidenz (gerechnet auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) liegt bei 5,9. Mittlerweile 32 Landkreise in Deutschland weisen keine einzige Neuinfektion mit dem Coronavirus auf. Die weißen Flecken auf der Landkarte werden mehr. Dennoch hat das Robert-Koch-Institut (RKI) auch zum heutigen Samstag weitere Neuinfektionen und Todesfälle mit oder durch das Coronavirus verzeichnet: 592 neue Covid-19-Fälle und 68 Todesfälle bundesweit.

8.08 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Steinfurt liegt an diesem Samstag bei 3,1 - ein minimaler Anstieg.

Freitag, 25. Juni

18.01 Uhr. Kopi-Schüler David Hornung hat seine Abiturprüfungen erfolgreich absolviert. Dabei war er während des Klausurzeitraums als Corona-Kontaktperson in Quarantäne. Dank seiner Lehrerinnen und Lehrer konnte er dennoch alle Klausuren schreiben. Eine Mischung aus Negativ-Corona-Tests und Klausuren, die er alleine im Raum schreiben musste. [+]

17.49 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden weiterhin zwei Covid-19-Patienten behandelt. Beide werden invasiv beatmet. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Divi-Intensivregisters hervor. 105 Intensivbetten stehen aktuell zur Verfügung, von ihnen sind 78 belegt.

17.20 Uhr. Die Sänger des Männergesangvereins Neuenkirchen möchten ihre Chorproben wieder aufnehmen. Während der Zeit des Lockdowns konnten bis Oktober 2020 nur wenige Proben in der „Eventhalle Ungrund“ stattfinden. Derzeit werden die räumlichen wie auch rechtlichen Voraussetzungen entsprechend der Inzidenzklasse 1 geprüft und mit einem Hygienekonzept unterlegt, heißt es in einer Pressemitteilung. Doch eine Auftaktveranstaltung geht dem Probenbeginn voraus: Am Dienstag, 29. Juni, treffen sich alle Chormitglieder mit Fahrrädern um 16.30 Uhr auf dem Kirmesplatz. Die gemeinsame Ausfahrt endet am neuen Vereinslokal „N° 72“, Emsdettener Straße. Die Sänger werden rechtzeitig zum Fußballspiel um 18 Uhr zurück sein und dort die Liveübertragung miterleben. „Für den MGV ist es eine Premiere, sich erstmals beim Vereinswirt Peter Pulai zu treffen“, heißt es in dem Pressetext.

16.37 Uhr. Unmittelbar vor dem Ende der Priorisierung in den Corona-Impfzentren in NRW warnen die Kassenärztlichen Vereinigungen für Samstag eindringlich vor zu großen Erwartungen bei der Terminbuchung. Die KV Westfalen-Lippe erklärte, dass ab Samstag zwar jeder Bürger berechtigt sei, Termine in einem Impfzentrum zu vereinbaren. Es würden aber nicht unmittelbar ausreichend Impfdosen und damit ausreichend Termine für alle zur Verfügung stehen.

16.01 Uhr. Um Versäumnisse der Schüler durch die Corona-Pandemie aufzuholen, werden in Nordrhein-Westfalen 430 Millionen Euro bereit gestellt. Das hat NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Freitag angekündigt. Bundesmittel in Höhe von 215 Millionen Euro würden vom Land in gleicher Höhe aufgestockt. Damit könnten befristet arbeitslose Lehrer, Studierende, Pensionäre oder Quereinsteiger beschäftigt werden, um Unterrichtsstoff nachzuholen. Auch die Nachhilfe-Institute würden einbezogen, hieß es.

15.30 Uhr. Ist der Corona-Alptraum allmählich vorbei? Unser Redaktionsmitglied Klaus Dierkes blickt im MV-Newsletter heute Abend auf voller werdende Marktplätze und die Rückkehr des „normalen Lebens“ in den Vereinen. Doch er mahnt auch, dass noch nicht alles vorbei ist. Der MV-Newsletter „5 vor 5“ erscheint jeden Freitagnachmittag. Jetzt kostenlos abonnieren!

15.11 Uhr. Die evangelische Johannesgemeinde Rheine bleibt bei ihrem bewährten Prinzip, mit Abstand für die Sicherheit aller Besucherinnen und Besucher in der Pandemie zu sorgen. In ihrem aktuellen Schutzkonzept schreibt die Gemeinde: „Die Abstandsregeln gelten für alle Personen, unabhängig, ob sie geimpft oder genesen sind.“ Hintergrund sei neben der Verhinderung der Verbreitung von Mutationen des Coronavirus (zum Beispiel die Delta-Variante) die Möglichkeit einer Weitergabe des Virus an andere, auch wenn man selbst geimpft oder genesen ist. Jede Person solle sich „möglichst sicher fühlen und geschützt werden, unabhängig davon, ob sie schon zu den Geimpften gehört oder nicht.“ Alle weiteren Informationen und die aktuellen Schutzkonzepte gibt es auf der Homepage www.johannes-rheine.de.

14.02 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) bislang 329 Menschen mit oder an einer Corona-Infektion verstorben. Über 92 Prozent waren 60 Jahre oder älter. Allein der Anteil der Über-80-Jährigen liegt bei 61 Prozent. Insgesamt betrachtet gibt es in den vergangenen Wochen nur noch vereinzelt Todesfälle. Ob diese an oder mit Corona verstorben sind, gibt die Statistik indes nicht her.

12.37 Uhr. Die Corona-Krise schlägt inzwischen weniger auf die Verbraucher-Stimmung: Die Konsumlaune in Deutschland ist der neuesten Studie des Nürnberger Konsumforschungsunternehmens GfK zufolge so gut wie seit August 2020 nicht mehr. Vor allem die Erwartungen hinsichtlich der wirtschaftlichen Lage in Deutschland seien nach einem sprunghaften Anstieg im vergangenen Monat noch einmal deutlich gestiegen, teilte die GfK mit.

12.06 Uhr. Die strikte Besucherregelung aufgrund der Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten immer mal wieder für Unmut und teilweise auch Verzweiflung bei Patienten und Angehörigen gesorgt. Jetzt hat die Mathias-Stiftung auf ihrer Homepage veröffentlicht, dass jeder Patient Besuch erhalten darf – ohne dass eine Begrenzung besteht. Die Besucher müssen jedoch negativ getestet, genesen oder geimpft sein.Wir haben darüber mit Chefärztin Jana Schroeder gesprochen. [+]

11.40 Uhr. Lange Zeit wies der Kreis Coesfeld den niedrigsten Wert bei der Sieben-Tage-Inzidenz in der Region aus. Nun aber rangiert der Kreis mit 7,7 an der Spitze. Die niedrigste Inzidenz weist aktuell mit 1,2 der Landkreis Emsland aus.

11.27 Uhr. Mehr als ein Drittel der Deutschen ist bereits vollständig gegen Corona geimpft. Forschende stellen nun eine dritte Auffrischungsimpfung für den Herbst in Aussicht – zumindest für einige.

10.48 Uhr. Ein Open Air-Gottesdienst am Gertrudenstift war im vergangenen Jahr auf große Resonanz gestoßen. Deshalb lädt das Vorbereitungsteam erneut zu einer neuen „eXtra-Zeit mit Gott“ auf der Wiese vor dem Haupteingang des Gertrudenstiftes ein. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden darum gebeten, sich dazu ihre eigene Sitzdecke oder eine andere Sitzgelegenheit mitzubringen, damit alle in dem gebotenen Abstand miteinander Gottesdienst feiern können. Auch gemeinsames Singen – allerdings mit durchgehendem Tragen einer Alltagsmaske – ist derzeit im Freien möglich. Außerdem sollte jeder einen Stift mitbringen. Die nächste „eXtra-Zeit mit Gott“ unter der Überschrift „von der Natur berührt“ findet statt am Sonntag, 27. Juni, um 18 Uhr vor dem Gertrudenstift als eine Kooperation zwischen dem Gertrudenstift und der Pfarrei St. Dionysius. Bei schlechtem Wetter fällt der Gottesdienst aus. Spätestens am Sonntagmittag steht in diesem Fall eine kurze Mitteilung auf der Homepage von St. Dionysius.

10.16 Uhr. Der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, plädiert für Schutzmaßnahmen in Schulen bis zum kommenden Frühjahr. „Wir empfehlen, dass in Schulen weiter getestet und Mund-Nasen-Schutz getragen wird. Aus heutiger Sicht würde ich sagen, das sollte bis zum nächsten Frühjahr so sein“, sagte Wieler der „Rheinischen Post“.

9.51 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Emsdetten: 2 Personen (1)
  • In Lengerich: 1 Person (1)
  • In Lotte: 6 Personen (6)
  • In Metelen: 1 Person (1)
  • In Neuenkirchen: 6 Personen (7)
  • In Ochtrup: 2 Personen (2)
  • In Rheine: 12 Personen (14)
  • In Steinfurt: 1 Person (1)
  • In Tecklenburg: 1 Person (1)

In Altenberge, Greven, Hopsten, Hörstel, Horstmar, Ibbenbüren, Ladbergen, Laer, Lienen, Mettingen, Nordwalde, Recke, Saerbeck, Westerkappeln und Wettringen gibt es demnach aktuell keine Infizierten.

9.16 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen bei den Corona-Neuinfektionen weiter leicht gesunken. Am Freitag lag der Wert nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bei 6,4 nach 6,8 am Vortag und 7,4 am Mittwoch. Auffallend ist die Entwicklung vor allem im Landkreis Höxter: Dort meldeten die Gesundheitsämter einen Wert von 0,0 nach 0,7 am Vortag. Die allermeisten NRW-Kommunen verzeichnen inzwischen einstellige Werte für die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Nur noch sechs von 53 Kommunen sind zweistellig. Spitzenreiter bleibt Hagen. Allerdings gab es auch dort mit einer Inzidenz von 16,4 einen deutlichen Rückgang im Vergleich zum Vortag (19,6). Dabei liegt NRW bei der Kennziffer für die Zahl der Neuinfektionen immer noch knapp über dem Bundeswert, der am Freitag 6,2 betrug. Binnen 24 Stunden wurden im bevölkerungsreichsten Bundesland 190 Neuinfektionen verzeichnet. Zwölf Todesfälle in Zusammenhang mit Corona kamen hinzu. Seit Beginn der Pandemie sind es in NRW 17.105.

9.06 Uhr. In den Sommerferien (5. Juli bis 17. August) findet wieder eine reguläre OGS-Ferienbetreuung in Rheine statt. Darauf wies die Schulverwaltung im Schulausschuss hin, der am Mittwochabend getagt hatte. Diese wird durchgeführt vom TV Jahn und dem TV Mesum und wird aufgrund der Corona-Pandemie auf insgesamt fünf Schulstandorte ausgeweitet. Ein Angebot findet statt an:

  • der Marienschule Hauenhorst,
  • der Johannesschule Mesum/Elte (Mesum),
  • der Südeschschule,
  • der Annetteschule sowie
  • der Paul-Gerhardt-Schule am Standort Meisenstraße.

8.52 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Donnerstag auf Freitag von 379 auf 357 (Stand: 25. Juni, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 11 (13), insgesamt Infizierte 5.373 (5.373), Verstorbene 112 (112), Genesene 5.300 (5.200)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 50 (50), insgesamt Infizierte 13.901 (13.899), Verstorbene 261 (261), Genesene 13.600 (13.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 40 (30), insgesamt Infizierte 5.619 (5.610), Verstorbene 98 (98), Genesene 5.500 (5.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 50 (60), insgesamt Infizierte 15.497 (15.495) Verstorbene 407 (407), Genesene 15.000 (15.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 16 (16) insgesamt Infizierte 8.189 (8.187) Verstorbene 121 (121) Genesene 8.100 (8.100)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 130 (140), insgesamt Infizierte 31.679 (31.672) Verstorbene 963 (962), Genesene 30.600 (30.600)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 30 (40), insgesamt Infizierte 17.024 (17.022), Verstorbene 329 (329), Genesene 16.700 (16.700)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 30 (30) insgesamt Infizierte 11.714 (11.711), Verstorbene 250 (248), Genesene 11.400 (11.400)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 357 (379) insgesamt Infizierte 108.996 (108.969) Verstorbene 2.541 (2.538), Genesene 106.200 (106.100)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.07 Uhr. Monatelang hofften Urlauber auf ein Ende der Corona-Beschränkungen. Seit Reisewarnungen und Quarantänepflicht für viele Ziele gefallen sind, zieht die Nachfrage nach Urlaubsreisen kräftig an.

7.51 Uhr. Die Kommunen wollen auch nach der Auflösung der Impfzentren in Nordrhein-Westfalen bei den Corona-Schutzimpfungen helfen. „Die Städte sind bereit, eine ergänzende Rolle zum Beispiel für Impfungen in Altenheimen zu spielen. Die Impfkampagne ist noch nicht zu Ende“, sagte der Geschäftsführer des Städtetages NRW, Helmut Dedy, der dpa. Die Ankündigung von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU), dass die Impfzentren in ihrer bisherigen Form nur noch bis Ende September gebraucht würden, schaffe jetzt die auch von den Kommunen geforderte Planungssicherheit. Die einzelnen Kommunen organisieren den Betrieb des jeweiligen Impfzentrums vor Ort.

7.15 Uhr. Der Rasse- und Ziergeflügelzuchtverein Neuenkirchen lädt zur ersten Versammlung seit Ausbruch der Corona-Pandemie ein. Monatelang ruhten, wie in allen anderen Vereinen, die Aktivitäten. Man traf sich nicht, unternahm nichts gemeinsam, es gab statt einer großen Rassegeflügelschau im Herbst 2020 nur eine kleine interne Tierbesprechung, zu Weihnachten und Neujahr mussten virtuelle Grußbotschaften einen fröhlichen Umtrunk ersetzen. Damit soll nun Schluss sein und der Neuanfang mit der Versammlung eingeläutet werden.

6.58 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner bleibt konstant auf niedrigem Niveau. Die Inzidenz für den Kreis Steinfurt liegt an diesem Freitag weiter bei 2,9.

Donnerstag, 24. Juni

17.52 Uhr. Das NRW-Verkehrsministerium verlängert die Förderung zusätzlicher Schulbusse zum Schutz vor Corona-Infektionen bis zum Jahresende. Der Haushalts- und Finanzausschuss des Landtags habe der Erhöhung der dafür bereitgestellten Mittel von 33,5 Millionen Euro um weitere 17,8 Millionen Euro zugestimmt, teilte die Landesregierung am Donnerstag mit.

17.05 Uhr. Ab morgen gilt eine neue Fassung der Coronaschutzverordnung in NRW. Sie ist bis zum 8. Juli gültig. Sie sieht vereinzelte Lockerungen vor allem in Hinblick auf die Maskenpflicht vor:

  • In fast allen Fällen, in denen weiterhin Masken getragen werden müssen, ist das Tragen einer medizinischen Maske ausreichend. Die Verpflichtungen zum Tragen einer Maske in geschlossenen Räumen bleiben grundsätzlich weiterhin bestehen, wobei aber die Maske bei ausreichender Lüftung oder Luftfilterung an festen Sitz- oder Stehplätzen von Bildungs-, Kultur-, Sport- und anderen Veranstaltungen abgenommen werden darf, wenn näher bestimmte weitere Schutzmaßnahmen (zu Testnachweisen, Abstand und Rückverfolgbarkeit) eingehalten werden. Dies gilt auch für Sitzplätze in Bibliotheken.
  • Die bestehenden Testpflichten bleiben grundsätzlich bestehen, um die Öffnungsschritte abzusichern. Allerdings kann zusätzlich auch bei den auf Einzelpersonen begrenzten körpernahen Dienstleistungen, der Nutzung von Ausflugsschiffen etc. mit Einhaltung der Mindestabstände und Proben von Theatergruppen, Chören etc. im Freien künftig auf einen negativen Test verzichtet werden.
  • Eine weitere kleinere Änderung betrifft den Betrieb von Freizeitparks und ähnlichen Einrichtungen, bei denen auf Basis eines genehmigten Hygienekonzeptes in der Inzidenzstufe 1 künftig mehr Personen in Innenräumen (1 Person je 10 statt bisher 20 qm) zugelassen werden können.

16.28 Uhr. Vom 5. bis zum 31. Mai sind an Rheiner Schulen vier Corona-Fälle gemeldet worden. Das teilte die Schulverwaltung im Schulausschuss mit. Am 10. Mai wurde an der Johannesschule Eschendorf ein Fall gemeldet. Am 17. Mai wurden zwei Fälle gemeldet. Einer an der Elsa-Brändström-Realschule, in dessen Folge 15 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrkräfte bis zum 26. Mai in Quarantäne mussten. Der andere Fall wurde an der Euregio-Gesamtschule gemeldet. Hier ordnete das Kreisgesundheitsamt Quarantäne für 22 Schülerinnen und Schüler sowie für eine Lehrerin an. Das Ende der Quarantäne teilte die Schulverwaltung nicht mit. Am 28. Mai gab es einen weiteren Fall an der Johanneschule Eschendorf, der indes keine weiteren Quarantänemaßnahmen nach sich zog.

16.02 Uhr. Schausteller sollen im Sommer wieder sogenannte Pop-up-Freizeitparks in Nordrhein-Westfalen betreiben können. Nach Angaben von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann wird die Besucherbegrenzung für Freizeitparks auch dafür mit der ab Freitag bis zum 8. Juli geltenden Corona-Schutzverordnung des Landes gelockert. Statt einer Person pro 20 Quadratmeter in einem Freizeitpark seien als Obergrenze eine Person pro 10 Quadratmeter vorgesehen.

15.35 Uhr. Die Terminvergabe für die Impfzentren wird in Nordrhein-Westfalen für alle Impfwilligen freigegeben: Ab Samstag kann jeder einen Termin in einem der landesweit 53 Zentren buchen, kündigte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann am Donnerstag in Düsseldorf an. Bisher war die Terminvergabe für eine Spritze in einem Impfzentrum an bestimmte Alters- oder Berufsgruppen gebunden. Daneben impfen auch viele Haus-, Fach- und Betriebsärzte gegen Corona, die jeweils eine eigene Terminvergabe eingerichtet haben.

15.03 Uhr. Nach dem Corona-Fall an der Emmy-Noether-Schule in Neuenkirchen machte das Gerücht die Runde, dass es sich dabei um die ansteckendere Delta-Variante des Corona-Virus handeln könnte. Das wollten aber weder Schulleitung noch Kreisgesundheitsamt auf Anfrage bestätigen. „Wir geben bei einzelnen Betroffenen aus Datenschutzgründen keine Auskunft“, heißt es vom Kreis. [+]

Corona an ENS: keine Auskunft zur Variante

14 Uhr. Angesichts der Ausbreitung der als besonders ansteckend geltenden Delta-Variante des Coronavirus mahnt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur Vorsicht. „Ich appelliere an alle Reisenden, sich sorgsam über das Infektionsgeschehen zu informieren, Testangebote anzunehmen und die Quarantänepflichten ernst zu nehmen“, sagte Spahn dem „Handelsblatt“. Auf die Frage, ob die Menschen trotz Delta-Variante sorglos ihren Urlaub buchen könnten, sagte er: „Grundsätzlich ja. Bei Reiseländern, die von der Delta-Variante bereits stark betroffen sind, sieht das aber anders aus.“ Dort sei das Risiko, sich anzustecken und die Virusvariante nach Hause zu bringen, viel höher... Auf einen Urlaubssommer dürfe kein „Sorgenherbst“ folgen.

13.21 Uhr. Die Entscheidung kam nicht wirklich überraschend, aber dennoch plötzlich: Am Mittwochabend informierte das Deutsche Rote Kreuz in Emsdetten, dass drei der vier Corona-Testzentren geschlossen wurden. „Auf Grund der aktuell positiven Entwicklung im Bereich der Testerfordernis für Bürger, haben wir die Teststellen am Salvus-Kreisel, Sinningen und Spatzenweg geschlossen“, heißt es wörtlich. [+

12.52 Uhr. An der Emmy-Noether-Schule ist am Dienstag eine Corona-Erkrankung eines Schülers im 9. Jahrgang bekannt geworden. Das teilte Schulleiterin Ulrike Eckrodt-Schmeing mit. Das Kreis-Gesundheitsamt habe daraufhin 45 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrer in Quarantäne geschickt.

12.21 Uhr. Nach längerer Corona-Pause sind die Pfarrheime der Pfarrgemeinde St. Anna in Neuenkirchen und St. Arnold wieder für die Gruppen, Vereine und Verbände geöffnet. Angebote können laut Pfarrbüro unter den folgenden Bedingungen wieder durchgeführt werden:

Inzidenzstufe 2

  • Außenbereich: keine Begrenzung der Teilnehmerzahl
  • Innenbereich: keine Begrenzung der Teilnehmerzahl, wenn alle negativ getestet sind; Maskenpflicht, auch am Sitzplatz; Mindestabstand darf unterschritten werden, wenn die teilnehmenden Personen an festen Plätzen sitzen und die Rückverfolgbarkeit durch einen Sitzplan sichergestellt ist

Inzidenzstufe 1

  • Außenbereich: keine Begrenzung der Teilnehmerzahl
  • Innenbereich: keine Begrenzung der Teilnehmerzahl; Maskenpflicht und Mindestabstand können entfallen, wenn die teilnehmenden Personen an festen Plätzen sitzen und die Rückverfolgbarkeit durch einen Sitzplan sichergestellt; eine gute Durchlüftung der Räume ist zu gewährleisten.

Zusätzlich können unabhängig von der Anzahl der Hausstände bis zu 100 Personen im Innen- wie im Außenbereich zusammentreffen, die alle über einen Negativtestnachweis verfügen, wobei immunisierte Personen zusätzlich teilnehmen dürfen. Ein negativer Test kann durch eine zweimalige Impfung bzw. einen Genesenennachweis, der nicht länger als sechs Monate zurückliegt, ersetzt werden. Nach wie vor ist es notwendig, dass die Rückverfolgbarkeit sichergestellt wird.

12.05 Uhr. Die Entscheidung kam nicht wirklich überraschend, aber dennoch plötzlich: Am Mittwochabend informierte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Emsdetten, dass die drei Corona-Testzentren in Emsdettengeschlossen wurden. [+]

11.48 Uhr. Die feierliche Entlassung der 10er-Abschlussklassen an der Emmy-Noether-Schule in Neuenkirchen findet am kommenden Samstag ab 13 Uhr in der neuen Mensa an der Friedrich-Bülten-Straße statt. Coronabedingt wird die Zeugnisübergabe in zwei Gruppen organisiert. Zur Zeugnisübergabe dürfen jeweils zwei Erziehungsberechtigte pro Schülerin und Schüler dabei sein; weitere Gäste sind nicht zulässig, teilt die Schule mit. Die Klassen 10 c und 10 d bekommen ihre Zeugnisse um 10.30 Uhr, die Klassen 10 a, 10 b und 10 e erhalten diese dann um 13 Uhr. Ein negatives Corona-Testergebnis ist notwendig.

