Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

14. Kalenderwoche 2020

Mittwoch, 1. April 2020 - 18:05 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Donnerstag, 2. April

22.07 Uhr. Rheiner Bürgermeister Peter Lüttmann erwartet auch nach dem 20. April Einschränkungen im öffentlichen Leben. Das antwortete er auf Fragen unserer Redaktion. [+]

21.03 Uhr. Das für Sonntag, 21. Juni, geplante Afrikafest im Dorenkamp fällt aus. Es sei geplant, das Fest auf das kommende Jahr zu verschieben, teilte die Stadtverwaltung mit. Sobald ein neuer Termin feststeht, werde er öffentlich mitgeteilt.

18.17 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im Laufe des Donnerstags 2.867 auf jetzt 2.983 Fälle (Stand: 2 April, 17.40 Uhr) erhöht. Das bedeutet in der Gesamtschau, dass das Coronavirus zuletzt 13 Tage gebraucht hat, um seine Ausbreitung im Regierungsbezirk zu verdoppeln.
Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung am Nachmittag, dritte Zahl: Gesundete, vierte Zahl in Klammern: Gesundete Vortag, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: Verstorbene Vortag):

  • Stadt Bottrop 51 (45), gesundet 14 (11), verstorben 1 (1)
  • Stadt Gelsenkirchen 143 (129), gesundet 21 (20), verstorben 2 (1)
  • Stadt Münster 522 (503), gesundet 224 (190), verstorben 2 (2)
  • Kreis Borken 566 (525), gesundet 179 (150), verstorben 8 (8)
  • Kreis Coesfeld 372 (358), gesundet 109 (91), verstorben 5 (5)
  • Kreis Recklinghausen 463 (417), gesundet 155 (134), verstorben 1 (1)
  • Kreis Steinfurt 528 (469), gesundet 179 (158), verstorben 3 (3)
  • Kreis Warendorf 338 (322), gesundet 163 (142), verstorben 2 (2)

Gesamt 2.983 (2.768), gesundet 1044 (896), verstorben 24 (23)

18.15 Uhr. Die internistische Notfallaufnahme im Mathias-Spital am Donnerstagnachmittag: Diese Aufnahme von Dr. Christian Eggersmann ist nicht gestellt. „Ich habe keine Patienten weggeschickt. Es waren keine da!“ Auch Notfall-Patienten meiden das Krankenhaus in diesen Tagen aus Sorge vor einer Infektion mit dem Corona-Virus. Für die Ärzte ist diese Sorge unbegründet. Sie raten, nicht zu zögern, wenn ein Notfall eintritt. [+]

18.02 Uhr. Ab kommenden Montag können Bus-Fahrgäste der „Blauen Flotte“ auch wieder ganz normale Tickets in Papierform kaufen. Dazu wird eigens ein Verkaufsbus am Busbahnhof aufgestellf. [+]

18.00 Uhr. Der Krisenstab des Kreises Steinfurt hat das sogenannte Fieberlazarett im Marienhospital in Laer am Donnerstag, 2. April, startklar gemacht. Wie geplant, sollen dort Menschen, die wahrscheinlich am Corona-Virus erkrankt sind, behandelt und versorgt werden. Die Gefahrenabwehr des Kreises Steinfurt hatte den pflegerischen Betrieb von bis zu 200 Liege-Pflegeplätzen vorbereitet, um bei Bedarf die Krankenhäuser im Kreisgebiet zu entlasten. Auch positiv auf das Coronavirus getestete Menschen, die bisher in Pflegeheimen leben, können zukünftig im Fieberlazarett in Laer gesund gepflegt werden. Das könnte beispielweise dann notwendig sein, wenn sich in einem Pflegeheim aufgrund von Krankheitsausfällen zu wenig Personal um die Bewohnerinnen und Bewohner kümmern kann.

17.54 Uhr. Auch die Veranstaltungen, die im Kreis Steinfurt vom 20. April bis Ende Mai geplant waren, sollten nach Auffassung der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister möglichst nicht stattfinden. Auf diese Einschätzung verständigten sich die Hauptverwaltungsbeamten des Kreises Steinfurt im Rahmen einer Telefonkonferenz mit Kreisdirektor und Krisenstabsleiter Martin Sommer.

17.11 Uhr. Mehr als 3000 Unternehmen im Kreisgebiet haben allein im März bei der Agentur für Arbeit Rheine Kurzarbeit angezeigt. Agenturleiter Reiner Zwilling sieht es positiv, dass viele Betriebe von dieser Möglichkeit Gebrauch machen: „Mit der Zahlung von Kurzarbeitergeld können wir Entlassungen verhindern und den Betrieben und Beschäftigten helfen.“

17.06 Uhr. Die Corona-Krise hat das gesamte Leben durcheinandergebracht. „Neben den Händlern, Dienstleistern und Unternehmen haben auch viele Vereine und Institutionen finanzielle Einbußen“, schreibt die Kreissparkasse. Das Institut stellt daher jetzt über eine Online-Spendenplattform einen Fördertopf mit 20.000 Euro zur Verfügung. [+]

16.37 Uhr. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) warnt vor einer betrügerischen Mail. Die Absender wollen an persönliche Kundendaten gelangen. Aktuell erhalten Arbeitgeber und Unternehmen bundesweit unseriöse Mails, die unter der Mailadresse kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de versandt werden. In der Mail wird der Arbeitgeber unter anderem aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu den Beschäftigten zu machen, um Kurzarbeitergeld zu erhalten. Im Absender ist keine Telefonnummer für Rückfragen angegeben. Arbeitgeber sollen auf keinen Fall auf die Mail antworten, sondern diese umgehend löschen. Die Bundesagentur ist nicht Absender dieser Mail.
Informationen zur Beantragung von Kurzarbeitergeld erhalten Betriebe telefonisch unter der zentralen gebührenfreien Hotline für Arbeitgeber 0800/4555520. oder unter www.arbeitsagentur.de

16.28 Uhr. Derzeit läuft die Spargelernte an. Schon bald beginnen die Aussaat und Pflanzung von Obstsorten wie Erdbeeren, von Lauch, Gemüse und Kartoffeln. Dafür werden viele landwirtschaftliche Helfer auf den Höfen im Kreis gebraucht. Die Landwirtschaft gehört zu den sogenannten „systemrelevanten“ Branchen. Auch im Kreis Steinfurt sind in dieser Zeit zahlreiche Arbeitsplätze zu besetzen, denn viele Saisonarbeiter aus osteuropäischen Ländern dürfen nicht mehr einreisen. Helfende Hände werden dringend gebraucht. Ab sofort schaltet die Arbeitsagentur daher eine Sondertelefonnummer und vermittelt Arbeitsuchende an landwirtschaftliche Betriebe im Kreis Steinfurt. Interessierte Bewerber und Arbeitgeber können sich unter der Rufnummer 05971 – 930750 oder per E-Mail an Rheine.121-Vermittlung@arbeitsagentur.de melden.

