Kreis Steinfurt

Die aktuelle Corona-Lage

32. Kalenderwoche 2021

Donnerstag, 5. August 2021 - 07:24 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 15. August

18 Uhr. Zum ersten Mal ist ein Patient an Covid-19 gestorben, obwohl er vollständig geimpft war und keinerlei Vorerkrankungen hatte. Der Mann aus Griechenland habe vor seiner Erkrankung keine gesundheitlichen Probleme gehabt und alle Corona-Vorsichtsmaßnahmen befolgt, auch seine Frau und seine Kinder seien geimpft, sagte der Leiter der Intensivstation im Papanikolaou-Krankenhaus von Thessaloniki, Nikos Kapravelos, dem Sender Open TV. Medienberichten zufolge handelte es sich bei dem Toten um einen 70-jährigen Zahnarzt. Nach Angaben von Kapravelos ist es der erste derartige Fall unter den bislang mehr als 13.200 Corona-Toten in Griechenland.

16.32 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt befinden sich derzeit drei Covid-19-Patienten in Behandlung (Daten: Divi-Intensivregister).Über 40 Intensivbetten sind nicht belegt. Der Überblick:

15 Uhr. Bei der zweiten Aktion mit mobilen Impfteams im Rheiner Rathaus ließen sich mehr Menschen als bei der Aktion im Juli mit dem Impfstoff der Firma Biontech oder Johnson&Johnson impfen. Die Warteschlange vor dem Eingang staute sich teilweise bis auf den Staelschen Hof.

13.52 Uhr. Schwankungen, zumindest von Kreis zu Kreis bei den Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region: Der Kreis Borken weiterhin einsam über 50, Warendorf und das Emsland mit größeren Sprüngen nach oben, teils sanken die Inzidenzwerte. Der grafische Überblick:

12.36 Uhr. Tausende Zuschauer sorgten in den Bundesliga-Stadien für das auch von den Spielern in monatelangerTristesse lange vermisste gemeinsame Fußball-Erlebnis. Zumindest für 90 Minuten schien die Pandemie weit weg - sie bleibt aber das bestimmende Thema für die Vereine, die in der emotionalen Diskussion über Geimpfte, Genesene und Getestete um die richtigen Lösungen ringen.

11.25 Uhr. Die Infektionszahlen stiegen in den Städten und Gemeinden der Umgebung weiter an: Die Stadt Rheine verzeichnet 92 infizierte Personen; in Emsdetten gibt es wieder eine infizierte Person mehr - insgesamt 18; Neuenkirchen steht bei sechs und Wettringen nach nur einem Tag wieder bei zwei infizierten Personen. Hier der grafische Überblick:

9.54 Uhr. Für den Kreis Steinfurt werden heute 30 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Über 250 Menschen befinden sich demnach in Isolation. Der bisherige Verlauf im Überblick:

8.48 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist auf 35 gestiegen. Dies teilt das Robert-Koch-Institut (RKI) am Sonntagmorgen mit. Zudem werden 4.728 Neuinfektionen und drei Todesfälle mit oder durch das Coronavirus verzeichnet. Negativer Spitzenreitre mit einer Inzidenz von über 100 ist der Stadtkreis Kiel. Besonders in Nordrhein-Westfalen häufen sich die rot markierten Gebiete mit einer Inzidenz von über 50. Ganz Ostwestfalen und große Teile des Ruhrgebietes und Rheinlandes um die Metropolen sind betroffen.

8.08 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist auf auf 44,8 gestiegen (laut Landeszentrum Gesundheit). Zuletzt hatte es Mitte/Ende Mai einen ähnlich hohen Wert gegeben. Vor einer Woche lag der Wert bei 26,8.

Samstag, 14. August

18 Uhr. Wegen steigender Corona-Infektionszahlen stuft die Bundesregierung die USA ab Sonntag als Hochrisikogebiet ein. Einreisende aus den Vereinigten Staaten, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen damit für fünf bis zehn Tage in Quarantäne. Dieselbe Regelung greift dann auch für Israel, Kenia, Montenegro, Vietnam sowie für zwei französische Überseegebiete. Portugal wird dagegen mit Ausnahme der bei Touristen besonders beliebten Küstenregion Algarve und der Hauptstadt Lissabon von der Risikoliste gestrichen. Vollständig geimpfte und genesene Einreisende aus Hochrisikogebieten sind von der Quarantänepflicht befreit. Alle anderen müssen sich nach der Einreise selbst isolieren und können sich davon erst nach fünf Tagen mit einem negativen Test befreien.

16.56 Uhr. Weiter unverändert gestaltet sich die Situation auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt, wo derzeit ein Covid-19-Patient behandelt wird (Daten: Divi-Intensivregister).

15.59 Uhr. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen steigt weiter deutlich an. Am Samstagmorgen gab das Robert Koch-Institut (RKI) die Sieben-Tage-Inzidenz für das bevölkerungsreichste Bundesland mit 50,7 an. Am Vortag hatte der Wert noch bei 45,5 gelegen. Am Samstag der vergangenen Woche waren es nur 31,3 Ansteckungen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Die NRW-Inzidenz ist weiter deutlich höher als der bundesweite Wert von 32,7. Nur in Hamburg (68,8) und Berlin (60,7) ist die Rate höher.

14.42 Uhr. Der Kinderturnbereich beim SuS Neuenkirchen (Turnabteilung) nimmt ab kommenden Donnerstag, 19. August, den Betrieb wieder auf. Coronabedingtgibt es einige Veränderungen, zeitlich wie organisatorisch. Die „Fit Kids“-Gruppen (montags und mittwochs) beginnen um 17 Uhr. Begleitpersonen dürfen nicht mit in die Halle.Bei den „Windelflitzern“ (dienstags) beginnt die erste Gruppe um 17 Uhr und die zweite um 17.45 Uhr. Hier sind Begleitpersonen erlaubt, jedoch nur Getestete, Geimpfte oder Genesene („GGG-Regel“). Nachweise sind mitzubringen und vorzulegen.Das Mädchenturnen am Donnerstag beginnt ebenfalls um 17 Uhr. In dieser und auch in der Gruppe am Freitag, die um 15:30 Uhr beginnt, müssen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein negatives Testergebnis vorlegen.

13.52 Uhr. Nach langer Corona-Pause öffnet das Mesumer Pfarrheim nach den Sommerferien am 18. August. 08. Gruppen, Verbände und Vereine der Kirchengemeinde können unter gewissen Bedingungen das Pfarrheim wieder nutzen. Alle Räume sind nur für eine bestimmte Gruppenstärke zugelassen. Zur Kontaktnachverfolgung werden Teilnehmerlisten und die Luca-App eingesetzt. Die Nutzung der Räume und der Küche müssen im Vorfeld im Pfarrbüro angemeldet werden (mit Hygienekonzept): persönlich, unter 0 59 75 -9 29 00 oder E-Mail an stjohannes-rheine@bistum-muenster.de

12.48 Uhr. Der Kreis Borken weist die höchste Sieben-Tage-Inzidenz der benachbarten Kreise auf. Aber auch in den anderen Kreisen steigen die Zahlen. Nur drei Kreise befinden sich noch unter einer Inzidenz von 30. Am besten steht das Emsland mit einer Inzidenz von knapp 16 dar. Der grafische Überblick:

11.44 Uhr. Der aktuelle Blick auf die Lage in den Städten und Gemeinden der Umgebung: Für die Stadt Rheine wird ein weiterer Anstieg bei den infizierten Personen gemeldet - auf mittlerweile 87. In Emsdetten gibt es lediglich eine infizierte Person mehr. Keine Verbesserung oder Verschlechterung ist in Neuenkirchen zu verzeichnen. Die GEmeinde Wettringen hat nur noch eine infizierte Person.. Hier der grafische Überblick:

10.55 Uhr. Der Deutsche Lehrerverband fordert, dass in Schulen noch für längere Zeit Masken zum Schutz vor Corona getragen werden sollen. In den ersten Monaten des neuen Schuljahres müsse es eine umfassende Maskenpflicht und weiterhin regelmäßige Tests von Schülerinnen und Schülern geben, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der Deutschen Presse-Agentur. Er begründete das damit, dass jüngere Kinder bisher nicht geimpft sind und von den größeren nur ein Teil.

9.59 Uhr. Die aktuelle Lage im Kreis Steinfurt: Vom Robert-Koch-Institut werden 42 Neuinfektionen gemeldet. Der Überblick:

9.21 Uhr. Die Bundespolizei hat seit Mitte Januar etwas mehr als 150.000 Verstöße gegen die Pflicht zur Einreiseanmeldung bei Einreisen aus Corona-Risikogebieten festgestellt. Das teilte die Behörde dem Redaktionsnetzwerk Deutschland mit. Fast 132.000 dieser Verstöße seien bei Kontrollen bei Einreisen auf dem Landweg festgestellt worden. Auch an den Flughäfen kontrolliert die Bundespolizei seit Einführung der Anmeldepflicht im November 2020 stichprobenartig deren Einhaltung. Wie das RND berichtete, wurden bei fast 186.000 Kontrollen rund 24.500 Mängel festgestellt - also fehlende oder fehlerhafte Anmeldungen.

