Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

Großveranstaltungen bis Oktober untersagt

Mittwoch, 8. Juli 2020 - 13:21 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

In unserem Corona-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen auf dem aktuellen Stand.

Die wichtigsten Informationen derzeit kompakt zusammengefasst:

  • Im Kreis Steinfurt sind bisher 83 Corona-Infizierte verstorben. (Stand 9. Juli lt. Bezirksregierung)
  • In den letzten sieben Tagen gab es im Kreisgebiet durchschnittlich 1,8 Infektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 9. Juli lt. Bezirksregierung)
  • Großveranstaltungen bleiben bis Ende Oktober untersagt

Corona-Schutzverordnung ab 07.07.20 (163 kB)

Corona-Einreiseverordnung ab 07.07.20 (78 kB)

Samstag, 11. Juli

12.05 Uhr. Die Bezirksregierung Münster wird an diesem Wochenende keine Zahlen zur Entwicklung der Corona-Infektionen im Regierungsbezirk veröffentlichen. Die nächsten, aktuellen Zahlen gibt es am Montagmittag, teilte die Behörde mit.

11.21 Uhr. Das Corona-Virus hat auch auf den Theaterbühnen der Stadt Rheine Regie übernommen und bestimmt Aufführungszeiten, Besetzungslisten, Besucherzahlen, Spielpläne, Regieanpassungen, Stellproben, Probezeiten und -gewohnheiten in der kommenden Spielzeit. [+]

11.04 Uhr. Wie kann der Karneval in Zeiten von Corona ablaufen? Helfen soll den Kommunen in NRW eine Art „Narren-Knigge“.

10 Uhr. Der 13. September rückt heran als Wahltermin für die Bürgermeister- und Ratswahl. Auch wenn die Corona-Krise mit ihren Abstands- und Hygieneregeln einen herkömmlichen Wahlkampf kaum möglich macht, startet Peter Lüttmann – bislang noch als einzig feststehender Bewerber für das Bürgermeisteramt in Rheine – seine Kampagne zur Wiederwahl. [+]

Freitag, 10. Juli

18 Uhr. Ein Düsseldorfer Amtsrichter sieht die in der ersten Woche verhängten Geldbußen wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung des Landes als rechtswidrig und unwirksam an. Das hat er in einem Verfahren gegen den Betreiber einer Shisha-Bar bekanntgegeben.

17.48 Uhr. Ein wenig Traditionspflege in kleinem Rahmen: An diesem Wochenende hätten Bilk und Haddorf eigentlich Schützenfest gefeiert. Zwar wird es in diesem Jahr kein Schützenfest geben, der Vorstand und der amtierende Offizierskorps des Schützenvereins Bilk-Haddorf werden das Wochenende jedoch stellvertretend für die Vereinsmitglieder in gewohnter Weise einleiten und am Mahn- und Ehrenmal einen Kranz für die verstorbenen Mitglieder und Gefallenen der Weltkriege ablegen und der Oberst wird eine Gedenkrede halten.

17.16 Uhr. In diesem Jahr gab´s zur Siegerehrung des Bundesliga-Tippspiels von MV und EV wegen Corona keinen Empfang mit kühlen Getränken und leckerem Buffet - dafür statteten die Medienberater gemeinsam mit den Gewinnern den Sponsoren einen Besuch ab. Die „Firmenbesichtigung“ mit Preisübergabe kam bei allen Beteiligten gut an.

16.51 Uhr. Menschen aus dem Kreis Gütersloh sollen bald wieder ohne Einschränkungen nach Österreich einreisen können. „Mit einer Aufhebung der Restriktionen ist in absehbarer Zeit zu rechnen“, teilte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Freitag in Wien mit. Auch Schleswig-Holstein öffnet sich wieder für das Ex-Risikogebiet Gütersloh.

