Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

„Pandemische Lage“ um zwei Monate verlängert

Mittwoch, 25. November 2020 - 17:29 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

In unserem Corona-Ticker halten wir Sie über alle Entwicklungen auf dem aktuellen Stand.

Die wichtigsten Informationen derzeit kompakt zusammengefasst:

  • In den letzten sieben Tagen gab es im Kreis Steinfurt durchschnittlich 97,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 27. November lt. Landeszentrum Gesundheit)
  • Im Kreis Steinfurt sind bisher 114 Menschen mit oder an Corona verstorben. (Stand 27. November lt. Landeszentrum Gesundheit)
  • Die „Pandemische Lage“, die der Landesregierung besondere Rechte einräumt, wurde vom Landtag um zwei Monate verlängert.

Coronaschutzverordnung ab 10.11. (153 kB)

Allgemeinverfügung der Stadt Rheine ab 2.11. (1039 kB)

Bußgeldkatalog ab 05.11 (72 kB)

Freitag, 27. November

18.22 Uhr. Eine generelle Maskenpflicht für Lehrer in Münster ist rechtswidrig. Das hat das Verwaltungsgericht Münster am Freitag entschieden. Die Stadt könne die Notwendigkeit für eine verschärfte Maskenpflicht nicht auf hohe Infektionszahlen stützen.

17.58 Uhr. Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf den Haushalt des Kreises Steinfurt? Offenbar keine Gravierenden. „Der Jahresabschluss 2020 wird im normalen Rahmen sein, genauso wird es wohl auch 2021 sein“, sagt Landrat Martin Sommer. [+]

17.14 Uhr. Die Stadt Emsdetten hat nun Raumluftampeln beschafft, die den Schulen und Kitas je nach Größe in unterschiedlicher Stückzahl zur Verfügung gestellt werden. Und auch einige Besprechungsräume im Rathaus sind mit diesen Geräten ausgestattet. [+]

16.32 Uhr. Die Bundesregierung weitet die Überbrückungshilfen für von der Pandemie stark betroffene Firmen aus. Die bisher bis Jahresende befristete Überbrückungshilfe III werde bis Ende Juni 2021 verlängert, wie Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier in einer Pressemitteilung erklärt. „Statt bislang maximal 50.000 Euro pro Monat beträgt die neue Förderhöchstsumme bei der Überbrückungshilfe III bis zu 200.000 Euro pro Monat. Mit dem Instrument der Neustarthilfe als Teil der Überbrückungshilfe III unterstützen wir Soloselbständige mit einer Betriebskostenpauschale von bis zu 5000 Euro“, heißt es von Altmaier weiter. Bei den Überbrückungshilfen handelt es sich um direkte Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

15.55 Uhr. Die Zahl der Covid-19-Patienten in NRW-Krankenhäusern, die derzeit zeitgleich in den Krankenhäusern behandelt werden, liegt bei 4.193. Zudem befinden sich 987 Patienten auf der Intensivstation. Ein neuer Negativrekord:

15.25 Uhr. Die Novemberhilfen für Firmen, Gaststätten, Restaurants und Kultureinrichtungen, die vom November-Lockdown betroffen sind, können seit diesem Mittwoch beantragt werden. Und auch die Mindesthöhe der Dezemberhilfe zur Unterstützung dieser Betriebe in der Verlängerung des Lockdowns steht fest: 15 Milliarden. Dies gab Bundesfinanzminister Olaf Scholz heute bekannt. Weitere Finanzmittel seien möglich. Die Hilfen sollen Umsatzausfälle von Firmen und Selbstständigen zu einem großen Teil ausgleichen.

14.56 Uhr. Stadthalle Rheine: Aufgrund der aktuellen Pandemie wird die Veranstaltung mit Jürgen B. Hausmann am 18.12.2020 ersatzlos abgesagt. Die Ticketgebühren werden an den jeweiligen Vorverkaufsstellen erstattet, wo die Kunden sie erworben haben, heißt es in einer Pressemitteilung.

