Kreis Steinfurt

Die aktuelle Corona-Lage

40. Kalenderwoche

Mittwoch, 6. Oktober 2021 - 12:39 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 10. Oktober

18.14 Uhr.Seit Beginn der Pandemie finden die Messen in den Kirchen ohne Messdiener statt, die Gewänder verstaubten im Schrank. In Wettringen bereiten sich die Ministranten nun auf die Wiederaufnahme ihres Dienstes vor. Der Zulauf zu den ersten Übungsterminen vor der zeitnah geplanten Wiederaufnahme des Messdienstes blieb übersichtlich. Rund 40 Jungen, Mädchen und Erwachsene von insgesamt 132 Ministranten der Messdienergemeinschaft verteilten sich auf die drei Termine. Zum „Neustart“ gehört eine Anpassung der Dienordnung. Im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie gibt es aber bloß ein paar Änderungen, die dafür sorgen sollen, dass das Hygiene-Konzept eingehalten wird. Eine Änderung etwa ist mittlerweile dermaßen selbstverständlich, dass sie eigentlich gar nicht erwähnt werden muss: Während der Messe müssen die Messdiener einen Mund-Nasen-Schutz tragen. In der Kirche nichts Neues.

17.15 Uhr. Keine Intensivstation, keine sanitären Anlagen, kein fließendes Wasser zum Händewaschen: Für die Menschen in mancher Gegend von Ghana birgt ein Corona-Ausbruch besonders hohe Risiken. Der engagierte Ghana-Kreis aus Wettringen hat sich um den Bau von Brunnen ebenso gekümmert wie um Schutzmaterial für Krankenhaus-Mitarbeiter und um einen Krankenwagen. [+]

16.11 Uhr. Morgen enden die kostenlosen Bürgertests für einen Großteil der Bevölkerung. Viele Teststellen im Münsterland werden schließen. Auf dem Höhepunkt der Pandemie gab es davon etwa 880, Anfang Oktober noch rund 600. Wie viele Testmöglichkeiten es ab Montag noch sein werden, ist nicht ganz klar. Wir haben zusammengefasst, was ab morgen gilt – und was die Tests ab Montag kosten sollen. [+]

Umfrage

Was halten Sie vom Ende der kostenlosen Bürgertests für einen Großteil der Bevölkerung?

Das ist richtig! Jeder, der wollte, konnte sich impfen lassen.
Das ist falsch! Die kostenlosen Bürgertests hätten bleiben sollen.
372 abgegebene Stimmen

15.15 Uhr. Die Männer im Kreis Steinfurt sind beharrliche Vorsorgemuffel. Das bestätigt eine aktuelle Auswertung der Aok Nordwest deutlich. „Die Corona-Pandemie hat besonders im ersten Halbjahr 2020 zu einem weiteren Rückgang geführt, da die Menschen unter den Pandemiebedingungen Arztbesuche vermeiden wollten“, sagt Aok-Serviceregionsleiter Michael Faust.[+]

13.40 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell zwei Covid-19-Patienten behandelt. Das ist eine Person weniger als gestern. Ein Covid-Patient wird invasiv beatmet, geht aus den Zahlen des Divi-Intensivregisters hervor. Insgesamt sind derzeit 90 der 104 verfügbaren Intensivbetten belegt.

12.10 Uhr. Im Kreis Coesfeld liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region weiterhin am niedrigsten: 20,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner wurden hier in den vergangenen sieben Tagen registriert, meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW. Am höchsten ist die Inzidenz mit 62,7 weiterhin im Kreis Warendorf. Der Kreis Steinfurt liegt mit 46,2 im mittleren Bereich.

11.03 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW wird für den heutigen Sonntag mit 1,33 angegeben. Damit bewegt sich der Wert, der die Anzahl der in Krankenhäuser eingewiesenen Covid-19-Erkrankten pro 100.000 Einwohner, auf einem ähnlichen Niveau wie an den Vortagen.

10.07 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat verteidigt, dass Corona-Schnelltests ab Montag in der Regel nicht mehr für alle gratis sind. „Kostenlose Bürgertests abzuschaffen, gebietet die Fairness vor dem Steuerzahler“, sagte der CDU-Politiker. „Jeder, für den es empfohlen ist und der will, konnte sich mittlerweile impfen lassen“, argumentierte Spahn. „Deshalb werden Bürgertests ab Montag nur noch für diejenigen kostenlos sein, für die es keine empfohlene Impfung gibt. Das sind insbesondere Kinder und Jugendliche.“

9.23 Uhr. In Emsdetten ist die Zahl der aktuell Infizierten um zwei Personen auf 15 gesunken, in Wettringen ist die Zahl weiter leicht gestiegen – von 20 auf 21. Unverändert ist nach Angaben der Kreisverwaltung die Zahl der aktuellen Corona-Fälle in Neuenkirchen: Wie gestern liegt sie bei 23.

Die akuellen Zahlen aus den einzelnen Kommunen im Kreis:

  • Altenberge 5 (4)
  • Emsdetten 15 (17)
  • Greven 17 (21)
  • Hopsten 10 (11)
  • Hörstel 9 (10)
  • Horstmar 1 (2)
  • Ibbenbüren 10 (11)
  • Ladbergen 2 (0)
  • Laer 10 (10)
  • Lengerich 17 (20)
  • Lienen 2 (2)
  • Lotte 7 (8)
  • Mettingen 1 (0)
  • Neuenkirchen 23 (23)
  • Nordwalde 7 (6)
  • Ochtrup 17 (17)
  • Recke 4 (4)
  • Rheine 86 (85)
  • Saerbeck 3 (3)
  • Steinfurt 33 (31)
  • Tecklenburg 2 (3)
  • Westerkappeln 1 (0)
  • Wettringen 21 (20)

Keine aktuellen Corona-Fälle gibt es aktuell in Metelen.

9.05 Uhr. In der Stadt Rheine ist die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern um eine Person auf 86 gestiegen. Das teilte die Kreisverwaltung mit. Da im gleichen Zeitraum sieben Infizierte genesen sind, gab es seit gestern acht Neuinfektionen.

8.50 Uhr. Festeingebaute Luftfilter sollen für bessere – und vor allem weniger virenbelastete – Luft in den Schulen sorgen. Jedoch lässt die Bewilligung auf sich warten. Im Emsdettener Rat wurde jetzt eine Dringlichkeitsentscheidung beschlossen, um die Planung zu beschleunigen. [+]

8.25 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz weiter erhöht: Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet 46,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Gestern lag die Inzidenz mit 43,7 leicht niedriger, am Sonntag vor einer Woche mit 32,4 deutlich unter dem aktuellen Wert.