11.19 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region reicht an diesem Donnerstag von 1,7 (Landkreis Osnabrück) bis 7,8 (Kreis Borken). Der Blick auf unsere Karte zeigt, dass es nun vor allem der südwestliche Bereich ist, in dem die höchsten Inzidenzen verzeichnet werden – wenn auch auf insgesamt sehr niedrigem Niveau.

10.44 Uhr. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich erneut klar gegen eine Aussetzung des Patentschutzes für Corona-Impfstoffe ausgesprochen. In ihrer voraussichtlich letzten Regierungserklärung in ihrer bald 16-jährigen Amtszeit plädierte sie im Bundestag dafür, die Produktion von Impfstoffen für ärmere Länder über eine verstärkte Lizenzvergabe zu erhöhen. „Eine politisch erwirkte Freigabe der Patente halte ich dagegen für den falschen Weg“, sagte die CDU-Politikerin.

10.08 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Emsdetten: 1 Person (2)
  • In Greven: 1 Person (1)
  • In Ibbenbüren: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 1 Person (1)
  • In Lotte: 6 Personen (7)
  • In Metelen: 1 Person (1)
  • In Neuenkirchen: 7 Personen (8)
  • In Ochtrup: 2 Personen (2)
  • In Rheine: 14 Personen (16)
  • In Steinfurt: 1 Person (1)
  • In Tecklenburg: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 1 Person (1)

In Altenberge, Hopsten, Horstmar, Hörstel, Ladbergen, Laer, Lienen, Mettingen, Nordwalde, Recke, Saerbeck und Wettringen gibt es demnach aktuell keine Infizierten in Isolation.

9.33 Uhr. Trotz weiter rückläufiger Sieben-Tage-Inzidenz wächst in Deutschland der Anteil der als besorgniserregend eingestuften Delta-Variante deutlich. Er verdoppelte sich in einer Stichprobe im Vergleich zur Vorwoche fast auf nun 15,1 Prozent, wie aus einem Bericht des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwochabend hervorgeht. Die Angabe bezieht sich auf die Woche vom 7. bis 13. Juni.

9.06 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen ist weiter im Abwärtstrend. Am Donnerstag lag der Wert nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei 6,8. Am Vortag hatte die Kennziffer für die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen noch 7,4 betragen. Bundesweit ermittelte das RKI für Donnerstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 6,6. Den höchsten Inzidenzwert in NRW verzeichnete weiterhin Hagen mit 19,6. Dagegen tendierte Höxter mit einer Inzidenz von 0,7 in Richtung Null-Wert. Der Kreis Minden-Lübbecke lag mit 1,0 ebenfalls am unteren Ende der Skala. Binnen 24 Stunden wurden im bevölkerungsreichsten Bundesland 196 Neuinfektionen verzeichnet. Zehn Todesfälle in Zusammenhang mit Corona kamen hinzu. Seit Beginn der Pandemie sind es in NRW 17.093.

8.21 Uhr. Auch in der größten Stadt des Kreises, in Rheine, gehen die Infektionszahlen weiter zurück. Nach Angaben der Kreisverwaltung befinden sich aktuell 14 Infizierte in Isolation – zwei weniger, als gestern. Neuinfizierte gibt es demnach nicht. Ähnlich niedrige Werte gab es zuletzt am 25. September 2020 mit damals neun Infizierten in Isolation. Der bisherige Höchstwert war am 1. Mai 2021 mit 288 infizierten Rheinensern in Isolation.

7.40 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung Münster von Mittwoch auf Donnerstag von 431 auf 379 (Stand: 24. Juni, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 13 (13), insgesamt Infizierte 5.373 (5.372), Verstorbene 112 (112), Genesene 5.200 (5.200)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 50 (50), insgesamt Infizierte 13.899 (13.891), Verstorbene 261 (261), Genesene 13.600 (13.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 30 (40), insgesamt Infizierte 5.610 (5.608), Verstorbene 98 (98), Genesene 5.500 (5.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 60 (70), insgesamt Infizierte 15.495 (15.494) Verstorbene 407 (407), Genesene 15.000 (15.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 16 (18) insgesamt Infizierte 8.187 (8.185) Verstorbene 121 (121) Genesene 8.100 (8.000)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 140 (160), insgesamt Infizierte 31.672 (31.665) Verstorbene 962 (958), Genesene 30.600 (30.500)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 40 (40), insgesamt Infizierte 17.022 (17.022), Verstorbene 329 (329), Genesene 16.700 (16.700)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 30 (40) insgesamt Infizierte 11.711 (11.706), Verstorbene 248 (248), Genesene 11.400 (11.400)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 379 (431) insgesamt Infizierte 108.969 (108.943) Verstorbene 2.538 (2.534), Genesene 106.100 (105.900)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.12 Uhr. Das städtische Testzentrum an der Feuerwache Emsdetten wird bis mindestens September betrieben – so entschied es der Haupt- und Finanzausschuss. 76.000 Tests wurden bisher durchgeführt, aktuell 400 bis 500 am Tag. [+]

6.56 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist erneut gesunken und liegt nun 2,9. Damit ist der Wert auf den niedrigsten Stand seit einem Dreiviertel-Jahr gefallen. Am 6. September 2020 hatte die Inzidenz mit 2,9 ebenfalls so niedrig gelegen. Den bisher höchsten Wert in der gesamten Pandemie gab es am 26. April diesen Jahres mit 185,0.

Mittwoch, 23. Juni

17.48 Uhr. Das Bundeswirtschaftsministerium will den Tourismus in Deutschland beim Neustart nach der Corona-Krise unterstützen. Der parlamentarische Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Thomas Bareiß, stellte am Mittwoch einen Aktionsplan zur nationalen Tourismusstrategie vor. „Wir greifen im Aktionsplan, die im Kabinett beschlossenen politischen und strategischen Ziele auf und zeigen erste Maßnahmen in Verantwortung des Wirtschaftsministeriums auf“, sagte Bareiß. Der Deutsche Tourismusverband (DTV) kritisierte: „Konkrete Maßnahmen, die die Wettbewerbsfähigkeit des Tourismusstandorts Deutschland stärken, sind nicht ausreichend benannt.“

17.08 Uhr. Nach langer coronabedingter Pause starten die Landfrauen Elte zur einer Fahrradtour mit Kaffeetrinken am Samstag, 3. Juli, um 14 Uhr. Eine Teilnahme ist jedoch nur nach vorheriger Anmeldung bis Donnerstag, 1. Juli, möglich.

16.13 Uhr. Weiterhin unverändert ist die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt. Nach Angaben des Divi-Intensivregisters werden hier aktuell zwei Covid-Patienten behandelt. Beide werden invasiv beatmet. Insgesamt stehen 105 Intensivbetten zur Verfügung, 73 von ihnen sind belegt.

15.20 Uhr. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zu weiterer Vorsicht in der Corona-Krise aufgerufen, sich aber zuversichtlich für eine wirtschaftliche Erholung gezeigt. „Auch wenn die dritte Welle eindrucksvoll gebrochen ist - vorbei ist die Pandemie noch nicht“, sagte Merkel im Bundestag. „Wir bewegen uns immer noch auf dünnem Eis.“

14.37 Uhr. Die Schulen in Nordrhein-Westfalen sollen nach den Sommerferien offen bleiben. Das sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Der Bildschirm könne soziale Kontakte für Kinder und Jugendliche nicht ersetzen, sagte er mit Blick auf den wochenlangen Distanzunterricht im ablaufenden Schuljahr.

13.55 Uhr. Die Corona-Regeln am Arbeitsplatz werden ab 1. Juli gelockert. Unternehmen müssen zwar weiterhin zwei Tests pro Woche für Beschäftigte anbieten, die nicht von zu Hause aus arbeiten können. Allerdings ist dies laut neuer Corona-Arbeitsschutzverordnung nicht mehr erforderlich, wenn Arbeitgeber „durch andere geeignete Schutzmaßnahmen einen gleichwertigen Schutz der Beschäftigten“ sicherstellen oder nachweisen können, zum Beispiel wenn diese vollständig geimpft sind. Das Bundeskabinett hat die neue Verordnung beschlossen. Sie soll bis 10. September gelten.

13.03 Uhr. Die Zoos in Nordrhein-Westfalen sollen zur Bewältigung der Corona-Krise weitere 8,4 Millionen Euro vom Land erhalten. Das sieht eine Vorlage des NRW-Finanzministeriums für die Sitzung des Haushalts- und Finanzausschusses des Landtags an diesem Donnerstag vor. Damit sollten die Einnahmeausfälle abgemildert werden, die entstanden seien, weil die Zoos während des zweiten Lockdowns von Anfang November 2020 bis März 2021 erneut geschlossen bleiben mussten, heißt es zur Begründung.

12.10 Uhr. Nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie sind die Wohnverhältnisse von Wanderarbeitern wieder in den Fokus gerückt – auch in Emsdetten. Über die aktuelle Situation unterrichtete die Stadt jetzt den Sozialausschuss. [+]

11.38 Uhr. In der Region verweilen die Inzidenzwerte weiter auf niedrigem Niveau. Am niedrigsten ist der Wert in der Stadt Osnabrück: Hier haben sich in den vergangenen sieben Tagen 1,2 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Coronavirus infiziert. Mit 7,3 ist die Inzidenz im Kreis Borken aktuell am höchsten.

11.07 Uhr. Mit der Herausgabe einer Vereinszeitung versuchte der Mesumer Männerchor (MMC) die schwierige Zeit der Corona-Pandemie zu meistern. „Ich kann’s nicht mehr hören“, beklagt Vorsitzender Bernhard Hülskötter noch in der jüngsten Ausgabe: „Es ist erschreckend ruhig gewesen ohne die vielen lieb gewordenen Aktivitäten und Kontakte“. Doch die Zeit, dass man wie in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift fast nur über vergangene Chorerfolge und in nostalgischen Bildern schwelgen kann, sieht Hülskötter bald vorüber. Da sehe der Vorstand, der sich seit längerer Zeit nun erstmals wieder zu einer Sitzung treffen konnte, deutliche Hoffnungsschimmer dafür, im Herbst dieses Jahres wieder loslegen zu können. [+]

10.31 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • In Emsdetten: 2 Personen (2)
  • In Greven: 1 Person (1)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Ibbenbüren: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 1 Person (1)
  • In Lotte: 7 Personen (7)
  • In Metelen: 1 Person (1)
  • In Neuenkirchen: 8 Personen (5)
  • In Ochtrup: 2 Personen (2)
  • In Rheine: 16 Personen (17)
  • In Steinfurt: 1 Person (1)
  • In Tecklenburg: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 1 Person (1)

Für Altenberge, Hörstel, Horstmar, Ladbergen, Laer, Lienen, Mettingen, Nordwalde, Recke, Saerbeck und Wettringen meldet die Kreisverwaltung keine akut Infizierten.

10.15 Uhr. Im Impfzentrum am FMO sind nach Angaben der Kreisverwaltung bislang rund 175.000 Impfungen gegen das Corona-Virus verabreicht worden, darunter 96.000 Erst- und 79.000 Zweitimmunisierungen. Diese Zahlen verdeutlichten, welche Bedeutung das Impfzentrum des Kreises Steinfurt am FMO in Greven für die Eindämmung des Coronavirus spiele.

9.37 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten in Rheine ist am Mittwoch erneut gesunken. Nach Angaben der Kreisverwaltung befinden sich aktuell 16 infizierte Rheinenser in Isolation.

9.13 Uhr. Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 1.016 Corona-Neuinfektionen bundesweit gemeldet. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4.06 Uhr wiedergeben. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 1.455 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit bundesweit 7,2 an (Vortag: 8,0; Vorwoche: 13,2).

8.38 Uhr. Nach einer gefühlten Ewigkeit sind die Schwimmer und Schwimmerinnen des TV Jahn Rheine seit Samstag wieder zurück im Wasser. Die Freude bei allen ist groß, endlich dürfen die Wettkampfsportler, die Hobbyschwimmer, die Masters und die Schwimmanfänger wieder ins Hallenbad Rheine. Für den einen oder anderen war es nicht die erste Berührung mit dem Wasser, einige hatten bereits die Möglichkeit genutzt, im Freibad ihre Bahnen zu ziehen. [+]

8.19 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Dienstag auf Mittwoch von 464 auf 431 (Stand: 23. Juni, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 13 (15), insgesamt Infizierte 5.372 (5.372), Verstorbene 112 (111), Genesene 5.200 (5.200)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 50 (50), insgesamt Infizierte 13.891 (13.886), Verstorbene 261 (261), Genesene 13.600 (13.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 40 (40), insgesamt Infizierte 5.608 (5.606), Verstorbene 98 (98), Genesene 5.500 (5.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 70 (80), insgesamt Infizierte 15.494 (15.488) Verstorbene 407 (407), Genesene 15.000 (15.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 18 (19) insgesamt Infizierte 8.185 (8.183) Verstorbene 121 (121) Genesene 8.000 (8.000)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 160 (170), insgesamt Infizierte 31.665 (31.657) Verstorbene 958 (948), Genesene 30.500 (30.500)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 40 (50), insgesamt Infizierte 17.022 (17.018), Verstorbene 329 (328), Genesene 16.700 (16.600)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 40 (40) insgesamt Infizierte 11.706 (11.704), Verstorbene 248 (248), Genesene 11.400 (11.400)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 431 (464) insgesamt Infizierte 108.943 (108.914) Verstorbene 2.534 (2.522), Genesene 105.900 (105.800)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.02 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Nordrhein-Westfalen sinkt weiter. Am Mittwoch lag die Kennzahl bei 7,4, während sie am Dienstag noch 8,2 betragen hatte. Das geht aus Daten auf der Webseite des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Der Wert in der Corona-Pandemie bezieht sich auf die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Bei den Impfzentren in Nordrhein-Westfalen können ab diesem Mittwoch wieder Termine für erste Corona-Impfungen vereinbart werden. Trotz Aufhebung der Impfpriorisierung sind die Erstimpfungen dort allerdings Menschen über 60 Jahren oder Vorerkrankten vorbehalten. Das Angebot gilt auch für Beschäftigte in Krankenhäusern oder Mitarbeiter von Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, die noch keine Impfung über ihren Arbeitgeber oder Hausarzt erhalten haben, teilten die kassenärztlichen Vereinigungen mit. Alle anderen noch ohne Impfangebot sollen es stattdessen zunächst bei den Haus- oder Betriebsärzten versuchen.

7.36 Uhr. Zur ersten Fahrradtour nach der Corona-Krise lädt der Abteilungsvorstand der Alten Herren FC Eintracht Rheine-Eschendorf/Delsen seine Mitglieder ein. Die Teilnehmer treffen sich am Sonnabend, 10. Juli, um 14 Uhr an der Stadthalle in Rheine. Für das im Rahmen der Tour vorgesehene Abendessen erwartet der Vorstand unbedingt eine Anmeldung.