14.32 Uhr. An der Thieschule Neuenkirchen wurde am Mittwoch ein Kind positiv auf Corona getestet. Die gesamte Klasse sowie eine Lehrperson stehen nun bis zum 4. Dezember unter Quarantäne. Das bestätigte Schulleiter Michael Sundermann auf Anfrage. Die Schulgemeinschaft wurde intern informiert. Die betroffene Klasse wird nun im Distanzunterricht beschult. Am Freitag gab es für sie die Möglichkeit, sich am Kreishaus in Steinfurt freiwillig auf Corona testen zu lassen.

14.08 Uhr. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages ist in NRW gestiegen, der zentrale Wochenwert aber gesunken. Das meldet das Landeszentrum Gesundheit. Die Stadt Münster verzeichnet den landesweit niedrigsten Wert – mit 56,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen.

13.42 Uhr. Es hätte ja ein schönes kommendes Wochenende mit Weihnachtsmarktzauber, Missionsbasar und offenem Einkaufen werden können, wenn nicht alles wegen Corona abgesagt worden wäre. Aber die Mesumer Kaufleute und Vereine trauerten dem nicht lange hinterher, sondern suchten fantasievoll nach Ersatz. So erfanden sie das Projekt „Mesumer Weihnachtsmarkt to go“ mit einer „Wundertüte für alle“. [+]

13.13 Uhr. Der nordrhein-westfälische Landtag hat die sogenannte „Pandemische Lage“ um zwei Monate verlängert. Mit Ausnahme dreier Gegenstimmen aus Reihen der AfD stimmten alle Parteien für einen kurzfristigen Antrag. Mit der Feststellung des medizinischen Notstands bekommt die schwarz-gelbe Landesregierung besondere Rechte, um die Coronavirus-Pandemie bekämpfen zu können. Das entsprechende Pandemie-Gesetz hatte für Debatten gesorgt: Die Opposition hatte an wichtigen Stellen einen Zustimmungsvorbehalt des Parlaments durchgesetzt: Nicht die Regierung, sondern der Landtag stellt fest, ob eine „epidemische Lage von landesweiter Tragweite“ besteht, die außerordentliche staatliche Eingriffe rechtfertigt. Das Pandemie-Gesetz insgesamt ist bis 31. März 2021 befristet.

12.52 Uhr. Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Rheinenser ist wieder gesunken und liegt bei 108. Der Zahl der Gesundeten, 16 von Donnerstag auf Freitag, stehen nach Angaben der Stadtverwaltung lediglich fünf Neuinfektionen gegenüber. Hier die grafische Übersicht über die bisherige Entwicklung:

12.25 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 12 Personen (13)
  • In Emsdetten: 41 Personen (48)
  • In Greven: 59 Personen (63)
  • In Hopsten: 24 Personen (25)
  • In Hörstel: 31 Personen (23)
  • In Horstmar: 8 Personen (8)
  • In Ibbenbüren: 95 Personen (87)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 11 Personen (8)
  • In Lengerich: 26 Personen (25)
  • In Lienen: 9 Personen (8)
  • In Lotte: 38 Personen (37)
  • In Metelen: 3 Personen (5)
  • In Mettingen: 31 Personen (36)
  • In Neuenkirchen: 23 Personen (22)
  • In Nordwalde: 22 Personen (21)
  • In Ochtrup: 38 Personen (40)
  • In Recke: 22 Personen (24)
  • In Rheine: 108 Personen (119)
  • In Saerbeck: 6 Personen (7)
  • In Steinfurt: 23 Personen (20)
  • In Tecklenburg: 22 Personen (20)
  • In Westerkappeln: 17 Personen (16)
  • In Wettringen: 7 Personen (7)

11.55 Uhr. Ein Hinweis in eigener Sache: Im MV-Newsletter „5 vor 5“ blickt Sportredakteur Dirk Möllers heute Nachmittag auf die Lüftung in Klassenzimmern, aber auch auf die innerstädtischen Entwicklungen in Rheine und Neuenkirchen. Zu dem kostenlosen Newsletter können Sie sich jederzeit anmelden.