Samstag, 9. Oktober

18.30 Uhr. Frühe Hilfen bilden lokale und regionale Unterstützungssysteme für Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren. Da gerade in der Corona-Pandemie die Dienstleistungen der Frühen Hilfen in Rheine nur eingeschränkt angeboten werden konnten, gibt es nun ein erstes Corona-Aufholpaket. [+]

16.07 Uhr. Die Zahl psychischer Erkrankungen hat durch die Corona-Pandemie weltweit enorm zugenommen. Im Covid-Jahr 2020 gab es laut einer Studie geschätzte 53 Millionen Fälle von schweren depressiven Störungen und 76 Millionen Fälle von Angststörungen zusätzlich, die auf die Viruskrise zurückzuführen sind. Das entspreche global einer Steigerung von 28 beziehungsweise 26 Prozent, schreiben Forscher der australischen Universität von Queensland und der Universität von Washington im Fachmagazin „The Lancet“. Regierungen in aller Welt müssten dem Trend dringend gegensteuern, so die Forscher.

15.39 Uhr. Die Interessengemeinschaft St. Martin aus St. Arnold hat sich nach langen Überlegungen dazu entschlossen, den großen St. Martinsumzug im November auch in diesem Jahr coronabedingt ausfallen zu lassen. „Bei unserem Umzug und dem anschließenden Martinsspiel sind immer mehrere hundert Kinder und Erwachsene. Da können wir die nötigen Hygienemaßnahmen leider nicht gewährleisten. Gerade die kleinen Kinder sind ungeimpft und müssen weiter geschützt werden“, sagen Markus Garmann und Jens Haming als Sprecher der IG. „Wir hätten für die Besucher aus Nah und Fern gerne wieder eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt. Aber dieses Jahr müssen wir leider nochmal darauf verzichten“, ergänzen die beiden.

14.15 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden nach Angaben des Divi-Intensivregisters aktuell drei Covid-19-Erkrankte behandelt. Gestern war es eine Person weniger. Unverändert wird eine infizierte Person invasiv beatmet. Im Kreis Steinfurt stehen aktuell 103 Intensivbetten zur Verfügung. Von ihnen sind 90 belegt.

13.07 Uhr. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat eine neue Bund-Länder-Runde angeregt, um die Corona-Regeln teilweise zu verschärfen. „Es wäre sinnvoll, dass sich die Ministerpräsidenten zeitnah mit der Kanzlerin noch einmal treffen“, sagte Lauterbach den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „In der Pandemie stehen sehr viele Entscheidungen an - von den Corona-Regeln bis zu den Booster-Impfungen. Wir dürfen in der Zeit, in der Koalitionsverhandlungen laufen, nicht den Überblick verlieren“, sagte er mit Blick auf die Gespräche zur Regierungsbildung.

12.15 Uhr. Fast eine Million Impfungen wurden allein in den fünf münsterländischen Impfzentren dokumentiert. Aber was haben die Impfzentren gekostet, die seit Ende September geschlossen sind? Wir haben bei den Kommunen und dem NRW-Gesundheitsministerium nachgefragt. [+]

11.37 Uhr. Mit Ausnahme des Kreises Coesfeld ist in allen Kreisen und kreisfreien Städten der Region die Sieben-Tage-Inzidenz gestiegen. Am höchsten ist der Wert mit 59,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen im Kreis Warendorf. Auch die Stadt Osnabrück (58,5) und das Emsland (50,2) liegen bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Mit einer Inzidenz von 19,0 hat der Kreis Coesfeld aktuell den geringsten Wert der Region.

10.55 Uhr. In den Herbstferien bietet das Hallenbad Rheine zusätzliche Öffnungszeiten an: Das Familienbad beginnt dienstags, mittwochs und freitags bereits ab 10.30 Uhr. In beiden Hallenbädern gilt für den Zutritt auf Grund der Coronaschutzverordnung des Landes NRW weiterhin die „3G-Regel“. Der Zugang ist deshalb nur vollständig Geimpften oder Genesenen sowie Personen mit einem höchstens 48 Stunden alten Schnelltest möglich. Weil in den Herbstferien die verbindlichen Schultestungen wegfallen, müssen auch schulpflichtige Kinder und Jugendliche ein negatives Testergebnis vorlegen. Kinder im Vorschulalter sind getesteten Personen gleichgestellt. Eine Begrenzung der Besucherzahl besteht nicht, vom Eingang bis zu den Umkleideräumen besteht weiterhin Maskenpflicht.

10.20 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen ist im Vergleich zu gestern unverändert: 1,38 von 100.000 Einwohnern sind aufgrund einer Corona-Infektion in eine Klinik eingewiesen worden, meldet das Landeszentrum Gesundheit NRW.

9.27 Uhr. In der Stadt Rheine hat sich die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern von 69 auf 85 erhöht.

8.55 Uhr. In Wettringen hat sich die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern deutlich erhöht – von acht auf 20. Wie gestern berichtet (siehen unten), hängen diese Infektionen offenbar mit Veranstaltungen zusammen. In Neuenkirchen stieg die Zahl der Infizierten um drei auf 23, in Emsdetten von 16 auf 17.

Die einzelnen Kommunen im Überblick:

  • Altenberge 4 (4)
  • Emsdetten 17 (16)
  • Greven 21 (20)
  • Hopsten 11 (10)
  • Hörstel 10 (10)
  • Horstmar 2 (1)
  • Ibbenbüren 11 (12)
  • Laer 10 (9)
  • Lengerich 20 (17)
  • Lienen 2 (2)
  • Lotte 8 (6)
  • Neuenkirchen 23 (20)
  • Nordwalde 6 (4)
  • Ochtrup 17 (17)
  • Recke 4 (3)
  • Rheine 85 (69)
  • Saerbeck 3 (3)
  • Steinfurt 31 (27)
  • Tecklenburg 3 (3)
  • Wettringen 20 (8)

Keine Infizierten gibt es aktuell in Ladbergen, Metelen, Mettingen und Westerkappeln.

8.40 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz seit gestern deutlich um 7,3 auf 43,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner erhöht. Das geht aus aktuellen Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW hervor.

