Kreis Steinfurt

Die aktuelle Corona-Lage

12. Kalenderwoche 2022

Donnerstag, 24. März 2022 - 07:46 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 27. März

19 Uhr. Wie sich die Pandemie-Situation, die Entwicklung von Infizierten und Genesenen in den Kommunen im Kreis Steinfurt aktuelle darstellt, zeigt unsere kompakte Karte:

17 Uhr. In den Bundesländern sorgt die sogenannte Hotspot-Regel für Corona-Maßnahmen angesichts zahlreicher Neuinfektionen für Verärgerung. In den Landesregierungen herrscht große Uneinigkeit in der Frage, ob die rechtlichen Voraussetzungen zur Feststellung von Hotspots mit hohen Infektionen derzeit erfüllt sind oder nicht, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur in den 16 Ländern ergab.

14.52 Uhr. Bei den Inzidenzen in der Region liegt der Kreis Steinfurt mit 1.531,9 Fällen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen am Sonntag am unteren Ende der von uns betrachteten Kreise und kreisfreien Städte. Die höchste Inzidenz hat aktuell die Grafschaft Bentheim mit einem Wert von 2.919,0.

14.04 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit heute bei 7,11 (gestern: 7,17). Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner binnen einer Woche an.

13.15 Uhr. Der Schalke-Fanclub „Emspower“ hat die Coronakrise mit einem königsblau-weißen Auge überstanden. Zahlen aus den vergangenen Jahren und Pläne für die Zukunft wurden am Freitag bei der Jahreshauptversammlung vorgestellt. [+]

12 Uhr. Der Inzidenzwert für Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen pendelt weiter auf einem Niveau um die 1.400: Nach den Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Sonntag legte die NRW-Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen wieder leicht auf 1.405,2 zu - nach 1401,6 am Samstag und 1.395,5 am Freitag.

10.51 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie den weiteren Kommunen des Kreises Steinfurt.

  • Altenberge: 205 (203)
  • Emsdetten: 1.039 (1.015)
  • Greven: 810 (783)
  • Hopsten: 216 (205)
  • Hörstel: 529 (519)
  • Horstmar: 145 (140)
  • Ibbenbüren: 997 (967)
  • Ladbergen: 143 (142)
  • Laer: 141 (138)
  • Lengerich: 398 (383)
  • Lienen: 135 (132)
  • Lotte: 292 (283)
  • Metelen: 140 (136)
  • Mettingen: 213 (199)
  • Neuenkirchen: 357 (338)
  • Nordwalde: 189 (185)
  • Ochtrup: 673 (666)
  • Recke: 242 (233)
  • Rheine: 1.817 (1.743)
  • Saerbeck: 187 (184)
  • Steinfurt: 869 (845)
  • Tecklenburg: 164 (157)
  • Westerkappeln: 255 (249)
  • Wettringen: 185 (182)

10.03 Uhr. Im Kreis Steinfurt wurden für Sonntag 338 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Gestern waren es 338, vor einer Woche 645.

9.51 Uhr. Viele Hochschulen in Nordrhein-Westfalen planen nach vier vorwiegend digitalen Corona-Semestern das kommende Semester wieder fast ausschließlich in Präsenz. Nach aktuellem Stand sollten Anfang April wieder viele Veranstaltungen in Anwesenheit angeboten werden, hieß es etwa in einer Mitteilung der Universität Bonn. Neben den Universitäten in Bonn, Bochum und Bielefeld haben unter anderem die Technische Hochschule in Aachen und die TU Dortmund angekündigt, im Sommersemester wieder auf Präsenzlehre zu setzen. Das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium will sich laut einem Sprecher diese Woche zu landesweiten Regelungen für das Sommersemester äußern.

9.20 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt steigt auch nach dem sprunghaften Anstieg vom Samstag weiter und liegt am Sonntag bei 1531,9.

Samstag, 26. März

18 Uhr. Die Lage auf den Intensivstationen der Kreis-Krankenhäuser ist seit gestern fast unverändert. Noch immer müssen sechs Covid-Patienten intensivmedizinisch behandelt werden – anders als gestern werden von ihnen aber nur noch zwei, und nicht mehr drei, beatmet.

16.22 Uhr. Die Corona-Inzidenz bleibt in Nordrhein-Westfalen fast unverändert: Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstag gab es in NRW 1401,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen - nach 1395,5 am Freitag und 1404,0 am Donnerstag. Am Samstag vor einer Woche hatte die Inzidenz in NRW bei 1463,9 gelegen. NRW verzeichnet damit – wie schon seit längerer Zeit - Infektionszahlen deutlich unter dem Bundesschnitt. Bundesweit erreichte die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag 1758,4. Besonders belastet sind in NRW weiterhin der Kreis Minden-Lübbecke (2629), gefolgt vom Kreis Coesfeld (2473,4) und Münster (2441,5). Am niedrigsten lag die Inzidenz im Kreis Mettmann mit einem Wert von 673,3.

15.19 Uhr. Bei den Inzidenzen in der Region hat weiterhin das Emsland den höchsten Wert und liegt mit 3.047,8 in unserer Region alleine über der 3.000er-Marke. Der Kreis Steinfurt hat trotz eines sprunghaften Anstieges am Samstag mit 1.407,9 derzeit die niedrigste Inzidenz.

12.26 Uhr. Nach zwei Jahren massiver Einschränkungen durch die Corona-Pandemie steht im Sommer der vorübergehende Auszug der Bibliothek Rheine in den früheren Toom-Baumarkt an – ebenso der Beginn des Umbaus von Rathauszentrum und eben Stadtbibliothek. Kurz danach wird sich Leiterin Elsbeth Wigger verabschieden. Im vergangenen Jahr hatte auch die Stadtbibliothek mit dem Virus und den Gegenmaßnahmen zu kämpfen. 1.608 Stunden war sie geöffnet – nochmal knapp 30 Stunden weniger als im Jahr 2020. Zum Vergleich: Im coronafreien Jahr 2019 waren es 1.915. „Schließzeiten gab es nur dann, wenn sie behördlich angeordnet waren“, sagte jetzt die Leiter Elsbeth Wigger im Rahmen des Jahresberichtes. [+]

10.56 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit heute bei 7,17 (gestern: 6,96). Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner binnen einer Woche an.

9.07 Uhr. Die Hotspot-Regel für schärfere Corona-Maßnahmen, zu der Gesundheitsminister Karl Lauterbach aufgerufen hatte, sorgt weiter für Diskussionen in den Bundesländern. In den Landesregierungen herrscht große Uneinigkeit in der Frage, ob die rechtlichen Voraussetzungen zur Feststellung von Hotspots derzeit erfüllt sind oder nicht. So hat Mecklenburg-Vorpommern bereits das ganze Land bis Ende April zum Hotspot erklärt. Hamburg hat dasselbe vor, obwohl der Stadtstaat die bundesweit niedrigste Inzidenz hat.

8 Uhr. Die aktuellen Zahlen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sowie den weiteren Kommunen des Kreises Steinfurt.

  • Altenberge: 203 (198)
  • Emsdetten: 1.015 (976)
  • Greven: 783 (748)
  • Hopsten: 205 (198)
  • Hörstel: 519 (493)
  • Horstmar: 140 (138)
  • Ibbenbüren: 967 (924)
  • Ladbergen: 142 (129)
  • Laer: 138 (132)
  • Lengerich: 383 (362)
  • Lienen: 132 (127)
  • Lotte: 283 (260)
  • Metelen: 136 (131)
  • Mettingen: 199 (189)
  • Neuenkirchen: 338 (325)
  • Nordwalde: 185 (180)
  • Ochtrup: 666 (652)
  • Recke: 233 (215)
  • Rheine: 1.743 (1.633)
  • Saerbeck: 184 (179)
  • Steinfurt: 845 (814)
  • Tecklenburg: 157 (151)
  • Westerkappeln: 249 (241)
  • Wettringen: 182 (178)

7.48 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind aktuell 685 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Gestern waren es 683, vor einer Woche 783 und vor einem Monat 992. Die Entwicklung in der Übersicht:

7.41 Uhr. Blick auf die Corona-Zahlen in Deutschland: Die bundesweite Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Infektionen mit Sars-CoV-2 hat die 20-Millionen-Marke überschritten. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Gesamtzahl am Samstagmorgen mit 20.145.054 an. Der tatsächliche Wert dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erfasst werden. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit 1.758,4 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 1.756,4 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 1.735,0 (Vormonat: 1.253,3). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 252.026 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 5.12 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche waren es 260.239 Ansteckungen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 278 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 221 Todesfälle.

7.30 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist erheblich (+471,7) Fälle gestiegen und liegt am Samstag bei 1.407,9.

Freitag, 25. März

17.15 Uhr. Die Stadt Rheine hat an ihren Schulen in dieser Woche 76 infizierte Schülerinnen und Schüler registriert. Am meisten Infektionen wurden mit 32 Schülerinnen und Schülern an der Nelson-Mandela-Sekundarschule gezählt.

Die Fälle an den einzelnen Schulen im Überblick:

  • Gymnasium Dionysianum: 3
  • Kopernikus-Gymnasium: 15
  • Nelson-Mandela-Schule: 32
  • Edith-Stein-Schule: 4
  • Elsa-Brändström-Realschule: 4
  • Michaelschule: 14
  • Paul-Gerhard-Schule: 4

16.20 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt wird eine Covid-19-Patientin oder ein Covid-19-Patient mehr behandelt als noch gestern. Laut Divi-Intensivregister werden aktuell sechs Infizierte intensivmedizinisch versorgt, drei von ihnen werden invasiv beatmet. Der Anteil an Corona-Infizierten an verfügbaren Intensivbetten liegt demnach bei 5,66 Prozent.

15.50 Uhr. Unser täglicher Blick in die Region bleibt heute besonders im Emsland hängen: Der Landkreis reißt die Inzidenz-Marke von 3.000 und markiert mit exakt 3.058,4 den höchsten Wert in unserer Region. Ganz anders die Lage im Kreis Steinfurt, der trotz eines erneuten Anstiegs auf jetzt 936,2 weiterhin den niedrigsten Wert meldet. Die Lage in der Übersicht:

15.25 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit heute bei 6,96 (gestern: 6,71). Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner binnen einer Woche an.

14 Uhr. Angesichts der Rekordinfektionszahlen fordern die Gesundheitsminister von NRW und vier weiteren Bundesländern eine Verlängerung der noch bis 2. April möglichen strengeren Corona-Maßnahmen um vier Wochen. Das würde den Ländern ermöglichen, die noch geltenden Schutzmaßnahmen beizubehalten, ohne dass dafür Beschlüsse der Landesparlamente notwendig seien, sagt Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU).

Zugleich forderte Laumann mit seinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Saarland, Baden-Württemberg, Bayern und Hessen den Bund auf, die noch offenen Fragen zur Umsetzung der Hotspot-Regelung zeitnah zu klären. Es müsse eine bundesweit einheitliche Verfahrensweise sichergestellt werden.

13.27 Uhr. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sieht Deutschland wieder in einer schweren Corona-Welle und hat die Länder dringend zum Gegensteuern aufgefordert. „Von einem „Freedom Day“ kann keine Rede sein - ganz im Gegenteil“, sagte der SPD-Politiker in Berlin. Angesichts sehr hoher Infektionszahlen sei eine Situation entstanden, in der man nicht einfach abwarten könne, bis besseres Wetter die Lage entspanne. „Wir können es nicht lassen, wie es derzeit ist“, mahnte Lauterbach.

12.45 Uhr. Im Prozess um den tödlichen Schuss auf einen Tankstellen-Mitarbeiter im Streit um die Corona-Maskenpflicht hat der Angeklagte die Tat gestanden. „Ich bereue sie zutiefst“, erklärte der 50-Jährige heute vor dem Landgericht Bad Kreuznach in einer schriftlichen Stellungnahme, die von seinem Anwalt verlesen wurde. Erklären könne er sich sein Handeln bis heute nicht. Er sei sich der Schwere der Tat bewusst und bitte die Angehörigen des 20 Jahre alten Opfers um Entschuldigung.

12.17 Uhr. Der Blick auf die Karte zeigt: In Ochtrup ist die Zahl der Corona-Fälle im Kreis Steinfurt aktuell am höchsten. Der östliche Kreis ist hingegen weniger stark betroffen.

11.45 Uhr. Die Initiative Bluesnote präsentiert am Samstag ab 20.30 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr) die französische Band „Rozedale“, die ihr neues Album vorstellen wird. Für den Eintritt in der Stadthalle Rheine gilt eine 2G+-Regel mit zusätzlichem tagesaktuellen Test, damit die Veranstaltung gemäß der geltenden Coronaschutzverordnung ohne Maskenpflicht durchgeführt werden kann, teilte Bluesnote-Vorsitzender Robert Grawe mit. „Das Testzentrum an der Stadthalle hat für unsere Veranstaltung zusätzlich geöffnet“, fügte er hinzu.

11 Uhr. Im Gegensatz zur steigenden Tendenz bei der bundesweiten Neuinfektionsrate bleibt die Lage in NRW weitgehend stabil - mit leicht positiver Tendenz. Zwar sind die Zahlen immer noch auf einem relativ hohen Niveau, im Vergleich zur bundesweiten Dynamik allerdings deutlich besser.

10.30 Uhr. Der Kreis Steinfurt meldet einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung. Verstorben ist eine 84-jährige Frau. Somit sind seit Beginn der Pandemie kreisweit 433 Menschen mit oder an Corona verstorben.

9.20 Uhr. Rainer Bonhof sieht wegen der Corona-Pandemie noch große Probleme auf den deutschen Fußball und seinen Club Borussia Mönchengladbach zukommen. „Ich mache mir grundsätzlich Sorgen“, sagte der Vize-Präsident der Borussia. „Viele sind jetzt an ihren Grenzen. Ich sehe viele Unsicherheiten.“

8.45 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 106.400 auf 109.500 (0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 559.968 auf 569.535 erhöht.

Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung vom, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 4.200 (3.900), insgesamt Infizierte 24.764 (24.316), Verstorbene 163 (163), Genesene 20.400 (20.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 13.900 (13.900), insgesamt Infizierte 95.853 (94.472), Verstorbene 391 (390), Genesene 81.500 (80.100)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 14.100 (13.500), insgesamt Infizierte 44.624 (43.603), Verstorbene 125 (124), Genesene 30.400 (30.000)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 9.600 (9.300), insgesamt Infizierte 57.915 (57.354), Verstorbene 545 (545), Genesene 47.800 (47.500)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 18.800 (18.000), insgesamt Infizierte 61.301 (59.933), Verstorbene 186 (186), Genesene 42.300 (41.800)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 25.400 (24.900), insgesamt Infizierte 127.502 (126.008), Verstorbene 1.221 (1.221), Genesene 100.900 (99.900)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 12.700 (12.200), insgesamt Infizierte 94.752 (92.548), Verstorbene 430 (430), Genesene 81.600 (79.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 10.800 (10.700) insgesamt Infizierte 62.824 (61.734), Verstorbene 333 (333), Genesene 51.700 (50.700)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 109.500 (106.400), insgesamt Infizierte 569.535 (559.968), Verstorbene 3.394 (3.392), Genesene 455.600 (449.200)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.15 Uhr. So sieht die Lage der aktuellen Neuinfektionen in den Kommunen im Kreis Steinfurt heute aus:

  • Altenberge 198 (193)
  • Emsdetten 976 (941)
  • Greven 748 (730)
  • Hopsten 198 (190)
  • Hörstel 493 (498)
  • Horstmar 138 (136)
  • Ibbenbüren 924 (923)
  • Ladbergen 129 (125)
  • Laer 132 (122)
  • Lengerich 362 (353)
  • Lienen 127 (119)
  • Lotte 260 (263)
  • Metelen 131 (132)
  • Mettingen 189 (182)
  • Neuenkirchen 325 (322)
  • Nordwalde 180 (184)
  • Ochtrup 652 (661)
  • Recke 215 (207)
  • Rheine 1.633 (1.642)
  • Saerbeck 179 (183)
  • Steinfurt 814 (782)
  • Tecklenburg 151 (149)
  • Westerkappeln 241 (244)
  • Wettringen 178 (175)

7.45 Uhr. Die Lage in den Gesundheitsämtern ist angesichts von Corona-Infektionszahlen auf Rekordniveau weiterhin sehr angespannt. Bei den Kapazitäten für die Erfassung gebe es „keine Luft mehr nach oben“, betonte der Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), Johannes Nießen. Die Arbeitsbelastung sei enorm hoch.

7.20 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt steigt weiter an und liegt heute bei 936,2. Das ist eine Zunahme um 73,6 im Vergleich zum Vortag und eine Abnahme um 234,7 im Vergleich zur Vorwoche.

Donnerstag, 24. März

18 Uhr. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat die Länder angesichts hoher Infektionszahlen dazu aufgefordert, Möglichkeiten für eine stärkere Corona-Eindämmung zu nutzen. „Es gibt keinen Freedom Day, es gibt keinen Grund, hier nachzulassen“, sagte der SPD-Politiker im Bundestag.

17 Uhr. Der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) und der Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA) des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) haben die Coronaregeln für den Fußball-Spielbetrieb angepasst. Ab Montag, 28. März, werden keine Spiele mehr aufgrund von infizierten Spielerinnen oder Spielern abgesagt. Damit reagiert der Verband auf die aktuelle Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes NRW (gültig seit 19. März), die keine Einschränkungen mehr für den Sportbetrieb im Freien vorsieht.

16.25 Uhr. Wie sich Pandemie-Situation, die Entwicklung von Infizierten und Genesenen in den Kommunen im Kreis Steinfurt aktuelle darstellt, zeigt unsere kompakte Karte:

15.55 Uhr. Der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) und der Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA) des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) haben die Coronaregeln für den Fußball-Spielbetrieb angepasst. Ab Montag, 28. März, werden keine Spiele mehr aufgrund von infizierten Spielerinnen oder Spielern abgesagt. Damit reagiert der Verband auf die aktuelle Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes NRW (gültig seit 19. März), die keine Einschränkungen mehr für den Sportbetrieb im Freien vorsieht.

15 Uhr. Ständig sich ändernde Situationen und Reaktionen aus der Politik zur Corona-Pandemie zwingen den Krisenstab der Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer in Rheine, permanent zu tagen und seine aktuellen Regelungen der neuesten Lage anzupassen. Im Vergleich zu den Vorwochen sieht er nun einige Lockerungen und Vereinfachungen für die Besuche der Gottesdienste und zur Benutzung der Gemeinderäume vor, die ab sofort gelten. Die Maskenpflicht bleibt jedoch weiterhin bestehen.

14.20 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden weiterhin fünf Covid-Patienten behandelt. Nach Angaben des Divi-Intensivregisters werden davon vier (gestern: drei) Menschen invasiv beatmet.

13.35 Uhr. Die Polizei im Kreis Steinfurt weist aktuell noch einmal darauf hin, dass öffentliche Versammlungen unter freiem Himmel und in geschlossenen Räumen bei der Behörde angezeigt werden müssen. Derzeit gibt es vermehrt Aufrufe zu Versammlungen - unter anderem im Zusammenhang mit den Corona-Auflagen, aber auch mit dem Ukrainekrieg, dem Klimawandel, sowie weiteren Themen. Diese Aufrufe sind völlig legitim, da der Artikel 8 des Grundgesetzes das Recht auf Versammlungsfreiheit festlegt, betont die Polizei. Das Versammlungsgesetz des Landes NRW schreibt jedoch vor, dass öffentliche Kundgebungen, Demonstrationen, Mahnwachen und ähnliches - egal ob zu Fuß, auf dem Fahrrad oder als Autokorso - bei der zuständigen Versammlungsbehörde, also der Kreispolizeibehörde Steinfurt, angezeigt werden müssen. Dazu gibt es ein Formular, das leicht und schnell aufgefüllt und per E-Mail an die Behörde gesandt werden kann: https://steinfurt.polizei.nrw/artikel/versammlungen-muessen-angezeigt-werden

12.42 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist eine weitere Person an oder mit Covid-19 verstorben. Die Zahl der Covid-Verstorbenen im Kreis steht insgesamt bei 432.

12.12 Uhr. In Nordrhein-Westfalen wird es vorerst keine landesweiten Corona-Hotspotauflagen geben. Das Landesparlament lehnte einen Eilantrag der Grünen am Mittwochabend mit den Stimmen der Regierungsfraktionen von CDU und FDP sowie der oppositionellen AfD ab. Die SPD, die selbst einen Eilantrag für ein Schutzkonzept vorlegt hatte, stimmte dem Grünen-Papier zu. Gemäß dem neuen Infektionsschutzgesetz des Bundes können die Länder auch nach der am 2. April endenden Übergangsfrist noch schärfere Corona-Maßnahmen anordnen. Voraussetzung wäre aber, dass zuvor die Landesparlamente Gebiete zu Hotspots erklären.

11.30 Uhr. Unser täglicher Blick in die Region: Weiterhin meldet der Kreis Steinfurt (862,6) die mit Abstand geringste Sieben-Tages-Inzidenz unserer Region. Am anderen Ende der Skala liegt der benachbarte Landkreis Emsland mit 2.605,7.

10.30 Uhr. Trotz Omikron und Krieg in der Ukraine wird im Luftverkehr rund um das Osterfest ein erster Ansturm der Passagiere erwartet. Zur Umstellung auf den Sommerflugplan an diesem Sonntag haben die Airlines ihre Flugpläne nahe ans Vorkrisen-Niveau ausgeweitet. Doch mit einem reibungslosen Ablauf an den Spitzentagen rechnet nach zwei Jahren Krisenbetrieb keiner in der Branche. Die Passagiere müssen sich auch wegen der zusätzlichen Corona-Prozeduren auf längere Wartezeiten einstellen.

9.30 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 104.400 auf 106.400 (Stand: 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 550.340 auf 559.968 erhöht.

Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung vom, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 3.900 (3.800), insgesamt Infizierte 24.316 (24.103), Verstorbene 163 (163), Genesene 20.300 (20.100)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 13.900 (14.400), insgesamt Infizierte 94.472 (93.508), Verstorbene 390 (386), Genesene 80.100 (78.700)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 13.500 (13.500), insgesamt Infizierte 43.603 (42.721), Verstorbene 124 (124), Genesene 30.000 (29.100)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 9.300 (9.000), insgesamt Infizierte 57.354 (56.577), Verstorbene 545 (542), Genesene 47.500 (47.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 18.000 (16.700), insgesamt Infizierte 59.933 (57.989), Verstorbene 186 (186), Genesene 41.800 (41.100)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 24.900 (24.500), insgesamt Infizierte 126.008 (124.373), Verstorbene 1.221 (1.221), Genesene 99.900 (98.700)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 12.200 (12.100), insgesamt Infizierte 92.548 (90.504), Verstorbene 430 (429), Genesene 79.900 (77.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 10.700 (10.400) insgesamt Infizierte 61.734 (60.565), Verstorbene 333 (333), Genesene 50.700 (49.800)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 106.400 (104.400), insgesamt Infizierte 559.968 (550.340), Verstorbene 3.392 (3.384), Genesene 449.200 (442.400)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

9 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit heute bei 5,71 (gestern: 6,99). Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner binnen einer Woche an.

8.20 Uhr. Neuer bundesweiter Höchstwert an Infektionen: Erstmals in der Pandemie sind binnen eines Tages mehr als 300.000 neue Corona-Infektionen an das Robert Koch-Institut übermittelt worden. Experten gehen zudem von einer hohen Dunkelziffer aus. Ein Grund sind die begrenzten Kapazitäten etwa von Gesundheitsämtern, oft werden Kontakte nur noch eingeschränkt nachverfolgt. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen eines Tages 300 weitere Todesfälle verzeichnet.

7.45 Uhr. Die Infektionszahlen steigen wieder in den Kommunen im Kreis Steinfurt: Aus den von uns besonders beobachteten Orten Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen werden heute durchweg Anstiege gemeldet. So sieht die Lage insgesamt aus (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge 193 (176)
  • Emsdetten 941 (900)
  • Greven 730 (666)
  • Hopsten 190 (194)
  • Hörstel 498 (473)
  • Horstmar 136 (122)
  • Ibbenbüren 923 (897)
  • Ladbergen 125 (116)
  • Laer 122 (107)
  • Lengerich 353 (320)
  • Lienen 119 (121)
  • Lotte 263 (257)
  • Metelen 132 (117)
  • Mettingen 182 (176)
  • Neuenkirchen 322 (305)
  • Nordwalde 184 (179)
  • Ochtrup 661 (628)
  • Recke 207 (194)
  • Rheine 1.642 (1.540)
  • Saerbeck 183 (170)
  • Steinfurt 782 (727)
  • Tecklenburg 149 (147)
  • Westerkappeln 244 (256)
  • Wettringen 175 (168)

7.15 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt liegt heute nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) bei 862,6. Gestern lag dieser Wert bei 805,2. Vor einer Woche meldete das LZG 1.161,3.

Mittwoch, 23. März

18 Uhr. Bundeskanzler Olaf Scholz wirbt erneut für eine allgemeine Corona-Impfpflicht. Es müsse alles dafür getan werden, dass eine neue Pandemie-Welle im Herbst mit einem womöglich gefährlicheren Mutanten als Omikron Deutschland nicht wieder zum Stillstand bringe, sagte Scholz in der Generaldebatte im Bundestag. Ein solches „Deja-vu“ könne nur mit einer Impfpflicht verhindert werden. Klar sei, Freiheit erfordere die Solidarität aller.

17.25 Uhr. Der Corona-Impfstoff des US-Herstellers Moderna ist nach Angaben des Unternehmens auch bei Kleinkindern im Alter von 6 Monaten bis 6 Jahren sicher. Die zweimalige Gabe des Präparats rufe robuste Antikörper-Spiegel hervor und sei dabei gut verträglich, teilte Moderna heute mit. Vor Ansteckungen mit der Omikron-Variante schützt der Impfstoff den Daten zufolge ähnlich wie bei Erwachsenen eher schlecht, es habe aber keine schweren Krankheitsverläufe gegeben. Das Unternehmen wolle nun „so schnell wie möglich“ Zulassungsanträge für diese Altersgruppe bei der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA, der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA und anderen zuständigen Behörden einreichen.

16.45 Uhr. Wie stellt sich die Entwicklung von Infizierten und Genesenen in den einzelnen Orten im Kreis Steinfurt dar? Diese Karte gibt einen kompakten Überblick.

16 Uhr. Die NRW-Landesregierung fordert eine Erhöhung der Homeoffice-Pauschale um 50 Prozent. Das Steuerrecht müsse schnell und effektiv auf die exorbitant steigenden Energiepreise reagieren, sagte NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (CDU) heute. Darüber hinaus fordere die Landesregierung angesichts der anhaltenden pandemischen Entwicklung, die im Gesetzentwurf der Bundesregierung vorgesehene Befristung der Homeoffice-Pauschale um ein weiteres Jahr bis zum 31. Dezember 2023 zu verlängern. So bestehe ausreichend Zeit, um die Folgen der Corona-Pandemie für die Arbeitswelt zu analysieren und eine dauerhafte Regelung zu erarbeiten.

14.50 Uhr. Die österreichische Polizei hat in St. Pölten einen mutmaßlichen Corona-Betrüger aus Köln gefasst. Dem 44 Jahre alten Deutschen werde zur Last gelegt, die Bundesrepublik um mehr als 1,2 Millionen Euro an Corona-Hilfen betrogen zu haben. Die Kölner Behörden hätten ihn deshalb mit europäischem Haftbefehl gesucht.

13.32 Uhr. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst hat während seiner Israel-Reise ein positives Corona-Testergebnis erst mit etwa dreistündiger Verspätung bemerkt und in der Zwischenzeit noch offizielle Termine absolviert. Zwei weitere PCR-Tests seien allerdings zuvor negativ gewesen und von den israelischen Behörden auch anerkannt worden, sagte ein Sprecher der Staatskanzlei am Mittwoch. Wüst sei gemäß den Vorgaben der israelischen Gesundheitsbehörden am Sonntagabend vergangener Woche aus der Quarantäne für Einreisende entlassen worden. „Es gab keinerlei Veranlassung, an diesen beiden negativen Testergebnissen zu zweifeln.“

13.05 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden weniger Covid-19-Patientinnen und -Patienten behandelt als noch am Vortag. Nach Angaben des Divi-Intensivregisters werden aktuell fünf (gestern: acht) Infizierte intensivmedizinisch versorgt. Drei von ihnen werden invasiv beatmet.

12.20 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit heute bei 7,32 (gestern: 7,32). Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner binnen einer Woche an.

11.45 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen in NRW ist wieder leicht gesunken. Laut Robert Koch-Institut (RKI) lag die Inzidenz am Mittwoch bei 1.399,2 nach 1.416,2 am Dienstag. Am Mittwoch vor einer Woche hatte der Wert 1.403,7 betragen. Die Kennzahl für die Neuinfektionen liegt damit in Nordrhein-Westfalen weiterhin unter dem bundesweiten Wert, der an diesem Mittwoch 1.734,2 betrug.

11.10 Uhr. Der Kreis Steinfurt meldet einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung. Verstorben ist ein 88-jähriger Mann. Somit sind seit Beginn der Pandemie kreisweit 431 Menschen mit oder an Corona verstorben.

10.36 Uhr. Als ein heller Fleck auf der Landkarte präsentiert sich aktuell der Kreis Steinfurt bei der Sieben-Tage-Inzidenz in der Region. Hier ist der Wert mit 805,2 derzeit mit Abstand am niedrigsten. An der Spitze in der Region liegt weiterhin die Grafschaft Bentheim mit derzeit 2.676,0.

10.08 Uhr. Die Busse und Bahnen des Nahverkehrs sind in Nordrhein-Westfalen trotz kräftig gestiegener Spritpreise noch nicht wieder so voll wie vor Beginn der Corona-Pandemie. Die Auslastung beträgt nach Einschätzung mehrerer Verkehrsverbünde 60 bis 70 Prozent des Vor-Corona-Niveaus.

9.26 Uhr. Wegen vieler Corona-Fälle unter Schülern und Lehrern wechselt eine Gesamtschule in Gelsenkirchen bis zum Wochenende in den Distanzunterricht. Seit Ende Februar seien an der Gesamtschule Buer-Mitte acht Klassen in Quarantäne geschickt worden, die Zahl der Infizierten sei zuletzt deutlich angestiegen, erklärte die Stadt Gelsenkirchen am Dienstag. Bei einigen Lehrern würden weitere positive Tests erwartet. Von der vorübergehenden Schließung sind mehr als 1400 Schüler und 150 Lehrer betroffen. Davon ausgenommen sind allerdings alle, die in dieser Woche Vorabitur-Klausuren schreiben. Am Montag, so der Plan, soll der Unterricht wieder in Präsenz stattfinden.

8.55 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist nach Angaben der Bezirksregierung von Dienstag auf Mittwoch von 103.300 auf 104.400 (Stand: 23. März, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 3.800 (3.600), insgesamt Infizierte 24.103 (23.750), Verstorbene 163 (162), Genesene 20.100 (20.000)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 14.400 (14.500), insgesamt Infizierte 93.508 (92.220), Verstorbene 386 (383), Genesene 78.700 (77.400)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 13.500 (13.000), insgesamt Infizierte 42.721 (41.704), Verstorbene 124 (124), Genesene 29.100 (28.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 9.000 (8.700), insgesamt Infizierte 56.577 (55.840), Verstorbene 542 (542), Genesene 47.000 (46.600)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 16.700 (15.800), insgesamt Infizierte 57.989 (56.407), Verstorbene 186 (185), Genesene 41.100 (40.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 24.500 (24.900), insgesamt Infizierte 124.373 (123.169), Verstorbene 1.221 (1.220), Genesene 98.700 (97.000)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 12.100 (12.600), insgesamt Infizierte 90.504 (89.455), Verstorbene 429 (427), Genesene 77.900 (76.500)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 10.400 (10.200) insgesamt Infizierte 60.565 (59.428), Verstorbene 333 (333), Genesene 49.800 (48.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 104.400 (103.300), insgesamt Infizierte 550.340 (541.973), Verstorbene 3.384 (3.376), Genesene 442.400 (435.400)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

8.31 Uhr. Die am 22. März am Verfassungsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen abgesagten Termine sollen am 4. April nachgeholt werden. Das teilte der Gerichtshof in Münster mit. Wegen Corona-Infektionen im Kreis der Richter waren eine Urteilsverkündung und eine mündliche Verhandlung verschoben worden. Die Entscheidung im Streit um Kosten des Prostituiertenschutzgesetzes zwischen mehreren Kommunen und dem Land wird jetzt am 4. April um 10.30 Uhr verkündet. Am Mittag folgt dann um 12.30 Uhr die mündliche Verhandlung zu einer Organklage der AfD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag zu einem zurückgewiesenen Gesetzentwurf.

8.17 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind derzeit nach Angaben der Kreisverwaltung Menschen nachweislich infiziert (Wert in Klammern: Vortag):

  • Altenberge: 176 (181)
  • Emsdetten: 900 (927)
  • Greven: 666 (684)
  • Hopsten: 194 (198)
  • Hörstel: 473 (504)
  • Horstmar: 122 (120)
  • Ibbenbüren: 897 (987)
  • Ladbergen: 116 (126)
  • Laer: 107 (94)
  • Lengerich: 320 (311)
  • Lienen: 121 (132)
  • Lotte: 257 (261)
  • Metelen: 117 (111)
  • Mettingen: 176 (181)
  • Neuenkirchen: 305 (308)
  • Nordwalde: 179 (180)
  • Ochtrup: 628 (621)
  • Recke: 194 (206)
  • Rheine: 1.540 (1.506)
  • Saerbeck: 170 (181)
  • Steinfurt: 727 (704)
  • Tecklenburg: 147 (145)
  • Westerkappeln: 256 (265)
  • Wettringen: 168 (169)

7.42 Uhr. Die Corona-Pandemie wirkt sich weiter auf planbare Operationen in Krankenhäusern aus. „Leider befinden wir uns erneut in einer Zeit, in der viele Krankenhäuser immer häufiger planbare Behandlungen, solange dies medizinisch vertretbar ist, verschieben müssen“, sagte Matthias Blum, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen, der „Rheinischen Post“ (Mittwoch) in Düsseldorf. Blum sagte, dass die Personalsituation momentan angespannt sei, weil vermehrt Mitarbeiter durch eine eigene Corona-Infektion ausfielen oder weil sie sich um infizierte Kinder kümmern müssten. In einigen Regionen des Landes fielen mehr als 20 Prozent der Beschäftigten in Kliniken aus, sagte Blum der Zeitung. Hinzu komme die steigende Zahl an Corona-Patienten. Nach Information der „Rheinischen Post“ arbeiten laut dem Intensivregister Divi 130 von 310 Intensivstationen in NRW eingeschränkt, teilweise eingeschränkt seien weitere 79.

7.10 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt sinkt weiter – und das deutlich: Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) liegt der Wert an diesem Mittwoch bei 805,2. Vor einer Woche meldete das LZG 1,155,7, vor zwei Wochen 1.255,3.

Dienstag, 22. März

18 Uhr. Mit mehreren Firmen aus dem Gastgewerbe sollen zwei Männer zu Unrecht Corona-Hilfen über 3,2 Millionen Euro beantragt haben, von denen sie 1,5 Millionen Euro erhalten haben. Wie die Kölner Staatsanwaltschaft und die Polizei mitteilten, rückten am Dienstag Ermittler in der Domstadt und in Österreich aus und durchsuchten drei Wohnungen, zwei Geschäftsräume und eine Anwaltskanzlei.

17.35 Uhr. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) bleibt vorerst weiter in Israel in Corona-Isolation. „Bisher hat es mit dem Freitesten nicht geklappt“, schrieb der 46-Jährige heute auf Twitter. Er hoffe, „mit vollständigem Ablauf der regulären Isolationsdauer von 10 Tagen, spätestens im Laufe des Donnerstag“ nach Deutschland zurückzureisen. Wüst war vergangene Woche Montag während einer Dienstreise in Israel positiv auf das Coronavirus getestet worden. Laut den Gesundheitsbehörden in Israel gelte er schon seit dem Wochenende als genesen, twitterte Wüst. Maßgeblich für seine Rückkehr seien aber die in NRW und Deutschland strengeren Regeln.

17.21 Uhr. Der für Donnerstag, 24. März, geplante plattdeutsche Nachmittag des Heimatvereins Rheine im Heimathaus Hovesaat ist abgesagt worden. Grund sind nach Veranstalterangaben die vielen Corona-Erkrankungen in der Stadt. Der Vorstand des Heimatvereins hofft, diese Veranstaltung dann am Donnerstag, 14. April, 15 Uhr, im Heimathaus durchführen zu können.

17.03 Uhr. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Ein Schnelltest und ein PCR-Test seien am Dienstag positiv gewesen, teilte eine Sprecherin mit. „Die Symptome sind mild.“

16.32 Uhr. Angesichts hoher Corona-Infektionszahlen bereiten erste Länder längere Schutzauflagen nach dem umstrittenen neuen bundesweiten Rechtsrahmen vor. In Mecklenburg-Vorpommern mit der aktuell höchsten Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 2400 sollen wesentliche Maßnahmen wie die Maskenpflicht in Innenbereichen und Testvorgaben für Ungeimpfte in der Gastronomie bis zum 27. April fortdauern, wie Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung mitteilte. Auch Hamburg will die Maskenpflicht in Innenräumen über den 2. April hinaus fortsetzen.

15.15 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden derzeit acht (gestern: fünf) Covid-Patienten behandelt. Drei (gestern: eine) Personen werden invasiv beatmet. Das geht aus aktuellen Meldungen des Divi-Intensivregisters hervor.

14.30 Uhr. Der Kreis Steinfurt meldet einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung. Verstorben ist demnach eine 93-jährige Frau. Somit sind seit Beginn der Pandemie kreisweit 430 Menschen mit oder an Corona verstorben.

13.20 Uhr. Die Zahl der Schüler, die pandemiebedingt nicht am Präsenzunterricht in Nordrhein-Westfalen teilnehmen können, ist in der zweiten Woche in Folge gestiegen. Wie aus der jüngsten Umfrage des Schulministeriums unter den knapp 5.000 teilnehmenden Schulen in der vergangenen Woche hervorgeht, meldeten sie zum Stichtag 16. März 52.066 bestätigte Corona-Fälle unter Schülern. Das entspricht 2,64 Prozent der Schülerschaft (Vorwoche: 2,34 Prozent).

12.20 Uhr. Der Kreis Steinfurt weist mit 936,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen die geringste Sieben-Tage-Inzidenz in der Region aus. Als einziger Kreis bzw. kreisfreie Stadt liegt dieser Wert hier unter 1.000. Mit 2.638,3 ist unverändert die Grafschaft Bentheim der Landkreis mit dem höchsten Inzidenzwert.

11.35 Uhr. Wie stellt sich die Entwicklung von Infizierten und Genesenen in den einzelnen Orten im Kreis Steinfurt dar? Diese Karte gibt einen kompakten Überblick.

11 Uhr. Das Land NRW hat bislang für rund 1,2 Milliarden Euro Schnelltests gekauft. Das seien die Mittel, die bis zum 31. Dezember 2021 vom zuständigen Landtagsausschuss genehmigt worden seien, heißt es in der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion.

10.25 Uhr. Die Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit heute bei 7,32 (gestern: 7,83). Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner binnen einer Woche an.

9.30 Uhr. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen ist in Nordrhein-Westfalen wieder leicht angestiegen. Laut Robert Koch-Institut (RKI) lag die Inzidenz am Dienstag bei 1416,2 - nach 1404 am Montag und 1415 am Sonntag. Bundesweit fiel die Kennziffer mit 1733,4 deutlich höher aus. Es wurden in NRW innerhalb eines Tages 41 752 neue Covid-19-Fälle registriert. Zudem wurden 69 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion bekannt. Am höchsten war die Sieben-Tage-Inzidenz in den Kreisen Coesfeld (2451,6) und Düren mit 2282,6. Die größte NRW-Stadt Köln kam auf 1618,6 und die Landeshauptstadt Düsseldorf auf 1457,8. Die landesweit geringsten Werte verzeichneten Duisburg (880,0) und Essen (775,2).

8.45 Uhr. Der Flugverkehr erholt sich nach dem drastischen Einbruch in Folge der Corona-Pandemie langsam wieder. Doch nun drohen aus anderen Gründen Ausfälle, Verspätungen und lange Wartezeiten: Für heute hat die Gewerkschaft Verdi die privaten Sicherheitskräfte an acht deutschen Flughäfen zu einem Warnstreik aufgerufen. Am größten deutschen Flughafen in Frankfurt werden wegen fehlender Kontrollen erneut keine Passagiere zusteigen können, wie der Betreiber Fraport mitgeteilt hat. Für Notfälle und Umsteiger ist ein Notdienst eingerichtet. Außerdem sollen Berlin, Bremen, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Düsseldorf und Köln/Bonn bestreikt werden.

8.10 Uhr. So sieht die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen in den einzelnen Orten im Kreis Steinfurt aus:

  • Altenberge 181 (198)
  • Emsdetten 927 (1.024)
  • Greven 684 (742)
  • Hopsten 198 (233)
  • Hörstel 504 (567)
  • Horstmar 120 (156)
  • Ibbenbüren 987 (1.104)
  • Ladbergen 126 (156)
  • Laer 94 (107)
  • Lengerich 311 (332)
  • Lienen 132 (152)
  • Lotte 261 (288)
  • Metelen 111 (126)
  • Mettingen 181 (194)
  • Neuenkirchen 308 (335)
  • Nordwalde 180 (205)
  • Ochtrup 621 (673)
  • Recke 206 (223)
  • Rheine 1.506 (1.678)
  • Saerbeck 181 (196)
  • Steinfurt 704 (772)
  • Tecklenburg 145 (159)
  • Westerkappeln 265 (282)
  • Wettringen 169 (185)

7.30 Uhr. Die Krankenhäuser in Deutschland haben während der Omikron-Welle mit einem massiven Personalausfall zu kämpfen. „Eine hohe Zahl von positiv getestetem Personal ist für viele Krankenhäuser sehr belastend“, sagte der Präsident der Intensivmediziner-Vereinigung DIVI, Gernot Marx. In NRW habe man „sehr deutlich einen Karnevalseffekt gespürt“.

7.15 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist gesunken und liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) nun bei 936,9 – eine Abnahme von 78,3 im Vergleich zu gestern.

Montag, 21. März

18 Uhr. Die vierte und die fünfte Corona-Welle haben nach einer Studie insgesamt für einen Arbeitsausfall von schätzungsweise 383 Millionen Stunden gesorgt. Damit hat die Arbeitszeit pro Erwerbstätigen von Oktober 2021 bis Februar 2022 wegen erhöhten Krankenstands und Quarantänemaßnahmen um 8,4 Stunden abgenommen, wie das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in der veröffentlichen Berechnung erklärt.

17 Uhr. Coronafälle beim TuS Erndtebrück: Das für vergangenen Sonntag geplante Oberligaheimspiel des FC Eintracht Rheine fiel deshalb aus. Viele Stammbesucher in der Obi-Arena nutzten so die Chance, sich das 1:6 der A-Junioren im Westfalenpokal gegen Arminia Bielefeld am Uhlenhook anzuschauen. Wann die Partie zwischen dem FCE und Erndtebrück nachgeholt wird, vermochte Oberligastaffelleiter Reinhold Spohn nicht zu sagen: „Der Ball liegt jetzt bei den Vereinen, sie müssen sich auf einen Termin verständigen.“

16.02 Uhr. Nachdem die Deutschen im ersten Corona-Jahr deutlich weniger Autoreifen gekauft haben, hat das Reifengeschäft wieder etwas angezogen. 2021 seien 48,4 Millionen Reifen im sogenannten Ersatzgeschäft verkauft worden und damit rund eine Million mehr als 2020, teilte der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk in Bonn mit.

15.11 Uhr. Nach den so genannten Montagsspaziergängen von Impfgegnern in Münster sucht die Polizei mit Fotos nach zwei Teilnehmern, denen Volksverhetzung vorgeworfen wird. Einer trug einen Davidstern mit der Aufschrift „0G“, ein anderer hielt einen Zettel mit der Aufschrift „Sei kein zweiter Josef Mengele!“. Hier geht es zu den Fotos der beiden Tatverdächtigen.

14.17 Uhr. Eine Stellungnahme des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenkassen zur Corona-Impfpflicht hat am Montag für Wirbel gesorgt. In dem Dokument für eine Expertenanhörung des Bundestags hatte der GKV-Spitzenverband auf mögliche praktische Probleme bei der Umsetzung einer Impfpflicht ab 18 Jahre hingewiesen - darunter auf einen akuten Papiermangel in Europa.

13.40 Uhr. Auf den Intensivstationen im Kreis Steinfurt werden derzeit vier (gestern: fünf) Covid-Patienten behandelt. Weiterhin muss eine Person invasiv beatmet werden. Das geht aus aktuellen Meldungen des Divi-Intensivregisters hervor.

13 Uhr. Unser täglicher Blick in die Region: Die Grafschaft Bentheim weist heute mit 2.454,1 die höchste Sieben-Tages-Inzidenz aus. Den niedrigsten Wert meldet der Kreis Steinfurt mit 1.015,2. Die Lage in der Übersicht:

12.15 Uhr. Es ist der Tag, an dem der eigene Schreibtisch „umzog“: Am 22. März 2020 ging Deutschland zum ersten Mal in einen Lockdown. Viele Beschäftigte nahmen das zum Anlass, ihren Arbeitsplatz in die eigenen vier Wände zu verlegen. Wer ein kurzes Intermezzo erwartet hatte, wurde eines Besseren belehrt: Der Arbeitsplatz daheim wurde für viele zur Dauereinrichtung. Nun wird das coronabedingte Homeoffice zwei Jahre alt. Die veränderten Arbeitswelten wirken sich auch auf das Geschäft von Büromöbel-Herstellern aus, die Branche ist im Umbruch.

11.30 Uhr. Der nordrhein-westfälische SPD-Chef Thomas Kutschaty hat den in NRW geplanten Wegfall von Tests und Maskenpflicht in Schulen kritisiert. „Keiner hat die Landesregierung gezwungen, das Testen in Kitas und Schulen jetzt zu beenden“, sagte der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag am Montag in einem Interview des Radiosenders WDR 5. „Wer auf Nummer Vorsicht gehen will, der sollte auch weiterhin Tests in Schulen und Kitas anbieten.“ Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hatte vergangene Woche mitgeteilt, dass die Maskenpflicht in den NRW-Schulen zum 2. April endet.

11 Uhr. Bereits am vergangenen Donnerstag fand für die Rekrutinnen und Rekruten, die ihre Grundausbildung beim Sanitätsregiment 4 absolviert haben, ein feierliches Gelöbnis in der Theodor-Blank-Kaserne statt – aufgrund der Pandemie-Lage in einem kleineren Rahmen und Gästekreis innerhalb der Kaserne. Die 102 Soldatinnen und Soldaten gelobten der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen. [+]

10.30 Uhr. Rund ein halbes Jahr nach dem tödlichen Schuss auf einen Tankstellen-Kassierer in Idar-Oberstein muss sich der mutmaßliche Täter wegen Mordes vor dem Landgericht Bad Kreuznach verantworten. Laut Anklage soll der 50-Jährige den Mitarbeiter Mitte September 2021 getötet haben, nachdem dieser ihn mehrfach auf die coronabedingte Maskenpflicht hingewiesen hatte.

10 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag bis Montag von 101.900 auf 103.300 (Stand: 21.03. 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 520.621 auf 535.128 erhöht.

Nach den vom LZG vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung vom, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 3.600 (3.800), insgesamt Infizierte 23.464 (23.137), Verstorbene 162 (161), Genesene 19.700 (19.200)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 14.700 (14.600), insgesamt Infizierte 91.214 (88.127), Verstorbene 378 (376), Genesene 76.100 (73.100)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 12.700 (12.100), insgesamt Infizierte 40.769 (39.180), Verstorbene 124 (122), Genesene 28.000 (26.900)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 8.500 (9.000), insgesamt Infizierte 55.194 (54.913), Verstorbene 543 (543), Genesene 46.100 (45.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 15.600 (14.500), insgesamt Infizierte 55.519 (52.918), Verstorbene 185 (184), Genesene 39.700 (38.200)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 25.700 (25.400), insgesamt Infizierte 122.786 (119.710), Verstorbene 1.220 (1.213), Genesene 95.900 (93.100)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 13.300 (12.700), insgesamt Infizierte 88.368 (85.559), Verstorbene 427 (425), Genesene 74.600 (72.400)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 9.200 (9.800) insgesamt Infizierte 57.814 (57.077), Verstorbene 333 (332), Genesene 48.300 (46.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 103.300 (101.900), insgesamt Infizierte 535.128 (520.621), Verstorbene 3.372 (3.356), Genesene 428.400 (415.200)

Die Zahl der Genesenen basiert ebenso auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI, wie die Zahl der aktuell Infizierten.

9.10 Uhr. DieHospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit heute bei 7,83 (gestern: 8,02). Dieser Wert gibt die Anzahl der zur Behandlung aufgenommenen Patienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner binnen einer Woche an.

8 Uhr. So sieht die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen in den einzelnen Orten im Kreis Steinfurt aus:

  • Altenberge 198 (262)
  • Emsdetten 1.024 (1.376)
  • Greven 742 (931)
  • Hopsten 233 (351)
  • Hörstel 567 (732)
  • Horstmar 156 (201)
  • Ibbenbüren 1.104 (1.468)
  • Ladbergen 156 (214)
  • Laer 107 (154)
  • Lengerich 332 (442)
  • Lienen 152 (193)
  • Lotte 288 (395)
  • Metelen 126 (167)
  • Mettingen 194 (261)
  • Neuenkirchen 335 (402)
  • Nordwalde 205 (291)
  • Ochtrup 673 (825)
  • Recke 223 (302)
  • Rheine 1.678 (2.206)
  • Saerbeck 196 (263)
  • Steinfurt 772 (1.093)
  • Tecklenburg 159 (206)
  • Westerkappeln 282 (356)
  • Wettringen 185 (249)

7.40 Uhr. Mehrere Tausend Menschen haben am Sonntag in Dresden für ein Ende aller Corona-Maßnahmen demonstriert. Dazu hatte die Initiative Querdenken 351 aufgerufen und einen „Freedom Day“ gefordert. Auf Plakaten sprachen sich die Demonstranten etwa gegen eine Corona-Impfpflicht aus. Auch werden mehrere Russland-Fahnen geschwenkt - offensichtlich aus Solidarität mit dem Land, das derzeit in der Ukraine Krieg führt.

7.20 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist gesunken und liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (LZG) nun bei 1.1015,2 – eine Abnahme von 118,70 im Vergleich zu gestern.

Nach Beschluss des Deutschen Bundestags gilt ab dem 19. März an ein neues Infektionsschutzgesetz. Angesichts der zunehmenden Anzahl der Corona-Patientinnen und -patienten in den Krankenhäusern verlängert die Landesregierung von NRW viele der bisher geltenden Schutzmaßnahmen der Coronaschutzverordnung bis zum 2. April. Dazu nutzt die Landesregierung die Übergangsregelung im geänderten Infektionsschutzgesetz. Die wichtigsten Anpassungen der neuen Schutzverordnung im Überblick:

  • Keine Kontaktbeschränkungen im Privaten mehr : Die persönlichen Kontaktbeschränkungen, die für immunisierte Personen bereits komplett weggefallen sind, entfallen jetzt auch für nicht immunisierte Personen.
  • Keine Kapazitäts-/Personengrenzen mehr : Alle Einrichtungen und Veranstaltungen, bei denen die Auslastung bisher auf 60 oder 75 Prozent oder durch absolute Höchstgrenzen beschränkt war, können ab sofort wieder voll besetzt werden. Die Maskenpflichten in Innenräumen und bei Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen ebenfalls in Innenräumen bleiben aber bestehen.
  • Wegfall von Zugangsbeschränkungen und der Maskenpflicht im Freien: Für Angebote der Jugendarbeit, Sport im Freien, Versammlungen, Trauungen und Feiern in Privaträumen entfallen ab sofort die Zugangsbeschränkungen (3G etc.). Für Großveranstaltungen gilt künftig 3G und nicht mehr 2G+. Für Volksfeste gilt zukünftig ebenfalls 3G. Auch die Maskenpflicht im Freien wird dort, wo sie bisher noch galt, aufgehoben. Es gilt weiterhin die Empfehlung, in Situationen mit vielen Menschen auf engem Raum einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Das Infektionsgeschehen wird weiterhin fortlaufend beobachtet und die Erforderlichkeit der jetzt verlängerten Schutzmaßnahmen überprüft. Für weitere Schutzmaßnahmen jenseits der in engen Grenzen noch möglichen Grundmaßnahmen bedarf es ab dem 2. April 2022 insbesondere einen Landtagsbeschluss.

Alle wichtigen Regeln finden sich auch hier noch einmal im Überblick:
https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw

Corona-Teststellen Kreis Steinfurt (externer Link)