7.11 Uhr. Die Aktion hatte wenig Vorlaufzeit, wurde mit heißer Nadel gestrickt und war trotzdem ein Erfolg: 30 Impfdosen konnten vor Kurzem in Emsdetten an Geflüchtete und Obdachlose verimpft werden. Es gebe bei dieser Personengruppe aber „sehr viel Vorbehalte“ gegenüber einer Coronaschutzimpfung, erläuterte Fachdienstleiter Manfred Wietkamp. [+]

6.58 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Dienstag leicht um 0,9 gestiegen, liegt mit 4,0 aber immer noch sehr niedrig und auch deutlich unter Landesschnitt (7,4).

Dienstag, 22. Juni

18.01 Uhr. Nachdem auf Weisung des NRW-Gesundheitsministeriums zuletzt nur Zweitimpfungen in den Impfzentren im Land durchgeführt werden durften, können dort ab Mittwoch, 23. Juni, wieder Erstimpfungen vorgenommen werden – auch im Impfzentrum des Kreises Steinfurt am Flughafen Münster/Osnabrück in Greven.

17.08 Uhr. Während die Corona-Regeln für Schüler teils gelockert werden, dringt der Kinderschutzbund auf mehr Vorbeugung und besseren Schutz an Schulen. Auch in dieser Phase der Pandemie, in der sich die besonders ansteckende Delta-Variante ausbreitet, werde dafür politisch wieder nicht genug unternommen, sagte Verbandspräsident Heinz Hilgers.

16.36 Uhr. Die SPD-Opposition im Landtag hat eindringlich vor erneuten Schulschließungen nach den Sommerferien gewarnt. „Die Schulen dürfen nicht mehr geschlossen werden“, sagte der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Jochen Ott, am Dienstag in Düsseldorf. Erneuten Distanzunterricht im Fall einer vierten Corona-Welle dürfe es „auf keinen Fall“ geben und Wechselunterricht „nur im allergrößten Notfall“. Vielmehr sollten dann andere Lernorte etwa in Kirchen oder Vereinen genutzt und die Schulstunden anders organisiert werden, damit jedes Kind jeden Tag in die Schule gehen könne.

16.05 Uhr. In der AWO-Kita an der Ochtruper Straße in Rheine ist ein Kind positiv auf Corona getestet worden. Vorsorglich wurde eine Gruppe unter Quarantäne gestellt. Betroffen seien 25 Kinder und drei Mitarbeitende, teilte die Stadt Rheine mit.

15.43 Uhr. Ab dem morgigen Mittwoch können im Impfzentrum am Flughafen Münster/Osnabrück wieder Erstimpfungen gebucht werden. Das teilte der Kreis mit. Ab dann sind Buchungen über das Terminbuchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung oder telefonisch unter 0800/11611702 möglich. Die Termine sind für Personen ab 60 Jahren, Personen mit Vorerkrankungen, die ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe nach einer SARS-CoV-2-Infektion haben, Beschäftigte in Krankenhäusern, Beschäftigte in (teil-)stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Werkstätten für Menschen mit Behinderung gedacht. Die aktuell zur Bundestagswahl bestellten Wahlhelfenden sowie Personen, die im Katastrophenschutz tätig sind, können sich unter corona.impftermin@kreis-steinfurt.de zur Schutzimpfung gegen das Coronavirus melden. Die Termine im Buchungsportal sind zunächst bis zum 4. Juli freigeschaltet, da die Priorisierung des Landes bis zu diesem Tag gilt.

15.19 Uhr. In Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen hat sich die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern nicht verändert. In Neuenkirchen sind weiterhin fünf Infizierte in Isolation, in Emsdetten zwei, in Wettringen gibt es keine akut Infizierten.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Werte in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 1 Person (1)
  • In Emsdetten: 2 Personen (2)
  • In Greven: 1 Person (1)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Ibbenbüren: 2 Personen (3)
  • In Lengerich: 1 Person (1)
  • In Lotte: 7 Personen (7)
  • In Metelen: 1 Person (1)
  • In Neuenkirchen: 5 Personen (5)
  • In Ochtrup: 2 Personen (2)
  • In Rheine: 17 Personen (21)
  • In Steinfurt: 1 Person (1)
  • In Tecklenburg: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 1 Person (2)

Kommunen, die hier nicht aufgeführt sind, melden aktuell keine Corona-Infizierten.

14.27 Uhr. Mit Blick auf niedrige Corona-Infektionszahlen hat der Gastgewerbe-Verband Dehoga die NRW-Landesregierung aufgefordert, größere Feierlichkeiten im privaten Rahmen wieder zu erlauben. Die maximale Gästezahl bei Hochzeiten, Jubiläen oder Geburtstagsfeiern sollte von aktuell 50 auf 150 angehoben werden, heißt es von dem Verband.

13.44 Uhr. Nach zuletzt wenigen Corona-Neuinfektionen in Israel sind erstmals seit rund zwei Monaten mehr als 100 neue Fälle an einem Tag nachgewiesen worden. 125 Personen seien am Vortag positiv auf das Virus getestet worden, teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag mit. Das liegt vor allem auch an der Delta-Variante.

12.55 Uhr. Wegen der aktuell gültigen Auflagen durch die Corona-Pandemie findet der für den morgigen Mittwoch, 23. Juni, geplante Krammarkt in der Rheiner Innenstadt nicht statt. Auch der für Mittwoch, 11. August, geplante Krammarkt findet voraussichtlich nicht statt, teilte die Stadtverwaltung mit.

12.04 Uhr. Die Inzidenzen in der Region liegen weiterhin auf niedrigem Niveau: In allen Kreisen und kreisfreien Städten ist die Sieben-Tage-Inzidenz im einstelligen Bereich. Den höchsten Wert hat weiterhin der Kreis Coesfeld. Hier infizierten sich in den vergangenen sieben Tagen 9,5 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Coronavirus. Im Landkreis Osnabrück gibt es mit einer Inzidenz von 1,4 den geringsten Wert.

11.29 Uhr. Eine Postkarte mit einem Urlaubsgruß, eine nette Nachricht von einem Freund oder vielleicht auch mal ein kleines Präsent, mit dem man nicht gerechnet hat. Oft sind es die kleinen Dinge, Anerkennungen oder Danksagungen, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern und einen schönen Moment bescheren. Das haben sich wohl auch die Verantwortlichen des Sportvereins Brukteria Dreierwalde gedacht und sich so überlegt, den Mitgliedern kurz vor Ferienbeginn eine kleine Überraschung vor die Tür zu legen. Damit möchte der Verein vor allen Dingen einmal „Danke“ sagen. Danke für die unbändige Vereinstreue, gerade in den schwierigen Zeiten der vergangenen eineinhalb Jahre seit Beginn der Pandemie. [+]

10.47 Uhr. Mehr als eine Millionen Bürgertests wurden im Kreis Steinfurt bisher durchgeführt. Nach Angaben des Kreis-Dashboards gab es bisher 1.008.421 Tests. Von denen sind 1.939 positiv ausgefallen. Das bedeutet: Rund 0,2 Prozent der Schnelltests ergaben ein positives Ergebnis. Gestern wurden 6.246 Tests registriert – acht (0,12 Prozent) von ihnen mit positivem Ergebnis.

10.15 Uhr. Wegen des Verdachts des Subventionsbetrugs im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie haben die Staatsanwaltschaften in Nordrhein-Westfalen bislang mehr als 7.200 Ermittlungsverfahren eingeleitet. Dies umfasst den Zeitraum vom April 2020 bis Mai 2021, wie das NRW-Justizministerium am Montag dem Landtag mitteilte. Was die Schadenshöhe angeht, verwies die Justiz auf Angaben des NRW-Innenministeriums, das von 45,3 Millionen Euro Gesamtschaden in Bezug auf 5.075 Betrugsfälle ausgeht. Nach Angaben der Justiz mündeten die Ermittlungsverfahren in 810 Anklagen, 1.390 Strafbefehle und 764 Verurteilungen. Mehr als 3.000 Verfahren seien eingestellt worden.

9.35 Uhr. Viele der in Japan tätigen deutschen Unternehmen blicken eher skeptisch auf die bevorstehenden Olympischen Spiele in Tokio. In einer Umfrage der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan (AHK Japan) gab rund ein Drittel der Unternehmen an, sie empfänden die Art der Austragung der Olympischen Spiele stärker als Signal der fortbestehenden Krise denn als positives Aufbruchssignal.

8.52 Uhr. In der Stadt Rheine sind aktuell 17 Infizierte in Isolation. Das sind vier Personen weniger als noch am Montag, geht aus Zahlen des Dashboards des Kreises Steinfurt hervor. Die Zahl der insgesamt Infizierten wurde um eine Person nach unten korrigiert: Bisher wurde bei 2.995 Rheinensern eine Corona-Infektion festgestellt. 2.912 von ihnen gelten als genesen, 66 von ihnen sind an oder mit Corona verstorben.

8.23 Uhr. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier schloss wegen der möglicherweise gefährlicheren Delta-Variante des Coronavirus eine Rückkehr zu Kontaktbeschränkungen nicht aus. „Ich rechne damit, dass die Delta-Variante in einem Monat auch in Deutschland die vorherrschende Variante ist“, sagte er am Montag. Dann stelle sich die Frage: „Wie wirkt welches Vakzin auf sie?“ Man könne auch nicht ausschließen, dass Menschen infiziert aus dem Sommerurlaub zurückkehren. Von den Antworten auf diese Fragen hänge ab, „ob wir eine vierte Welle bekommen und wieder zu Kontaktbeschränkungen zurückkehren.“ Nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht es in der derzeitigen Pandemie-Phase auch mit Blick auf die Delta-Variante darum, die richtige Balance zu finden.

7.57 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster sind aktuell 464 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte die Bezirksregierung mit. Damit sank die Zahl seit gestern um 46 Personen.

Die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte im Überblick (Angaben der Bezirksregierung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 15 (30), insgesamt Infizierte 5.372 (5.372), Verstorbene 111 (111), Genesene 5.200 (5.200)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 50 (50), insgesamt Infizierte 13.886 (13.883), Verstorbene 261 (261), Genesene 13.600 (13.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 40 (40), insgesamt Infizierte 5.606 (5.605), Verstorbene 98 (98), Genesene 5.500 (5.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 80 (80), insgesamt Infizierte 15.488 (15.487) Verstorbene 407 (407), Genesene 15.000 (15.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 19 (20) insgesamt Infizierte 8.183 (8.183) Verstorbene 121 (121) Genesene 8.000 (8.000)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 170 (190), insgesamt Infizierte 31.657 (31.659), Verstorbene 948 (944), Genesene 30.500 (30.500)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 50 (50), insgesamt Infizierte 17.018 (17.018), Verstorbene 328 (328), Genesene 16.600 (16.600)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 40 (50) insgesamt Infizierte 11.704 (11.700), Verstorbene 248 (248), Genesene 11.400 (11.400)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 464 (510) insgesamt Infizierte 108.914 (108.907) Verstorbene 2.522 (2.518), Genesene 105.800 (105.800)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.35 Uhr. Die Bundesregierung hat die angestrebte Rückkehr zu einem vollen Schulbetrieb nach den Sommerferien unterstrichen. „Geöffnete Schulen haben eine ganz hohe Priorität“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Nach allem, was Kinder in der Pandemie durchmachen mussten, sei es sehr zu wünschen, dass nach den Ferien überall wieder Präsenzunterricht möglich sei. „Natürlich ist es nicht auszuschließen, dass es lokal zu größeren Infektionsausbrüchen kommt, auf die dann auch zu reagieren wäre.“

7.10 Uhr. Angesichts der sich ausbreitenden Delta-Variante des Coronavirus auch hierzulande mahnt der Kinderschutzbund zu mehr Vorbeugung und besserem Schutz an den Schulen. Auch in dieser Phase der Pandemie werde dafür politisch wieder nicht genug unternommen - etwa durch bessere Digitalausstattung oder den rechtzeitigen Einbau von Lüftungen, sagte Verbandspräsident Heinz Hilgers.

6.47 Uhr. Die Inzidenz im Kreis Steinfurt erreicht einen neuen Tiefstwert: Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW infizierten sich im Kreisgebiet in den vergangenen sieben Tagen 3,1 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Coronavirus. Einen niedrigeren Wert gab es zuletzt Anfang September. Damit ist der Kreis Steinfurt auch deutlich unter dem Landesschnitt: NRW-weit wird die Inzidenz mit 8,2 angegeben.

Montag, 21. Juni

18.09 Uhr. Es gibt Post – und zwar zunächst für diejenigen, die bereits vollständig in einem Impfzentrum in Westfalen-Lippe geimpft wurden: Sie erhalten in den nächsten Tagen ihre QR-Codes für das elektronische Impfzertifikat postalisch zugeschickt. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) mit. Sollte der QR-Code fehlerhaft sein (weil beispielsweise der Name falsch geschrieben ist), können sich Bürgerinnen und Bürger für die Ausstellung eines neuen Codes an eine Apotheke oder perspektivisch auch an eine Arztpraxis wenden. Eine Änderung der Daten im Impfzentrum oder direkt bei der KVWL ist nicht möglich.

17.23 Uhr. Im Corona-Krisenjahr 2020 haben die Menschen in Deutschland gespart wie die Weltmeister - zum großen Teil notgedrungen. Es ist also einiges an Konsum nachzuholen. Der deutschen Konjunktur tut das gut. Der von der Pandemie ausgebremste private Konsum dürfte nach Einschätzung der Bundesbank nun zu einem kräftigen Treiber für den Wirtschaftsaufschwung werden.

17.02 Uhr. Die ersten Live-Konzerte in der Volkshochschule/Musikschule Rheine in diesem Jahr finden am Mittwoch und Donnerstag, 23. und 24. Juni, statt. Beginn ist jeweils um 18 Uhr. Beide Veranstaltungen sind im Livestream auf dem Youtube-Kanal der Musikschule Rheine zu sehen. An beiden Tagen gibt es musikalische Beiträge quer durch verschiedene Stilrichtungen und auf unterschiedlichen Instrumenten. Der Mittwoch fokussiert etwas mehr auf das Klavier, während es am Donnerstag, unter anderem auch mit Schlagzeug und Keyboards, gerne auch etwas lauter werden darf. Die aktuelle Corona-Lage erlaubt darüber hinaus, dass die Familienangehörigen der Konzertierenden als Live-Publikum in den Saal dürfen – und so nach langer Zeit wieder dieses besondere „Live-Feeling“ in die Aula des Josef-Winckler-Zentrums bringen. Alle Besucherinnen und Besucher müssen zwecks Nachverfolgung entweder schriftlich oder digital einchecken, einen Negativtestnachweis vorzeigen oder geimpft bzw. genesen sein.

16.36 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden unverändert zwei Covid-Patienten behandelt, die auch beide beatmet werden. Das geht aus aktuellen Zahlen des Divi-Intensivregisters hervor.

15.45 Uhr. „Desinfektionsmittel raus und Schutzbrillen desinfizieren.“ So begannen in den vergangenen Wochen und Monaten häufig die Chemie-Stunden am Arnold-Janssen-Gymnasium, da aufgrund von Corona auch hier besondere Hygienemaßnahmen ergriffen werden mussten. Das hat nun ein Ende, denn alle 120 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 bekamen für den Chemieunterricht eine eigene Schutzbrille inklusive Hartplastikhülle vom Verein ehemaliger Arnoldianer geschenkt. [+]

15.11 Uhr. Nachdem es bei einem Unternehmen aus Bochum zu einem großangelegten Betrug mit Coronatests gekommen sein soll, laufen bei den Ermittlungsbehörden ansonsten nur wenige andere Verfahren gegen Schnelltest-Anbieter. Das geht aus einem Bericht an den Rechtsausschuss des NRW-Landestags hervor.

14.27 Uhr. Die Lockerungen der coronabedingten Verkaufsbeschränkungen sorgen für mehr Leben in den Innenstädten. Das geht aus Zahlen des auf die Messung von Besucherfrequenzen in Einkaufsstraßen spezialisierten Unternehmens Hystreet hervor. In den zehn größten deutschen Städten liegt die Zahl der Einkaufsbummler demnach inzwischen wieder bei durchschnittlich 72 Prozent des Vorkrisenniveaus.

13.54 Uhr. Die möglicherweise gefährlichere Delta-Variante des Coronavirus könnte auch in Deutschland bald vorherrschend sein. Politiker und Experten warnen - doch es gibt auch verhaltenen Optimismus.

12.59 Uhr. Mehr als 31 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Das geht aus Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Montag hervor. Demnach wurden am Sonntag 290.534 Impfdosen verabreicht. Etwas mehr als 42 Millionen Menschen (50,8 Prozent) haben mindestens eine Impfung verabreicht bekommen.

12.01 Uhr. In der Corona-Pandemie sinkt die Inzidenz in Nordrhein-Westfalen weiter. Am Montagmorgen lag sie bei 9,2 und damit um 0,4 niedriger als am Vortag, wie aus der Webseite des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Der Wert bezieht sich auf die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Unter den kreisfreien Städten und Kreisen hat Hagen mit 29,1 die höchste Inzidenz in NRW. Am besten sieht es in Herford (1,2), Minden-Lübbecke (1,6) und Höxter (2,1) aus. Bundesweit lag die Inzidenz bei 8,6.

11.17 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern von 19 auf 21 gestiegen. Da eine infizierte Person in diesem Zeitraum wieder genesen ist, wurden hier drei Neuinfektionen registriert.

10.43 Uhr. In allen Kreisen und kreisfreien Städten liegt die Sieben-Tage-Inzidenz an diesem Montag unter zehn Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Am wenigsten Neuinfizierte zählte die Stadt Osnabrück mit einem Inzidenzwert von 1,2. Der Kreis Coesfeld weist mit 9,5 die höchste Inzidenz auf.

10.18 Uhr. Der Jugend- und Familiendienst Rheine (Jfd) hat sein neues Jahresprogramm 2021/2022 vorgestellt. „Wir haben erneut unser Programm in weiterhin besonderen Zeiten der weltweiten Pandemie erstellt. Jedoch herrscht in diesem Jahr viel mehr Klarheit und vor allem Hoffnung“, betont die Jfd-Geschäftsführerin, Birgitt Overesch, mit Blick auf die Programmplanung. So gebe es Präsenz-, Hybrid- und Online-Angebote. [+]

9.33 Uhr. Erstmals seit zehn Monaten haben die Gesundheitsämter weniger als 500 Neuinfektionen binnen eines Tages an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet. So registrierte das RKI 346 neue Fälle, wie aus Zahlen vom Morgen hervorgeht.

9.03 Uhr. In Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen hat sich die Zahl der aktuell Infizierten auch am heutigen Montag nicht verändert. Neben Wettringen gibt es nach Angaben der Kreisverwaltung auch in Horstmar, Laer, Lienen, Mettingen, Nordwalde, Recke und Saerbeck keine aktiven Coronafälle.

Die einzelnen Orte im Überblick:

  • In Altenberge: 1 Person (1)
  • In Emsdetten: 2 Personen (2)
  • In Greven: 1 Person (1)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 1 Person (1)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 3 Personen (3)
  • In Ladbergen: 1 Person (1)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 1 Person (1)
  • In Lienen: 0 Personen (0)
  • In Lotte: 7 Personen (6)
  • In Metelen: 1 Person (1)
  • In Mettingen: 0 Personen (0)
  • In Neuenkirchen: 5 Personen (5)
  • In Nordwalde: 0 Personen (0)
  • In Ochtrup: 2 Personen (2)
  • In Recke: 0 Personen (0)
  • In Rheine: 21 Personen (19)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 1 Person (1)
  • In Tecklenburg: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 2 Personen (2)
  • In Wettringen: 0 Personen (0)

8.23 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten seit Freitag von 630 auf 510 gesunken. Das teilte die Bezirksregierung mit. Seit Beginn der Pandemie wurden 108.907 Infektionen registriert. 2.518 Personen sind an oder mit Corona verstorben.

Die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte im Überblick (Angaben der Bezirksregierung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 30 (30), insgesamt Infizierte 5.372 (5.369), Verstorbene 111 (111), Genesene 5.200 (5.200)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 50 (60), insgesamt Infizierte 13.883 (13.873), Verstorbene 261 (261), Genesene 13.600 (13.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 40 (40), insgesamt Infizierte 5.605 (5.602), Verstorbene 98 (98), Genesene 5.500 (5.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 80 (100), insgesamt Infizierte 15.487 (15.486) Verstorbene 407 (407), Genesene 15.000 (15.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 20 (50) insgesamt Infizierte 8.183 (8.179) Verstorbene 121 (121) Genesene 8.000 (8.000)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 190 (210), insgesamt Infizierte 31.659 (31.642), Verstorbene 944 (938), Genesene 30.500 (30.500)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 50 (60), insgesamt Infizierte 17.018 (17.012), Verstorbene 328 (328), Genesene 16.600 (16.600)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 50 (80) insgesamt Infizierte 11.700 (11.698), Verstorbene 248 (248), Genesene 11.400 (11.400)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 510 (630) insgesamt Infizierte 108.907 (108.861) Verstorbene 2.518 (2.512), Genesene 105.800 (105.800)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.55 Uhr. Die Maskenpflicht im Freien ist in Nordrhein-Westfalen ab heute weitgehend aufgehoben. Auch auf Schul- und Pausenhöfen und im Außenbereich von Schulen muss jetzt kein Mund-Nasen-Schutz mehr getragen werden. Das sieht die neue Corona-Schutzverordnung des Landes vor.

7.34 Uhr. Auch im Münsterland ist die Delta-Variante bereits nachgewiesen worden. Am Freitag meldete das Gesundheitsamt des Kreises Warendorf, dass bei einer 51-jährigen Frau aus Telgte die Delta-Variante nachträglich bestätigt worden sei. Die Infizierte sei zuvor von einer Auslandsreise zurückgekehrt. Die Frau ist bereits doppelt geimpft und zeigt nur milde Symptome.

7.21 Uhr. Bis zum ersten Lockdown hat der Verkehrsverein Wettringen sieben Großveranstaltungen im Jahr durchgeführt. Doch dann kamen die Veranstaltungen zum Großteil zum Erliegen. Der Vorstand schaut optimistisch nach vorn, zeigte sich bei der Jahreshauptversammlung. [+]

6.58 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Inzidenz seit gestern leicht gestiegen. 4,9 von 100.000 Einwohnern haben sich nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW in den vergangenen sieben Tagen neu mit dem Coronavirus infiziert. Vor einer Woche lag der Wert bei 8,3. NRW-weit liegt die Inzidenz aktuell bei 9,2.