8.32 Uhr. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet einen weiteren Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland - auf nunmehr 32,7. Zudem gab es 5.644 Neuinfektionen und elf Todesfälle mit oder durch das Coronavirus binnen 24 Stunden. Mit den Stadtkreisen Berlin Neukölln und Kiel gibt es aktuell zwei Kreise mit einer Inzidenz von über 100, dicht gefolgt vom Stadtkreis Flensburg. Insgesamt befinden sich 52 Kreise in Deutschland im roten Bereich, d.h. über dem Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.00 Einwohnern innerhalb einer Woche - die meisten davon in Nordrhein Westfalen

8 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist laut Daten Robert-Koch-Institutes zum Start ins Wochenende auf 42,4 gestiegen; die Werte des Landeszentrums Gesundheit liegen noch nicht vor. Zuletzt hatte es Mitte Mai einen ähnlich hohen Wert gegeben. Vor einer Woche lag der Wert bei 24,5.

Freitag, 13. August

18 Uhr. Zum Abschluss ein Blick auf den aktuellen Fortschritt der Impfkampagne gegen das Coronavirus: Die Gesamtzahl der mindestens einmal geimpften Personen in Deutschland liegt bei 52,4 Millionen; dies entspricht 63 Prozent der Bevölkerung. Einen vollständigen Impfschutz haben nur „gering“ Weniger erhalten- 47 Millionen, was etwa 56,6 Prozent der Bevölkerung entspricht. In Nordrhein-Westfalen liegt die Impfquote bei den erstmals geimpften Personen bei 66,4 und damit höher als im Bundesdurchschnitt. Gleiches gilt für die vollständig geimpften Personen, dort liegt die Impfquote bei 58,8.

17.17 Uhr. Die Bundesregierung stuft die Türkei, die USA und Israel als Hochrisikogebiete ein und erhöht damit die bisherige Stufe. Betroffen von der Hochstufung seien zudem Montenegro und Vietnam, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf Regierungskreise. Portugal sei dagegen kein Hochrisikogebiet mehr, mit Ausnahme von Lissabon und der Algarve. Die Hochstufung solle im Fall der meisten genannten Länder in der Nacht zu Sonntag in Kraft treten. Im Fall der Türkei solle die Hochstufung mit Rücksicht auf die große Zahl von Reisenden mit türkischem Migrationshintergrund dagegen erst ab der Nacht zu Dienstag gelten, heißt es in dem Bericht

16.48 Uhr. Der nordrhein-westfälische Landtag stellt trotz Corona-Pandemie wieder auf regulären Sitzungsbetrieb um. Steigende Impfquoten, frühzeitiges Impfangebot für die Mitglieder des Landesparlaments und ein „kontrollierbares Infektionsgeschehen“ machten diesen Schritt möglich, teilte der Landtag am Freitag mit. Auch nach dem Beschluss des Parlamentarischen Krisenstabs Pandemie bleibe es bei Maskenpflicht, Hygieneregeln und Corona-Test-Angebot.

16.07 Uhr. Der Fall möglicher Impfungen mit Kochsalzlösungen im niedersächsischen Landkreis Friesland könnte deutlich mehr Menschen betreffen als zunächst angenommen. Statt bislang 8557 Menschen könnten noch 1626 weitere Personen möglicherweise Spritzen mit Kochsalzlösungen bekommen haben, wie der Landkreis am Freitag mitteilte. Damit erhöht sich die Zahl der Menschen, die nun schnellstmöglich nachgeimpft werden sollen, auf insgesamt 10.183.

15.36 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt wird unverändert ein Covid-19-Patient behandelt. Das meldet das Divi-Intensivregister mit Stand von Freitagmittag. Von den 106 verfügbaren Intensivbetten sind derzeit 72 belegt.

14.52 Uhr. Das Impfzentrum am Flughafen Münster/Osnabrück in Greven schränkt seine Öffnungszeiten ein. Ab dem 23. August bleibt die Einrichtung montags und dienstags geschlossen, teilte der Kreis Steinfurt mit. „Impfwillige können sich künftig immer von mittwochs bis sonntags ohne Termin in der Zeit zwischen 14 und 20 Uhr gegen das Sars-CoV-2-Virus impfen lassen“, heißt es in der Mitteilung. Geimpft werde mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer (ab 16 Jahren) sowie Johnson&Johnson (ab 18 Jahren). Auch werden noch Zweitimpfungen mit dem Impfstoff von Moderna durchgeführt. Die bei Johnson&Johnson notwendige einmalige Dosis wird täglich in der Zeit zwischen 17 und 19 Uhr geimpft. Für Kinder von 12 bis 15 Jahren besteht die Möglichkeit zur Erstimpfung nur mittwochs und sonntags. Für die Erstimpfung der Kinder und Jugendlichen muss weiterhin ein Kinderarzt bzw. eine Kinderärztin anwesend sein. Alle Sorgeberechtigten müssen der Impfung zustimmen. Bei Verhinderung eines Sorgeberechtigten ist zumindest eine schriftliche Einwilligung dieser Person notwendig.

14.21 Uhr. Mit Beginn des Unterrichts in Nordrhein-Westfalen können an den Schulen speziell Impfungen für die Sekundarstufe II der allgemeinbildenden Schulen angeboten werden. Das Angebot richte sich sowohl an die Schüler als auch an die Beschäftigten, kündigte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Freitag in Düsseldorf an. Die Organisation liegt laut einem neuen Erlass des Ministeriums bei den 53 Kreisen und kreisfreien Städte im Einvernehmen mit dem Schulträger und der -leitung. Ebenso könnten nun spezielle Angebote für die Sekundarstufe II in den Impfzentren entwickelt werden, heißt es dort. Für die Impfung 12- bis 15-Jähriger ist grundsätzlich eine Einwilligung beider Erziehungsberechtigter erforderlich. Minderjährige ab 16 Jahren können grundsätzlich selbst entscheiden

13.52 Uhr. Im Kreis Steinfurt befinden sich aktuell 265 (239) Infizierte in der Isolierung. In folgenden Kommunen im Kreis sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 5 Personen (5)
  • In Emsdetten: 16 Personen (15)
  • In Greven: 20 Personen (22)
  • In Hopsten: 1 Personen (0)
  • In Hörstel: 3 Personen (3)
  • In Ibbenbüren: 45 Personen (42)
  • In Laer: 2 Personen (3)
  • In Lengerich: 12 Personen (12)
  • In Lienen: 1 Person (1)
  • In Lotte: 16 Personen (16)
  • In Metelen: 10 Personen (8)
  • In Mettingen: 8 Personen (8)
  • In Neuenkirchen: 4 Personen (4)
  • In Nordwalde: 11 Personen (7)
  • In Ochtrup: 16 Personen (15)
  • In Rheine: 79 Personen (62)
  • In Steinfurt: 7 Personen (7)
  • In Westerkappeln: 7 Personen (7)
  • In Wettringen: 2 Personen (2)

  • Aus diesen Kommunen werden aktuell keine infizierten Personen gemeldet: Horstmar, Ladbergen, Recke, Saerbeck, Tecklenburg.

13.03 Uhr. Bei einem Corona-Fall soll in Zukunft nicht mehr zwangsläufig die ganze Schulklasse in Quarantäne. Wie Schulministerin Yvonne Gebauer am Freitag sagte, sollen nur noch direkte Sitznachbarn in Quarantäne - außerdem Lehrer oder Personal, wenn es engen Kontakt zum betreffenden Schüler gab. Konkret geht es laut Gebauer um Schüler, die rechts, links, vor und hinter einem infizierten Mitschüler gesessen haben. Sie müssten dann in Quarantäne – es sei denn, sie sind bereits vollständig geimpft und symptomlos.

12.22 Uhr. Beim Apartment-Vermittler Airbnb läuft es nach dem Geschäftseinbruch in der Corona-Krise wieder besser. Im zweiten Quartal legte der Umsatz im Jahresvergleich um fast 300 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar (1,1 Mrd Euro) zu, wie das Unternehmen nach US-Börsenschluss in San Francisco mitteilte. Nachdem die Pandemie das Geschäft vor einem Jahr lahmgelegt hatte, stiegen die Buchungen nun um mehr als das Vierfache auf 13,4 Milliarden.

11.45 Uhr. Mit einem Maßnahmenpaket will die NRW-Landesregierung die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen abmildern und Lernrückstände kompensieren. Schulministerin Yvonne Gebauer erklärte: „Wenn wir jetzt ins neue Schuljahr starten, dann kommen wir nicht umhin, dabei auch die Herausforderungen der vergangenen anderthalb Jahre zu berücksichtigen. Die Coronavirus-Pandemie hat alle am Schulleben Beteiligten vor enorme Herausforderungen gestellt. Mit umfangreichen Unterstützungsangeboten wollen wir unseren Schülerinnen und Schülern im neuen Schuljahr das Ankommen und Aufholen erleichtern“. Bund und Land stellen hierfür 430 Millionen Euro zur Verfügung. Maßnahmen seien zum Beispiel:

  • Lehrkräfte bei der Lernstandsdiagnose und der individuellen Förderung ihrer Schülerinnen und Schüler mit gezielten Angeboten und Materialien zu unterstützen (Extra-Blick),
  • zusätzliches Personal einzustellen, damit die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern intensiviert werden kann (Extra-Personal) und
  • Schulträger, Schulen sowie Schülerinnen und Schülern finanziell zu unterstützen, damit vor Ort sinnvolle Maßnahmen ergriffen werden können (Extra-Geld).

11.01 Uhr. Der Kreis Borken hat mit dem heutigen Freitag die Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschritten: Mit einer Inzidenz von 50,1 hat er aktuell den höchsten Inzidenzwert in der Region. Am geringsten ist die Inzidenz im Emsland mit 15,9.

10.26 Uhr. Die nordrhein-westfälische Schulministerin Yvonne Gebauer gibt heute Vormittag die wichtigsten Informationen zum Beginn des neuen Schuljahres bekannt. Nach sechseinhalb Wochen Sommerferien kehren am Mittwoch rund 2,5 Millionen Schüler in den Präsenzunterricht zurück. Einige Kinder haben in den Ferien nicht nur entspannt, sondern Angebote aus dem Landesprogramm „Extra-Zeit zum Lernen“ wahrgenommen, um pandemiebedingte Defizite aufzuarbeiten.

9.49 Uhr. Das Arbeitsmedizinische Zentrum Rheine lädt alle Interessierten ein, sich am Samstag, 14. August, von 9.30 Uhr bis 13 Uhr kostenlos und ohne Voranmeldung am Neuenkirchener Weg 21 gegen Covid-19 impfen zu lassen – egal, ob Erst- oder Zweitimpfung. „Geimpft wird BionTech-Impfstoff und Johnson & Johnson“, heißt es in einer Mitteilung. Die Impfdosen seien überzählig und werden nicht abgerechnet. Spenden seien aber willkommen: Sie sollen den Opfern der Juli-Flut zugutekommen. Interessenten werden gebeten, vorher zu frühstücken und ihren Impfausweis mitzubringen. Geimpft werden Personen ab 16 Jahren, aber keine Schwangeren.

9.22 Uhr. In der Stadt Rheine hat sich die Zahl der aktuell Infizierten weiter deutlich erhöht: 79 Infizierte sind derzeit in Isolation, meldet die Kreisverwaltung, das sind 17 mehr als gestern. Da im gleichen Zeitraum zwei Infizierte genesen sind, gab es 19 Neuinfektionen.

8.50 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland steigt weiter an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag sie bei 30,1 – am Vortag betrug der Wert 27,6, vor einer Woche lag er bei 20,4. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt binnen eines Tages 5.578 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen vom heute hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 3.59 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 3.448 Ansteckungen gelegen.

8.04 Uhr. Die Bezirksregierung Münster verzeichnet weiter einen weiteren Anstieg an aktiven Coronafällen im Regierungsbezirk: 1.480 Personen sind aktuell in Quarantäne, heißt es im aktuellen Lagebericht. Gestern wurden 1.360 aktuell Infizierte gemeldet. Auch im Kreis Steinfurt ist die Zahl der aktuell Infizierten um 20 Personen gestiegen.

Die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 80 (70), insgesamt Infizierte 5.506 (5.496), Verstorbene 113 (113), Genesene 5.300 (5.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 240 (230), insgesamt Infizierte 14.415 (14.378), Verstorbene 264 (264), Genesene 13.900 (13.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 60 (50), insgesamt Infizierte 5.762 (5.743), Verstorbene 98 (98), Genesene 5.600 (5.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 210 (200), insgesamt Infizierte 15.863 (15.832) Verstorbene 415 (415), Genesene 15.200 (15.200)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 160 (140) insgesamt Infizierte 8.562 (8.537) Verstorbene 122 (122) Genesene 8.300 (8.300)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 340 (310), insgesamt Infizierte 32.327 (32.273) Verstorbene 986 (986), Genesene 31.000 (31.000)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 240 (230), insgesamt Infizierte 17.512 (17.492), Verstorbene 331 (331), Genesene 16.900 (16.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 150 (130) insgesamt Infizierte 11.965 (11.940), Verstorbene 250 (250), Genesene 11.600 (11.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 1.480 (1.360) insgesamt Infizierte 111.912 (111.691) Verstorbene 2.579 (2.579), Genesene 107.800 (107.800)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.36 Uhr. Bildungsministerin Anja Karliczek drängt nach anderthalb Jahren Corona-Pandemie auf Präsenz an den Hochschulen. „Das nächste Semester muss ein Präsenzsemester werden“, sagte die CDU-Politikerin. Darüber sei sie sich mit den Wissenschaftsministerien der Länder einig. „Im Wintersemester sollen die Studierenden wieder an ihre Uni-Orte zurückkehren und möglichst viele Veranstaltungen an den Hochschulen besuchen können.“ An den Schulen müssten die Schutzmaßnahmen in den Klassenräumen und auf Pausenhöfen weiter Bestand haben. „Die Hygienemaßnahmen an den Schulen werden wir erst dann flächendeckend aufheben können, wenn die Impfquote unter jungen Menschen steigt beziehungsweise das Infektionsgeschehen es zulässt.“

7.11 Uhr. 2 G oder 3 G – was ist die beste Wahl mit Blick auf die anrollende vierte Corona-Welle? Wir haben Gastronomen in Emsdetten gefragt. Die sind hin- und hergerissen – und haben eigentlich ganz andere Probleme. [+]

6.51 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tage-Inzidenz seit gestern leicht gesunken – auf 35,0 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Gestern lag der Wert bei 36,6, am Freitag vor einer Woche bei 26,3.

Donnerstag, 12. August

18 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt deutschlandweit weiter an. Mittlerweile meldet das Robert Koch-Institut eine Inzidenz von 27,6. Bereits 29 Stadt- und Landkreise in Deutschland verzeichnen laut RKI eine Inzidenz über 50. Der Stadtkreis Kiel hat mit 98,5 den höchsten Inzidenzwert

17.30 Uhr. Hochzeiten und ähnlich langfristig geplante Feiern sind nach Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums auch bei einer Inzidenzstufe 2 am kommenden Wochenende mit Schutzvorkehrungen möglich. Die Kreise und kreisfreien Städte seien darauf hingewiesen worden, dass dies durch eine Ausnahme nach Paragraf 21 Absatz 3 der Corona-Schutzverordnung ermöglicht werden könnte, ohne dass bei diesen auf Musik und Tanz verzichtet werden müsse, teilte das NRW-Gesundheitsministerium am Donnerstag in Düsseldorf mit. Nachdem sich die Ministerpräsidentenkonferenz aber am Dienstag im Grundsatz darauf verständigt habe, dass geimpften und genesenen Personen alle Angebote, Einrichtungen und Tätigkeiten wieder offenstehen sollen und dies grundsätzlich auch für getestete Personen gelten solle, erscheine ein Festhalten an der bisherigen Regelung für das kommende Wochenende nicht mehr angemessen. Das Ministerium verwies darauf, dass die Corona-Schutzverordnung derzeit entsprechend überarbeitet werde.

17 Uhr. Das NRW-Gesundheitsministerium kann zwei Tage nach den Bund-Ländern-Beratungen über die Inzidenzregeln noch nicht sagen, wann die neugestaltete Corona-Schutzverordnung veröffentlicht wird. Die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) von Dienstag würden die Grundlage der künftigen Regelungen darstellen, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Donnerstag der dpa. „Diese stehen heute ebenso wie das Datum der Veröffentlichung noch nicht fest und werden derzeit erarbeitet und abgestimmt.“ Die aktuelle Corona-Schutzverordnung läuft am Donnerstag kommender Woche aus.

16.10 Uhr. Sommer ist Reisezeit. Doch von dem Niveau vor der Corona-Krise ist die Tourismusbranche noch weit entfernt. Der weltgrößte Reisekonzern Tui rechnet wegen schwacher Buchungen aus Großbritannien insgesamt mit einem schwächeren Sommergeschäft als bislang.

15.17 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt wird wieder eine Person behandelt, die an Covid-19 erkrankt ist. Das geht aus aktuellen Meldungen des Divi-Intensivregisters hervor. Der Patient wird jedoch nicht beamtet. Insgesamt stehen im Kreis 106 Intensivplätze zur Verfügung, von denen 64 belegt sind.