Freitag, 8. Oktober

17.59 Uhr. Die Zahl der Infizierten ist in Wettringen stark angestiegen. Nach ersten Erkenntnissen der Gemeinde hängt das damit zusammen, dass bei zulässigen, im Rahmen der Corona-Schutzverordnung erfolgten Veranstaltungen die Ansteckung erfolgt sein dürfte. „Die genaue Ursache der Ansteckungen wird geprüft“, schreibt Bürgermeister Berthold Bültgerds. Sogenannte Impfdurchbrüche (Infektion bei vollständig Geimpften) seien möglich. Es wird vonseiten der Gemeinde trotz der guten Impfquote darauf hingewiesen, dass ein Impfschutz für alle sehr wichtig ist – „zumal dann der Krankheitsverlauf in der Regel eher mild ist.“ Gleichwohl werde aber auch nochmal deutlich, dass die bewährten Regeln und somit Schutzmaßnahmen wie Abstand, Maske, Hygieneregeln etc. ihren Sinn haben. Außerdem weist die Gemeinde auf die Corona-Warn-App hin: „Sie hilft festzustellen, ob man in Kontakt mit einer infizierten Person geraten ist und daraus ein Ansteckungsrisiko entsteht.“

16.37 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell zwei Covid-19-Patienten behandelt, einer von ihnen wird beatmet. Das meldet das Divi-Intensivregister. Gestern war die Zahl der Covid-Patienten um eine Person höher, auch wurden gestern noch zwei Patienten invasiv beatmet. Von den 105 Intensivbetten im Kreisgebiet sind 91 belegt.

16 Uhr. Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart muss bereits den vierten Corona-Fall verkraften. U21-Nationalspieler Roberto Massimo wurde positiv auf das Coronavirus getestet und reiste vorzeitig von der U21-Nationalmannschaft ab, wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte.

14.20 Uhr. Die katholische Kirchengemeinde St. Reinhildis Hörstel weist darauf hin, dass in den Gemeindegottesdiensten eine Maske getragen werden muss, die lediglich am Sitzplatz abgenommen, beim Gemeindegesang jedoch wieder aufgesetzt werden muss. Zudem wird um das Einhalten der Abstände – ausgenommen sind Wohn- und Lebensgemeinschaften – gebeten. Nähere Informationen können der Homepage entnommen werden.

13.30 Uhr. Das Neuenkirchener Jugendzentrum McFly holt zu einem Konzertabend gleich drei Bands auf die Bühne. „Durch die unterschiedlichen Genres versuchen wir, möglichst viele Personen anzusprechen“, schreibt Arne Sträter, Leiter des Jugendzentrums. „Das soll ein Zeichen für den Neuanfang der Musikszene und für die Jugend nach Corona sein“, so Sträter. [+]

13.00 Uhr. Hotels und Pensionen in Deutschland haben bei den Gästeübernachtungen im Ferienmonat August fast wieder das Vorkrisenniveau erreicht. Die Übernachtungszahlen lagen nur noch um 3,1 Prozent unter dem August 2019, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Mit 56,1 Millionen waren es auch 13,4 Prozent mehr als im August 2020.

12.10 Uhr. Ende Oktober und Anfang November finden zwei offene Impfaktionen an Rheiner Schulen statt. Am 27. Oktober kann man sich an folgenden Schulen impfen lassen: Am Gymnasium Dionysianum und der Alexander-von-Humboldt-Schule von 13 Uhr bis 17 Uhr und am Kopernikus-Gymnasium von 15 Uhr bis 18 Uhr. Am 3. November findet von 14 Uhr bis 18 Uhr eine Impfaktion an der Nelson-Mandela-Schule statt. Verimpft wird der Impfstoff von Biontech/Pfizer. Mitzubringen sind ein Lichtbildausweis, Gesundheitskarte und der Impfausweis (falls vorhanden) sowie der Aufklärungsbogen und die Einwilligungserklärung.

11.35 Uhr. Unser täglicher Blick in die Region: Einzig die Stadt Osnabrück und der Landkreis Emsland liegen heute oberhalb einer Sieben-Tages-Inzidenz von 50. Das untere Ende bildet abermals der Kreis Coesfeld mit einem Wert von 19,9.

10.50 Uhr. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz liegt in NRW heute bei 1,38 (gestern: 1,33). Der Wert beschreibt, wie viele Personen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern in NRW aufgenommen wurden.

10.20 Uhr. Sie haben ihre Ausbildung an der Corona-Front absolviert: 36 frisch ausgebildete Altenpflegerinnen und Altenpfleger der Kurse 69 und 70 des Caritas-Bildungszentrums für Pflege und Gesundheit in Rheine feierten nun ihr bestandenes Examen. [+]

9.50 Uhr. Ohne Impfung wird der Corona-Alltag ab nächster Woche für viele komplizierter - und auch teurer. Denn Schnelltests, die Nicht-Geimpfte inzwischen häufig für den Zugang zu Restaurants oder Veranstaltungen brauchen, sind ab Montag nicht mehr einfach für alle gratis.

9.10 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 2.240 auf 2.230 (Stand: 0 Uhr) gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 126.948 auf 127.178 erhöht.

Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 140 (140), insgesamt Infizierte 6.346 (6.329), Verstorbene 121 (121), Genesene 6.100 (6.100)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 220 (230), insgesamt Infizierte 16.174 (16.159), Verstorbene 283 (283), Genesene 15.700 (15.700)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 150 (150), insgesamt Infizierte 6.535 (6.511) Verstorbene 102 (102), Genesene 6.300 (6.300)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 440 (470), insgesamt Infizierte 18.331 (18.290) Verstorbene 425 (425), Genesene 17.500 (17.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 150 (150), insgesamt Infizierte 9.938 (9.928), Verstorbene 129 (128) Genesene 9.700 (9.600)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 660 (660), insgesamt Infizierte 36.282 (36.222) Verstorbene 996 (996), Genesene 34.600 (34.600)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 260 (250), insgesamt Infizierte 20.153 (20.124), Verstorbene 335 (335), Genesene 19.600 (19.500)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 210 (190) insgesamt Infizierte 13.419 (13.385), Verstorbene 258 (257), Genesene 13.000 (12.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.230 (2.240), insgesamt Infizierte 127.178 (126.948), Verstorbene 2.649 (2.647), Genesene 122.500 (122.100)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.25 Uhr. Einen sprunghaften Anstieg der aktuell Infizierten melden heute die Stadt Rheine mit jetzt 69 (+15) und die Gemeinde Wettringen mit jetzt 8 (+6) Infizierten. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge 4 (3)
  • Emsdetten 16 (16)
  • Greven 20 (19)
  • Hopsten 10 (8)
  • Hörstel 10 (9)
  • Horstmar 1 (2)
  • Ibbenbüren 12 (10)
  • Laer 9 (6)
  • Lengerich 17 (18)
  • Lienen 2 (2)
  • Lotte 6 (6)
  • Neuenkirchen 20 (20)
  • Nordwalde 4 (3)
  • Ochtrup 17 (18)
  • Recke 3 (3)
  • Rheine 69 (54)
  • Saerbeck 3 (2)
  • Steinfurt 27 (18)
  • Tecklenburg 3 (4)
  • Wettringen 8 (2)

Keine Infizierten werden aktuell gemeldet aus Westerkappeln, Mettingen, Metelen und Ladbergen.

