Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

12. Kalenderwoche 2020

Montag, 16. März 2020 - 08:11 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 22. März

20.23. Uhr Emsdettens Baumärkte durften am Samstag noch öffnen, .Kontrollen hatten aber gezeigt, dass es teilweise überfüllt waren „Deswegen sehen wir uns leider gezwungen, auch für Gartenbau- und Baumärkte Schließungsanordnungen für Privatkunden auszusprechen“, sagte Bürgermeister Georg Moenikes.

18.43 Uhr. Im Mathias-Spital Rheine soll morgen die Fieberstation in Betrieb gehen. [+]

18.10 Uhr. Polizei und Ordnungsamt haben in Emsdetten Spielplätze und andere Treffpunkte kontrolliert. „Wir stellen fest, dass sich die Bürger bis auf wenige Ausnahmen an die Verbote halten“, sagte Bürgermeister Georg Moenikes.

17.30 Uhr. Ab morgen gilt ein weitreichendes Kontaktverbot. Das hat Ministerpräsident Armin Laschet heute mitgeteilt. Untersagt sind dann Treffen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit. Es gibt Ausnahmen, zum Beispiel bei Familien. „Es gibt Menschen, die mich wütend machen, wenn ich von Corona-Partys lese. Das dulden wir nicht mehr“, sagte Laschet in einem Presse-Briefing. Das Land erlasse eine entsprechene Rechtsverordnung. Leichte Verstöße werden mit bis zu 25.000 Euro bestraft.

16.58 Uhr. In Rheine hat es im Vergleich zum Vortag eine Neuinfektion gegeben. Insgesamt sind nun 33 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. 337 Personen sind in Rheine in Quarantäne. Kreisweit ist die Zahl um 10 auf 201 gestiegen.

16.35 Uhr. In Notfällen bieten die Rheiner Zahnärzte weiter einen Notdienst an. Das teilten Dr. Franz Heinrich Tölle, Vorsitzender der Bezirksstelle Steinfurt der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe, und Dr. Alexander Doumat, Vorsitzender der Zahnärztlichen Basisgruppe Rheine, in mit. Aufgrund der Corona-Infektionen seien auch im zahnmedizinischen Bereich Vorsichtsmaßnahmen und Einschränkungen erforderlich, hieß es in der Pressemeldung. „Wir bitten Sie um Verständnis, dass nicht dringend erforderliche Behandlungen auch zu Ihrem eigenen Schutz zeitlich aufgeschoben werden müssen“, sagen Tölle und Doumat. In dringenden Notfällen wie zum Beispiel Schmerzen, Entzündungen oder Unfällen sollen die Patienten ihren Zahnarzt anrufen. Bei geschlossener Praxis solle man sich bitte bei der Vertretung oder dem Notdienst melden.

15.05 Uhr. Jetzt gibt es den Do-it-yourself-Gottesdienst. Pastoralreferent Tobias Plien hat ihn entwickelt. Dazu brauche es nicht mehr als „eine Kerze, eine Bibel und zehn Minuten Zeit“.

14.30 Uhr. Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat in einer außerordentlichen Kabinettsitzung die rechtlichen Grundlagen für den NRW-Rettungsschirm geschaffen. „Die Landesregierung bewilligt die Bereitstellung von bis zu 25 Milliarden Euro für die Bewältigung der Corona-Krise. Damit werden die direkten und indirekten Folgen der Bewältigung der Corona-Krise finanziert“, heißt es in einer Pressemitteilung.

14.20 Uhr. Landwirte aus Rheine haben Sammelstellen für Einweg-Schutzanzüge eingerichtet. Hier soll Schutzausrüstung für die Kassenärztliche Vereinigung gesammelt werden.

14.11 Uhr. Ein Regenbogen gegen Corona: Zu dieser Mitmachaktion ruft zum Beispiel die Johannesschule in Eschendorf auf. Die Idee: Kinder, die zuhause sind, sollen einen Regenbogen ausmalen und in das Fenster hängen. Um zu zeigen: „Wir halten zusammen und sind füreinander da.“

12.59 Uhr. In Neuenkirchen sind bis Sonntagvormittag vier Personen als corona-positiv erfasst worden. Das ist eine Person mehr als noch am Samstag. 120 Neuenkirchener befinden sich seit Sonntag in Quarantäne, einen Tag zuvor waren es 110 Personen.

12.25 Uhr. Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag in Schüttorf eine private Veranstaltung mit 25 Teilnehmern aufgelöst. Das teilte die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim mit. Ansonsten verzeichneten die Beamten keine nennenswerten Verstöße gegen die Allgemeinverfügungen. „Die Polizei hat die Präsenz im Emsland und der Grafschaft deutlich erhöht“, schildert die Inspektion. Unterstützt werden die hiesigen Einsatzkräfte dabei von der Bereitschaftspolizei aus Osnabrück. Die Sonderkontrollen würden in den kommenden Tagen rund um die Uhr fortgesetzt.

11.53 Uhr. Der Kreis Steinfurt hat neue Zahlen zu den Infizierten in den einzelnen Orten gemeldet: In Emsdetten gibt es derzeit 38 Infizierte, in Rheine sind es 34 Personen. In Wettringen und Neuenkirchen sind jeweils vier Fälle gemeldet. Kreisweit befinden sich aktuell rund 1.300 Personen in Quarantäne, 226 Menschen wurden aus der Quarantäne wieder entlassen.

11.11 Uhr. In Rheine ist eine Zahnarztpraxis wegen des Corona-Virus geschlossen. „Es ist jemand aus dem Team erkrankt“, bestätigte der Kreis Steinfurt am Sonntagvormittag. Die Schließung der Arztpraxis ist zunächst bis zum 31. März vorgesehen, eine Verlängerung dieses Zeitraums sei aber möglich. Nach Informationen unseres Medienhauses befinden sich nun auch weitere Mitarbeiter und Patienten in Quarantäne. „Alle, die benachrichtigt werden müssen, wurden benachrichtigt“, schreibt der Kreis.

11.07 Uhr. Die Anzahl der Corona-Infizierten im Kreis Steinfurt ist auf 201 gestiegen. Das teilte die Bezirksregierung Münster mit. Drei Personen aus dem Kreisgebiet sind als „gesundet“ erfasst. Im gesamten Regierungsbezirk ist die Zahl der Infizierten auf 1.279 gestiegen.

10.56 Uhr. Auch heute Vormittag feiert die Kirchengemeinde St. Dionysius in Rheine die Heilige Messe. Sie wird ab 11.15 Uhr im Internet übertragen.

9.43 Uhr. Der Kreis Steinfurt hat eine Hotline eingerichtet, über die stationäre Not-Pflegeplätze koordiniert werden sollen. „Melden können sich Pflegebedürftige oder Angehörige, wenn eine bestehende pflegerische Versorgung von professionellen Pflegediensten zuhause nicht mehr sichergestellt werden kann“, schreibt der Kreis. Die Pflegeplätze können zugewiesen werden in bereits bestehende Pflegeheime oder in das temporäre „Pflegelazarett“ in Lengerich, das hier errichtet wird. Die Hotline ist unter der Nummer 02551/69-5910 erreichbar.

9.12 Uhr. Die Corona-Krise ist eine Herausforderung, was das Zusammenleben angeht. Frank Müller von der Kinder-, Jugend- und Familienberatung der Caritas Rheine gibt Anregungen und Tipps, diese besondere Zeit zu bewältigen. [+]

Samstag, 21. März

19.40 Uhr. Zu Hause bleiben und Leben retten. Diesem Aufruf schließen sich auch die Mitarbeiter unseres Medienhauses an – und bitten von daheim, mitzumachen:

17.30 Uhr. Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe und Polizeipräsident Rainer Furth fordern auf, die Regeln zur Eindämmung des Coronavirus strikt zu befolgen. Dazu gehöre es insbesondere, nicht in die benachbarten Niederlande zu fahren, so Regierungspräsidentin Dorothee Feller: „Die Gefahr, das Coronavirus über die Grenze zu tragen oder von dort mitzubringen, ist zu groß und birgt ein hohes Ansteckungsrisiko. Alles zu unterlassen, was unsere Nachbarn und uns gefährdet, ist ein Gebot der Freundschaft, die uns mit den Niederlanden verbindet. Bitte bleiben Sie zuhause.“

16.47 Uhr. Die Stadt Rheine weist auf die neuen Regeln hin, die ab Montag für die Notbetreuung von Kindern gelten. Anträge würden bis zum folgenden Werktag beschieden.

16.21 Uhr. Die Stadt Rheine hat aktuelle Fallzahlen gemeldet. In Rheine ist die Zahl der Infizierten auf 32 gestiegen. Gestern meldete die Stadt an dieser Stelle noch sieben Infizierte weniger. Kreisweit ist die Zahl auf 191 Infizierte gestiegen.

14.20 Uhr. Das Land NRW hat die Regelungen für die Notfallbetreuung von Kindern erweitert. Darauf weist die Gemeinde Wettringen hin. Ab Montag genügt es, wenn ein Elternteil in einer kritischen Infrastruktur beschäftigt und dort unabkömmlich ist. Darüber hinaus müsse die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – entsprechend der Empfehlungen des RKI – organisiert werden können. Ebenfalls wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab Montag steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

12.38 Uhr. Die Schulleiterin des Martinums in Emsdetten hat mit uns über Notbetreuung, digitale Angebote und die anstehenden Abiturprüfungen gesprochen. Sie sagt: „Das Abitur liegt uns am Herzen“

12.19 Uhr. Die Schulen sind geschlossen, Schüler sind aktuell angehalten, zuhause zu lernen. Damit das klappt, hat die Bezirksregierung ein paar Tipps für Eltern zusammengestellt.

11.46 Uhr. Neue Zahlen aus den Kommunen: In Emsdetten gibt es 36 Erkrankte, in Rheine 32. In Neuenkirchen sind drei Corona-Infizierte erfasst, in Wettringen vier. „Rund 1.300 Personen befinden sich in Quarantäne,“ teilte der Kreis mit. Es gebe noch keine Gesundeten, also infizierte Menschen, die aus der Isolierung entlassen wurden. Aus der Quarantäne wurden 94 Personen entlassen.

10.58 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der Corona-Infektionen auf 188 gestiegen. Gestern waren es 167 Infizierte. Im Regierungsbezirk Münster sind nun 1.158 Infektionen erfasst. 17 Personen gelten als gesundet.

10.47 Uhr. „Das Bunkern von Geld wäre genauso unsinnig wie das von Toilettenpapier!“ Sagt eine, die es wissen muss. Wir haben uns mit Prof. Dr. Liane Buchholz, der Präsidentin des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe, unterhalten. Hier geht es zum ausführlichen Interview. [+]

10.10 Uhr. Fast alle Veranstaltungen fallen aus, betroffen sind beispielsweise die Volkshochschule, die Stadthalle oder auch der Jugend- und Familiendienst. Was bedeutet das für die Institutionen? Wir haben nachgefragt. [+]

9.24 Uhr. Die Politiker aus dem Kreis Steinfurt haben in einem interfraktionellen Gremium den Grundstein beispielsweise für einen Rettungsschirm für Krankenhäuser sowie ein sechs Millionen umfassendes Sonderbudget für die Bekämpfung der Corona-Krise gelegt. „Mein Dank für die sehr gute und produktive Zusammenarbeit geht an CDU, SPD, GRÜNE, UWG, FDP und LINKE“, sagt Landrat Klaus Effing.

8.14 Uhr. In der Grafschaft Bentheim hat Landrat Uwe Fietzek seine Kritik an der Informationspolitik der Fachklinik zurückgenommen. Diese bleibt wegen mehrerer Corona-Fälle geschlossen. [+]

8.03 Uhr. Die Stadt Emsdetten hat viele Informationen für die lokale Wirtschaft zusammengestellt.

Freitag, 20. März

19.54 Uhr. Personen, die auf Corona getestet wurden, müssen länger auf ihr Testergebnis warten. „Die Kapazitätsgrenzen der Labore sind erreicht“, erklärt hierzu Tilman Fuchs, Sozial- und Gesundheitsdezernent des Kreises Steinfurt. Mittlerweile könne es einige Tage dauern, bis die Ergebnisse dem Kreis zugeleitet werden. Zunächst würden dann positive testergebnisse mitgeteilt. „Negative Ergebnisse werden vom Kreis dann mitgeteilt, wenn die Tests an den Abstrichzentren in Steinfurt oder Rheine durchgeführt wurden“, schreibt der Kreis. Die Wartezeiten seien dem Ausmaß der Krise geschuldet.

19.32 Uhr. Pfarrer Norbert Weßel aus Emsdetten hat eine alternative Not-Form des Gottesdienstes gefunden. Er lädt die Gläubigen ein, den Sonntags-Gottesdienst zu Hause zu feiern.

19.28 Uhr. Die wichtigsten Entwicklungen aus Rheine haben wir noch einmal zusammengefasst.

18.13 Uhr. Erleichterung bei den Friseuren in Neuenkirchen: Ab morgen gilt auch für sie eine Schließungsverfügung. „Dass wir öffnen durften und mussten, war ein Unding. Wir waren ja schutzlos“, sagte Beatrix Schregel vom Salon „Haarkonzept“.

18.07 Uhr. Kreisdirektor Martin Sommer leitet den Krisenstab. Im ausführlichen Interview sprachen wir mit ihm über Intensivbeatmungsbetten, Ausgangssperren und ausreichenden Schlaf. [+]

17.58 Uhr. Polizei und Ordnungsämter im Kreis Steinfurt zeigen verstärkt Präsenz, um zu überprüfen, ob zum Beispiel Veranstaltungsverbote eingehalten werden: Personen, die an öffentlichen oder privaten Veranstaltungen in geschlossenen Räumen oder unter freiem Himmel teilnehmen oder diese veranstalten, machen sich strafbar. Das gilt beispielsweise für „Coronapartys“ oder für ein Treffen in einer größeren Gruppe im Park, teilt der Kreis mit. Auch Verstöße gegen Isolierungs- oder Quarantäne-Anordnungen werden geahndet: „Dabei ist besonders zu beachten, dass die Quarantäne immer mindestens 14 Tage andauert: Auch, wenn in der Zwischenzeit ein Test auf den Coronavirus negativ ist, bleibt die Quarantäne bis zum 14. Tag bestehen“, teilt der Kreis mit.

17.42 Uhr. Der Neuenkirchener Allgemeinmediziner Dr. Peter Heitmann hat sich aus der Quarantäne gemeldet. „Ich bin auf dem Weg der Besserung“, sagte er im MV-Gespräch. [+]

17.28 Uhr. Fit bleiben in der Corona-Zeit? Gemeinsam mit dem TV Emsdetten zeigen wir, wie das geht – in einem Video für das passende Workout.

17.24 Uhr. Die Bezirksregierung Münster zählt aktuell 1.126 Corona-Infektionen im Regierungsbezirk.

16.53 Uhr. Auch in Emsdetten gilt ab Samstag die Regelung, dass auch Friseure, Kosmetikstudios, Tattoo-Studios offiziell geschlossen werden. Besonders die Friseure hatten in den letzten Tagen immer wieder beklagt, dass bei den vielen Kundenkontakten kaum in der Lage sind, eine Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Die Mitarbeiter der Salons müssen jetzt mit Kurzarbeitergeld rechnen. Das sind 60 Prozent des Nettoeinkommens.

16.39 Uhr. In Rheine werden ab Mitternacht auch Frisörbetriebe, Bau- und Gartenbaumärkte, Kosmetik-, Nagel- und Tattoostudios sowie vergleichbare Einrichtungen geschlossen. Das besagt eine neue Allgemeinverfügung. Zur Klarstellung wurde außerdem eine Formulierung eingefügt, der bei Speisewirtschaften nur dann den Außerhausverkauf gestattet, der nicht zum sofortigen Verzehr an der Verkaufsstelle vorgesehen ist. Auch hier sind die erforderlichen Maßnahmen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen zu treffen.

16 Uhr. Die aktuellen Fallzahlen der Infizierten in Rheine und dem Kreis Steinfurt liegen vor. Kreisweit ist die Zahl der Neuinfektionen auf 167 gestiegen. In Rheine gibt es 25 Infizierte.

15.38 Uhr. Nachdrückliche Ansprache von Emsdettens Bürgermeister Georg Moenikes: „Fahren Sie Ihre sozialen Kontakte zurück“, ruft er in seiner Videobotschaft auf. „Praktizieren Sie Solidarität.“

15.33 Uhr. Der Kreis Steinfurt warnt vor Betrügern, die an der Haustür klingeln und behaupten, von der Feuerwehr zu sein und zu überprüfen, ob ausreichend Rauchmelder installiert wurden oder aber erklären, für das Gesundheitsamt Coronavirus-Tests durchzuführen. Letztere sind in echt aussehender Schutzkleidung unterwegs. „Beide Personengruppen sind Betrüger“, warnt der Kreis und bittet um Hinweise an die Polizei.

15.25 Uhr. Die Gemeinde Neuenkirchen hat die Allgemeinverfügung angepasst. Ab Samstag müssen hier alle Verkaufsstellen des Einzelhandels, Bau- und Gartenmärkte sowie Friseursalons, Kosmetik- Nagel- und Tattoostudios und vergleichbare Betriebe schließen. Ausgenommen sind die Einrichtungen des täglichen Bedarfs. Dienstleister und Handwerker dürfen ihrer Tätigkeit weiter nachgehen. Weiter dürfen künftig Speisen im Außerhausverkauf nur zur Mitnahme und nicht zum sofortigen Verzehr verkauft werden. Entsprechende Hygienevorschriften sind zu beachten, heißt es von der Gemeinde.

14.52 Uhr. Weitere Absagen: Aufgrund der aktuellen Situation müssen die Veranstaltungen der Morbus Bechterew Selbsthilfegruppe zur Trockengymnastik bzw. Wassergymnastik ausfallen. Die Proben der Chorgemeinschaft Dorenkamp werden bis nach Ostern ausgesetzt. Auch der Kegelnachmittag am Samstag wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

14.30 Uhr. Der Kreis Steinfurt bittet, die Notrufnummer 112 ausschließlich für akute Notfälle freizuhalten. Sofern in einer akuten Notsituation der Notruf gewählt wird, sollte der Anrufer auch mitteilen, ob Menschen im Haushalt leben, die infiziert sind, in häuslicher Quarantäne leben oder noch nicht ärztlich abgeklärte Erkältungssymptome aufweisen, heißt es in einer Mitteilung. Denn nur so können frühestmöglich Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um die Einsatzkräfte bestmöglich vor einer Infektion zu schützen.

13.48 Uhr. In Rheine sollen ab morgen auch alle Friseursalons geschlossen werden. Das teilte Bürgermeister Peter Lüttmann soeben mit.

13.34 Uhr. Die Corona-Epidemie zwingt auch den Bürgertreff Rheine Süd-West, die Angebote zunächst bis 15. April einzustellen. Betroffen sind:

  • Gemeinsames Spielen/Klönen (Montags)
  • Bewegen und Entspannen (Mittwochs)
  • Umgang mit PC, Tablet oder Smartphone (Donnerstags)
  • Besuchen/Begleiten (nach Absprache)
  • Beratung bei Behinderung (nach Absprache)
  • Das Internationale Begegnungscafé im Maximilian-Kolbe-Haus (Mittwochs) ist bis 3. April geschlossen. Die Seniorengemeinschaft St. Lamberti sagt für den April alle Veranstaltungen ab.

13.06 Uhr. Der Caritasverband Rheine schließt die Suppenküche des Caritasverbandes Rheine und der Kirchengemeinden ab sofort zunächst bis zum 19. April. Grund ist die neue Allgemeinverfügung der Stadt.

12.55 Uhr. Die Westfalenbahn schränkt ihren Fahrplan ein. Ab Montag reduziert sie den Bahnverkehr. Das geschehe in Abstimmung mit dem Verkehrsministerium und den Aufgabenträgern der Westfalenbahn. Beim RE 15 fallen folgende Verbindungen aus:

  • Ausfall der Verbindung 90268 (Mo-Sa, 6:02 Uhr ab Münster Hbf -> Rheine)
  • Ausfall der Verbindung 90269 (Mo-Fr, 5:52 Uhr ab Emden Hbf -> Rheine)
  • Ausfall der Schülerzüge 90305 (11:52 Uhr) & 90309 (13:01 Uhr) ab Emden Hbf
  • Ausfall aller Fahrten zwischen Emden und Emden Außenhafen
  • Am Wochenende (Sa+So) verkehren alle Züge nur in Einfachtraktion

12.09 Uhr. Die Polizei warnt vor Trickbetrügern, die sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgeben. Sie würden versuchen, in die Wohnung zu kommen, und die Opfer zu berauben.

11.58 Uhr. Der Kreis Steinfurt sagt die Sitzungen des Kreistages und seiner Ausschüsse bis Ende April ab. Ausnahme bleibt die Sitzung des Wahlausschusses am 23. März. Er soll „unter Beachtung weitgehender Sicherheitsvorkehrungen am Montag, 23. März, im Kreishaus“ tagen, teilte der Kreis mit.Dort muss die nach dem Kommunalwahlgesetz nur bis zum 31. März mögliche Einteilung der Kreiswahlbezirke erfolgen.

11.42 Uhr. Die Stadt Rheine verzichtet aktuell auf den Versand belastender Gewerbesteuerbescheide. Hiermit wolle man die Liquidität der in Rheine ansässigen Unternehmen erhalten. „Ferner werden die Herabsetzungsanträge für die Vorauszahlungen 2020 schnellstmöglich umgesetzt“, schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung. Des Weiteren können unmittelbar betroffene Betriebe einen zinslosen Stundungsantrag stellen. Hierzu können Unternehmen sich mit der Steuerverwaltung der Stadt Rheine in Verbindung setzten, per E-Mail an steuerverwaltung@rheine.de oder telefonisch unter den Telefonnummern 939-301 bzw. -303.

11.35 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster sind nun 997 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Gestern Nachmittag wurden noch 929 gemeldet. 13 Personen gelten nun als „gesundet“.

11.06 Uhr. Die Auswirkungen der Corona-Krise haben längst die örtliche Wirtschaft erreicht. Angesichts von unsicheren Zukunftsaussichten und Existenzangst sprach die MV mit Ingo Niehaus, Geschäftsführer der Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine. Er sagt: „Die Dauer der Krise ist entscheidend“.

10.53 Uhr. Die Kreis Steinfurt zählt nun 164 Corona-Infizierte im Kreisgebiet. Am meisten Infizierte gibt es in Emsdetten: Hier führt die aktuelle Übersicht 31 Fälle auf. In Rheine sind 25 Personen infiziert, in Neuenkirchen gibt es drei Fälle, in Wettringen vier.

10.24 Uhr. Der Flughafen Münster/Osnabrück hat drastische Maßnahmen verkündet. So werden ab kommendem Dienstag die Terminalgebäude geschlossen. Die Abfertigung erfolgt dann über den Bereich der allgemeinen Luftfahrt. Rückwirkend wurde außerdem Kurzarbeit beantragt.

8.15 Uhr. Auf Initiative des Borkener Landrats Kai Zwicker haben die Landräte von acht Kreisen in NRW sowie der Oberbürgermeister der Stadt Münster ein dringliches Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesinnenminister Horst Seehofer und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet gerichtet. Die Repräsentanten der Kreise Borken, Coesfeld, Heinsberg, Kleve, Recklinghausen, Steinfurt, Viersen und Warendorf sowie der Stadt Münster machen sich darin für eine gemeinsame deutsch-niederländische Strategie gegen das Coronavirus stark. Zurzeit könne davon – noch – keine Rede sein und das unterschiedliche Vorgehen beiderseits der Grenze konterkariere die eingeleiteten Eindämmungsmaßnahmen. Sie bitten im Interesse des Gesundheitsschutzes der Bevölkerung darum, schnellstmöglich eine entsprechende Regelung mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Rutte zu treffen.

7.49 Uhr. Im Mathias-Spital laufen die Vorbereitungen für die Einrichtung eines „Krankenhauses im Krankenhaus“ weiter auf Hochtouren. Nach Auskunft des ärztlichen Direktors Dr. Christian Eggersmann sollen so Infizierte von Nicht-Infizierten wirksam getrennt werden. Wahrscheinlich nach dem Wochenende sei eine eigenständige, stationäre Fieberaufnahme möglich. Aktuell seien zwei Patienten mit Corona in stationärer Behandlung Mathias-Spital. Änderungen gibt es auch bei der Essensausgabe. So wird die Kantine geschlossen. Die Patientenküche werde verstärkt, für die Mitarbeiter werde ein Catering-Service engagiert.

7.01 Uhr. André Kobytzki ist verzweifelt. Seit 40 Jahren gibt es die Firma „Emsdettener Busreisen“, kurz EBR. Sie hat die Wirtschafts-, die Finanzkrise und SARS überlebt. „Das jetzt ist die größte Krise nach dem 2. Weltkrieg“, sagt der Geschäftsführer. „Sie trifft uns bis ins Mark.“

6.47 Uhr. In den sozialen Netzwerken tauchen vermehrt Berichte von vermeintlichen Experten auf, die die Wirkung des Coronavirus verharmlosen oder zu einer Risikoeinschätzung kommen, die sich unterscheidet von der der Bundesregierung und den Virologen, auf die sich die Bundesregierung stützt. Als Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemologie und als Infektiologin am Rheiner Mathias-Spital ist Dr. Jana Schroeder Expertin in diesem Fachgebiet. Wir haben sie interviewt.

Donnerstag, 19. März

19.15 Uhr. Bürgermeister Peter Lüttmann erläutert im Interview, was die neue Allgemeinverfügung, die ab Mitternacht gilt, konkret bedeutet. Das Wichtigste des Tages aus Rheine haben wir hier zusammengefasst.

Video

Bürgermeister zur neuen Verfügung

18.02 Uhr. Die aktuellen Fallzahlen der Infizierten in Rheine und dem Kreis Steinfurt:

17.49 Uhr. Ein Allgemeinmediziner aus Neuenkirchen hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Seine Praxis ist daher zunächst bis zum 30. März geschlossen, er selber steht unter Quarantäne.

17.18 Uhr. An manchen Orten treffen sich noch immer viele Menschen, die die Appelle und Anordnungen der „Sozialen Distanzierung“ nicht ernst nehmen. Wir wollen daher wissen:

Umfrage

Sollen Verstöße gegen Auflagen zum Schutz vor Corona härter bestraft werden?

Ja, auf jeden Fall!
Nein, die bestehenden Kontrollen und Strafen reichen aus.
Dazu habe ich keine Meinung
4537 abgegebene Stimmen

17.03 Uhr. Die Stadt Rheine erlässt eine neue Allgemeinverfügung - und verschärft die Regelungen für die Gastronomie. Ab Mitternacht sind demnach alle Gastronomie-Betriebe zu schließen. Ausnahme sollen Mitnahme-Services sein. Die Allgemeinverfügung im Wortlaut finden sie als pdf-Dokument oben in diesem Artikel.

16.50 Uhr. Die Stadtverwaltung wird ab sofort die zahlreichen Hilfsangebote in Zeiten der Corona-Krise vor Ort koordinieren. Die Fachstelle Bürgerengagement werde nun Übersichten der Einzelhelfer, der Initiativen und Nachbarschaften sowie der Bedarfe führen und vermittelnd und koordinierend tätig werden, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit. Der städtischen Fachstelle Bürgerengagement können ab sofort Bedarfe telefonisch oder per E-Mail gemeldet werden.

16.05 Uhr. Der Kreis Steinfurt steuert den Zugang zu den zentralen „Abstrich“-Containern in Rheine und Borghorst neu. Ziel sei es, hierdurch die zu testenden Personen besser über den Tag zu verteilen und insbesondere den Menschen einen Test zu ermöglichen, die diesen besonders dringend benötigen, heißt es in einer Pressemitteilung. Ab Freitag kann die Notwendigkeit eines Tests nur noch durch zwei verschiedene Hotlines des Kreises festgestellt werden und nicht mehr direkt über den Hausarzt.

15.44 Uhr. Der Kreis Steinfurt richtet ein Pflegelazarett in Lengerich ein, das der Unterbringung von bis zu 200 nicht infizierten Pflegebedürftigen dienen soll. In der Pressemitteilung des Kreises heißt es, dass die zuständige Gefahrenabwehr des Kreises Steinfurt zurzeit in enger Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) das Pflegelazarett in der LWL-Klinik in Lengerich einrichtet. Dort stünden ab Samstag, 21. März, um 18 Uhr zunächst 60 Betten für Pflegebedürftige zu Verfügung, die nicht mit dem Coronavirus infiziert sind. Absicht sei es, dort die pflegerische Versorgung von Menschen sicherzustellen, die sowohl von ihren Angehörigen als auch von professionellen ambulanten oder stationären Pflegediensten nicht mehr versorgt werden können. Die Disposition und Steuerung der Zuweisung wird zentral über die Leitstelle des Kreises Steinfurt erfolgen. „Ich bedanke mich ganz herzlich bei der LWL-Klinik Lengerich für diese Möglichkeit und die schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit“, zeigt sich Landrat. Klaus Effing erfreut über diese Lösung.

15.15 Uhr. Die Polizei in Münster hat einen mutmaßlichen Desinfektionsmittel-Dieb gefasst. Dem 28-jährige Mann wird laut Pressemitteilung der Polizei vorgeworfen, Ende Februar 100 Liter Desinfektionsmittel aus dem Lager eines Krankenhauses in Münster gestohlen zu haben. Er steht im Verdacht, die Flaschen mit Desinfektionsmittel gestohlen und im Internet zum Verkauf angeboten zu haben. Die Ermittler kamen dem Mann durch Zeugenhinweise auf die Schliche. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ ein Richter Mitte März den Beschluss zur Durchsuchung der Wohnung des Havixbeckers. Dabei fanden die Beamten Teile der Beute, die eindeutig dem Bestand des Krankenhauses zugeordnet werden konnten, und stellten sie sicher. Der Beschuldigte leugnete in seiner polizeilichen Vernehmung die Tat. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

15.10 Uhr: Betrieb ruht beim FC Vorwärts Wettringen: Aufgrund der Allgemeinverfügung der Gemeinde Wettringen ruht der gesamte Betrieb beim FC Vorwärts Wettringen bis mindestens zum 19. April. Auch die für den 29. März geplante Mitgliederversammlung wird demnach bis mindestens nach dem 19. April verschoben.

13.52 Uhr. Der Kreis Steinfurt weist noch einmal nachdrücklich darauf hin, dass die verfügten Quarantäne-Auflagen unbedingt einzuhalten sind! Polizei und örtliche Ordnungsbehörden werden verstärkt kontrollieren. Wer gegen Quarantäne-Auflagen verstößt, riskiert einen zeitweiligen Freiheitsentzug, der konsequent durchgesetzt werden wird.

12.52 Uhr. In diesem Video, das sich speziell an Kinder richtet, wird leicht verständlich erklärt, was das Coronavirus überhaupt ist, was es tut und wie man sich vor ihm schützen kann:

11.52 Uhr. Uns erreichen weitere Absagen: Die wöchentliche Radtour der Kolpingsfamilie Hauenhorst fällt bis auf Weiteres aus. Auch der Weltladen am Marktplatz ist geschlossen. Die Rentensprechstunde fällt aus. Der DRK-Ortsverband Dreierwalde muss den Dienst als „Sanitäter vor Ort" einstellen. Bis auf weiteres fallen auch alle Veranstaltungen der kfd St. Josef aus, die Hefte „Frau und Mutter“ für den Monat April werden erst mit den Heften des Monats Mai verteilt. Die Jahreshauptversammlung der KG Stadtwache fällt aus. Die Caritas-Einrichtungen Tagesstätte und Zuverdienst an der Stolbergstraße, Tageszentrum an der Lingener Straße und die Heilpädagogisch-Therapeutische Frühförderstelle an der Maria-Montessori-Straße geschlossen. Bei der Frauengemeinschaft St. Antonius/Basilika entfallen das Hefteholen der Bezirksfrauen, der Vortrag der Bibelerzählerin und die Gemeinschaftsmesse. Das Vereinshaus des Schützenvereins Tie-Esch bleibt geschlossen. Alle Geburtstagsbesuche der Seniorengemeinschaft St. Arnold und der Caritasgruppe St. Arnold fallen aus.

11.38 Uhr. Die Verbraucherzentrale hat viele Antworten und Tipps zu akuten Verbraucherfragen rund um die Corona-Krise zusammengestellt. Außerdem hat die Verbraucherzentrale in Rheine ihre telefonische Erreichbarkeit ausgeweitet und ist von montags bis freitags für Ratsuchende im Kreis Steinfurt erreichbar. Weitere Details in diesem Artikel: Verbraucheralltag in Corona-Zeiten

11.01 Uhr. Das Wettringer Dorffest am 26. April findet aller Voraussicht nach nicht statt. Darüber hat der Chef der Wettringer Werbegemeinschaft (WWG), Erich Deiters, alle Beteiligten in einer E-Mail informiert. „Zu 99,9 Prozent wird die Veranstaltung abgesagt. Wir wollen uns natürlich eine Hintertür offenlassen, aber ich glaube nicht, dass wir am 19. April die Krise bewältigt haben“, sagte Deiters gestern im Gespräch mit der MV. Weitere Details in diesem Artikel: Dorffest wird wahrscheinlich abgesagt

10.49 Uhr. Ergänzend zu den detaillierten Fallzahlen aus dem Kreis Steinfurt (siehe Meldung von 10.26 Uhr) hat sich die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Corona-Virus im Regierungsbezirk Münster innerhalb eines Tages von 726 auf jetzt 809 Fälle (Stand: 10.35 Uhr) weiter erhöht.

10.34 Uhr. Die Bezirksregierung empfiehlt den Kommunen, Sitzungen der Räte, der Kreistage, ihrer Ausschüsse und sonstigen Gremien zunächst bis Ostern auszusetzen und aktuelle Termine abzusagen. Um die notwendige Handlungsfähigkeit der Städte und Kreis zu wahren, weist die Bezirksregierung auf die Regelung des § 60 GO bzw. § 50 Abs. 3 KrO (Dringlichkeitsentscheidungen) hin. Die Bezirksregierung hat die Landräte gebeten, die Bürgermeister der kreisangehörigen Kommunen entsprechend zu informieren. Auch der Regionalrat Münster, der für die Regionalplanung im Münsterland verantwortlich ist, wird auf seine nächste Sitzung verzichten und diese zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

10.26 Uhr. Uns erreichen neue Infiziertenzahlen: Im Kreis Steinfurt sind derzeit (Stand 8.30 Uhr) insgesamt 138 Personen am Corona-Virus erkrankt. Gestern lag die Zahl zur gleichen Uhrzeit noch bei 114 Personen. In Rheine stieg die Zahl der Infizierten in diesem Zeitraum von 14 auf 20, in Emsdetten von 21 auf 25, in Neuenkirchen von 1 auf 2. In Wettringen sind weiterhin 4 Infizierte bekannt. Insgesamt befinden sich kreisweit rund 1.250 Personen in Quarantäne.

Damit sind in folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt Menschen erkrankt:

  • Altenberge: 4 Personen
  • Emsdetten: 25 Personen
  • Greven: 11 Personen
  • Hopsten: 3 Personen
  • Hörstel: 6 Personen
  • Horstmar: 2 Personen
  • Ibbenbüren: 18 Personen
  • Ladbergen: 1 Person
  • Laer: 5 Personen
  • Lengerich: 2 Personen
  • Metelen: 3 Personen
  • Mettingen: 2 Personen
  • Neuenkirchen: 2 Personen
  • Nordwalde: 6 Personen
  • Ochtrup: 3 Personen
  • Recke: 4 Personen
  • Rheine: 20 Personen
  • Saerbeck: 6 Personen
  • Steinfurt: 10 Personen
  • Westerkappeln: 1 Person
  • Wettringen: 4 Personen

8.45 Uhr. Im Mathias-Spital sind nach Auskunft des ärztlichen Direktors des Klinikums Rheine, Dr. Christian Eggersmann, aktuell fünf Patienten mit Corona-Virus. Das sagte der Mediziner in einer auf Youtube verbreiteten Botschaft. Aktuell würden im Mathias-Spital mehrere Bereiche leer gezogen, um eine Pandemie-Station einzurichten, darunter die Station E4, das Kontinenz- und das Brustzentrum. Eggersmann lobt in seinem Video die Arbeit des Kreises Steinfurt und der Mitarbeiter des Klinikums Rheine. Es gebe hier „unendlich viele, motivierte Mitarbeiter“.

7.50 Uhr. Wenn Unternehmen im Kreis Steinfurt aufgrund der weltweiten Krankheitsfälle durch das Corona-Virus Kurzarbeit anordnen und es dadurch zu Entgeltausfällen kommt, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten. Diese Leistung muss vom Arbeitgeber beantragt werden. Voraussetzung für den Bezug von Kurzarbeitergeld ist, dass die üblichen Arbeitszeiten vorübergehend wesentlich verringert sind. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn aufgrund des Corona-Virus Lieferungen ausbleiben und dadurch die Arbeitszeit verringert werden muss oder staatliche Schutzmaßnahmen dafür sorgen, dass der Betrieb vorübergehend geschlossen wird.

Wichtig: Betriebe im Kreis Steinfurt, die aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie Kurzarbeitergeld beantragen möchten, müssen die Kurzarbeit zuvor online bei der Agentur für Arbeit Rheine melden. Hat die Arbeitsagentur festgestellt, dass das Unternehmen die Voraussetzungen erfüllt, kann dieses das Kurzarbeitergeld ebenfalls online beantragen. Weitere Informationen und die Links zur Online-Anzeige sowie zum Online-Antrag stehen unter www.arbeitsagentur.de zur Verfügung.

Zu konkreten Anfragen zum Kurzarbeitergeld hat die Agentur für Arbeit Rheine unter www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rheine/kug eine Übersicht mit allen Ansprechpartnern eingerichtet.

Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus für Unternehmen, Arbeitgeber und Selbstständige gibt es auch bei der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt unter www.westmbh.de, per E-Mail an post@WEStmbh.de oder unter Telefon 02551/69 2777.

Mittwoch, 18. März

19.13 Uhr. Auch in Emsdetten gilt ab morgen eine aktualisierte Allgemeinverfügung. Speisewirtschaften dürfen mit Ausnahme von Lieferdiensten und Abholangeboten nicht mehr öffnen. „Bezüglich der Handhabung von Friseursalons und Kosmetikstudios steht der Bürgermeister der Stadt Emsdetten, Georg Moenikes, derzeit im engen Austausch mit dem Kreis Steinfurt sowie dem Land Nordrhein-Westfalen, um auch hier klare und sachgerechte Regelungen herbeizuführen“, schildert die Stadt.

19.04 Uhr. In Rheine haben einige Gastronomen auch heute schon geschlossen – und sind damit einer Vereinbarung der Münsterland-Landräte zuvorgekommen. Mehr zur Stimmung in Rheine heute im Artikel „Licht aus“ in der Fußgängerzone.

18.49 Uhr. Die Ereignisse haben sich in den vergangenen Tagen überschlagen. In einer Zeitleiste blicken wir auf die Entwicklungen zurück.

18.41 Uhr. Die Krankenhäuser im Kreis Steinfurt sind nun im Krisenmodus: Der Kreis hat jetzt in Kooperation mit den Krankenhäusern entschieden, dass diese alle elektiven Aufnahmen und Operationen einstellen. Damit werden ab sofort alle Nicht-Notfall-Aufnahmen und -Operationen verschoben, um Kapazitäten für die Versorgung der Corona-Patienten zu schaffen. „Wir sagen den Krankenhäusern zu, dass ihnen dadurch keine wirtschaftlichen Nachteile entstehen werden“, sagen Landrat Klaus Effing und Kreisdirektor Martin Sommer. Dietmar Imhorst, Vorstand der Stiftung Mathias-Spital Rheine, ist froh über diese Entscheidung: „Durch diese klare Vorgabe bekommen wir als Krankenhäuser und insbesondere die darin unermüdlich und maximal engagiert arbeitenden Kolleginnen und Kollegen endlich die erforderliche Planungs- und Rechtssicherheit für unsere Vorgehensweise, die uns das Land NRW und die Bezirksregierung Münster nicht gegeben haben.“

18.30 Uhr. Der Kreis Steinfurt rät, die Polizei zu informieren, wenn sich Menschen nicht an die Verhaltensregeln halten und bittet nochmals die Bevölkerung um einen besonnenen Umgang mit Sozialkontakten. Den Krisenstab erreichen nach Angaben der Kreisverwaltung Meldungen, dass beispielsweise große Geburtstagsfeiern oder Partys mit vielen Leuten im Kreisgebiet stattfinden. Dies widerspreche den Allgemeinverfügungen der Kommunen. Menschen, denen zurzeit in ihrem Umfeld etwas auffällt, was den Allgemeinverfügungen zuwiderläuft, können die Polizei unter der Nummer 110 informieren.

Strafbar sei auch, die Isolierung, die für Covid-19-Erkrankte ausgesprochen wird, oder die Quarantäne, die für Kontaktpersonen angeordnet wird, vorzeitig zu verlassen. Dabei sei zu beachten, dass die Quarantäne auch dann mindestens 14 Tage andauert, wenn ein zwischenzeitlicher SARS-CoV-2-Abstrich negativ ist. Symptome könnten nämlich bis zu 14 Tage lang auftreten.

18.13 Uhr. Die Emsdettener Standort- und Immobiliengemeinschaft (Emsig) appelliert an die Emsdettener, jetzt nicht gleich im Internet zu bestellen, sondern einmal vier Wochen zu warten, um dann beim „Einzelhändler vor Ort zu kaufen und so versuchen, ihn zu retten“.

18.08 Uhr. Die Stadt Rheine informiert in der Corona-Krise auch die Bürger, die kaum oder gar kein Deutsch verstehen. „Wir haben bereits eine Vielzahl von Informationen in verschiedene Sprachen übersetzen lassen und an betroffene Personen und Haushalte verteilt, so zum Beispiel die Hinweise zur persönlichen Infektionshygiene“, sagte Stadtsprecher Frank de Groot-Dirks. Für den Kitabereich wurden am Mittwoch ebenfalls mehrsprachige Informationen verteilt. Über die Fachstelle Migration werden Personen informiert, die nicht über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen, dass Hinweise und Infos zu Quarantänemaßnahmen auf der Seite des Kreises Steinfurt in verschiedenen Sprachen abrufbar sind. Im Übrigen sei die Corona-Pandemie inzwischen ein weltweites Problem, so dass entsprechende Informationen und Verhaltensanweisungen in nahezu allen Sprachen im Internet recherchiert werden könnten.

17.57 Uhr. Lange war Neuenkirchen verschont geblieben, doch nun gibt es auch in dieser Gemeinde einen bestätigten Corona-Fall. Für den Infizierten gilt nun die vom Kreis Steinfurt angeordnete häusliche Quarantäne.

17.19 Uhr. Neue Zahlen von der Bezirksregierung: Aktuell sind im Regierungsbezirk Münster 726 Menschen mit Corona infiziert. Damit habe sich die Zahl der bestätigten Infektionen im Verlauf des heutigen Mittwochs von 615 auf jetzt 726 Fälle (Stand: 18.3.2020, 17.15 Uhr) weiter erhöht. Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Inzwischen werden auch Geheilte gemeldet. Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung 17 Uhr):

  • Stadt Bottrop 10 (9)
  • Stadt Gelsenkirchen 35 (18)
  • Stadt Münster 130 (103), geheilt: 5
  • Kreis Borken 164 (123), geheilt: 1
  • Kreis Coesfeld 85 (70), geheilt: 5
  • Kreis Recklinghausen 70 (63)
  • Kreis Steinfurt 124 (95)
  • Kreis Warendorf 108 (84)

Gesamt 726 (565), geheilt: 11

16.35 Uhr. Die Fachklinik Bad Bentheim wird mit sofortiger Wirkung geschlossen. Das hat der Landrat der Grafschaft Bentheim, Uwe Fietzek, verfügt, berichten die Grafschafter Nachrichten. Grund sei die Anzahl der Personen, die dort mit dem Coronavirus infiziert sind. Es sollen inzwischen insgesamt zwölf sein.

16.26 Uhr. Die Rheiner Innenstadt ist inzwischen ziemlich verwaist. Geschäfte haben ihre Jalousien heruntergelassen, nur vereinzelt sind noch Passanten zu sehen.

Video

Rheines Innenstadt am Mittwoch

Wie in diesem Ticker heute schon mehrfach gemeldet, müssen die nicht für die Grundversorgung der Bevölkerung erforderliche Geschäfte nun schließen.

15.41 Uhr. Die vier Landräte aus dem Münsterland und Münsters Oberbürgermeister haben am Dienstagabend die Landesregierung aufgefordert, bei der Schließung des Einzelhandels und der Gastronomie konsequenter vorzugehen. Das schreibt der Kreis Steinfurt in einer Pressemitteilung. Demnach legte die Landesregierung daraufhin am Abend einen weiteren Erlass vor. Wie in diesem Ticker heute schon mehrfach gemeldet, müssen die nicht für die Grundversorgung der Bevölkerung erforderliche Geschäfte nun schließen. Zur Gastronomie gab es noch keine neue Regelung des Landes. „Wir haben uns dennoch - auch in diesem Punkt - für eine klare und einheitliche Lösung für das Münsterland entschieden: die Restaurants und Cafés sollen komplett geschlossen bleiben. Gaststätten können einen Lieferservice, Schnellrestaurants einen Drive-in anbieten“, sagte Landrat Effing. Es müsse alles getan werden, um die Bürgerinnen und Bürger zu schützen.

15.37 Uhr. Die Lebensmittelmärkte und Drogerien dürfen während der Corona-Krise auch am Sonntag ihre Läden öffnen. Das betonte Bürgermeister Peter Lüttmann heute. Es gehe dabei darum, den Käuferzustrom auf möglichst viele Tage zu verteilen. Das Angebot zur Erweiterung der Öffnungszeiten werde eingeräumt, es sei für die Ladeninhaber aber keine Verpflichtung. Das Warenangebot reiche weiter aus. Für Hamsterkäufe gebe es keinen Grund. Zum Schutz der Mitarbeiter in den Geschäften sollten die Kunden möglichst bargeldlos zahlen. Ladenbetreiber können den Kunden-Zustrom in die Geschäfte steuern. Sie sollten ihre Mitarbeiter durch Einhaltung der Hygienevorschriften schützen. Sein Dank gelte allen Mitarbeitern der „systemrelevanten“ Betriebe, die in diesen Tagen besondere Leistungen erbringen.

15.32 Uhr. Die Arbeitsvermittlung des Jobcenters bietet ab sofort keine persönlichen Beratungsgespräche mehr vor Ort an. Die Jobakademien und die Bewerbungszentren bleiben ebenfalls geschlossen. Allerdings sind Mitarbeitende des Jobcenters telefonisch unter der zentralen Nummer 02551 69 5006 oder per E-Mail an info@jobcenter-kreis-steinfurt.de erreichbar. Weitere Details in diesem Artikel: Jobcenter schließt Arbeitsvermittlung

15.28 Uhr. Der Kreis Steinfurt hat seit Dienstag alle Dienststellen der Verwaltung für den Publikumsverkehr geschlossen. Anliegen der Bürger sind, soweit im Einzelfall möglich, per Mail oder per Telefon zu regeln. Für zwingend notwendige Termine ist es ab sofort möglich, online Termine zu vereinbaren unter www.kreis-steinfurt.de/Schließung-Kreisverwaltung. Auf dieser Internetseite ist auch jederzeit eine aktuelle Auflistung der Hotlines für die Ämter zu finden. Ein Teil der geplanten Hotlines befindet sich zurzeit allerdings noch im Aufbau. Sinn dieser Hotlines ist es, die Bürger zu beraten, ob ihr Anliegen ein persönliches Erscheinen nötig macht oder auch per Mail oder Telefon erledigt werden kann.

15.25 Uhr. Auch diese Absagen haben uns erreicht, die wir trotz des grundsätzlichen Verbots aller Veranstaltungen gerne weitergeben: Der OV-Abend des Deutschen Amateur Radio Clubs, Ortsverband Rheine, kann nicht stattfinden. Stattdessen ist jeden Freitag ab 20 Uhr ein gemütlicher Plausch per Funk auf dem 2m Relais DB0RTV (145,6125 MHz) geplant. Ebenfalls ausfallen müssen die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Elte, die Chorproben des MC Sängerlust Rheine, das Trauercafé des ökumenisch ambulanten Hospizes in Rheine und die „Happy Hour Runde“ der Traditionsgemeinschaft Westfalengeschwader. Die Vereinbarung von Gesprächsterminen beim Donum vitae Kreisverband Steinfurt ist nur noch nach vorheriger telefonischer Anmeldung unter 05971 / 984777 möglich.

15.18 Uhr. Auch in Emsdetten dürfen nur noch Geschäfte mit Waren für den täglichen Bedarf öffnen. Auch die Restaurants müssen komplett schließen. Die neue Verfügung – und damit das „Update“ an Beschränkungen – tritt ab Donnerstag in Kraft. Darauf wollten aber viele Einzelhändler nicht warten und schlossen bereits am Mittwoch ihre Türen. Wir berichten ausführlich an dieser Stelle: „Licht aus“ in der Fußgängerzone

15.12 Uhr. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen weitet ihr Beratungsangebot zu öffentlichen Finanzierungsprodukten stark aus. Hintergrund sind die angekündigten Hilfsprogramme der Bundesregierung für Unternehmen, die von den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus betroffen sind. „Wir wollen die Betriebe, so gut es zum jetzigen Zeitpunkt geht, beraten und bei der Antragsstellung unterstützen“, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Fritz Jaeckel. Viele Unternehmen hätten keine Erfahrung mit öffentlichen Finanzierungshilfen. Die IHK hat deshalb eine Hotline eingerichtet: 0251 - 707111. Hier informieren die Finanzierungsexperten der IHK über öffentliche Förderprogramme und geben Tipps für das weitere Vorgehen. Die Hotline ist montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 15.30 Uhr erreichbar, das Angebot richtet sich an alle Mitgliedsbetriebe.

14.59 Uhr. Heute wurde auch für Neuenkirchen eine erweiterte und zusammengefasste Allgemeinverfügung erlassen, sie tritt am Donnerstag in Kraft. Auch hier müssen die meisten Einzelhändler schließen. Es werden weitere Bereiche eingeschränkt, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde. Die neue Allgemeinverfügung ist hier nachzulesen:

12.35 Uhr. Urlaub und Corona-Pandemie – das geht gar nicht zusammen. Das bekommen auch die Mitarbeiter in Neuenkirchens Reisebüro „Sonnige Aussichten“ zu spüren.

12.24 Uhr. Emsdettens Bürgermeister Georg Moenikes hat angekündigt, dass im Laufe des Tages eine neue Allgemeinverfügung erstellt wird. Nach Maßgabe der Landesregierung dürfen ab dem morgigen Donnerstag nur noch Geschäfte des öffentlichen Bedarfs öffnen. Auch alle Speisegaststätten müssen ab Donnerstag komplett schließen.

12.07 Uhr. Der Kreis Steinfurt sucht ab sofort nach Medizinstudenten, die Interesse haben, sich ehrenamtlich zu engagieren. Durch die medizinischen Kenntnisse der Studierenden sind sie für den Kreis Steinfurt nach eigenen Angaben eine wertvolle Unterstützung im telefonischen Kontakt mit Bürgern, die Fragen zum Coronavirus haben oder sich momentan in Quarantäne befinden. Interessierte habe die Möglichkeit, sich unter www.kreis-steinfurt.de/spontanhelfer einzutragen. Der Kreis Steinfurt meldet sich dann zurück.

11.53 Uhr. Das NRW-Ministerium für Arbeit Gesundheit und Soziales hat am Dienstag eine „Weisung zum Betretungsverbot von Werkstätten“ für Menschen mit Behinderungen erlassen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) als Träger der Kosten für die sogenannte Eingliederungshilfe bittet alle Beteiligten, die Weisungen der Gesundheitsbehörden angesichts der Corona-Pandemie unbedingt zu befolgen, um die Gesundheit der Menschen mit Behinderungen und ihrer Betreuer in den Werkstätten zu schützen.

Der Erlass des Ministeriums weist nach Angaben des LWL darauf hin, dass die Menschen mit Behinderungen in den Werkstätten ein Anspruch auf Leistungen („Leistungen zur Teilhabe“) haben. Diesen Anspruch müssen die Werkstätten nach Bedarf der Menschen weiter gewährleisten. Das Ministerium erwarte, dass die Werkstätten in Kooperation auch mit anderen Trägern wie Wohnheimen für die weitere Betreuung der Menschen sorgen.

LWL-Sozialdezernent Matthias Münning: „Der LWL sichert zu, dass wir im Rahmen unserer Leistungspflicht als Träger der Eingliederungshilfe derartige Konzepte unterstützen. Wir werden die Vergütung nicht kürzen, wenn die Betreuung dieser Menschen in einer anderen Form - auch trägerübergreifend - fortgesetzt wird.“

11.23 Uhr. Bürgermeister Peter Lüttmann äußert sich in einer Videobotschaft zum Thema Kitabeiträge, OGS und Tagespflege und kündigt ein unbürokratisches Verfahren an:

11.18 Uhr. Die Agentur für Arbeit Rheine hat ihre Dienststellen seit heute für persönliche Gespräche geschlossen. Davon sind die Dienststellen in Rheine, Steinfurt, Ibbenbüren, Greven, Emsdetten und Lengerich betroffen. Fragen und Anliegen der Kunden werden nun über Online- und Telefon-Dienste beantwortet. Die Arbeitsagentur hat eine zusätzliche Telefonnummer geschaltet, um besser erreichbar zu sein. Alle Infos dazu in diesem Artikel: Kontakt nur noch online und telefonisch

11.02 Uhr. Ergänzend zu den detaillierten aktuellen Fallzahlen aus dem Kreis Steinfurt (siehe Meldung von 10.11 Uhr) teilt die Bezirksregierung Münster mit, dass sich die Fallzahl im gesamten Regierungsbezirk von gestern bis heute von 565 auf jetzt 615 Fälle (Stand: 10.50 Uhr) erhöht hat.

10.37 Uhr. Die Pfarrei St. Dionysius hat für die Menschen im Rheiner Stadtbereich links der Ems eine Einkaufshilfe gestartet. Es haben sich etliche Freiwillige gemeldet, die bereit sind, Einkäufe für ältere und alte Menschen zu übernehmen, die sonst niemanden haben, der sie mit dem Lebensnotwendigen versorgt. Alle Infos in diesem Artikel: St. Dionysius startet Einkaufshilfe

10.11 Uhr. Uns erreichen neue Zahlen: Derzeit (Stand: 8.30 Uhr) sind insgesamt 114 Personen im Kreis Steinfurt mit dem Coronavirus infiziert. Gestern waren es zur selben Zeit noch 91 Infizierte. Die Zahl der bestätigten Fälle stieg im gleichen Zeitraum in Rheine von 11 auf 14, in Emsdetten von 16 auf 21. Neuenkirchen hat nun seinen ersten Fall. In Wettringen blieb es seit gestern Morgen bei 4 Infizierten. Insgesamt befinden sich im Kreis Steinfurt rund 1.000 Personen in Quarantäne.

Damit sind in folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt Menschen erkrankt:

  • Altenberge: 4 Personen
  • Emsdetten: 21 Personen
  • Greven: 9 Personen
  • Hopsten: 3 Personen
  • Hörstel: 6 Personen
  • Horstmar: 2 Personen
  • Ibbenbüren: 15 Personen
  • Ladbergen: 1 Person
  • Laer: 4 Personen
  • Lengerich: 1 Person
  • Metelen: 3 Personen
  • Mettingen: 1 Person
  • Neuenkirchen: 1 Person
  • Nordwalde: 6 Personen
  • Ochtrup: 2 Personen
  • Recke: 3 Personen
  • Rheine: 14 Personen
  • Saerbeck: 4 Personen
  • Steinfurt: 9 Personen
  • Westerkappeln: 1 Person
  • Wettringen: 4 Personen

09.57 Uhr. An der Corona-Ambulanz an der Beethovenstraße in Rheine bildete sich am Morgen wieder eine Warteschlange. Gestern konnten hier keine weiteren Personen getestet werden, da die Laborkapazitäten erschöpft waren. Über die Notwendigkeit eines Tests entscheidet ein Arzt, den man telefonisch kontaktieren soll – entweder den Hausarzt oder aber den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117.

08.11 Uhr. „Bei Produktionseinschränkungen oder bei Stilllegung des ganzen Betriebes können Kurzarbeit, Arbeitszeitkonten oder der Tarifvertrag Beschäftigungssicherung helfen, die Belegschaften abzusichern“, wird Heinz Pfeffer, IG Metall-Geschäftsführer in Rheine, in einer Pressemitteilung zitiert. „Wir erwarten aber auch von den Arbeitgebern, über die gesetzlichen Mindeststandards hinaus, die Beschäftigten nicht im Regen stehen zu lassen,“ so Pfeffer weiter. „Zuschüsse zum Kurzarbeitergeld, bezahlte Freistellung zur Betreuung der Kinder und flexible Lösungen mit Home-Office sind zu prüfen und möglichst umzusetzen. In dieser schwierigen Phase müssen alle zusammenhalten. Je schneller das Virus bekämpft wird, desto schneller kann sich die Wirtschaft erholen“, appelliert Pfeffer. Die IG Metall Geschäftsstelle ist ab sofort nur noch telefonisch und über e-mail erreichbar. Ein Notdienst sichert alle Ansprüche der IG Metall Mitglieder und hilft bei arbeitsrechtlichen Fragen. Alle Veranstaltungen wie Sitzungen und Seminare finden bis auf weiteres nicht statt. Die Kontaktdaten lauten: Rheine@igmetall.de oder Telefon: 05971 / 899080.

07.38 Uhr. „Die Verkaufsstellen des Einzelhandels sind zu schließen": Die Stadt Rheine hat die neue Allgemeinverfügung veröffentlicht, die Bürgermeister Peter Lüttmann am Dienstag bereits in einer Videobotschaft angekündigt hatte (siehe Meldung von Dienstag, 18.02 Uhr). Weiterhin geöffnet bleiben jedoch folgende Einrichtungen und Verkaufsstätten:

  • Lebensmittel
  • Wochenmärkte
  • Getränkemärkte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Tankstellen
  • Poststellen
  • Tierbedarfsmärkte
  • Großhandel
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Sparkassen und Banken
  • Friseure
  • Reinigungen
  • Waschsalons
  • Bau- und Gartenbau

Hintergrund ist ein Beschluss des Landeskabinetts vom Dienstag zur Eindämmung des Corona-Virus sowie zur Stärkung der medizinischen und pflegerischen Infrastruktur in NRW. Neben der Schließung weiterer Einrichtungen geht es in der Allgemeinverfügung u.a. auch um noch engere Auflagen für Restaurants. Zugleich wird für wichtige Angebote des täglichen Bedarfs die Öffnung an Sonn- und Feiertagen gestattet.

Es gilt auch weiterhin, dass alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen, sowohl in geschlossenen Räumen als auch unter freiem Himmel, untersagt sind.

Alle Einschränkungen dienen weiter dem Ziel, Kontakte so weit wie möglich einzuschränken. „Landesregierung,Kreis Steinfurt und die Stadt Rheine arbeiten intensiv und ohne Unterbrechung daran, die Corona-Virus-Pandemie zu begrenzen und zu verlangsamen,“ so Bürgermeister Peter Lüttmann. „Die Lage hat sich in kürzester Zeit dramatisch verschlimmert, die angeordneten Maßnahmen trage ich deshalb vollumfänglich mit. Bei der Schließung des Handels liegen wir in Rheine auf der Linie der Bundesregierung“, so Peter Lüttmann weiter.

Die neue Allgemeinverfügung der Stadt Rheine ist hier im Ticker ganz oben unter den „wichtigsten Informationen" zu finden, außerdem direkt unter dieser Meldung und und auf der Internetseite der Stadt Rheine (www.rheine.de). Sie ist ab sofort wirksam (zunächst bis zum 19. April). Auf der Webseite der Stadt Rheine ist auch der zugehörige Erlass des Ministeriums hinterlegt; dieser ist ebenfalls auf der Seite des Landes (www.land.nrw) abrufbar.

Dienstag, 17. März

20.15 Uhr. Die Corona-Ambulanz an der Beethovenstraße in Rheine konnte am Dienstag keine weiteren Personen testen. Das bestätigte der Kreis Steinfurt. Grund seien erschöpfte Laborkapazitäten. Der Andrang steige immer weiter an. Aktuell versuche man, neue Laborkapazitäten zu erschließen. Darüber hinaus sollen Menschenschlangen vor der Corona-Ambulanz, wie am Dienstag, vermieden werden.

20.10 Uhr. In der Fachklinik Bad Bentheim befinden sich derzeit sieben Patienten, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Das bestätigte Fachklinik-Geschäftsführer Marco Titze am Dienstag den Grafschafter Nachrichten. Alle Betroffenen seien in Quarantäne. Weiterhin sind auch Mitarbeiter des Hauses infiziert: Betroffen sind eine Ärztin und eine Pflegekraft, die beide in Isolation zuhause sind. Auch ein weiterer Patient ist laut Marco Titze positiv getestet worden und sei auf eigenen Wunsch abgereist.

19.53 Uhr. Aufgrund des heute getroffenen Landeserlasses hat die Stadt Emsdetten ihre Allgemeinverfügung ergänzt. Neben den Schließungen aller öffentlich zugänglichen Spiel- und Bolzplätze, wird die Stadt Emsdetten deswegen folgende weitere Maßnahmen ergreifen:

  • Restaurants und Speisegaststätten dürfen weiterhin von 6 bis 15 Uhr öffnen, wenn Sie sowohl innen als aus draußen zwischen den Tischen zwei Meter Abstand halten, die Besucherzahlen reglementieren, alle Besucher mit Kontaktdaten erfassen und Hygienemaßnahmen ergreifen
  • Einzelhandelsgeschäfte dürfen weiter öffnen, sämtliche Verkaufsstellen sollen jedoch Maßnahmen ergreifen, um den Zutritt zu steuern und Warteschlangen zu vermeiden
  • folgende Geschäfte dürfen zudem zusätzlich auch an Sonn- und Feiertagen (außer Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag) von 13 bis 18 Uhr öffnen: Geschäfte des Einzelhandels für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Apotheken, Geschäfte des Großhandels
  • Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt
  • Veranstaltungen sind grundsätzlich zu untersagen – auch unter freiem Himmel
  • Kirchen, Islam-Verbände und jüdische Verbände haben bereits auf Landesebene erklärt, von Versammlungen zur Religionsausübung bis auf weiteres abzusehen.

„Nach aktuellem Stand ist aber nicht auszuschließen, dass wir uns in Kürze auch mit der Schließung von Einzelhandelsgeschäften beschäftigen werden, wie das in der Bund-Länder-Vereinbarung am Montag, 16. März, ja schon beschlossen, aber im Landeserlass – die für uns Kommunen die Handlungsgrundlage ist - noch nicht geregelt ist“, deutet Bürgermeister Georg Moenikes bereits weitere Einschränkungen an.

Ergänzender Erlass (1234 kB)

19.20 Uhr. Wir haben die Entwicklungen des Tages mit weiteren Verschärfungen und den Auswirkungen auf den Politikbetrieb in Rheine hier noch einmal übersichtlich zusammengefasst: Weitere Verschärfungen stehen an

19 Uhr. „Wir sind aktuell eher am Limit“, sagte der Sprecher der Kreisapothekerschaft im Gespräch mit unserer Redaktion. [+-Artikel]

18.51 Uhr. Der Schützenverein Dutum setzt wegen der grassierenden Corona-Infektionen zunächst bis zum 19. April alle geplanten Veranstaltungen aus. Dies betrifft die Frühjahrsversammlung am 3. April und das Osterfeuer am 12. April. Die Trainingsabende der Schießabteilungen fallen in diesem Zeitraum ebenfalls aus.

18.16 Uhr. Nach dem Ischgl-Urlaub steht eine Familie aus Emsdetten unter häuslicher Quarantäne. Wir haben mit ihr gesprochen.

18.02 Uhr. Mit deutlicher Entschlossenheit macht Bürgermeister Peter Lüttmann in einer Videobotschaft klar, dass die Stadtverwaltung den Erlass des Landes direkt umsetzen wird. Ab Mitternacht sollen weitere Verschärfungen gelten: Alle Spiel- und Bolzplätze sind dann geschlossen, Gaststätten dürfen nur noch von 6 bis 15 Uhr öffnen und Geschäfte außerhalb des täglichen Bedarfs werden geschlossen.

17.42 Uhr. Die Bezirksregierung meldet nun 565 Corona-Infizierte im Regierungsbezirk. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl auf 95 gestiegen.

17.23 Uhr. Die Technischen Betriebe Rheine (TBR) informieren, dass die Müllabfuhr, soweit möglich, aufrechterhalten bleibt. Bislang läuft die Müllabfuhr wie gewohnt entsprechend dem Abfuhrkalender weiter. Allerdings sind die Müllwerker in Teams eingeteilt und starten bereits ab 6:30 Uhr. Die Müllgefäße sollen deshalb am Abfuhrtag bereits ab 6:30 Uhr an der Straße bereitgestellt werden. Der Wertstoffhof Rheine bleibt bis auf weiteres geschlossen.

17 Uhr. Die Stadt Emsdetten hat eine Hotline eingerichtet, um einen ehrenamtlichen Einkaufsdienst zu koordinieren. Hilfebedürftige können sich hier melden. Alle Infos im Artikel: Stadt organisiert jetzt Einkaufshilfen

16.50 Uhr. Die Pfarrei St. Antonius Rheine sagt ebenfalls alle Gottesdienste ab, die Kirchen bleiben geschlossen. „Wir bitten herzlich, diese Solidarität und Vernunft walten zu lassen“, schreibt Pfarrer Meinolf Winzeler, der zugleich auf die Live-Übertragungen der Gottesdienste verweist. Taufen und Trauungen fallen ebenfalls unter das Verbot. „Über den Umgang mit Beerdigungen erwarten wir nähere Weisung der Gesundheitsbehörden“, heißt es in der Mitteilung weiter.

16.47 Uhr. Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus mussten die Emsdettener Christdemokraten ihre für Freitag, 27. März, anberaumte Mitgliederversammlung absagen. Das ist keine Lapalie, denn diese Versammlung wäre eine besondere gewesen: „In der Gaststätte Mölljans sollten die Bewerberinnen und Bewerber der CDU für die Kommunalwahl im September aufgestellt werden“, schreibt die CDU in einer Pressemitteilung. Einen neuen Termin für die Mitgliederversammlung will der CDU-Vorstand rechtzeitig bekannt geben.

16.34 Uhr. Die Caritas schließt ab sofort die Radstation am Rheiner Bahnhof, die Caritas-Emstor-Werkstätten und die Zweigwerkstatt „Am Sandkamp“. Diese Schließung dauere zunächst bis zum 19. April 2020, teilte die Caritas mit.

16.27 Uhr. Die Kirchengemeinde St. Anna aus Neuenkirchen stellt sich darauf ein, in diesem Jahr eine Kar- und Osterzeit ohne Feiern und Gottesdienste, Prozessionen und Osterfeuer zu erleben. Aufgrund der aktuellen Corona-Krise hat der Bischöfliche Generalvikar eine Reihe von Maßnahmen verkündet, die „ohne Ausnahme ab sofort und zunächst bis zum 4. April“ im gesamten Bistum Münster gelten. Gleichzeitig will die Pfarrgemeinde St. Anna Senioren und Risikogruppen unterstützen. Details in diesem Artikel: St. Anna plant ohne Oster-Feierlichkeiten

16.23 Uhr. Betrüger nutzen die aktuelle Lage aus, warnt die Polizei Borken: Es gebe nun eine neue Variante des „Enkeltricks“. Hierbei spielen die Betrüger am Telefon den infizierten, hilfsbedürftigen Enkel, um an das Geld von älteren Menschen zu kommen.

16.20 Uhr. Die Stadt Rheine wartet aktuell auf den neuen Erlass der Landesregierung, der weitere Einschränkungen vorsieht. Auf der Grundlage des Erlasses will die Stadtverwaltung noch heute eine Verfügung erlassen, damit diese Neuerungen ab Mittwoch gelten.

15.59 Uhr. Die Volkshochschule setzt auf digitale Wege: Kommenden Donnerstag, 19. März, um 20 Uhr bietet sie einen kostenlosen Online-Vortrag aus dem digitalen Wissenschaftsprogramm „vhs.wissen“ an. Um 20 Uhr wird der studierte Mediziner und Wissenschaftsjournalist der Süddeutschen Zeitung, Felix Hütten, über die aktuellen Entwicklungen zum Corona-Virus sprechen. „Sind Grenz- und Schulschließungen überhaupt die richtige Strategie? Und ist die Sorge vor einer Pandemie mit Tausenden Toten tatsächlich gerechtfertigt? Wird es schon bald Medikamente oder einen Impfstoff geben? Und was kann ich persönlich tun, um mich zu schützen?“ Diese Fragen sollen in dem Vortrag beantwortet werden. Eine Anmeldung ist telefonisch unter 05971/939124 oder online unter www.vhs-rheine.de möglich. Nach Anmeldung erhalten die Teilnehmenden den Veranstaltungslink für den jeweiligen Zugang zum Livestream per Mail, mit dem sie sich dann kurz vor Veranstaltungsbeginn einloggen können.

15.46 Uhr. Die Freizeitbegegnungsstätte des CeBeeF an der Thiemauer 42 in Rheine ist bis zum 19. April geschlossen. Zu erreichen ist der CeBeeF weiterhin unter folgender Mobilfunknummer: 0176/47603551 oder per Mail: info@cebeef-kst.de. Auch die Beratungsstelle EUTB ist bis zum 27. März geschlossen. Der Junggesellenschützenverein in Wettringen sagt seine Ostermontagsversammlung ab, das Geschäftszimmer schließt vorerst bis zum 19. April. „Die Absage unseres Schützenfestes steht aktuell noch nicht zur Diskussion“, schreibt der Vorstand.

15.31 Uhr. Der Neuenkirchener Wertstoffhof an der Dieselstraße wird nun doch geschlossen. Der Betreiber, die Firma Stenau, teilte am Dienstagnachmittag mit, dass der Wertstoffhof aus Präventionsgründen gegenüber den Mitarbeitern bis auf Weiteres geschlossen bleibt. Laut Firma Stenau ist die Entsorgungssicherheit trotz der Schließung des Wertstoffhofes gegeben. Der Klimaschutzmanager der Gemeinde, Marvin Dieck, weist darauf hin, dass Grünschnitt (Äste, Sträucher, Büsche) am Freitag, 20. März, über die Strauchgutabfuhr entsorgt werden kann. Dazu ist das Grün gebündelt an der Straße abzulegen.

15.17 Uhr. Regierungspräsidentin Feller: „Wir erwarten jetzt einen Erlass vom Land und werden dann die gestern erarbeitete Allgemeinverfügung entsprechend überarbeiten.“ Inwieweit dann Einzelhandelsgeschäfte geschlossen werden, müsse sie auch erst der Formulierung des Erlasses entnehmen.

15.12 Uhr. Dr. Bernhard Thülig, Hauptdezernent für öffentliche Gesundheit der Bezirksregierung, betont, dass man vergleichsweise viele Intensivbetten zur Verfügung habe und sieht die Region „gut aufgestellt“. „Wenn wir uns alle an die Vorgaben halten, reichen diese aus“, sagt Thülig. Er gehe davon aus, dass man erst nach der Krise sagen kann, welche Maßnahmen Erfolg gezeigt haben.

15.09 Uhr. Mit den Schulschließungen habe es „sehr gut geklappt“, sagte Feller. Nur sehr wenige Schüler haben von der Übergangsregelung zur Betreuung am Montag und Dienstag Gebrauch gemacht. Private Kindergruppen zur Betreuung solle man „bitte lassen“, betont die Regierungspräsidentin. Das Risiko einer Ansteckung sei dabei zu hoch.

15.06 Uhr. Regierungspräsidentin Dorothee Feller: „Die Zahl der Infizierten nimmt vehement zu. Wir befinden uns in einem sehr dynamischen Prozess.“ Man arbeite sehr eng mit den Kreisen zusammen und gehe einheitlich vor. Eine gestern erarbeitete Allgemeinverfügung habe sich in Teilen schon weider überholt. So werde man Restaurants nur noch erlauben, von 6 bis 15 Uhr zu öffnen.

15.01 Uhr. Die Pressekonferenz der Bezirksregierung Münster beginnt nun.

14.50 Uhr. In zehn Minuten beginnt eine Pressekonferenz der Bezirksregierung zur aktuellen Lage. Diese findet ausschließlich digital statt. Wir werden den Videostream hier gleich auch anbieten.

14.45 Uhr. Weitere Schließungen und Absagen: Die Geschäftsstelle von „Rheine. Tourismus. Veranstaltungen.“ schließt auf unbestimmte Zeit. Ein Kontakt per Telefon unter 05971/800650 oder Mail an info@rheine-tourismus.de ist aber weiterhin möglich. Die Seniorengemeinschaft Hauenhorst und Catenhorn sagt alle Veranstaltungen ab. „Dazu gehören auch Kartenspiel, Kegeln, Gedächtnistraining und Gymnastik“, schreibt die Gemeinschaft. Der Jugend- und Familiendienst ist nun wie in den Schulferien besetzt: Der Empfang sowie die Mitarbeiter der Jfd-Bildungsstätte an der Wadelheimer Chaussee und des Servicebüros an der Hansaallee sind von Montag bis Freitag von 8 bis 12.30 Uhr telefonisch und per Mail zu erreichen. Die Standorte Bildungszentrum Bürgerhof Schotthock und Atrium Bildungshaus in Mesum sind bis auf Weiteres geschlossen.

14.39 Uhr. Die Landesregierung von NRW will keine Ausgehsperren im Alleingang verhängen. Für diese Maßnahme müsse die Bundesregierung die Lage anders bewerten. Familienminister Joachim Stamp (FDP) sagte in einer Pressekonferenz: „Alle müssen jetzt ihre Egos zurücknehmen.“

14.27 Uhr. Nordrhein-Westfalen stellt 150 Millionen Euro Soforthilfen im Kampf gegen die Corona-Pandemie bereit. Das kündigte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet an. Das Geld solle unter anderem helfen, mehr Beatmungsplätze in Krankenhäusern und mehr Schutzkleidung zu beschaffen.

14.20 Uhr. In der Grafschaft Bentheim werden viele Geschäfte und Einrichtungen geschlossen. Die Allgemeinverfügung gilt bis zum Samstag, 18. April.

14.14 Uhr. Alle Bolz- und Spielplätze in NRW werden geschlossen. Das teilte die Landesregierung nun in ihrer aktuellen Pressekonferenz mit.

14.05 Uhr. Restaurants sollen in Nordrhein-Westfalen zur Eindämmung der Corona-Pandemie schon um 15 Uhr schließen. Das kündigte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet an.

13.17 Uhr. In Emsdetten gibt es kreisweit die meisten Corona-Infektionen. Die Dynamik der Ausbreitung hat aber seit Samstag abgenommen.

12.44 Uhr. Die Stadtbibliothek Rheine bleibt in den kommenden Wochen geschlossen und verweist nun auf die digitalen Dienste. „Es ist möglich, Filme herunterzuladen, E-Books auszuleihen und aus einer Vielzahl von Zeitschriften und Zeitungen zu wählen, um Artikel zu lesen. Informationen über Länder und Geschichte bietet das Munzinger-Archiv digital an und kann von Bibliothekskunden genutzt werden“, schreibt die Stadt zu dem Angebot. Mehr Informationen zur Nutzung hat die Stadtbibliothek in einem Blog zusammengefasst. Übrigens: Weil Medien aktuell nicht zurückgegeben werden können, fallen auch keine Säumnisgebühren an.

12.15 Uhr. Weitere Absagen im Überblick: Der Verband Mesumer Vereine sagt die für Samstag, 28. März, geplante Aktion „Sauberes Mesum“ ab. Ob und wann es dafür einen neuen Termin geben wird, darüber muss noch entschieden werden. Auch „HeimatHouse Concerts“ Wettringen sagt die beiden Konzerte für März und April wegen der Corona-Krise ab. Die Konzerte mit „John Winston Berta & Band“ und der Irish Folk Gruppe „Tonefish“ fallen aus. Karten können zurückgegeben werden bei: Innova Ingenieurbüro, Daler Platz 7a, Wettringen, Büro & Buch Hubert, Kirchplatz 7, Neuenkirchen und Steinfurt Marketing & Touristik e.V., Markt 2, Steinfurt.

11.56 Uhr. Der Kreis Steinfurt ändert das Verfahren, wann Menschen aus Quarantäne entlassen werden. Grund sind aktualisierte Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Wer unter häuslicher Quarantäne steht, darf diese erst verlassen, wenn die Untere Gesundheitsbehörde dies genehmigt. „Treten während der Quarantäne keine Krankheitssymptome auf, wird diese durch die Untere Gesundheitsbehörde aufgehoben werden“, heißt es in der Mitteilung des Kreises. Bei Symptomen erfolgt hingegen ein Test. „Ist das Ergebnis positiv, wandelt sich die Quarantäne zur Isolierung für mindestens 14 Tage nach Symptombeginn.“ Weitere Maßnahmen erfolgen in Abstimmung mit dem Erkrankten durch die Untere Gesundheitsbehörde.

11.23 Uhr. „Auf Ihre Polizei ist Verlass! Wir versichern Ihnen: Wir sorgen weiterhin für Ihre Sicherheit und sind Ihr Ansprechpartner für Ihre Sorgen und Nöte. Wir sind auch in dieser besonderen Situation rund um die Uhr als verlässlicher Partner für Sie erreichbar. Dies geht jedoch nur mit gesunden Polizeibediensteten“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. In der Kreispolizeibehörde Steinfurt würden alle notwendigen Vorsorgemaßnahmen getroffen, um eine Verbreitung des Virus unter den Polizisten zu vermeiden. Der Besucherverkehr in den Dienstgebäuden werde daher auf das Notwendigste begrenzt. Weitere Details im Artikel: Polizei begrenzt Besucherverkehr in den Dienstgebäuden

11.02 Uhr. Wie die Bezirksregierung soeben mitteilt, ist die Zahl der Infektionen im gesamten Regierungsbezirk von gestern bis heute (Stand: 10.30 Uhr) von 452 auf 478 geklettert. Die aktuellen Zahlen aus dem Kreis Steinfurt und dessen Kommunen haben wir in der Ticker-Meldung von 9.44 Uhr im Detail veröffentlicht.

10.56 Uhr. Nachdem sich die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer gestern unter anderem auf eine weitgehende Schließung von Geschäften geeinigt haben, warten die Verantwortlichen im Kreis Steinfurt derzeit noch auf die nötige Anordnung des Landes NRW. Das teilte der Kreis auf Anfrage unseres Medienhauses mit. Daher sind die Geschäfte im Kreis aktuell noch geöffnet. Ausgenommen von der geplanten Schließung sind u.a. Supermärkte, Apotheken, Banken, Lebensmittelgeschäfte und Tankstellen.

10.50 Uhr. Uns erreichen weitere Absagen: Das Dorffest und der verkaufsoffene Sonntag am 26. April in Wettringen, die Frühjahrsversammlung und die Bogenversammlung der Neuenkirchener Bogengemeinschaft Dorf finden ebenso wenig statt wie die Reise nach Görlitz, Bautzen und zur Schneekoppe der Reisegruppe der ehemaligen Standortverwaltung Rheine. Der Stammtisch Sketchclub, alle Veranstaltungen der Rhema-Liga AG Rheine, die Jahreshauptversammlung des TSC Rheine und alle Veranstaltungen der Kfd Mesum fallen ebenso aus.

9.44 Uhr. Es gibt neue Zahlen: Im Kreis Steinfurt sind aktuell (Stand 8.30 Uhr) 91 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Am Montagmorgen waren es noch 80 Personen. In Rheine blieb die Zahl der Infizierten in diesem Zeitraum konstant bei 11, in Emsdetten stieg sie von 14 auf 16, in Wettringen von 3 auf 4. Neuenkirchen meldet weiterhin keinen Fall. Insgesamt befinden sich 867 Personen in Quarantäne. Damit sind in folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt Menschen erkrankt:

  • Altenberge: 1 Person
  • Emsdetten: 16 Personen
  • Greven: 6 Personen
  • Hopsten: 3 Personen
  • Hörstel: 6 Personen
  • Horstmar: 2 Personen
  • Ibbenbüren: 12 Personen
  • Ladbergen: 1 Person
  • Laer: 2 Personen
  • Lengerich: 1 Person
  • Metelen: 3 Personen
  • Mettingen: 1 Person
  • Nordwalde: 5 Personen
  • Ochtrup: 2 Personen
  • Recke: 2 Personen
  • Rheine: 11 Personen
  • Saerbeck: 4 Personen
  • Steinfurt: 9 Personen
  • Wettringen: 4 Personen

9.08 Uhr. Die Lokalpolitik in Rheine macht Zwangspause. Bis Ostern sind alle Ausschusssitzungen abgesagt

8.29 Uhr. Folgen der Allgemeinverfügung für Schankwirtschaften am Beispiel von Lorenbecks Wirtshaus in Rheine: Um den geforderten Abstand von zwei Metern zu gewährleisten, bleibt eine große Anzahl an Tischen im Gasthaus unbesetzt. Viele Kunden stornieren ihre Reservierungen. Wir haben mit Alfons Lorenbeck gesprochen: Sicherheit der Mitarbeiter und Gäste hat oberste Priorität [MV+]

Montag, 16. März

19.21 Uhr. Im Rathaus der Stadt Rheine tagte auch am Montag permanent der Krisenstab unter Vorsitz von Bürgermeister Peter Lüttmann, um in enger Abstimmung mit dem Krisenstab des Kreises die Einzelfälle zu regeln, die mit den weitgehenden Einschränkungen im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus verbunden sind.

18.57 Uhr. Auch in Rheine blieben die Schulen heute leer, die Schreibtische der Schulleitungen sind hingegen gut gefüllt.

18.40 Uhr. An den Schulen in Neuenkirchen gab es heute nur wenige Schüler, die betreut werden mussten.

18.20 Uhr. Das Caritas-Haus und alle Außenstellen der Caritas-Beratungsdienste und Begegnungszentren werden ab Dienstag, 17. März, bis auf Weiteres für den öffentlichen Besucherverkehr geschlossen. Die Caritas-Suppenküche ist von dieser Maßnahme nicht betroffen und wird unter erhöhten Hygienemaßnahmen und Registrierung der Besucher weiter ein Mittagessen für bedürftige Menschen anbieten.

18.10 Uhr. Die 16. Jahresmitgliederversammlung des Handelsverein Rheine, geplant für Donnerstag, 26. März, findet nicht statt. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt geben. Auch die für den 21. März anberaumte Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes Rheine muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

17.58 Uhr. Landrat Klaus Effing wirbt für eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung: „Es gehört in Zeiten wie diesen dazu, Verantwortung zu übernehmen. Hierbei geht es auch um Solidarität mit den Menschen unter uns, für die eine Infektion schwer verlaufen würde. Jeder und Jede kann dabei helfen, eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern“, schreibt er. Dabei gelte es, Ruhe zu bewahren, aber gleichzeitig auch strikt die Hygiene- und Verhaltensregeln, insbesondere in Quarantäne und Isolierung, zu beachten: „Wer diese nicht einhält, schadet seinen Mitmenschen und macht sich zudem strafbar“, erinnert der Landrat.

17.32 Uhr. Am Mathias-Spital gelten klare Einschränkungen für Besucher: Nur eine spitze Patientengruppe darf noch einen Besucher pro Tag empfangen.

17.24 Uhr. Die Bezirksregierung zählt nun 452 Corona-Infizierte im Regierungsbezirk. Gestern Abend waren es noch 378 Fälle. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl von 64 auf 82 gestiegen.

16.34 Uhr. Die Zahl der Anträge auf Notbetreuungsplätze für Kinder ist in Rheine überschaubar: Bis 16 Uhr am Montagnachmittag lagen hier laut Stadtverwaltung 19 Anträge vor. Diese werden nun von der Verwaltung geprüft.

15.46 Uhr. Auch die Verbraucherzentrale in Rheine schließt für den Publikumsverkehr. Telefonisch ist die Beratungsstelle jedoch weiterhin unter 05971/8697001 erreichbar. Auch Anfragen per E-Mail an rheine@verbraucherzentrale.nrw werden weiter bearbeitet.

15.36 Uhr. Am Amtsgericht Rheine sind die Türen noch nicht verschlossen, wenngleich auf der Eingangstür eine Mitteilung hängt, dass alle nicht geladenen Personen sich bitte zuvor telefonisch anmelden und ihre Gründe für den Besuch nennen sollten, um dann Entscheidungen zu treffen. Es gebe noch keinen offiziellen Erlass vom zuständigen Justizministerium an das Oberlandesgericht. Der stellvertretende Amtsgerichtsdirektor Wilken wies darauf hin, dass Amtsgerichte nicht selbst entscheiden könnten, ob sie die Behörde schließen oder nicht. Die Ausnahme sei ein Verdachtsfall auf den Corona-Virus unter den Mitarbeitern, dann würde das Gesundheitsamt das Amtsgericht natürlich sofort schließen. „Aber das haben wir zum Glück noch nicht“, sagte Wilken. Die Entscheidung über die Schließung des Amtsgerichts sei dem Justizministerium vorbehalten, das die Weisung an das Oberlandesgericht Hamm weiterleite und von dort die Amtsgerichte für den zuständigen Bereich informiert würden.

„Trotz aller Vorsorge bleibt der Eildienst unter allen Umständen erhalten“, betonte Wilken. Die Richter könnten jedoch frei entscheiden, ob sie ihre Sitzungstermine einhalten oder aufheben wollten. Auf Anfrage bei den Strafrichtern wurden bereits zwei Sitzungstage in dieser Woche komplett und zwei zum Teil aufgehoben.

Foto: Monika Koch

15.20 Uhr. Die evangelischen Kirchengemeinden Jakobi und Johannes sagen alle Kirchenveranstaltungen bis zum 30. April ab. Betroffen sind auch sämtliche Gottesdienste. Es finden auch keine Besuche in den Krankenhäusern, in den Altenheimen und keine Geburtstagsbesuche durch die Pfarrer statt. „Ob es an Ostern wieder gottesdienstliches Leben geben wird, wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht“, heißt es in einer Mitteilung der Kirchengemeinden.

14.25 Uhr. In Neuenkirchen hat Bürgermeister Franz Möllering heute die Allgemeinverfügung unterzeichnet. Diese gilt ab Dienstag und untersagt, wie bereits in Rheine, sämtliche Veranstaltungen.

13.17 Uhr. Um in der aktuellen Lage die wichtigsten Dienstleistungen erbringen zu können, konzentrieren sich die Arbeitsagenturen auf die Bearbeitung und Bewilligung von Geldleistungen. Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen, heißt es in einer Pressemitteilung. Kunden müssen diese Termine nicht absagen, sie müssen diesbezüglich auch nicht anrufen. Anträge können formlos per Mail oder online (www.arbeitsagentur.de/eServices) gestellt oder in die Hausbriefkästen eingeworfen werden. Es entstehen keine Nachteile, wenn Kunden nicht persönlich vorsprechen. Kunden müssen sich ab sofort bis auf weiteres auch nicht mehr persönlich in der Arbeitsagentur arbeitslos melden. Sie sollten diese Meldung telefonisch vornehmen. Anträge auf Arbeitslosengeld I sind unter www.arbeitsagentur.de/eservices zu finden. „Wir agieren in diesen schwierigen Zeiten so gut es geht unbürokratisch und flexibel", heißt es in der Mitteilung.

13.13 Uhr. Im Kreis Steinfurt bleiben auch nichtärztliche medizinische Praxen geöffnet. Die Behandlungen sind erlaubt, wenn eine ärztliche Überweisung vorliegt. Damit können unter anderem Ergo-, Logo-, Psycho- und Physiotherapeuten unter Anlegung der empfohlenen Hygienemaßnahmen weiterarbeiten, solange für die jeweilige Behandlung eine ärztliche Überweisung vorliegt. Auch Heilpraktiker können weiter tätig sein. Das teilte der Kreis Steinfurt heute mit. Voraussetzung für diese Regelung ist, dass die Behandlungen als Einzelbehandlung stattfinden.

13.11 Uhr. Blick in die Nachbarschaft: Die Polizei im Emsland und der Grafschaft Bentheim bittet darum, dortige Anzeigen nach Möglichkeit nur noch telefonisch oder online zu erstatten. Die Bürger werden darum gebeten, die bekannten Rufnummern der örtlichen Dienststellen und das Onlineportal der Polizei Niedersachsen zu nutzen (www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de). Für Notfälle ist weiterhin ausschließlich die Rufnummer 110 (medizinisch 112) zu nutzen.

13.02. Uhr. Uns erreichen auch diese Absagen, die wir trotz der vorhandenen Allgemeinverfügung zum Verbot sämtlicher Veranstaltungen auch weiterhin gerne weitergeben: Alle Termine des Kneipp-Vereins, der HWK-Fachkräftetag für Handwerksbetriebe, alle Veranstaltungen in der Stadthalle und der evangelischen Kirchengemeinden Jakobi und Johannes, der Stadtteilflohmarkt Eschendorf, der Spielenachmittag der Seniorengruppe der Gemeinde Heilig Geist, die Veranstaltungen der Stiftungsfamilie BSW & EWH,das Doppelkopfspielen im Heimathaus in Elte, die Rodder Radtour der Senioren und der Seniorennachmittag, alle Veranstaltungen der Senioren im DRK-Heim, das Doppelkopfturnier für Haus Hannah in der Gaststätte Eggert in Elte, die Mitgliederversammlung von Haus & Grund Rheine.

12.36 Uhr. Das aktuell leerstehende Marienhospital in Laer soll als sogenannte „Überlauf-Einrichtung“ wieder in Betrieb genommen werden. Damit will der Kreis Steinfurt auf einen steigenden Bedarf an stationärer Versorgung vorbereitet sein. Die Gefahrenabwehr des Kreises Steinfurt bereitet die Einrichtung für den pflegerischen Betrieb von bis zu 200 Liege-Pflegeplätzen vor. „Geplant ist, dass dort Menschen mit Fieber, das wahrscheinlich bedingt durch das Coronavirus auftritt, behandelt und versorgt werden können, wenn die Versorgung in regulären Krankenhäusern aus Kapazitätsgründen nicht mehr durchgehend möglich oder nach ärztlicher Einschätzung nicht erforderlich ist“, schreibt die Kreisverwaltung.

12.28 Uhr. Neues aus Wettringen: Die noch ausstehenden Termine mit der Möglichkeit, Eintrittskarten für das Stück „Een Hoff full Narren“ der Laienspielschar der Freiwilligen Feuerwehr Wettringen zurückzugeben, werden aus aktuellem Anlass abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Auch die Aktionsnachmittage vom Verkehrsverein im Heimathaus müssen wegen der aktuellen Situation abgesagt werden. Und der Schützenverein Maxhafen sagt seine Generalversammlung am 4. April ab. Betroffen ist auch der Doppelkopf-Abend am 21. März. Für die Generalversammlung wird ein neuer Termin gesucht.

12.11 Uhr. Auch in Neuenkirchen wurde heute die Allgemeinverfügung erlassen, die Bürgermeister Franz Möllering unterzeichnet hat.

Allgemeinverfügung Neuenkirchen (2181 kB)

11.58 Uhr. Die Geschäftsstellen unseres Medienhauses in Rheine und Emsdetten werden für Besucher vorsichtshalber geschlossen. Unsere Mitarbeiter sind weiterhin unter den bekannten Telefonnummern und per Mail erreichbar.

11.45 Uhr. Es folgen weitere Absagen von Veranstaltungen: Der Heimatverein Hauenhorst/Catenhorn schließt das Heimathaus Hauenhorst bis zum 19. April und sagt alle Veranstaltungen ab, die Mesumer Kfd-Gruppe „Klatschmohn“ sagt aufgrund des Coronavirus die Besichtigung der Firma Schoonhoven Rheine ab, auch der „Salzstreuer“ an der Breiten Straße schließt. Somit fällt auch der Brotverkauf aus. Die Pfarrgemeinde St. Reinhildis Hörstel sagt alle Gottesdienste bis Palmsonntag ab. Die Pfarrheime, Büchereien und KOT sind geschlossen. Es finden dort keine Veranstaltungen statt, auch Pfarramt und Kirchenbüros bleiben für Besucher geschlossen.

11.29 Uhr. Im Mathias-Spital gibt es, Stand Montagmorgen 9 Uhr, keinen Corona-positiven Patienten. Das bestätigte Dietmar Imhorst, Vorstand der Mathias-Stiftung.

10.35 Uhr. Auch die Bezirksregierung Münster schickt neue Zahlen. Demnach sind im gesamten Regierungsbezirk nun 429 Corona-Infektionen bestätigt (Stand 10.15 Uhr). Diese Zahl lag am Sonntagnachmittag noch bei 378. Wie der Kreis Steinfurt bereits gemeldet hat (siehe Eintrag von 09.52 Uhr), sind im Kreis Steinfurt derzeit 80 Infektionen bestätigt.

10.29 Uhr. Weiterhin erreichen uns sehr viele Absagen von Veranstaltungen. Trotz der Allgemeinverfügung zum generellen Verbot aller Veranstaltungen fassen wir diese hier weiter zusammen, so sie uns erreichen. Dazu gehören aktuell die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Rheine, die Aktionsnachmittage des Verkehrsvereins Wettringen, alle Trainings und Kurse des Kanu-Clubs Rheine, der Stammtisch der IG Dutum Dorenkamp, die Mitgliederversammlung der ERH Rheine/Bundeswehrverband, die Veranstaltungen der Kfd Herz-Jesu, die Kurse des Malateliers 38, die Veranstaltungen der SPD im Kreis Steinfurt, der Seniorennachmittag des SV Mesum, die Treffen der Adipositas Selbsthilfegruppe, der Küeraobend im Heimathaus Hauenhorst, die Zusammenkünfte von Jehovas Zeugen, die Treffen des English-Speaking-Club, der Osterflohmarkt der Katzenhilfe Rheine, die Mitgliederversammlung und weitere Veranstaltungen der Kolpingsfamilie Rheine Emstor. Der Salzstreuer und das Heimathaus Hauenhorst sind geschlossen.

09.52 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind aktuell (Stand Montag, 8.30 Uhr) insgesamt 80 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Am Sonntagvormittag lag die Zahl noch bei 62. In Rheine stieg die Zahl der Infizierten innerhalb dieses einen Tages von 7 auf 11 Personen, in Emsdetten (14) und Wettringen (3) blieb sie konstant. Neuenkirchen meldet weiterhin keinen Fall. Im gesamten Kreis Steinfurt befinden sich 692 Personen in Quarantäne.

Damit sind in folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt Menschen erkrankt:

  • Emsdetten: 14 Personen
  • Greven: 6 Personen
  • Hopsten: 3 Personen
  • Hörstel: 6 Personen
  • Horstmar: 1 Person
  • Ibbenbüren: 12 Personen
  • Ladbergen: 1 Person
  • Laer: 1 Person
  • Lengerich: 1 Person
  • Metelen: 2 Personen
  • Mettingen: 1 Person
  • Nordwalde: 4 Personen
  • Ochtrup: 2 Personen
  • Recke: 2 Personen
  • Rheine: 11 Personen
  • Saerbeck: 3 Personen
  • Steinfurt: 7 Personen
  • Wettringen: 3 Personen

07.31 Uhr. In einer weiteren Videobotschaft hat Rheines Bürgermeister Peter Lüttmann angekündigt, dass auch Zugangskontrollen zu großen Einkaufsmalls in Vorbereitung sind. Es sollen nur noch Einkäufe für den dringenden täglichen Bedarf getätigt werden dürfen.

Außerdem sagt er: „Ich bin mir sicher, dass wir das gut organisieren. Wenn wir daran denken, wie unsere Gesellschaft ausgesehen hat, bevor es den Virus gab: Es gab Spaltungstendenzen, Diskussionen über Respekt usw.. Ich glaube - ich weiß zwar nicht, wie lange es dauert, aber -, wenn diese Krise überwunden ist und der Virus besiegt ist, dass wir eine Gesellschaft haben, die wir so nicht kennen. Ich glaube, die Gesellschaft geht anders aus dieser Krise hervor und ich glaube, wenn wir mit Abstand auf diese Zeit zurückblicken, kommen wir vielleicht zu dem Ergebnis: Ja, sie hat soviel Solidarität und Mitgefühl und Mithilfe in der Bürgerschaft ausgelöst, dass wir dann anschließend sagen: Da können wir stolz drauf sein. Bei allem, was es an wirtschaftlichen Schäden dann aufzuräumen gibt. Aber ich glaube, das ist auch eine Perspektive, die vielleicht etwas tröstet. Das hat etwas Gutes und ich glaube, dass wir das gemeinsam schaffen können."

Die gesamte Videobotschaft:

Ältere Meldungen

Aus Gründen der Übersichtlichkeit haben wir die älteren Meldungen in einem gesonderten Artikel zusammengefasst.