14.31 Uhr. In sechs der 24 Kommunen im Kreis Steinfurt gibt es aktuell keine Corona-Infizierten, meldet die Kreisverwaltung. Der Überblick über nachweislich Infizierte:

  • In Altenberge: 5 Personen (5)
  • In Emsdetten: 15 Personen (16)
  • In Greven: 22 Personen (22)
  • In Hörstel: 3 Personen (3)
  • In Ibbenbüren: 42 Personen (35)
  • In Laer: 3 Personen (2)
  • In Lengerich: 12 Personen (7)
  • In Lienen: 1 Person (1)
  • In Lotte: 16 Personen (14)
  • In Metelen: 8 Personen (8)
  • In Mettingen: 8 Personen (3)
  • In Neuenkirchen: 4 Personen (2)
  • In Nordwalde: 7 Personen (7)
  • In Ochtrup: 15 Personen (15)
  • In Rheine: 62 Personen (49)
  • In Steinfurt: 7 Personen (7)
  • In Westerkappeln: 7 Personen (3)
  • In Wettringen: 2 Personen (2)

Keine Infizierten gibt es aktuell in Hopsten, Horstmar, Ladbergen, Recke, Saerbeck und Tecklenburg.

13.59 Uhr. In Emsdetten ist die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern um eine Person von 16 auf 15 zurückgegangen. Für Neuenkirchen meldet die Kreisverwaltung vier aktuelle Corona-Fälle, gestern waren es noch zwei. In Wettringen sind unverändert zwei Infizierte in Isolation.

13.22 Uhr. 41 Prozent der Bundesbürger erwarten einer Umfrage zufolge, dass es wegen der Corona-Pandemie im Herbst einen neuen Lockdown mit Kontakt- und Zugangsbeschränkungen für alle geben wird. 50 Prozent gehen hingegen nicht davon aus, wie aus einem neuen Trendbarometer im Auftrag von RTL und ntv hervorgeht. Dafür befragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa 1.002 Menschen.

12.48 Uhr. Mit der steigenden Neuinfektionen greifen in weiteren Regionen von Nordrhein-Westfalen zusätzliche Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus - beispielsweise in der Innengastronomie. Nach einer Übersicht des Gesundheitsministeriums gilt die Regionalstufe 2 ab diesem Freitag in dann insgesamt acht der landesweit 53 Kreise und kreisfreien Städte. Am Donnerstag waren zu Solingen, Düsseldorf und dem Rhein-Erft-Kreis in der Stufe 2 die Millionen-Stadt Köln und der Oberbergischen Kreis hinzugekommen. Ab Freitag sind auch Bonn, der Kreis Gütersloh und Krefeld in dieser Kategorie der Schutzmaßnahmen. Für sehr viele weitere Kreise und kreisfreie Städte zeichnet sich diese Hochstufung ab, sofern nicht das Land zuvor die Regeln ändert. Die regionale Stufe ist eigentlich für stabile Sieben-Tage-Inzidenzen von 35,1 bis 50 vorgesehen. Die Landesregierung hatte aber die höchste regionale Inzidenzstufe 3 für stabile Werte von mehr als 50 Neuinfektionen je 100 000 Einwohnern binnen sieben Tagen Ende Juli vorerst bis zum 19. August ausgesetzt.

12.05 Uhr. Noch mussten die meisten Bundesländer kaum Impfstoff entsorgen, weil das Haltbarkeitsdatum abläuft. Negativ-Spitzenreiter ist mit 53.000 vernichteten Dosen Bayern. Doch auch in NRW könnte es bald zu Entsorgungen kommen: Der Hausärzteverband Nordrhein schätzt, dass allein in NRW in den kommenden Wochen etwa 100.000 Impfdosen verfallen werden.

11.33 Uhr. Ein Mediziner aus Osnabrück hatte einer impfunwilligen Patientin nahegelegt, sich einen anderen Arzt zu suchen. Seitdem wird er beleidigt und bedroht. Die Polizei ermittelt in mehr als 40 Fällen.

10.57 Uhr. Intensivmediziner haben eine unabhängige, repräsentative Bevölkerungsumfrage zum Stand des Impfens in Deutschland gefordert. „Das Impfen ist der entscheidende Erfolgsfaktor der Pandemie. Wir müssen alles dafür tun, das Vertrauen in die Impfkampagne zu stärken“, sagte Gernot Marx, Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin. Es sei deswegen wichtig, die vom Robert-Koch-Institut berichtete Differenz zwischen offiziellen Meldezahlen und Umfrageangaben bei der Impfquote der unter 60-Jährigen schnell durch eine unabhängige, repräsentative Umfrage zu prüfen.

10.30 Uhr. In der Region bestätigt sich der steigende Trend der Corona-Fallzahlen: Im Kreis Borken ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf 45,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche gestiegen. Hier ist der Wert aktuell am höchsten. Im Kreis Coesfeld ist die Inzidenz mit 14,1 aktuell am niedrigsten.

9.53 Uhr. Im Rheiner Rathaus wird erneut gegen Corona geimpft: Am kommenden Samstag, 14. August, sind mobile Impfteams von 10 bis 13 Uhr im 1. Obergeschoss des neuen Rathauses präsent. „Das Angebot richtet sich an Erstgeimpfte und Ungeimpfte“, heißt es von der Stadt Rheine. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig.

9.35 Uhr. Nach möglichen Impfungen mit Kochsalz-Lösungen im Kreis Friesland haben sich nach Angaben des niedersächsischen Gesundheitsministeriums bereits mehr als 2.000 Menschen zu Nachimpfungen angemeldet. Am Dienstag war bekannt geworden, dass Tausende Menschen keinen Impfschutz gegen Covid-19 haben könnten, weil eine Krankenschwester Spritzen mit einer Kochsalzlösung statt mit Impfstoff aufgezogen haben soll. Möglicherweise betroffen sind nach Angaben des Kreises 8.557 Menschen, die im Zeitraum zwischen dem 5. März und dem 20. April geimpft wurden. Sie sollten nun schnellstmöglich eine weitere Impfung erhalten. „Die Bürgerinnen und Bürger reagieren sehr besonnen“, sagte eine Sprecherin des Ministeriums am Mittwoch. Es lägen keine Erkenntnisse darüber vor, ob es infolge von Kochsalz-Injektionen zu schweren Erkrankungen mit Covid-19 gekommen sei.

9.18 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der aktuell Corona-Infizierten seit gestern deutlich angestiegen. 16 Neuinfektionen meldet die Kreisverwaltung seitdem. Damit sind aktuell 62 Rheinenserinnen und Rheinenser in Isolation. Die Zahl der Genesenen stieg seit gestern um drei auf 2.977.

8.51 Uhr. Pandemiebedingte Freiheitseinschränkungen zulasten von Kindern und Jugendlichen sind nach der Meinung von Juristinnen nicht mehr zulässig. Kinder und Jugendliche hätten in der Corona-Krise erhebliche Sonderopfer erbracht, schreiben Elisa Hoven, Richterin am Sächsischen Verfassungsgerichtshof, und die Kölner Jura-Professorin Frauke Rostalski, die auch Mitglied im Deutschen Ethikrat ist, in einem Gastbeitrag für die „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“. Sie nähmen Freiheitsbeeinträchtigungen zum Wohle anderer hin, die besonders gefährdet seien. Mit dem Impfangebot für Erwachsene in Deutschland entfalle die Basis für diese Einschränkungen, die Kinder im besonderen Maße träfen. Covid-19 bedeute für Kinder und Jugendliche ein allgemeines Lebensrisiko, vergleichbar mit den Risiken durch die jährliche Influenza. Auf Grippewellen reagiere die Gesellschaft jedoch nicht mit Schulschließungen oder anderen Freiheitseingriffen, schreiben sie. Darüber hinaus erklären die beiden Lehrstuhlinhaberinnen, dass sich unabhängig vom medizinischen Nutzen jeder direkte oder indirekte Zwang zur Impfung für Kinder und Jugendliche „ethisch wie rechtlich“ verbieten müsse. Sie wenden sich gegen die Forderungen, Unter-18-Jährige sollten sich impfen lassen, um andere zu schützen. „Aber Kinder und Jugendliche tragen keine Verantwortung für Menschen, die sich effektiv selbst durch eine Impfung gegen eine Ansteckung schützen können“, heißt es in dem Beitrag. Die Gesellschaft trage vielmehr eine Verantwortung für Wohlergehen und Bildung der jungen Generation. „Sonderopfer, wie sie junge Menschen seit Monaten für die Risikogruppen erbracht haben, müssen üblicherweise ausgeglichen werden. Von dieser im Recht ganz selbstverständlichen Regel sind wir in der Realität weit entfernt.“

8.19 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten nach Angaben der Bezirksregierung seit gestern von 1.200 auf 1.360 gestiegen. Im Kreis Steinfurt befinden sich demnach aktuell 230 Personen in Isolation. Im Regierungsbezirk erhöhte sich die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen um eine Person auf 2.579.

Die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 70 (70), insgesamt Infizierte 5.496 (5.486), Verstorbene 113 (113), Genesene 5.300 (5.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 230 (190), insgesamt Infizierte 14.378 (14.329), Verstorbene 264 (264), Genesene 13.900 (13.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 50 (40), insgesamt Infizierte 5.743 (5.731), Verstorbene 98 (98), Genesene 5.600 (5.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 200 (180), insgesamt Infizierte 15.832 (15.808) Verstorbene 415 (414), Genesene 15.200 (15.200)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 140 (130) insgesamt Infizierte 8.537 (8.511) Verstorbene 122 (122) Genesene 8.300 (8.300)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 310 (290), insgesamt Infizierte 32.273 (32.235) Verstorbene 986 (986), Genesene 31.000 (31.000)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 230 (190), insgesamt Infizierte 17.492 (17.440), Verstorbene 331 (331), Genesene 16.900 (16.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 130 (110) insgesamt Infizierte 11.940 (11.915), Verstorbene 250 (250), Genesene 11.600 (11.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 1.360 (1.200) insgesamt Infizierte 111.691 (110.455) Verstorbene 2.579 (2.578), Genesene 107.800 (107.800)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.45 Uhr. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) NRW hat die Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern kritisiert. Wieder sei kein neues und geeignetes Konzept präsentiert worden, das neben der Sieben-Tage-Inzidenz auch andere relevante Faktoren wie die Impfquote oder die Auslastung der Krankenhäuser als Grundlage für Maßnahmen mit einbeziehe, kritisierte der Verband in einer Stellungnahme. Gut sei hingegen, dass ein neuer Lockdown ausgeschlossen worden sei.

7.18 Uhr. Nach knapp neun Monaten durfte das Wettringer Hallenbad am Montag wieder öffnen. Das Angebot des ersten Schwimmtages zielte dann auch erst auf bestimmte Schwimmergruppen. Dort war die Erleichterung und Freude am wieder aufgenommenen Badebetrieb deutlich spürbar - trotz der leichten Einschränkungen der Pandemie. [+]

6.53 Uhr. Die Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiter gestiegen und liegt nun über dem Schwellenwert zur Inzidenzstufe zwei: Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW infizierten sich in den vergangenen sieben Tagen 36,6 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Coronavirus. Die Coronaschutzverordnung des Landes sieht vor, dass die Inzidenzstufe zwei greift, wenn der Schwellenwert von 35 Neuinfektionen in einem Kreis an acht aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird.

Mittwoch, 11. August

18 Uhr. Der Kinderflohmarkt findet am 4. September statt, während die Krammärkte in Rheine im August und September abgesagt wurden. Diese beiden Nachrichten sorgten für Verwirrung, da sie auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar sind. Die Bestimmungen aber ändern sich ab dem 27. August wieder, da dann Spezialmärkte (dazu zählt auch der Kinderflohmarkt) auch ohne Testnachweis von Besucherinnen und Besuchern möglich sind. Vor dem Hintergrund der veränderten Regelungen nimmt die Stadt nun aber den abgesagten Krammarkt am 17. September nochmal „in den Blick“, kündigte Stadtsprecher Frank de Groot-Dirks an. [+]

16.48 Uhr. Die Stadt Emsdetten bietet zwei neue Impfaktionen im kommunalen Schnelltestzentrum an. Am 18. und 20. August gibt es dort die Impfstoffe von Biontech oder Johnson & Johnson. [+]

16.10 Uhr. 66,1 Prozent der Menschen in Nordrhein-Westfalen haben bisher eine Corona-Erstimpfung erhalten, 57,6 Prozent haben bereits den vollständigen Impfschutz. Das zeigen die aktuellen Impfzahlen des Robert-Koch-Instituts. Damit liegt das bevölkerungsreichste Bundesland über dem Bundesschnitt. Hier liegt die Quote der vollständig Geimpften bei 55,6 Prozent. Am Dienstag wurden deutschlandweit 404.541 Impfdosen verabreicht. Davon waren 325.782 Zweitimpfungen.

15.23 Uhr. In der Stadt Münster sind aktuell 145 Einwohnerinnen und Einwohner infiziert. Nach Angaben der Stadtverwaltung handele es sich bei den aktuellen Neuinfektionen zumeist um familieninterne Ansteckungen – betroffen seien insbesondere Personen zwischen 20 und 30 Jahren, aber auch Kinder unter zehn Jahren. „Vermehrt handelt es sich bei den Überträgern um Reiserückkehrende“, heißt es von der Stadt Münster. Hot-Spots seien derzeit nicht auszumachen.

14.57 Uhr. Die oppositionelle SPD hat eine Woche vor dem Schulstart in Nordrhein-Westfalen klare Vorgaben zum Thema Quarantäne verlangt. Die schwarz-gelbe Landesregierung lasse offen, wie die Schulen verfahren sollten, wenn ein Kind positiv getestet werde, kritisierte SPD-Vizefraktionschef Jochen Ott.

14.20 Uhr. Am 17. Oktober soll der NRW-Cup im Rad-Crossrennen auf den schon in den vergangenen Jahren bewährten Strecken stattfinden. Der Auftakt wäre in Emsdetten. Doch aktuell ist die Austragung nicht nur dieser Veranstaltung, sondern des gesamten NRW-Cups gefährdet. Der Grund – natürlich – die Corona-Pandemie. [+]

13.39 Uhr. Facebook hat nach eigenen Angaben eine globale Kampagne zur Verbreitung von Falschinformationen über Corona-Impfungen unterbunden. Der US-Konzern löschte demnach im Juli 65 Facebook-Konten und 243 Instagram-Konten aus Russland, mit denen versucht worden war, Corona-Impfstoffe in Verruf zu bringen.

„Diese Kampagne funktionierte wie eine Desinformationswaschanlage“, heißt es in dem Transparenzbericht von Facebook. „Sie erstellte irreführende Artikel und Petitionen in verschiedenen Foren wie Reddit, Medium, Change.org und Medapply.“ Die Inhalte seien dann über gefälschte Konten in den sozialen Medien - einschließlich Facebook und Instagram - geteilt worden, um sie zu verbreiten und zu verstärken.

„Der Kernpunkt der Kampagne schien darin zu bestehen, Influencer mit bereits vorhandenem Publikum auf Instagram, YouTube und TikTok dazu zu bringen, Inhalte zu posten und bestimmte Hashtags zu verwenden, ohne die Herkunft der Beiträge offenzulegen.“

12.57 Uhr. In sechs Kommunen im Kreis Steinfurt gibt es aktuell keine Coronafälle. Das meldet die Kreisverwaltung. In Emsdetten ist die Zahl der aktuell Infizierten derweil von 14 auf 16 gestiegen, in Neuenkirchen sind unverändert zwei Personen in Quarantäne, in Wettringen ebenfalls zwei (gestern: eine).

Die einzelnen Orte im Überblick:

  • In Altenberge: 5 Personen (5)
  • In Emsdetten: 16 Personen (14)
  • In Greven: 22 Personen (23)
  • In Hörstel: 3 Personen (4)
  • In Ibbenbüren: 35 Personen (35)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 7 Personen (5)
  • In Lienen: 1 Person (1)
  • In Lotte: 14 Personen (15)
  • In Metelen: 8 Personen (8)
  • In Mettingen: 3 Personen (3)
  • In Neuenkirchen: 2 Personen (2)
  • In Nordwalde: 7 Personen (7)
  • In Ochtrup: 15 Personen (17)
  • In Rheine: 49 Personen (45)
  • In Steinfurt: 7 Personen (7)
  • In Westerkappeln: 3 Personen (3)
  • In Wettringen: 2 Personen (1)

Keine aktuellen Corona-Infizierten meldet der Kreis Steinfurt für die Kommunen Hopsten, Horstmar, Ladbergen, Recke, Saerbeck und Tecklenburg.

12.00 Uhr. Die Mehrheit der Schulen in NRW ist bei der Lüftung zum Schutz gegen das Coronavirus laut Umweltbundesamt gut aufgestellt. Nur 15 bis 25 Prozent der Schulen könnten derzeit nicht so belüftet werden, dass Viren durch das Öffnen der Fenster abtransportiert würden, sagte der Direktor im Umweltbundesamt.

11.17 Uhr. Die Corona-Krise hat zu einem historischen Rückgang der Ausbildungszahlen in Deutschland geführt: Weniger als eine halbe Million Ausbildungsverträge hat es in 2020 gegeben. Schuld für das historische Tief war die Corona-Krise. In der Tourismusbranche gab es einen Einbruch von mehr als 60 Prozent.

