Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

40. Kalenderwoche

Mittwoch, 30. September 2020 - 11:57 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 4. Oktober

16.43 Uhr. Während der Corona-Krise haben sich nach Angaben der AOK deutlich weniger Arbeitnehmer krank gemeldet als in den Vorjahren. Vor allem zwischen Mai und August sank die Zahl der Krankmeldungen teilweise deutlich, wie eine Auswertung des Wissenschaftlichen Instituts (Wido) der Krankenkasse ergibt, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zuvor hatte die „Welt am Sonntag“ darüber berichtet. Demnach lagen auch bei der Techniker Krankenkasse (TK) die Krankmeldungen auf einem „unterdurchschnittlichen Niveau“. Der Chef des AOK-Bundesverbands, Martin Litsch, vermutet mehrere Gründe hinter dem Rückgang.

16.36 Uhr. Obwohl an Sonntagen wie auch an Montagen die erfassten Fallzahlen erfahrungsgemäß meist niedriger ausfallen, vermelden die Gesundheitsämter am Sonntag deutschlandweit 2279 Neuinfektionen – eine vergleichsweise hohe Anzahl, wie die Deutsche Presse Agentur mitteilt. Am Samstag wurden 2563 neue Corona-Infektionen registriert. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich demnach mindestens 299.237 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 4. Oktober, 0 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9529. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland laut Lagebericht vom Samstag bei 1,10 (Vortag: 0,97). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas mehr als einen weiteren Menschen ansteckt.

15.24 Uhr. Von rund 7000 auf 12.872 Neuinfektionen innerhalb eines Tages: Großbritannien vermeldet einen Rekord an registrierten Corona-Infektionen - und räumt eine Zählungspanne in den vergangenen Tagen ein.

13.58 Uhr. Das große Käskenspiel des Vereins Stadtpark Rheine am 7. Oktober, um 18 Uhr im Stadtpark muss leider aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen, heißt es in einer Pressemitteilung.

11.35 Uhr Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist weiter gesunken. In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit 15,4 Personen pro 100.000 Einwohner im Kreis Steinfurt infiziert. Damit liegt der Kreis (nach einem Wert von 26,1 am Vortag) nun unter NRW-Landesschnitt von 21,8.

9.15 Uhr. Völlig überfüllte Parkplätze und Scharen von Menschen auf Waldwegen: Keine Frage, die Wandersaison verlief in diesem Jahr bislang ganz anders als bisher. In Ibbenbüren waren vor allem die Dörenther Klippen und das Hockende Weib stark frequentiert – so sehr, dass die Stadt Ibbenbüren bis heute Straßen sperrt, um zu verhindern, dass dort alles zugeparkt wird. „Vor allem während des Lockdowns war das heftig“, sagt Landwirt Helmut Storkamp. Von ihm wollten wir wissen, was er vom explodierenden Interesse am Wandern im Wald hält. [+]

Samstag, 3. Oktober

18 Uhr. Flächendeckende Coronatests in Alten- und Pflegeheime: Das soll Gesundheitsminister Jens Spahn laut „Spiegel“ ab dem 15. Oktober planen, um Bewohner, Personal und Besucher besser vor dem Virus zu schützen. Das geht aus einem Referenten-Entwurf für eine nationale Teststrategie hervor, mit dem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) den Einsatz von Coronatests in Deutschland regeln will.

17.21 Uhr. Ob vormittags, nachmittags oder am Abend bis in die Nacht: Die außengastronomischen Angebote am Rheiner Markt hat das Publikum gerne angenommen. Wie geht es im Winter und in der kommenden Freiluft-Saison weiter? Unsere Zeitung hat sich bei den Betreibern umgehört. [+]

16.24 Uhr. Eigentlich sollte er in sechs Wochen endlich starten. Doch die Fans müssen sich wohl noch länger gedulden. Der Kinostart des neuen James-Bond-Films „Keine Zeit zu sterben“ ist erneut verschoben worden – und das bereits dritten Mal. Wie die Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli bekanntgaben, soll der Agententhriller nun doch nicht in sechs Wochen, sondern erst am 2. April 2021 starten. Die Macher begründeten den Schritt damit, dass der Film so „von einem weltweiten Kinopublikum“ gesehen werden könne. Ein Zusammenhang mit dem Coronavirus wurde zwar nicht explizit genannt, wegen der Pandemie sind die Kinos in einigen Ländern aber zur Zeit noch geschlossen oder haben eingeschränkte Kapazitäten.

15.38 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist leicht gesunken. In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit 26,1 Personen pro 100.000 Einwohner im Kreis Steinfurt infiziert. Trotzdem liegt der Kreis noch über dem Landesschnitt von 22.

14.17 Uhr. Der befürchtete Ansturm deutscher Einkaufstouristen auf niederländische Grenzstädte ist bis Samstagmittag ausgeblieben. „Bisher ist es ruhig“, sagte ein Sprecher der Stadt Roermond. Es gebe keine Staus, Warteschlangen oder Menschenansammlungen. Zwar sei es nicht so, dass überhaupt keine Deutschen gekommen seien, aber eben nicht in großer Zahl. Ein Sprecher Stadt Venlo berichtete ebenfalls, es sei dort „enorm ruhig“. Normalerweise gebe es am Tag der Deutschen Einheit mittags schon lange Autoschlangen Richtung Innenstadt, doch diesmal herrsche überhaupt kein Betrieb. Die Grenzstädte hatten zuvor an die Einwohner des benachbarten Nordrhein-Westfalen appelliert, dieses Jahr wegen Corona nicht zu kommen. Darunter auch der Bürgermeister von Enschede, Onno van Veldhuisen.

12.02 Uhr. 30 Jahre Wiedervereinigung, aber: Die zentrale Einheits-Party fällt diesmal kleiner aus. In Potsdam kommen am Tag der Deutschen Einheit die Spitzen des Staates, aber auch Bürger zusammen. Die Corona-Pandemie hat den früheren Planungen einen Strich durch die Rechnung gemacht - gefeiert wird trotzdem.
Was unsere Zeitung vor 30 Jahren lokal berichtet hat, lesen Sie hier: Als die deutsche Einheit noch ganz „frisch“ war. [+]

10.14 Uhr. Die Corona-Zahlen steigen wieder. Davon sind in der Folge durch die Quarantäne-Regelungen auch viele Schüler und Lehrer in NRW betroffen. Nach den jüngsten Zahlen aus dem Schulministerium muss damit aber nur ein kleiner Teil der Schüler aus der Distanz den Unterricht verfolgen. Zweieinhalb Wochen vor Beginn der Herbstferien haben sich zwischenzeitlich mehr als 18.000 Schüler und 1700 Lehrer in Nordrhein-Westfalen coronabedingt in Quarantäne befunden. Das geht aus den jüngsten Zahlen des NRW-Schulministeriums zum Stichtag 24. September hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

9 Uhr. Die Herbstferien rücken näher, die ersten Koffer sind bereits gepackt. Aber wohin darf man überhaupt noch reisen? Wann muss man in Quarantäne? Und vor allem: Wie lange? Ein Überblick.

8.12 Uhr. Keine 24 Stunden ist Trumps Corona-Infektion bekannt, da wird er in ein Militärkrankenhaus gebracht. Das Weiße Haus spricht von einer Vorsichtsmaßnahme. Vor Kameras zeigt der US-Präsident, dass er auf den Beinen ist. Doch viele Details zu seinem Zustand gibt es nicht.

7.52 Uhr. Seit Donnerstag werden für falsche Angaben auf Kontaktformularen 250 Euro fällig. Aber wie wird die neue Maßnahme in Rheine kontrolliert und umgesetzt? Wir haben bei der Stadt nachgefragt. [+]

Freitag, 2. Oktober

18.58 Uhr. Corona-Fall am Missionsgymnasium Bardel in Bad Bentheim. Weil in der Jahrgangsstufe 12 eine Person aus dem Kreis Borken positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, ist laut Informationen der Grafschafter Nachrichten der gesamte Jahrgang in Quarantäne. Betroffen sind demnach 70 Schülerinnen und Schüler (von denen 30 aus der Grafschaft stammen) sowie zehn Lehrkräfte (sechs aus der Graftschaft).

18 Uhr. Am Sonntag, 22. November, hätte das Konzert-Blasorchester „Brass, Winds&Co.“ Rheine sein diesjähriges Konzert durchführen sollen. Die musikalischen Leiter Reinhard Greß und Lothar Eirmbter haben diesen Termin nun absagen müssen. „Ein Ensemble mit 70 Musikern hätten wir unter Einhaltung der Corona-Regeln nicht sinnvoll auf dem Podium platzieren können,“ bedauert Dirigent Reinhard Greß zutiefst.

17.10 Uhr. Drei Monate Sommergarten sind vorbei. Am Samstag endet die Zeit für den temporären Biergarten, den das Schausteller-Paar Emily und Harvey Wegener aus Wettringen ins Leben gerufen hatten. „Wir haben viel positives Feedback bekommen, was uns freut“, sagt Emily und Harvey ergänzt: „Das Fazit ist positiv.“ Die Idee zum Sommergarten kam den Schaustellern, nachdem Mitte Juni Restaurants und Biergärten unter Einhaltung von bestimmten Corona-Vorschriften wieder besucht werden durften. Kurzerhand wurde ein Konzept überlegt, wie sie ihren vorhandenen Biergarten in Wettringen schnellstmöglich aufbauen und nutzen können. [+]

16.07 Uhr. Die nordrhein-westfälische Industrie arbeitet sich langsam aus dem Corona-Tief heraus. Im August habe das verarbeitende Gewerbe nur 3,5 Prozent weniger produziert als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres, teilte das Statistische Landesamt am Freitag mit. In den Monaten seit April hatte die NRW-Industrie jeweils ein zweistelliges Minus bei den monatlichen Produktionszahlen verzeichnet.

15.27 Uhr. In Deutschland darf ein Corona-Impfstoff an Menschen getestet werden, der auf einem Impfstoff gegen Pocken basiert. Das für Impfstoffe zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat die Studie genehmigt. Es handelt sich um einen sogenannten Vektorimpfstoff, mit dem genetisches Material des Covid-19-Erregers in den Körper eingeschleust wird, wie das PEI im hessischen Langen mitteilte.

14.49 Uhr. Weniger Stände, mehr Abstand: Aber dafür dürfen die Weihnachtsmärkte in Münster trotz der Corona-Pandemie stattfinden. Das hat die Stadt am Freitag nach einem Gespräch mit den Veranstaltern beschlossen. Auch der Verkauf von Glühwein ist bis 18 Uhr erlaubt. Allerdings gelten die gleichen Regeln wie in der Gastronomie. Das bedeutet Sitzplätze und Stehtische, an denen die Kontaktverfolgung über Namenserfassung gewährleistet wird. Von den ursprünglich sechs geplanten Weihnachtsmärkten finden vier statt.

14.24 Uhr. Die NRW-Landesregierung hat die Coronaschutzverordnung bis zum 31. Oktober verlängert. Neben der Möglichkeit, wieder mehr Zuschauer zu Sportveranstaltungen zuzulassen, gibt es weitere Änderungen. Die Anzahl der am Fußballspiel Beteiligten ist demnach nicht mehr entscheidend, die Rückverfolgung ist aber weiterhin von höchster Relevanz. Für den Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) gelten daher ab sofort wieder die einschlägigen Satzungen sowie Durchführungsbestimmungen des Westdeutschen Fußballverbandes bzw. FLVW. Demnach wären auch wieder grundsätzlich bei Freundschaftsspielen Auswechselkontingente vor dem Spiel abzustimmen. Der FLVW empfiehlt jedoch dringend, die Auswechselregelung des Pflichtspielbetriebes anzuwenden. Zudem können sich pro Mannschaft ab sofort alle auf dem Spielberichtsbogen eingetragenen Fußballerinnen und Fußballer in Zone 1 (Spielfeld) aufhalten. Auf der Ein-/Auswechselbank ist jedoch der Mindestabstand zu wahren oder alternativ ein Mund-Nasen-Schutz von den Spielerinnen und Spielern zu tragen.

13.12 Uhr. Im Zuge der allgemeinen Entwicklung der Corona-Pandemie sieht sich das Tanzkorps Rote Husaren Neuenkirchen gezwungen, seine traditionell am zweiten Januarsamstag stattfindende große Galaveranstaltung „Die Roten Husaren präsentieren“ für 2021 abzusagen. [+]

12.23 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Zahl der aktuell Infizierten von 145 auf 164 erhöht. Das teilte die Bezirksregierung soeben mit. Da zwei Personen als genesen gelten, gab es somit seit gestern 21 Neuinfektionen. Im Regierungsbezirk sind aktuell 928 Infizierte gemeldet. Die einzelnen Kreise im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 35 (36), insgesamt Infizierte 366 (366), Verstorbene 7 (7), Genesene 324 (323)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 73 (69), insgesamt Infizierte 1.379 (1.371), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.268 (1.264)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 37 (22), insgesamt Infizierte 976 (960), Verstorbene 25 (25), Genesene 914 (913)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 250 (241), insgesamt Infizierte 1.186 (1.173), Verstorbene 20 (20), Genesene 916 (912)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 80 (86), insgesamt Infizierte 1.084 (1.082), Verstorbene 13 (13), Genesene 991 (983)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 210 (198), insgesamt Infizierte 2.275 (2.243), Verstorbene 46 (46), Genesene 2.019 (1.999)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 164 (145), insgesamt Infizierte 1.856 (1.835), Verstorbene 93 (93), Genesene 1.599 (1.597)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 79 (62), insgesamt Infizierte 1.076 (1.055), Verstorbene 21 (21), Genesene 976 (972)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 928 (859), insgesamt Infizierte 10.198 (10.085), Verstorbene 263 (263), Genesene 9.007 (8.963)

12.04 Uhr. Die Herbstferien rücken näher, die ersten Koffer sind bereits gepackt. Aber wohin darf man überhaupt noch reisen? Wann muss man in Quarantäne? Und vor allem: Wie lange? Ein Überblick.

11.35 Uhr. Im Emsdetten ist die Zahl der Corona-Infizierten seit gestern von 61 auf 64 gestiegen. In Rheine hat sich die Zahl leicht um eine Person auf 43 erhöht, in Hörstel von drei auf sechs.Das teilte der Kreis soeben mit. Stichzeitpunkt ist 10 Uhr. Der Überblick über die einzelnen Kommunen mit Infizierten:

  • In Altenberge: 1 Person (1)
  • In Emsdetten: 64 Personen (61)
  • In Greven: 10 Personen (10)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 6 Personen (3)
  • In Ibbenbüren: 10 Personen (10)
  • In Ladbergen: 1 Person (1)
  • In Laer: 3 Personen (3)
  • In Lienen: 1 Person (1)
  • In Metelen: 1 Person (1)
  • In Mettingen: 2 Personen (1)
  • In Neuenkirchen: 1 Person (1)
  • In Nordwalde: 3 Personen (3)
  • In Ochtrup: 7 Personen (6)
  • In Recke: 3 Personen (2)
  • In Rheine: 43 Personen (42)
  • In Saerbeck: 1 Person (1)
  • In Steinfurt: 13 Personen (12)
  • In Tecklenburg: 1 Person (0)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

11.10 Uhr. In der Stadt Rheine befinden sich aktuell 43 Corona-Infizierte in Isolierung. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Unsere Grafik zeigt die Entwicklung der vergangenen Tage und gibt einen Langzeit-Überblick.

10.31 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist wieder angestiegen: In den vergangenen sieben Tagen haben sich nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit 26,6 Personen pro 100.000 Einwohner infiziert. Damit liegt der Kreis über dem Landesschnitt von 21,6.

9.43 Uhr. Von einer privaten Feier bis hin zum Mitternachtsschwimmen im Waldfreibad: Das ist das Geschäft Andreas Pielage und seinem Team hinter Pielage Showtechnik – und das seit 27 Jahren. Doch Corona veränderte alles. Nun gilt es kreativ zu werden. Der Showtechnik will der Emsdettener treu bleiben, sich aber über ein zweites Standbein ein wenig mehr Planungssicherheit verschaffen. [+]

9.03 Uhr. Höchster Wert seit April: Innerhalb von 24 Stunden melden die deutschen Gesundheitsämter2.673 neue Corona-Infektionen. Zuvor hatte der Wert binnen weniger Tage schon zweimal die Schwelle von 2.500 überschritten.

8.45 Uhr. Hunger bekommt man in der Emsgalerie schon länger nicht mehr. Nicht erst seit Corona reiht sich im Foodcourt Leerstand an Leerstand – und zuletzt schien es eher schlimmer als besser zu werden. Doch: Mit dem neuen „Täglich“ im ehemaligen Marché Mövenpick ist der Kampf dagegen eröffnet. [+]

8.02 Uhr. Weihnachtsfeiern gehören in Unternehmen traditionell zur Adventszeit - doch in der Corona-Krise ist gerade bei großen Menschenansammlungen Vorsicht geboten. Viele Firmen lassen die Weihnachtsfeiern daher dieses Jahr wohl ausfallen - oder sie finden kreative Lösungen.

7.32 Uhr. Die Stadt Rheine hat den geplanten Kirmespark auf dem Elisabethplatz genehmigt. Bis zu 990 Besucher sind in Corona-Zeiten erlaubt. Ob Schausteller Sven Benning diesen Kirmespark tatsächlich umsetzt, entscheidet sich heute. [+]

7.16 Uhr. Jetzt hat es auch US-Präsident Donald Trump erwischt: Er ist nach eigenen Angaben positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auch seine Frau Melania sei infiziert, teilte Trump auf Twitter in der Nacht zu Freitag mit. Trump und seine Frau hatten sich einem Test unterzogen, nachdem Hope Hicks, eine enge Beraterin, an Corona erkrankt war. Hicks war nach übereinstimmenden Medienberichten am Dienstag mit Trump in der Präsidentenmaschine Air Force One zur TV-Debatte nach Cleveland gereist. Am Mittwoch reiste sie mit zu einem Wahlkampfauftritt nach Minnesota.

7.10 Uhr. Überraschend sind die Punkte in der neuen Corona-Schutzverordnung nicht – einiges war vielleicht schon überfällig, nun ist es amtlich. Seit Donnerstag gilt die Verordnung und die zielt vor allem auf Feste ab. Egal, ob privat oder im öffentlichen Raum. Besonders in Emsdetten, das derzeit Corona-Hotspot im Kreis Steinfurt ist durch den Ausbruch beim Putenzerleger Allfrisch, ist das Thema Feiern ein brisantes. [+]

Donnerstag, 1. Oktober

18.54 Uhr. Entwarnung an der „Emmy“ in Neuenkirchen: „Nach Rücksprache mit dem Gesundheits- und Ordnungsamt kann ich nun vorsichtige Entwarnung geben, neue Infektionen sind nicht bekannt.“ Das teilte am Donnerstag Schulleiterin Ulrike Eckrodt-Schmeing mit.

18.35 Uhr. Vor ungewohnter Kulisse starten morgen die Handballer des TV Emsdetten in die neue Saison. „Das Derby in Hamm findet in einer leeren Halle statt“, bedauert TVE-Trainer Aaron Ziercke die Auswirkungen der hohen Infizierten-Rate in Hamm. [+] „Ansonsten wäre die Halle picke-packe-voll gewesen, es hätte eine Riesen-Stimmung geherrscht.“

17.40 Uhr. Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat „erhebliche Zweifel“ an der neuen Coronaschutzverordnung zu Sonntagsöffnungen in der Weihnachtszeit geäußert. Das OVG teilte am Donnerstag in einem Beschluss zu Ladenöffnungen in Gütersloh mit, dass es grundsätzlich „erhebliche Zweifel an der Gültigkeit dieser Bestimmung“ habe.

16.32 Uhr. Nach dem zweiten Flächenabstrich bei Allfrisch-Mitarbeitern und weiteren Kontaktpersonen hat die Kreisverwaltung soeben die Ergebnisse mitgeteilt. Von 248 Abstrichen waren 15 positiv, einer ließ sich nicht auswerten und wird heute wiederholt. 232 Tests sind folglich negativ. Von den positiv getesteten stammen acht aus Emsdetten, fünf aus Rheine, eine Person aus Altenberge und eine aus Emstek im Landkreis Cloppenburg.

16.25 Uhr. Die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW bot für Ladenbesitzer eine überraschende Nachricht: Sie dürfen ihre Verkaufsflächen in der Adventszeit an fünf Sonntagen öffnen. Die Landesregierung begründet dies mit dem Infektionsschutz, da sich die Passantenfrequenz so auf einen zusätzlichen Tag verteilen könnte. Ob, und in welchem Umfang, auch die Stadt Rheine von dieser Möglichkeit Gebrauch macht, steht hingegen noch nicht fest. „Wir sind davon völlig überrumpelt worden“, schreibt EWG-Sprecherin Marike Thien auf Anfrage. Möglich sind nun Ladenöffnungen am 29. November, 6., 13., 20. Dezember sowie am 3. Januar. Der Nikolaustag am 6. Dezember war in Rheine ohnehin als Sonderöffnungstag eingeplant. Alle weiteren Termine würden nun mit den Innenstadtakteuren und der Verwaltung abgestimmt. Ob es aber überhaupt zu zusätzlichen Öffnungen komme, hänge nicht zuletzt am Entgegenkommen der Gewerkschaft Verdi. Dass die Maßnahme tatsächlich zur Entzerrung führe, davon ist die EWG überzeugt. „Insbesondere an den Adventssamstagen ist die Innenstadt erfahrungsgemäß gut gefüllt, ein Sonntag als Ausgleich würde somit zur Entzerrung führen“, heißt es im Antwortschreiben.

15.30 Uhr. Angesichts der deutschen Reisewarnung für ganz Belgien herrscht in der belgischen Grenzregion zu Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz Unverständnis. Er bedaure, dass ganz Belgien zur roten Zone erklärt worden sei, sagte der Ministerpräsident der deutschsprachigen Gemeinschaft, Oliver Paasch.

14.35 Uhr. Das rheinische Derby am Samstag zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach droht wieder zum Geisterspiel zu werden. Am Donnerstag lag der dafür entscheidende Wert der Corona-Neuinfektionen bezogen auf 100 000 Einwohner binnen der vergangenen sieben Tage bei 36,4 und damit über der kritischen Marke von 35.

13.50 Uhr. Vor dem Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober), den viele Bürger für Freizeitaktivitäten und Ausflüge nutzen werden, verstärkt auch die Bezirksregierung Münster ihre Appelle, die Corona-Schutzregeln zu befolgen. Mit einem neuen zweisprachigen Plakat wirbt sie auf Deutsch und Niederländisch für das Einhalten der „AHA“-Formel: Abstand halten, Handhygiene, Alltagsmaske. Angesichts der aktuell weiter steigenden Infektionszahlen rät die Bezirksregierung zudem, auf unnötige Ausflüge und Einkaufsfahrten in die benachbarten Niederlande zu verzichten.

Foto: Bezirksregierung Münster

12.47 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der aktuell Infizierten rückläufig. Das teilte die Bezirksregierung mit. Stand 12 Uhr gelten im Kreisgebiet 145 Person als aktuell infiziert, gestern waren es 152. Im Regierungsbezirk ist die Zahl hingegen weiter gestiegen: Von 815 auf 859. Die einzelnen Kreise im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 36 (32), insgesamt Infizierte 366 (361), Verstorbene 7 (7), Genesene 323 (322)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 69 (61), insgesamt Infizierte 1.371 (1.359), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.264 (1.260)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 22 (16), insgesamt Infizierte 960 (953), Verstorbene 25 (25), Genesene 913 (912)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 241 (241), insgesamt Infizierte 1.173 (1.152), Verstorbene 20 (19), Genesene 912 (892)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 86 (74), insgesamt Infizierte 1.082 (1.065), Verstorbene 13 (13), Genesene 983 (978)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 198 (177), insgesamt Infizierte 2.243 (2.212), Verstorbene 46 (46), Genesene 1.999 (1.989)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 145 (152), insgesamt Infizierte 1.835 (1.835), Verstorbene 93 (93), Genesene 1.597 (1.590)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 62 (62), insgesamt Infizierte 1.055 (1.052), Verstorbene 21 (21), Genesene 972 (969)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 859 (815), insgesamt Infizierte 10.085 (9.989), Verstorbene 263 (262), Genesene 8.963 (8.912)

12.32 Uhr. Lockdown, massive Flugrückgänge und der Passagiereinbruch haben schwerwiegende wirtschaftliche Folgen. Der FMO wird in diesem Jahr zwei Drittel seines Umsatzes einbüßen. 2019 hatte er rund 30 Millionen Euro betragen. Der erwartete Verlust von rund einer Million Euro erhöht sich voraussichtlich auf acht bis neun Millionen Euro. [+]

11.48 Uhr. Leichte Entspannung in Emsdetten, deutliche Zunahme in Rheine: In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Werte in Klammern: Vortag):

  • In Altenberge: 1 Person (1)
  • In Emsdetten: 61 Personen (62)
  • In Greven: 10 Personen (10)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 3 Personen (3)
  • In Ibbenbüren: 10 Personen (12)
  • In Ladbergen: 1 Person (1)
  • In Laer: 3 Personen (4)
  • In Lienen: 1 Person (1)
  • In Metelen: 1 Person (1)
  • In Mettingen: 1 Person (1)
  • In Neuenkirchen: 1 Person (1)
  • In Nordwalde: 3 Personen (3)
  • In Ochtrup: 6 Personen (6)
  • In Recke: 2 Personen (2)
  • In Rheine: 42 Personen (36)
  • In Saerbeck: 1 Person (1)
  • In Steinfurt: 12 Personen (13)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

11.31 Uhr. Mehrere nordrhein-westfälische Städte und auch ein Kreis liegen laut RKI über dem ersten Corona-Schwellenwert für Einschränkungen von Feiern in Gaststätten und Publikum bei Fußballspielen. Werte oberhalb der Marke von 35 Infizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wies das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstag für Köln (36,4), Duisburg (36,9), Gelsenkirchen (40,7) und den Oberbergischen Kreis (35,6) aus. Der Kreis Steinfurt hat sich von dem Schwellenwert wieder etwas entfernt (siehe Meldung von 10.09 Uhr).

11.05 Uhr. Die Corona-Krise bescherte Online-Lieferdiensten einen unverhofften Boom. War der Handel mit Lebensmitteln über das Internet zuvor eher ein Nischenmarkt, hoffen Händler nun auf dauerhaft steigende Umsätze. Die Corona-Krise beschleunigt nach Ansicht von Händlern der Lebensmittelbranche und Handelsforschern den Trend zu Online-Lieferungen.

10.30 Uhr. Zum dritten Mal hat der Krisenstab des Kreises Steinfurt das Fieberlazarett im ehemaligen Marienhospital in Laer wieder hochgefahren. Grund dafür ist der massive Corona-Ausbruch beim Putenzerleger Allfrisch in Emsdetten. [+]

10.09 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen ist im Kreis Steinfurt erstmals wieder deutlich gesunken und liegt nun bei 23,9 pro 100.000 Einwohner. Am Vortrag meldete das Landeszentrum Gesundheit noch einen Wert von 31,1. In Nordrhein-Westfalen liegt der Wert durchschnittlich bei 20,6.

9.29 Uhr. Im Zuge der Corona-Pandemie sind allein im Gastgewerbe nach Erhebungen der Meldestelle für geringfügige Beschäftigung bis Ende Juni rund 325.900 Minijobs weggebrochen.

8.30 Uhr. Ob Daten-Klau, betrügerische Fake-Webseiten oder Schadsoftware: Cyberkriminelle haben während der Corona-Pandemie schnell Wege gefunden, die Krise für ihre Zwecke zu nutzen.

7.40 Uhr. Der Bürgermeister von Enschede, Onno van Veldhuisen, hat die Deutschen gebeten, wegen der Corona-Pandemie am Tag der Deutschen Einheit nicht in den Niederlanden einkaufen zu gehen: „Duitsers, blijf weg uit Enschede“ (Deutsche, haltet euch von Enschede fern), zitiert ihn die niederländische Zeitung Twentsche Courant Tubantia. Er bezeichnete die Sperrung seiner Stadt als „theoretische Option“.

7.08 Uhr. Kirmesstimmung während der Coronakrise auf dem Nordhorner Neumarkt? Der Pop-up-Freizeitpark „Ibbi-Land“ soll das möglich machen. Der temporäre Freizeitpark macht vom 8. Oktober bis zum 8. November in Nordhorn Station. [+]

Mittwoch, 30. September

18.47 Uhr. Erste Ergebnisse des zweiten Corona-Flächenabstriches bei Allfrisch-Mitarbeitern und Angehörigen, den der Kreis Steinfurt am Dienstag organisiert hatte, liegen vor. Wie die Pressesprecherin des Kreises am Mittwochabend mitteilte, wurden bisher 248 Tests ausgewertet, davon waren sieben positiv. [+]

17.36 Uhr. Während gegen Gütersloh vor einer Woche die Tageskassen geschlossen blieben, gestattet der FC Eintracht Rheine im Oberliga-Heimspiel am Donnerstagabend mehr Zuschauern den Eintritt. „Wir vom Vorstand hatten vergangenen Donnerstag den Eindruck, dass wir deutlich mehr als die 180 Leute inklusive aller Spieler und Offiziellen auf das Areal lassen können. Einige Bereiche waren gänzlich frei“, entschied der 1. Vorsitzende Uwe Laurenz, vor dem Punktspiel gegen Preußen Münster 2 die Tageskassen wieder zu öffnen. Ziel sei es, 250 bis 300 Besucher auf das Gelände am Bahndamm zu lassen. Den Dauer- und Ehrenamtskarteninhabern werden gesonderte Plätze zugewiesen. [+]

16.46 Uhr. Die Landesregierung hat in der ab morgen gültigen Coronaschutzverordnung geregelt, dass Geschäfte in und unmittelbar nach der Weihnachtszeit an mehreren Sonntagen öffnen können. Die Begründung: Dies ermögliche, Gedränge in Innenstädten zu vermeiden und somit die Infektionsgefahren zu verringern. Uns interessiert in unserer Umfrage Ihre Meinung:

Umfrage

Was halten Sie von der erlaubten Sonntagsöffnung?

Das ist eine sinnvolle und zielführende Regelung.
Diese Regelung ist nicht zielführend.
408 abgegebene Stimmen

16.30 Uhr. Zum ersten Mal seit der erzwungenen Corona-Pause Mitte März kann man am Samstag, 10. Oktober, wieder Livemusik in der Aula des Josef-Winckler-Zentrums genießen. Das schreibt die Volkshochschule in einer Pressemitteilung. Das WWB-Jazztrio aus Rheine, bestehend aus Andreas Wermeling (Klavier), Kalin Wilson (Bass) und Michael Biewald (Schlagzeug) wird an diesem Abend ab 19.30 Uhr einen kleinen Querschnitt ihres langjährigen musikalischen Schaffens präsentieren. Dazu gehören Ausschnitte aus ihrer CD sowie auch etwas Neues. Die Verwaltung der VHS/Musikschule sorge bei dieser Veranstaltung selbstverständlich für die Einhaltung der aktuellen Schutz- und Hygienemaßnahmen, heißt es im Presseschreiben. Dazu gehöre, dass die Besucherzahl für dieses eintrittsfreie Konzert auf 45 Personen begrenzt sei. Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 05971/939124 ist daher zwingend erforderlich. Für alle Interessierten, die das Event durch diese Limitierung nicht persönlich besuchen können, wird die Musikschule der Stadt Rheine das Konzert live über ihren YouTube-Kanal streamen.

14.56 Uhr. Der Heithöker Schützenverein aus Neuenkirchen verschiebt wegen der Corona-Pandemie seine Generalversammlung, die am 17. Oktober hätte stattfinden sollen. Über den neuen Termin wird rechtzeitig informiert.

13.27 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf Dienstag von 788 auf 815 (Stand: 30.09.2020, 12.40 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Werte in Klammern: Vortag):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 32 (25), insgesamt Infizierte 361 (354), Verstorbene 7 (7), Genesene 322 (322)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 61 (61), insgesamt Infizierte 1.359 (1.356), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.260 (1.257)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 16 (22), insgesamt Infizierte 953 (953), Verstorbene 25 (25), Genesene 912 (906)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 241 (236), insgesamt Infizierte 1.152 (1.136), Verstorbene 19 (19), Genesene 892 (881)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 74 (78), insgesamt Infizierte 1.065 (1.056), Verstorbene 13 (13), Genesene 978 (965)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 177 (179), insgesamt Infizierte 2.212 (2.194), Verstorbene 46 (46), Genesene 1.989 (1.969)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 152 (133), insgesamt Infizierte 1.835 (1.816), Verstorbene 93 (93), Genesene 1.590 (1.590)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 62 (54), insgesamt Infizierte 1.052 (1.040), Verstorbene 21 (21), Genesene 969 (965)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 815 (788), insgesamt Infizierte 9.989 (9.905), Verstorbene 262 (262), Genesene 8.912 (8.855)

11.57 Uhr. In Emsdetten ist die Zahl der aktuell Infizierten seit gestern von 55 auf 62 gestiegen. Das teilte die Kreisverwaltung soeben mit. In Rheine ist die Zahl mit 36 weiter konstant. Der Überblick über die Orte im Kreis mit aktuell Infizierten:

  • In Altenberge: 1 Person (1)
  • In Emsdetten: 62 Personen (55)
  • In Greven: 10 Personen (8)
  • In Hopsten: 1 Person (0)
  • In Hörstel: 3 Personen (3)
  • In Ibbenbüren: 12 Personen (9)
  • In Ladbergen: 1 Person (1)
  • In Laer: 4 Personen (4)
  • In Lienen: 1 Person (1)
  • In Metelen: 1 Person (1)
  • In Mettingen: 1 Person (1)
  • In Neuenkirchen: 1 Person (1)
  • In Nordwalde: 3 Personen (2)
  • In Ochtrup: 6 Personen (5)
  • In Recke: 2 Personen (2)
  • In Rheine: 36 Personen (36)
  • In Saerbeck: 1 Person (1)
  • In Steinfurt: 13 Personen (13)
  • In Westerkappeln: 1 Person (1)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

11.50 Uhr. Die neue Verordnung sieht auch Regelungen für die Gastronomie sowie für Weihnachtsmärkte vor: „Maßgeblich für das Gelingen von Weihnachtsmärkten in Coronazeiten ist ein gut durchdachtes Infektionsschutz-, Hygiene- und Zugangskonzept, das die jeweiligen Gegebenheiten vor Ort berücksichtigt“, heißt es in einer Mitteilung der Landesregierung. Auf Weihnachtsmärkten seien zudem Stehtische mit fest zugewiesenen Stehplätzen zugelassen, wenn diese räumlich zu den Wegen und Straßen abgegrenzt sind. Eine gleichlautende Regelung gilt ab sofort auch für die Gastronomie. Darüber hinaus sollen Geschäfte in und unmittelbar nach der Weihnachtszeit an mehreren Sonntagen öffnen können. Dies ermöglicht zur Vermeidung von Infektionsgefahren, das Einkaufsgeschehen an den Samstagen zu entzerren und Gedränge in den Innenstädten zu vermeiden.

11.45 Uhr. Der neue Bußgeldkatalog der Landesregierung sieht, wie angekündigt, deutliche Strafen bei dem Hinterlegen falscher Kontaktdaten vor: 250 Euro werden fällig, wenn ein Gast zum Beispiel in einer Gaststätte falsche Daten angibt.

11.36 Uhr. Die neue Coronaschutzverordnung, die morgen in Kraft tritt, gilt für den ganzen Monat Oktober. Das zeigt die soeben veröffentlichte Aktualisierung. Veränderungen und Ergänzungen gibt es unter anderem für Weihnachtsmärkte sowie für private Feiern. „In einer gesonderten Anlage zur Coronaschutzverordnung werden die Regelungen für Weihnachtsmärkte festgelegt und damit wird Rechtssicherheit geschaffen“, teilte die Landesregierung mit. So müssen künftig zum Beispiel auch Hochzeiten mit mehr als 50 Gästen beim Ordnungsamt angemeldet werden. Die neue Verordnung zum Nachlesen:

11.15 Uhr. Das Land NRW will seine Corona-Teststrategie um Schnelltests erweitern. Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) sagte am Mittwoch, dass man ab 1. November Details nennen könne.

10.20 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen ist im Kreis Steinfurt weiter leicht auf 31,1 pro 100.000 Einwohner gestiegen - und liegt damit nur noch knapp unter der Warnschwelle von 35. In Nordrhein-Westfalen liegt der Wert durchschnittlich bei 19,3.

10 Uhr. Die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Rheine ist im September deutlich gesunken. Mit 12.282 Arbeitslosen waren 685 weniger bei der Arbeitsagentur oder dem kommunalen Jobcenter gemeldet als noch im August. Die Arbeitslosenquote verringert sich entsprechend um 0,3 Prozentpunkte auf nun 4,7 Prozent. Trotzdem sind die Einflüsse der Corona-Pandemie nach Angaben der Arbeitsagentur nach wie vor deutlich spürbar [+].

9.08 Uhr. In Deutschland wird die Corona-Warn-App von schätzungsweise 15 Millionen Menschen aktiv genutzt. Bislang verfolgt sie nur Kontakte in der Bundesrepublik. Künftig kann die App aber über eine Schnittstelle auch auf Daten aus anderen Ländern in Europa zugreifen.

7.32 Uhr. Nach der Spitzenrunde mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und seinen Länderkollegen bilanziert NRW-Ministerpräsident Armin Laschet zufrieden, dass sich nun alle Bundesländer auf lokale Gegenmaßnahmen verständigt haben. Damit folgen sie dem in NRW bereits mit der lokalen Corona-Bremse praktizierten Ansatz, dass ab 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen eine Kommune in Absprache mit dem Land Gegenmaßnahmen ergreifen muss.

7.13 Uhr. Seit einigen Jahren feiert die Pfarrgemeinde St. Anna in Zusammenarbeit mit der Katholischen Landjugendbewegung, den Landfrauen, dem Landwirtschaftlichen Ortsverein und dem Heimatverein einen Erntedankgottesdienst auf einem Bauernhof der Gemeinde. „Leider kann dieser Gottesdienst aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht stattfinden“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Wir bitten um Verständnis und freuen uns darauf, den Gottesdienst in großer Gemeinschaft hoffentlich im nächsten Jahr wieder feiern zu können“, heißt es dort weiter.

7.02 Uhr. Karneval trotz Corona: In Düsseldorf wird ein Rosenmontagszug durch die „Merkur Spiel-Arena“, das örtliche Fußballstadion, erwogen. Michael Brill, Chef der städtischen Event-Tochter D.Live bestätigte der Deutschen Presse-Agentur entsprechende Gespräche mit dem Comitee Carneval (CC).

Dienstag, 29. September

19.15 Uhr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen auf noch länger andauernde Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie eingestimmt. Flächendeckende Maßnahmen in Deutschland seien aber nicht notwendig, sondern „lokale Handlungsmuster“, sagte Laschet am Dienstag in Düsseldorf. Das Land habe eine „gute Ausgangslage“, sagte Laschet. Einen Lockdown wie im März oder Schulschließungen solle es nicht mehr geben. Gleichzeitig kündigte Laschet an, dass in Nordrhein-Westfalen Menschen, die in Restaurants oder Gaststätten falsche Angaben zu ihrer Person machen, mit mehr als 150 Euro Bußgeld rechnen müssen. Die genaue Höhe werde noch geklärt.

17.49 Uhr. Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben heute neue Schritte in der Coronavirus-Pandemie beschlossen. Für Feiern in privaten Räumen wird eine Beschränkung auf maximal 25 Teilnehmer „dringend empfohlen“. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Dienstag hatten sich hier Hessens Regierungschef Volker Bouffier (CDU) und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) dagegengestellt, eine verpflichtende Regelung zu finden, wie sie Merkel vorschwebte. In öffentlichen oder angemieteten Räumen wird die Teilnehmerzahl auf maximal 50 Teilnehmer beschränkt. Dies gelte, wenn in einem Landkreis innerhalb von sieben Tagen mehr als 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner auftreten.

17.15 Uhr. Die Mesumer Dorfschützen haben ihre Jahreshauptversammlung wegen der Corona-Pandemie auf der großen Festwiese abgehalten. Erstmals in der Vereinsgeschichte. Das Virus hat das Vereinsjahr mächtig durcheinandergewirbelt, sagte der Vorstand. Für ein bisschen Karnevalsflair soll in der kommenden Session immerhin die Karnevalszeitung sorgen. [+]

17.02 Uhr. Bürger, die in einem Restaurant oder anderen Gastwirtschaften falsche Angaben zu ihrer Person machen, müssen künftig mit einem Mindestbußgeld von 50 Euro rechnen. Das beschlossen die Ministerpräsidenten der Länder nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag bei ihrer Videoschalte mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

16.56 Uhr. Einen Tag der offenen Tür für interessierte Eltern wird es in den drei Kinderland-Einrichtungen in Rheine dieses Jahr nicht geben. „Um unsere Familien und Mitarbeitenden in der aktuellen Lage zu schützen und die corona-bedingten Infektionsketten so gering wie möglich zu halten, verzichten wir in diesem Jahr darauf“, sagt Frederik Feyer, Leiter der Kinderland-Einrichtung Nienbergstraße im Ortsteil Rheine-Dutum. Laut Pressemitteilung des Kindergarten-Verbundes gebe es aber eine Alternative: Die Internetseite www.lernenfoerdern.de.

15.20 Uhr. Bis zu 11.500 Zuschauer dürfen beim Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und dem SC Freiburg am Samstag ins Stadion. Das teilte die Stadt Dortmund am Dienstag mit. Zwei Drittel der Fußballfans sollen aus Dortmund kommen, der Rest aus Nordrhein-Westfalen - Städte mit hohem Infektionsgeschehen ausgenommen.

14.47 Uhr. Bei allen Allfrisch-Mitarbeitern und ihren Angehörigen startete heute auf dem Gelände des Geflügelverarbeiters an der Hollefeldstraße der zweite, durch den Kreis Steinfurt organisierte Flächenabstrich. Das Gesundheitsamt des Kreises will so erfahren, ob es gelungen ist, die Infektionsketten zu unterbrechen, wie eine Sprecherin des Kreises am Dienstag sagte.

Foto: Christian Busch

Bei allen Allfrisch-Mitarbeitern und ihren Angehörigen startete am Dienstag auf dem Gelände des Geflügelverarbeiters der zweite, durch den Kreis Steinfurt organisierte Flächenabstrich.

Zudem wird im Betrieb wieder gearbeitet. Allerdings nur für einen kurzen Zeitraum: Die zuständigen Behörden hatten der Sprehe-Tochter erlaubt, „dass einzelne Mitarbeitende im Rahmen einer Arbeitsquarantäne ihre Arbeit wieder aufnehmen dürfen“, um „unaufschiebbare Arbeiten“ erledigen zu können – wie „die Zerlegung und Verarbeitung des Restbestandes von ca. 5.000 Puten“, heißt es in einer Mitteilung des Krisenstabes.

13.32 Uhr. Derzeit sind im Regierungsbezirk Münster 788 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus einer aktuellen Mitteilung der Bezirksregierung hervor. Im Kreis Steinfurt wurden vier Neuinfektionen festgestellt, zwei Infizierte gelten wieder als genesen. Das bedeutet, dass aktuell 133 Infizierte in Isolation sind. Der Blick auf die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte (Werte in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 25 (27), insgesamt Infizierte 354 (352), Verstorbene 7 (7), Genesene 322 (318)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 61 (45), insgesamt Infizierte 1.356 (1.339), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.257 (1.256)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 22 (20), insgesamt Infizierte 953 (950), Verstorbene 25 (25), Genesene 906 (905)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 236 (223), insgesamt Infizierte 1.136 (1.109), Verstorbene 19 (19), Genesene 881 (867)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 78 (74), insgesamt Infizierte 1.056 (1.050), Verstorbene 13 (13), Genesene 965 (963)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 179 (159), insgesamt Infizierte 2.194 (2.168), Verstorbene 46 (46), Genesene 1.969 (1.963)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 133 (131), insgesamt Infizierte 1.816 (1.812), Verstorbene 93 (93), Genesene 1.590 (1.588)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 54 (55), insgesamt Infizierte 1.040 (1.036), Verstorbene 21 (21), Genesene 965 (960)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 788 (734), insgesamt Infizierte 9.905 (9.816), Verstorbene 262 (262), Genesene 8.855 (8.820)

13.30 Uhr. Der Förderverein St. Konrad Rheine lädt in diesem Jahr zu einem Erntedankgottesdienst am Freitag, den 2. Oktober um 18 Uhr ein. Leider könne das Erntedankfest wegen der Corona-Lage nicht wie gewohnt mit Gottesdienst am Bauernhof und anschließendem Basar und Café stattfinden, heißt es in einem Pressetext. Wenn das Wetter es zulasse, solle der Gottesdienst draußen am Glockenturm stattfinden. Bei schlechtem Wetter werde in den Pfarrsaal ausgewichen. Die Abstands- und Hygieneregeln müssen beachtet werden. Bei guter Witterung lädt der Förderverein St. Konrad noch zu einer Bratwurst vom Grill ein.

12.43 Uhr. Nur jeder zwanzigste Mensch in Deutschland will einer Umfrage zufolge in den Herbstferien trotz Corona-Pandemie ins Ausland reisen. Demnach gaben fünf Prozent der Befragten in der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov an, dass sie nach wie vor planen, ins Ausland zu reisen. Neun Prozent planen für die Ferien nach wie vor eine Reise innerhalb Deutschlands. Sieben Prozent der Befragten gaben an, wegen der Corona-Krise eine geplante Auslandsreise in den Herbstferien nicht anzutreten. Zwei Prozent der Befragten werden eine im Inland geplante Reise platzen lassen. Mehr als zwei Drittel der Befragten hingegen (70 Prozent) planen überhaupt keine Reise in den Herbstferien.

12.04 Uhr. Die von Corona-Neuinfektionen stark betroffene Stadt Remscheid erwartet „zeitnah“ zehn Helfer der Bundeswehr. Sie werden das Gesundheitsamt bei der Kontakt-Nachverfolgung unterstützen und Abstriche für Corona-Tests nehmen, schilderte eine Stadtsprecherin am Dienstag.

11.36 Uhr. Die Schulden des Landes Nordrhein-Westfalen sind durch die Corona-Krise kräftig gestiegen. Zum Ende des ersten Halbjahres 2020 war das Land bei Banken und Privatunternehmen mit 187 Milliarden Euro verschuldet, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag unter Berufung auf vorläufige Ergebnisse mitteilte.

10.54 Uhr. In Emsdetten und Rheine ist die Zahl der aktuell Infizierten auch heute leicht gestiegen. Das teilte der Kreis Steinfurt mit. Stand 10 Uhr sind in Emsdetten 55 Personen infiziert, in Rheine sind es 36. Die einzelnen Orte im Überblick:

  • In Altenberge: 1 Person (1)
  • In Emsdetten: 55 Personen (53)
  • In Greven: 8 Personen (7)
  • In Hörstel: 3 Personen (1)
  • In Ibbenbüren: 9 Personen (9)
  • In Ladbergen: 1 Person (1)
  • In Laer: 4 Personen (2)
  • In Lienen: 1 Person (1)
  • In Lotte: 1 Person (1)
  • In Metelen: 1 Person (1)
  • In Mettingen: 1 Person (0)
  • In Neuenkirchen: 1 Person (3)
  • In Nordwalde: 2 Personen (1)
  • In Ochtrup: 5 Personen (4)
  • In Recke: 2 Personen (2)
  • In Rheine: 36 Personen (33)
  • In Saerbeck: 1 Person (1)
  • In Steinfurt: 13 Personen (15)
  • In Westerkappeln: 1 Person (1)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

10.15 Uhr. Feiern in Zeiten von Corona? Dirk Dieckmann, der gemeinsam mit seinem Bruder das gleichnamige Bauerncafé in Emsdetten leitet, hat nun entschieden: private Feiern gibt es nur noch mit bis zu 50 Personen – bis Corona „Geschichte ist“. Damit geht er über die aktuell geltende Schutzverordnung hinaus. [+]

9.53 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen ist im Kreis Steinfurt noch einmal leicht auf 27,3 pro 100.000 Einwohner gestiegen. Damit ist der Kreis nun in der Region am stärksten betroffen: In der Stadt Osnabrück ist die Sieben-Tages-Inzidenz auf 23,6 zurückgegangen. In Nordrhein-Westfalen liegt der Wert durchschnittlich bei 18,9. Gestern kamen im Bundesland 293 Neuinfektionen dazu.

9.38 Uhr. Die Infektionszahlen in Deutschland steigen bereits wieder - und die kalten Monate kommen erst noch. Der Bonner Virologe Hendrik Streeck sagt: Im Sommer wurden Chancen ausgelassen, um Lösungen für Herbst und Winter zu finden.

9.22 Uhr. Nachdem die Kolpingsfamilie Elte bereits zahlreiche Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie absagen musste, wird nun auch das für den 9. Oktober geplante Doppelkopfturnier im Gemeindezentrum abgesagt. Dafür bittet die Kolpingsfamilie alle Kartenspieler um Verständnis, heißt es in einem Pressetext.

8.32 Uhr. Mit Blick auf die geplanten strengeren Corona-Regeln für private Feiern fordert die FDP-Fraktion von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU), mehr Augenmaß walten zu lassen. Die Vorgabe, alle privaten Feiern – wie etwa zur nachgeholten Erstkommunion – zwei Wochen vorher anzumelden, gehe über das Ziel hinaus. Diese Regel als Reaktion auf zwei Infektionsherde durch Familienfeiern schränke die Freiheit unverhältnismäßig ein, sagte FDP-Fraktionsgeschäftsführer Henning Höne dieser Zeitung: „Wenn es 16 Wochen lang gut geht, weil die meisten Menschen sich daran halten, und jetzt erstmals zwei Fälle auftauchen, kann man nicht alle in Mithaftung nehmen.“ Dabei komme die Interessenabwägung zu kurz. Darauf komme es aber an, wenn die Politik Akzeptanz schaffen wolle. Auch eine Begrenzung auf 50 Gäste sah Höne kritisch: „Wer eine kleinere Personenzahl will, muss erklären, wo es zu Fehlentwicklungen gekommen ist.“ Aus Sicht der FDP-Fraktion sei es darum an der Zeit, dass der Landtag neue „Leitplanken“ für die immer wieder aktualisierte Corona-Schutzverordnung festlege. Das entspreche auch dem verfassungsmäßigen „Rückholrecht“ des Parlaments.

7.45 Uhr. Im Kampf gegen die Corona-Pandemie will der Bund den Alkoholausschank in besonders betroffenen Regionen unter bestimmten Bedingungen befristet begrenzen lassen. Um Infektionen in der Gastronomie zu minimieren, müssten bei ansteigendem Infektionsgeschehen „zeitlich eingegrenzte Ausschankverbote für Alkohol erlassen werden“, heißt es in dem der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegenden Entwurf der Beschlussvorlage des Bundes für die Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten an diesem Dienstag. Zuvor hatte Merkel vor einem deutlichen Anstieg der Ansteckungszahlen in Deutschland gewarnt. Wenn diese sich wöchentlich so weiterentwickeln würden wie bisher, werde es zu Weihnachten 19.200 Neuinfektionen am Tag geben, sagte Merkel am Montag. „Die Entwicklung der Infektionszahlen macht uns große Sorgen“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert.

Der Bund schlägt, so verlautete ebenfalls am Abend, für privaten Feiern eine Beschränkung auf maximal 25 Teilnehmer vor. In öffentlichen Räumen solle das Limit bei maximal 50 Teilnehmern liegen, heißt es in dem Entwurf weiter. Um eine korrekte Kontaktnachverfolgung zu ermöglichen, sollen Ordnungsbehörden Verstöße etwa bei falschen persönlichen Angaben in Restaurants mit einem Mindestbußgeld von 50 Euro belegen können.

6.58 Uhr. An der Alexander-von-Humboldt-Sekundarschule in Mesum sind derzeit mehrere Lehrer und Schüler in Quarantäne. Das teilt die Schule mit. Bereits am Wochenende wurde bekannt, dass ein Schüler der neunten Klasse positiv auf Covid-19 getestet wurde. Eine Schulklasse und weitere Schüler der Jahrgangsstufe sind deshalb seit dem Wochenende in häuslicher Quarantäne, die bis zum 8. Oktober andauert. Das Gesundheitsamt bietet denen, die in Quarantäne sind, einen Coronatest am morgigen Mittwoch an. Ab Mittwoch passt die Schule außerdem den Stundenplan an: Die Präsenzzeit für die Jahrgänge sieben bis neun ist bis zu den Herbstferien auf die ersten vier Schulstunden begrenzt.

Montag, 28. September

18.20 Uhr. Nach dem Anstieg der Corona-Fallzahlen in Bielefeld infolge einer Familienfeier befinden sich dort mittlerweile rund 1700 Menschen in Quarantäne. Darunter seien allein 1100 Schüler und Lehrer, sagte ein Stadtsprecher am Montag. Betroffen seien zehn Schulen.

17.55 Uhr. Entwarnung und Aufatmen bei Emsdetten 05. „Der Covid-19-Verdacht bei einem Spieler unseres Teams hat sich zum Glück nicht bestätigt“, erklärte Pascal Göcke, Torwart und Mitglied des Trainer-Teams des Fußball-Bezirksligisten, am Montagnachmittag auf Anfrage unseres Medienhauses. [+]

17.14 Uhr. Der Vorstand des Anglersportvereins (ASV) Rheine hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, den Königsball am 31. Oktober abzusagen. Die augenblickliche Corona-Lage und im Hinblick auf die herrschenden gesetzlichen Regelungen sei das Risiko zu hoch, teilte der Verein mit. Die Ehrung der Könige und Vereinsmeister der abgelaufenen Saison ist in kleinem Kreis geplant.

16.52 Uhr. Der Corona-Ausbreuch bei Allfrisch hat auch am Wochenende die Stadtverwaltung beschäftigt. Wie der Erste Beigeordnete Elmar Leuermann erklärt, habe die Stadt das ganze Wochenende über Ordnungsverfügungen an Personen zugestellt, die in Isolation oder Quarantäne müssen, zudem würden Unterbringungen im Fieberlazarett in Laer vorbereitet. Irritationen gab es an Schulen in Bezug auf die geänderten Quarantäne-Regeln für Kinder aus dem Umfeld der „Allfrisch-Infizierten“. „Wir haben den Schulleitungen da Freiheiten eingeräumt“, erläutert Leuermann. Im Zweifel solle immer mit Blick auf die Vorsicht entschieden werden.

16.23 Uhr. Nach dem Anstieg der Corona-Fallzahlen in Bielefeld infolge einer Familienfeier befinden sich dort mittlerweile rund 1700 Menschen in Quarantäne. Darunter seien allein 1100 Schüler und Lehrer, sagte ein Stadtsprecher am Montag.

15.25 Uhr. In der Debatte über erneute staatliche Beschränkungen angesichts steigender Corona-Infektionszahlen mahnt der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) eine strikte regionale Differenzierung an. „Bund und Länder müssen bei allen bevorstehenden Eindämmungsmaßnahmen den kleinsten regionalen Nenner zum Maßstab haben“, sagte BDI-Präsident Dieter Kempf am Wochenende in Berlin. Das Herunterfahren wirtschaftlicher Aktivität in ganzen Landkreisen mit hohem Industrieanteil müsse unbedingt vermieden werden. Sonst würde die konjunkturelle Erholung massiv zurückgeworfen. Kempf betonte vor dem Gespräch von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder am Dienstag, gerade die deutsche Exportwirtschaft sei auf Reisen ins Ausland zwingend angewiesen.

14.34 Uhr. Beschäftigte des Düsseldorfer Flughafens haben am Montagmorgen gegen einen drohenden Stellenabbau an Nordrhein-Westfalens größtem Flughafen demonstriert. „Die Beschäftigten des Düsseldorfer Flughafens dürfen nicht zu den Verlierern der Corona-Krise gemacht werden“, verlangte der Verdi-Gewerkschaftssekretär Werner Kiepe.

13.28 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag auf Montag deutlich von 572 auf 734 (Stand: 28.09.2020, 12.55 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 27 (18), insgesamt Infizierte 352 (341), Verstorbene 7 (7), Genesene 318 (316)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 45 (41), insgesamt Infizierte 1.339 (1.330), Verstorbene 38 (38), Genesene 1.256 (1.251)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 20 (14), insgesamt Infizierte 950 (944), Verstorbene 25 (25), Genesene 905 (905)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 223 (207), insgesamt Infizierte 1.109 (1.081), Verstorbene 19 (19), Genesene 867 (855)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 74 (56), insgesamt Infizierte 1.050 (1.025), Verstorbene 13 (13), Genesene 963 (956)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 159 (131), insgesamt Infizierte 2.168 (2.116), Verstorbene 46 (46), Genesene 1.963 (1.939)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 131 (69), insgesamt Infizierte 1.812 (1.732), Verstorbene 93 (93), Genesene 1.588 (1.570)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 55 (36), insgesamt Infizierte 1.036 (1.015), Verstorbene 21 (21), Genesene 960 (958)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 734 (572), insgesamt Infizierte 9.816 (9.584), Verstorbene 262 (262), Genesene 8.820 (8.750)

12.37 Uhr. Nachdem am Wochenende die Testergebnisse von Allfrisch-Mitarbeitern kamen, meldet der Kreis Steinfurt heute vor allem für die Städte Emsdetten und Rheine erwartungsgemäß drastische Anstiege der Fallzahlen. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind, Stand 10 Uhr, Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 1 Person (1)
  • In Emsdetten: 53 Personen (36)
  • In Greven: 7 Personen (3)
  • In Hörstel: 1 Person (2)
  • In Ibbenbüren: 9 Personen (5)
  • In Ladbergen: 1 Person (1)
  • In Laer: 2 Personen (2)
  • In Lienen: 1 Person (0)
  • In Lotte: 1 Person (1)
  • In Metelen: 1 Person (2)
  • In Neuenkirchen: 3 Personen (1)
  • In Nordwalde: 1 Person (1)
  • In Ochtrup: 4 Personen (4)
  • In Recke: 2 Personen (1)
  • In Rheine: 33 Personen (9)
  • In Saerbeck: 1 Person (0)
  • In Steinfurt: 15 Personen (9)
  • In Westerkappeln: 1 Person (1)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

11.50 Uhr. Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie in Emsdetten haben sich die Grundschulen kurzfristig entschlossen, den für Freitag, 2. Oktober 2020, geplanten Tag der offenen Tür ausfallen zu lassen. Die Stadt Emsdetten und die örtlichen Grundschulen bitten alle Eltern und Familien um Beachtung und Verständnis.

10.57 Uhr. Der Präsident des Umweltbundesamts, Dirk Messner, hat keine Einwände gegen einen vorübergehenden Betrieb von Heizstrahlern in der Gastronomie. „Für eine Übergangszeit – etwa bis es einen Corona-Impfstoff für die breite Bevölkerung gibt – ist der Einsatz von Heizpilzen vertretbar“, sagte Messner in einem Interview. „Wir müssen abwägen: Gehen wir in die Lokale und vergrößern das Risiko einer Ansteckung? Oder bleiben wir länger draußen, als wir das normalerweise könnten, und nehmen die elektrischen Heizstrahler?“

9.37 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich der Wert der Sieben-Tages-Inzidenz aufgrund der Lage bei dem Fleischverarbeitungsbetrieb in Emsdetten weiter deutlich erhöht. Mit 26,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt der Kreis in der Region nun auch deutlich vor der Stadt Osnabrück. Hier ist der Wert mittlerweile rückläufig und auf 19,4 gesunken. In Nordrhein-Westfalen liegt der Durchschnitt derzeit bei 18,1, in Niedersachsen bei 11,4.

9.07 Uhr. Nach dem Coronaausbruch bei der Firma Allfrisch in Emsdetten liegen nun auch die 39 Testergebnisse des mobilen Abstrichs vor. Hierbei sind fünf Tests positiv ausgefallen, teilte der Kreis Steinfurt soeben mit. „Damit sind jetzt in der letzten Flächentestung 55 Menschen im Zusammenhang mit dem Ausbruchsgeschehen nachweislich infiziert“, heißt es in der Mitteilung. Insgesamt wurden bisher 335 Personen durch den Kreis Steinfurt getestet. Von den 55 aktuell infizierten Menschen leben 22 in Emsdetten, 23 in Rheine, die anderen verteilen sich auf weitere Kommunen des Kreises.

8.28 Uhr. Den meisten Haushalten in Deutschland bleiben in der Corona-Krise laut Umfrage finanzielle Einbußen erspart. „Nachdem die Corona-Pandemie ein halbes Jahr gewütet hat, beobachten wir, dass sich die finanzielle Lage der Haushalte nach dem ersten Schock im März 2020 weder weiter signifikant verschlechtert noch deutlich erholt hat“, erklärte Andreas Hackethal vom Frankfurter Leibniz-Institut für Finanzmarktforschung Safe. „Es bestätigt sich daher, dass Deutschland bisher relativ gut durch die Krise gekommen ist.“

8.05 Uhr. CSU-Chef Markus Söder will Corona-Ampeln für alle Bundesländer. „Wir brauchen jetzt ein verbindliches, verhältnismäßiges und verlässliches Regelwerk für den Winter“, sagte der CSU-Chef der „Süddeutschen Zeitung“

Zu den älteren Tickermeldungen