Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

30. Kalenderwoche

Montag, 20. Juli 2020 - 07:07 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 26. Juli

16.40 Uhr. Kein Baumstamm-Slalom, kein Strohsack-Hochwurf: Die Emsdettener Highland Games fallen wegen der Pandemie in diesem Jahr aus. Schottische Wettkämpfe, dazu ein Glas Kilkenny mit einem knusprigem Stück Spanferkel, das wird in diesem Jahr nichts. [+]

14.48 Uhr. Im Fall der Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus werde es keine Engpässe bei der Bereitstellung in Deutschland geben. Davon geht die Bundesregierung aus. „Wir sind dabei, die Produktionskapazitäten in Deutschland zu erhöhen“, sagte Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU).

11.23 Uhr. Aufgrund der Corona-Krise hatte der Wettringer Gemeinderat beschlossen, die Elternbeiträge für den Zeitraum April bis Juli zu erlassen. Der Gesamtbeitrag hätte in diesem Zeitraum rund 19.200 Euro ausgemacht. Das Land erstattet rund 4.200 Euro, sodass Elternbeiträge in Höhe von 15.000 Euro nicht vereinnahmt werden. Das teilt die Gemeindeverwaltung mit.

09.50 Uhr. Über sechs Millionen Menschen sind in Kurzarbeit. Der angesichts der Krise erleichterte Zugriff auf Kurzarbeit soll vorraussichtlich verlängert werden. „Wir wollen Anreize setzen, dass für diejenigen, die länger in Kurzarbeit sind, die Zeit sinnvoll mit Weiterbildung genutzt wird“, sagte jetzt Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD).

Samstag, 25. Juli

17.11 Uhr. Neustart in Corona-Zeiten: Emsdettens Kino hat wieder geöffnet. Im Interview mit unserem Medienhaus spricht der Leiter des Kinos über den Neustart, das Programm und die Sicherheitsmaßnahmen. [+]

16.24 Uhr. In der Debatte um eine Wiederzulassung von Zuschauern in Fußball-Stadien will NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) dem Gesundheitsschutz absoluten Vorrang einräumen. „Es muss sichergestellt sein, dass es beispielsweise zu keinem Gedrängel an den Ein- und Ausgängen kommt.“

14.36 Uhr. Seit Beginn der Pandemie können Menschen, die sich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos melden müssen, dies übergangsweise online oder telefonisch erledigen. Gesetzlich vorgeschrieben bleibt aber, dass die Identität nachgewiesen werden muss. Auch das geht nun online: Mit dem sogenannten Selfie-Ident-Verfahren können sich Kunden bequem von zu Hause aus online ausweisen. Das Angebot gilt erst einmal bis zum 30. September. Die Teilnahme ist freiwillig. Kunden müssen auch nicht selbst aktiv werden: Sie erhalten ein Schreiben, in dem die Nutzung des Verfahrens angeboten und erklärt wird. Das Schreiben enthält einen QR-Code, über den der Login erfolgt.

12.01 Uhr. An den Flughäfen in Düsseldorf, Köln/Bonn und Dortmund haben heute kostenlose Corona-Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten begonnen. Der Flughafen Münster/Osnabrück folgt mit einem Angebot ab Dienstag. „Ich erwarte von jedem, der in ein Risikogebiet reist, dass er sich nach seiner Rückkehr in Quarantäne begibt oder ein negatives Testergebnis vorweisen kann, das nicht älter als 48 Stunden ist“, sagt NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

09.33 Uhr. Die eigentlich geplante Kinderferienfreizeit ins Sauerland fiel Corona zum Opfer. Ganz ausfallen soll das beliebte Lager St. Josef Rheine aber nicht, weshalb das Team nun kreativ wurde. Raus kam ein „Remote-Lager“ – also quasi ein echtes Lager, nur eben an einem anderen Ort. [+]

Freitag, 24. Juli

16.43 Uhr. Am Flughafen Münster/Osnabrück wird ein Corona-Testzentrum eingerichtet – ebenso wie an den NRW-Flughäfen Düsseldorf, Köln/Bonn und Dortmund. Reisende, die aus Risikogebieten zurückkehren, können sich dort kostenlos auf das Coronavirus testen lassen.

15.01 Uhr. Die Polizei hat in Wuppertal 18 Wohnungen von mutmaßlichen Corona-Soforthilfe-Betrügern durchsucht. Die Beschuldigten sollen sich die Fördermittel durch falsche Angaben erschlichen haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

13.57 Uhr. In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreisgebiet 2,7 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Coronavirus infiziert. Damit liegt der Kreis noch immer deutlich unter dem Landesschnitt von NRW: Dieser ist aktuell bei 6,7.

13.15 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Donnerstag auf Freitag von 161 auf heute 166 (Stand: 11.45 Uhr) erhöht. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Donnerstag auf Freitag von 7.276 auf jetzt 7.291 Fälle erhöht.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 10 (10), insgesamt Infizierte 238 (238), Verstorbene 7 (7), Genesene 221 (221)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 20 (21), insgesamt Infizierte 1.142 (1.142), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.084 (1.083)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte -3 (-1)*, insgesamt Infizierte 882 (882), Verstorbene 25 (25), Genesene 860 (858)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 59 (60), insgesamt Infizierte 602 (598), Verstorbene 17 (17), Genesene 526 (521)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 8 (8), Infizierte 743 (743), Verstorbene 13 (13), Genesene 722 (722)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 37 (34), insgesamt Infizierte 1.457 (1.452), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.380 (1.378)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 14 (10), insgesamt Infizierte 1.370 (1.366), Verstorbene 84 (84), Genesene 1.272 (1.272)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 21 (19), insgesamt Infizierte 857 (855), Verstorbene 20 (20), Genesene 816 (816)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 166 (161), insgesamt Infizierte 7.291 (7.276), Verstorbene 244 (244), Genesene 6.881 (6.871)

13.12 Uhr. Mit der vorzeitigen Einstellung von neuen Gymnasiallehrern, leichteren Vertretungsmöglichkeiten und Arbeitszeitkonten will die Landesregierung den Lehrermangel in NRW bekämpfen. Auch der coronabedingte Ausfall von vorerkrankten Lehrkräften solle damit im kommenden Schuljahr aufgefangen werden.

12.28 Uhr. Der traditionsreiche Vechte-Cup, an dem auch die Fußballer von FCE Rheine und SuS Neuenkirchen regelmäßig teilnehmen, ist coronabedingt abgesagt. Eigentlich hätte die 35. Auflage des Hallenturniers Anfang Januar 2021 stattfinden sollen. Die Ungewissheit, ob und wie viele Zuschauer angesichts der Pandemie zugelassen worden wären, spielte bei der Absage eine wichtige Rolle. Wie der Veranstalter mitteilt, seien gerade die Zuschauer für die besondere Atmosphäre des Vechte-Cups verantwortlich.

11.24 Uhr. In Wettringen gibt es wieder einen Corona-Infizierten. Das teilte der Kreis Steinfurt mit. In folgenden Kommunen sind demnach aktuell Menschen nachweislich infiziert (Werte in Klammern: Vortag):

  • In Greven: 2 Personen (1)
  • In Hörstel: 1 Person (0)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lengerich: 2 Personen (2)
  • In Rheine: 1 Person (1)
  • In Steinfurt: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 3 Personen (3)
  • In Wettringen: 1 Person (0)

10.53 Uhr. Beim Fleischverarbeiter Tönnies in Rheda-Wiedenbrück sind bei routinemäßigen Kontrollen 30 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die meisten sind nach Angaben des Unternehmens sogenannte Altfälle - bei denen das Virus schon früher festgestellt worden und noch immer nachweisbar sei.

9.54 Uhr. Aufgrund der Corona-Schutzverordnung konnte auch der Schützenverein Dutum in diesem Jahr sein Schützenfest nicht feiern. Im Rahmen der Aktion „Schützenfest im Homeoffice“ wurden die Mitglieder dazu aufgerufen, Bilder von ihrem „Schützenfesttag im Homeoffice“ zu machen und per E-Mail einzureichen. Die Jury hat die über 80 eingereichten Bilder nun gesichtet und ausgewertet. [+]

9.03 Uhr. Der Handelsverband Deutschland (HDE) warnt, dass die Corona-Krise das Aus für rund 50.000 Geschäfte bedeuten könnte. „Die Innenstädte haben es mit einem dreifachen Tsunami zu tun: dem Strukturwandel im Einzelhandel, der Digitalisierung und der Corona-Pandemie. Zusammen ist das für den Handel eine Herausforderung, wie er sie vielleicht noch nie erlebt hat“, betont der Geschäftsführer des Kölner Instituts für Handelsforschung (IFH), Boris Hedde.

8.30 Uhr. Die deutsche Corona-Warn-App hat nach einem „Bild“-Bericht auf Millionen Smartphones mit Android-Betriebssystem wochenlang nur schlecht oder gar nicht funktioniert. Mit der Version 1.1.1 sei das Problem aber behoben, hieß es vom Gesundheitsministerium.

8.02 Uhr. Was hat den massenhaften Ausbruch von Corona-Infizierten bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück ausgelöst? Forscher sind der Antwort auf diese Frage jetzt auf die Spur gekommen.

7.38 Uhr. Ein leichter Husten, ein wenig verschnupft – das Kind geht trotzdem in die Kita. Doch es herrschen Corona-Zeiten. Da werden die Kinder bei den kleinsten Anzeichen nach Hause geschickt. Die Eltern haben wieder die Kümmerkarte und wissen oft nicht, wie sie das noch schaffen sollen. Ganz nebenbei müssen die Eltern in Emsdetten weiter Kita-Gebühren zahlen – als einzige Eltern im Kreis. [+]

7.14 Uhr. Hunderte Kilometer Reise für ein Treffen - in der Arbeitswelt war das bislang keine Seltenheit. Nun sitzen die meisten Menschen vor Laptops und winken Kunden zu. Wird das so bleiben? Viele Unternehmen in Deutschland wollen auch nach der Corona-Pandemie die Zahl ihrer Dienstreisen reduzieren.

Donnerstag, 23. Juli

17.50 Uhr. Türkei, Ägypten und Luxemburg: Nach der Reise in ein Corona-Risikogebiet müssen Kinder in NRW in Quarantäne - auch dann, wenn das mit dem Schulstart kollidieren sollte. Die Regelung gilt zumindest, bis ein negatives Corona-Testergebnis vorgelegt wird, das nicht älter als 48 Stunden ist, wie das NRW-Gesundheitsministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

17.45 Uhr. Der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes hat an die Bevölkerung appelliert, Blut zu spenden. Besonders ansprechen will die Organisation Blutspender, die normalerweise bei sogenannten Firmen-Blutspenden in ihren Unternehmen spenden. Wegen Corona könnten aktuell viele solcher Termine nicht durchgeführt werden.

16.43 Uhr. Wer von Reisen in Risikogebiete zurückkommt, soll sich an Flughäfen verpflichtend auf das Coronavirus testen lassen. Das wollen die Gesundheitsminister morgen beschließen. Die Pläne werfen viele Fragen auf.

15.07 Uhr. Nach der Absage des CHIO in Aachen aufgrund der Corona-Pandemie haben die Veranstalter des bedeutendsten Reitturniers der Welt ein internationales Springturnier organisiert.

14.13 Uhr. An diesem Wochenende wäre eigentlich das Emsfestival in Rheine gewesen. Aber auch dieses ist - wie bereits mehrfach berichtet - der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen.

13.09 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert:

  • Greven: 1 Person (0)
  • Ibbenbüren: 3 Personen (3)
  • Laer: 2 Personen (2)
  • Lengerich: 2 Personen (2)
  • Rheine: 1 Person (1)
  • Steinfurt: 1 Person (0)
  • Westerkappeln: 3 Personen (3)

13.06 Uhr. In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreisgebiet 1,8 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Coronavirus infiziert. Damit liegt der Kreis noch immer deutlich unter dem Landesschnitt von NRW: Dieser ist aktuell bei 6,3. Im Regierungsbezirk Münster beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit 4,7.

13.02 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Mittwoch auf Donnerstag von 146 auf 161 (Stand: 12.05 Uhr) erhöht. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Mittwoch auf Donnerstag von 7.246 auf jetzt 7.276 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,41 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell werden 19 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 6 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 291 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 10 (1), insgesamt Infizierte 238 (229), Verstorbene 7 (7), Genesene 221 (221)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 21 (19), insgesamt Infizierte 1.142 (1.137), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.083 (1.080)
  • Kreis Coesfeld*: aktuell Infizierte -1 (0), insgesamt Infizierte 882 (882), Verstorbene 25 (25), Genesene 858 (857)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 60 (61), insgesamt Infizierte 598 (591), Verstorbene 17 (17), Genesene 521 (513)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 8 (6), Infizierte 743 (741), Verstorbene 13 (13), Genesene 722 (722)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 34 (33), insgesamt Infizierte 1.452 (1.449), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.378 (1.376)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 10 (7), insgesamt Infizierte 1.366 (1.363), Verstorbene 84 (84), Genesene 1.272 (1.272)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 19 (19), insgesamt Infizierte 855 (854), Verstorbene 20 (20), Genesene 816 (815)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 161 (146), insgesamt Infizierte 7.276 (7.246), Verstorbene 244 (244), Genesene 6.871 (6.856)

11.26 Uhr. Ausbeuterische Zustände in Teilen der Fleischindustrie sollen durch Gesetzesverschärfungen eingedämmt werden. Die Verbraucherpreise könnten laut dem Entwurf dadurch steigen. Die Debatte um Gesetzesverschärfungen hatte nach dem massenhaften Corona-Ausbruch beim Branchenriesen Tönnies in Nordrhein-Westfalen Fahrt aufgenommen.

10.24 Uhr. Die Veranstalter von „Detten Rockt“ haben die Pandemie-Zeit genutzt und an einem alternativen Konzept gearbeitet. „Es wird auf jeden Fall etwas stattfinden am 12. September“, verkündet Sebastian Seidelt. Gerade in dieser Zeit wollen sie nicht still bleiben, ein Zeichen setzen – gemäß dem Motto des Festivals „Gegen Rassismus und Diskriminierung“. [+]

9.37 Uhr. Der Konsum in Deutschland zieht wieder an. Die Experten der Nürnberger GfK führen dies zu einem guten Teil auf die Absenkung der Mehrwertsteuer zurück. Diese hat nach Auffassung der Konsumforscher zufolge erhebliche Kaufanreize zur Folge.

9.06 Uhr. Um die lokale Wirtschaft in der Corona-Krise zu fördern, hatte der Verkehrsverein Pro Neuenkirchen ab Mitte Mai 1.000 „Neuenkirchen Aktions-Gutscheine“ in seinem Büro und im Internet zum Verkauf angeboten. Die „Aktions-Gutscheine“ haben einen Wert von knapp 25.000 Euro. Die Gemeinde steuerte einen Zuschuss von 5.000 Euro bei. Dieser ist nun weitestgehend aufgebraucht, teilt der Verkehrsverein mit. [+]

8.30 Uhr. Personen, die in diesen Tagen ihren Urlaub im Ausland antreten, sollten sich vorher genau informieren, ob ihr Reiseziel als Risikogebiet ausgewiesen wurde. Ist dies der Fall, sind Betroffene laut aktueller Coronaeinreiseverordnung verpflichtet, sich nach Rückkehr in eine zweiwöchige Quarantäne zu begeben oder einen negativen Corona-Test vorzulegen, informiert die Stadt Emsdetten. [+]

8.02 Uhr. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie und den damit verbundenen vielfältigen Einschränkungen beim Vermietungsgeschäft von Ladenflächen gibt es positive Nachrichten aus der Rheiner Innenstadt. [+]

7.35 Uhr. Im Zusammenhang mit dem massiven Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies sind inzwischen mehr als 2.000 Infektionsfälle festgestellt worden. „Nach aktuellem Stand ordnen die zuständigen Behörden dem Ausbruch bei Tönnies bislang insgesamt 2.119 Fälle zu“, sagte Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

7.21 Uhr. Unter dem Motto „Das mit Abstand beste Lager“ fahren in diesem Jahr um die 75 Pfadfinder und Pfadfinderleiter aus Wettringen vom 27. Juli bis zum 5. August auf den Campingplatz in Brachelen. [+]

Mittwoch, 22. Juli

18.07 Uhr. Der Termin steht: Am Sonntag, 9. August, wird es das nächste Benefiz-Open-Air auf Hof Deitmar geben. Trotz Corona. Sicherheitskonzept und Schutzmaßnahmen haben sowohl das Ordnungsamt der Stadt als auch die Verantwortlichen beim Kreis Steinfurt überzeugt. [+]

18 Uhr. Bunte Fähnchen, Entspannung und Kirmesflair in der Emsstraße: Mit sympathischen Hinguckern startete am Mittwoch offiziell die Marketingkampagne von Stadt und EWG für die Rheiner Innenstadt. „Die Akteure der Innenstadt geben alles dafür, dass sich Besucher der Innenstadt in Rheine wieder wohlfühlen“, hieß es von der Wirtschaftsförderung. [+]

17.04 Uhr. Die Mitarbeiter der Bücherei St. Josef in Neuenkirchen-St. Arnold freuen sich nach langer Corona-Pause am Mittwoch, 29. Juli, zu den gewohnten Öffnungszeiten (Mittwoch: 16 bis 18 Uhr und Sonntag 10.30 bis 12 Uhr), auch während der Sommerferien, wieder zu öffnen. Beim Ausleihverkehr müssen folgende Auflagen beachtet werden wie das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung und der Abstandsschutz. Das gilt auch für die Registrierung und die Hand-Desinfektion.

16.30 Uhr. Auch bei mehrstündigen Klausuren in der Uni müssen Prüflinge einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das teilte das Kölner Verwaltungsgericht am Mittwoch mit.

15.50 Uhr. Das Krankenhaus Herdecke spricht ab dem morgigen Donnerstag ein generelles Besuchsverbot aus. Eine Kliniksprecherin sagte am Mittwoch, wegen mangelnder Kooperation einiger Besucher sei man zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern zu diesem Schritt gezwungen. Einige Besucher hätten keinen Mundschutz getragen oder sich „reingeschummelt“, ohne ihre Daten in die Listen einzutragen.

15.22 Uhr. Den „Corona-Biergarten“ der Stadt Köln wird es an diesem Wochenende nur noch ein letztes Mal geben. Bei der anliegenden Gastronomie habe das Angebot teilweise zu einem Rückgang des Umsatzes geführt, außerdem seien allein für Security-Kräfte gut 2.500 Euro am Tag angefallen, heißt es.

14.22 Uhr. In Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen gibt es weiterhin keinen akuten Corona-Fall. Das teilte der Kreis Steinfurt soeben mit. In Rheine bleibt es weiter bei einer infizierten Person. Insgesamt gibt es aktuell in fünf Orten im Kreisgebiet aktuell Infizierte:

  • In Ibbenbüren: 3 Personen (3)
  • In Laer: 2 Personen (1)
  • In Lengerich: 2 Personen (2)
  • In Rheine: 1 Person (1)
  • In Westerkappeln: 3 Personen (0)

13.26 Uhr. Der Präsident des Organisationskomitees hält eine Austragung der Olympischen Spiele 2021 in Tokio für ausgeschlossen, wenn die Ausmaße der Coronavirus-Pandemie sich bis dahin nicht wesentlich verbessern.

13 Uhr. In den vergangenen sieben Tagen haben sich im Kreisgebiet 1,8 von 100.000 Einwohnern neu mit dem Coronavirus infiziert. Damit liegt der Kreis noch immer deutlich unter dem Landesschnitt von NRW: Dieser ist aktuell bei 6,1. Im Regierungsbezirk Münster beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit 3,3.

12.50 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Kreis Steinfurt ist seit gestern um zwei Personen auf sieben gestiegen. Das teilte die Bezirksregierung mit. Stand 12.25 Uhr, ist die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk von 148 auf 146 zurückgegangen. Aktuell werden 17 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 8 intensivmedizinisch.

Der Überblick über die einzelnen Landkreise:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 1 (1), insgesamt Infizierte 229 (229), Verstorbene 7 (7), Genesene 221 (221)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 19 (20), insgesamt Infizierte 1.137 (1.137), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.080 (1.079)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 0 (3), insgesamt Infizierte 882 (882), Verstorbene 25 (25), Genesene 857 (854)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 61 (62), insgesamt Infizierte 591 (585), Verstorbene 17 (17), Genesene 513 (506)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 6 (4), Infizierte 741 (739), Verstorbene 13 (13), Genesene 722 (722)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 33 (33), insgesamt Infizierte 1.449 (1.446), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.376 (1.373)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 7 (5), insgesamt Infizierte 1.363 (1.361), Verstorbene 84 (84), Genesene 1.272 (1.272)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 19 (20), insgesamt Infizierte 854 (853), Verstorbene 20 (20), Genesene 815 (813)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 146 (148), insgesamt Infizierte 7.246 (7.232), Verstorbene 244 (244), Genesene 6.856 (6.840)

12.19 Uhr. Die aktuellen Corona-Regeln für die nordrhein-westfälische Gastronomie sind rechtens. Das entschied das Oberverwaltungsgericht des Landes Nordrhein-Westfalen in Münster in einem Eilverfahren.

10.42 Uhr. Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, glaubt nicht an eine allzu schnelle Erholung am Arbeitsmarkt. Der deutsche Arbeitsmarkt wird bis zu drei Jahre brauchen, um sich von der Corona-Krise zu erholen.

9.41 Uhr. Die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort hatte einen schwierigen Start: Verspätet eröffnet, keine Busgruppen und natürlich Corona-Einschränkungen. Doch zur Halbzeit ziehen die Verantwortlichen ein recht ordentliches Fazit.

8.58 Uhr. Weniger Stress, mehr Zeit für die Familie und sogar eine höhere Produktivität: Der Wechsel ins Homeoffice infolge der Corona-Krise war für viele Arbeitnehmer eine positive Erfahrung. Das geht aus einer Studie der Krankenkasse DAK hervor.

8.22 Uhr. Durch die Corona-Krise könnte sich die Kinderarmut im Land weiter verschärfen. Derzeit wachsen rund 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland in Armut auf – 21,3 Prozent aller unter 18-Jährigen, wie die Bertelsmann Stiftung berichtete.

7.52 Uhr. Die Corona-Pandemie hat die Einstellung vor allem jüngerer Menschen zum Leben und den Werten verändert. Nach einer Umfrage im Auftrag von Westlotto in Münster haben 52 Prozent der 18- bis 24-Jährigen ihre Einstellung zu Konsum und Luxus verändert. Dagegen haben nur 34 Prozent der Menschen ab 55 Jahren ihre Einstellung zum Thema Luxus geändert. Nach dieser Umfrage haben Besitztümer wie Designerkleidung (47 Prozent) oder Autos (33 Prozent) für die Jüngeren an Wichtigkeit verloren. Auch mehrwöchige Reisen oder exklusive Reiseziele sind bei 33 Prozent der Befragten durch die Corona-Krise aus dem Blickfeld gerückt. Dagegen ist Zeit mit Freunden oder der Familie für 52 Prozent jetzt Bestandteil eines erfüllten Lebens. Auch der Stellenwert eines sicheren Arbeitsplatzes oder eines Hobbys hat zugenommen.

6.56 Uhr. Der Corona-Lockdown hat bei der LBS Immobilien Nord-West nur vorübergehende Auswirkungen gezeigt. Im ersten Halbjahr hat das Unternehmen in NRW 4.087 Wohnungen und Häuser vermittelt. Zwar ging die Anzahl um neun Prozent zurück, der Objektwert legte jedoch um 4 Prozent zu – Tribut an die noch gestiegenen Immobilienpreise. Da eine Immobilienvermittlung von der Besichtigung bis zum Notartermin in der Regel acht Wochen dauert, gab es bei den Eigenheimen im Mai einen Rückgang um 34 Häuser gegenüber dem Monatsdurchschnitt von 320. „Bereits im Juni lagen wir aber um 41 darüber“, berichtet Geschäftsführer Roland Hustert.

Dienstag, 21. Juli

18 Uhr. Zum ersten Mal in seiner über 60-jährigen Geschichte hat Apetito die Marke von einer Milliarde Euro Jahresumsatz durchbrochen. Doch für dieses Jahr rechnet das Rheiner Unternehmen wegen der Corona-Krise mit deutlich weniger Umsatz. [+]

16.47 Uhr. Das passt in die Corona-Zeit: Weil allein im NRW-Nahverkehr in den nächsten Jahren 1.700 neue Lokführer gebraucht werden, setzt die Branche bei der Suche nach ausreichend vielen Bewerbern jetzt auch auf Online-Umschulungen von Zuhause aus.

16.23 Uhr. Ein nur auf die Fleischindustrie begrenztes Verbot von Werkverträgen und Leiharbeit ist laut einem Gutachten für das Düsseldorfer Gesundheitsministerium rechtlich möglich. Minister Karl-Josef Laumann (CDU) hatte nach dem massenhaften Corona-Ausbruch beim Branchen-Riesen Tönnies bereits mehrfach darauf gedrungen, Werkverträge in der Fleischindustrie zu verbieten.

16.05 Uhr. Unternehmen und Privatpersonen in der Region investieren offenbar trotz Corona weiter kräftig. „Man könnte vermuten, dass Unternehmen und Privatpersonen mit Blick auf die Coronakrise zurückhaltend sind. Doch sie investieren so stark wie schon lange nicht mehr“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Steinfurt, Rainer Langkamp. [+]

15.50 Uhr. Zum Beginn der Sommerferien in Niedersachsen und nach Halbzeit der Ferien in NRW sind am Flughafen Münster/Osnabrück wieder steigende Verkehrszahlen zu beobachten. Das meldete der FMO am Dienstag. [+]

14.31 Uhr. Während viele Branchen mit sinkenden Umsätzen zu kämpfen haben, hat offenbar der Lockdown einer Branche Aufwind gegeben: Im ersten Halbjahr stieg der Absatz an TV-Geräten im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 3,2 Millionen, wie die Branchenvereinigung gfu am Dienstag mitteilte.

13.32 Uhr. Auf Vor-Krisen-Niveau ist die Luftfahrtbranche noch lange nicht. In der Abfertigung an den Flughäfen soll deshalb länger Kurzarbeit gelten.

12.35 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz ist im Kreis Steinfurt leicht auf 1,3 gestiegen, liegt aber weiterhin unter dem Durchschnittswert von Regierungsbezirk (3,1) und Land NRW (6,1). Die Zahl gibt an, wieviele Personen sich im Schnitt der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus infiziert haben.

12.20 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Montag auf Dienstag von 146 auf 148 (Stand: 12 Uhr) erhöht. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Montag auf Dienstag von 7.218 auf jetzt 7.232 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,19 Prozent zur Meldung von gestern. Aktuell werden 13 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 6 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 277 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 1 (6), insgesamt Infizierte 229 (229), Verstorbene 7 (7), Genesene 221 (216)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 20 (9), insgesamt Infizierte 1.137 (1.126), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.079 (1.079)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 3 (3), insgesamt Infizierte 882 (882), Verstorbene 25 (25), Genesene 854 (854)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 62 (63), insgesamt Infizierte 585 (585), Verstorbene 17 (17), Genesene 506 (505)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 4 (6), Infizierte 739 (739), Verstorbene 13 (13), Genesene 722 (720)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 33 (34), insgesamt Infizierte 1.446 (1.444), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.373 (1.370)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 5 (4), insgesamt Infizierte 1.361 (1.360), Verstorbene 84 (84), Genesene 1.272 (1.272)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 20 (21), insgesamt Infizierte 853 (853), Verstorbene 20 (20), Genesene 813 (812)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 148 (146), insgesamt Infizierte 7.232 (7.218), Verstorbene 244 (244), Genesene 6.840 (6.828)

12.10 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind Menschen aktuell nachweislich mit dem Coronavirus infiziert:

  • Ibbenbüren: 3 Personen (gestern 3)
  • Laer: 1 Person (1)
  • Lengerich: 2 Personen (1)
  • Rheine: 1 Person (1)

11.35 Uhr. Ein Campingurlaub in diesem Sommer kommt für die meisten Menschen in Deutschland trotz Corona-Pandemie nicht in Frage. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov, die am Montag in Köln veröffentlicht wurde. Demzufolge halten es 78 Prozent der Befragten für unwahrscheinlich, in diesem Sommer Ferien auf einem Campingplatz zu machen. Lediglich 18 Prozent halten dies für wahrscheinlich. Unter jenen, die einen Campingurlaub in diesem Sommer für wahrscheinlich halten, geben 37 Prozent als Hauptgrund die geringere Ansteckungsgefahr auf einem Campingplatz an, da man an der frischen Luft sei. Weitere 37 Prozent stimmen der Aussage zu, dass sie beim Camping flexibel seien. Die Hälfte der Befragten (50 Prozent) findet, dass Campingurlaub zu wenig Komfort biete.

10.27 Uhr. Die freiwilligen Corona-Tests könnten nach den Ferien die Schließung ganzer Schulen oder Kitas nach sich ziehen, wenn die örtlichen Behörden die Infektionslage als ernst einstufen. Die Entscheidung liege bei den kommunalen Gesundheitsbehörden, erklärte die Landesregierung am Montag. Die Maßnahmen könnten „je nach Infektionsgeschehen und regionaler Gegebenheit“ beschlossen werden. Die Landesregierung hatte angekündigt, dass sich die über 360.000 Beschäftigten in Schulen und Kitas bis zu den Herbstferien alle 14 Tage freiwillig und kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können.

8.55 Uhr. Sind Patienten nach einer Covid-19-Erkrankung immun gegen das neuartige Coronavirus? Eine noch unveröffentlichte deutsch-chinesische Studie legt das nahe. Corona-Patienten haben einer Studie zufolge in vielen Fällen dauerhaft so viele Antikörper, dass eine erneute Infektion mit dem Virus vermutlich abgewehrt werden kann.

8.22 Uhr. DFB-Präsident Fritz Keller hofft auf eine schnelle Rückkehr der Zuschauer in die Fußball-Stadien. Es muss einen Weg geben, über Tests wieder eine gewisse Normalität zu erlangen“, sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes der „Badischen Zeitung“ und hofft für das Länderspiel gegen Spanien Anfang September in Stuttgart auf eine Teilöffnung der Arena. [+]

7.40 Uhr. Nach dem Abschluss der Abiturprüfungen in Nordrhein-Westfalen hat das NRW-Schulministerium eine positive Bilanz gezogen. „Die Abiturprüfungen 2020 sind trotz der Coronavirus-Pandemie reibungslos verlaufen“, erklärte Schulministerin Yvonne Gebauer. Die Ergebnisse seien mit den Vorjahren vergleichbar. [+]

06.58 Uhr. Das NRW-Gesundheitsministerium führt Gespräche über die Einrichtung von Corona-Testzentren an den Flughäfen im Bundesland. „Dort sollen Reiserückkehrer aus Risikogebieten die Möglichkeit erhalten, sich testen zu lassen“, sagte ein Sprecher von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

Montag, 20. Juli

18 Uhr. Die Zweitliga-Handballer des TV Emsdetten malochen in der Vorbereitung. Zweimal pro Woche trifft sich das Team in der Ems-Halle, um an der Fitness für die im Oktober beginnende Spielzeit 2020/21 zu feilen. Testspiele, die wegen der Corona-Pandemie wohl unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, stehen erst ab Ende August auf dem Plan. [+]

16.15 Uhr. Das Unternehmen Tönnies war nach einem massiven Corona-Ausbruch in seiner Belegschaft in die Kritik geraten. Jetzt hat Deutschlands größter Fleischkonzern konkrete Schritte für Veränderungen im Unternehmen angekündigt.

15.15 Uhr. „Offiziell ist Emsdetten corona-frei“, teilt der Erste Beigeordnete Elmar Leuermann mit. Die positive Nachrichten hat einen dramatischen Hintergrund: Ein infizierter Mann aus Emsdetten, der im Krankenhaus lag, ist jetzt nach langer, schwerer Krankheit verstorben.

14.04 Uhr. Nach einem Corona-Ausbruch auf einem Gemüsehof im Kreis Borken haben die Behörden Entwarnung gegeben. Die letzten der am vergangenen Donnerstag entnommenen 148 Abstriche waren am Montag ausgewertet und laut Mitteilung des Kreises insgesamt 11 positiv.

12.41 Uhr. Die Zahl der bestätigten Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt im Kreis Steinfurt weiter bei 1,1 und damit unter dem Durchschnitt von Regierungsbezirk (3,1) und Land NRW (5,8). Erst ein Wert von 50 gilt als Grenze zur Rücknahme von Lockerungen.

12.36 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist eine weitere mit dem Coronavirus infizierte Person verstorben. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag auf Montag von 145 auf 146 (Stand: 12 Uhr) erhöht. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag auf Montag von 7.190 auf jetzt 7.218 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,39 Prozent zur Meldung von Freitag. Aktuell werden 15 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 7 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 271 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 6 (6), insgesamt Infizierte 229 (227), Verstorbene 7 (7), Genesene 216 (214)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 9 (9), insgesamt Infizierte 1.126 (1.126), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.079 (1.079)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 3 (2), insgesamt Infizierte 882 (881), Verstorbene 25 (25), Genesene 854 (854)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 63 (55), insgesamt Infizierte 585 (572), Verstorbene 17 (17), Genesene 505 (500)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 6 (6), Infizierte 739 (738), Verstorbene 13 (13), Genesene 720 (719)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 34 (31), insgesamt Infizierte 1.444 (1.440), Verstorbene 40 (40), Genesene 1.370 (1.369)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 4 (9), insgesamt Infizierte 1.360 (1.358), Verstorbene 84 (83), Genesene 1.272 (1.266)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 21 (27), insgesamt Infizierte 853 (848), Verstorbene 20 (20), Genesene 812 (801)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 146 (145), insgesamt Infizierte 7.218 (7.190), Verstorbene 244 (243), Genesene 6.828 (6.802)

12.20 Uhr. Frische Zahlen aus dem Kreis Steinfurt. In folgenden Kommunen sind aktuell Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert:

  • Ibbenbüren: 3 Personen (3)
  • Laer: 1 Person (0)
  • Lengerich: 1 Person (0)
  • Rheine: 1 Person (1)

10.42 Uhr. Der TV Jahn Rheine hat sein Konzept der Ferienbetreuung im Kontext der Pandemie neu aufgestellt „Wir sind unseren Vereinsmitgliedern sehr dankbar, dass sie uns in dieser schweren Zeit die Treue gehalten haben. Als kleines Dankeschön ist das Kids-Sommerprogramm für den gesamten Aktionszeitraum komplett kostenlos“, sagt Organisatorin Darline Nahber. [+]

9.56 Uhr. Der Krisenstab des Kreises Steinfurt hat jetzt rund 380.000 Schutzmasken und 16.000 Schutzbrillen aus einer Lieferung des Landes NRW an die Krankenhäuser im Kreis Steinfurt verteilt. Die Helios Klinik in Lengerich, das Marienhospital in Steinfurt, das Maria-Josef-Hospital in Greven sowie die Mathias-Stiftung mit den Krankenhäusern in Rheine und Ibbenbüren und Pflegeeinrichtungen konnten versorgt werden, teilte die Kreisverwaltung mit.

Foto: Kreis Steinfurt

9.14 Uhr. Mehr als 150 Impfstoffe gegen das Coronavirus werden derzeit getestet. Und Experten gehen davon aus, dass in nicht allzu ferner Zukunft auch einige davon auf den Markt kommen.

8.07 Uhr. Würdigung mit Abstand: Weil die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wettringen wegen der Pandemie seit Monaten nicht stattfinden kann, gab es nun eine kleine Veranstaltung. Somit gab es am Sonntag Beförderungen, Ernennungen und Ehrungen im kleinen Kreis.

7.29 Uhr. Kanzleramtsminister Helge Braun kann sich auch in Deutschland einen Staatsakt für die Todesopfer der Corona-Pandemie vorstellen. Auf eine entsprechende Frage sagte der CDU-Politiker: „Ja. Bei all der Freude über niedrige Infektionszahlen sollten wir ein Zeichen setzen, dass die Gestorbenen nicht vergessen sind.“

7.03 Uhr. Die Katholische Öffentliche Bücherei St. Elisabeth Rheine teilt mit, dass die aufgrund der Corona-Pandemie eingeschränkten Öffnungszeiten wieder verlängert werden. Ab sofort ist die Bücherei wieder sonntags von 9.45 bis 11.45 Uhr und mittwochs von 16.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Es wurde ein Hygienekonzept erarbeitet, das den Besuch im Innenraum der Bücherei ermöglicht. Drei Besucher können den Raum gleichzeitig betreten. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist verpflichtend.