10.27 Uhr. In der Region liegen die Sieben-Tage-Inzidenzen zwischen 9,5 im Kreis Coesfeld und 38,8 im Kreis Borken. Der Kreis Steinfurt weist mit 29,9 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen den dritthöchsten Wert der Region auf. Über dem Schwellenwert für die Inzidenzstufe zwei (Inzidenzwert über 35) liegt aktuell kein Kreis in der näheren Umgebung.

9.49 Uhr. Sportgroßveranstaltungen dürfen zunächst nur vor maximal 25.000 Zuschauern stattfinden. Das haben die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten am Dienstag bei ihrer Konferenz beschlossen. „Die Länder sind sich einig, dass über die 3G-Regelung hinaus bei Sportgroßveranstaltungen oberhalb einer absoluten Zahl von 5.000 Zuschauenden die zulässige Auslastung bei maximal 50 Prozent der jeweiligen Höchstkapazität liegt, jedoch nicht bei mehr als insgesamt 25.000 Zuschauenden“, heißt es im Beschlusspapier.

9.16 Uhr. Sind vielleicht doch mehr Menschen in Deutschland erstgeimpft? Bei der Interpretation von Impfquoten-Daten gibt es laut Robert Koch-Institut (RKI) eine „gewisse Untersicherheit“. Mehrere Überlegungen legten nahe, dass die Meldungen im sogenannten Digitalen Impfquotenmonitoring (DIM) die Impfquoten vermutlich unterschätzen, geht aus einem RKI-Report vom Dienstag hervor. Vor allem unter jungen Erwachsenen und Erwachsenen im mittleren Alter könnten demnach schon mehr Menschen eine erste Impfung erhalten haben als offiziell verzeichnet.

8.51 Uhr. In der Stadt Rheine sind aktuell 49 Infizierte in Isolation – das sind vier Personen mehr als am Dienstag. Da im gleichen Zeitraum zwei Personen genesen sind, gab es seit gestern in der Emsstadt sechs neue Coronafälle, geht aus Zahlen der Kreisverwaltung hervor.

8.05 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster hat sich die Zahl der aktuell Corona-Infizierten seit gestern von 1.110 auf 1.200 erhöht. Das teilt die Bezirksregierung mit. Demnach wurden in den acht Kreisen und kreisfreien Städten des Regierungsbezirks seit Beginn der Pandemie 111.455 Infizierte gemeldet.

Die aktuellen Zahlen nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 70 (60), insgesamt Infizierte 5.486 (5.478), Verstorbene 113 (113), Genesene 5.300 (5.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 190 (150), insgesamt Infizierte 14.329 (14.277), Verstorbene 264 (264), Genesene 13.900 (13.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 40 (40), insgesamt Infizierte 5.731 (5.725), Verstorbene 98 (98), Genesene 5.600 (5.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 180 (170), insgesamt Infizierte 15.808 (15.787) Verstorbene 414 (414), Genesene 15.200 (15.200)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 130 (120) insgesamt Infizierte 8.511 (8.493) Verstorbene 122 (122) Genesene 8.300 (8.300)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 290 (270), insgesamt Infizierte 32.235 (32.205) Verstorbene 986 (986), Genesene 31.000 (30.900)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 190 (180), insgesamt Infizierte 17.440 (17.415), Verstorbene 331 (331), Genesene 16.900 (16.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 110 (120) insgesamt Infizierte 11.915 (11.906), Verstorbene 250 (250), Genesene 11.600 (11.500)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 1.200 (1.110) insgesamt Infizierte 111.455 (110.286) Verstorbene 2.578 (2.578), Genesene 107.800 (107.600)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.45 Uhr. Die Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf begrüßt die Initiative des NRW-Gesundheitsministeriums, besondere Impfangebote für Schülerinnen und Schüler der Berufskollegs und damit auch für Auszubildende im Handwerk anzubieten – also dort, wo die jungen Menschen aus allen Handwerksbetrieben für ihre duale Ausbildung aufeinandertreffen. „In der heutigen Zeit krempeln wir die Ärmel neben der Arbeit auch gerne für eine Impfung hoch und schützen damit nicht nur uns selbst, sondern alle unsere Mitmenschen“, betonte KH-Hauptgeschäftsführer Frank Tischner. [+]

7.17 Uhr. Die sogenannte 3-G-Regelung macht den Kinos in Deutschland zu schaffen. „Die Kinos in den Bundesländern, in denen die 3-G-Regelung gilt, verzeichnen aktuell ein Besucherminus von bis zu 50 Prozent“, sagte Anke Römer vom Hauptverband Deutscher Filmtheater dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Dem Ende der kostenfreien Corona-Schnelltests steht der HDF laut dem Bericht kritisch gegenüber. Sobald die Tests selbst bezahlt werden müssen, „befürchten wir weitere Einbrüche der Besucherzahlen“. [+]

6.54 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tage-Inzidenz weiter leicht gestiegen: In den vergangenen sieben Tagen infizierten sich 29,9 von 100.000 Einwohnern aus dem Kreisgebiet neu mit dem Coronavirus. Gestern lag dieser Wert bei 29,2, am Mittwoch vor einer Woche bei 21,6.

Dienstag, 10. August

18.13 Uhr. Die Bundesregierung hat sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auf die Verlängerung von Corona-Wirtschaftshilfen geeinigt. Die bisher bis Ende September laufende Überbrückungshilfe III Plus sowie die Erleichterungen zum Zugang für das Kurzarbeitergeld sollen bis Jahresende verlängert werden, wie es am Dienstag in Regierungskreisen am Rande der Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder hieß.

17.55 Uhr. Das Ende der kostenlosen Corona-Schnelltests, ein Impf-, Genesenen- oder Testnachweis in vielen Fällen bei einer Inzidenz von über 35 und die Sieben-Tage-Inzidenz weiterhin als maßgeblicher Richtwert für die Bewertung der Coronalage: Das sind die maßgeblichen Beschlüsse der heutigen Bund-Länder-Konferenz. Bei einem Beschluss muss noch der Bundestag zustimmen: Denn er soll die „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ noch einmal verlängern. Dies ist nötig, damit der Bund direkt Verordnungen erlassen kann.

17.17 Uhr. Wegen des positiven Coronafalls im Ferienlager St. Josef Rheine (siehe unten) sind nun zahlreiche Kontaktpersonen in Quarantäne. Bis zum Dienstagabend seien 36 Quarantäneverfügungen ausgesprochen worden, teilte Stadtsprecher Frank de Groot-Dirks mit. Bei ihnen handele es sich um Personen, die nicht geimpft sind. Die Quarantäneverfügung dauert bis zum 21. August an.

17.07 Uhr. Der Fall sorgte in diesen Tagen für eine Menge Unmut, und dem Vernehmen nach war er auch kein Einzelfall: Ein erboster Vater aus dem Kreis Steinfurt berichtete davon, dass er mit seinem zwölfjährigen Sohn zum Impfzentrum am FMO gefahren war, damit sein Sohn die zweite Impfung gegen Covid 19 erhält. Der Termin war zuvor im Rahmen der ersten Impfung vereinbart worden. Als der Vater aber mit seinem Sohn zur Zweitimpfung am FMO erschien, wurde ihm plötzlich mitgeteilt, dass sein Sohn an diesem Tag nicht geimpft werde. Begründung: Kinder unter 16 Jahren dürften nur noch geimpft werden, wenn ein Kinderarzt zugegen sei. [+]

16.27 Uhr. Die Gewerkschaft der Polizei beklagt einen Anstieg bei schweren Straftaten gegen Polizeibeamte. Zwar gab es 2020 wegen der Corona-Pandemie im Vergleich zum Vorjahr laut Lagebild des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamtes insgesamt weniger Angriffe auf Polizisten. Bei den einfachen und schweren Körperverletzungen aber weist die Statistik Anstiege von 95 auf 402 und 276 auf 308 Delikte aus.

15.35 Uhr. Nächster Beschluss der Bund-Länder-Konferenz: Ab einer Inzidenz von 35 muss eines der drei „Gs“ zum Beispiel beim Besuch von Veranstaltungen in Innenräumen, beim Friseur, beim Besuch von Pflegeheimen oder Krankenhäusern nachgewiesen werden.

15.26 Uhr. Die ersten Beschlüsse der heutigen Bund-Länder-Konferenz scheinen festzustehen: Ab dem 11. Oktober sollen die Corona-Schnelltests nicht mehr bezuschusst werden. Das berichten mehrere Medien. Ausnahmen soll es für Personen geben, die etwa aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können oder für die es keine allgemeine Impfempfehlung gibt.

15.03 Uhr. Das Ferienlager St. Josef muss früher beendet werden, als geplant. Das teilten die Organisatoren mit. Die zweite Woche der Ferienfreizeit in Rheine, die eigentlich vom 31. Juli bis 14. August gehen sollte, findet nicht statt. Der Grund dafür ist ein positiver Corona-Test in der Lagergemeinschaft am vergangenen Wochenende. „Wegen des funktionierenden Hygienekonzepts wurde die Infektion frühzeitig entdeckt und alle notwendigen Vorkehrungen eingeleitet“, heißt es in dem Text. Die Lagerleitung steht mit dem Gesundheitsamt und der Kirchengemeinde als Träger der Ferienfreizeit durchgehend in Kontakt. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden weiterhin von der Lagerleitung über Schutzmaßnahmen informiert. Die Ferienfreizeit kann trotz der eingeleiteten Schutzmaßnahmen nicht weiter stattfinden. „Das Team und alle Beteiligten sind sehr traurig darüber und hoffen, dass es allen gut geht, keine weiteren Infektionen stattgefunden haben und man sich nächstes Jahr im Sauerland wiedersieht“, heißt es in der Erklärung.

14.23 Uhr. Zum Schulstart in Nordrhein-Westfalen in der kommenden Woche werde es ähnlich wie im vergangenen Jahr wieder eine Maskenpflicht im Unterricht in allen Klassen geben. Wo nötig, würden Luftfiltergeräte eingesetzt, sagte Nordrhein-Westfalens Regierungschef Armin Laschet. An den Schulen sollen nach den Worten von Laschet möglichst nicht mehr ganze Klassen in Quarantäne geschickt werden, wenn sich ein einzelnes Kind oder ein einzelner Jugendlicher mit Corona infiziert hat. Die Gesundheitsminister berieten derzeit darüber, welche Quarantänemaßnahmen notwendig seien.

13.40 Uhr. Der Tourismus in Deutschland steckt trotz Lockerung der Corona-Beschränkungen weiter tief in der Krise. Zwar stieg die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland im Juni. Vom Vorkrisenniveau sind Hotels, Pensionen und Co. nach Daten des Statistischen Bundesamtes jedoch weit entfernt.

13.01 Uhr. Mit kleinem Pflaster auf dem Arm durften die Fans von Borussia Dortmund neben dem DFB-Pokal posieren. Ein kleiner Anreiz für die Impfung gegen das Coronavirus, für die etliche Clubs der Fußball-Bundesliga in den vergangenen Tagen und Wochen Werbung machten - auch zum Selbstzweck: Die Clubs werben für die Impfung gegen das Virus - und hoffen auf möglichst wenige Fälle in den eigenen Mannschaften.

12.22 Uhr. Der Kreis Coesfeld liegt in der Region mit einer Inzidenz von 8,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen am niedrigsten. Am höchsten ist die Inzidenz aktuell im Kreis Warendorf mit einem Wert von 33,1.

11.36 Uhr. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, den im September auslaufenden Status einer epidemischen Notlage in Deutschland zu verlängern. Damit das Land seine Instrumente im Kampf gegen Corona weiter nutzen könne, brauche es diese Erklärung durch den Bundestag am 7. September, sagte Laschet am Dienstag im Düsseldorfer Landtag. Die FDP, Koalitionspartner der CDU in Düsseldorf, widersprach dem Regierungschef. Eine epidemische Lage von nationaler Tragweite basiere auf einer Notlage und führe zur Einschränkung von Bürgerrechten, sagte FDP-Fraktionschef Christof Rasche. Da das Gesundheitssystem kaum belastet sei, gebe es diese Notlage nicht. Deshalb dürfe die Erklärung der Notlage nicht verlängert werden.

11.01 Uhr. Die Düsseldorfer Karnevalisten wollen in der nächsten Saison nur Geimpfte und Genesene zu Karneval-Feiern zulassen. „Wir (...) werden zu unseren Veranstaltungen keinen Eintritt gewähren, wenn lediglich ein negativer Corona-Test vorliegt“, sagte der Geschäftsführer des Comitees Düsseldorfer Carneval (CC), Hans-Jürgen Tüllmann, der „Rheinischen Post“ (Dienstag). Das Festkomitee Kölner Karneval ist noch nicht soweit. „Wir diskutieren das noch“, sagte eine Sprecherin am Dienstag.

10.37 Uhr. Der SPD-Fraktionsvorsitzende im nordrhein-westfälischen Landtag, Thomas Kutschaty, hat die Schließung der Impfzentrum zum 30. September als unlogisch und unvernünftig kritisiert. Nicht jeder habe einen Haus- oder Betriebsarzt, sagte der Oppositionsführer am Dienstag in einer Sondersitzung des Düsseldorfer Landesparlaments zur Corona-Pandemie. Das Schlimmste wäre, wenn diese Menschen zu Nachimpfungen einfach gar nicht mehr kämen, mahnte Kutschaty.

10 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie weiteren Kommunen im Kreis Steinfurt:

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 5 Personen (6)
  • In Emsdetten: 14 Personen (15)
  • In Greven: 23 Personen (17)
  • In Hörstel: 4 Personen (6)
  • In Ibbenbüren: 35 Personen (31)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 5 Personen (5)
  • In Lienen: 1 Person (1)
  • In Lotte: 15 Personen (13)
  • In Metelen: 8 Personen (8)
  • In Mettingen: 3 Personen (1)
  • In Neuenkirchen: 2 Personen (2)
  • In Nordwalde: 7 Personen (7)
  • In Ochtrup: 17 Personen (17)
  • In Rheine: 45 Personen (45)
  • In Saerbeck: 1 Person (1)
  • In Steinfurt: 7 Personen (6)
  • In Westerkappeln: 3 Personen (3)
  • In Wettringen: 1 Person (2)

Jeweils 0 Infizierte wurden aus den folgenden Kommunen gemeldet:Hopsten, Horstmar, Ladbergen, Recke und Tecklenburg.

8.27 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf Dienstag von 1.090 auf 1.110 (Stand: 10. August, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 111.170 auf 111.286 erhöht. Im Kreis Steinfurt gab es nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW seit gestern 21 Neuinfektionen.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 60 (50), insgesamt Infizierte 5.478 (5.473), Verstorbene 113 (113), Genesene 5.300 (5.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 150 (150), insgesamt Infizierte 14.277 (14.270), Verstorbene 264 (264), Genesene 13.900 (13.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 40 (40), insgesamt Infizierte 5.725 (5.722), Verstorbene 98 (98), Genesene 5.600 (5.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 170 (140), insgesamt Infizierte 15.787 (15.740) Verstorbene 414 (414), Genesene 15.200 (15.200)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 120 (120) insgesamt Infizierte 8.493 (8.481) Verstorbene 122 (122) Genesene 8.300 (8.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 270 (290), insgesamt Infizierte 32.205 (32.194) Verstorbene 986 (986), Genesene 30.900 (30.900)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 180 (180), insgesamt Infizierte 17.415 (17.394), Verstorbene 331 (331), Genesene 16.900 (16.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 120 (120) insgesamt Infizierte 11.906 (11.896), Verstorbene 250 (250), Genesene 11.500 (11.500)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 1.110 (1.090) insgesamt Infizierte 111.286 (110.170) Verstorbene 2.578 (2.578), Genesene 107.600 (107.500)

8.02 Uhr. Er kürzlich erklärte der Governeur von Texas Corona-Auflagen per Verfügung für illegal. Jetzt bittet Greg Abott alle Krankenhäuser, nicht absolut notwendige medizinische Eingriffe zu verschieben. Damit solle sichergestellt werden, dass alle Covid-Patienten adäquat versorgt werden könnten, erklärte der Gouverneur in einem Schreiben an den Krankenhausverband. Die Lage in Texas hat sich aufgrund der besonders ansteckenden Delta-Variante des Coronavirus deutlich zugespitzt.

7.16 Uhr. Wenn sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten am Dienstag zur Videokonferenz zusammenschalten, geht es neben er katastrophenhilfe für die Hochwassergebiete natürlich auch wieder um Corona. Angesichts rasch steigender Infektionszahlen soll der Corona-Kurs für den Herbst geklärt werden – mit Nachjustierungen beim Impfen und Testen und Vorgaben für mögliche weitere Beschränkungen. Erklärtes Ziel: eine neue große Welle und einen erneuten Lockdown abzuwenden.

7.05 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiter gestiegen. Aktuell liegt sie bei 29,2 Fällen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen.

Montag, 9. August

17.30 Uhr. Kleinere und mittlere Unternehmen gelten als eine wichtige Stütze der deutschen Wirtschaft. Nicht alle rechnen damit, dass die Geschäfte nach der Corona-Pandemie wieder rund laufen. Das zeigt eine Umfrage der staatlichen Förderbank KfW.

16.57 Uhr. Das Thema mobile Raumluftfilter in Schulen ist in der Gemeinde Neuenkirchen noch nicht abgehakt. Zwar hatte der Rat in seiner Mai-Sitzung mehrheitlich „keine Notwendigkeit“ für die sofortige Anschaffung derartiger Geräte gesehen und vereinbart, dass erst im Rahmen von Sanierungen über die Installation von stationären Anlagen entschieden werden soll. Bürgermeister Willi Brüning kündigte nun aber an, dass es mit Beginn des neuen Schuljahres in der kommenden Woche, 18. August, einen Testlauf mit Luftfiltergeräten verschiedener Hersteller geben wird. [+]

15.45 Uhr. Ende September ist Schluss mit den Corona-Impfungen im Impfzentrum des Kreises Steinfurt am Flughafen Münster/Osnabrück: Wie viele weitere Kommunen und Kreise in NRW auch, schließt der Kreis die Einrichtung zum 30. September. Begründet wird das mit der zuletzt stetig sinkenden Inanspruchnahme sowie der gleichzeitig steigenden Zahl von Impfungen in Arztpraxen sowie von Impfaktionen vor Ort oder bei bestimmten Veranstaltungen. Die Versorgung mit Impfstoffen sei im Kreis auf jeden Fall gesichert, so ein Sprecher des Kreises. Eröffnet hatte das FMO-Impfzentrum Mitte Dezember 2020.

15.03 Uhr. In Emsdetten sind weiterhin 15 Infizierte in Isolation, auch in Neuenkirchen ist die Zahl mit zwei akuten Fällen unverändert. Für die Gemeinde Wettringen meldet die Kreisverwaltung am heutigen Montag zwei Infizierte – einen mehr als am Vortag.

14.53 Uhr. In der Stadt Rheine sind aktuell 45 Menschen mit dem Coronavirus infiziert und in Isolation. Das geht aus aktuellen Zahlen des Kreis-Dashboards hervor. Gestern waren demnach 44 Infizierte in Isolation. 2.966 Rheinenser sind nach einer Coronainfektion wieder genesen, die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen in Rheine liegt unverändert bei 67.

14.43 Uhr. Seit mehr als einem Jahr ist der Kampf gegen die Corona-Pandemie das beherrschende Thema. Den Impfstoffherstellern kommt dabei eine besondere Rolle zu. Das schlägt sich auch in den Bilanzen nieder. Der Erfolg seines Corona-Impfstoffs hat dem Mainzer Unternehmen Biontech einen riesigen Sprung bei Umsatz und Gewinn beschert. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, stieg der Nettogewinn im zweiten Quartel 2021 auf knapp 2,8 Milliarden Euro nach einem Verlust von 88,3 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

13.45 Uhr. CDU-Chef Armin Laschet hat am Montag im CDU-Präsidium einen Tag vor dem Bund-Länder-Treffen einen Fünf-Punkte-Plan zum weiteren Vorgehen in der Corona-Krise präsentiert. So will er eine „Impf-Offensive“, außerdem solle der Bundestag die epidemische Lage von nationaler Tragweite verlängern.

13.11 Uhr. Für viele A- und B-Jugendmannschaften der oberen deutschen Handball-Ligen gehört das Turnier um die „Emsdettener Wanne“ zu einem wichtigen Termin in der Saisonvorbereitung. Doch wie schon im vergangenen Jahr sieht der TV Emsdetten auch 2021 keine Chance, dieses Turnier durchzuführen. TVE-Jugendkoordinator Stephan Hammelmann sagt: „Wir haben lange gehofft, dass de Inzidenz niedrig bleibt. Da so ein Turnier auch eine gewisse Vorlaufzeit benötigt und organisiert werden muss, haben wir uns schließlich gesagt, dass wir kein Risiko eingehen werden. Es wäre einfach zu schwierig gewesen, dieses Turnier zu planen.“

12.35 Uhr. In der morgigen Bund-Länder-Runde könnte offenbar auch über eine erneute Pflicht zum Homeoffice-Angebot beraten werden. Das berichtet der Spiegel. Denkbar wäre demnach eine solche Regelung ab einem Inzidenzwert von 50.

11.40 Uhr. In der Corona-Pandemie 2020 hat sich die Zahl von Gewalttaten gegen Mitarbeitende der kommunalen Ordnungsämter in NRW fast vervierfacht. Nach internen Auswertungen sind Kontrollen der Corona-Schutzmaßnahmen der Grund für den deutlichen Anstieg.

11 Uhr. Ein recht großes Gefälle zeigt sich heute bei den Sieben-Tages-Inzidenzen in unserer Region. Während Coesfeld mit einem Wert von 6,8 das untere Ende markiert, liegen die Kreise Steinfurt (28,6), Warendorf (30,2) und Borken (34,2) am oberen Ende der Skala. Die aktuelle Lage in der Übersicht:

10.15 Uhr. Trotz der Belastungen durch die Corona-Pandemie haben die Abiturientinnen und Abiturienten in NRW in diesem Jahr bessere Noten erzielt als im Vorjahr. „Die Abiturprüfungen waren trotz der pandemiebedingten Beeinträchtigungen fair und angemessen. Die Abituraufgaben entsprachen den Standards und den Lehrplänen“, betonte Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) heute in Düsseldorf.

9.19 Uhr. Der für diesen Mittwoch geplante Krammarkt in Rheine fällt wegen der Coronapandemie und der damit verbundenen Einschränkungen aus. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Selbiges gelte für den Krammarkt, der für Freitag, 17. September, geplant war.

8.41 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten seit Freitag von 970 auf 1.090 gestiegen. Das teilte die Bezirksregierung mit. Insgesamt waren bisher 111.170 Menschen im Regierungsbezirk nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Im Kreis Steinfurt gab es nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW seit gestern 14 Neuinfektionen.

Die aktuellen Zahlen aus den Kreisen und kreisfreien Städten im Regierungsbezirk nach Angaben der Bezirksregierung:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 50 (40), insgesamt Infizierte 5.473 (5.455), Verstorbene 113 (113), Genesene 5.300 (5.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 150 (150), insgesamt Infizierte 14.270 (14.228), Verstorbene 264 (264), Genesene 13.900 (13.800)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 40 (40), insgesamt Infizierte 5.722 (5.713), Verstorbene 98 (98), Genesene 5.600 (5.600)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 140 (140), insgesamt Infizierte 15.740 (15.721) Verstorbene 414 (414), Genesene 15.200 (15.200)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 120 (110) insgesamt Infizierte 8.481 (8.450) Verstorbene 122 (122) Genesene 8.200 (8.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 290 (230), insgesamt Infizierte 32.194 (32.105) Verstorbene 986 (986), Genesene 30.900 (30.900)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 180 (160), insgesamt Infizierte 17.394 (17.348), Verstorbene 331 (331), Genesene 16.900 (16.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 120 (100) insgesamt Infizierte 11.896 (11.870), Verstorbene 250 (250), Genesene 11.500 (11.500)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 1.090 (970) insgesamt Infizierte 111.170 (110.890) Verstorbene 2.578 (2.578), Genesene 107.500 (107.400)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.25 Uhr. Nachdem es nach langer Durststrecke wieder zulässig ist, beginnt auch die Tischtennisabteilung des TuS St. Arnold mit der Saisonvorbereitung. Jeden Mittwoch ab 18 Uhr starten die Junioren an der Platte, ab 19 Uhr trainieren dann die Senioren in der Sporthalle des Arnold-Janssen-Gymnasiums (Emsdettener Straße). Neue Gesichter aller Altersklassen sind immer gerne gesehen, teilt der Verein mit.

7.45 Uhr. Sollen Schnelltests künftig etwas kosten? Manche versprechen sich davon Druck auf all jene, die sich einer Impfung verweigern, doch andere warnen. Am Dienstag beraten Bund und Länder darüber - und über die gesamte Strategie für den Herbst. Uns interessiert Ihre Meinung.

Umfrage

Sollen Coronatests künftig kostenpflichtig sein?

Ja, das ist der richtige Ansatz.
Nein, die Tests sollten weiter kostenlos angeboten werden.
790 abgegebene Stimmen

7.13 Uhr. Mit steigender Inzidenz sorgen sich auch die Fußballclubs: Droht im Herbst erneut ein sportlicher Lockdown? Wird der Meisterschafts-Betrieb im Amateurfußball erneut unter- und eventuell auch wieder abgebrochen? Impfungen könnten dem entscheidend entgegenwirken. Auch die Fußball-Verbände in NRW weisen ausdrücklich darauf hin, werben dafür, sich impfen zu lassen. Wie schaut es bei den Emsdettener Fußball-Vereinen aus? Wir haben nachgefragt. [+]

6.50 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz weiter erhöht – auf 28,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Das teilte das Landeszentrum Gesundheit NRW mit. Am Montag vor einer Woche lag dieser Wert bei 19,4.

Zu den älteren Meldungen

Corona-Teststellen Kreis Steinfurt (externer Link)