15.59 Uhr. Manfred Wietkamp vom Ordnungsamt der Stadt Emsdetten macht in einem Brief an die Gastronomen darauf aufmerksam, dass sich einige schwarze Schafe unter den Wirten befinden. Dabei war alles zu Beginn der Lockerungen in den Gaststätten noch im grünen Bereich: Die Kontrolleure hatten eine „große Bereitschaft“ festgestellt, die vom Land vorgegebenen Auflagen umzusetzen. „Leider mehren sich in den letzten Tagen die Rückmeldungen, dass dies nicht mehr in allen Betrieben mit der nötigen Sorgfalt geschehen soll“, heißt es in dem Schreiben. In „einigen wenigen Betrieben“ würden Abstandsregeln nicht eingehalten, Desinfektionsstandards nicht beachtet, wie auch das Tragen des Mund-Nase-Schutzes. Wietkamp kündigt an, dass in den nächsten Wochen „punktuelle Kontrollen“ vorgenommen werden und bei Verstößen gegen die Corona-Regeln ein Bußgelverfahren eingeleitet wird. „Der Bußgeldkatalog des Landes sieht hier ein Bußgeld von 2.000 Euro in der Regel vor“ heißt es es abschließend.

15.42 Uhr. Touristen und Geschäftsleute aus Deutschland und vielen anderen Ländern müssen seit heute bei ihrer Einreise nach England nicht mehr in eine zweiwöchige Quarantäne. Dennoch muss zuvor ein Einreise-Formular ausgefüllt werden.

15.05 Uhr. Die Deutsche Kommunistische Partei ist vor dem Verfassungsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen gescheitert. Der Bezirksverband Ruhr-Westfalen wollte per einstweiliger Anordnung erreichen, dass er wegen der Corona-Pandemie keine Unterstützungsunterschriften für die bevorstehenden Kommunalwahlen einreichen muss.

14.24 Uhr. Im Naturzoo Rheine öffnet ab Samstag wieder der Affenwald. Seit der Wieder-Öffnung Anfang Mai blieb dieser noch geschlossen. „Es sollte damit eine örtliche Verdichtung des Besucheraufkommens vermieden und das Risiko einer Übertragung des Corona-Virus zwischen Menschen und Affen reduziert werden“, schreibt der Naturzoo dazu. Aufgrund der Entwicklungen und entsprechend der gelockerten Auflagen wird der Affenwald ab Samstag wieder für die Zoobesucher geöffnet. Allerdings müssen die Besucher während des Aufenthalts im Affenwald ihren Mund-Nasen-Schutz tragen. Sie müssen einem Einbahn-Rundgang folgen und natürlich auf die Einhaltung der Distanz zu anderen Besuchern achten.

13.47 Uhr. Nach dem Corona-Einbruch im Frühjahr erholt sich der Luftverkehr in Deutschland nur langsam. Das zeigt die Halbjahres-Bilanz der Deutschen Flugsicherung.

12.49 Uhr. Die Inzidenzen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen ist im Kreis Steinfurt auf 1,6 zurückgegangen. Damit ist der Wert weiterhin deutlich unter dem Landesschnitt von 5,0.

12.44 Uhr. Weiterhin zwölf akut Infizierte im Kreis Steinfurt meldet die Bezirksregierung Münster an diesem Freitag. Damit sind alle Werte unverändert. Im Regierungsbezirk ist die Zahl der aktuell Infizierten von 277 auf 242 zurückgegangen. Aktuell werden 13 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon sieben intensivmedizinisch, teilte die Bezirksregierung mit.

Der Blick auf die einzelnen Kreise im Regierungsbezirk:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 7 (7), insgesamt Infizierte 220 (220), Verstorbene 7 (7), Genesene 206 (206)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 10 (9), insgesamt Infizierte 1.121 (1.120), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.073 (1.073)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 6 (4), insgesamt Infizierte 881 (879), Verstorbene 25 (25), Genesene 850 (850)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 53 (51), insgesamt Infizierte 548 (544), Verstorbene 17 (17), Genesene 478 (476)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 1 (1), Infizierte 733 (733), Verstorbene 13 (13), Genesene 719 (719)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 48 (57), insgesamt Infizierte 1.423 (1.419), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.335 (1.322)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 12 (12), insgesamt Infizierte 1.353 (1.353), Verstorbene 83 (83), Genesene 1.258 (1.258)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 105 (136), insgesamt Infizierte 842 (841), Verstorbene 20 (20), Genesene 717 (685)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 242 (277), insgesamt Infizierte 7.121 (7.109), Verstorbene 243 (243), Genesene 6.636 (6.589)

12.23 Uhr. In den Kommunen im Kreis Steinfurt hat sich die Zahlen der Infizierten mit dem Coronavirus seit gestern nicht verändert. Das teilte die Kreisverwaltung mit.

12.05 Uhr. Die Corona-Krise sorgt für eine historische Neuerung in der Karnevals-Hochburg Düsseldorf: Sollte die kommende Session samt Rosenmontagszug in Teilen flachfallen, darf das gerade vorgestellte Prinzenpaar ein weiteres Jahr im Amt bleiben. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Karnevalistenkreisen.

10.40 Uhr. Wer gut verdient, ist mit den Entscheidungen der Politik während der Corona-Krise besser zufrieden. Das geht aus einer repräsentativen Analyse der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung hervor. So gab unter jenen mit einem Haushaltsnettoeinkommen von weniger als 1.500 Euro pro Monat nur knapp die Hälfte an, mit der Anti-Krisenpolitik von Bund und Ländern zufrieden zu sein.

10.05 Uhr. „Für mich ist das ein Vertragsbruch“, sagt Jörg Domeier. Der Betreiber eines Friseursalons an der Unlandstraße hat kürzlich eine E-Mail erhalten. Darin fordert ihn das Land NRW auf, seine Verluste aus der Corona-Krise aufzuführen, nachdem Domeier zuvor die Soforthilfe erhalten hatte. Sofern er die Fragen tatsächlich wahrheitsgemäß ausfüllt, dann erwartet ihn bis zum 31. Dezember eine hohe Rückzahlung – fast 50 Prozent der erhaltenen 9.000 Euro. Und das, obwohl die Soforthilfe weiterhin überlebensnotwendig sei. Deswegen laufen er und zahlreiche andere Unternehmer gerade Sturm gegen die Pläne der Landesregierung. [+]

9.32 Uhr. Das Gesetz zur Unterstützung von Verbrauchern, die in der Corona-Krise in Not geraten sind, ist ausgelaufen. Wir haben Tipps und einen Überblick, welche Möglichkeiten bei finanziellen Engpässen nun bestehen. [+]

8.47 Uhr. Die Corona-Krise hat auch im Mai die Geschäfte der Hoteliers in Deutschland gelähmt. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland brach im Vergleich zum Vorjahresmonat um 74,8 Prozent ein, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit. Demnach gab es nur noch 11,2 Millionen Übernachtungen in Hotels, Pensionen und anderen Beherbergungsbetrieben. Besonders deutlich war der Einbruch bei Reisenden aus dem Ausland (minus 90,9 Prozent). Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stürzte um 71,5 Prozent auf 10,5 Millionen ab.

8.15 Uhr. Es soll Handel und Gastronomie in Wettringen ein Stück weit helfen, und die Kaufkraft vor Ort stärken. Die Wettringer Werbegemeinschaft (WWG), die Gemeinde und Volksbank Ochtrup-Laer starten ab heute eine Gutschein-Aktion. [+]

7.55 Uhr. Die Corona-Krise und der Lockdown haben auch dem Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) die Halbjahresbilanz gründlich verdorben. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres nutzten knapp 134.000 Fluggäste den Airport in Greven, „das sind rund 66 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres“, bestätigte FMO-Sprecher Andrés Heinemann am Donnerstag auf Nachfrage. Im ersten Halbjahr 2019 hatten rund 400.000 Passagiere den Flughafen genutzt.

7.15 Uhr. Für die Wiederaufnahme des Produktionsbetriebs von Tönnies in Gütersloh gibt es noch kein grünes Licht, aber technische Vorbereitungen laufen bereits wieder an. Über die Wiederaufnahme der Produktion am Hauptstandort des Fleischproduzenten Tönnies ist noch keine Entscheidung gefallen.