16.21 Uhr. Seit drei Wochen unterstützt die Hilfsinitiative „Neuenkirchen hilft“ Menschen in Neuenkirchen, die aufgrund ihres Alters oder wegen Vorerkrankungen zur Corona- Risikogruppe gehören. Ab sofort ist „Neuenkirchen hilft“ unter einer neuen Telefonnummer (05973/909306) erreichbar. E-Mail: neuenkirchenhilft@web.de

16.02 Uhr. Taxiunternehmen haben aktuell mit fehlenden Fahrgästen zu kämpfen. „Dass es so schlimm wird, damit hätte ich nicht gerechnet“, sagt Kasim Toylular von „Uschi‘s Taxi“ in Emsdetten. [+]

15.18 Uhr. In Neuenkirchen befinden sich aktuell fünf Infizierte in der Isolation. Fünf weitere Menschen sind hier wieder gesundet. 29 Neuenkirchener sind in Quarantäne – das sind vier mehr als gestern. 113 Personen wurden hier bereits aus der Quarantäne entlassen.

15 Uhr. In unserer Reihe „Naturzoo to go“ spielen heute die Kattas die Hauptrolle.

Video

Naturzoo To Go: Kattas

14.39 Uhr. Die Agentur für Arbeit warnt vor gefälschten Mails in Bezug auf Kurzarbeit. Unternehmen erhielten derzeit unseriöse Mails, die von der Mailadresse kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de versandt werden. In der Mail wird der Arbeitgeber unter anderem aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu den Beschäftigten zu machen, um Kurzarbeitergeld zu erhalten. „Arbeitgeber sollen auf keinen Fall auf die Mail antworten, sondern diese umgehend löschen“, warnt die Bundesagentur.

14.17 Uhr. Der Schützenverein Schleupe sagt all seine Veranstaltungen bis zum 29. August ab. Betroffen ist damit auch das Schützenfest, teilte der Vereine soeben auf Facebook mit.

14.03 Uhr. Nachdem die Fachklinik Bad Bentheim ihren Reha-Betrieb größtenteils schließen musste, nimmt sie nun Corona-Patienten auf, die in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. [+]

13.10 Uhr. Die Projekte und Arbeiten des Vereins „Dorfentwicklungskonzept St. Arnold“ laufen weiter. Darauf weist der Vorstand hin. Auch die Planungen gehen weiter. Das Monatstreffen am 7. April muss allerdings wegen der Corona-Gefahr ausfallen, heißt es in einer Pressemitteilung.

13.03 Uhr. Die Corona-Zwangsferien haben für viele Schüler auch Schattenseiten. Das erfahren die Mesumer Schulsozialpädagogen von der Alexander von Humboldt Schule derzeit besonders. „Die Zeit daheim, allein über den Büchern zu hocken, Freunde nicht treffen zu können und vielleicht auch angespannte häusliche Situationen lassen schnell mal Frustration aufkommen.“ Genau deshalb ist ihr Beratungsangebot weiterhin vorhanden. [+]

11.55 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich im Vergleich zum Vortag von 2.768 auf jetzt 2.867 Fälle erhöht. 930 Personen sind gesundet, 23 verstorben.

11.10 Uhr. Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Steinfurt ist auf 516 gestiegen. 160 Menschen hiervon sind wieder gesund, teilte die Kreisverwaltung mit. Aktuell befinden sich 352 Infizierte in der Isolierung. 1.100 Menschen sind in Quarantäne.

Die Zahlen der aktuell Erkrankten in den einzelnen Kommunen im Überblick:

  • In Altenberge: 7 Personen (Vortag: 6)
  • In Emsdetten: 65 Personen (61)
  • In Greven: 23 Personen (24)
  • In Hopsten: 6 Personen (7)
  • In Hörstel: 13 Personen (8)
  • In Horstmar: 3 Personen (3)
  • In Ibbenbüren: 26 Personen (24)
  • In Ladbergen: 2 Person (1)
  • In Laer: 4 Personen (4)
  • In Lengerich: 20 Personen (17)
  • In Lienen: 2 Personen (1).
  • In Lotte: 6 Personen (5)
  • In Metelen: 5 Personen (3)
  • In Mettingen: 11 Personen (8)
  • In Neuenkirchen: 5 Personen (5)
  • In Nordwalde: 8 Personen (7)
  • In Ochtrup: 12 Personen (10)
  • In Recke: 11 Personen (8)
  • In Rheine: 53 Personen (45)
  • In Saerbeck: 9 Personen (8)
  • In Steinfurt: 36 Personen (34)
  • In Tecklenburg: 6 Personen (4)
  • In Westerkappeln: 6 Personen (4).
  • In Wettringen: 13 Personen (11)

10.38 Uhr. Gemeinsam joggen ist derzeit tabu. Doch die Läufer der LG Elte haben eine Alternative gefunden. [+]

9.32 Uhr. Die Schließung der Friseursalons bekommt übrigens auch Suchmaschinen-Gigant Google zu spüren: Die Suchanfragen nach dem Begriff „Haare schneiden“ stieg in den vergangenen Tagen rapide.

8.54 Uhr. Teures Pokerspiel im Emsland: Polizisten haben in Papenburg am Mittwochabend eine Spielhalle geschlossen. „Der Betreiber hatte das Lokal für den Publikumsverkehr geöffnet und führte dort ein Pokerspiel mit sechs Personen durch“, schildert die Polizei. Als die Polizisten kamen, flüchteten vier Teilnehmer. Die Beamten haben ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

8.27 Uhr. Apetito prüft aufgrund der Corona-Krise auch die Einführung von Kurzarbeit. Zwar steigt die Nachfrage nach mobilen Verpflegungsangeboten. Doch vor allem die Schließung von Schulen und Kitas führe zu einer geringeren Arbeitsauslastung. [+]

8 Uhr. Seit Ende letzter Woche können Unternehmen, Handwerksbetriebe und Freiberufler, die sich infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden Lage befinden, sogenannte Sofortzuschüsse ohne eine Rückzahlungsverpflichtung von Bund und Land beantragen. Wie steht es nun im Kreis mit der versprochenen unmittelbaren Bearbeitung der Anträge und vor allem mit dem zügigen Geldfluss? [+]

7.53 Uhr. Angesichts der Corona-Pandemie bleiben viele Menschen zuhause und lassen sich Pakete an die Haustür liefern. Dennoch sehen sich die Kurier- und Paketdienste als Krisenverlierer.

7.15 Uhr. Die Emsdettener Apotheken haben sich so organisiert, dass in der aktuellen Corona-Phase immer eine Apotheke vor Ort Notdienst hat.

7.05 Uhr. Auch in diesen Zeiten ist die Betreuung der Migranten eine wichtige Aufgabe der Sozialarbeiter im Rathaus. „Wir nehmen wahr, dass viele Klienten ihre eigenen Anfragen und Probleme aus Höflichkeit, besonders in dieser Zeit, zurückstellen“, berichtet Teamleiterin Christa Heufes. „Da ist es besonders wichtig, dass wir aktiv auf die Familien und Personen zugehen, den Kontakt zu ihnen aufrechthalten, wenn auch telefonisch.“ [+]

Mittwoch, 1. April

18.04 Uhr. Ungewöhnlich still ist es derzeit in den Kindergärten, in denen nur eine Notbetreuung angeboten wird. Wo es geht, versuchen die Erzieher in der Betreuung auf Abstand zu bleiben, aber Handschuhe und vor allem Masken tragen sie nicht. Der Rat der Stadt Rheine hat währenddessen am Dienstag beschlossen, die Erhebung von Elternbeiträgen für Tagespflege, Kindergarten und Schule auszusetzen.

17.14 Uhr. Zur Regulierung von Zugangszahlen, zur Abstandsbemessung zwischen Kunden und zur Vermeidung von Warteschlagen nutzen viele Händler auch in Rheine derzeit ihre Einkaufswagen. Das bedeutet, dass das Geschäft nur noch von Kunden mit Einkaufswagen betreten werden darf. Grundsätzlich ist dies eine sinnvolle Maßnahme, heißt es jetzt in einer Mitteilung der Stadt Rheine. Jedoch hat die Stadtverwaltung eine Vielzahl von Anrufen und E-Mails erhalten, in denen sich Bürger über diese Praxis beklagen, denn einige Kunden stellt diese Regelung vor Probleme. Dazu gehören Mütter oder Väter mit Kinderwagen oder Senioren, die auf einen Rollator angewiesen sind. Das gleichzeitige Lenken von Einkaufswagen und Kinderwagen bzw. Rollator ist nur schwer möglich und verständlicherweise können und möchten die Kunden Rollatoren und Kinderwagen nicht unbeaufsichtigt vor dem Geschäft stehen lassen. „Ich möchte daher an die Händler appellieren, auch in dieser schwierigen Zeit auf die speziellen Bedürfnisse solcher Kundinnen und Kunden Rücksicht zu nehmen und Regelungen zu finden, die ihnen auch ohne Einkaufswagen einen Zutritt zum Geschäft ermöglichen“, wird Bürgermeister Peter Lüttmann in der Mitteilung zitiert.

16.49 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen im Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des heutigen Mittwochs von 2.655 und jetzt 2.768 Fälle (Stand: 16.30 Uhr) erhöht. Gegenüber dem Vortag entspricht dies einer Erhöhung der bestätigten Infektionen von 7,1 Prozent. Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

  • Stadt Bottrop 45 (44) gesundet 11, verstorben 1
  • Stadt Gelsenkirchen 129 (114), gesundet 20, verstorben 1
  • Stadt Münster 503 (487), gesundet 190, verstorben 2
  • Kreis Borken 525 (480), gesundet 150, verstorben 8
  • Kreis Coesfeld 358 (334), gesundet 91, verstorben 5
  • Kreis Recklinghausen 417 (385), gesundet 134, verstorben 1
  • Kreis Steinfurt 469 (430), gesundet 158, verstorben 3
  • Kreis Warendorf 322 (314), gesundet 142, verstorben 2
  • Gesamt 2.768 (2.584), gesundet 896, verstorben 23

16.31 Uhr. Die Zahl der Corona-Infizierten in Rheine hat sich etwas eingependelt. Sie schwankt seit Freitag zwischen 41 und 46; im Zeitraum von Freitag bis Mittwoch sind insgesamt 16 Neuinfizierte dazugekommen, während die Zahl der Gesundeten um ein Dutzend auf 20 anstieg.

16.20 Uhr. Im Betreuungszentrum St. Arnold gibt es einen Corona-Fall. Die zweiwöchige Quarantäne-Zeit der jungen Bewohnerin, die sich mit dem Virus infiziert hat, läuft bereits am Freitag ab. „Es geht ihr gut“, sagt die Heimleiterin gegenüber unserem Medienhaus.

15.53 Uhr. Im „Naturzoo to go“ tummeln sich heute die Dscheladas. Und bei ihnen dreht sich heute alles ums Essen.

Video

Naturzoo To Go: Dscheladas

15.33 Uhr. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat am Mittwoch ein neues Coronavirus-Behandlungszentrum in Rheine eröffnet. In dem Zentrum an der Frankenburgstraße 22 sollen Corona-Verdachtsfälle und Patienten mit Atemwegsbeschwerden ambulant untersucht und behandelt werden.

15.04 Uhr. Der Enkeltrick nimmt auch in Corona-Zeiten immer neue Formen an. Davor warnt die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim. So melden sich vermeintlich infizierte Enkel bei den Senioren und geben vor, Geld für die Behandlung zu benötigen. „Der Lage angepasst, geben sich die Betrüger zudem als Mitarbeiter von Gesundheitsämtern aus und bitten die Bewohner, einen Coronatest vornehmen zu lassen“, schildert die Polizei.

14.23 Uhr. Viele Kinder haben ihre Großeltern seit Wochen nicht mehr gesehen. Wir möchten aber die Möglichkeit bieten, mit den Liebsten in Kontakt zu bleiben – und stellen dafür Grußkarten-Motive zum Ausmalen zur Verfügung. Die eingereichten Motive mit entsprechenden Namen der Teilnehmer können sowohl online als auch auf Sonderseiten in der gedruckten Zeitung veröffentlicht werden. Hier geht es zu den Grußkarten und weiteren Infos.

13.10 Uhr. Die Lebensmittelausgabe der Tafel am Lingener Damm wird wieder geöffnet – allerdings in leicht veränderter Form. Und die Suppenküche im Caritas-Haus an der Lingener Straße, die ebenfalls geschlossen war, wird wieder eröffnet – als Suppenküche „to go“. [+]

13.03 Uhr. Knobeln gegen den Corona-Frust: Der pensionierte Mathematiklehrer Gert Broelemann stellt auf unserer Seite in den kommenden Wochen immer wieder Knobelaufgaben für Jüngere und für Ältere – natürlich gibt es auch Lösungen inklusive Lösungsweg.

12.14 Uhr. Die Bezirksregierung Münster warnt vor Betrügern, die sich die NRW-Soforthilfe zunutze machen. Die Betrüger geben sich als Behördenmitarbeiter aus und rufen gezielt die Unternehmen an, die einen Antrag auf Soforthilfe bei der Bezirksregierung Münster gestellt haben könnten und verlangen von den Antragstellern eine Zahlung von 150 Euro innerhalb von 48 Stunden, um den Zuschuss zu bekommen. Die Bezirksregierung Münster weist ausdrücklich daraufhin: Die Anträge können kostenlos bei der Bezirksregierung gestellt werden. Es gibt kein Vorschuss-System und es wird keine Bearbeitungsgebühr erhoben. „Erhalten Antragsteller einen zweifelhaften Anruf, können Sie sich gerne an die Hotline der Bezirksregierung Münster wenden: 0251/411-3400 oder info-soforthilfe@brms.nrw.de“, schreibt die Bezirksregierung.

11.36 Uhr. Noch ein paar aktuelle Zahlen: Im Regierungsbezirk Münster hat sich die Zahl der bestätigten Infektionen im Vergleich zum Vortag von 2.584 auf jetzt 2.655 Fälle erhöht. 758 Infizierte gelten als gesundet, 20 sind verstorben.

11.25 Uhr. Im Kreisgebiet sind insgesamt vier Corona-Infizierte verstorben, bei drei Todesfällen gibt es einen Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Bei den zwei aktuellen Todesfällen handele es sich um einen 51-Jährigen und einen 83-Jährigen. Beide hatten laut Kreisverwaltung Vorerkrankungen.

10.55 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der Infizierten auf 453 gestiegen. Am Vortag waren es noch 418. 141 Menschen davon gelten als gesundet, drei Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Rund 1.150 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne, rund 1.600 Menschen wurden aus der Quarantäne entlassen.

Die aktuellen Zahlen der Erkrankten und der Vergleich zum Vortag:

  • In Altenberge: 6 Personen (Vortag: 8), gesundet 5 (3).
  • In Emsdetten: 61 Personen (58), gesundet 27 (22).
  • In Greven: 24 Personen (24), gesundet 9 (8).
  • In Hopsten: 7 Personen (7), gesundet 1 (1).
  • In Hörstel: 8 Personen (10), gesundet 8 (6).
  • In Horstmar: 3 Personen (3).
  • In Ibbenbüren: 24 Personen (27), gesundet 22 (15).
  • In Ladbergen: 1 Person (1), gesundet 1 (1).
  • In Laer: 4 Personen (5), gesundet 4 (2).
  • In Lengerich: 17 Personen (12), gesundet 2 (2).
  • In Lienen: 1 Personen (2).
  • In Lotte: 5 Personen (6), gesundet 2 (1).
  • In Metelen: 3 Personen (3), gesundet 3 (3).
  • In Mettingen: 8 Personen (8), gesundet 2 (2).
  • In Neuenkirchen: 5 Personen (7), gesundet 2.
  • In Nordwalde: 7 Personen (5), gesundet 4 (4).
  • In Ochtrup: 10 Personen (8), gesundet 3 (3).
  • In Recke: 8 Personen (8), gesundet 7 (5).
  • In Rheine: 45 Personen (46), gesundet 20 (14).
  • In Saerbeck: 8 Personen (8), gesundet 2 (2).
  • In Steinfurt: 34 Personen (32), gesundet 9 (9).
  • In Tecklenburg: 4 Personen (2), gesundet 1 (1).
  • In Westerkappeln: 4 Personen (4).
  • In Wettringen: 11 Personen (11), gesundet 5 (5).

10.11 Uhr. Änderungen für Kassenpatienten: Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie muss in diesem Quartal keine elektronische Gesundheitskarte vorgelegt werden, wenn ein Rezept oder eine Überweisung ausgestellt werden soll. Durch diese Maßnahme will der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen in der Zeit der Kontaktsperre gewährleisten, dass Patienten nicht persönlich in die Praxis kommen müssen. Darauf weist die Verbraucherzentrale hin.

9.32 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt erst recht: Unter dem Titel „Demokratie braucht Zeitung“ macht der Verband Deutscher Lokalzeitungen zurzeit öffentlich deutlich, wie wichtig Zeitungen sind.

8.45 Uhr. Bei den Bezirksregierungen in Nordrhein-Westfalen sind seit Freitag rund 285.000 Anträge auf Soforthilfe eingegangen. Mehr als 256.000 wurden laut Wirtschaftsministerium bereits bewilligt. Die Auszahlung soll ab Ende der Woche erfolgen.

8.03 Uhr. Die Schüler der Abendrealschule Rheine haben in der Corona-Krise und während der Schulschließungen bis mindestens zum Ende der Osterferien Angst um ihre Abschlüsse. Lehrer gehen nun neue Wege, um sie digital auf die bevorstehenden Prüfungen bestmöglich vorzubereiten. [+]

7.16 Uhr. In Österreich gilt sie für Supermärkte, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich klar gegen eine Schutzmasken-Pflicht im Alltag ausgesprochen. Im medizinischen Bereich seien diese als Schutz des Personals wichtig. Uns interessiert hierzu Ihre Meinung:

Umfrage

Was halten Sie von einer Schutzmaskenpflicht?

Das wäre sinnvoll.
Das ist nicht notwendig.
1256 abgegebene Stimmen

7.06 Uhr. Die Deutsche Bahn setzt die IC-Verbindung Amsterdam – Berlin auf deutscher Seite vom 6. bis 19. April aus. Grund ist die Corona-Ausbreitung, berichten die Grafschafter Nachrichten. Den Endhaltepunkt hat die Verbindung aktuell in Bad Bentheim. Fahrgäste von Rheine können auf eine stündliche ICE-Verbindung ab Bielefeld nutzen.

Dienstag, 31. März

18.56 Uhr. Sie sind derzeit ein begehrtes Gut und viele Mediziner und Pflegekräfte warten auf sie: Mundschutzmasken. Die Wettringer Firma „Bolan Home Fashion“ hat jetzt einen Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums erhalten. Parallel produziert die Firma auch für den Kreis Steinfurt.

18.03 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt hat sich seit gestern Nachmittag von 395 auf 430 erhöht (Stand: 17.35 Uhr). Das geht aus einer Meldung der Bezirksregierung Münster hervor. Demnach sind im Kreis Steinfurt insgesamt 142 Personen wieder gesundet, eine Person ist verstorben.

Im gesamten Regierungsbezirk Münster hat sich die Zahl im Vergleich zum Vortag von 2.423 auf jetzt 2.584 Fälle leicht erhöht. Das entspricht einer Steigerung zum Vortag von 6,6 Prozent.

Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

  • Kreis Steinfurt 430 (395), gesundet 142, verstorben 1
  • Stadt Bottrop 44 (40) gesundet 10, verstorben 1
  • Stadt Gelsenkirchen 114 (102) gesundet 16, verstorben 1
  • Stadt Münster 487 (468), gesundet 150, verstorben 2
  • Kreis Borken 480 (448), gesundet 103, verstorben 7
  • Kreis Coesfeld 334 (310), gesundet 76, verstorben 3
  • Kreis Recklinghausen 385 (357), gesundet 118, verstorben 1

17.31 Uhr. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen hat mit Wirkung vom heutigen Dienstag Änderungen in der bisherigen Corona-Schutz-Verordnung vorgenommen. In der bisherigen Allgemeinverfügung der Stadt Rheine war noch eine deutlich stärkere Reduzierung auf 100 Quadratmeter zugänglicher Fläche je Kunde für Bau- und Gartenbaumärkte vorgesehen. Rheines Bürgermeister Peter Lüttmann appelliert nun an den Handel, sich freiwillig zu beschränken.

15.14 Uhr. Wir bereits am Vormittag berichtet (siehe Meldung um 11.52 Uhr), wird das Altenwohnheim St. Josef-Stift in Emsdetten isoliert. Am vergangenen Wochenende waren in der Einrichtung erste Infektionen aufgetreten. Ein mehrfach vorerkrankter 93-jähriger Bewohner war als erstes Corona-Opfer im Kreis Steinfurt an den Folgen des Virus gestorben. Wie die Entscheidung zur Isolation gefallen ist – und was diese für Bewohner und Pflegekräfte bedeutet – lesen Sie in unserem Text Der nächste Schritt: Isolation.

14.58 Uhr. Kreismeisterschaften in Rheine sind abgesagt: Am vergangenen Freitag hat der Verbands-Leichtathletik-Ausschuss des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen alle Meisterschaften auf FLVW- und NRW-Ebene bis Ende Mai abgesagt. Dies betrifft auch die NRW-Langstreckenmeisterschaften, die am 25. April in Rheine stattfinden sollten. Der Kreis-Leichtathletik-Ausschuss Steinfurt-Tecklenburg beschloss nun analog, alle Kreismeisterschaftsveranstaltungen bis Ende Mai abzusagen. Dies betrifft neben den Kreiseinzelmeisterschaften in den Sprint- und Sprungdisziplinen, die am 10. Mai in Rheine ausgetragen werden sollten, auch die für den 17. Mai in Rheine angesetzten Hindernis- und Wurfmeisterschaften, sowie die Staffelmeisterschaften, die für den 20. Mai in Horstmar terminiert waren. Ob und wann diese Meisterschaften nachgeholt werden können, ist nach Aussage von Werner Wehmschulte, dem Vorsitzenden des Kreisleichtathletik-Ausschusses Steinfurt/Tecklenburg, noch nicht abzusehen.

14.25 Uhr. Die Ratssitzung am Dienstagabend, bei der es unter anderem um die Modernisierung des Rathaus-Zentrums geht, soll aufgrund der eingeschränkten Möglichkeit der Teilnahme für die Öffentlichkeit wegen der Corona-Pandemie live im Internet übertragen werden. Das teilte die Stadt Rheine am Dienstagvormittag mit. Ein entsprechender Livestream soll um 17 Uhr an dieser Stelle starten.

13.12 Uhr. Der TV Jahn hat einen Sozialfonds für Mitglieder eingerichtet und ruft seine Mitglieder zur Solidarität auf. „Eure Treue zum Verein ist dabei unser wichtigster Rückhalt!“, schreibt Rheines größter Sportverein und hat auch ein Video produziert.

12.55 Uhr. Der Wertstoffhof in Neuenkirchen nimmt zu den gewohnten Öffnungszeiten Grünabfälle und Windeln an. Alle anderen Abfällen können hier aktuell nicht entsorgt werden, teilte die Gemeindeverwaltung mit. Laut Angaben des Betreibers habe die Annahme am vergangenen Samstag gut und diszipliniert funktioniert, so dass der Wertstoffhof mittwochs und samstags öffnet. Weiterhin gilt, dass ausschließlich Privatpersonen mit Wohnsitz in Neuenkirchen bzw. Inhaber einer Berechtigungskarte zur Abgabe von Wertstoffen berechtigt sind. Anlieferungen mit Mischabfällen, Sperrmüll, Elektroschrott werden zurzeit nicht angenommen.

12.12 Uhr. Die Caritas Rheine bietet ab Mittwoch, 1. April, bis zunächst zum 19. April eine „Suppenküche to go an“, da der reguläre Betrieb aufgrund der aktuellen Corona-Situation eingestellt werden musste. Gedacht ist dieses Angebot laut Caritas-Pressemeldung für einkommensschwache und bedürftige Personen.
Die Ausgabe erfolgt täglich in der Zeit von 12 bis 12.30 Uhr, an der Caritas-Suppenküche in der Lingener Straße 11. Das Essen kostet 1,50 Euro.
Möglich wird dieses Angebot zum einen durch den Einsatz der Ehrenamtlichen in der Suppenküche und zum anderen durch die Unterstützung der apetito AG in Rheine, die sich bereits seit vielen Jahren für das Angebot der Caritas-Suppenküche einsetzt.
Bei der Ausgabe sind dringend die Abstandsregeln zu beachten. Weiter bittet die Caritas darum, den Essenspreis möglichst passend ohne Wechselgeld zu bezahlen. Auf Grund der aktuellen Regelungen ist es zudem nicht gestattet, das Essen im Umfeld der Suppenküche zu sich zu nehmen.

11.52 Uhr. Das Altenheim St. Josef in Emsdetten ist seit Montagabend isoliert. Für rund 40 Mitarbeiter müssen Übernachtungsmöglichkeiten geschaffen werden, sie dürfen nicht mehr nach Hause. Sie kommen nun im Hotel Lindenhof unter.
Am vergangenen Wochenende waren in der Einrichtung erste Infektionen aufgetreten. Ein mehrfach vorerkrankter 93-jähriger Bewohner war als erstes Corona-Opfer im Kreis Steinfurt an den Folgen des Virus gestorben.

11.41 Uhr. Im „Naturzoo to go“ gibt es heute eine heimische Art zu sehen: die Störche.

Video

Naturzoo To Go: Störche

11.28 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des Montags von 2.423 auf jetzt 2.481 Fälle (Stand: 31. März, 10.30 Uhr) erhöht. Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

  • Stadt Bottrop 43 (40), gesundet 10, verstorben 1
  • Stadt Gelsenkirchen 107 (102), gesundet 13, verstorben 1*
  • Stadt Münster 468 (468), gesundet 118, verstorben 2**
  • Kreis Borken 455 (448), gesundet 80, verstorben 5
  • Kreis Coesfeld 313 (310), gesundet 76, verstorben 3
  • Kreis Recklinghausen 369 (357), gesundet 105, verstorben 1
  • Kreis Steinfurt 418 (395), gesundet 111, verstorben 1
  • Kreis Warendorf 308 (303), gesundet 107, verstorben 1

Gesamt 2.481 (2.423), gesundet 546, verstorben 15

Hinweise der Bezirksregierung zur Übersicht:

*Die für die Stadt Gelsenkirchen gemeldeten Zahlen der gestrigen bestätigen Infektionen und die Zahl der Gesundeten variieren aufgrund eines Übertragungsfehlers.
**In diesem aktuellen Vergleich sind die Zahlen der Stadt Münster aufgrund einer Systemumstellung nicht enthalten.

11.09 Uhr. Nur für die Grünannahme öffnen der Bauhof und die Firma 2M am Samstag, 4. April, von 9 bis 14 Uhr ihre Tore. Damit soll den Rheinensern ermöglicht werden, Grün und Strauchgut kostenfrei zu entsorgen. „Andere Abfälle werden an diesem Tag nicht angenommen“, heißt es in der Mitteilung der Technischen Betriebe Rheine – und weiter: „Aufgrund der Coronakrise werden nur einzelne Fahrzeuge auf die Betriebsgelände gelassen. Deshalb ist mit langen Wartezeiten zu rechnen. Da es sich an diesem Tag um einen Notbetrieb handelt, hat jeder Nutzer den Anweisungen des Betriebspersonales Folge zu leisten und auf die Hygiene- und Abstandregeln zu achten.“

10.56 Uhr. Der Kreis Steinfurt weist erneut eindringlich darauf hin, dass Bürgerinnen und Bürger die zwei zentralen „Abstrich“-Container zur Testung auf das Coronavirus am Marienhospital in Borghorst und am Mathias-Spital in Rheine ausschließlich nach Terminvergabe durch die kreiseigenen Hotlines aufsuchen können.
Das an den Hotlines eingesetzte medizinische Personal müsse die Notwendigkeit zur Testung auf Basis der RKI-Vorgaben feststellen – ansonsten werde kein Test durchgeführt! Dieses Vorgehen sei notwendig, um insbesondere den Menschen einen Test zu ermöglichen, die diesen besonders dringend benötigten und um die zu testenden Personen besser über den Tag zu verteilen. Zudem würden mit dem Verfahren auch unnötige und infektionsgefährdende Menschenansammlungen an den Abstrich-Containern vermieden, heißt es in der Pressemitteilung des Kreises. Beide Container sind täglich von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

  • Personen, die die für das Coronavirus typischen Symptome aufweisen und Kontakt zu einer nachweislich infizierten Person hatten, haben die Möglichkeit, unter der Nummer 0 25 51 / 69 – 59 00 Kontakt mit dem Kreis aufzunehmen. Diese Hotline ist täglich von 8 bis 15 Uhr zu erreichen.
  • Bürgerinnen und Bürger, die sich unsicher sind, ob sie die Voraussetzungen für einen Test erfüllen, können die Nummer 0 25 51 / 69 – 28 25 wählen, die täglich von 8 bis 20 Uhr besetzt ist. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hotlines entscheiden dann, ob ein Test notwendig ist und vergeben entsprechend die Termine.

9.38 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Dienstag, 31. März, 8.30 Uhr, bei 418 (Vortag: 395). 111 (90) Personen hiervon sind wieder gesund und zwei Menschen sind verstorben, wobei nur bei einem ein Zusammenhang mit dem Coronavirus besteht. Aktuell befinden sich daher 305 (304) Infizierte in der Isolierung. Rund 1000 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne. Aus der Quarantäne wurden bislang rund 1450 Menschen entlassen.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

  • In Altenberge: Personen 8 (Vortag: 8), gesundet 3.
  • In Emsdetten: 58 Personen (56), gesundet 22.
  • In Greven: 24 Personen (25), gesundet 8.
  • In Hopsten: 7 Personen (6), gesundet 1.
  • In Hörstel: 10 Personen (8), gesundet 6.
  • In Horstmar: 3 Personen (3).
  • In Ibbenbüren: 27 Personen (27), gesundet 15.
  • In Ladbergen: 1 Person (1), gesundet 1.
  • In Laer: 5 Personen (6), gesundet 2.
  • In Lengerich: 12 Personen (12), gesundet 2.
  • In Lienen: 2 Personen (2).
  • In Lotte: 6 Personen (6), gesundet 1.
  • In Metelen: 3 Personen (3), gesundet 3.
  • In Mettingen: 8 Personen (9), gesundet 2.
  • In Neuenkirchen: 7 Personen (9), gesundet 2.
  • In Nordwalde: 5 Personen (6), gesundet 4.
  • In Ochtrup: 8 Personen (6), gesundet 3.
  • In Recke: 8 Personen (9), gesundet 5.
  • In Rheine: 46 Personen (45), gesundet 14.
  • In Saerbeck: 8 Personen (8), gesundet 2.
  • In Steinfurt: 32 Personen (31), gesundet 9.
  • In Tecklenburg: 2 Personen (3), gesundet 1.
  • In Westerkappeln: 4 Personen (4).
  • In Wettringen: 11 Personen (11), gesundet 5.

8.09 Uhr. Auf dem Spargelhof Lastering in der Wettringer Bauerschaft Bilk telefoniert, mailt und organisiert Chef Bernhard Lastering dieser Tage in einer Tour durch, immer mit dem Hintergedanken, dass sich die Regelungen und Informationen, die seinen Betrieb betreffen, bald wieder ändern könnten. Für Mittwoch, 8. April, steht die Saisoneröffnung bisher auf jeden Fall fest, allerdings angepasst auf die Einschränkungen in Folge der Corona-Virus-Krise.

7.46 Uhr. In unseren Geschichten aus dem Home-Office berichtet diesmal MV-Volontärin Ann-Christin Hesping von ihren Erfahrungen, virtuellen Lunch-Dates und Musik am Arbeitsplatz. Außerdem erklärt sie, warum ihrem Hund das Home-Office nicht ganz so gut gefällt wie ihr selbst.

7.07 Uhr. Bei einem Einsatz auf der Corona-Isolierstation in Ahlen im Kreis Warendorf hat eine Frau Polizisten den Mundschutz abgerissen. Die Frau befand sich am Samstag auf der Corona-Isolierstation und randalierte. Deswegen hatte die Klinik die Polizei gerufen. Als diese eintraf, riss die Frau einem Polizisten den Mundschutz ab, einem anderen seine Schutzbrille und versuchte dann noch, nach den Dienstwaffen der Polizisten zu greifen. Des Weiteren spuckte sie die Einsatzkräfte an. Den Beamten gelang es, die Ahlenerin zu beruhigen.
Als sie von einem Arzt behandelt werden sollte, schlug und trat die Frau um sich. Mit weiteren Unterstützungskräften gelang es, die 57-Jährige ruhig zu stellen und zu fixieren. Sie wurde später in eine Fachklinik gebracht. Die Polizisten, denen die Ahlenerin ihre Schutzmittel vom Gesicht gerissen hatte, wurden aus dem Dienst genommen, teilt die Polizeibehörde mit.

Montag, 30. März

18.21 Uhr. Seit Beginn der Corona-Pandemie ist im Steinfurter Kreishaus nichts mehr wie zuvor. In der Kreisverwaltung laufen alle Fäden des Krisenmanagements für die 24 Kommunen zusammen. In einem ausführlichen Text wird die umfangreiche tägliche Arbeit des Krisenstabs vorgestellt.

17.56 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich im Verlauf des Montags von 2.345 auf jetzt 2.422 Fälle (Stand: 17.30 Uhr) nur leicht erhöht, teilt die Bezirksregierung mit. Das entspricht einer Steigerung zum Vortag von 4,2 Prozent.

Aktuell gibt es folgende Einzelmeldungen (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

  • Stadt Bottrop 40 (38), gesundet 10, verstorben 1
  • Stadt Gelsenkirchen 101 (92), gesundet 4, verstorben 1
  • Stadt Münster 468 (443), gesundet 118, verstorben 2
  • Kreis Borken 448 (438), gesundet 80, verstorben 5
  • Kreis Coesfeld 310 (303), gesundet 53, verstorben 3
  • Kreis Recklinghausen 357 (328), gesundet 93, verstorben 1
  • Kreis Steinfurt 395 (392), gesundet 90, verstorben 1
  • Kreis Warendorf 303 (291), gesundet 98, verstorben 1

Gesamt 2.422 (2.325), gesundet 546, verstorben 15

17.41 Uhr. Wenn sich viele Bürger in Emsdetten an die Krisen-Regelungen halten würden, so waren Bürgermeister Georg Moenikes auch Ausreißer ins Auge gefallen: „Was da am Wochenende bei schönem Sommerwetter auf Hof Deitmar los war, das ist schon ärgerlich. Da kamen zu viele Gruppen zusammen.“ So etwas müsse unterbunden werden. Wann er selbst von ersten Lockerungen im Maßnahmenkatalog ausgeht, da wollte sich der Bürgermeister nicht festlegen. Aber: „Der 19. April wurde nicht zufällig als Zeitpunkt festgelegt, Wir müssen schauen, wie sich die Situation bis nach Ostern entwickelt, um dann zu beraten, welche Regeln zu lockern sind und welche längerfristig gelten müssen.“

17.35 Uhr. Seit dem Wochenende rattern in Neuenkirchen die Nähmaschinen gegen die Corona-Gefahr: Bisher zehn Frauen haben sich virtuell zusammengeschlossen, um ehrenamtlich „Mundmasken“ zu nähen. „Ich möchte betonen, dass wir keinen medizinischen Mundschutz herstellen, der vor Viren wirklich sicher ist“, sagt Nadine Rengers. Vielmehr soll die selbst genähte Mundmaske ein Hilfsmittel sein: ein Speichelschutz, der Mund und Nase umfasst. „Und damit man sich nicht so oft mit den Händen ins Gesicht fasst“, sagt Rengers. Diese Masken geben die Frauen an Berufsgruppen weiter, die in normalen Zeiten keinen Mundschutz brauchen, derzeit aber trotzdem noch mit Menschen arbeiten – Physio-Therapeuten, Pflegedienste und Arzthelferinnen. [+]

17.03 Uhr. Die Zahl der Corona-Infizierten in Emsdetten sah am Montagnachmittag erstmals besser aus als am Morgen: Die Zahl der Betroffenen ging von 56 auf 54 zurück: „Zwei Menschen weniger betroffen, also gesundet, das lässt vielleicht hoffen“, sagte Bürgermeister Georg Moenikes. Das sei der Stand um 15.30 Uhr gewesen, wobei es immer noch sein könne, dass Infizierte nachgemeldet würden. Entwarnung könne nicht gegeben werden. Daraus lasse sich kein Trend ableiten, war sich Georg Moenikes nach der Sitzung des Krisenstabs sicher.

16.39 Uhr. Die Polizei warnt vor einer Internetseite „Soforthilfe für Corona“. „Diese Seite ist keine offizielle Seite der Bundesregierung oder eines Bundeslandes. Es werden dort keine Gelder vergeben“, warnen die Beamten. Stattdessen würden hier wohl nur personenbezogene Daten gesammelt.

16.13 Uhr. Die Corona-Folgen sind auch im Sport sichtbar: In den Sporthallen und auf den Sportplätzen ist es gespenstisch ruhig geworden. Ebenso in den Vorstandszimmern der Vereine. Was anfangen mit der Ruhe? Nachdenken, Ideen schmieden und in die Zukunft blicken, meint Uli Fischer. Im Interview erklärt der Vorstands-Vorsitzende des Kreissportbundes (KSB), warum die Sportvereine die Krise auch als Chance verstehen können. [+]

16.02 Uhr. Unter dem Motto #wirtanzenzuhause zeigen die Tanzperlen des Bürgerschützenvereins Hauenhorst, dass sie sich auch zu Hause das Tanzen nicht nehmen lassen.

15.38 Uhr. Die Stadthalle Rheine teilt mit, dass aufgrund der aktuellen Situation mit dem Corona Virus die Veranstaltung „Dr. Leon Windscheid“ (6. Mai 2020) auf den 13. Januar 2021 verlegt werden muss. Einlass ist dann um 19, Beginn um 20 Uhr. Die gekauften Tickets behalten aber ihre Gültigkeit. Tickets sind erhältlich in der Stadthalle Rheine, an allen bekannten VVK-Stellen oder online unter www.eventim.de

15.03 Uhr. Der Krisenstab des Kreises Steinfurt hat im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie jetzt alle Kräfte des Rettungsdienstes im Kreis angewiesen, während ihrer Einsätze grundsätzlich Infektionsmundschutz zu tragen. Um Schutzausrüstung zu sparen, sollte der Rettungsdienst diese ursprünglich nur dann verwenden, wenn sich am Einsatzort bekannterweise Menschen befanden, die mit dem Coronavirus infiziert waren, in häuslicher Quarantäne lebten oder noch nicht ärztlich abgeklärte Erkältungssymptome aufwiesen. Das jetzt geänderte Vorgehen ist notwendig, weil Anrufer zuletzt in mehreren Fällen die Einsatzkräfte nicht vor möglicherweise infizierten Personen vor Ort gewarnt hatten.

14.38 Uhr. Die DFB-Stiftung Sepp Herberger startet ab sofort mit Unterstützung von Bayer Leverkusens Nationalspieler Jonathan Tah ein Hilfsprogramm für Mitglieder der Fußballfamilie, die durch die Corona-Pandemie unverschuldet in Not oder wirtschaftliche Bedrängnis geraten sind. Die älteste deutsche Fußballstiftung stellt im Rahmen einer ersten Sofort-Maßnahme 100 000 Euro zur Verfügung. Förderanträge können ab sofort formfrei per E-Mail gestellt werden. Antragsberechtigt sind Menschen, die sich haupt- oder ehrenamtlich in den DFB-Mitgliedsverbänden, deren Untergliederungen (zum Beispiel Schiedsrichtervereinigungen) und den bundesdeutschen Fußballvereinen engagieren. Förderanträge können ab sofort bei der Stiftung gestellt werden. Wichtig ist der Nachweis über die individuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den jeweiligen Antragsteller. Die Anträge können formfrei per E-Mail an die unten genannte Adresse gesendet werden. Jeder Antrag wird im Einzelverfahren geprüft. Ein Anspruch auf die Gewährung von Stiftungsmitteln besteht nicht. E-Mail an: corona-hilfe@sepp-herberger.de www.sepp-herberger.de

14.08 Uhr. Johannes Tiltmann von der Pressestelle der Kreispolizei war nach dem Wochenende voll des Lobes: „Ich muss den Menschen im Kreis Steinfurt ein großes Kompliment aussprechen! Sie haben das Kontaktverbot in den allermeisten Fällen vorbildlich befolgt.“ Exakt 83 Einsätze hätte die Polizei, so Tiltmann, kreisweit von Freitagmorgen bis Sonntagnacht gefahren, bei 44 dieser Einsätze hätten die Beamten nichts Verbotswidriges feststellen können. Bleiben 39 Einsätze, von denen die allermeisten ebenfalls harmlos waren und mit gezielten Ansprachen abgearbeitet werden konnten.

12.55 Uhr. Unterstützung gibt es in dieser Zeit auch für Sportvereine: Das Hilfsprogramm des Landes NRW soll bei der Sicherung der wirtschaftlichen Existenz und Überbrückung von akuten Finanzierungsengpässen im unternehmerischen Bereich der Vereine dienen. Ausfälle von Mitgliedsbeiträgen zählen dazu allerdings nicht, teilt der Landessportbund mit. Eine Orientierungshilfe, welche Einnahmen und Ausgaben dem unternehmerischen Bereich von Vereinen zuzuordnen sind, gibt es unter www.lsb-nrw.de. Antragsberechtigt sind zudem selbstständige Trainer und Übungsleiter, die für Sportvereine tätig sind.

12.40 Uhr. Nette Geste: Die Bewohner des Marienstifts in Rheine dürfen sich über 200 rote Rosen freuen. Diese Spende kam vom Unternehmen „Blumen Lürwer“.

Foto: Caritas

11.18 Uhr. Heute blicken wir im „Naturzoo to go“ auf ein Känguru-Weibchen und ihr Junges.

Video

Naturzoo To Go: Kängurus

11.00 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Sonntag bis zum Montag von 2.325 auf jetzt 2.345 Fälle (Stand: 30. März, 10.40 Uhr) nur leicht erhöht. Aufgrund eines andauernden technischen Fehlers sind in diesem aktuellen Vergleich die Zahlen der Stadt Münster nicht enthalten.

Entsprechend den der Bezirksregierung Münster vorliegenden Meldungen aus den Kreisen und Städten stellt sich die Lage aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammer: gestrige Meldung am Nachmittag):

  • Stadt Bottrop 38 (38), gesundet 10, verstorben 1
  • Stadt Gelsenkirchen 94 (92), gesundet 4
  • Stadt Münster* 443 (443), gesundet 101, verstorben 2
  • Kreis Borken 443 (438) gesundet 75, verstorben 5
  • Kreis Coesfeld 304 (303), gesundet 48, verstorben 1
  • Kreis Recklinghausen 331 (328), gesundet 78, verstorben 1
  • Kreis Steinfurt 395 (392), gesundet 90, verstorben 1
  • Kreis Warendorf 297 (291), gesundet 25, verstorben 1

Gesamt 2.345 (2.325), gesundet 431, verstorben 12

*Aktuelle Zahlen der Stadt Münster sind aufgrund eines technischen Fehlers nicht lieferbar, teilt die Bezirksregierung mit.

10.47 Uhr. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Steinfurt liegt mit Stand von Montag, 30. März, 8.30 Uhr, bei 395 (Vortag: 392). 90 (70) Menschen hiervon sind wieder gesund und ein Mensch ist verstorben. Aktuell befinden sich daher 304 (317) Infizierte in der Isolierung. Rund 1080 Menschen sind im Kreisgebiet aktuell in Quarantäne, rund 1290 Menschen wurde aus ihr entlassen.

In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen erkrankt:

  • In Altenberge: 8 Personen (Vortag: 10).
  • In Emsdetten: 56 Personen (59).
  • In Greven: 25 Personen (28).
  • In Hopsten: 6 Personen (6).
  • In Hörstel: 8 Personen (8).
  • In Horstmar: 3 Personen (3).
  • In Ibbenbüren: 27 Personen (32).
  • In Ladbergen: 1 Person (1).
  • In Laer: 6 Personen (7).
  • In Lengerich: 12 Personen (12).
  • In Lienen: 2 Personen (1).
  • In Lotte: 6 Personen (7).
  • In Metelen: 3 Personen (3).
  • In Mettingen: 9 Personen (8).
  • In Neuenkirchen: 9 Personen (9).
  • In Nordwalde: 6 Personen (6).
  • In Ochtrup: 6 Personen (7).
  • In Recke: 9 Personen (9).
  • In Rheine: 45 Personen (46).
  • In Saerbeck: 8 Personen (8).
  • In Steinfurt: 31 Personen (29).
  • In Tecklenburg: 3 Personen (3).
  • In Westerkappeln: 4 Personen (2).
  • In Wettringen: 11 Personen (13).

8.12 Uhr. Im Februar hatte die Coronavirus-Pandemie auch Deutschland erreicht. Die Börsen reagierten extrem: Die Kurse schossen in die Tiefe. Viele Anleger sind ratlos: Jetzt alles verkaufen? Den Verlust einfach aussitzen? Oder die günstigen Kurse nun nutzen, um das Depot aufzustocken? – Im Interview sagt Rainer Langkamp, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Steinfurt: „Panik und Hektik sind keine guten Anlageberater“

8.02 Uhr. Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) bittet als Statistisches Landesamt, auch weiterhin alle Auskünfte fristgerecht über die bekannten elektronischen Meldewege zu übermitteln. Auch für Unternehmen, die zurzeit nicht produzieren können oder deren Beschäftigte in Kurzarbeit sind, bestehe weiterhin die Verpflichtung der Datenbereitstellung. Gerade in Krisenzeiten seien aktuelle, objektive, und qualitativ hochwertige Statistiken wichtig, um die wirtschaftliche und soziale Lage abzubilden und verlässliche Daten für Entscheidungen in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft bereitzustellen.

Auf Grundlage der gemeldeten Informationen berechnen die Statistikämter der Länder wichtige Konjunkturindikatoren, wie das Bruttoinlandsprodukt oder den Verbraucherpreisindex.

7.10 Uhr. Zum zweiten Mal waren alle Musiker in Deutschland aufgerufen, am Sonntagabend um 18 Uhr zuhause zu ihren Instrumenten zu greifen. Vom heimischen Balkon, Fenster oder Garten aus sollten sie Beethovens „Freude schöner Götterfunken“, auch als Europahymne bekannt, intonieren. Auch Musiker des Musikvereins Altenrheine waren erneut bei der Aktion dabei. Das Musizieren soll dabei helfen, Ängste in der Corona-Krise abzumildern. Über das ganze Stadtgebiet in Rheine sowie Dreierwalde hinweg haben sich Musiker des Musikvereins an dem Flashmob beteiligt. Nachbarn haben mitgesungen. „Wenn wir einen kleinen Beitrag zur Bewältigung der Krise leisten können, dann machen wir das gerne“, freut sich Klaus Volkmer, Vorsitzender des Musikvereins Altenrheine, über die rege Beteiligung an dieser guten Aktion.

Foto: privat

7.04 Uhr. Das Unternehmen Feldhues in Holsterfeld stellt einen Mund-Nasen-Schutz her. „Durch ein besonderes Herstellungsverfahren haben sie die Eigenschaft, von außen feuchtigkeitsabweisend zu sein“, sagt Geschäftsführer Udo Feldhues im MV-Gespräch. Damit sollen die Masken nach seinen Worten auch einen Schutz für den liefern, der sie trägt. In dieser Woche erwartet er die erste Lieferung.

Ältere Meldungen

Aus Gründen der Übersichtlichkeit haben wir die älteren Meldungen in einem gesonderten Artikel zusammengefasst.