7.55 Uhr. Corona und die finanziellen Auswirkungen wirken in Emsdetten weiter nach – vor allem durch weniger Gewerbesteuern. Bei den Schlüsselzuweisungen vom Land wird 2022 ein (zu erwartender) Totalausfall zu verzeichnen sein, gleichzeitig soll die Kreisumlage steigen – bei den Investitionen aber draufgesattelt werden: Auf diesen Kurz-Nenner lässt sich der Entwurf des städtischen Haushalts für 2022 bringen. [+]

7.30 Uhr. Seit August hat es nach Beobachtung des Robert Koch-Instituts (RKI) wieder vermehrt Corona-Ausbrüche an Kitas und vor allem an Schulen gegeben. Die Häufigkeit von Ausbrüchen steige etwa zwei Monate früher an als im Vorjahr. Für Kinder unter zwölf Jahren gibt es bislang keinen zugelassenen Impfstoff. In dieser Gruppe sind schwere Verläufe zwar viel seltener als bei älteren Menschen, doch das Risiko von Langzeitfolgen bleibt.

7.15 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist seit gestern leicht gestiegen und liegt heute bei 36,4.

Donnerstag, 7. Oktober

18.31 Uhr. Panikattacken, Depressionen und Essstörungen: Die Anzahl von Patientinnen und Patienten mit entsprechenden Krankheitsbildern hat in den Tageskliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Mathias-Stiftung stark zugenommen. In den Einrichtungen der Mathias-Stiftung in Rheine und Ibbenbüren machten sich die Auswirkungen der Pandemie auf die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen bemerkbar, heißt es von der Stiftung.

17.40 Uhr. Ein Schüler oder eine Schülerin des Emsland-Gymnasiums wurde positiv auf Corona getestet. Das teilte die Stadtverwaltung Rheine am Donnerstagabend mit.

16.31 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell drei Covid-19-Patienten behandelt. Das geht aus aktuellen Meldungen des Divi-Intensivregisters hervor. Gestern war es noch eine Person mehr. Unverändert werden zwei Covid-Patienten invasiv beatmet. Insgesamt sind 83 der 105 Intensivbetten im Kreisgebiet belegt.

15.45 Uhr. Die verhältnismäßig meisten Impfdurchbrüche werden in Deutschland bei Personen beobachtet, die mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson („Janssen") geimpft wurden. Das meldet die Ständige Impfkommission (Stiko). Auch wurde für diesen Impfstoff eine vergleichsweise geringe Wirksamkeit gegenüber der Delta-Variante beobachtet. Die Stiko empfiehlt deshalb, eine Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson mit einem mRNA-Impfstoff als weitere Dosis zu optimieren. Personen, die bisher eine Impfstoffdosis Johnson & Johnson erhalten haben, sollen eine zusätzliche mRNA-Impfstoffdosis ab vier Wochen nach der Impfung erhalten, schreibt die Stiko.

15.40 Uhr. Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat heute eine Empfehlung für eine Auffrischimpfung für Personen ab 70 Jahren ausgesprochen. Gleiches gilt für Bewohnerinnen, Bewohner in Einrichtungen der Altenpflege, für Pflegepersonal und andere Tätige mit direktem Kontakt in ambulanten, teil- oder vollstationären Einrichtungen der Pflege für alte Menschen oder für andere Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere Krankheitsverläufe. Ebenfalls empfohlen wird die Auffrischimpfung für Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt. Die Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff soll frühestens sechs Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung erfolgen, unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde. Bei mRNA-Impfstoffen soll möglichst der bei der Grundimmunisierung verwendete Impfstoff zur Anwendung kommen, schreibt die Stiko in einer Mitteilung.

15.15 Uhr. Die Corona-Impfungen in Deutschland sind nach einer neuen Auswertung des Robert Koch-Instituts (RKI) wohl schon weiter als in der Meldestatistik erfasst. Es sei anzunehmen, dass unter den Erwachsenen bereits bis zu 84 Prozent mindestens einmal und bis zu 80 Prozent vollständig geimpft sind, heißt es in einem aktuellen RKI-Bericht mit Stichtag 5. Oktober. Das entspräche jeweils um fünf Prozentpunkte höheren Impfquoten als nach offiziellen Meldungen der Impfstellen.

14.15 Uhr. Mitten in der Coronazeit hat das neue Format „Nacht der offenen Kirche“ in St. Dionysius ein Zeichen der Hoffnung gesetzt. Kirche einmal anders – abseits von konfessionellen Bekenntnissen oder religiösen Ritualen – erleben zu lassen, diesem Ansinnen wollen die Kooperationspartner auch in diesem Jahr treu bleiben und laden am kommenden Freitag von 19 bis 22 Uhr in die Rheiner Stadtkirche ein. [+]

13.27 Uhr. Börsenboom und Konsumflaute haben viele Menschen im Corona-Krisenjahr 2020 reicher gemacht. Das Bruttogeldvermögen der privaten Haushalte weltweit kletterte nach Berechnungen des Versicherers Allianz auf die Rekordsumme von 200 Billionen Euro - ein Plus von 9,7 Prozent zum Vorjahr. „Während die Wirtschaft Achterbahn fährt, kennt das globale Geldvermögen nur eine Richtung“, sagte Allianz-Chefvolkswirt Ludovic Subran bei der Vorstellung der Vermögensstudie am Donnerstag.

12.31 Uhr. Die NRW-Landesregierung hat eine neue Corona-Schutzverordnung veröffentlicht, die ab morgen gilt und die wir wie immer hier im Ticker zum Download zur Verfügung stellen. Die Änderungen im Vergleich zur Version vom 1. Oktober sind aber nur marginal.

11 Uhr. Unser Blick in die Region: Allein die Stadt Osnabrück (50,5) reißt heute ganz knapp die Marke von 50. Der Landkreis Emsland (49,6) und die Grafschaft Bentheim (49,3) liegen knapp darunter. Den geringsten Wert meldet auch heute wieder der Kreis Coesfeld (17,2). Die Lage in der Übersicht:

9.54 Uhr. Die aktuelle Hospitalisierungsinzidenz im Kreis Steinfurt liegt bei 0,9 (0,7) und damit deutlich niedriger als im Landesschnitt (vgl. Meldung von 9.33 Uhr) Dieser Wert beschreibt, wie viele Personen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern im Kreis Steinfurt aufgenommen wurden.

9.33 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW ist wieder gesunken und liegt heute bei 1,33 (gestern: 1,46). Der Wert beschreibt, wie viele Personen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern in NRW aufgenommen wurden.

8.52 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Mittwoch auf Donnerstag mit 2.240 (Stand: 7. Oktober, 0 Uhr) in der Summe unverändert geblieben. Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 140 (140), insgesamt Infizierte 6.329 (6.318), Verstorbene 121 (121), Genesene 6.100 (6.100)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 230 (210), insgesamt Infizierte 16.159 (16.126), Verstorbene 283 (283), Genesene 15.700 (15.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 150 (160), insgesamt Infizierte 6.511 (6.502) Verstorbene 102 (102), Genesene 6.300 (6.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 470 (500), insgesamt Infizierte 18.290 (18.251) Verstorbene 425 (425), Genesene 17.400 (17.300)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 150 (160), insgesamt Infizierte 9.928 (9.908), Verstorbene 128 (128) Genesene 9.600 (9.600)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 660 (620), insgesamt Infizierte 36.222 (36.104) Verstorbene 996 (995), Genesene 34.600 (34.500)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 250 (240), insgesamt Infizierte 20.124 (20.090), Verstorbene 335 (335), Genesene 19.500 (19.500)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 190 (210) insgesamt Infizierte 13.385 (13.359), Verstorbene 257 (257), Genesene 12.900 (12.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.240 (2.240), insgesamt Infizierte 126.948 (126.658), Verstorbene 2.647 (2.646), Genesene 122.100 (121.700)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.30 Uhr. Weil er bei Facebook die Corona-Impfkampagne mit dem Holocaust verglichen hatte, ist ein 47-Jähriger aus Nordhorn rechtskräftig verurteilt worden. Das Amtsgericht in Nordhorn verhängte gegen den Mann eine Geldstrafe von 5.000 Euro.

7.45 Uhr. Erstmals seit dem 23. September meldet die Gemeinde Wettringen wieder aktuell Infizierte. In Neuenkirchen und Emsdetten hat sich die Zahl der Infizierten im Vergleich zum Vortag ebenfalls erhöht, Rheine meldet einen konstanten Wert. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge: 3 (4)
  • Emsdetten: 16 (14)
  • Greven: 19 (21)
  • Hopsten: 8 (9)
  • Hörstel: 9 (9)
  • Horstmar: 2 (4)
  • Ibbenbüren: 10 (12)
  • Ladbergen: 1 (1)
  • Laer: 6 (4)
  • Lengerich: 18 (20)
  • Lienen: 2 (2)
  • Lotte: 6 (4)
  • Neuenkirchen: 20 (18)
  • Nordwalde: 3 (3)
  • Ochtrup: 18 (19)
  • Recke: 3 (3)
  • Rheine: 54 (54)
  • Saerbeck: 2 (1)
  • Steinfurt: 18 (18)
  • Tecklenburg: 4 (4)
  • Wettringen: 2 (0)

In Metelen, Mettingen und Westerkappeln gibt es demnach keine akut Infizierten.

7.20 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt liegt heute bei 35,9. Das entspricht einem Plus von 0,4 im Vergleich zum Vortag. Vor einer Woche lag dieser Wert bei 26,6.

Mittwoch, 6. Oktober

18.20 Uhr. Der Impfstoff von Moderna wird in Schweden vorerst keinen Menschen unter 30 Jahren mehr verabreicht, in Dänemark zudem niemandem unter 18. Die schwedische Gesundheitsbehörde hat beschlossen, den Einsatz des Präparats des US-Unternehmens für die Jahrgänge 1991 und jünger vorsichtshalber vorläufig bis zum 1. Dezember auszusetzen. Grund dafür sind Anzeichen eines erhöhten Risikos von Nebenwirkungen wie die Entzündung des Herzmuskels oder Herzbeutels, wie die Behörde mitteilte.

17.35 Uhr. Von der Corona-Pandemie belastete Unternehmen können ab sofort die bis Jahresende verlängerte Überbrückungshilfe beantragen. Konkret geht es um die Überbrückungshilfe III Plus, und zwar für den Förderzeitraum Oktober bis Dezember 2021. Das teilte das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin mit. Die deutsche Wirtschaft habe über den Sommer eine „beeindruckende Aufholjagd“ hingelegt, hieß es. Dennoch gebe es weiterhin Bereiche, die unter Corona-bedingten Einschränkungen litten. Diese Firmen könnten die verlängerte Überbrückungshilfe III Plus weiter in Anspruch nehmen. Antragsberechtigt sind wie zuvor Unternehmen mit einem Corona-bedingten Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent. Bei der Überbrückungshilfe werden fixe Betriebskosten erstattet. Verlängert wird laut Ministerium auch die Neustarthilfe Plus für Soloselbstständige.

15.55 Uhr. Die Zahl der Infektionen und Quarantänefälle bei Schülern ist nach Angaben des Schulministeriums in NRW weiter zurückgegangen. In der vergangenen Woche hätten die Schulen in der wöchentlichen Umfrage 3.925 bestätigte Corona-Infektionen bei Schülern gemeldet, teilte das Ministerium heute mit. Das seien 0,2 Prozent aller Schüler in den Schulen, die sich an der Umfrage beteiligten.

14.40 Uhr. Mehr als 90 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer in NRW sind nach Daten des Schulministeriums vollständig gegen Corona geimpft. Bezogen auf die gesamte Bevölkerung von NRW sind inzwischen 68,3 Prozent vollständig geimpft, wie aus heute veröffentlichten Daten des Robert Koch-Institutes hervorgeht.

13.46 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt wird ein Covid-Patient mehr behandelt, als gestern. Von den insgesamt vier Patienten werden nach Angaben des Divi-Intensivregisters zwei beatmet.

12.40 Uhr. NRW kündigt eine Lockerung der Maskenpflicht an Schulen an: Unter Berücksichtigung des weiteren Infektionsgeschehens sei es die Absicht der Landesregierung, die Maskenpflicht im Unterricht auf den Sitzplätzen mit Beginn der zweiten Woche nach den Herbstferien abzuschaffen, heißt es in einer heute versendeten Mail des NRW-Schulministeriums. Eine Maskenpflicht besteht dann nur noch im übrigen Schulgebäude. Im Außenbereich gibt es bereits heute keine Maskenpflicht mehr.

12.15 Uhr. Mit Blick auf Herbst und Winter hat der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) vor einer Doppelbelastung des Gesundheitssystems durch Grippe und Covid-19 gewarnt. Es gelte zu verhindern, dass zu viele Fälle der beiden Erkrankungen parallel versorgt werden müssen, sagte Lothar Wieler heute in Berlin. Die Grippe-Impfung wird in Deutschland bestimmten Gruppen wie über 60-Jährigen empfohlen - und Menschen, die etwa beruflich mit diesen Gruppen zu tun haben. Aber auch alle anderen könnten sich nach Rücksprache mit Ärzten impfen lassen.

11.40 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW ist erneut angestiegen und liegt heute bei 1,46. Der Wert beschreibt, wie viele Personen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern in NRW aufgenommen wurden.

10.30 Uhr. Unser täglicher Blick in die Region: Überwiegend werden heute fallende Sieben-Tages-Inzidenzen gemeldet. Eine der wenigen Ausnahmen ist der Kreis Steinfurt mit einem Anstieg um 3,1 auf jetzt 35,5. Die Lage in der Übersicht:

9.35 Uhr. Der befürchtete Anstieg an Corona- und Grippe-Infektionen im Herbst und Winter rückt in Berlin in den Blick. Dazu treten Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, am Vormittag gemeinsam vor die Öffentlichkeit. Im Zentrum soll das Thema Impfen stehen.

8.50 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge: 4 (4)
  • Emsdetten: 14 (13)
  • Greven: 21 (19)
  • Hopsten: 9 (8)
  • Hörstel: 9 (9)
  • Horstmar: 4 (6)
  • Ibbenbüren: 12 (14)
  • Ladbergen: 1 (2)
  • Laer: 4 (4)
  • Lengerich: 20 (26)
  • Lienen: 2 (2)
  • Lotte: 4 (4)
  • Neuenkirchen: 18 (15)
  • Nordwalde: 3 (4)
  • Ochtrup: 19 (21)
  • Recke: 3 (3)
  • Rheine: 54 (59)
  • Saerbeck: 1 (1)
  • Steinfurt: 18 (24)
  • Tecklenburg: 4 (3)
  • Westerkappeln: 2 (1)

In Metelen, Mettingen und Wettringen gibt es demnach weiterhin keine akut Infizierten.

8.19 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Dienstag auf Mittwoch von 2.300 auf 2.240 (Stand: 6. Oktober, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 140 (150), insgesamt Infizierte 6.318 (6.302), Verstorbene 121 (121), Genesene 6.100 (6.000)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 210 (190), insgesamt Infizierte 16.126 (16.091), Verstorbene 283 (283), Genesene 15.600 (15.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 160 (170), insgesamt Infizierte 6.502 (6.492) Verstorbene 102 (102), Genesene 6.200 (6.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 500 (520), insgesamt Infizierte 18.251 (18.200) Verstorbene 425 (423), Genesene 17.300 (17.300)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 160 (180), insgesamt Infizierte 9.908 (9.902), Verstorbene 128 (127) Genesene 9.600 (9.600)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 620 (670), insgesamt Infizierte 36.104 (36.037) Verstorbene 995 (995), Genesene 34.500 (34.400)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 240 (230), insgesamt Infizierte 20.090 (20.053), Verstorbene 335 (335), Genesene 19.500 (19.500)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 210 (190) insgesamt Infizierte 13.359 (13.330), Verstorbene 257 (257), Genesene 12.900 (12.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.240 (2.300), insgesamt Infizierte 126.658 (126.407), Verstorbene 2.646 (2.643), Genesene 121.700 (121.500)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.35 Uhr. In Schwaben steht ein Hausarzt unter Verdacht, Impfbescheinigungen auch ohne echte Immunisierung verteilt zu haben. Hunderte Patienten sollen betroffen sein.

7.06 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist gestiegen und liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) nun bei 35,5. Das entspricht im Vergleich zum Vortag einen Plus von 3,1 Punkten. Vor einer Woche lag sie noch bei 26,6 vor vier Wochen bei 90,8.

Dienstag, 5. Oktober

18 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW ist wieder angestiegen und liegt heute bei 1,40. Der Wert bezieht sich auf den Anteil der Coronapatienten-Einweisungen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in Nordrhein-Westfalen.

17.25 Uhr. Eineinhalb Jahre nach seiner Behandlung in Leipzig hat sich der Corona-Intensivpatient Felice Perani bei einem emotionalen Treffen mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer für die Hilfe in Deutschland bedankt.

16.01 Uhr. In der Ratssitzung Neuenkirchen am Montag wurde vonseiten der Politik darauf aufmerksam gemacht, dass bei öffentlichen Veranstaltungen (auch wenn die Gemeinde nicht der Veranstalter sei) darauf zu drängen, dass die jeweils gültigen Corona-Schutzmaßnahmen und Regeln berücksichtigt und auch vernünftig kontrolliert würden.

15.06 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell unverändert drei Covid-Patienten behandelt, von denen zwei beatmet werden. Das geht aus Zahlen des Divi-Intensivregisters hervor.

14.36 Uhr. Die aktuelle Hospitalisierungsinzidenz im Kreis Steinfurt liegt bei 1,1 (1,1). Dieser Wert beschreibt, wie viele Personen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern im Kreis Steinfurt aufgenommen wurden.

13.50 Uhr. Am Kirmessonntag, 17.Oktober, findet von 13 bis 17 Uhr wieder eine offene Impfaktion im Neuen Rathaus in Rheine statt. Die Impfungen werden von drei in Rheine niedergelassenen Haus- bzw. Kinderärzten vorgenommen. Personen ab zwölf Jahren können Erst- und Zweitimpfungen mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer erhalten. Mitzubringen sind ein Lichtbildausweis und wenn vorhanden die Gesundheitskarte und der Impfausweis.

12.40 Uhr. Trotz anhaltend hoher Infektionszahlen machen sich die Menschen in Deutschland weniger Sorgen über die Auswirkungen des Coronavirus. In einer heute veröffentlichten Umfrage des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) gaben lediglich 12 Prozent der Befragten an, über körperliche Auswirkungen beunruhigt oder sehr beunruhigt zu sein. 17 Prozent erklärten, beunruhigt über ihre psychische Gesundheit zu sein. 11 Prozent machen sich demzufolge Gedanken über ihre wirtschaftliche Situation.

11.20 Uhr. Unser täglicher Blick in die Region: Heute weist die Grafschaft Bentheim (58,7) die höchste Sieben-Tages-Inzidenz aus. Deutlich anders ist die Situation im Kreis Coesfeld, dessen Inzidenzwert bei 16,3 liegt. Die Lage in der grafischen Übersicht:

10.41 Uhr. „Bist du dabei?“, fragten die Kreishandwerkerschaften im Münsterland und im Vestischen Raum, der DGB und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) im Sommer in einer gemeinsamen Aktion die Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen und luden zur Ausbildung im Handwerk ein. Ein Schwerpunkt der Aktion lag dabei im Kreis Steinfurt. „Als wir die Aktion im Juni gestartet haben, zeichnete sich auf dem Ausbildungsmarkt eine schwierige Situation ab“, berichtet der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf Frank Tischner, der die Kampagne „Ausbildung im Handwerk 2021“ initiiert und koordiniert hat. „Bei vielen Handwerksbetrieben waren zu diesem Zeitpunkt noch Ausbildungsplätze mit Ausbildungsbeginn im Sommer 2021 unbesetzt. Es fehlten Bewerbungen, weil die Jugendlichen und auch deren Eltern verunsichert waren, wie es in Corona-Zeiten nach der Schule weitergehen sollte. Wegen der Pandemie gab es ja nicht nur wenig Präsenzunterricht in den Schulen, es fehlten auch die üblichen Angebote zur Berufsorientierung wie Praktika und Berufsmessen.“ Nach Abschluss der Aktion zieht Kreishandwerkerschaft ein positives Fazit. [+]

10.04 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge: 4 (6):
  • Emsdetten: 13 (12)
  • Greven: 19 (23)
  • Hopsten: 8 (7)
  • Hörstel: 9 (9)
  • Horstmar: 6 (7)
  • Ibbenbüren: 14 (18)
  • Ladbergen: 2 (3)
  • Laer: 4 (3)
  • Lengerich: 26 (27)
  • Lienen: 2 (2)
  • Lotte: 4 (3)
  • Neuenkirchen: 15 (13)
  • Nordwalde: 4 (3)
  • Ochtrup: 21 (22)
  • Recke: 3 (3)
  • Rheine: 59 (60)
  • Saerbeck: 1 (1)
  • Steinfurt: 24 (20)
  • Tecklenburg: 3 (3)
  • Westerkappeln: 1 (1)

In Metelen, Mettingen und Wettringen gibt es demnach weiterhin keine akut Infizierten.

9.47 Uhr. Bis zu acht Stunden an Flughäfen warten? Das könnte so kommen, wenn der Flugverkehr in Gang kommt und Corona-Tests und Impfzertifikate weiter auf Papier kontrolliert werden, warnt der Branchenverband.

9.02 Uhr. Der Deutsche Lehrerverband hat ein Ende der unterschiedlichen Corona-Regelungen an Schulen gefordert. Vor der Tagung der Kultusministerkonferenz Ende der Woche forderte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger in der „Rheinischen Post“ einheitliche Kriterien für Testungen, Maskenpflicht und den erforderlichen Mindestabstand in Schulen bei stark steigenden Inzidenzen.

8.03 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist Montag auf Dienstag von 2.450 auf 2.300 (Stand: 5. Oktober, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 150 (160), insgesamt Infizierte 6.302 (6.298), Verstorbene 121 (121), Genesene 6.000 (6.000)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 190 (200), insgesamt Infizierte 16.091 (16.080), Verstorbene 283 (281), Genesene 15.600 (15.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 170 (180), insgesamt Infizierte 6.492 (6.489) Verstorbene 102 (101), Genesene 6.200 (6.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 520 (570), insgesamt Infizierte 18.200 (18.158) Verstorbene 423 (423), Genesene 17.300 (17.200)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 180 (190), insgesamt Infizierte 9.902 (9.886), Verstorbene 127 (127) Genesene 9.600 (9.600)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 670 (730), insgesamt Infizierte 36.037 (36.005) Verstorbene 995 (995), Genesene 34.400 (34.300)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 230 (220), insgesamt Infizierte 20.053 (20.034), Verstorbene 335 (335), Genesene 19.500 (19.500)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 190 (200) insgesamt Infizierte 13.330 (13.318), Verstorbene 257 (257), Genesene 12.900 (12.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.300 (2.450), insgesamt Infizierte 126.407 (126.268), Verstorbene 2.643 (2.640), Genesene 121.500 (121.300)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

7.39 Uhr. Die Corona-Pandemie wird der Luftfahrt-Branche nach Verbandsschätzungen Verluste von mehr als 200 Milliarden Dollar einbringen. Für dieses Jahr sei noch mit einem Minus von 52 Milliarden Dollar (aktuell 44,7 Mrd Euro) zu rechnen, sagte der Generaldirektor des globalen Airline-Verbandes IATA, Willie Walsh, am Montag. Zugleich sei der Tiefpunkt der Krise überschritten, betonte er bei der IATA-Jahrestagung in Boston.

6.56 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Dienstag leicht um 0,4 Punkte auf 32,4 gesunken. Das geht aus aktuellen Zahlen des Landeszentrums Gesundheit (LZG) hervor.

Montag, 4. Oktober

18 Uhr. Die Hochschulen und Universitäten in NRW rechnen infolge des langen Online-Unterrichts in der Corona-Zeit mit Problemen von Schülerinnen und Schülern beim Wechsel ins Studium. Systematisch könne ein solcher „Corona-Effekt“ noch nicht bestätigt werden, „aber von der Plausibilität her erwarten wir das nicht nur im nächsten oder übernächsten Jahr, sondern in den nächsten Jahren“, sagte der Vorsitzende der Landesrektorenkonferenz der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in NRW, Bernd Kriegesmann, am Montag in Düsseldorf.

15.42 Uhr. Mit einem Klick Schuhe, Möbel oder Laptops kaufen und nach Hause liefern lassen: Online-Shopping ist für viele Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland längst Alltag. Die Corona-Krise hat den Trend noch einmal beschleunigt: Erstmals wurde im vergangenen Jahr die Marke von vier Milliarden versendeter Pakete geknackt - das waren fast elf Prozent mehr als noch im Jahr davor, wie die jüngste Erhebung des Bundesverbands Paket und Expresslogistik (Biek) ergab.

15.03 Uhr. Bald soll der Dienst am Altar für die Messdiener in den Kirchen St. Petronilla in Wettringen und St. Michael in Bilk wieder möglich sein. Nach anderthalb Jahren ohne Einsatz braucht es dafür aber eine Auffrischung. Die Pfarrgemeinde bietet deshalb in dieser Woche drei Übungstermine für alle Messdiener an – der erste am Mittwoch, 6. Oktober, um 17 Uhr in St. Petronilla. Zwei weitere Übungstermine finden am Samstag, 9. Oktober, statt, um 11 Uhr in St. Michael Bilk und um 15 Uhr in St. Petronilla.

14.14 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden aktuell weiter drei Covid-Patienten behandelt, von denen zwei beatmet werden. Das geht aus neuesten Zahlen des Divi-Intensivregisters hervor.

13.36 Uhr. Rund zwei Monate nach Beginn der Kampagne für eine dritte Corona-Impfung geht die Zahl der Neuinfektionen in Israel deutlich zurück.

11.18 Uhr. Die aktuelle Hospitalisierungsinzidenz im Kreis Steinfurt liegt nach Angaben der Kreisverwaltung bei 1,1 (Stand Freitag, 30. September: 1,8). Dieser Wert beschreibt, wie viele Personen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen aufgrund einer Corona-Erkrankung neu in den Krankenhäusern im Kreis Steinfurt aufgenommen wurden.

10.54 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge: 6 (6)
  • Emsdetten: 12 (12)
  • Greven: 23 (23)
  • Hopsten: 7 (3)
  • Hörstel: 9 (9)
  • Horstmar: 7 (6)
  • Ibbenbüren: 18 (17)
  • Ladbergen: 3 (3)
  • Laer: 3 (3)
  • Lengerich: 27 (29)
  • Lienen: 2 (2)
  • Lotte: 3 (3)
  • Neuenkirchen: 13 (14)
  • Nordwalde: 3 (3)
  • Ochtrup22 (23)
  • Recke: 3 (2)
  • Rheine: 60 (63)
  • Saerbeck: 1 (0)
  • Steinfurt: 20 (20)
  • Tecklenburg: 3 (3)
  • Westerkappeln: 1 (1)

In Metelen, Mettingen und Wettringen gibt es demnach keine akut Infizierten.

9.55 Uhr. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz in der Region weist nach wie das Emsland mit 58,4 aus, die niedrigste der Kreis Coesfeld mit 16,3.

8.51 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag bis Montag von 2.750 auf 2.450 (Stand: 4. Oktober, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 160 (190), insgesamt Infizierte 6.298 (6.289), Verstorbene 121 (121), Genesene 6.000 (6.000)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 200 (220), insgesamt Infizierte 16.080 (16.054), Verstorbene 281 (281), Genesene 15.600 (15.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 180 (210), insgesamt Infizierte 6.489 (6.477) Verstorbene 101 (101), Genesene 6.200 (6.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 570 (640), insgesamt Infizierte 18.158 (18.129) Verstorbene 423 (423), Genesene 17.200 (17.100)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 190 (220), insgesamt Infizierte 9.886 (9.862), Verstorbene 127 (127) Genesene 9.600 (9.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 730 (780), insgesamt Infizierte 36.005 (35.915) Verstorbene 995 (995), Genesene 34.300 (34.100)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 220 (260), insgesamt Infizierte 20.034 (19.985), Verstorbene 335 (335), Genesene 19.500 (19.400)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 200 (230) insgesamt Infizierte 13.318 (13.281), Verstorbene 257 (257), Genesene 12.900 (12.800)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 2.450 (2.750), insgesamt Infizierte 126.268 (125.992), Verstorbene 2.640 (2.640), Genesene 121.300 (120.700)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.30 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW ist zu Wochenbeginn weiter gesunken und beläuft sich nun auf 1,27 gesunken (Vortag: 1,38). Der Wert gibt den Anteil der Coronapatienten-Einweisungen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen an und ist einer von drei Leitindikatoren zur Einordnung der aktuellen Corona-Lage. Die anderen beiden Faktoren sind der Anteil von Corona-Patienten an betreibbaren Intensivbetten und die Sieben-Tages-Inzidenz.

8.03 Uhr. Nach fast zwei Monaten striktem Lockdown liegen die Nerven im Großraum Melbourne blank. Jetzt überholt die Metropole auch noch Buenos Aires als Stadt mit der am längsten anhalteneden Ausgangssperre.

7.12 Uhr. Das Saarland hat den Kurswechsel bereits vollzogen, Bayern und Berlin folgen: Auch dort müssen Schülerinnen und Schüler im Unterricht nun keine Maske mehr tragen. Streit ist vorprogrammiert.

6.58 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist zu Wochenbeginn weiter leicht gestiegen und liegt nach Angaben des Landeszentrum Gesundheit (LZG) nun bei 32,8 (Vortag: 32,4).

Die Landesregierung passt die Coronaschutzverordnung an die aktuellen Entwicklungen des Infektions- und Pandemiegeschehens in Nordrhein-Westfalen an. Danach gilt ab dem 1. Oktober 2021 unter anderem der Verzicht der Maskenpflicht im Freien, die Möglichkeit, einen PCR-Test durch kurzfristigen Schnelltests zu ersetzten sowie Erleichterungen für Gastronomen und Veranstalter. Die Coronaschutzverordnung gilt einstweilen bis zum 29. Oktober 2021.

Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick:

Keine Maskenpflicht im Freien mehr: Die neue Coronaschutzverordnung sieht unter anderem den Wegfall der Maskenpflicht im Freien vor. Bislang galt, dass in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen und ähnlichen Dienstleistungsschaltern sowie bei Sport-, Kultur und sonstigen Veranstaltungen im Freien mit mehr als 2.500 Besucherinnen und Besuchern das Tragen einer Maske erforderlich war. Diese Pflicht fällt weg. Trotzdem wird weiterhin auch im Freien das Tragen einer Maske dringend empfohlen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann, typischerweise ist das insbesondere in Warteschlangen und Anstellbereichen der Fall.

PCR-Test kann durch kurzfristigen Schnelltest ersetzt werden: Überall dort, wo bislang nicht immunisierte Personen einen PCR-Test als Zugangsvoraussetzung (z.B. Diskotheken) oder als Bedingung für den Entfall der Maskenpflicht (z.B. Chorproben) benötigt haben, kann ab 1. Oktober auch alternativ ein Schnelltest verwendet werden, wenn dieser höchstens sechs Stunden alt ist.

Mehr Zuschauer bei Großveranstaltungen: Bei Großveranstaltungen (Sportveranstaltungen, Konzerten, Musikfestivals und ähnlichem) entfällt die absolute Obergrenze von 25.000 Zuschauerinnen und Zuschauern vollständig. Bei Großveranstaltungen im Freien wird darüber hinaus die relative Obergrenze von 50 Prozent der regulären Zuschauerkapazität gelockert. Hier können nun alle Sitzplätze voll belegt werden, wenn die Veranstalterin bzw. der Veranstalter sicherstellen, dass außerhalb der Plätze Masken getragen wird.

Keine besonderen Abstände/Trennwände in der Innengastronomie mehr vorgeschrieben: In der Innengastronomie sind keine besonderen Abstände oder Trennwände zwischen den Tischen mehr zwingend erforderlich; vielmehr wird die Einhaltung des Abstands oder Trennwände lediglich empfohlen. Es bleibt aber bei der Maskenpflicht außerhalb des festen Sitz- oder Stehplatzes.

Alle wichtigen Regeln finden sich auch hier noch einmal im Überblick:
https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw

Die aktuellen Verordnungen für NRW:

Corona-Schutzverordnung ab dem 08. Oktober 2021

Bußgeldkatalog zur Corona-Schutzverordnung (41 kB)

Corona-Teststellen Kreis Steinfurt (externer Link)