Donnerstag, 9. Juli

18 Uhr. In der neuen Corona-Schutzverordnung sind Großveranstaltungen wie Volksfeste bis zum 31. Oktober untersagt. Das betrifft auch das Wettringer Wein- und Herbstfest am 13. September, wie Bürgermeister Berthold Bültgerds am Donnerstag bestätigte. „In der Form, wie wir es kennen, wird das Fest nicht stattfinden“, erklärte Bültgerds. [+]

17.44 Uhr. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) arbeitet mit Hochdruck an den Planungen für die neue Saison. Während es in der Fußballjugend schon einen konkreten Starttermin für die Spielzeit 2020/21 gibt, führt der für den Amateurfußball zuständige FLVW-Vizepräsident Manfred Schnieders noch Gespräche – im Sinne der Vereine. [+]

17.16 Uhr. Das dreitägige „Große Lager für die Kleinen“ für alle sechs- bis zehnjährigen Kinder im Rahmen der Kinderfreizeit der Gemeinde Wettringen fällt in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie aus.

16.34 Uhr. NRW-weit sind bisher 44.492 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert worden. Das geht aus der aktuellen Meldelage des „Landeszentrum Gesundheit“ hervor. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 248,1 Personen infiziert worden. Mit diesem Wert liegt NRW nach Bayern (374,9 Fälle pro 100.000 Einwohner), Baden-Württemberg (324,7 Fälle pro 100.000 Einwohner), Hamburg (284,1 Fälle pro 100.000 Einwohner) und dem Saarland (283,6 Fälle pro 100.000 Einwohner) deutschlandweit an fünfter Stelle. 1.698 Infizierte sind in NRW im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Der Altersmedian der Verstorbenen liegt laut LZG bei 82 Jahren.

15.30 Uhr. Die DLRG-Ortsgruppe Neuenkirchen/Wettringen trainiert derzeit im Neuenkirchener Freibad – und weitet nun der Kreis der Teilnehmer: „Jetzt dürfen alle Mitglieder ab zwölf Jahren daran teilnehmen“, [+] heißt es von der DLRG.

14.20 Uhr. Der deutsche Export scheint in der Corona-Krise das Schlimmste überstanden zu haben. Es geht wieder etwas aufwärts. Von Normalität kann allerdings noch keine Rede sein.

12.55 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist im Kreis Steinfurt rückläufig und sank auf 1,8. NRW-weit liegt die Zahl aktuell bei 5,2, im Regierungsbezirk liegt der Wert bei 3,4.

12.46 Uhr. Im Kreis Steinfurt liegt nach Angaben der Bezirksregierung Münster die Zahl der aktuell Corona-Infizierten konstant bei 12. Die Zahl der Gesamtinfizierten ist, Stand 12.20 Uhr, um eine Person auf 1.353 gestiegen, die Zahl der Genesenen von 1.257 auf 1.258. Im gesamten Regierungsbezirk werden aktuell 9 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 7 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 275 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar, teilte die Bezirksregierung mit.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 7 (7), insgesamt Infizierte 220 (220), Verstorbene 7 (7), Genesene 206 (206)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 9 (9), insgesamt Infizierte 1.120 (1.120), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.073 (1.073)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 4 (4), insgesamt Infizierte 879 (879), Verstorbene 25 (25), Genesene 850 (850)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 51 (54), insgesamt Infizierte 544 (537), Verstorbene 17 (17), Genesene 476 (466)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 1 (1), Infizierte 733 (733), Verstorbene 13 (13), Genesene 719 (719)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 57 (55), insgesamt Infizierte 1.419 (1.415), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.322 (1.320)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 12 (12), insgesamt Infizierte 1.353 (1.352), Verstorbene 83 (83), Genesene 1.258 (1.257)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 136 (163), insgesamt Infizierte 841 (838), Verstorbene 20 (20), Genesene 685 (655)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 277 (305), insgesamt Infizierte 7.109 (7.094), Verstorbene 243 (243), Genesene 6.589 (6.546)

12.17 Uhr. In Greven gibt es keinen aktuellen Coronafall mehr. Das teilte der Kreis Steinfurt mit. Damit gibt es aktuell noch in sechs Kommunen im Kreisgebiet Infizierte in Isolierung. Hier sind die Werte unverändert:

  • In Emsdetten: 1 Person (1)
  • In Lienen: 1 Person (1)
  • In Lotte: 5 Personen (5)
  • In Mettingen: 1 Person (1)
  • In Recke: 4 Personen (4)
  • In Rheine: 1 Person (1)

11.37 Uhr. Zwischen Ende März und Ende Juni hat die Polizei in Nordrhein-Westfalen 50.587 Menschen gezählt, die gegen die Corona-Schutzmaßnahmen verstoßen haben. Diese Zahl nannte Innenminister Herbert Reul. Er betonte, dass dies nur die Fälle seien, bei denen die Polizei involviert war.

11.16 Uhr. Auch die Badmintonabteilung des TV Jahn in Rheine ist nach den ersten Corona-Lockerungen wieder ins Training gestartet. Zunächst nur im Einzeltraining und nur mit festen Trainingspartnern, aber nach weiteren Lockerungen und immer unter Einhaltung des Hygienekonzeptes darf nun auch wieder Doppel gespielt werden. [+]

10.53 Uhr. Die Gesamtkriminalität in Nordrhein-Westfalen ist zwischen Anfang März und Ende Juni im Zuge der Corona-Krise um knapp 23 Prozent gesunken. Das teilte Innenminister Herbert Reul mit.

9.40 Uhr. Alltagsmasken und die Materialfrage: Welche Stoffe geeignet sind, Luft, aber keine Viren durchzulassen, erforschen nun Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Chemie. Konkret geht es um die sogenannte Abscheide-Effizienz, also wie gut Kleinstpartikel in Fasern hängen bleiben.

8.42 Uhr. „Comedy-Landwirt“ Heinrich Schulte-Brömmelkamp hat nach eigenen Angaben durchgerechnet, wie viel Überbrückungshilfe er beantragen kann. „Nach ersten Hochrechnungen könnte ich satte € 214,96 Überbrückungshilfe beantragen“, schreibt er auf Facebook. Und macht sarkastisch klar: „Die Zeit zwischen Pleite und Konkurs wird um 2 Wochen verlängert.“

8.03 Uhr. Ein Hilferuf aus Südafrika erreichte die Rheinenserin Magdalene Wolters, die sich seit vielen Jahren für Projekte in Südafrika engagiert. Die von der Regierung verhängten Einschränkungen würden viele Menschen in finanzielle Not stürzen.

Der Hilferuf stammt von Schwester Justina, die im Flüchtlingsheim Bienvenu Shelter in Johannesburg arbeitet. [+]

7.22 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat erneut vor zu frühen Lockerungen beim Tragen von Alltagsmasken in der Corona-Krise gewarnt. Um das Risiko zu reduzieren, gebe es in bestimmten Situationen eine Maskenpflicht, sagte der CDU-Politiker.

7.03 Uhr. Es war ein langes Hin und Her. Nach der Corona-bedingten Schließung der Kindertagesstätten haben nun die Kommunen im Kreis Steinfurt beschlossen, den Eltern auch im Juni und Juli die Elternbeiträge zu erlassen. Nur in Emsdetten müssen die Eltern die Hälfte der Kinderbetreuungsgebühren zahlen. [+]

Mittwoch, 8. Juli

18.10 Uhr. Das aktuelle Betriebsverbot für Clubs und Diskotheken in Nordrhein-Westfalen ist laut dem Oberverwaltungsgericht des Landes rechtmäßig. Das entschied das OVG am Mittwoch nach der Klage einer Kölner Diskothek-Betreiberin.

17.50 Uhr. Der Sozialverband VdK im Kreis Steinfurt will sich jetzt dafür einsetzen, dass Sozialbilanzen der bisherigen Krisenbewältigung erstellt würden, um die soziale Dimension der Pandemie offen zu legen. Das schreibt der Vorsitzende Reinhold Hemker. Er bedankte sich zugleich für das Engagement vieler Menschen, die sich auf Kreis- und Ortsebene in den Verwaltungen hauptamtlich und in den Sozialverbänden ehrenamtlich eingesetzt hatten. Denn wie sich die derzeitige Krise tatsächlich auf die Situation der Menschen auswirke, so Hemker, zeige sich gerade dort, wo sie leben, nämlich vor Ort.

17.24 Uhr. Trotz der Lockerungen von Beschränkungen ist die Lage für viele Firmen weiter angespannt. Die Koalition hatte sich auf weitere Hilfen geeinigt, nun können Betriebe bald auf Geld hoffen. In der Corona-Krise ist ein weiteres Programm des Bundes mit Milliardenhilfen für angeschlagene kleine und mittelständische Unternehmen gestartet.

17.09 Uhr. Es ist seit Jahren ein fester Termin für Schüler, Eltern und Ausbildungsbetriebe: Jedes Frühjahr startet die Agentur für Arbeit Rheine mit vielen Kooperationspartnern die Woche der Ausbildung. Doch in diesem Jahr hat die Corona-Pandemie alles durcheinandergewirbelt. Kurzerhand verlegte die Arbeitsagentur deshalb die Aktionstage ins Internet. Rund 500 Jugendliche besuchten die knapp 20 Online-Seminaren und Chats rund um die Themen Berufswahl, Ausbildung und Studium. Ein Erfolgsfaktor für die digitalen Wochen der Ausbildung sei, dass die Teilnahme unkompliziert von zuhause aus möglich ist: „Trotz der Corona-Pandemie konnten wir auf diese Weise viele Interessierte erreichen“, sagte Reiner Zwilling, Leiter der Agentur für Arbeit Rheine.

16.46 Uhr. Mit einer E-Mail an die Ministerpräsidenten der Küstenländer Schleswig-Holstein und Niedersachsen hat sich Güterslohs Landrat Sven-Georg Adenauer für die Aufhebung der Reisebeschränkungen für Menschen aus seiner Heimat eingesetzt. Die Menschen aus dem Kreis Gütersloh hätten „die Ausgrenzung und Stigmatisierung satt“.

15.09 Uhr. Das Land Nordrhein-Westfalen will die Bundesmittel zur weiteren Hilfe für krisengeplagte Unternehmen für Freiberufler und Solo-Selbstständige erneut aufstocken. Diese sollen für die Sommermonate von Juni bis August jeweils 1000 Euro beantragen können, um den persönlichen Lebensunterhalt finanzieren zu können, kündigte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Mittwoch in Düsseldorf an.

14.12 Uhr. Das Centro S. Antonio, das interkulturelle Begegnungszentrum der Caritas Rheine, ist wieder geöffnet. Durch die Ausarbeitung von Hygienekonzepten für das Haus und auch für jede einzelne Projektgruppe können die Gruppen sich seit einigen Tagen wieder gemeinsam an der Ludwigstraße 9 im Centro treffen, teilte die Caritas mit. Auch die Sprachkurse sind wieder angelaufen.

13.20 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen auf 2,2 gestiegen. Dieser Wert liegt weiterhin unter dem Landesschnitt (5,2) und auch unter dem Wert im Regierungsbezirk Münster (4,6).

13.15 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Zahl der aktuell Infizierten von sieben auf zwölf erhöht. Insgesamt ist die Zahl der Infektionen damit auf 1.352 gestiegen. Die Zahl der Verstorbenen liegt unverändert bei 83. Die Zahlen im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 7 (5), insgesamt Infizierte 220 (218), Verstorbene 7 (7), Genesene 206 (206)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 9 (9), insgesamt Infizierte 1.120 (1.120), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.073 (1.073)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 4 (4), insgesamt Infizierte 879 (879), Verstorbene 25 (25), Genesene 850 (850)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 54 (54), insgesamt Infizierte 537 (533), Verstorbene 17 (17), Genesene 466 (462)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 1 (1), Infizierte 733 (733), Verstorbene 13 (13), Genesene 719 (719)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 55 (55), insgesamt Infizierte 1.415 (1.413), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.320 (1.318)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 12 (7), insgesamt Infizierte 1.352 (1.347), Verstorbene 83 (83), Genesene 1.257 (1.257)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 163 (299), insgesamt Infizierte 838 (835), Verstorbene 20 (20), Genesene 655 (516)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 305 (434), insgesamt Infizierte 7.094 (7.078), Verstorbene 243 (243), Genesene 6.546 (6.401)

12.46 Uhr. In sieben Kommunen im Kreis Steinfurt gibt es aktuell Corona-Infizierte, teilte der Kreis mit. Ein Überblick:

  • In Emsdetten: 1 Person (1)
  • In Greven: 1 Person (1)
  • In Lienen: 1 Person (1)
  • In Lotte: 5 Personen (5)
  • In Mettingen: 1 Person (1)
  • In Recke: 4 Personen (1)
  • In Rheine: 1 Person (1)

11.27 Uhr. Der Naturzoo Rheine hat wieder täglich geöffnet, wochentags von 9 bis 18 Uhr, an Samstagen und Sonntagen von 9 bis 19 Uhr. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Lediglich einen Mundschutz müssen die Besucher für bestimmte Bereiche des Zoos dabeihaben.

10.58 Uhr. Trotz Lockerungen in vielen Bereichen ist die Situation in der Messebranche weiterhin sehr angespannt. „Wir gehen leider davon aus, dass das noch eine Weile so anhalten wird“, sagte der Geschäftsführer des Fachverbands Messe- und Ausstellungsbau (Famab), Jan Kalbfleisch.

10.20 Uhr. Das Wettringer Unternehmen „Bolan Home Fashion“ hat nun 15.000 Schutzmasken für Äthiopien gespendet. Das Land ist derzeit besonders von der Corona-Pandemie betroffen. [+]

9.54 Uhr. Das Mathias-Spital in Rheine nimmt angesichts rückläufiger Infektionszahlen und damit einhergehender Lockerungen die Informationsabende für werdende Eltern wieder auf – mit reduzierter Teilnehmerzahl. Besichtigungen des Kreißsaals werden aus Infektionsschutzgründen noch nicht durchgeführt. Die nächste Informationsveranstaltung wird am Montag, 20. Juli, um 19.30 Uhr sein. Um die Gesundheit aller Beteiligten durch ausreichend Abstand zu schützen, wird eine Anmeldung vorausgesetzt: Unter Telefon 05971/42-4950 können sich Interessierte montags und dienstags zwischen 8 und 12 Uhr auf die Teilnehmerliste setzen lassen. Teilnehmen dürfen Schwangere mit jeweils maximal einer Begleitperson.

8.38 Uhr. Das Coronavirus ist erneut im Haus St. Benedikt in Recke ausgebrochen. Wie Sabrina Veer, Sprecherin der Kreisverwaltung, auf Nachfrage mitteilte, gibt es in dem Alten- und Pflegeheim aktuell sechs positive Fälle: fünf Bewohner und eine Pflegekraft. Im Haus St. Benedikt ist nun ein Quarantäne- und Isolierungskonzept in Kraft getreten.

8.31 Uhr. 370.000 Wahlberechtigte gibt es in den 24 Städten und Gemeinden im Kreis Steinfurt. Wir haben im Kreishaus nachgehakt, wie die bevorstehende Kommunalwahl in Zeiten von Corona dort gemanagt wird. [+]

7.44 Uhr. Bei der Überprüfung von Unterkünften für Arbeiter der Fleischindustrie sind bereits bis Mai zahlreiche Mängel festgestellt worden. Das teilte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) jetzt dem zuständigen Ausschuss im Landtag mit. Vergleichsweise gering seien die Beanstandungen bei Unterkünften von Erntehelfern gewesen, so Laumann.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit haben wir ältere Meldungen ausgelagert. Sie finden diese Meldungen hier: