Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

19. Kalenderwoche

Donnerstag, 7. Mai 2020 - 06:58 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 10. Mai

18.07 Uhr. Bei Einhaltung der Hygienevorschriften besteht die Möglichkeit, in der Pfarrgemeinde St. Anna Neuenkirchen ab sofort wieder Tauffeiern abzuhalten, teilt die Gemeinde mit. Es werden zunächst jeden Sonntag um 11.45 Uhr in St. Anna Taufgottesdienste mit maximal zwei Täuflingen angeboten. Für die Kirche St. Josef bleibt es bei den regulären Taufterminen (jeden zweiten Sonntag in ungeraden Monaten, maximal zwei Täuflinge). Die Abstands- und Hygienemaßnahmen gelten auch für die Tauffeiern. Unterdessen sucht die Gemeinde Ordner für die Gottesdienste. Aufgabe der Ordner ist es, die Höchstzahl der Besucher zu beachten, ihnen Plätze zuzuweisen und deren Sicherheitsabstände einzuhalten. Interessenten müssen frei von Grunderkrankungen sein; sie werden von der Pfarrei mit Mundschutz und Hygienehandschuhen ausgestattet, Kontakt: Pfarrbüro, 05973/94730.

16.55 Uhr. Die traditionelle Jugendfreizeit des FC E intracht Rheine an der Ostsee nach Grömitz wird in diesem Jahr in den Sommerferien nicht stattfinden können, teilt der Verein in einer Pressemitteilung mit. Die derzeitigen Einschränkungen lassen die Fahrt nicht zu. Für das kommende Jahr läuft die Planung bereits und da hoffen die Organisatoren, dass bis dahin ein „normales Freizeitleben“ wieder möglich ist.

16.39 Uhr. Die Zahl der Gesundeten und der Gestorbenen in Emsdetten blieb auch bis Sonntagnachmittag konstant. Die Zahl der Infizierten hatte der Kreis zu diesem Zeitpunkt mit 19 gemeldet. Bürgermeister Georg Moenikes geht davon aus, dass diese „Sprünge“ in den Meldungen auch auf Abgleiche der unterschiedlichen Statistiken zurückzuführen sind.

15.38 Uhr. Das Verwaltungsgericht Münster hat den Eilantrag eines Schlachtbetriebs in Coesfeld gegen seine vorübergehende Schließung zurückgewiesen und damit die Rechtsauffassung des Kreises Coesfeld, der Bezirksregierung Münster und des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes Nordrhein-Westfalen bestätigt.

15.12 Uhr. Der Bezirksverband Emsdetten der Kleingärtner hat beschlossen, alle Feste bis auf Weiteres abzusagen. Auch die Isendorf-Veltruper Schützengesellschaft sagt das Schützenfest am Christi-Himmelfahrts-Wochenende sowie bis auf Weiteres auch alle anderen Veranstaltungen und Aktivitäten ab. Ein Stück Richtung Normalität hingegen verspricht die Sparkasse Emsdetten, die am Montag wieder den Filialbetrieb in der Hauptstelle im normalen Umfang aufnimmt.

14.52 Uhr. Am Samstagnachmittag sorgten die Männer, Frauen und Kinder des Spielmannszuges Wettringen zumindest für ein wenig Schützenfest-Stimmung und - Musik im Hiärtken van de Wialt in diesem Jahr. In aufgrund der aktuellen Situation etwas reduzierter Formation und mit reichlich Abstand zu den Zuhörern im Caritas-Elisabethstift und den Marienheim aber mit Wucht und Rhythmus hallten Märsche und Klassiker durch das Dorf. Die Bewohner, wie hier am Elisabethstift, waren freudig überrascht von der Idee des Spielmannszug und wippten, klatschten und dirigieren aus Fenstern und Balkonen aus mit der musikalischen Einlage im Innenhof und zur Parkanlage.

Video

Ständchen des Spielmannszuges Wettringen

14.01 Uhr. Mit Hochdruck arbeitet der Krisenstab des Kreises Steinfurt derzeit daran, Bewohner von Sammelunterkünften, die insbesondere in fleischverarbeitenden Betrieben arbeiten, zu testen. Anlass ist die Vorgabe aus dem Landes-Gesundheitsministerium. Der Kreis hatte jedoch nach eigenen Angaben auch vorher bereits Testungen in Sammelunterkünften durchgeführt.

13.34 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 3 Personen (Vortag: 3)
  • In Emsdetten: 18 Personen (18)
  • In Greven: 13 Personen (15)
  • In Hopsten: 2 Personen (2)
  • In Hörstel: 14 Personen (16)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 24 Personen (27)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 18 Personen (19)
  • In Lienen: 4 Personen (4)
  • In Lotte: 5 Personen (5)
  • In Metelen: 3 Personen (3)
  • In Mettingen: 5 Personen (5)
  • In Neuenkirchen: 7 Personen (7)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 2 Personen (2)
  • In Recke: 4 Personen (4)
  • In Rheine: 14 Personen (14)
  • In Saerbeck: 0 Personen (0)
  • In Steinfurt: 7 Personen (7)
  • In Tecklenburg: 3 Personen (3)
  • In Westerkappeln: 2 Personen (2)
  • In Wettringen: 2 Personen (2)

12.15 Uhr. Nach dem Corona-Ausbruch in einer Fleischfabrik in Coesfeld liegt die Zahl der Neuinfektionen in dem Kreis weiterhin deutlich über der vereinbarten Obergrenze. Laut einer Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Sonntag lag der Wert bei rund 85 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche.

12.04 Uhr. Krankenhausseelsorge in besonderen Zeiten: Wir sprachen mit Bernhard Rathmer und Britta Jüngst über ihre Arbeit und darüber, was die Patienten in Krankenhäusern gerade besonders belastet. [+]

11.38 Uhr. Wer fördert was, wann, wie und warum? Am Mittwoch, 13. Mai, geht es unter dem Titel „Förderkompass“ darum, wie Kulturakteure sich ihr Projekt am besten finanziell fördern lassen können. Die Veranstaltung findet als Videokonferenz von 11 bis 14 Uhr statt. Die Teilnehmenden können aus erster Hand etwas über Strukturen, Förderrichtlinien und Antragsverfahren verschiedener Förderprogramme erfahren. Im Nachgang bestehen zudem Networking-Möglichkeiten für die Teilnehmer. Anmeldung über www.muensterland.com/kulturakademie. Den angemeldeten Teilnehmern wird vorab der Zugangslink zur Videokonferenz per Mail mitgeteilt. Gebühr: 10 Euro (vormals 20 Euro).

11.02 Uhr. Die Fahr- und Wandergruppe Rheine-Hauenhorst teilt mit, dass im Programmheft aufgelistete Veranstaltungen vorerst bis zum kommenden 30. Juni abgesagt werden müssen. Das betrifft Wanderungen, Tagesradtouren, Bingonachmittag sowie die Tagesfahrt ins Lipperland.

10.15 Uhr. Ab morgen dürfen zahlreiche Einrichtungen wieder öffnen, darunter Gastronomie und Fitnessstudios. Für diese gelten aber besondere Hygiene- und Infektionsschutzstandards. So dürfen unter anderem Duschen sowie Schwimmbecken, Saunen und Solarien bis auf Weiteres nicht genutzt werden.

Hygiene- und Infektionsschutzstandards (117 kB)

9.58 Uhr. Die Bezirksregierung Münster öffnet am kommenden Montag (11. Mai) zwei ihrer Dienstgebäude in Münster wieder für Besucher. Im Freiherr-vom-Stein-Haus am Domplatz 1-3 und im Overberg-Haus in der Albrecht-Thaer-Straße 9 in Münster werden die Haupteingänge von 8 Uhr bis 16 Uhr für Besucher geöffnet sein. Besucher müssen allerdings vorher einen Termin vereinbart haben und sich am Empfang anmelden. Es wird daher gebeten, vor dem Besuch der Behörde unbedingt Termine mit den Beschäftigten der Bezirksregierung Münster zu vereinbaren.

Samstag, 9. Mai

16.27 Uhr. Am Samstagvormittag lag sie endlich vor, die neue Fassung der Corona-Schutzverordnung aus Düsseldorf (siehe Eintrag von 10.30 Uhr), die den bisher nur via Pressekonferenz angekündigten schrittweisen Lockerungen im öffentlichen Leben einen gesetzmäßigen Rahmen gibt. Damit konnte auch die Emsdettener Stadtverwaltung anfangen zu arbeiten. Sprich: Anfangen, die Vorkehrungen für die Lockerungen auf lokaler Ebene treffen und organisieren. [+]

15.32 Uhr. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Coesfeld liegt laut einer Übersicht des Robert Koch-Instituts vom Samstag bei 76 pro 100.000 Einwohner und Woche (Stand 9.5. 0 Uhr). Am Freitag hatte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) diesen für die Aufrechterhaltung der Corona-Beschränkungen wichtigen Durchschnittswert mit 66 angegeben. Allerdings weist das RKI darauf hin, dass es unter anderem durch einen Verzug bei Datenübermittlungen zu Diskrepanzen zwischen seinen Angaben und den tatsächlichen lokalen Zahlen kommen kann.

14.45 Uhr. Wer in den vergangenen Tagen die Nachrichten zum Schulstart verfolgt hat, der wird häufiger Lehrer gesehen haben, die ein Plastikvisier statt eine Gesichtsmaske getragen haben. Robert Thomitzek aus Emsdetten fertigt mit einem 3D-Drucker die Halterungen für die Kopierfolien, die dann als Visiere genutzt werden. [+]

14.21 Uhr. Die Infektionszahlen für den Kreis Steinfurt und die Stadt Rheine sind am Samstag in etwa konstant geblieben.

14.05 Uhr. Nach dem Ausbruch des Coronavirus in einem Fleischbetrieb in Coesfeld hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) den Stopp der Auflagenlockerungen in dem Kreis im Münsterland gerechtfertigt. „Wenn man öffnet, muss man da, wo Gefahr ist, konsequent handeln“, sagte Laschet am Samstag.

13.42 Uhr. Mehr als 130 Busse nahmen am Donnerstag an einer Protestaktion in Hamburg teil. Mit einem Korso rund um die Binnenalster und einem lautstarken Hupkonzert haben die Busunternehmen gegen die Reisebeschränkungen in der Corona-Krise protestiert und staatliche Hilfen gefordert. Nach wie vor dürfen sie keine touristischen Reisen unternehmen. Auch André Kobytzki, Geschäftsführer der Emsdettener Busreisen, war vor Ort. [+]

13.30 Uhr. Der Schützenverein Landersum sagt wegen der Corona-Pandemie und der entsprechenden Schutzverordnungen sein diesjähriges Schützenfest ersatzlos ab. „Der Vorstand bedauert diese Entscheidung sehr“, heißt es in einer Pressemitteilung. Allerdings gebe das aktuelle Corona-Geschehen keinen Spielraum her, um das Schützenfest in irgendeiner Weise veranstalten zu können. Die Mitglieder und Familien des Schützenvereins werden in den nächsten Tagen auch noch postalisch über die Absage informiert.

13.07 Uhr. Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 5.605 auf jetzt 5.707 Fälle (Stand: 9. Mai, 12.20 Uhr) erhöht. Das entspricht nach Angaben der Bezirksregierung einem Anstieg von 1,82 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell werden 102 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 50 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 287 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: Infizierte 177 (175), Verstorbene 6 (6), Genesene 127 (120)
  • Kreis Borken: Infizierte 920 (910), Verstorbene 37 (37), Genesene 792 (791)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 685 (631), Verstorbene 23 (23), Genesene 450 (450)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 357 (354), Verstorbene 12 (12), Genesene 279 (258)
  • Stadt Münster: Infizierte 642 (638), Verstorbene 13 (13), Genesene 613 (613)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.161 (1.146), Verstorbene 31 (30), Genesene 936 (921)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.290 (1.277), Verstorbene 74 (73), Genesene 1.053 (1.029)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 475 (474), Verstorbene 16 (16), Genesene 415 (409)

Gesamtzahl: Infizierte 5.707 (5.605), Verstorbene 212 (210), Genesene 4.665 (4.591)

12.41 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert:

  • In Altenberge: 3 Personen (Vortag: 3)
  • In Emsdetten: 18 Personen (19)
  • In Greven: 15 Personen (17)
  • In Hopsten: 2 Personen (2)
  • In Hörstel: 16 Personen (18)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 27 Personen (29)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 19 Personen (22)
  • In Lienen: 4 Personen (4)
  • In Lotte: 5 Personen (8)
  • In Metelen: 3 Personen (2)
  • In Mettingen: 5 Personen (5)
  • In Neuenkirchen: 7 Personen (7)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 2 Personen (4)
  • In Recke: 4 Personen (5)
  • In Rheine: 14 Personen (14)
  • In Saerbeck: 0 Personen (1)
  • In Steinfurt: 7 Personen (8)
  • In Tecklenburg: 3 Personen (2)
  • In Westerkappeln: 2 Personen (2)
  • In Wettringen: 2 Personen (2)

11.16 Uhr. Auch das Schützenfest des Junggesellen-Schützenverein Bentlage und Schleupe 1846 am „Frieden“ in Rheine ist abgesagt. „Die Hoffnung auf ein Schützenfest in gewohnter Form ist in den letzten Tagen und Wochen sukzessive gewichen, in Verbindung mit den behördlichen Auflagen und Verboten von Großveranstaltungen sehen wir allerdings keine andere Option, als das Schützenfest nicht stattfinden zu lassen“, erläutert der erste Vorsitzende Michael Lütke-Harmölle.

10.57 Uhr. Das Gebet der Fahrschüler lautet: Innenspiegel, Außenspiegel, Blinker, Schulterblick. Doch in Zeiten von Corona erfährt es nun eine Ergänzung: Mundschutz auf! Seit etwas mehr als zwei Wochen dürfen die Fahrschulen in Rheine wieder unter strengen Hygieneauflagen fahren und unterrichten. Ein Erfolg? Ja und nein, wie zwei Fahrschulen berichten. [+]

10.30 Uhr. Das Land NRW hat eine neue Corona-Schutzverordnung veröffentlicht. Diese gilt ab Montag, 11. Mai.

9.26 Uhr. Mit den zunehmenden Lockerungen der Corona-Verordnung werden auch in den Seniorenheimen Stimmen laut, die sich über eine noch immer sehr strenge Auslegung der Kontaktbestimmungen beklagen. Von einem solchen Konflikt aus dem Marienstift hat jetzt unser Medienhaus erfahren. [+]

9.05 Uhr. Verboten, dann doch – unter Auflagen und Ausnahmen angeblich wieder erlaubt: Zuletzt gab es auch um die Frage, ob Ferienfreizeiten in diesem Sommer stattfinden dürfen und können, viel Verwirrung. In Emsdetten wurde nun zumindest in Bezug auf die Angebote der katholischen Kirche eine endgültige Entscheidung getroffen: Die Kirchengemeinde St. Pankratius hat alle Ferienfreizeiten abgesagt [+].

Freitag, 8. Mai

19.02 Uhr. Zahnarzt Franz Weimer hat eine Covid-19-Erkrankung überstanden – mittlerweile ist er wieder gesund. Im Gespräch mit unserem Medienhaus berichtet er von seinen Erfahrungen. [+]

18.30 Uhr. In Nordrhein-Westfalen gibt es in einem weiteren fleischverarbeitenden Betrieb eine hohe Zahl von Corona-Infektionen. In Oer-Erkenschwick (Kreis Recklinghausen) hätten sich in einem Schwesterbetrieb des Coesfelder Werks 150 von 1250 Mitarbeitern mit dem Virus angesteckt, teilte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Freitag mit.

18.15 Uhr. Im Rahmen der Ausbruchsbekämpfung von SARS-CoV-2-Infektionen wird der Landrat des Kreises Coesfeld heute die Schließung eines Schlachtbetriebs in der Kreisstadt Coesfeld anordnen. Mehr als 100 Beschäftigte waren in den vergangenen Tagen positiv auf das Coronavirus getestet worden, die Ergebnisse weiterer Tests stehen noch aus. Die Schließung durch den Kreis Coesfeld erfolgt in enger Absprache mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes Nordrhein-Westfalen und der Bezirksregierung Münster.

17.16 Uhr. Nach den zahlreichen Corona-Infektionen bei Arbeitern eines Fleischbetriebs in Coesfeld sollen auch die Unterbringungsmöglichkeiten von Erntehelfern kontrolliert werden. Man werde sich die Unterbringungsmöglichkeit „genauer ansehen“, sagte Umweltministerin Ursula Heinen-Esser.

17.03 Uhr. Im Interview mit unserer Redaktion hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann die aktuelle Lage eingeordnet und über die Verantwortung seines Ministeriums und Milieustudien gesprochen. Er macht deutlich: „Gegen die Grippe gibt es eine Impfung, gegen das Coronavirus noch nicht“ [MV+]

16.51 Uhr. Die Fachklinik Bad Bentheim bleibt weiterhin geschlossen. [+] Wann es hier weitergeht, sei unklar. Für einen Großteil der Mitarbeiter gilt derzeit Kurzarbeit. Das Kurzarbeitergeld werde von der Fachklinik aufgestockt, heißt es in einer Stellungnahme.

16.48 Uhr. Die Zahl der Infizierten und Gesundeten in der Stadt Rheine ist im Vergleich zum Vortag unverändert.

16.32 Uhr. Der Präsident des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) hat die weitgehende Öffnung des Sportbetriebs durch die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen mit deutlichen Worten kritisiert. „Für mich fühlt es sich an wie ein öffentlich stattfindender Öffnungs-Überbietungswettbewerb“, sagte Walaschewski in einem vom Verband veröffentlichten Interview.

16.02 Uhr. 186 Passagiere zählte der Flughafen Münster/Osnabrück im gesamten April – das würde gerade reichen, um einen einzigen Urlaubsflieger wirtschaftlich Richtung Mallorca starten zu lassen. Das Licht ist aus, das Vorfeld leer: Das Coronavirus hat den Flughafen zur Bauchlandung gezwungen. [+]

15.47 Uhr. Im Kreis Coesfeld verschiebt sich die Umsetzung der Lockerungen nun auf den 18. Mai, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann soeben in Düsseldorf. Grund ist, dass die Infektionsrate in den vergangenen sieben Tagen über 50 pro 100.000 Einwohner lag. Davon ausgenommen seien die Bereiche Schulen und Kitas. Grund sei, dass die Mitarbeiter des betroffenen Schlachthofes in der Regel keine Kinder hätten.

15.24 Uhr. 60 Gläubige durften kommen, 34 waren schließlich da. Es war ein seltsames Bild beim ersten Gottesdienst in Neuenkirchen. Die Gäste verteilten sich mit großem Abstand in den ersten Bänken der Pfarrkirche St. Anna. [+]

15.03 Uhr. Die Stadt Rheine will alle städtischen Schulen kurzfristig mit einem Web- und Videokonferenzsystem für das sogenannte „Lernen auf Distanz“ ausstatten. Das hat Schuldezernent Raimund Gausmann auf MV-Anfrage bestätigt. Ob es sich dabei um die Weboberfläche iServ und das Webkonferenzsystem BigBlueButton handelt, wollte Gausmann weder bestätigten noch dementieren. Er verwies auf die Schulausschusssitzung am 19. Mai. Die Coronakrise habe noch einmal deutlich gemacht, dass das „Lernen auf Distanz“ immer wichtiger werde. Es sei absehbar, dass die Schüler nicht werktäglich in vollen Klassenstärken in die Schulen zurückkehren.

14.52 Uhr. „Was der NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann jetzt angekündigt hat, setzen wir schon seit April um“, sagt Dr. Peter Eckhardt, Vorsitzender der Stiftung St. Josef. Das Kuratorium betreut unter anderem die Alten- und Pflegeheime St. Josef-Stift, Kastanienhof, Sonnenhof und Haus Simeon in Emsdetten. „Man kann die Bewohner unmöglich in den Zimmern kasernieren und nicht rauslassen.“ Was Eckhardt meint, sind die gelockerten Besuchsregelungen, die pünktlich zum Muttertag gelten – natürlich unter strengen Auflagen. Zudem gilt: Rein darf noch keiner. [+]

14.37 Uhr. Im Kreis Steinfurt wird auch im Monat Mai darauf verzichtet, Elternbeiträge für Kindertageseinrichtungen, Tagespflege und Offene Ganztagsschule zu erheben. Möglich macht das eine Dringlichkeitsentscheidung, der die Fraktionsvorsitzenden des Kreistages in dieser Woche zugestimmt haben. Somit werden die Familien weiterhin entlastet. Weitere Informationen gibt es unter www.kreis-steinfurt.de/jugendamt

14.16 Uhr. Endlich wieder Gäste empfangen und bewirten. Das ist für gastronomische Betriebe ab Montag unter Auflagen wieder möglich. Auf der Plattform www.muensterland.com/muensterland-geniessen können sich die Betriebe mit ihrem Angebot anmelden und abweichende Öffnungszeiten, Bestellmodalitäten und ihre Corona-Schutzmaßnahmen eintragen. Die Plattform soll für Gäste eine schnelle Übersicht bieten, welche Gastronomie in der Nähe zu welchen Bedingungen schon wieder geöffnet hat. Denn auch, wenn eine Öffnung unter Auflagen wieder möglich ist, heißt das nicht automatisch, dass alle Betriebe wieder zeitnah öffnen.

Foto: Pixabay

13.42 Uhr. Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Donnerstag auf Freitag von 5.523 auf jetzt 5.605 Fälle (Stand: 8.Mai, 12.05 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 1,48 Prozent zur Meldung von Donnerstag. Aktuell werden 111 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 57 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 274 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: Infizierte 175 (175), Verstorbene 6 (6), Genesene 120 (119)
  • Kreis Borken: Infizierte 910 (906), Verstorbene 37 (37), Genesene 791 (777)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 631 (587), Verstorbene 23 (23), Genesene 450 (442)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 354 (347), Verstorbene 12 (11), Genesene 258 (254)
  • Stadt Münster: Infizierte 638 (636), Verstorbene 13 (13), Genesene 613 (613)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.146 (1.130), Verstorbene 30 (27), Genesene 921 (905)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.277 (1.269), Verstorbene 73 (72), Genesene 1.029 (1.015)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 474 (473), Verstorbene 16 (15), Genesene 409 (404)

Gesamtzahl: Infizierte 5.605 (5.523), Verstorbene 210 (204), Genesene 4.591 (4.529)

13.36 Uhr. Mehrere Wochen lang war das Begegnungszentrum im Dorenkamp aufgrund der Lage bezüglich des Corona-Virus für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Nun können die Türen für eine kontrollierte Nutzung wieder geöffnet werden. Vorschriften wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, die Abstandsregelung und die Einhaltung der empfohlenen Hygienemaßnahmen bestimmen auch in der Mitte51 den neuen Alltag. Erste Beratungsangebote werden ebenfalls wieder starten. Das Team Beratung und Begleitung von Zuwanderern der Stadt Rheine bietet neben dem Büro in der Mitte51 auch in den anderen Stadtteilen wieder Sprechzeiten an. Voraussetzung ist, dass Beratungen mit dem jeweiligen Büro telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden müssen. Anfragen bzgl. einer Nutzung des Begegnungszentrums sind bis auf weiteres ebenfalls nur telefonisch oder per E-Mail möglich. 05971 801-4722 / 800-3133, Mitte51@rheine.de

13.15 Uhr. Birgit Kösters, Leiterin der VHS Rheine, freut sich zusammen mit Ihrem Team über die Möglichkeit, ab kommenden Montag, 11. Mai, VHS-Kurse wieder in Präsenzform anbieten zu können. Möglich wird dies durch die aktuelle Änderung der Coronaschutzverordnung. Danach kann der Kursbetrieb unter Einhaltung klar definierter Hygienevorgaben (z.B. Mindestabstand von 1,5 Meter) wieder beginnen, heißt es in der Ankündigung. Ab dem 11. Mai, werden viele Kurse neu anlaufen, die seit Mitte März aufgrund der Corona-Pandemie eine Zwangspause einlegen mussten. Anmeldungen zu den Kursen werden ab sofort telefonisch unter 05971 / 939-124 entgegengenommen. Interessenten können sich auch digital über die Internetseite der Volkshochschule (www.vhs-rheine.de) informieren und anmelden.

12.37 Uhr. Nachdem zahlreiche Beschäftigte eines Schlachtbetriebs im Kreis Coesfeld mit dem Corona-Virus infiziert worden sind, sollen nun die Mitarbeiter aller Schlachtbetriebe in Nordrhein-Westfalen auf das Virus getestet werden. Das teilte Regierungssprecher Christian Wiermer am Freitag mit.

12.10 Uhr. Die Zahl der Corona-Infizierten in Isolierung ist in den Kommunen des Kreises Steinfurt leicht gestiegen. Der Überblick:

  • In Altenberge: 3 Personen (Vortag: 3)
  • In Emsdetten: 19 Personen (19)
  • In Greven: 17 Personen (18)
  • In Hopsten: 2 Person (1)
  • In Hörstel: 18 Personen (11)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 29 Personen (28)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 1 Person (1)
  • In Lengerich: 22 Personen (23)
  • In Lienen: 4 Personen (4)
  • In Lotte: 8 Personen (8)
  • In Metelen: 2 Personen (2)
  • In Mettingen: 5 Personen (5)
  • In Neuenkirchen: 7 Personen (7)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 4 Personen (4)
  • In Recke: 5 Personen (5)
  • In Rheine: 14 Personen (14)
  • In Saerbeck: 1 Person (1)
  • In Steinfurt: 8 Personen (7)
  • In Tecklenburg: 2 Personen (2)
  • In Westerkappeln: 2 Personen (2)
  • In Wettringen: 2 Personen (2)

12.06 Uhr. Die Kitas sollen ab September einen eingeschränkten Regelbetrieb aufnehmen, so dass möglichst alle Kinder die Kitas besuchen können. Das hat NRW-Familienminister Joachim Stamp am Vormittag gesagt. NRW werde eine eigene wissenschaftliche Studie zu Corona-Infektionen bei Kita-Kindern durchführen. Mehrere Tausend Kinder sollten über einen bestimmten Zeitraum kontinuierlich auf das Corona-Virus getestet werden.

11.52 Uhr. Im Sonnenhof in Emsdetten ist ein weiterer Bewohner verstorben. Es ist nun der dritte Bewohner, der hier mit einer Corona-Infektion verstarb. Aktuell zählt der Sonnenhof noch sechs infizierte Bewohner.

11.42 Uhr. Ab Juni sollen alle Kinder in Nordrhein-Westfalen wenigstens für zwei Tage vor der Sommerpause in die Kindertagesstätten zurückkehren dürfen. Das kündigte NRW-Familienminister Joachim Stamp an. Zugleich kritisierte er das Kanzleramt wegen der Verzögerung der Vorschläge für die stufenweise Rückkehr der Kinder in die Kindergärten.

11.33 Uhr. Zuletzt verirrten sich häufiger Athleten des LAV Rheine vor dem Jahnstadion, um die erste Runde der „LAV-Challenge“ zu absolvieren. Die erste Aufgabe war denkbar einfach: „Macht ein Foto vor dem Jahnstadion, am besten im LAV-Outfit!“. Die vom LAV-Jugendausschuss ins Leben gerufene Aktion soll dafür sorgen, die Athleten aus dem Haus zu locken und in Bewegung zu bringen. Zahlreiche Fotos erreichten schon in der ersten Woche den Jugendausschuss. [+]

11.04 Uhr. Mitte März kam das Aus überraschend. Das Fabrik-Theater Wettringen war gerade im Ziellauf zur Premiere, das Thema Corona hatte man nicht im Fokus. Für viele der Mitwirkenden ging es von Tempo 100 auf null. Soll es das gewesen sein? Wenn es nach dem Willen der Mitglieder geht, gilt ein klares „Nein“. Das Fabriktheater bleibt auch weiterhin aktiv.

10.38 Uhr. Seit dem 16. März war es für den Benutzerverkehr wegen der Corona-Krise geschlossen. Nun hat das Stadtarchiv Rheine unter strengen Auflagen und mit reduzierten Öffnungszeiten den Benutzerraum wieder geöffnet. Beim Besuch des Archivs müssen die nötigen Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden, heißt es in einem Pressetext. Der Gesetzgeber sieht vor, dass alle Besuche registriert werden. Deshalb kann das Stadtarchiv nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung besucht werden. Im Stadtarchiv ist ein Sicherheitsabstand von 1,5 bis 2 Meter einzuhalten. Bis auf Weiteres soll sich neben dem anwesenden Personal nur eine weitere Person im Benutzerraum aufhalten, weswegen die Termine grundsätzlich auf eine Stunde beschränkt sind. In begründeten Ausnahmefällen ist auch die Vereinbarung längerer Termine möglich. Bei der Terminvereinbarung kann und sollte die Möglichkeit genutzt werden, im Austausch mit dem Archiv Archivalien vorzubestellen bzw. das Thema des geplanten Besuchs anzukündigen. So liegen im Idealfall die gewünschten Dokumente für den Benutzer unmittelbar bereit. Die Terminanfrage kann erfolgen unter 05971/939-181 oder per E-Mail an stadtarchiv@rheine.de.

Die bis auf Weiteres für den Benutzerverkehr geltenden, verkürzten Öffnungszeiten sind:

  • Dienstag, 9 Uhr bis 13 Uhr und 14 Uhr bis 17 Uhr
  • Mittwoch, 9 Uhr bis 13 Uhr
  • Donnerstag, 9 Uhr bis 13 Uhr und 14 Uhr bis 17 Uhr

10.05 Uhr. Dem besonders vom Coronavirus betroffenen Kreis Coesfeld drohen als erstem in Nordrhein-Westfalen neue Beschränkungen in der Pandemie. Nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) ist der Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche überschritten worden. Er lag am Freitag (Stand: 0.00 Uhr) bei 52,7. Bund und Länder hatten sich am Mittwoch darauf verständigt, dass zahlreiche im Zuge der Corona-Krise verfügte Einschränkungen des öffentlichen Lebens wieder gelockert werden, bei einer Überschreitung dieser Obergrenze aber umgehend wieder ein Beschränkungskonzept umgesetzt werden muss. Das Virus hatte sich zuletzt vor allem in dem fleischverarbeitenden Betrieb Westfleisch in Coesfeld ausgebreitet. 129 Infizierte waren am Donnerstag nach Kreis-Angaben erfasst worden. Alle 1200 Beschäftigten des Standortes sollten auf das Virus getestet werden. Der Kreis Coesfeld erklärte am Morgen, dass die Situation fortlaufend bewertet und über Maßnahmen beraten werde.

9.44 Uhr. Der Verkehrsverein Wettringen plant einen Flohmarkt für den 13. September. Im Rahmen des Wein- und Herbstfestes sollen dann alte Schätze verkauft werden. [+]

8.53 Uhr. Mit dem Format „Kulturbüro on tour“ bietet das Kulturbüro Münsterland ein mobiles Beratungsangebot für Künstler, Kulturschaffende und Kulturverwaltung, das in den vergangenen Jahren durch das Münsterland getourt ist. Die nächste Ausgabe am 12. Mai findet aufgrund der veränderten Lage nicht wie geplant persönlich in Gescher, sondern online statt. Los geht es um 14 Uhr. Bis 17 Uhr werden vier Beratungseinheiten zu je 45 Minuten angeboten. Die Teilnahme ist kostenlos, um eine kurze Anmeldung per Mail an kultur@muensterland.com oder per Telefon unter 02571 / 949-326 wird jedoch gebeten. Schwerpunkt der Beratung sind die Möglichkeiten, Kriterien und Anforderungen einer Förderung durch das Programm Regionale Kulturpolitik (RKP) des Landes Nordrhein-Westfalen.

8.15 Uhr. „Die befürchtete Anfangskrise ist definitiv überstanden, aber wir wissen nicht, was jetzt noch kommt. Es gibt keine Blaupause für diese Situation. Und auch jetzt gehen wir in eine Normalität, die nicht die alte ist.“ Im Interview mit unserem Redakteur Matthias Schrief spricht Dr. Christian Eggersmann, Ärztlicher Direktor des Mathias-Spitals und Mitglied des Corona-Krisenstabs am Klinikum Rheine über die aktuelle Situation. Positiv hält er schon jetzt fest: „Wir haben vieles richtig gemacht“. [+]

7.37 Uhr. Wenn es seit Beginn der Woche schon eine Mundschutzpflicht gibt, dann sollten sich auch alle daranhalten. Sagten sich aufmerksame Bürger und Freunde der „Mesumer Meise“, die als Wappenvogel hoch oben auf dem Kreisel am nördlichen Dorfeingang thront und hängten ihr ebenfalls einen Mundschutz um. [+]

7.01 Uhr. Nach sechswöchigem Besuchsverbot öffnen die NRW-Altenheime wieder – pünktlich zum Muttertag am Sonntag. Heimbetreiber in ganz NRW kritisieren, die Vorbereitungszeit sei zu knapp. Sie befürchten „herzzerreißende Szenen“, wenn Angehörige womöglich vergeblich kommen. Auch in Neuenkirchen bereiten die Lockerungen den Verantwortlichen Probleme. [+]

6.53 Uhr. Die Viertklässler der Rheiner Grundschulen haben sich ein dickes Kompliment verdient – und auch deren Eltern. Am ersten Schultag nach der langen Corona-Zwangspause [+] haben die Schüler offenbar alle Schutzvorschriften „1a“ beachtet. „Die waren total diszipliniert und gut von ihren Eltern vorbereitet“, sagten am Donnerstag zum Beispiel Cornelia Stitz, Schulleiterin der Ludgerus-Grundschule im Schotthock, oder auch Christian Hülsmann, Schulleiter der Marienschule in Hauenhorst, nahezu wortgleich. Auch Andreas Frede, Schulamtsdirektor im Kreis Steinfurt, bestätigte diese Einschätzung.
Auch in Neuenkirchen ging etwa die Hälfte der Viertklässler in Neuenkirchen und St. Arnold am Donnerstag wieder zur Schule. [+]

Donnerstag, 7. Mai

18.54 Uhr. Zunächst gab es am Donnerstag keine klare Entscheidung, ob etwa 15 Mitglieder von „Europeansforfuture“ am Europatag, Samstag, 9. Mai, um 15 Uhr auf dem Marktplatz für Europa demonstrieren dürfen. „Wir müssen noch klären, ob es sich um eine Demonstration oder um eine Versammlung handelt“, sagte Stadtsprecher Frank de Groot-Dirks auf MV-Anfrage. Bei der Dehoga-Aktion „Leere Stühle“ der Rheiner Gastronomen auf dem Marktplatz habe die Stadt eine Ausnahmeerlaubnis erteilt. Auf dieser Grundlage soll die Kreispolizeibehörde die Demonstrationsanfrage positiv entschieden. Am Donnerstagnachmittag erreichte die „Europeansforfuture“ dann die Ausnahmeerlaubnis. Sie dürfen – unter Auflagen und Einhaltung des Mindestabstandes – öffentlich für Europa Flagge zeigen. [+]

18.02 Uhr. Eine Premiere: Die drei Woche alten Zwergziegen im Stadtpark Emsdetten konnten sich am Donnerstag das erste Mal dem Publikum präsentieren. Wobei das nicht die einzige Premiere war: Zum ersten Mal in der Corona-Krise öffnete der Stadtpark seine Pforten. Bereits am Vormittag nutzten die ersten Familien die Gunst der Stunde und statteten den Spielgeräten und den Tieren im Archepark einen Besuch ab.

17.29 Uhr. Für den 9. August hatte der SC Altenrheine die Austragung des Channel-Triathlons geplant. Angesichts von erwarteten Teilnehmerzahlen über der 500er-Marke und Hunderten von ehrenamtlichen Helfern sah sich die Ausdauersportabteilung mit dem Gesamtvorstand aber gezwungen, die 20. Auflage in diesem Sommer abzusagen. „Unter den aktuellen Bedingungen, die sich auch auf die kommenden Monate auswirken bzw. fortbestehen werden, sind Sportveranstaltungen in dieser Größenordnung verantwortbar nicht durchzuführen“, heißt es dazu auf der SCA-Homepage.

16.36 Uhr. Der Wertstoffhof in Rheine ist ab dem kommenden Montag, 11. Mai, wieder von Montag bis Freitag durchgehend von 7.30 bis 15.30 Uhr geöffnet. Die Annahmestelle in Mesum bleibt vorerst weiter geschlossen. Außer Sondermüll werden neben Sperrmüll alle anderen Abfälle wie zum Beispiel Restmüll, Papier, Grünabfälle, Holz, Bauschutt und Kunststoffverpackungen angenommen. Wer Sondermüll zu entsorgen hat, kann telefonisch einen persönlichen Anliefertermin vereinbaren (Telefon 05971/9548713). „Aufgrund der pandemiebedingten Einlassbeschränkungen und Regelungen ist weiterhin mit längeren Wartezeiten zu rechnen“, teilten die Technischen Betriebe Rheine (TBR) mit. Daher wird gebeten, den Wertstoffhof nur anzufahren, „wenn wirklich dringender Entsorgungsbedarf besteht“.

16.29 Uhr. Touristen dürfen schon ab dem 18. Mai wieder in Hotels in Nordrhein-Westfalen übernachten. Das sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Donnerstag in Düsseldorf.

16.08 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 3 Personen (Vortag: 2)
  • In Emsdetten: 19 Personen (21)
  • In Greven: 18 Personen (18)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 11 Personen (11)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 28 Personen (27)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 23 Personen (23)
  • In Lienen: 4 Personen (4)
  • In Lotte: 8 Personen (10)
  • In Metelen: 2 Personen (2)
  • In Mettingen: 5 Personen (5)
  • In Neuenkirchen: 7 Personen (9)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 4 Personen (5)
  • In Recke: 5 Personen (5)
  • In Rheine: 14 Personen (17)
  • In Saerbeck: 1 Person (1)
  • In Steinfurt: 7 Personen (6)
  • In Tecklenburg: 2 Personen (1)
  • In Westerkappeln: 2 Personen (2)
  • In Wettringen: 2 Personen (2)

15.46 Uhr. Aufgrund der Corona-Pandemie stehen derzeit Einzelhändler, Gastronomen und Wirtschaftsunternehmen vor großen Herausforderungen. Nicht wenige gehen bereits an ihre Rücklagen, um die Phase notwendiger Schließungen finanziell überbrücken zu können. Mit einer Umfrage möchte die Stadt Emsdetten mehr über potenzielle Schwierigkeiten von Emsdettener Gewerbetreibenden im Zusammenhang mit dem Coronavirus erfahren, um somit zielgerichtete Unterstützung anbieten zu können. Teilnehmen können Gewerbetreibende bis Mittwoch, 20. Mai, unter www.emsdetten.de/umfrage

15.30 Uhr. NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) will seine Pläne für Kindergärten und Tagespflege am Freitag in der Staatskanzlei vorstellen. „Aktuell ist der Minister darüber in den finalen Abstimmungen mit Kommunen, Trägern, Eltern und Gewerkschaften“, teilte sein Ministerium mit.

15.14 Uhr. Es ist eine beispiellose Aktion, die Nadine Rengers da Ende März aus einer spontanen Idee heraus auf die Beine gestellt hat. „Neuenkirchen näht Mundmasken“ – das waren zuletzt über 30 Näherinnen, die in fünf Wochen 5.200 Masken gegen die Corona-Gefahr genäht haben. Beispiellos ist auch die Spendensumme, die dabei herumgekommen ist: Über 12.000 Euro sammelten die fleißigen Frauen für ihre Handarbeiten. Am Donnerstag überreichten sie eine Teilsumme an sieben Neuenkirchener Vereine und Institutionen [+] und erklären die Näh-Aktion weitgehend für beendet.

14.46 Uhr. Schlechte Aussichten für die Ferienlager und Sommerferien-Aktionen: Nach Einschätzung der Gemeinde Neuenkirchen wird es wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr keine organisierten Kinderaktionen geben. Das heißt: Aller Voraussicht nach fallen die Ferienlager aus. Auch die „Actionwoche“ der CAJ und der „Ferienspaß“ des Ortsjugendrings werden wohl nicht stattfinden können. Das „Sommerferienprogramm“ der Gemeinde ist bereits abgesagt.

14.17 Uhr. Auch die Niederlande haben die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie weiter gelockert und einen Plan zur schrittweisen Rückkehr zur Normalität vorgelegt. Ab 11. Mai werden zunächst Grundschulen und Kitas geöffnet. Ab 1. Juni dürfen Restaurants, Cafés, Strandpavillons und Kneipen wieder jeweils maximal 30 Gäste empfangen. Ab Juli sind dann bis zu 100 erlaubt. „Wir sind in der Übergangsphase zur Eineinhalb-Meter Gesellschaft“, sagte Premier Mark Rutte am Mittwochabend in Den Haag. Was heißt das für die Nachbarn in Nordrhein-Westfalen und den Holland-Urlaub? Wir haben ein paar Punkte zusammengestellt.

13.48 Uhr. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi will mit einer landesweiten Unterschriftenaktion der Forderung nach einem „Corona-Bonus“ für Pflegekräfte Nachdruck verleihen. Die NRW-Landesregierung müsse den vom Bund geschaffenen Rahmen für eine steuerfreie Zahlung von 1500 Euro nutzen, heißt es in einem am Donnerstag zum Start der Aktion veröffentlichten offenen Brief.

13.05 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat seit Beginn der Coronavirus-Pandemie mehr als ein Drittel aller Unternehmen (35 Prozent) Kurzarbeit angemeldet. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. Die NGG beruft sich hierbei auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Danach haben bis Ende April 3.635 der insgesamt 10.494 Betriebe im Kreis Kurzarbeitergeld bei der BA beantragt. Inzwischen dürften es kreisweit über 4.000 sein. Zum Vergleich: Zu Beginn der Corona-Krise im März waren es 224 Firmen.

12.36 Uhr. Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 5.479 auf jetzt 5.523 Fälle (Stand: 7. Mai, 12.10 Uhr) erhöht. Das entspricht nach Angaben der Bezirksregierung Münster einem Anstieg von 0,8 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell werden 105 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 53 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 280 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: Infizierte 175 (175), Verstorbene 6 (6), Genesene 119 (114)
  • Kreis Borken: Infizierte 906 (895), Verstorbene 37 (37), Genesene 777 (762)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 587 (582), Verstorbene 23 (23), Genesene 442 (435)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 347 (345), Verstorbene 11 (11), Genesene 254 (246)
  • Stadt Münster: Infizierte 636 (633), Verstorbene 13 (13), Genesene 613 (609)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.130 (1.120), Verstorbene 27 (26), Genesene 905 (894)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.269 (1.257), Verstorbene 72 (70), Genesene 1.015 (1.003)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 473 (472), Verstorbene 15 (14), Genesene 404 (400)

Gesamtzahl: Infizierte 5.523 (5.479), Verstorbene 204 (200), Genesene 4.529 (4.463)

12.32 Uhr. Nach fast acht Wochen coronabedingter Zwangspause wird in den Grundschulen Nordrhein-Westfalens wieder teilweise unterrichtet. Die landesweit rund 160.000 Schüler der vierten Klasse kehrten am Donnerstag unter besonderen Hygienevorgaben wie Abstandsregeln in ihre Schule zurück. Die höchste Klassenstufe macht den Anfang, weil die Kinder vor einem Schulwechsel stehen. Viele Schüler sehen damit zum ersten mal seit langem ihre Freunde wieder.

12.07 Uhr. Welche Sportarten sind wann wieder erlaubt? Unsere Sport-Redaktion hat die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst.

12.01 Uhr. Die Stadt Emsdetten sagt alle Ferienlager und Sommerfreizeiten wegen der Corona-Pandemie ab. Der Grund für diese Entscheidung liege in der Corona-Schutzverordnung, die Veranstaltungen mit Übernachtungen derzeit verbietet. „Auch Tagesveranstaltungen oder Vor-Ort-Angebote sind von dieser Entscheidung betroffen und finden somit in 2020 nicht statt“, teilte die Stadt mit. „An der Stadtranderholung nehmen meist bis zu 80 Kinder teil, bei dem Aktivprogramm Lolliland sind es auch mal schnell 400 bis 500 Kinder. Lieber verzichten wir auf diese Formate, statt die Kinder und ihre Familien zu gefährden“, bedauert Bürgermeister Georg Moenikes die Absage der Veranstaltungen. Auch die Durchführung mit kleineren Gruppen kam als Lösung nicht infrage. Zu problematisch sei es, bestimmen zu müssen, welche Kinder teilnehmen dürften und welche nicht.

11.25 Uhr. Wer hat wann, wie und wo geöffnet? Welche Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie gibt es vor Ort? Der Münsterland e.V. bietet unter www.muensterland.com/muensterland-erleben eine schnelle Übersicht, welche Freizeiteinrichtungen in der Region zu welchen Bedingungen wieder geöffnet haben. Die Seite wird stetig aktualisiert.

11.07 Uhr. Die Gemeindeverwaltung sponsert ab sofort 1000 Gutscheine „Neuenkirchener Geschenkeecke“, um die lokale Wirtschaft in der Corona-Krise zu stärken. Ein 25-Euro-Gutschein kostet den Kunden dann nur 20 Euro, die Geschäftsleute bekommen die fehlenden fünf Euro von der Gemeinde erstattet [+]. Damit folgte der Gemeinderat am Montag – in abgewandelter Form – einem Antrag der FDP Neuenkirchen an den Rat.

10.18 Uhr. Irgendwann ist es vorbei mit den Corona-Einschränkungen, das normale Leben kehrt zurück. Dann will die CDU Neuenkirchen ein Gemeinschaftsfest feiern, bei dem vor allem die ehrenamtlichen Helfer in der Gemeinde gewürdigt werden. Einen entsprechenden Antrag hat die Partei beim Bürgermeister eingereicht. Handel, Religionsgemeinschaften und Vereine sollen eingebunden werden.

9.41 Uhr. Der TV Jahn Rheine möchte kurzfristig wieder Sportangebote für die Mitglieder bereitstellen. Das teilte der Vorstand am Mittwochabend in einer Videobotschaft mit. Man wolle versuchen, bereits im Laufe des Donnerstags wieder Angebote an der frischen Luft wie Tennisspiele zu ermöglichen, ab Montag sind auch erste Indoor-Angebote wie das Eltern-Kind-Programm wieder möglich. Am Montag sollen auch die Fitnessstudios wieder öffnen – begleitet von strengen Hygienemaßnahmen. So werden wohl keine Umkleidemöglichkeiten gegeben sein.

9.25 Uhr. Auf dem Elisabethplatz, dem Emstorplatz und am Bustreff hat am Morgen pünktlich um 9 Uhr der angekündigte Maskenverkauf begonnen. Die Stadt Rheine gibt am Donnerstag und Freitag Mund-Nasen-Masken aus Stoff gegen einen „Anerkennungspreis“ von 2 Euro pro Maske aus. Die Ausgabe erfolgt durch das Technische Hilfswerk (THW) und zentral am Bustreff in einem extra von den Stadtwerken Rheine dafür bereitgestellten Bus. Am Donnerstag sind die Ausgabestellen noch bis 18 Uhr geöffnet. Am Freitag können von 9 bis 12:30 Uhr Masken erworben werden. Pro Person ist der Erwerb von maximal 20 Masken für den eigenen Gebrauch in der Familie möglich. Ein Ausweis sollte mitgebracht werden.

Foto: Jens Kampferbeck

8.41 Uhr. Der Deutsche Städtetag dringt auf die schnelle Einführung einer Warn-App und die Ausweitung der Tests. „Jetzt ist es wichtig, dass die App bald kommt und die Informationen daraus auch den Gesundheitsämtern vor Ort helfen“, sagte Städtetagspräsident Burkhard Jung.

8.20 Uhr. Home-Office bei der Landesverwaltung: Der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen hat nach eigenen Angaben im März und April 7.100 neue Zugänge für Home-Office-Plätze in der Landesverwaltung eingerichtet. Das waren fast 2.000 mehr als von Januar 2019 bis Februar 2020 zusammen. Die Zahl der Telearbeitsplätze war im April mit 24.200 um 50 Prozent höher als noch zu

Jahresbeginn.

7.55 Uhr. Die Pfarrei St. Antonius Rheine hat die beiden Ferienlager auf die Nordseeinsel Ameland abgesagt. Betroffen sind sowohl das Ferienwerk St. Ludgerus als auch das Ferienlager Herz Jesu. Beide Lager bedauern die Entscheidung. Doch „die Gesundheit der Kinder und des Teams steht an erster Stelle“, schreibt die Leitung von St. Ludgerus. Gerade für sie ist es besonders bitter, denn eigentlich sollte in diesem Jahr die Feier zum 50-jährigen Jubiläum steigen.

7.22 Uhr. Die Lockerungen der Corona-Beschränkungen erreichen auch die Altenheime und Pflegeeinrichtungen wie das Betreuungszentrum St. Arnold. Jeder Bewohner der Einrichtung habe das Recht auf bis zu zwei Stunden Besuch pro Tag. „Das ist aber unter den Hygieneauflagen unmöglich zu organisieren“, schreibt Justus Stampa von der Geschäftsleitung.

7.17 Uhr. Fast die Hälfte aller Corona-Opfer aus dem Regierungsbezirk Münster haben vor ihrem Tod in Altenpflegeeinrichtungen und Häusern für Menschen mit Behinderung gelebt. Das hat eine Sprecherin der Behörde gegenüber unserer Redaktion berichtet. Von den 200 Todesopfern, die die offizielle Statistik bis Mittwochmittag in den Münsterland-Kreisen und der Stadt Münster selbst registrierte, hätten 93 in 37 solcher Heime gelebt, sagte sie auf Anfrage unserer Zeitung. Das entspricht einem Anteil von 46,5 Prozent.

6.58 Uhr. Die Banken und Sparkassen in Rheine reagierten im März sehr unterschiedlich auf die Corona-Krise. Wir haben einen Überblick, welche Öffnungszeiten aktuell gelten, welche Themen in der Beratung gefragt sind und wie es um das Online-Angebot bestellt ist. [+]

6.55 Uhr. Anti-Corona-Demo in Bocholt: Auf dem Historischen Rathausplatz haben sich am Mittwochabend nach Polizeiangaben etwa 100 Personen zu einer Spontanversammlung getroffen. Sie demonstrierten gegen die aktuellen Coronaschutzverordnungen.

Mittwoch, 6. Mai

19.35 Uhr. Fast acht Wochen lang durfte kein Besucher das Kloster Bentlage betreten, jetzt kann der Betrieb unter strengen Hygieneauflagen und Beschränkungen wieder aufgenommen werden. [+]

17.30 Uhr. Rutschen, klettern, schaukeln: Die meisten der 140 Spielplätze im Stadtgebiet von Rheine öffnen am Donnerstag wieder. Begleitpersonen müssen dort jedoch Abstand halten. Bei einigen Spielplätzen ist zudem noch die Geduld von Eltern und Kindern gefragt – hier wird noch eine Biozid-Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners durchgeführt.

Wenn ein Spielplatz überfüllt sein sollte und der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, dann bittet die Stadt Emsdetten darum, dass die neu hinzugekommenen Familien entweder zu einem späteren Zeitpunkt wiederkommen oder mit einem Abstand darauf warten, dass der Spielplatz leerer wird. Hier setzt die Stadt auf den gesunden Menschenverstand der Bürger [+].

In Neuenkirchen werden die Spielplätze ebenfalls ab Donnerstag geöffnet. „Die Bolzplätze und Kleinspielfelder bleiben jedoch weiterhin gesperrt – auch auf den Spielplätzen“, schreibt die Gemeindeverwaltung. „Ebenso bleiben die Toilettenanlagen auf den Anlagen geschlossen, da die Hygieneanforderungen nur schwer erfüllt werden können. Denn auch wenn die Spielplätze nun wieder genutzt werden können, sind die Hygiene- und Abstandregelungen der CoronaSchVO weiterhin zu beachten. So bleiben Grillen und Picknicken (auch Kaffeekränzchen) untersagt, ebenso Ansammlungen und Veranstaltungen, wie beispielsweise Kindergeburtstage. Die Gemeinde Neuenkirchen bittet Spielplatz-Benutzer, im eigenen Interesse darauf zu achten, dass der Spielplatz und die Spielgeräte nicht überfüllt werden.“

17.01 Uhr. Die Vorgaben der Landesregierung zu der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts geben den Schulen nun die Möglichkeit, bis zu den Sommerferien verlässlich zu planen, sagte Ministerin Gebauer.

16.54 Uhr. Yvonne Gebauer, Bildungsministerin in NRW: Die aktuelle Situation an den Schulen sei für alle Beteiligten „eine große Herausforderung“. Man arbeite intensiv daran, die Schulen schrittweise zu öffnen. Am kommenden Montag wird der Präsenzunterricht an allen Schulen wieder tageweise für alle Jahrgänge aufgenommen. Dabei solle es ein tageweise rollierendes System geben. Die Klassen werden zumeist aufgeteilt.

16.47 Uhr. Auch im Handel gibt es Lockerungen: Geschäfte können wieder öffnen, allerdings sei maximal ein Kunde pro 10 Quadratmeter gestattet. Unter Auflagen darf auch die Gastronomie wieder öffnen. Ferienhäuser und Ferienwohnungen dürfen wieder für touristische Angebote öffnen. Hotels sind ab Christi Himmelfahrt wieder für Touristen buchbar. Das Kontaktverbot werde, wie mit dem Bund abgesprochen, auf zwei Familienstände ausgeweitet. Kontaktfreier Sport unter freiem Himmel wird wieder möglich. Am Montag dürften auch Fitnessstudios wieder öffnen. Freibäder dürfen ab dem 20. Mai öffnen. Ab dem 30. Mai sind auch kontaktbezogene Sportarten erlaubt. Dann werden auch Seen für Wassersport wieder freigegeben.

16:44 Uhr. Laschet kündigt an: Ab dem 11. Mai, also kommenden Montag, können wieder bestimmte Veranstaltungen mit weniger als 100 Personen stattfinden. Gemeint sind damit beispielsweise Veranstaltungen in Volkshochschulen, aber auch kleinere Konzerte.

16.42 Uhr. Ministerpräsident Laschet pocht auf weitere Absprachen: Zum Beispiel im Bereich Tourismus könne man nur gemeinsam mit den Nachbarländern entscheiden. „Wir müssen Maßnahmen hier mit den Niederlanden und Belgien abstimmen“, sagte Laschet.

16.36 Uhr. Armin Laschet im Pressebriefing: „Wir sind auf dem Weg in eine verantwortungsvolle Normalität.“ Es gebe einen NRW-Plan mit Perspektiven für die kommenden Wochen. „Heute schon an morgen denken“, also eine Perspektive zu zeigen, sei ihm heute wichtig. Man setze vermehrt auf die Eigenverantwortung der Menschen.

16.26 Uhr. Gleicht tritt NRW-Ministerpräsident Armin Laschet vor die Presse. Er wird erläutern, was die Ergebnisse des Bund-Länder-Gipfels konkret für NRW bedeuten.

16.13 Uhr. In Rheine und Emsdetten ist die Zahl der Infizierten in Isolation angestiegen, in Neuenkirchen und Wettringen ist diese Zahl konstant. Der Überblick über die Kommunen im Kreis Steinfurt:

  • In Altenberge: 2 Personen (Vortag: 2)
  • In Emsdetten: 21 Personen (18)
  • In Greven: 18 Personen (17)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 11 Personen (11)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 27 Personen (29)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 23 Personen (26)
  • In Lienen: 4 Personen (4)
  • In Lotte: 10 Personen (14)
  • In Metelen: 2 Personen (2)
  • In Mettingen: 5 Personen (6)
  • In Neuenkirchen: 9 Personen (9)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 5 Personen (5)
  • In Recke: 5 Personen (5)
  • In Rheine: 17 Personen (14)
  • In Saerbeck: 1 Person (1)
  • In Steinfurt: 6 Personen (5)
  • In Tecklenburg: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 2 Personen (2)
  • In Wettringen: 2 Personen (2)

16.03 Uhr. Die Stadt Rheine gibt am Donnerstag und Freitag Mund-Nasen-Masken aus Stoff gegen einen „Anerkennungspreis“ von 2 Euro pro Maske aus. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Die Ausgabe erfolgt an beiden Kirmesplätzen (Elisabethplatz und Emstorplatz) durch das Technische Hilfswerk (THW) und zentral am Bustreff in einem extra von den Stadtwerken Rheine dafür bereitgestellten Bus. Am Donnerstag sind die Ausgabestellen von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Am Freitag können von 9 bis 12:30 Uhr Masken erworben werden. Sowohl für Autofahrer wie auch für Fahrradfahrer bzw. Fußgänger wird eine eigene Zuwegung eingerichtet. Da freitags am Emstorplatz der Wochenmarkt stattfindet, beschränkt sich die Ausgabe am Freitag auf dem Emstorplatz auf Radfahrer und Fußgänger. Pro Person ist der Erwerb von maximal 20 Masken für den eigenen Gebrauch in der Familie möglich. Ein Ausweis sollte mitgebracht werden.

15.54 Uhr. In der Stadt Rheine hat sich die Zahl der Infizierten in Isolation wieder erhöht. Die Stadtverwaltung meldet aktuell 17 Personen in Isolation. Gestern waren es 14. Die Zahl der Gesundeten liegt weiterhin bei 117.

15.48 Uhr. Merkel: „Überall müssen die Hygienevorschriften eingehalten werden.“ Das gelte auch für die Gastronomie, wenn diese wieder öffnet. „Dies wird eine riesige Herausforderung.“

15.43 Uhr. Bundeskanzlerin Angela Merkel äußert sich nach dem Bund-Länder-Gipfel in einer Pressekonferenz: „Die jetzige Situation macht es möglich, dass wir über weitere Öffnungen beraten konnten.“ Man habe lange diskutiert. Die Regelungen zu Mindestabstand und Mund-Nasen-Schutz bleiben bestehen, die Kontaktbeschränkungen bleiben bis zum 5. Juni bestehen. Allerdings gibt es hier Lockerungen: Entsprechend dürfen Mitglieder von zwei Hausständen sich treffen. Die Begrenzung auf zwei Personen ist somit gelockert.

15.30 Uhr. Vorwärts Wettringen sowie die Reserveteams des SuS Neuenkirchen und vom SV Mesum dürfen in der kommenden Fußball-Saison eine Liga höher antreten.

Am Mittwochmittag sprach der Fußball- und Leichtathletikverband (FLVW) zu dem derzeit heiß diskutierten Amateurfußballthema Klartext und legte seine Entscheidung zur Saisonwertung 2019/20 vor. [+]

15.16 Uhr. Neues vom Bund-Länder-Gipfel: Die Fußball-Bundesliga darf die unterbrochene Saison ab der zweiten Mai-Hälfte mit Geisterspielen fortsetzen. Darauf einigten sich Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten der Länder, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr.

15.07 Uhr. Wer im Zuge der Corona-Pandemie und den folgenden Kita- oder Schulschließungen Verdienstausfälle hat, könnte seit dem 30. März 2020 Anspruch auf Entschädigung haben. Die Arbeitgeber können nun die Entschädigung online beantragen. Die Anträge für Selbstständige werden ebenfalls in Kürze freigeschaltet. Mit dem Onlineantrag können Arbeitgeber und Selbstständige die Anträge stellen und papierlos alle nötigen Unterlagen hochladen, telte der Landschaftsverband Westfalen-Lippe mit: http://www.corona-infektionsschutzgesetz-nrw.lwl.org

14.15 Uhr. Bund und Länder haben sich offenbar geeinigt: Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, sollen die coronabedingten Kontaktbeschränkungen grundsätzlich bis zum 5. Juni gelten. Zugleich einigten sich die Politiker auf Lockerungen – beispielsweise bei Geschäftsöffnungen.

14.01 Uhr. Das Oberverwaltungsgericht Münster wird heute wohl keine Entscheidung über die Klagen von zwei Viertklässlerinnen fällen. Die zwei Schülerinnen hatten Eilanträge in Münster beim Oberverwaltungsgericht eingereicht, weil sie eine Ungleichbehandlung sehen.

13.07 Uhr. Die Stadt Emsdetten öffnet ab morgen wieder den Stadtpark und die meisten Spielplätze. Die Spielplätze auf den Schulhöfen bleiben geschlossen, teilte die Stadtverwaltung mit. „Mitarbeiter der Stadt Emsdetten werden die Spielplätze und die Einhaltung der Schutzmaßnahmen in der nächsten Zeit verstärkt kontrollieren. Wo wiederholt erhebliche Verstöße festgestellt werden, müssen Spielplätze gegebenenfalls erneut geschlossen werden, heißt es von der Stadt.

12.48 Uhr. Der Bund will das Training unter freiem Himmel im Freizeitsport wieder erlauben. Als Bedingung für die Wiederaufnahme wird unter anderem genannt, dass eine ausreichende Distanz von 1,5 bis 2 Metern gewährleistet und der Sport kontaktfrei ausgeübt wird.

12.30 Uhr. Die Corona-Krise lähmt auch den Pferdesport. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr muss der Reit- und Fahrverein Wadelheim sein eigenes Turnier absagen. [+]

12.13 Uhr. Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich nach Angaben der Bezirskregierung von gestern auf heute von 5.424 auf jetzt 5.479 Fälle (Stand: 6. Mai, 11.40 Uhr) erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 1,01 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell werden 115 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 62 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 284 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: Infizierte 175 (168), Verstorbene 6 (6), Genesene 114 (111)
  • Kreis Borken: Infizierte 895 (893), Verstorbene 37 (37), Genesene 762 (752)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 582 (547), Verstorbene 23 (23), Genesene 435 (426)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 345 (342), Verstorbene 11 (11), Genesene 246 (246)
  • Stadt Münster: Infizierte 633 (633), Verstorbene 13 (13), Genesene 609 (599)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.120 (1.116), Verstorbene 26 (26), Genesene 894 (876)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.257 (1.254), Verstorbene 70 (69), Genesene 1.003 (984)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 472 (471), Verstorbene 14 (13), Genesene 400 (395)

Gesamtzahl: Infizierte 5.479 (5.424), Verstorbene 200 (198), Genesene 4.463 (4.389)

11.20 Uhr. In der Nacht ist die Beschlussvorlage des Bundes für die Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel mit den Regierungschefs der Länder bekannt geworden. Darin enthalten sind Ideen für weitere Lockerungen und so etwas wie eine regionale Notbremse. In Landkreisen oder kreisfreien Städten mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage sollte laut Bundesregierung sofort wieder ein konsequentes Beschränkungskonzept umgesetzt werden. Der Kreis Steinfurt liegt bei der sogenannten 7-Tages-Inzidenz – aktuell – bei zehn Fällen pro 100.000 Einwohner.

10.46 Uhr. Vor dem heutigen Bund-Länder-Gipfel hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn einheitliche Kriterien gefordert. Ein zusammenhangloser Flickenteppich schaffe nur Verwirrung, sagte der Bundesgesundheitsminister.

9.27 Uhr. Der Bürgerbusbetrieb in Emsdetten wird auch im Mai noch nicht wieder aufgenommen. Da die geforderten Sicherheitsabstände im Bürgerbus zum Schutz der Fahrer sowie der Fahrgäste zurzeit nicht eingehalten werden können, kann der Bürgerbusbetrieb auch im Mai noch nicht wieder aufgenommen werden, teilt der Bürgerbusverein mit. „Sobald sich hier Lösungen ergeben, werden wir zu gegebener Zeit darüber informieren und den Betrieb wieder aufnehmen“, so die Bürgerbus-Aktiven.

8.30 Uhr. Tolle Überraschung für die Bewohner des Mesumer Mathias-Stifts. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Mesum gab hier am Sonntag ein kleines Platzkonzert. „Das war mal eine tolle Abwechselung in dieser Corona Zeit!“, schreibt der Musikzug auf Facebook.

8.11 Uhr. Die Stadt Rheine will ihren Einwohnern Schutzmasken zu einem Anerkennungspreis zur Verfügung stellen. Das teilte Bürgermeister Peter Lüttmann mit. Bereits gestern waren kostenlos Masken an Bürger über 70 Jahre verschickt worden. Auch Schulen und Pflegeheime sind bereits von der Stadt ausgestattet worden.

7.53 Uhr. Bald könnten alle Geschäfte wieder öffnen – unabhängig von der Quadratmeterzahl. Das schlägt der Bund den Ländern vor.

7.26 Uhr. Die Emsdettener Pfarrgemeinde St. Pankratius ist im Mai jeweils mittwochs und samstags von 10 bis 12 Uhr mit einem Stand auf dem Wochenmarkt (vor dem Gebäude Frauenstraße 1) mit unterschiedlichen Angeboten präsent. Kinder und Erwachsene können einen Fisch aus Holz oder Pappe mit Namen beschriften und auf eine große Leinwand kleben. „Das Bild, das sich auf diese Weise nach und nach zusammensetzt, soll die Vielfalt der Pfarrei abbilden: Groß und Klein, Jung und Alt“, heißt es in einem Pressetext der Pfarrei. Ab Pfingsten wird das Bild nach und nach durch die einzelnen Kirchen Emsdettens wandern. Außerdem gibt es an dem Marktstand einen Segen „to go“, also Gottes Segen zum Mitnehmen.

7.00 Uhr. Tische tragen, Absperrband spannen, Schilder aufkleben – die drei Grundschulen in Neuenkirchen bereiten sich auf den Wieder-Start der 4. Klassen am Donnerstag vor.Damit der Grundschul-Neustart in Neuenkirchen und St. Arnold einheitlich läuft, haben sich die Ludgerischule und der Grundschulverbund von Thie- und Josefschule bereits in den Osterferien zusammengetan und einen gemeinsamen Weg vorbereitet. [+]

Dienstag, 5. Mai

19.35 Uhr. Seit einer guten Woche gilt die Maskenpflicht in bestimmten Situationen sowie an einigen Orten. Doch es gibt Ausnahmen: So gilt sie in NRW „nicht für Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können“. Diese medizinischen Gründe müssen gegenüber Mitarbeitern von Geschäften oder Polizeibeamten plausibel dargelegt werden können. Ein Nachweis ist zunächst nicht erforderlich. Was die Regelung für Menschen mit Behinderung bedeutet, erläuterte Dirk Winter im Gespräch mit unserem Medienhaus [+]. Der Rheinenser ist Vorsitzender des Inklusionsbeirates des Kreises Steinfurt.

18.02 Uhr. „Es muss jetzt mehr Frontalunterricht geben“, ein Satz, der der Schulleiterin der Johannesschule, Jutta Tschöpe-Wilp, vermutlich nicht so leicht über die Lippen geht. Aber er verdeutlicht, unter welchen Umständen die Emsdettener Grundschulen am Donnerstag ihre Tore wieder öffnen sollen. Zumindest für die Viertklässler, deren Unterricht dann starten soll. [+]

17.05 Uhr. Wo sonst feine Spirituosen produziert werden, fließt nun Desinfektionsmittel: Die Feinbrennerei Sasse in Schöppingen produziert aktuell Desinfektionsmittel für Ärzte, Apotheker und Schulen. 50.000 Liter pro Woche. [+]

16.31 Uhr. Seit Wochen gilt in den NRW-Pflegeheimen ein strenges Besuchsverbot. Immer wieder warnten Verbände, die Vereinsamung der alten Menschen in der Corona-Krise könne schwere Folgen haben. Ab Muttertag dürfen Pflegebedürftige nun wieder Besuch bekommen.

16.10 Uhr. Die Corona-Infektionslage in NRW hat sich nach Angaben von Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) „sehr entspannt“. Akut seien landesweit noch 6101 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, sagte Laumann am Dienstag in Düsseldorf.

15.50 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 2 Personen (Vortag: 3)
  • In Emsdetten: 18 Personen (22)
  • In Greven: 17 Personen (17)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 11 Personen (11)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 29 Personen (32)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 0 Personen (0)
  • In Lengerich: 26 Personen (27)
  • In Lienen: 4 Personen (4)
  • In Lotte: 14 Personen (15)
  • In Metelen: 2 Personen (2)
  • In Mettingen: 6 Personen (6)
  • In Neuenkirchen: 9 Personen (8)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 5 Personen (5)
  • In Recke: 5 Personen (6)
  • In Rheine: 14 Personen (17)
  • In Saerbeck: 1 Person (2)
  • In Steinfurt: 5 Personen (6)
  • In Tecklenburg: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 2 Personen (2)
  • In Wettringen: 2 Personen (2)

15.42 Uhr. Der Überblick über die Corona-Infizierten der Stadt Rheine zeigt seit gestern keine Neuinfektionen auf. Die Zahl der Infizierten in Isolation ist von 17 auf 14 zurückgegangen, 117 Infizierte gelten als gesundet.

14.56 Uhr. Die Stadt Rheine stattet Senioren, Schüler und Feuerwehrleute mit Schutzmasken aus. Alle Bürger über 70, so die Stadt, erhalten die Stoffmasken per Post zugeschickt.

14.33 Uhr. In Emsdetten hat Christian Gebhardt, Orthopädie-Schuhmachermeister und Podologe, nun Visiere erstellt und diese dem Caritasverband zum Selbstkostenpreis überlassen. [+]

13.54 Uhr. Beschäftigte von Kliniken, Dialysezentren und Gesundheitsämtern, die in direktem Kontakt zu coronainfizierten Personen stehen, können kostenlos Mietfahrzeuge einer Autovermietung nutzen, soweit ihnen kein privater Pkw zur Verfügung steht. Darauf weist die Bezirksregierung Münster hin. Das Mietfahrzeugprogramm habe ein Gesamtvolumen von vier Millionen Euro und gelte zunächst bis zum 30. Juni 2020. „Unter Vorlage des Berechtigungsnachweises kann das Mietfahrzeug direkt bei einer Autovermietung angemietet werden. Die Abrechnung übernimmt das Land“, heißt es in der Pressemitteilung.

13.21 Uhr. Rund 2,4 Millionen Corona-Labortests sind laut Robert Koch-Institut bisher in Deutschland gemacht worden. Circa 7,2 Prozent waren positiv.

12.38 Uhr. Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 5.372 auf jetzt 5.424 Fälle (Stand: 12 Uhr) erhöht. Das entspricht nach Angaben der Bezirksregierung einem Anstieg von 0,97 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell werden 117 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 60 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 301 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: bestätigte Infektionen, zweite Zahl in Klammern: gestrige Meldung, dritte Zahl: Verstorbene, vierte Zahl in Klammern: gestrige Meldung, fünfte Zahl: Genesene, sechste Zahl in Klammern: gestrige Meldung)

  • Stadt Bottrop: Infizierte 168 (155), Verstorbene 6 (6), Genesene 111 (106)
  • Kreis Borken: Infizierte 893 (891), Verstorbene 37 (37), Genesene 752 (745)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 547 (541), Verstorbene 23 (23), Genesene 426 (424)
  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 342 (342), Verstorbene 11 (11), Genesene 246 (235)
  • Stadt Münster: Infizierte 633 (632), Verstorbene 13 (13), Genesene 599 (586)
  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.116 (1.091), Verstorbene 26 (24), Genesene 876 (853)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.254 (1.249), Verstorbene 69 (65), Genesene 984 (966)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 471 (471), Verstorbene 13 (13), Genesene 395 (394)

Gesamtzahl: Infizierte 5.424 (5.372), Verstorbene 198 (192), Genesene 4.389 (4.309)

11.53 Uhr Der Verkehrsverein Wettringen hofft auf das Wein- und Herbstfest am 12. und 13. September. „Zusätzlich möchten wir den Flohmarkt am Sonntag, 13. September, zum Wein- und Herbstfest anbieten“, teilte der Verkehrsverein mit. Dieser sollte eigentlich im Rahmen des Dorffestes stattfinden. Die Flohmarktkarten vom Dorffest 2020 behalten ihre Gültigkeit.

11.08 Uhr. Das Autokino in Rheine geht in die nächste Runde: Am neuen Standort an der Meitnerstraße im Industriegebiet soll die Leinwand knapp vier Wochen stehen. Neben Kinofilmen erwartet die Besucher an ausgewählten Abenden auch ein Comedy-Programm. [+]

10.48 Uhr. Die Gastronomen in Rheine beklagten in einer Videokonferenz mit der Stadt fehlende Liquidität. Kredite seien aber nicht die richtige Lösung. Sie fordern einen solidarischen Rettungsfonds. [+]

10.20 Uhr. Die Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Steinfurt ist mit einer neuen Jobplattform online gegangen – sie soll von Kurzarbeit betroffene Arbeitnehmer mit Betrieben zusammenbringen, denen aktuell Arbeitskräfte fehlen. Unter www.jobinst.de können Angebote eingestellt bzw. gesucht werden.

9.27 Uhr. Viele Schüler des Berufskollegs Rheine des Kreises Steinfurt müssen sich darauf vorbereiten, ihre Abschlussprüfungen anzutreten. Auch wenn viele Lerninhalte von den Lehrern für das „Lernen auf Distanz“ aufbereitet wurden, können nicht alle Schüler gleichermaßen davon profitieren, berichtet die Schule. Sie besitzen nicht ausreichend EDV-Hardware, um an Videokonferenzen teilzunehmen, Hausaufgaben am PC zu bearbeiten oder überhaupt Emails zuverlässig zu empfangen. Aus diesem Grund bittet das Berufskolleg Firmen und Privatpersonen, Laptops als Spende für die Schüler bereitzustellen.

9.04 Uhr. Schluss mit Flatterband: Nach mehrwöchiger Schließung werden die Spielplätze im Rheiner Stadtgebiet ab dem kommenden Donnerstag wieder öffnen. Allerdings wird es Regeln und Zugangsbeschränkungen geben. [+]

8.19 Uhr. Von einer entspannten Wiedereröffnung berichtet der Naturzoo Rheine. 500 Besucher seien am ersten Tag auf dem Zoogelände gewesen. Zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes stellt der Zoo klar: „Sie müssen einen Mund-Nasen-Schutz mit sich führen. Tragen Sie den in Gebäuden (z.B. Eingang, Toiletten, Vogelhaus, Streichelzoo-Stall) und sobald es zu Verdichtung des Besucherflusses kommt. Ausnahmen bestehen für Kleinkinder und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen dürfen.“

7.38 Uhr. Die Musikschule Rheine beginnt am Mittwoch wieder mit dem Einzelunterricht. „Eine Hygieneplan ist erstellt, die Abstandshalter beschafft und aufgeklebt und die Raumorganisation so gestaltet, dass möglichst keine Mischnutzung des Gebäudes durch Angebote der VHS und der Musikschule stattfinden müssen“, teilte die Stadt mit.

7.15 Uhr. Vor dem Neustart ist die aktuelle Situation an den Rheiner Schulen noch von großer Unsicherheit geprägt. „Wir sind für Information und Transparenz. Wenn wir verbindliche Informationen hätten, würden wir sie natürlich sofort an Schüler und Eltern weitergeben. Aber auch wir haben noch keinen genauen Fahrplan“, sagte eine Rheiner Schulleiterin am Montag. [+]

6.56 Uhr. Auch die Heithöker Schützen aus Neuenkirchen sagen ihr Schützenfest ab. Sie beziehen sich dabei auf die neue Fassung der Coronaschutzverordnung, in der explizit Schützenfeste als die Art Veranstaltung aufgeführt werden, die bis Ende August untersagt sind. „Es wird auch keinen Nachholtermin geben, somit können wir uns zusammen auf unser Jubelfest im September 2021 freuen“, schreibt der Verein.

Montag, 4. Mai

18.11 Uhr. Beim Eintreten Hände desinfizieren, Mundschutz tragen, Abstand halten. Wer Erkältungssymptome hat, muss zu Hause bleiben. An vielen Orten ist das die neue Corona-Routine – jetzt auch in Friseursalons, denn die dürfen seit Montag offiziell wieder öffnen. Unter Auflagen, versteht sich. Wir haben heute in Salons in Rheine, Emsdetten und Wettringen nachgefragt, wie es mit der Wiedereröffnung so läuft. [+]

17.40 Uhr. Das „Konzert für Nachtschwärmer“ in der Elbphilharmonie ist abgesagt worden. Es sollte anlässlich von 500 Jahre St. Dionysius am 27. Juni stattfinden. Für die Rückgabe der Eintrittskarten, die über das Pfarrbüro St. Dionysius erworben wurden, gibt es drei Möglichkeiten: Erstattung des Kaufpreises, Gutschein für Produkte aus dem Jubiläumssortiment oder Spende. Für Tickets, die über das Büro der Elbphilharmonie erworben wurden, ist der dortige Vertrieb zuständig. Für Auskünfte rund um die Busfahrten nach Hamburg mit oder ohne Übernachtung, die im Zusammenhang mit dem Konzert bei Höffmann Reisen (Vechta) gebucht wurden, ist der Reiseveranstalter zuständig. Das Reisebüro wird sich mit allen Reisenden postalisch in Verbindung setzen.

17.16 Uhr. Frisöre und Podologen pflegen wieder Haare und Füße. Am Donnerstag werden die Flatterbänder an den Spielplätzen durchgeschnitten. Und überraschend dürfen auch wieder die Volkshoch- und Musikschulen öffnen und neben den virtuellen auch wieder Kurse im realen Leben anbieten. „Von dieser Nachricht sind wir am Wochenende überrollt worden“, teilt Dr. Kai Lüken, Leiter der Volkshochschule (VHS) Greven/Emsdetten/Saerbeck auf Nachfrage mit. Selbst der Landesverband habe davon nichts gewusst. Man sei froh dass es wieder losgehe. [+]

17.05 Uhr. Schulen sind immer noch geschlossen, Freunde können sich im Moment wegen des „Social Distancing“ nicht treffen – das kann auf Dauer ganz schön langweilig werden. Der Fachbereich Jugendhilfe/Schule im Jugend- und Familiendienst (Jfd) hat deshalb ein Projekt initiiert, um jemandem eine Freude zu bereiten und selbst eine zurückzubekommen. „Wir rufen alle dazu auf, uns selbstgemachte Freundschaftsbänder zuzuschicken, damit wir diese in Umlauf bringen können, als Symbol dafür, dass wir in dieser Zeit alle zusammenhalten“, erläutert Ida Fiebig den Hintergrund der Aktion.

16.42 Uhr. Der für den 6. Mai geplante Fernfahrerstammtisch der Polizei Münster wird zum Schutz aller Teilnehmenden abgesagt. Sobald der Stammtisch wieder wie gewohnt stattfinden kann, erfolgt eine rechtzeitige Ankündigung und Einladung.

16.07 Uhr. Die weiteren Lockerungen der Corona-Einschränkungen machen sich in dieser Woche auch in Neuenkirchen bemerkbar. So ist der Park der Villa Hecking ab sofort wieder für Besucher zugänglich. [+] Und auch die Spielplätze im Gemeindegebiet werden wieder für die Kinder geöffnet – ab Donnerstag, gleichzeitig zum Wiederbeginn der Grundschulen mit den 4. Klassen.

16.01 Uhr. Martins Wirtshaus auf der Kirchstraße in Emsdetten ist geschlossen, wie alle Kneipen und Restaurants. „Bis Ende Mai geht´s noch, aber dann wird es verdammt eng“, sagt er. [+] Nicht nur für ihn, wie er weiß, sondern auch für viele seiner Kollegen.

15.50 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der Infizierten, die aktuell in Isolation sind, relativ konstant. Der Überblick über die einzelnen Kommunen:

  • In Altenberge: 3 Personen (Vortag: 4)
  • In Emsdetten: 22 Personen (23)
  • In Greven: 17 Personen (24)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 11 Personen (11)
  • In Horstmar: 0 Personen (0)
  • In Ibbenbüren: 32 Personen (36)
  • In Ladbergen: 3 Personen (3)
  • In Laer: 0 Personen (1)
  • In Lengerich: 27 Personen (32)
  • In Lienen: 4 Personen (4)
  • In Lotte: 15 Personen (16)
  • In Metelen: 2 Personen (5)
  • In Mettingen: 6 Personen (6)
  • In Neuenkirchen: 8 Personen (9)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 5 Personen (5)
  • In Recke: 6 Personen (8)
  • In Rheine: 17 Personen (16)
  • In Saerbeck: 2 Personen (3)
  • In Steinfurt: 6 Personen (7)
  • In Tecklenburg: 1 Person (2)
  • In Westerkappeln: 2 Personen (4)
  • In Wettringen: 2 Personen (2)

15.11 Uhr. Die Gemeinde Neuenkirchen hat die für Donnerstag, 7. Mai, geplante Veranstaltung mit Mirja Regensburg neu terminiert. Sie wird verschoben auf Freitag, den 29. Januar 2021. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit oder können in der Vorverkaufsstelle, wo diese gekauft wurden, erstattet werden, teilte die Gemeinde mit.

14.37 Uhr. Im Nachbar-Bundesland Niedersachsen sollen in einer Woche wieder Restaurants öffnen dürfen. Hotels folgen voraussichtlich am 25. Mai. Das geht aus einem umfassenden Corona-Lockerungsplan des Landes hervor.

14.01 Uhr. Das für den 21. Mai geplante Vatertagsfrühstück des Schützenvereins Rodde 1847 wurde bereits vor einigen Wochen abgesagt. Nun muss der Verein auch schweren Herzens das für Mitte Juni angesetzte Schützenfest aufgrund der Corona-Schutzverordnung NRW absagen. [MV+]

13.39 Uhr. Nach Verwirrung um die Öffnung der Grundschulen in NRW hat der Bildungsverband VBE einen klaren Zeitplan gefordert. „Die Zeit der Unklarheiten, der Eitelkeiten, der kurzfristigen Information und der Alleingänge muss ein Ende finden“, hieß es in einem offenen Brief der Lehrergewerkschaft.

12.41 Uhr. Die Zahl der Menschen, die im Kreis Steinfurt an oder mit Corona verstorben sind, ist seit Samstag von 60 auf 65 gestiegen. Das teilte die Bezirksregierung Münster mit. Die Zahl der Infizierten stieg im gleichen Zeitraum von 1.233 auf 1.249. 966 (Samstag: 941) hiervon gelten als genesen. Das hat die Bezirksregierung Müster mitgeteilt. Aktuell (Stand: 12 Uhr) werden im Regierungsbezirk 128 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 68 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 304 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Ein Überblick über die Kreise und kreisfreien Städte (Zahl in Klammern: Meldung vom 2. Mai):

  • Stadt Bottrop: Infizierte 155 (155), Verstorbene 6 (6), Genesene 106 (98)

  • Kreis Borken: Infizierte 891 (886), Verstorbene 37 (36), Genesene 745 (740)

  • Kreis Coesfeld: Infizierte 541 (517), Verstorbene 23 (22), Genesene 424 (424)

  • Stadt Gelsenkirchen: Infizierte 342 (338), Verstorbene 11 (10), Genesene 235 (234)

  • Stadt Münster: Infizierte 632 (632), Verstorbene 13 (13), Genesene 586 (583)

  • Kreis Recklinghausen: Infizierte 1.091 (1.060), Verstorbene 24 (24), Genesene 853 (819)

  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1.249 (1.233), Verstorbene 65 (60), Genesene 966 (941)

  • Kreis Warendorf: Infizierte 471 (465), Verstorbene 13 (12), Genesene 394 (378)

  • Gesamtzahl: Infizierte 5.372 (5.286), Verstorbene 192 (183), Genesene 4.309 (4.217)

12.11 Uhr. Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul hat seine positive Grundhaltung zu möglichen Geisterspielen der Fußball-Bundesliga in der Coronavirus-Krise bekräftigt. „Das Konzept ist schlüssig, ob es funktioniert, weiß man immer erst nachher“, sagte er.

11.35 Uhr. Die Polizei im Emsland und der Grafschaft Bentheim hat am Wochenende weiterhin die Einhaltung von Kontaktverboten kontrolliert. Am Samstag haben die Beamten mehrere Jugendliche am Vechtebad in Schüttorf angetroffen. Ihnen wurde ein Platzverweis erteilt. In Lingen leiteten die Beamten gleich mehrere Verstöße ein. Hier trafen sich Jugendliche an der Ems und konsumierten Alkohol. Eine dreiköpfige Gruppe wurde Am Markt kontrolliert. Dieses Treffen wurde, wie auch zwei weitere an der Rheiner Straße und am Konrad-Adenauer-Ring, beendet.

10.45 Uhr. Kunst zu Corona-Zeiten: Auch der Packenträger in der Neuenkirchener Fußgängerzone wurde passend ausstaffiert, wie dieses Foto beweist.

Foto: Thorsten Laumann

9.38 Uhr. Der Kreis Steinfurt weist darauf hin, dass es Personengruppen gibt, für die die Maskenpflicht nicht gilt. Gesundheitsdezernent und Krisenstabsmitglied Tilman Fuchs sagt, es sei auch gut, dass die Bürger aufeinander aufpassen. Zu berücksichtigen sei jedoch, dass tatsächlich bestimmte Gruppen von der Pflicht ausgenommen sind, nämlich Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus medizinischen Gründen wie Erkrankungen der Atemwege, Verletzungen im Gesicht oder aber einer fehlenden geistigen Einsichtsfähigkeit keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können. Dazu können zum Beispiel auch Menschen mit besonderen Beeinträchtigungen gehören. Deshalb bittet der Krisenstab des Kreises Steinfurt darum, im Alltagsleben sensibel zu schauen, ob es triftige Gründe geben könnte, dass das Gegenüber keine Maske trägt. „Im Zweifelsfall hilft der Dialog“, so Fuchs. Vom Grundsatz her gelte: Nutzer sollen nicht durch den Mund-Nase-Schutz einer Gefahr ausgesetzt werden.

9.05 Uhr. Der Student Jan Schulte-Austum aus Münster hat ein Verfahren entwickelt, mit dem handelsübliche Schnorchelmasken bei der Beatmung von Corona-Patienten helfen könnten. Ein Krankenhaus aus Nordhorn findet die Idee so gut, dass Ärzte dort die Idee schon mal im Selbstversuch getestet haben. Und auch zwei Kliniken in den USA zeigen Interesse. [+]

8.24 Uhr. Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Universität Münster kritisiert das Krisenmanagement von Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU). In einer Pressekonferenz am Donnerstagmorgen hatte Karliczek angekündigt, dass Studierende ab dem 8. Mai zinslose Darlehen bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragen könnten. Zudem sollen 100 Millionen Euro für Soforthilfen an die Studierendenwerke gehen. „Ich frage mich, in welcher Welt die Bildungsministerin lebt, in der solche Hilfen auch nur an der Oberfläche der Realität kratzen, der Studierende derzeit gegenüberstehen“, so Sophie Kiko, AStA-Referentin für Soziales, Wohnraum und Partizipation. Die 650 Euro, die es nun von der KfW geben soll, deckten kaum die nötigen Ausgaben zum Leben. Bei monatlichen Kosten von durchschnittlich 353 Euro für Miete, 168 Euro für Lebensmittel und 94 Euro für Fortbewegung (Zahlen des Deutschen Studentenwerkes) bleibe kaum noch Geld für unerwartete Ausgaben.

7.56 Uhr. Die NRW-Landesregierung drängt auf eine weitere Öffnung der Kitas – und droht mit einem Alleingang. „Ich möchte jetzt gerne unseren Weg gehen. Wir lassen uns nicht noch eine Woche vertrösten“, sagte NRW-Familienminister Joachim Stamp.

7.30 Uhr. Erste Schritte in Richtung Öffnung: Ab heute gelten auch in NRW einige Lockerungen der Coronaschutzverordnung. Ein kurzer Überblick:

  • Dienstleister wie Friseure oder Fußpfleger dürfen wieder ihre Arbeit aufnehmen – unter Auflagen, versteht sich.
  • Auch Zoologische Gärten und Museen dürfen wieder öffnen. Der Naturzoo Rheine hat angekündigt, den Betrieb ab heute wieder aufzunehmen.
  • Nach Angaben des Verkehrsministeriums sollen von Montag an auch wieder deutlich mehr Nahverkehrszüge in NRW unterwegs sein.

7.03 Uhr. Unterricht unter außergewöhnlichen Bedingungen: 16 Schüler der Wettringer Josefsschule lernen bereits seit anderthalb Wochen wieder im Schulgebäude. Um Abstände einzuhalten, werden sie in drei Räumen unterrichtet. [+]

Zu den Meldungen der 18. Kalenderwoche.