11.25 Uhr. Fit bleiben im Lockdown- wir zeigen wie es geht! Das neueste Fitness-Video in Zusammenarbeit mit dem TV Emsdetten dreht sich heute ums Intervall-Training. Das Trainerinnen-Trio Marion, Christel und Alex hat . ein Power-Programm erstellt, das es in sich hat.

10.48 Uhr. Die Pandemie nagt kräftig an der Arbeitszufriedenheit des Führungspersonals an Schulen in NRW und hat viele neue Aufgaben und Probleme geschaffen. Dies geht aus einer repräsentativen Erhebung von forsa im Auftrag der Lehrergewerkschaft VBE hervor, für die in Nordrhein-Westfalen 275 Schulleiter befragt worden waren. Im November gaben 25 Prozent der Schulleiter an, sie übten ihren Beruf sehr gerne aus - vor der Pandemie im März 2020 hatten das noch 42 Prozent gesagt. „Eher gerne“ lautete die aktuell Antwort bei 45 Prozent der befragten Schulleiter (März: 48 Prozent) und 27 Prozent machen ihren Job in der derzeitigen Krise eher ungern oder sehr ungern - im Frühjahr waren das nur 9 Prozent. Weniger als zwei Drittel können ihre Aufgaben zur eigenen Zufriedenheit erfüllen und 38 Prozent sehen sich dazu nur gelegentlich oder nie in der Lage.

10.33 Uhr. Nach den Beschlüssen von Bund und Ländern zur Verschärfung der Corona-Maßnahmen gibt es teils scharfe Kritik von den betroffenen Branchen und Verbänden. Wir haben darüber hinaus noch einmal übersichtlich zusammengestellt, was im Infektionsfall an Schulen geschehen soll, welche Kritik es gibt und was die Beschlüsse für die Feiertage bedeuten. [+]

10.10 Uhr. Der Blick auf die Entwicklung der Sieben-Tages-Inzidenz in der Region: Mit 97,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen bleibt der Kreis Steinfurt konstant. Münster (56.8) meldet die derzeit die geringsten Fallzahlen. Im Landkreis Osnabrück hat sich die Wocheninzidenz von fast 250 Anfang der Woche auf weiterhin hohe, aber rückläufige 200 gesenkt:

9.39 Uhr. Die Zahl der Neugründungen von Betrieben in Deutschland ist gesunken. Das Statistische Bundesamt nennt als Gründe die Einstellung des Besucherverkehrs in der Pandemie sowie Personalengpässe in den Gewerbeämtern.

8.42 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag bis Freitag von 7.765 auf 7.614 (Stand: 27. November, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung). Die Zahl der Genesenen basiert auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 666 (654), insgesamt Infizierte 1.677 (1.635), Verstorbene 11 (11), Genesene 1000 (970)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 752 (800), insgesamt Infizierte 4.428 (4.375), Verstorbene 76 (75), Genesene 3.600 (3.500)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 280 (260), insgesamt Infizierte 2.007 (1.986), Verstorbene 27 (26), Genesene 1.700 (1.700)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.843 (1.957), insgesamt Infizierte 4.877 (4.789), Verstorbene 34 (32), Genesene 3.000 (2.800)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 395 (368), insgesamt Infizierte 2.822 (2.795), Verstorbene 27 (27), Genesene 2.400 (2.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.371 (2.335), insgesamt Infizierte 9.663 (9.423), Verstorbene 92 (88), Genesene 7.200 (7.000)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 673 (732), insgesamt Infizierte 4.787 (4.746), Verstorbene 114 (114), Genesene 4.000 (3.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 634 (588), insgesamt Infizierte 3.674 (3.625), Verstorbene 40 (37), Genesene 3.000 (3.000)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.614 (7.694), insgesamt Infizierte 33.935 (33.374), Verstorbene 421 (410), Genesene 25.900 (25.270)

8.09 Uhr. Die Gesamtzahl der bislang nachgewiesenen Corona-Infektionen in Deutschland hat die Marke von einer Million überschritten. Die Gesundheitsämter meldeten dem Robert Koch-Institut (RKI) 22.806 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden. Damit stieg die Zahl der seit Beginn der Pandemie bekanntgewordenen Fälle auf 1.006.394, wie das RKI bekanntgab. Am Freitag vor einer Woche war mit 23.648 ans RKI übermittelten Fällen zuletzt ein Höchststand bei den täglichen Neuinfektionen erreicht worden.

7.31 Uhr. Die sogenannte „Pandemische Lage“ für das Land NRW soll im Landtag noch einmal um zwei Monate verlängert werden. Einen entsprechenden Antrag will die Koalition aus CDU und FDP nach dpa-Informationen gemeinsam mit der Opposition aus SPD und Grünen am heutigen Freitag einbringen.

7.20 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt sinkt weiter leicht und liegt nun den vierten Tag in Folge unter 100.

7.08 Uhr. Wie soll an Rheines Schulen in den nächsten Monaten für saubere Luft gesorgt werden? Darüber diskutierten die Schulausschuss-Politiker. Schuldezernent Gausmann lehnte den Einsatz technischer Anlagen für die Schulraumlüftung ab und verwies auf eine aktuelle Stellungnahme der Kommission Innenraumlufthygiene. [+]

Donnerstag, 26. November

18.54 Uhr. Etwa jede 11. Kita in NRW war im November wegen der Corona-Pandemie ganz oder teilweise geschlossen. Wie aus einem Bericht des Familienministeriums an den Landtag hervorgeht, mussten von den rund 10.500 Einrichtungen 546 Kitas in Teilen und 408 Kitas komplett dicht gemacht werden.

18.16 Uhr. Die Schulen sollen weiter offen bleiben, Präsenzunterricht bleibt der Normalfall – so haben es die Länderchefs am Mittwoch gemeinsam mit der Bundeskanzlerin beschlossen. Was das für die Schulen im Kreis Steinfurt bedeutet, erklärt Kreis-Schuldezernent Tilman Fuchs: „Es bleibt vorerst beim Präsenzunterricht, allerdings sollen die Schulen versuchen, einen gestaffelten Schulbeginn umzusetzen.“ Darüber müsse man jetzt mit den Schulleitungen reden, aber das Vorhaben sei schon wegen des Öffentlichen Personennahverkehrs, der in einem Flächenkreis wie dem Kreis Steinfurt eben vollkommen anders funktioniere als in einer Großstadt, nicht so leicht umzusetzen. „Trotzdem werden wir nun schauen, was da organisatorisch geht“, sagt Tilman Fuchs. Neu ist auch, dass bei einer Corona-Infektion jetzt ganze Klassenverbände für mindestens fünf Tage in Quarantäne müssen. „Bislang haben wir noch geschaut, wer direkt neben dem oder der Infizierten gesessen hat“, so Fuchs. Mit dieser Regelung sei absehbar, dass es doch wieder – quasi durch die Hintertür – vermehrt Distanzunterricht geben werde. Die Rückmeldungen der Schulen dazu, nicht nur der Berufskollegs, seien recht unterschiedlich. Fuchs: „Manche sind sehr gut in der Lage, qualitätsvollen Distanzunterricht anzubieten, andere eher weniger gut. Und dann gibt es zwangsläufig wieder mehr Stress für die Eltern daheim.“

17.42 Uhr. Festhalle statt Kirchschiff: Die Pfarrgemeinde St. Petronilla Wettringen weicht an Heiligabend für mehrere Gottesdienste in die Festhalle Hagenhoff aus. Zwischen 100 und 120 Personen dürfen nach aktuellem Stand pro Gottesdienst in die beheizte Halle, die auch über eine entsprechende Lüftungsanlage verfügt. „Persönlich wird es für mich das anspruchsvollste Weihnachtsfest, das ich bisher so miterlebt habe, allein aufgrund der Vorbereitungen und der Frage, ob es denn überhaupt klappt“, sagt Pfarrer Bernhard Schmedes. [+]

17.15 Uhr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat heute im Landtag erklärt, dass Übernachtungen in Hotels im Rahmen von Familienbesuchen über Weihnachten möglich seien, trotz des Verbotes für touristische Reisen. Dies sei aber bloß dann möglich, sollte es bei ihren Verwandten keine Übernachtungsmöglichkeit geben. Kanzleramtschef Helge Braun hatte sich nach der Bund-Länder-Konferenz dagegen noch ganz anders zu der Thematik geäußert und derartige Übernachtungen laut der Ergebnisse der Gespräche, vor allem aufgrund der fehlenden Kontrollmöglichkeit, noch ausgeschlossen.

16.42 Uhr. Die Bundesärztekammer hat sich zur beschlossenen Verlängerung des Teil-Lockdowns und den angekündigten Lockerungen an den Weihnachtsfeiertagen geäußert, diese seien „epidemiologisch vernünftig und mit Blick auf die angespannte Versorgungslage in den Kliniken leider notwendig“, erklärt Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt in einer Pressemitteilung. „Wir müssen die Ausnahmeregeln an den Feiertagen verantwortlich nutzen und uns wie auch unsere Mitmenschen vor Ansteckung schützen. Wenn wir uns an die Infektionsschutzbestimmungen halten und die AHA-Regeln befolgen, sind die zeitlich begrenzten Lockerungen vertretbar.“ Besonders für Ältere sei dies wichtig, um nicht noch mehr unter Isolation und Einsamkeit leiden zu müssen.

16.16 Uhr. Aufgrund der aktuellen Situation hat sich die Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen entschieden, in diesem Jahr auf die traditionelle Haussammlung zu verzichten, bei der die Kameraden der Wehr in der Vorweihnachtszeit von Haus zu Haus gingen, um den Bürgern die Ehrenmitgliedskarte zum Kauf anzubieten. Die Ehrenmitgliedskarte war auch gleichzeitig die Eintrittskarte für das Winterfest am ersten Sonntag im neuen Jahr, welches die Feuerwehr als Dank für die Unterstützung der Ehrenmitglieder veranstaltet. Das Winterfest am Sonntag, 3. Januar, wird allerdings ebenfalls abgesagt, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Freiwillige Feuerwehr habe schon seit Wochen alle Übungsdienste bis auf Weiteres abgesagt. „Die Einsatzbereitschaft rund um die Uhr zum Schutze und zur Sicherheit der Bürger war und ist jederzeit sichergestellt“, betont die Feuerwehr.

16.04 Uhr. Die Zahl der Covid-Patienten in NRW-Krankenhäusern steigt weiter deutlich, auf 4.219 mit dem Virus infizierte Patienten, die derzeit zeitgleich in den Krankenhäusern behandelt werden. Ein weiterer Negativrekord. Zudem befinden sich 974 Patienten auf der Intensivstation.

15.48 Uhr. Training in Kleingruppen im Freien bleibt nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts (OVG) NRW in Münster wegen der Pandemie derzeit untersagt. Ein Fitnesstrainer aus Dortmund hatte beim OVG gegen die Corona-Schutzverordnung des Landes per Eilverfahren geklagt. Der Trainer wollte seine Kunden kontaktlos in Kleingruppen mit bis zu zwölf Teilnehmern weiter betreuen. Das Gericht aber bestätigte die Entscheidung zum Verbot des Freizeit- und Amateursports. Zwar sei der Trainer durch das Verbot des Freizeit- und Amateursports in seiner Berufsfreiheit tiefgreifend beeinträchtigt, erklärten die Richter. Dies sei aber auch wegen der angekündigten Wirtschaftshilfen des Bundes vorübergehend hinnehmbar und verhältnismäßig. Das Land wolle nachvollziehbar mit der Maßnahme eine unkontrollierte Infektionsausbreitung mit dem Coronavirus und damit erhebliche Gefahren für Leib und Leben verhindern.

15.33 Uhr. Wegen der Covid-19-Pandemie arbeiten aktuell zahlreiche Menschen im Homeoffice. Mit zunehmender Dauer der Beschränkungen fragen sich immer mehr (Teilzeit-)Pendler, ob sich ihr Abo oder die Monatskarte für die (Bus-/Zug-)Fahrt ins Büro überhaupt noch lohnt? Die Verbraucherzentrale NRW gibt Orientierung: „Wer seine Monatskarte nicht allein für den Weg zur Arbeit, sondern ebenfalls für den Einkauf, den Arztbesuch oder den Ausflug am Wochenende nutzt, wird mit einem Abo auch weiterhin gut fahren“, heißt es in einer Pressemitteilung.

15.15 Uhr. Die Veranstaltung „Sven Bensmann – Comedy.Musik.Liebe“ in der Stadthalle Rheine wurde vom 25.11.2020 auf den 26.05.2021 verlegt. Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr und der Einlass startet um 19:00 Uhr. Die Karten behalten ihre Gültigkeit.

15 Uhr. Bereits seit einigen Monaten fanden keine Familiengottesdienste mehr in der Elisabethkirche Rheine statt. Jetzt, im Advent, soll das endlich anders werden, teilt die Pfarrei St. Dionysius in einer Pressemitteilung mit. Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahlen in der Elisabethkirche wird es demnach an den ersten drei Adventssonntagen jeweils zusätzlich zu den bestehenden Gottesdiensten noch einen eigenen Familiengottesdienst nur für Familien mit Kindern geben, der jeweils um 12 Uhr gefeiert wird. Worum es genau geht in diesem Jahr, verrät das Vorbereitungsteam noch nicht. Auch für diese Gottesdienste gilt das bestehende Hygienekonzept, wonach der Mindestabstand zu anderen Haushalten einzuhalten ist und eine Mund-Nasen-Maske durchgehend zu tragen ist. Zunächst ist keine Voranmeldung nötig, was sich aber gegebenenfalls noch ändern kann.

14.42 Uhr. Während an einigen Musikschulen in der Region schon wieder gemeinsam musiziert wird, setzt die Musikschule Rheine weiter auf Online-Unterricht. „Darauf hat man sich im Corona-Krisenstab der Stadt Rheine verständigt“, erläuterte der zuständige Dezernent Raimund Gausmann. [+]

14.19 Uhr. Der länderübergreifende Teil-Lockdown geht weiter – vorerst bis einschließlich Sonntag, 20. Dezember. Die meisten Bürger im Kreis Steinfurt halten sich nach Polizeiangaben an die seit 2. November geltenden Regeln der Corona-Schutzverordnung. Seit 7. November unterstützten die Polizeibeamten die zuständigen Ordnungsämter bei der Überprüfung der Regeln. Außerdem sind Einsatzkräfte unterwegs, die gezielt Treffpunkte kontrollieren, bei denen es im Vorfeld bereits Verstöße gegeben hat. Ein paar Ausreißer gab es: Etwa in Altenberge, wo bei einer Pizzeria die Kunden draußen keinen Mindestabstand einhielten. Oder in Neuenkirchen am Offlumer See. Am dortigen Parkplatz trug eine Personengruppe keinen Mund-Nasen-Schutz. Auch auf Supermarkt-Parkplätzen etwa in Ibbenbüren hatten einige Kunden nicht an die Maskenpflicht gedacht oder waren sich derer nicht bewusst. Insgesamt wurden seit den verstärkten Pandemiekontrollen durch die Polizei im Kreisgebiet 871 PMenschen kontrolliert, 744 Bürgergespräche geführt, 36 Ordnungswidrigkeiten verfolgt und 41 Platzverweise erteilt (Stand: 25. November). Der verstärkte Einsatz der Kreispolizeibehörde werde auch im verlängerten Teil-Lockdown weitergehen, hieß es.

13.21 Uhr. Die Frühschicht in der Ludgeruskirche in Rheine ist zur Adventszeit seit über 35 Jahren ein fester Brauch. Aber in diesem Jahr? Das Forum ist corona-bedingt geschlossen, das gemeinsame Frühstück muss ausfallen und für den Schwatz nach dem Gottesdienst ist es draußen zu kalt. Das wäre ein hartes Aufstehen. Den Gottesdienst ausfallen lassen? Oh, nein, das war kein Plan für das Vorbereitungsteam. Gefunden wurde die digitale Lösung: Dienstagsmorgens um acht oder zu einer anderen Zeit des Tages: Kerze anzünden, Computer oder Handy öffnen und den Kaffee für nachher bereitstellen. Es wird ein Podcast vorbereitet, der über die Homepage www.sankt-antonius-rheine.de geöffnet werden kann. Und anschließend können die Teilnehmer vielleicht noch an einem virtuellen Frühstück mit Austausch und Schwatz teilnehmen. Vier Wochen lang, bis Weihnachten, ist dies möglich. Und zur Fastenzeit ist hoffentlich wieder die alte Form in der Kirche und im Forum möglich.

12.52 Uhr. Der Blick auf die Entwicklung der Sieben-Tages-Inzidenz in der Region: Mit 97,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen steht der Kreis Steinfurt derzeit im Mittelfeld. Münster (62,2) und der Kreis Coesfeld (77,1) haben derzeit die geringsten Fallzahlen. In Osnabrück (sowohl Stadt, als auch Landkreis) ist die Inzidenz derzeit besonders hoch: Im Landkreis liegt der Wert bei 208,6.

12.04 Uhr. Das NRW-Gesundheitsministerium geht davon aus, dass Massenimpfungen gegen das Coronavirus im Land erst Mitte 2021 beginnen. In einer Frühphase ab Mitte Dezember könnten zunächst vulnerable Personengruppen und medizinisches Personal in Krankenhäusern sowie Pflegekräfte in Heimen geimpft werden, ab März auch Beschäftigte der kritischen Infrastruktur.

11.19 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert (Werte in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 13 Personen (11)
  • In Emsdetten: 48 Personen (42)
  • In Greven: 63 Personen (58)
  • In Hopsten: 25 Personen (19)
  • In Hörstel: 23 Personen (24)
  • In Horstmar: 8 Personen (5)
  • In Ibbenbüren: 87 Personen (87)
  • In Laer: 8 Personen (8)
  • In Lengerich: 25 Personen (26)
  • In Lienen: 8 Personen (7)
  • In Lotte: 37 Personen (35)
  • In Metelen: 5 Personen (4)
  • In Mettingen: 36 Personen (33)
  • In Neuenkirchen: 22 Personen (21)
  • In Nordwalde: 21 Personen (24)
  • In Ochtrup: 40 Personen (42)
  • In Recke: 24 Personen (22)
  • In Rheine: 119 Personen (111)
  • In Saerbeck: 7 Personen (7)
  • In Steinfurt: 20 Personen (23)
  • In Tecklenburg: 20 Personen (21)
  • In Westerkappeln: 16 Personen (16)
  • In Wettringen: 7 Personen (6)

11.08 Uhr. Die strengen Corona-Einschränkungen werden nach Worten von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) bis in die ersten Januar-Tage verlängert. „Es wird Weihnachten keine offenen Restaurants geben. Es wird Silvesterabend kein Silvesteressen in irgendeinem Restaurant geben“, sagte Laschet am Donnerstag im Landtag in Düsseldorf.

10.24 Uhr. Der vierwöchige Teil-Lockdown, der nun in die Verlängerung zunächst bis Weihnachten geht, hat die Verbraucherstimmung im November spürbar gedämpft, teilte das Nürnberger Konsumforschungsunternehmen GfK auf der Basis seiner neuen Konsumstudie mit. „Zwar bleiben die Einzelhandelsgeschäfte geöffnet, doch die erneute Schließung von Hotellerie, Gastronomie und Veranstaltungsgewerbe trifft – ebenso wie der noch immer am Boden liegende Tourismus – das Konsumklima schwer“, sagte GfK-Konsumforscher Rolf Bürkl.

9.38 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch bis Donnerstag von 7.765 auf 7.694 (Stand: 26.11.2020, 0 Uhr) gesunken. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung). Die Zahl der Genesenen basiert auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI.

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 654 (678), insgesamt Infizierte 1.635 (1.599), Verstorbene 11 (11), Genesene 970 (910)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 800 (819), insgesamt Infizierte 4.375 (4.292), Verstorbene 75 (73), Genesene 3.500 (3.400)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 260 (209), insgesamt Infizierte 1.986 (1.935), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.700 (1.700)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.957 (1.971), insgesamt Infizierte 4.789 (4.701), Verstorbene 32 (30), Genesene 2.800 (2.700)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 368 (439), insgesamt Infizierte 2.795 (2.763), Verstorbene 27 (24), Genesene 2.400 (2.300)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.335 (2.290), insgesamt Infizierte 9.423 (9.275), Verstorbene 88 (85), Genesene 7.000 (6.900)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 732 (754), insgesamt Infizierte 4.746 (4.667), Verstorbene 114 (113), Genesene 3.900 (3.800)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 588 (605), insgesamt Infizierte 3.625 (3.539), Verstorbene 37 (34), Genesene 3.000 (2.900)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.694 (7.765), insgesamt Infizierte 33.374 (32.771), Verstorbene 410 (396), Genesene 25.270 (24.610)

9.15 Uhr. Die Opposition hat die Bund-Länder-Beschlüsse zu den Anti-Corona-Maßnahmem als erneute Belastung für die Wirtschaft bezeichnet. Es fehle die Stringenz für einen längeren Zeitraum, sagte FDP-Generalsekretär Volker Wissing. Es seien sehr kleinteilige Dinge geregelt - so gebe es etwa im Handel eine Differenzierung zwischen 800 Quadratmetern Verkaufsfläche und mehr. „Das wirkt alles wenig praxisnah.“

8.44 Uhr. Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie – sie sind zurzeit auch im Kreis Steinfurt in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen spürbar. Einer davon sind die Kitas im Kreis. Martinsumzüge, Weihnachtsfeiern und externe Angebote in den Einrichtungen fallen aus, die Eltern werden gebeten, ihre Kinder vor der Tür zu verabschieden und die Kita nicht zu betreten, der Kontakt der Eltern mit den Erziehern ist auf ein Minimum reduziert und wo es möglich ist, werden einzelne Gruppen strikt getrennt. Dennoch bittet das Kreisjugendamt gemeinsam mit der AG 78, einer Arbeitsgemeinschaft aus Trägern der Kitas sowie Vertretern der Kindertagespflege, der Bürgermeister und des Jugendamtselternbeirats, um Verständnis für die Maßnahmen. [+]

8.03 Uhr. Zwar steigt die Zahl der mit oder an Corona verstorbenen Menschen in NRW – eine sogenannte „Übersterblichkeit“ gibt es aber nach wie vor nicht. Im Oktober 2020 starben nach Angaben von Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt in Nordrhein-Westfalen insgesamt etwa 16.900 Menschen. Nach Auswertung vorläufiger Daten lag die Zahl der Todesfälle damit sogar leicht unter den Zahlen von Oktober 2019 (damals: 17.040). Dem üblichen saisonalen Verlauf folgend starben auch in diesem Jahr im Oktober mehr Menschen als im September; es gab rund 1.100 Sterbefälle mehr als im Vormonat. Im Kreis Steinfurt ist die Entwicklung ähnlich. Hier starben im Oktober 338 Menschen – 75 weniger, als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Im September waren es 291 (Vorjahr: 353).

7.31 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt sinkt weiter leicht und liegt nun den dritten Tag in Folge unter 100.

7.20 Uhr. Mitten im harten Corona-Winter sollen die Weihnachtstage ein wenig Entspannung bringen: Ab dem 23. Dezember und höchstens bis zum 1. Januar sollen zehn Personen im Familien- und Freundeskreis zusammenkommen können, Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt. Doch davor stehen weitere Einschränkungen an. Wir haben diese noch einmal zusammengefasst.

7.08 Uhr. Nach der Bund-Länder-Runde hat sich auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) zu den verlängerten und verschärften Einschränkungen geäußert. Hier ist noch einmal sein Statement (dieses beginnt ab Minute 12:00):

Ältere Tickermeldungen finden Sie hier: