Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

45. Kalenderwoche

Montag, 2. November 2020 - 07:00 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 8. November

18.24 Uhr. Eine für November geplante Informationsveranstaltung zur Kirchstraße in Emsdetten kann Corona-bedingt nicht stattfinden – die EV hatte am Samstag darüber berichtet. Sie wird jedoch nachgeholt. [+]

18.01 Uhr. Sessionsauftakt einmal anders, coronabedingt: Unter dem Motto „Karneval neu denken“ hat der Düsseldorfer Karnevalsverein Prinzengarde Blau-Weiss am Sonntag rund 500 Mitgliedern sogenannte Sessions-Starter-Sets an die Haustür gebracht. Ziel sei es, den Mitgliedern mit den Accessoires einen stimmungsvollen 11.11. zu Hause im kleinen Kreis zu ermöglichen.

17.33 Uhr. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat die Ausschreitungen bei der „Querdenken“-Demonstration in Leipzig scharf verurteilt und eine „gründliche Aufklärung“ gefordert.

17.02 Uhr. Zwei „Corona-Partys“ haben Stadt und Polizei in Köln am Wochenende aufgelöst und mehrere Feiernde zur Kasse gebeten.

16.11 Uhr. Im Zuge der Amtshilfe unterstützen Rheiner Ordnungsamtsmitarbeiter den Kreis Steinfurt dabei, die Quarantäneverfügungen zu kontrollieren. „Quarantäneverweigerer hat es in Rheine bisher nicht gegeben. Bisher mussten auch keine Verfahren wegen Verstöße gegen die Quarantänepflicht eingeleitet werden“, sagt Stadtsprecher Frank de Groot-Dirks. Die Kontrollen erfolgen überwiegend telefonisch. In Fällen, in denen betroffene Personen nicht erreicht werden können oder der Verdacht besteht, dass die Quarantäne nicht eingehalten wird, finden auch Kontrollen in Form von Hausbesuchen statt. Bei einem Verstoß kann ein Bußgeldverfahren eingeleitet werden. Rechtsgrundlage hierfür ist – genauso wie für Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung – das Infektionsschutzgesetz NRW. Paragraf 73 sieht bei Verstößen eine Geldbuße bis zu einer maximalen Höhe von 25 000 Euro vor. „Die Reaktion der Betroffenen auf die Hausbesuche sind sehr unterschiedlich. Einige begrüßen es, andere fühlen sich zu Unrecht verfolgt.

14.36 Uhr. Die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen hat in Deutschland fast wieder den Höchstwert vom Frühjahr erreicht. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) meldete am Sonntag, dass 2.904 Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt werden. Davon werden 1.605 (55 Prozent) invasiv beatmet. Der bisherige Höchststand war laut DIVI am 18. April mit 2.933 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen erreicht worden.

13.42 Uhr. Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis Steinfurt hat sich am Sonntag kaum verändert. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung demnach aktuell Menschen nachweislich infiziert (Werte in Klammern: vorherige Meldung):

  • In Altenberge: 23 Personen (23)
  • In Emsdetten: 58 Personen (61)
  • In Greven: 95 Personen (86)
  • In Hopsten: 12 Personen (10)
  • In Hörstel: 28 Personen (31)
  • In Horstmar: 7 Personen (7)
  • In Ibbenbüren: 90 Personen (83)
  • In Ladbergen: 13 Personen (11)
  • In Laer: 3 Personen (5)
  • In Lengerich: 37 Personen (38)
  • In Lienen: 13 Personen (15)
  • In Lotte: 33 Personen (35)
  • In Metelen: 8 Personen (9)
  • In Mettingen: 23 Personen (26)
  • In Neuenkirchen: 23 Personen (23)
  • In Nordwalde: 8 Personen (7)
  • In Ochtrup: 39 Personen (36)
  • In Recke: 13 Personen (14)
  • In Rheine: 131 Personen (132)
  • In Saerbeck: 12 Personen (12)
  • In Steinfurt: 37 Personen (39)
  • In Tecklenburg: 23 Personen (24)
  • In Westerkappeln: 15 Personen (15)
  • In Wettringen: 8 Personen (9)

13.17 Uhr. Ab Montag, 9. November, ist die Außenstelle Mesum der Stadtverwaltung Rheine wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet (montags bis mittwochs von 8.30 bis 12 Uhr sowie mittwochs von 14 bis 17 Uhr). Zum Schutz der Bürger sowie der Mitarbeiter darf der Wartebereich an der Außenstelle nicht genutzt werden. Als Wartebereich steht für Besucher der Vorplatz des Gebäudes zur Verfügung. Aus Gründen des Infektionsschutzes bittet die Stadt Rheine abzuwägen, ob der Besuch der Außenstelle auf einen späteren Zeitpunkt verschoben oder durch ein Telefonat oder schriftlich erledigt werden kann.

12.31 Uhr. Chorproben: Wer hätte gedacht, dass sie jemals unter solch erschwerten Bedingungen bzw. gar nicht mehr stattfinden können Und wie gehen die „Voices“ aus Rheine damit um? Am besten kreativ. So entstehen in engagierter Kleinarbeit durch Chorleiter Ralf Kötting zwei sehr interessante virtuelle Chor-Videos: „Guten Morgen Freiheit“ ist ein Song, der einerseits an den unbeschwerten Alltag erinnert und andererseits die reale Hoffnung auf wiederkommende Normalität ausdrückt. „I‘m still standing“ (Ich halte weiter aus“) ist ein Song, der viel Zuversicht ausstrahlt und damit Musikbegeisterte und vor allem auch Chöre und musikalische Ensembles anspricht.

11.49 Uhr. Weltweit wird an einem Impfstoff gegen das Coronavirus geforscht, in Deutschland läuft die Planung für Impfzentren. Nun hat die Kanzlerin noch einmal klargemacht, wer aus ihrer Sicht vorrangig geimpft werden sollte: Ärzte und Pflegepersonal.

11.16 Uhr. Die für den 11. und 12. November geplanten Elternabende zur Erstkommunionsvorbereitung in Wettringen müssen wegen der aktuellen Corona-Situation verschoben werden. Das teilt die Pfarrgemeinde St. Petronilla mit. Sie sind jetzt für Montag, 7. Dezember (Klasse 3a/3b), und Mittwoch, 9. Dezember (3c/3d), jeweils um 19.30 Uhr in der St. Michael-Kirche in Bilk geplant.

10.44 Uhr. Bei der Sieben-Tages-Inzidenz hat sich die Lage am Sonntag in einigen Kreisen und Städten in der Region vergleichsweise entspannt - insbesondere in der Grafschaft Bentheim und im Emsland. Gleichwohl liegen auch diese Regionen genau wie der Kreis Steinfurt (133,0) weiter im dreistelligen Bereich und damit auch deutlich über der zweiten Warnschwelle von 50. Die Region im Überblick:

10.03 Uhr. Martins- und Weihnachtsgänse sind offensichtlich auch in der Corona-Krise begehrt - obwohl Martinsumzüge und Weihnachtsfeiern in diesem Jahr wegfallen und die Restaurants bis Ende November geschlossen sind.

9.10 Uhr. Massen-Schnelltests, rote Zonen und Ausgangssperren: Europa kämpft mit allen Mitteln gegen das Coronavirus. Einige Länder machen fast komplett dicht, andere gehen Sonderwege. Milde sind die Maßnahmen derzeit fast nirgendwo. Wir haben einen kleinen Überblick zusammengestellt.

8.44 Uhr. Auch in Emsdetten gibt es Berichte zu überfüllten Schulbussen. „Wir haben mit der RVM Gespräche geführt. Diese muss ein Signal senden, dann können wir Mittel abrufen.“ Dieses Signal sei bisher nicht gekommen. Man habe die Situation im Blick, spreche regelmäßig mit Saerbeck und wolle auch gerne erneut das Gespräch mit der RVM suchen, sagte der Erste Beigeordnete Elmar Leuermann. [+]

Samstag, 7. November

17.32 Uhr. In die Stille des Corona-Lockdowns hinein fallen die Blätter. Aktionskünstler Stephan Us ist nicht der Mensch, der sich von den Widrigkeiten des Lebens aus der Bahn werfen lässt. „Natürlich geht es jetzt ans Eingemachte, wenn man zur Eindämmung des Virus jetzt im November wieder Kultureinrichtungen schließt“, sagt der 54-jährige Künstler, Kurator, Vermittler und Dozent aus Münster und schaut auch auf die eigene Ausstellung „Pssssst! Still wird es gewesen sein“. [+]

17.03 Uhr. Uwe Laurenz ist seit dem 11. September Vorsitzender des FC Eintracht Rheine. Wir trafen ihn zum Interview und sprachen mit ihm über seine täglichen Aufgaben, die wirtschaftlichen Auswirkungen des Lockdowns und die bisherige Oberliga-Runde für die 1. Mannschaft. [+]

16.18 Uhr. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben ein gemeinsames Vorgehen bei Impfungen gegen Corona beschlossen. Das teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit in Berlin am Samstag mit.

15.34 Uhr. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, vertreten durch den Vorsitzenden Josef Brünen, der Schützenverein Tie-Esch als diesjähriger Ausrichter und Bürgermeister Berthold Bültgerds teilen mit, dass angesichts der Corona-Situation der Volkstrauertag am 15. November nicht in dem Umfang begangen werden kann, wie es traditionell die Wettringer Vereine handhaben. Geplant sind am Ehrenmal die Kranzniederlegung und eine kurze Ansprache des Vorsitzenden des Schützenvereins Tie-Esch, Frank Strecke. Hieran wird neben den Genannten auch Pfarrer Bernhard Schmedes teilnehmen. Gerne hätten alle Beteiligten den Volkstrauertag im üblichen Rahmen begangen mit einem gemeinsamen Blick zurück in die Geschichte, so auch auf das Ende des 2. Weltkrieges vor 75 Jahren in Verbindung mit den aktuellen Herausforderungen. „Somit kommt es zumindest zur Kranzniederlegung, um ein Zeichen gegen das Vergessen zu setzen“, heißt es in einer Mitteilung der Beteiligten.

13.55 Uhr. Der Heimatverein Neuenkirchen sagt alle geplanten Veranstaltungen bis zum Jahresende ab. Betroffen sind der Arbeitskreis Familienforschung am 18. November und 16. Dezember, der plattdeutsche Nachmittag am 22. November, die Adventsfeier am 13. Dezember sowie das Weihnachtsliedersingen am 29. Dezember. Mit wenigen Ausnahmen fiel fast das gesamte Jahresprogramm der Corona-Pandemie zum Opfer. Erinnern möchte der Vorstand an den Verkauf der historischen Jahreskalender mit dem Thema „Jubiläum der Neuenkirchener Spielmannszüge“. Die Kalender sind zum Preis von 15 Euro bei allen Vorstandsmitgliedern erhältlich.

13.24 Uhr. In Rheine ist die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen am Samstag deutlich gesunken – von 157 auf 132. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert (Werte in Klammern: vorherige Meldung):

  • In Altenberge: 23 Personen (22)
  • In Emsdetten: 61 Personen (63)
  • In Greven: 86 Personen (82)
  • In Hopsten: 10 Personen (8)
  • In Hörstel: 31 Personen (38)
  • In Horstmar: 7 Personen (7)
  • In Ibbenbüren: 83 Personen (81)
  • In Ladbergen: 11 Personen (12)
  • In Laer: 5 Personen (5)
  • In Lengerich: 38 Personen (43)
  • In Lienen: 15 Personen (14)
  • In Lotte: 35 Personen (37)
  • In Metelen: 9 Personen (12)
  • In Mettingen: 26 Personen (27)
  • In Neuenkirchen: 23 Personen (22)
  • In Nordwalde: 7 Personen (8)
  • In Ochtrup: 36 Personen (34)
  • In Recke: 14 Personen (11)
  • In Rheine: 132 Personen (157)
  • In Saerbeck: 12 Personen (14)
  • In Steinfurt: 39 Personen (46)
  • In Tecklenburg: 24 Personen (24)
  • In Westerkappeln: 15 Personen (15)
  • In Wettringen: 9 Personen (10)

12.34 Uhr. Bei der Zahl erfasster Corona-Neuinfektionenin Deutschland hat das Robert Koch-Institut (RKI) erneut einen Höchststand verzeichnet. Die Gesundheitsämter meldeten 23.399 neue Fälle binnen 24 Stunden. Dies geht aus Angaben des RKI vom Samstagmorgen hervor. Auch in NRW bleibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter hoch. Dem Landeszentrum Gesundheit wurden bis Samstagmorgen (0 Uhr) 5.649 neue positive Testergebnisse innerhalb eines Tages gemeldet (Vortag: 5.504).

12.11 Uhr. Der Kolping-Gedenktag kann in Neuenkirchen wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Doch ganz unter den Tisch fallen solle dieser Anlass auch nicht, heißt es in einer Pressemitteilung . Darum lädt der Vorstand alle Mitglieder zur Mitfeier eines Wortgottesdienstes als Einstimmung in die Adventszeit ein. Dieser findet bereits am Dienstag, 17. November, unter Einhaltung der Corona-Schutzverordnung in der St.-Anna-Kirche statt.

11.33 Uhr. Obwohl die Coronaschutzverordnung vom 5. November grundsätzlich wieder Unterricht in Musikschulen erlaubt, wird die Musikschule der Stadt Rheine bis einschließlich Freitag, 13. November, weiter im Online-Modus arbeiten. Grund dafür sind die in Rheine aktuell höchsten Corona-Fallzahlen im Kreis Steinfurt. Man sei dafür aber bestens gerüstet, teilt die Musikschule mit. Und das bereits seit dem ersten Lockdown.

10.45 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz in der Region ist in allen Kreisen und den Städten Münster und Osnabrück aktuell dreistellig - Ausnahme: Coesfeld. Hier haben sich in den vergangenen sieben Tagen durchschnittlich 78,4 Menschen pro 100.000 Einwohner neu infiziert. Der NRW-Wert liegt am Samstag bei 168,4.

10.34 Uhr. Normalerweise hätten Grünkohlessen und die Weihnachtsfeier in nächster Zeit auf dem Programm des Ortsvereins Rheine und Umgebung der Arbeiterwohlfahrt gestanden. In einem Schreiben an die Mitglieder teilte der Verein nun mit, dass der Vorstand entschieden hat, dieses Jahr alle weiteren Termine abzusagen und im nächsten Jahr – soweit es möglich ist – mit einem Neujahrsempfang zu starten. Wöchentliche Angebote der AWO, wie der Handarbeitstreff und die Spiel- und Klön-Nachmittage waren bereits abgesagt worden.

9.52 Uhr. In Köln haben nach Angaben der Tageszeitung „Die Welt“ am Freitag zeitweise 800 Bürger nichts von ihrer Coronainfektion gewusst. Man habe diese Menschen bislang nicht über ihr positives Ergebnis informieren können, habe der Kölner Sozialdezernent Harald Rau der Zeitung gesagt.

9.23 Uhr. Die Katholische Frauengemeinschaft (Kfd) St. Anna in Neuenkirchen sagt ihren Adventsbasar ab. Er sollte von Montag bis Samstag, 23. bis 28. November, in der ehemaligen Wigbold-Apotheke stattfinden. „Aus Respekt und Verantwortung unseren Mitmenschen gegenüber haben wir uns dazu entschlossen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Kfd dankt allen bisherigen Spendern und auch den Geschäftsleuten, die eine Zusage für Sachspenden gemacht haben. Geldspenden können nach wie vor bei Sabine Holtkamp abgegeben werden. Sollte jemand selbst gestrickte Socken oder selbst gemachte Marmelade benötigen, kann er sich bei Marita Niehues, Telefon 05973/1546, melden.

Freitag, 6. November

18.20 Uhr. Auch die Stadt Emsdetten weitet die Maskenpflicht im öffentlichen Raum aus. Wir stellen die Allgemeinverfügung hier zum kostenlosen Download zur Verfügung.

18.10 Uhr. Die neuerlichen finanziellen Hilfen der Bundesregierung für die Gastronomie sind ein weiterer Strohhalm an dem sich auch die Rheiner Betriebe wie die Veranstalter des Hypothalamus festhalten können. [+]

18.01 Uhr. Zwei Lehrkräfte der Nelson-Mandela-Schule Rheine sind positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das Kreisgesundheitsamt habe weitere Maßnahmen eingeleitet. Das teilte die Stadt Rheine mit.

17.30 Uhr. Die Kreispolizei Steinfurt wird die lokalen Ordnungsämter verstärkt bei der Kontrolle der Einhaltung der Corona-Schutzverordnung unterstützen und Präsenz zeigen. In allen Städten und Gemeinden werden Streifenfahrten durchgeführt, bei denen die Polizisten auch gezielt eigeninitiativ auf die Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen achten. Bei festgestellten Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz werden die Beamten konsequent einschreiten sowie Straftaten und Ordnungswidrigkeiten mit Bezug zur Corona-Schutzverordnung verfolgen. Wer sich nicht an die vorgegebenen Abstands- und Versammlungsregeln hält oder die Maskenpflicht vernachlässigt, begeht eine schwerwiegende Ordnungswidrigkeit. Solche Verstöße können mit einem Bußgeld geahndet werden.

16.56 Uhr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat sich zurückhaltend zur Frage geäußert, ob die seit Montag geltenden strikten Kontaktbeschränkungen in der Corona-Pandemie wirken. Zwar verlangsame sich derzeit manche Zahl im Zusammenhang mit den Corona-Infektionen, „aber es ist zu früh für eine Endbilanz“, sagte Laschet am Freitag bei einem virtuellen Kongress der Kommunalpolitischen Vereinigung von CDU und CSU.

16.34 Uhr. Die Kfd St. Elisabeth Rheine teilt mit, dass die Winterwanderungen bis auf Weiteres ausfallen müssen.

16.16 Uhr. Die Gesamtzahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern von Nordrhein-Westfalen ist erneut gestiegen. Ebenso sieht es bei der Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen der Kliniken und an den Behandlungsplätzen mit Beatmungstechnik aus, wie aus den jüngsten Daten der Landesregierung mit Stand Freitag hervorgeht. Allerdings sind die Zunahmen geringer ausgefallen als am Vortag.

15.38 Uhr. Der Verein Leben und Wohnen Rheine weist darauf hin, dass die für November geplante Jahreshauptversammlung des Vereins aufgrund der Corona-Krise bis auf Weiteres verschoben wird. Sobald es die äußeren Umstände zulassen, wird die Vereinsversammlung nachgeholt. Die Mitglieder erhalten hierzu frühzeitig eine schriftliche Einladung.

15.03 Uhr. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen hat sich am Freitag auf einem hohen Niveau eingependelt. Landesweit wurden 5504 neue positive Testergebnisse innerhalb eines Tages gemeldet, die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie kletterte auf 159 267 Fälle, wie aus Daten des Landeszentrums Gesundheit vom Freitag (Stand 0 Uhr) hervorgeht.

14.42 Uhr. Die Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Hubertus Hauenhorst wird aufgrund der Corona Pandemie dieses Jahr nicht stattfinden, teilt der Verein in einer Presseinformation mit.

13.41 Uhr. Der Sternschnuppenmarkt in Emsdetten ist abgesagt. Darauf verständigten sich Bürgermeister Oliver Kellner und die Veranstalter. [+]

13.20 Uhr. Die Maria 2.0-Bewegung in Rheine macht eine Demonstrations-Pause. Aufgrund der Coronaschutzverordnung fällt die für den kommenden Samstag, 7. November, geplante Kundgebung in der Rheiner Innenstadt aus. Das teilte Elisabeth Lakemeier als Sprecherin mit. Die Gruppe Maria 2.0 ruft seit Monaten an jedem ersten Samstag im Monat zur Demonstration auf, um für die Erneuerung der Kirche und für die Gleichberechtigung aller in der Kirche zu werben.

12.31 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten auf 6.800 gestiegen. Gestern vermeldete die Bezirksregierung 6.356 Infizierte. Insgesamt sind damit bisker 22.108 Menschen im Regierungsbezirk mit dem Virus infiziert. Der Blick auf die einzelnen Kreise:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 511 (456), insgesamt Infizierte 1.021 (956), Verstorbene 10 (10), Genesene 500 (490)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 801 (707), insgesamt Infizierte 2.853 (2.759), Verstorbene 52 (52), Genesene 2.000 (2.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 333 (300), insgesamt Infizierte 1.559 (1.526), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.200 (1.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.296 (1.288), insgesamt Infizierte 3.118 (3.009), Verstorbene 22 (21), Genesene 1.800 (1.700)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 474 (503), insgesamt Infizierte 2.090 (2.019), Verstorbene 16 (16), Genesene 1.600 (1.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.995 (1.815), insgesamt Infizierte 5.955 (5.675), Verstorbene 60 (60), Genesene 3.900 (3.800)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 713 (747), insgesamt Infizierte 3.212 (3.145), Verstorbene 99 (98), Genesene 2.400 (2.300)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 677 (540), insgesamt Infizierte 2.300 (2.162), Verstorbene 23 (22), Genesene 1.600 (1.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.800 (6.356), insgesamt Infizierte 22.108 (21.251), Verstorbene 308 (305), Genesene 15.000 (14.590)

11.43 Uhr. Der Blick auf die Entwicklung der Corona-Infektionen in den einzelnen Kommunen im Kreis Steinfurt. Mit Stand 10 Uhr meldet die Kreisverwaltung die folgenden Zahlen:

  • In Altenberge: 22 Personen (16)
  • In Emsdetten: 63 Personen (63)
  • In Greven: 82 Personen (78)
  • In Hopsten: 8 Personen (6)
  • In Hörstel: 38 Personen (37)
  • In Horstmar: 7 Personen (7)
  • In Ibbenbüren: 81 Personen (83)
  • In Ladbergen: 12 Personen (18)
  • In Laer: 5 Personen (6)
  • In Lengerich: 43 Personen (40)
  • In Lienen: 14 Personen (15)
  • In Lotte: 37 Personen (31)
  • In Metelen: 12 Personen (16)
  • In Mettingen: 27 Personen (27)
  • In Neuenkirchen: 22 Personen (23)
  • In Nordwalde: 8 Personen (8)
  • In Ochtrup: 34 Personen (29)
  • In Recke: 11 Personen (8)
  • In Rheine: 157 Personen (166)
  • In Saerbeck: 14 Personen (16)
  • In Steinfurt: 46 Personen (45)
  • In Tecklenburg: 24 Personen (23)
  • In Westerkappeln: 15 Personen (15)
  • In Wettringen: 10 Personen (10)

11.15 Uhr. 67 Neuinfizierte hat es nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit im Kreis Steinfurt seit gestern gegeben. Damit liegt der Wert unter den Vortagen (je 85 Neuinfizierte). Geschätzt 2.400 Personen gelten als genesen, mit 99 Personen, die mit einer Corona-Infektion verstorben sind, hat sich die Zahl der Todesfälle um eine Person erhöht. 713 Infizierte sind aktuell in Isolation

10.51 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten in Rheine ist seit gestern von 166 auf 157 gesunken. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass seit gestern die Zahl der Genesenen, die aus der Isolation entlassen wurden, um 30 auf nun 422 gestiegen ist. Das geht aus einer Meldung der Stadt Rheine hervor. Die Zahl der Neuinfizierten ist mit 21 Personen jedoch weiterhin hoch: Zuletzt wurden am 1. November mit 44 Personen mehr Neuinfizierte an einem Tag gemeldet.

10.25 Uhr. Die deutsche Industrie hat sich im September mit einer erneuten Produktionssteigerung weiter vom Corona-Einbruch erholt. Die Gesamtproduktion lag 1,6 Prozent höher als im Vormonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

9.37 Uhr. Damit trotz der eingeschränkten Kontakte in der Corona-Pandemie die Nächstenliebe nicht verloren geht, möchten die Kinder der Offenen Ganztagsschule Wettringen Glück verschenken – in Form bunt bemalter Steine. Die Finder der versteckten Steine sollen sie verschenken oder weiter verstecken. Die Kinder würden sich auch über eine Rückmeldung der Finder freuen. [+]

8.55 Uhr. Das Infektionsschutzgesetz soll genauer werden - heute wird im Bundestag darüber beraten. Und: Ein FDP-Politiker schlägt vor, dass tiermedizinische Labore im Kampf gegen das Virus unterstützen könnten.

8.19 Uhr. Ein Hinweis in eigener Sache: In dem MV-Newsletter „5 vor 5“ blickt unser Redaktionsmitglied Ann-Christin Hesping auf den Lockdown und das Einkaufsverhalten der Menschen in der Region. Der kostenlose Newsletter wird jeden Freitagnachmittag per Mail verschickt. Hier können Sie sich kostenlos registrieren.

8.01 Uhr. Der Schützenverein St. Arnold sagt wegen der Corona-Pandemie sämtliche Vereinsveranstaltungen bis Ende Februar 2021 ab. Dazu gehören auch der Volkstrauertag, die Generalversammlung und der Karneval. Mit Ausnahme der Generalversammlung fallen die Termine ersatzlos aus. Ein Nachholtermin für die Generalversammlung wird rechtzeitig bekannt gegeben.

7.41 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich die Sieben-Tages-Inzidenz, also der Wert der Neuinifizierten in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, leicht verringert auf 117,6. Seit gestern haben sich, so die Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW, 67 Menschen im Kreis neu mit dem Coronavirus infiziert.

7.15 Uhr. Ein paar Tage nach Beginn der harten Lockdown-Maßnahmen hat die Bundesregierung verkündet, wie genau die versprochenen Novemberhilfen aussehen: Mit einer „außerordentlichen Wirtschaftshilfe“ unterstützt die Regierung Firmen, die im November dichtmachen müssen.

6.58 Uhr. Im April haben wir über die Emsdettenerin Leona Roth (Name von der Redaktion geändert) berichtet. Die junge Mutter hatte sich als eine der Ersten mit dem Coronavirus angesteckt und musste stationär behandelt werden. Heute hat sie immer noch mit Einschränkungen zu kämpfen. Sie sagt: „Leugner machen mich aggressiv.“ [+]

6.53 Uhr. Auch das Bistum Münster warnt als Träger des Arnold-Janssen-Gymnasiums vor einer angekündigten Aktion der Initiative „Querdenken 711“ gegen die Maskenpflicht an Schulen. Die deutschlandweite Aktion ist für Montag, 9. November, angekündigt. Dabei sollen Schüler auf dem Schulweg gezielt angesprochen werden, um sie zum Widerstand gegen die Maskenpflicht zu animieren. [+]

Donnerstag, 5. November

18.36 Uhr. Der Kreis rät den Städten und Gemeinden, die Hallenbäder nicht für den Schulsport zu öffnen, auch wenn dies rechtlich möglich sei. Das Emsdettener Hallenbad wird am Montag dennoch für den Schwimmunterricht wieder geöffnet. [+]

18.13 Uhr. Es ist eine Gratwanderung: Die „Winter:City“ soll gemütliche vorweihnachtliche Stimmung in die Rheiner City bringen, ohne in Zeiten der Pandemie einen Eventcharakter zu entwickeln. [+]

18 Uhr. Mit sofortiger Wirkung schließt das Uniklinikum Münster sieben Operationssäle. Mehrere Mitarbeiter im Bereich des Zentral-OP haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Das melden die Westfälischen Nachrichten.

17.50 Uhr. Anträge für das Förderprogramm „Soforthilfe Sport“ der NRW-Landesregierung können noch bis zum 15. November gestellt werden. Insgesamt stehen zehn Millionen Euro zur Verfügung. Jeder Verein kann bis zu 50.000 Euro beantragen. Die Antragstellung ist über dieses Förderportal möglich: www.foerderportal.lsb-nrw.de/startseite

17.40 Uhr. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen sind die Volkshochschulen aufgefordert, physische Kontakte und Begegnungen auf ein notwendiges Minimum zu beschränken. Andererseits sollen und dürfen sie weiterhin eine lebenswichtige Bildungsversorgung des „Lernen in Präsenz“ gewährleisten. Für die VHS Rheine bedeutet es, dass alle Kurse der beruflichen Bildung sowie Integrationskurse und Deutsch als Fremdsprache weiterhin unter strengen Hygieneauflagen stattfinden. Andere Präsenzangebote werden für den November eingestellt. Bildungsmöglichkeiten ohne Ansteckungsgefahr gibt es aber weiterhin. Mit ihrem Online-Angebot und einer telefonischen Smartphone-Sprechstunde bietet die VHS unter dem Motto „Lernen von zuhause“ diverse Alternativen der Weiterbildung an. Einige der laufenden Kurse wie Zumba- oder Spanischkurse wurden auf „Online-Betrieb“ umgestellt. [+]

17.15 Uhr. Die Bundesregierung hat die milliardenschweren Nothilfen für Unternehmen festgezurrt, die wegen des Teil-Lockdowns im November ihre Geschäfte dicht machen müssen. Dies gilt etwa für Restaurants und Kneipen. Auch Soloselbstständige wie Künstler sollen Hilfen bekommen, ebenso wie Hotels. Insgesamt geht es um Finanzhilfen von bis zu zehn Milliarden Euro für einen Monat.

17.10 Uhr. Viele Kinder haben für St. Martin eine Laterne gebastelt, aber nun fällt der Martinsumzug aufgrund der Corona-Pandemie aus. Gemeinsam mit dem Lohner Landbäcker haben sich die Pädagogischen Dienste in Rheine eine Aktion einfallen lassen: Sie wollen die Laternen ausstellen, damit alle Menschen in Rheine die gebastelten Werke bestaunen können. [+]

17 Uhr. St. Martin auf neuen Wegen: In der Wettringer Pfarrgemeinde St. Petronilla bieten der Familienmesskreis und das Kinderkirchenteam am Wochenende Alternativen zum ausgefallenen Martinsumzug. Mit dabei ist ein digitales Martinsschauspiel aus Bilk. [+]

16.30 Uhr. Die Pandemie trifft auch Schulen und Kitas in Rheine: Bei Stadt und Jugendamt sind Infektions- und Verdachtsfälle angezeigt worden. Von den städtischen Schulen sind aktuell betroffen die Michael-Grundschule, die Abendrealschule sowie das Emsland-Gymnasium. Die erforderlichen Quarantäne-Maßnahmen wurden umgehend und in enger Abstimmung mit dem Kreis Steinfurt und den jeweiligen Schulleitungen umgesetzt. Bei den Kindertagesstätten betroffen sind die Einrichtungen Lummerland in Mesum und die Waldorf-Kindertagesstätte in Eschendorf. Auch hier wurden die vom Gesundheitsamt angeordneten Maßnahmen umgesetzt, meldet die Stadt Rheine.

15.48 Uhr. Der nordrhein-westfälische Handwerkspräsident Andreas Ehlert hat einen verlässlichen Kurs gegen die Corona-Pandemie angemahnt. „Wir können uns auf Dauer keine hektische Stop-and-Go-Politik zwischen Lockdown und Lockerungen leisten“, sagte Ehlert.

15.21 Uhr. Der Schützenverein St. Arnold sagt wegen der Corona-Pandemie sämtliche Vereinsveranstaltungen bis Ende Februar 2021 ab. Dazu gehören auch der Volkstrauertag, die Generalversammlung und der Karneval. Mit Ausnahme der Generalversammlung fallen die Termine ersatzlos aus. Ein Nachholtermin für die Generalversammlung wird rechtzeitig bekannt gegeben.

14.45 Uhr. Das nordrhein-westfälische Bildungsministerium hat die Schulen vor Aktionen von Maskengegnern am 9. November gewarnt. Es gebe Hinweise, dass die Initiative „Querdenken 711“ deutschlandweit an 1.000 Schulen „Aktionen gegen die Pflicht zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung durchführen will“.

14.22 Uhr. Die Gewerkschaft Verdi geht gerichtlich gegen die in NRW geplanten Sonntagsöffnungen an den vier Adventssonntagen und am ersten Januarwochenende 2021 vor. Am Donnerstag reichte die Gewerkschaft einen Eilantrag beim Oberverwaltungsgericht NRW in Münster ein.

13.47 Uhr. Das Team des Kinder- und Jugendzentrums HOT Alte Dame hat sich dazu entschlossen, die Offenen Treffs in Mesum, Hauenhorst und Elte bis Ende November geschlossen zu halten. Kinder und Jugendliche haben jedoch täglich zwischen 15 und 18 Uhr im HOT an der Veenstraße 5 in Mesum die Möglichkeit, für persönliche (Einzel-)Gespräche, Fragen und Anliegen vorbeizukommen. „Bei Gesprächsbedarf in Hauenhorst oder Elte muss vorher ein Termin ausgemacht werden, und das HOT-Team fährt dann raus“, teilte das HOT mit. Neben den Gesprächen bietet das HOT den Kindern und Jugendlichen auch die Möglichkeit, die technische Ausstattung für schulische Zwecke zu nutzen. Dies bedeutet, dass diejenigen, die keine Geräte zum Lernen zu Hause besitzen, Internet, Laptops und Drucker vor Ort nach Absprache nutzen können.

13.38 Uhr. Im Kampf gegen die Ausbreitung von Corona hat nun auch die griechische Regierung einen dreiwöchigen Lockdown von Samstag an für das ganze Land verfügt. Er könne nicht zulassen, dass das Gesundheitssystem überlastet werde, begründete Premier Kyriakos Mitsotakis den harten Schritt.

13.05 Uhr. Knapp 3.200 Corona-Patienten werden Stand heute in Krankenhäusern in NRW behandelt:

12.29 Uhr. Im Kreis Steinfurt hat sich nach Angaben der Bezirksregierung die Zahl der akut Infizierten seit gestern von 662 auf 747 erhöht. Damit gelten seit Beginn der Pandemie insgesamt nun 3.145 Personen aus dem Kreisgebiet als infiziert. Im gesamten Regierungsbezirk ist die Zahl von 5.942 auf 6.356 gestiegen.

Der Blick auf die einzelnen Kreise im Regierungsbezirk:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 456 (403), insgesamt Infizierte 956 (892), Verstorbene 10 (9), Genesene 490 (480)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 707 (697), insgesamt Infizierte 2.759 (2.648), Verstorbene 52 (51), Genesene 2.000 (1.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 300 (268), insgesamt Infizierte 1.526 (1.494), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.200 (1.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.288 (1.176), insgesamt Infizierte 3.009 (2.897), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.700 (1.700)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 503 (465), insgesamt Infizierte 2.019 (1.981), Verstorbene 16 (16), Genesene 1.500 (1.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.815 (1.731), insgesamt Infizierte 5.675 (5.390), Verstorbene 60 (59), Genesene 3.800 (3.600)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 747 (662), insgesamt Infizierte 3.145 (3.060), Verstorbene 98 (98), Genesene 2.300 (2.300)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 540 (540), insgesamt Infizierte 2.162 (2.162), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.600 (1.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.356 (Infizierte 5.942), insgesamt Infizierte 21.251 (20.524), Verstorbene 305 (302), Genesene 14.590 (14.280)

12.23 Uhr. In der Stadt Rheine befinden sich aktuell 166 Corona-Infizierte in Isolierung. Das teilte die Stadtverwaltung mit. 17 Personen haben sich demnach neu mit dem Virus infiziert, die Zahl der Genesenen stieg um 15 Personen auf 392.

12.09 Uhr. Die Behindertensportgemeinschaft (BSG) Wettringen teilt mit, dass coronabedingt alle ihre Veranstaltungen im November ausfallen.

11.40 Uhr. Die Verbraucher sind auch in der Corona-Krise in kräftiger Kauflaune: Trotz Corona rechnet der Einzelhandel auch in diesem Jahr mit steigenden Umsätzen im wichtigen Weihnachtsgeschäft.

10.58 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten in Rheine ist leicht von 164 auf 166 gestiegen. Das teilte der Kreis Steinfurt mit Stand von 10 Uhr mit. In Neuenkirchen ist die Zahl von 25 auf 23 gesunken, in Emsdetten und Wettringen gab es mit 63 bzw. 10 aktuell Infizierten keine Veränderungen. Der Blick auf die einzelnen Kommunen im Kreisgebiet:

  • In Altenberge: 16 Personen (16)
  • In Emsdetten: 63 Personen (63)
  • In Greven: 78 Personen (76)
  • In Hopsten: 6 Personen (5)
  • In Hörstel: 37 Personen (37)
  • In Horstmar: 7 Personen (6)
  • In Ibbenbüren: 83 Personen (77)
  • In Ladbergen: 18 Personen (19)
  • In Laer: 6 Personen (7)
  • In Lengerich: 40 Personen (38)
  • In Lienen: 15 Personen (10)
  • In Lotte: 31 Personen (30)
  • In Metelen: 16 Personen (13)
  • In Mettingen: 27 Personen (29)
  • In Neuenkirchen: 23 Personen (25)
  • In Nordwalde: 8 Personen (7)
  • In Ochtrup: 29 Personen (27)
  • In Recke: 8 Personen (7)
  • In Rheine: 166 Personen (164)
  • In Saerbeck: 16 Personen (16)
  • In Steinfurt: 45 Personen (37)
  • In Tecklenburg: 23 Personen (19)
  • In Westerkappeln: 15 Personen (14)
  • In Wettringen: 10 Personen (10)

10.28 Uhr. Erneut haben sich Verbraucher mit Toilettenpapier, Desinfektionsmitteln und Backzutaten eingedeckt. Was Händler aus der Region uns schon berichteten, [+] hat nun auch das statistische Landesamt bestätigt: Die Verkaufszahlen von Klopapier lagen in der Woche vom 19. bis 24. Oktober mehr als doppelt so hoch (+139 Prozent) wie im Durchschnitt der Vorkrisenmonate August 2019 bis Januar 2020. Der Absatz von Desinfektionsmitteln sei ebenfalls zuletzt gestiegen und erreichte Ende Oktober mehr als das Doppelte des Vorkrisen-Durchschnitts (+104 Prozent), so die Statistiker.

10.01 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz ist im Emsland erstmals wieder zweistellig – wenn auch nur knapp unter der 100er-Marke. Im Kreis Steinfurt hat sie sich mit 121,6 im Vergleich zu gestern kaum verändert.

9.51 Uhr. „Alle Jahre wieder“ - so heißt eines der meistgespielten Weihnachtslieder, und tatsächlich lebt das Fest von Bräuchen und Traditionen. Im Corona-Jahr könnte aber ein ganz anderes Weihnachten als sonst ins Haus stehen. Eine Ahnung, die viele bedrückt.

9.29 Uhr. Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Nordrhein-Westfalen ist erneut deutlich gestiegen. Landesweit gab es bis Donnerstag (Stand 00:00 Uhr) 153.763 durch Labore bestätigte Fälle, teilte das Landeszentrum für Gesundheit am Donnerstag auf seiner Internetseite mit.

8.50 Uhr. Gottesdienste, Seelsorge, Solidarität: Rheines evangelische Kirchengemeinden Jakobi und Johannes weisen auf die geltenden Coronaschutzmaßnahmen hin. Die Gottesdienste finden weiterhin statt. [+]

8.31 Uhr. Das Robert Koch-Institut verzeichnet einen neuen Höchststand bei den Neuinfektionen. Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat mit 19.990 Fällen binnen eines Tages einen bisherigen Höchstwert erreicht.

8.05 Uhr. Auch der Wettringer Nikolausmarkt ist abgesagt. Die Entscheidung der Veranstalter fiel angesichts der landesweiten Corona-Entwicklung. Obwohl mit dieser Entscheidung verbunden sei, dass in der Vorweihnachtszeit kein verkaufsoffener Sonntag durchgeführt werden könne, wiederholten Verkehrsverein, Werbegemeinschaft und Gemeinde ihren Appell zur Unterstützung des Handels vor Ort. [+]

7.45 Uhr. Die Corona-Krise hat laut einer Studie der Bundesbank das Portemonnaie vieler Menschen in Deutschland stark belastet. Mehr als 40 Prozent erlitten Einkommenseinbußen oder sonstige Verluste wegen der Pandemie oder der Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage. [+]

7.35 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen konstant und liegt bei 121,6. Gestern verzeichnete man im Kreisgebiet 85 neue Fälle, teilte das Landeszentrum Gesundheit mit. In NRW liegt die so genannte Sieben-Tages-Inzidenz bei 168,3.

7.05 Uhr. Immer öfter kommen Corona-Labore in Deutschland mit dem Auswerten von Tests nicht hinterher. So meldeten laut Robert Koch-Institut (RKI) in der vergangenen Kalenderwoche (bis 1.11.) 69 Labore einen Rückstau von insgesamt 98.931 abzuarbeitenden Proben.

6.55 Uhr. Der „Lockdown light“ betrifft auch Fitnessstudios oder das Hallenbad. Geht es nach den Schulen, wird letzteres aber für den Schulsport wieder geöffnet. Nur: Ist das sinnvoll? Und stehen da Aufwand und Nutzen im gesunden Verhältnis? Wir haben in Emsdetten nachgehakt. [+]

Mittwoch, 4. November

18.25 Uhr. Mit dem Lockdown beginnen auch wieder die Hamsterkäufe: Vor allem Toilettenpapier sei gefragt, heißt es vom Einzelhändler K+K, hier habe man einen Anstieg im zweistelligen Prozentbereich. Nötig seien Hamsterkäufe aber nicht, die Versorgung sei sichergestellt, betonen die Händler. [+]

18.05 Uhr. Das Land NRW hat bei der Coronaschutzverordnung noch einmal nachjustiert. Ab morgen, den 5. November, gilt eine neue Fassung, die wie hier zum Download bereitstellen. Geändert haben sich nur Details. Der Verkauf von Alkohol ist nun zwischen 23 und 6 Uhr untersagt, es wurde außerdem noch einmal klargestellt, dass Wochenmärkte mit Schwerpunkt Lebensmittel weiter erlaubt sind. Auch vereinzelte Musikschulangebote sind weiter möglich.

17.46 Uhr. „Rolle rückwärts“: Die Zentrale Unterbringungseinrichtung des Landes für Geflüchtete (ZUE) in Rheine übernimmt innerhalb des nordrhein-westfälischen Asylsystems „vorübergehend“ doch eine andere Funktion. Das teilte die Bezirksregierung am Mittwochnachmittag mit. Sie soll aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage in den kommenden Wochen weiter zur Entlastung der Landeserstaufnahmeeinrichtungen und zum Infektionsschutz für die Geflüchteten genutzt werden.

17.38 Uhr. Corona drückt aufs Gemüt. Die Mitarbeiter des Sorgentelefons im Kreis Steinfurt bekommen das in dieser Zeit deutlich zu spüren. Sie telefonieren nahezu täglich mit Menschen, die unter der Einsamkeit leiden. Und auch Experten sagen, dass die zweite Welle der Corona-Pandemie definitiv zu mehr psychischen Krisen, depressiven Erkrankungen und Angststörungen führen werde.

17.24 Uhr. In der zweiten Corona-Welle in Deutschland nehmen schwere Fälle zu. Die Zahl der registrierten Toten im Zusammenhang mit dem Virus erhöhte sich innerhalb eines Tages deutlich um 151 auf nun insgesamt 10.812, wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte.

17.05 Uhr. Mit Kreativität und mit Hilfe der Digitalisierung bietet der TV Jahn Rheinetrotz Corona-Lockdown weiterhin Sportangebote an. [+]

16.44 Uhr. Quarantänebedingt fehlten in Rheine am Emsland-Gymnasium Schulleitung und Sekretärinnen. An der Michaelschule sind 50 Schüler sowie drei Lehrerinnen und sechs weitere Personen des pädagogischen Personals bis nächste Woche in Quarantäne.[+]

16.14 Uhr. Die Altenheime in NRW sollen an erster Stelle mit jetzt verfügbaren Corona-Schnelltests beliefert werden. Eine entsprechende Vereinbarung habe man mit den Apotheken abgeschlossen, sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Mittwoch.

15.50 Uhr. In der Stadt Dortmund soll es wegen steigender Corona-Infektionszahlen keinen traditionellen Riesen-Weihnachtsbaum von rund 45 Metern in der Innenstadt geben. Der aus bis zu 1.600 Fichten zusammengesetzte Baum, dessen Aufbau schon vor Tagen begonnen worden war, werde zeitnah wieder abgebaut, sagte ein Sprecher der Stadt am Mittwoch.

15.21 Uhr. Ein viel diskutiertes Urteil am Dortmunder Amtsgericht hat nach Ansicht von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) keinen grundsätzlichen Einfluss auf die Coronaschutz-Verordnungen des Landes. „Einzelfälle bestätigen die Regel“, sagte Laumann am Mittwoch zu der Entscheidung eines Amtsrichters. Er hatte drei Männer freigesprochen, die im Frühjahr gegen die damals geltenden Kontaktbeschränkungen verstoßen hatten.

14.45 Uhr. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) mit Sitz in Dortmund hat für ihren Bezirk die diensthabenden Praxen bekannt gegeben, die am kommenden Samstag, 7. November, die sogenannte Corona-Infektionssprechstunde anbieten. In Rheine ist das die Gemeinschaftspraxis Merschmann und Namazi Fard, Osnabrücker Straße 231. Patienten mit den klassischen Infekt-Symptomen wie beispielsweise Husten, Schnupfen, Fieber oder Atemwegsbeschwerden können sich am kommenden Samstag – nach telefonischer Anmeldung – an diese Praxis unter Telefon 05971/66281 wenden.

14.23 Uhr. Wer gegen die neue praktisch stadtweite Maskenpflicht in Düsseldorf verstößt, kann mit einer Geldbuße in Höhe von bis zu 25 000 Euro belegt werden. Das geht aus der Allgemeinverfügung vor, die Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt am Dienstagabend veröffentlicht hat.

13.43 Uhr. Der Kreis Steinfurt vermeldet mit Blick auf die einzelnen Kommunen recht stabile Zahlen im Vergleich zum Vortag. Einzig in Emsdetten und Greven sind mit 63 bzw. 76 Infizierten einige akut Infizierte hinzugekommen. In Rheine sank die Zahl leicht von 166 auf 165, in Neuenkirchen stieg sie von 24 auf 25. In Wettringen sind nur noch zehn Infizierte in Isolation, gestern waren es noch 14.

  • In Altenberge: 16 Personen (16)
  • In Emsdetten: 63 Personen (53)
  • In Greven: 76 Personen (58)
  • In Hopsten: 5 Personen (2)
  • In Hörstel: 37 Personen (35)
  • In Horstmar: 6 Personen (5)
  • In Ibbenbüren: 77 Personen (68)
  • In Ladbergen: 19 Personen (19)
  • In Laer: 7 Personen (7)
  • In Lengerich: 38 Personen (38)
  • In Lienen: 10 Personen (9)
  • In Lotte: 30 Personen (30)
  • In Metelen: 13 Personen (12)
  • In Mettingen: 29 Personen (31)
  • In Neuenkirchen: 25 Personen (24)
  • In Nordwalde: 7 Personen (6)
  • In Ochtrup: 27 Personen (26)
  • In Recke: 7 Personen (7)
  • In Rheine: 164 Personen (166)
  • In Saerbeck: 16 Personen (15)
  • In Steinfurt: 37 Personen (39)
  • In Tecklenburg: 19 Personen (15)
  • In Westerkappeln: 14 Personen (15)
  • In Wettringen: 10 Personen (14)

13.40 Uhr. Planungen für den Neustart des Kulturbetriebs: Während der coronabedingten Schließung von Theatern, Museen und Konzerthäusern in NRW soll eine Arbeitsgruppe Pläne für die Wiedereröffnung erarbeiten. Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) hatte sich in einer Videokonferenz mit Vertretern der Szene getroffen und lobte die bisherigen Maßnahmen der Branche.

12.50 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk ist von gestern auf heute von 5.737 auf 5.942 (Stand: 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern bis heute von 19.916 auf 20.524 erhöht.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 403 (374), insgesamt Infizierte 892 (863), Verstorbene 9 (9), Genesene 480 (480)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 697 (645), insgesamt Infizierte 2.648 (2.595), Verstorbene 51 (50), Genesene 1.900 (1.800)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 268 (238), insgesamt Infizierte 1.494 (1.464), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.200 (1.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.176 (1.103), insgesamt Infizierte 2.897 (2.724), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.700 (1.600)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 465 (529), insgesamt Infizierte 1.981 (1.944), Verstorbene 16 (15), Genesene 1.500 (1.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.731 (1.674), insgesamt Infizierte 5.390 (5.232), Verstorbene 59 (58), Genesene 3.600 (3.500)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 662 (677), insgesamt Infizierte 3.060 (2.975), Verstorbene 98 (98), Genesene 2.300 (2.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 540 (497), insgesamt Infizierte 2.162 (2.119), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.600 (1.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 5.942 (5.737), insgesamt Infizierte 20.524 (19.916), Verstorbene 302 (299), Genesene 14.280 (13.880)

12.10 Uhr. Der Maschinenbau in Deutschland erholt sich allmählich von den Folgen der Corona-Krise. Nach kräftigen Rückgängen im August gab es bei den Auftragseingängen im September Hoffnungszeichen.

11.20 Uhr. Aus der Stadt Rheine werden seit gestern zehn Neuinfektionen gemeldet. Da gleichzeitig zwölf weitere Personen den Kreis der Gesundeten erweitern, hat sich die Zahl der aktuell Infizierten in Isolation auf 164 (-2) verringert.

11 Uhr. Während die Aktionsnachmittage des Heimatvereins Wettringen abgesagt sind, weist die Bücherei St. Anna Neuenkirchen daraufhin, auch weiterhin öffnen zu dürfen. Für die Leser bleibe alles so, wie es sich schon bisher dank des Hygienekonzeptes der Bücherei bewährt habe. Die Öffnungszeiten sind weiterhin wie auf dem Büchereiausweis abgedruckt.

10.40 Uhr. Das Bistum Münster hat die Corona-Regeln in den Pfarreien angepasst. Die Rheiner Pfarrei St. Dionysius gibt einen Überblick, was für Gottesdienste, Chorproben, Pfarr- und Jugendheime und Büchereien gilt.

10.25 Uhr. Ab morgen soll die Maskenpflicht auch im Landtag gelten. Wer dagegen verstößt, dem droht ein Zwangsgeld. Die AfD-Fraktion prüft nach eigenen Angaben rechtliche Schritte.

10.05 Uhr. So sieht heute die Karte der Sieben-Tages-Inzidenzen in unserer Region aus:

09.55 Uhr. Lüften hilft gegen Corona. Doch was, wenn man nicht lüften kann – weil Räume zu wenig Fenster haben oder es zu kalt ist? Dann könnten unter anderem mobile Raumluftfilter helfen. Die Nachfrage zieht an.

8.58 Uhr. Aus gegebenem Anlass teilt der Schützenverein Dorfbauerschaft aus Neuenkirchen mit, dass die Kranzniederlegung zum Volkstrauertag am Sonntag, 15. November, nur im kleinsten Kreis und unter Einhaltung der Corona Schutzmaßnahmen durchgeführt werden kann. Das teilt der Schützenverein mit. Außerdem sagt der Verein die Generalversammlung, die am Samstag, 21. November, sattfinden sollte, ab. Details dazu gibt es in einem Brief an alle Schützenbrüder. Auch der Schützenverein wir sein Karnevalsfest 2021 ausfallen lassen. „Das bedeutet auch, dass wir nicht zum Wurstaufholen von Haus zu Haus ziehen, um zum Karnevalsfest einzuladen“, heißt es in dem Pressetext des Schützenvereins.

8.32 Uhr. Rheines Bürgermeister Peter Lüttmann sieht sich zunehmender Kritik wegen der Genehmigung des Kirmesparks konfrontiert. In einer auf Facebook verbreiteten Videobotschaft sagte Lüttmann, dass der Kirmespark nach der seinerzeit geltenden Corona-Schutzverordnung zulässig und damit genehmigungsfähig gewesen sei. Wie berichtet, waren Infizierte auf das Gelände an der Windthorststraße gelangt. Sie hätten sich dort aber nicht infiziert, sagte Lüttmann und verwies auf Erkenntnisse des Gesundheitsamtes. Der Bürgermeister forderte, „nicht einfach den Stab über Schausteller und Entscheider zu brechen“. Heute gebe es eine andere Rechtslage.

8.09 Uhr. Gute Nachrichten aus der Gastronomie sind in Zeiten von Lockdown und Abstandsregeln selten. Für Emsdetten gibt es sie insoweit, dass Traditionsgaststätten erhalten bleiben. [+]

7.15 Uhr. Wegen der Corona-Pandemie waren mehr als 1.000 Straftäter in NRW von der Haft vorübergehend verschont worden. Etliche von ihnen mussten bereits nachsitzen. Die Auslastungsquote der NRW-Gefängnisse war von fast 90 Prozent Ende Februar auf knapp 80 Prozent Ende Juli und Ende September gesenkt worden.

7.04 Uhr. Die Wettringer verhalten sich mit Blick auf die neuen Corona-Regeln sehr diszipliniert. Das sagte Bürgermeister Berthold Bültgerds. [+]

Dienstag, 3. November

18.18 Uhr. „Die Situation ist sehr beunruhigend!“, sagte Landrat Martin Sommer mit Blick auf den Anstieg der Corona-Fallzahlen im Kreis Steinfurt. Der Lockdown sei der richtige Weg, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden, sagte Sommer vor dem Kreistag. [+]

17.50 Uhr. Der für unsere Region erste Patient aus Belgien ist heute im Universitätsklinikum MHS in Steinfurt eingeliefert worden. Ein zweiter Patient landete am UKM Münster. Das teilte die Uniklinik mit. Im Vorfeld habe die Landesregierung Unterstützung zugesagt, Belgien bei der Versorgung von schwerkranken Covid-19-Patienten zu helfen und das UKM gebeten, die Koordination zu übernehmen. 85 NRW-Krankenhäuser haben sich demnach gemeldet, Patienten aus Nachbarländern aufnehmen zu können. Dieser Status werde täglich aktualisiert.

17.40 Uhr. Der Bürgerbus Schüttorf-Wettringen fährt die Linie 61 aufgrund der hohen Inzidenzwerte vorerst bis Ende November nur noch am Dienstag- und Freitagvormittag und hier nur nach vorheriger Anmeldung unter Telefon 01 52 / 56 23 09 61 an.

17.15 Uhr. Gegen die Sonntagsöffnung im NRW-Einzelhandel an den vier Advents-Sonntagen sowie am ersten Januar-Wochenende prüft die Gewerkschaft Verdi nach eigenen Angaben rechtliche Schritte. Es gebe keine Weihnachtsmärkte und so auch keine Grundlage für Sonntagsöffnungen. Das zuständige Gesundheitsministerium argumentiert hingegen, dass Infektionsgefahren durch einen „unregulierbaren Kundenandrang“ an den Wochenenden vor und nach Weihnachten vermieden werden sollen.

16.45 Uhr. Die Corona-Pandemie hat weltweit dafür gesorgt, dass der Energieverbrauch deutlich gesunken ist. In Deutschland ist für dieses Jahr eine Reduzierung um knapp sieben Prozent zu erwarten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Schätzung der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen. Weil gleichzeitig auch die Nutzung erneuerbarer Energien weiter zugenommen habe, könnte der energiebedingte Kohlendioxid-Ausstoß 2020 sogar um zehn Prozent sinken.

15.55 Uhr. Die schwarz-gelbe Koalition in NRW fordert von der Bundesregierung mehr finanzielle Unterstützung für Solo-Selbständige, besonders aus der Kunst- und Kulturszene. In einem gemeinsamen Antrag fordern die Fraktionen von CDU und FDP, dass NRW sich beim Bund für die Einführung eines „fiktiven Unternehmerlohns“ von monatlich mindestens 1.000 Euro einsetzt.

14.50 Uhr. Die Zahl der Masern-Erkrankungen ist in NRW stark zurückgegangen. Vergleichbar niedrige Zahlen habe es zuletzt 2012 gegeben, meldet die Krankenkasse DAK und bezieht sich auf eine aktuelle Statistik des Robert Koch-Instituts. Gründe für die gesunkenen Fallzahlen sieht die Krankenkasse neben dem neuen Masernschutzgesetz – inklusive Impfpflicht für Schüler und Schulpersonal – auch in den Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln während der Corona-Pandemie.

14.24 Uhr. Die diesjährige Bauerschaftsversammlung in Rodde, die eigentlich am Donnerstag, 5. November, im „Jägerkrug“ in Rodde stattfinden soll, wird aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt.

14.03 Uhr. Das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst in Hörstel ist - wie alle Museen und Ausstellungshäuser - bis Monatsende für das Publikum geschlossen. Dennoch lautet das Motto: DA goes on! Der Künstler Tim Roßberg baut im Rahmen der Reihe „Winterlicht“ seine Lichtinstallationen „Imagined dimensions“ auf, die das DA ab Dezember zeigt, die Stipendiatinnen 2021 entwickeln ihre Kunstprojekte, und das Team des DA, Kunsthaus bereitet die neue Gartenkunstsaison SAISONALE* temporäre Kloster. Garten. Kunst „Blütezeit“ vor.

13.11 Uhr. In der Stadt Rheine hat sich die Zahl der Infizierten seit gestern um eine Person auf 166 erhöht. Da in diesem Zeitraum 18 Personen genesen sind, gab es seit gestern 19 Neuinfizierte.

13.06 Uhr. In unserem Verbreitungsgebiet ist die Zahl der Corona-Infizierten in Isolierung nahezu konstant: In Rheine sind 166 Personen akut infiziert (gestern: 165), in Emsdetten sind es 53 (gestern: 59). In Neuenkirchen ist der Wert nach Angaben der Kreisverwaltung unverändert bei 24, in Wettringen gelten demnach 14 Personen als akut infiziert – das sind damit drei mehr als gestern.

  • In Altenberge: 16 Personen (10)
  • In Emsdetten: 53 Personen (59)
  • In Greven: 58 Personen (48)
  • In Hopsten: 2 Personen (1)
  • In Hörstel: 35 Personen (33)
  • In Horstmar: 5 Personen (1)
  • In Ibbenbüren: 68 Personen (61)
  • In Ladbergen: 19 Personen (14)
  • In Laer: 7 Personen (7)
  • In Lengerich: 38 Personen (39)
  • In Lienen: 9 Personen (9)
  • In Lotte: 30 Personen (26)
  • In Metelen: 12 Personen (13)
  • In Mettingen: 31 Personen (31)
  • In Neuenkirchen: 24 Personen (24)
  • In Nordwalde: 6 Personen (6)
  • In Ochtrup: 26 Personen (14)
  • In Recke: 7 Personen (5)
  • In Rheine: 166 Personen (165)
  • In Saerbeck: 15 Personen (15)
  • In Steinfurt: 39 Personen (43)
  • In Tecklenburg: 15 Personen (15)
  • In Westerkappeln: 15 Personen (14)
  • In Wettringen: 14 Personen (11)

13.05 Uhr. In den Krankenhäusern in NRW werden aktuell knapp 3.000 Corona-Patienten behandelt:

12.50 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf Dienstag von 5.386 auf 5.737 (Stand: 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 374 (354), insgesamt Infizierte 863 (843), Verstorbene 9 (9), Genesene 480 (480)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 645 (682), insgesamt Infizierte 2.595 (2.530), Verstorbene 50 (48), Genesene 1.900 (1.800)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 238 (168), insgesamt Infizierte 1.464 (1.394), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.200 (1.200)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.103 (1.023), insgesamt Infizierte 2.724 (2.544), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.600 (1.500)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 529 (495), insgesamt Infizierte 1.944 (1.910), Verstorbene 15 (15), Genesene 1.400 (1.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.674 (1.561), insgesamt Infizierte 5.232 (5.015), Verstorbene 58 (54), Genesene 3.500 (3.400)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 677 (621), insgesamt Infizierte 2.975 (2.919), Verstorbene 98 (98), Genesene 2.200 (2.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 497 (482), insgesamt Infizierte 2.119 (2.104), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.600 (1.600)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 5.737 (5.386), insgesamt Infizierte 19.916 (19.259), Verstorbene 299 (293), Genesene 13.880 (13.580)

12.16 Uhr. Die Stadt Rheine hat ergänzend zur Corona-Schutzverordnung eine Allgemeinverfügung erlassen, nach der in der Fußgängerzone, im Außenbereich vor Trauzimmern und auf Kfz-Abstellflächen mit mehr als zehn Parkplätzen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend ist. Dies gilt täglich von 7 bis 21 Uhr. Die Allgemeinverfügung ist am Dienstag, 3. November in Kraft getreten. Wir stellen diese wie immer oben zum Download zur Verfügung.

11.38 Uhr. Wegen der steigenden Infektionszahlen wird es am 6. November kein Repair-Café in Neuenkirchen geben. Das meldet der Verein in einer Pressemitteilung.

11.30 Uhr. Ein Maskenverweigerer hat sich an einem einzigen Tag fünf Anzeigen eingehandelt. Wie die Bundespolizeidirektion Münster am Dienstag berichtete, war der Mann im Hauptbahnhof Paderborn am vergangenen Freitag gleich dreimal ohne Mund-Nasen-Bedeckung aufgefallen. Der 22-Jährige habe angegeben, keinen Ausweis zu besitzen und auch keine Personalien genannt, heißt es im Polizeibericht. Stattdessen habe der Mann aus Nigeria lautstark beklagt, er werde nur aufgrund seiner Hautfarbe kontrolliert und die eingesetzten Bundespolizisten seien Rassisten.

11.07 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenzen in unserer Region liegen auch heute überall nicht nur deutlich jenseits der kritischen Marke von 50, sondern fast immer über 100. Nur der Kreis Coesfeld ist mit 86,6 noch zweistellig. Die aktuelle Lage in der grafischen Übersicht:

10.49 Uhr. Die Mitgliederversammlung des Fördervereins „Mädchenschule in Kalembe“ im Schulzentrum Wettringen ist coronabedingt abgesagt. Die Mitglieder werden im Januar darüber informiert, zu welchem Zeitpunkt die Versammlung nachgeholt werden kann.

10.18 Uhr. Mit einer Aktion unter dem Motto #SangUndKlanglos haben am Montagabend zahlreiche Orchester, Musiker und Bands aus Deutschland ihren „Unmut über den Umgang mit Kunst und Kultur“ zum Ausdruck gebracht. Sie stellten Auftritte ins Internet, bei denen sie und ihre Instrumente stumm blieben.

9.27 Uhr. Die Neuenkirchener Caritas-Elisabeth Konferenz meldet, dass sie ihre Kleiderkammer im Kardinal-von Galen Haus bis Ende November schließt. In dieser Zeit findet auch kein Brotverkauf statt. Das Sozialbüro bleibt weiterhin donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet.

8.58 Uhr. Die Kommunionkleiderbörse im Wettringer Pfarrzentrum ist wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Das teilen die Veranstalter mit.

8.14 Uhr. Aktuell (Stand: 3. November) sind im Kreis Steinfurt 98 Menschen an oder mit einer Covid-19-Infektion verstorben. Das sind drei mehr, als vor sieben Tagen, geht aus Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW hervor. Fast 82 Prozent davon (80 Menschen) waren 70 Jahre oder älter. Ob die Infektion mit dem Virus todesursächlich war, geht aus den Zahlen indes nicht hervor. Am 27. März gab es diesen Angaben zufolge den ersten bestätigten Corona-Todesfall im Kreis Steinfurt. In den Wochen danach bis Mitte Mai stieg die Zahl sprunghaft an. Für den 15. Mai meldet das Landeszentrums Gesundheit insgesamt 81 Verstorbene kreisweit. Danach flacht die Kurve deutlich ab. Die Zahl der Menschen, die an oder mit einer Covid-19-Infektion verstorben sind, steigt seitdem nur noch leicht an.

7.52 Uhr. Der Nabu Rheine sagt das Monatstreffen im November und die für den 14. November vorgesehene Nistkastenreinigung ab. Die Wiederaufnahme der Monatstreffen wird rechtzeitig bekanntgegeben.

7.15 Uhr. Dank einer erneuten Ausnahmeregelung im Zuge der Coronakrise dürfen Lastwagen in NRW bis Mitte Januar auch an Sonn- und Feiertagen wieder fahren. „Die Landesregierung stärkt effiziente Lieferketten und die Warenverfügbarkeit in Einzelhandelsbetrieben“, heißt es auf der Homepage des NRW-Verkehrsministeriums zu dem entsprechenden Erlass. Die Regelung gilt bereits seit dem 31. Oktober und ist bis zum 18. Januar befristet.

7.01 Uhr. Die Vereinigten Sportschützen Neuenkirchen haben den Schieß- und Trainingsbetrieb bis zum 30. November eingestellt. Die laufende Vereinsmeisterschaft wird bis auf Weiteres ausgesetzt.

Montag, 2. November

18.18 Uhr. In den Krankenhäusern von Nordrhein-Westfalen sind laut Gesundheitsministerium trotz der gestiegenen Zahl an Corona-Infektionen und -Patienten aktuell ausreichend Intensivbetten und Beatmungstechnik vorhanden. Landesweit stünden mit Stand Montag 7846 Intensivbetten zur Verfügung, sagte eine Ministeriumssprecherin.

18.01 Uhr. Eine Halloween-Party wurde am Samstagabend in Emsdetten aufgelöst. Soviel ist sicher: Es war gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen worden. [+]

17.44 Uhr. Der Teil-Lockdown im November stoppt den Trainings- und Wettkampfbetrieb der Sportvereine. Der Landessportbund hat jetzt zusammen gefasst, wie und in welchem Umfang dennoch Sport betrieben werden kann. [+]

17.30 Uhr. In der aktuellen Coronaschutzverordnung, die seit heute gilt, ist die bisherige Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung– zum Beispiel in der Fußgängerzone – nicht mehr enthalten. Aufgenommen wurde aber eine ausdrückliche Berechtigung für die jeweiligen Kommunen, weitere und über die Coronaschutzverordnung hinausgehende Anordnungen bzw. Einschränkungen zu treffen. Das teilte die Stadt Rheine auf MV-Anfrage mit. „Da wir das Tragen einer Mund-Nasen-Maske in allen Bereichen, in denen Menschen voraussichtlich den Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht einhalten können, für dringend erforderlich erachten, beabsichtigen wir, umgehend eine Allgemeinverfügung mit entsprechenden Regelungen zu veröffentlichen“, sagte Stadtsprecher Frank de Groot-Dirks. Die Stadt Rheine wolle und werde für ihre Bürgerinnen und Bürger wirksame und nachvollziehbare Regelungen zum Schutz vor dem Coronavirus schaffen. Diese solle möglichst kreisweite Anwendung finden; daher wird – unabhängig von der Allgemeinverfügung der Stadt Rheine – voraussichtlich noch in dieser Woche vom Kreis Steinfurt für alle kreisangehörigen Kommunen ein einheitlicher Entwurf zur Verfügung gestellt.

17.15 Uhr. Beim Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster sind bis zum Montagnachmittag bereits rund 20 Eil-Anträge gegen die neue Coronaschutz-Verordnung des Landes NRW eingegangen. Die Antragssteller wenden sich laut OVG unter anderem gegen die Verbote für Tennis, Bordelle, Fitnessstudios, Gastronomie, Tätowierstudios, Tanzschulen, Spielhallen und Kosmetikstudios. Es gehe auch um die allgemeinen Kontaktbeschränkungen, die gekippt werden sollen.

16.50 Uhr. Der Handelsverband Nordrhein-Westfalen hat vor dem Hintergrund der verschärften Corona-Einschränkungen an die Bevölkerung appelliert, dem Einzelhandel die Treue zu halten. „Kaufen Sie Ihre Weihnachtsgeschenke vielleicht in diesem Jahr schon früher ein“, teilte der Verband am Montag in Düsseldorf mit. [+]

16.33 Uhr. Die Verdachtsfälle von Betrug mit Corona-Soforthilfen summieren sich laut NRW-Landesregierung auf rund 4350. Es werde gegen 4940 Beschuldigte ermittelt, teilte das Innenministerium mit.

16.07 Uhr. Das Bundeswehr-Sanitätsregiment 4 in Rheine-Bentlage unterstützt zivile Behörden im Coronaeinsatz. „14 Soldatinnen und Soldaten unseres Regimentes sind im Rahmen der Amtshilfe zum Corona-Einsatz abgestellt“, sagte der Kommandeur, Oberfeldarzt Dr. Philipp Géronne. [+]

15.55 Uhr. Beim Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster sind erste Eilanträge gegen die neue Coronaschutz-Verordnung eingegangen, die seit Montag in NRW in Kraft ist. Wann über die Anträge entschieden wird, ist laut einer OVG-Sprecherin noch unklar.

15.39 Uhr. Die aktuellen Corona-Einschränkungen legen auch das gesamte Clubleben der Senioren St. Josef Rheine lahm. Im Dechant-Fabry-Haus (DFH) sind aktuell keine Treffen möglich, auch nicht nur zur An- oder Abmeldung oder Information. Auch das Telefon ist zur üblichen Mittwochsprechzeit nicht besetzt. Das Rollatortreffen und die Seniorentanzgruppen, die ins Bootshaus ausgewichen waren, müssen im November pausieren, ebenso der geplante Bingonachmittag am 19. November mit Kaffeetrinken bei Spieker-Wübbel in Spelle-Venhaus. Ob die vorgesehenen Termine im Dezember wieder stattfinden können, wird sich voraussichtlich erst Ende November entscheiden. Das wöchentliche Treffen der „Walker“ Donnerstags um 9 Uhr am Delsenparkplatz ist von allen Einschränkungen ausgenommen.

15.21 Uhr. Der ursprünglich für den 15. November geplante Empfang der Prinzenpaare der Rheiner Karnevalsvereine in der Stadthalle Rheine fällt wegen der erneuten Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie nicht statt.

15.07 Uhr. Nach einem positiven Coronatest bei einem Mitarbeiter ist die Postfiliale am Kardinal-Galen-Ring in Rheine am vergangenen Freitag „unverzüglich“ geschlossen worden. Die Kollegen, die persönlichen Kontakt mit dem Infizierten hatten, befinden sich aktuell in Quarantäne. [+]

14.50 Uhr. Die geplante Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Schleupe 1911 am 6. November 2020 im Vereinslokal „Jägerklause“ wird aufgrund der pandemiebedingten Beschränkungen abgesagt. Die Mitglieder des Vereins werden in Form eines schriftlichen Vorstandsberichts über die aktuellen Sachstände informiert.

14.24 Uhr. Wird der Lockdown über den 30. November hinaus verlängert? Über diese Frage will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach eigener Aussage zum jetzigen Zeitpunkt nicht spekulieren. „Wir werden politisch alles tun, damit es auf den November beschränkt bleibt“, sagte sie soeben in der Bundespressekonferenz in Berlin. Entscheidendes Kriterium sei die 7-Tage-Inzidenz. Diese müsse unter 50 sinken, um eine Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten. Am 16. November wolle sie sich wieder mit den Ministerpräsidenten treffen und über die weiteren Schritte beraten.

14.01 Uhr. Der Verein „Rheine. Tourismus. Veranstaltungen“ (RTV) sagt wegen der neuen Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung den Nikolausmarkt und den „Emszauber“ in Rheine ab. Der „Emszauber“ sollte planmäßig schon am 25. November beginnen. Der Nikolausmarkt war eigentlich für den Zeitraum von 3. bis 6. Dezember geplant. [+]

13.40 Uhr. Die AOK Nordwest reagiert auf die aktuelle Lage rund um das Coronavirus und die jüngsten Entscheidungen der Politik: Ab sofort werden die Kundencenter im Kreis Steinfurt (Emsdetten, Ibbenbüren, Rheine und Steinfurt) zunächst für den gesamten Monat November geschlossen. Eine persönliche Beratung der Kunden ist dann nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 0800 265-5041 möglich.

13 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist ein weiterer Corona-Patient verstorben. Damit sind hier bisher 98 nachweislich Infizierte verstorben. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag bis heute von 4.599 auf 5.386 (Stand: 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag bis heute von 17.547 auf 19.259 erhöht.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 354 (242), insgesamt Infizierte 843 (711), Verstorbene 9 (9), Genesene 480 (460)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 682 (535), insgesamt Infizierte 2.530 (2.281), Verstorbene 48 (46), Genesene 1.800 (1.700)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 168 (238), insgesamt Infizierte 1.394 (1.364), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.200 (1.100)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.023 (866), insgesamt Infizierte 2.544 (2.387), Verstorbene 21 (21), Genesene 1.500 (1.500)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 495 (421), insgesamt Infizierte 1.910 (1.736), Verstorbene 15 (15), Genesene 1.400 (1.300)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.561 (1.398), insgesamt Infizierte 5.015 (4.550), Verstorbene 54 (52), Genesene 3.400 (3.100)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 621 (488), insgesamt Infizierte 2.919 (2.685), Verstorbene 98 (97), Genesene 2.200 (2.100)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 482 (411), insgesamt Infizierte 2.104 (1.833), Verstorbene 22 (22), Genesene 1.600 (1.400)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 5.386 (4.599), insgesamt Infizierte 19.259 (17.547), Verstorbene 293 (288), Genesene 13.580 (12.660)

12.10 Uhr. In Rheine (165) gibt es heute die meisten aktuell nachweislich Infizierten im Kreis Steinfurt. Es folgen Ibbenbüren (61) und Emsdetten (59). Die Lage in den Kommunen:

  • In Altenberge: 10 Personen (9)
  • In Emsdetten: 59 Personen (62)
  • In Greven: 48 Personen (46)
  • In Hopsten: 1 Person (1)
  • In Hörstel: 33 Personen (35)
  • In Horstmar: 1 Person (1)
  • In Ibbenbüren: 61 Personen (57)
  • In Ladbergen: 14 Personen (13)
  • In Laer: 7 Personen (8)
  • In Lengerich: 39 Personen (37)
  • In Lienen: 9 Personen (8)
  • In Lotte: 26 Personen (17)
  • In Metelen: 13 Personen (15)
  • In Mettingen: 31 Personen (29)
  • In Neuenkirchen: 24 Personen (21)
  • In Nordwalde: 6 Personen (5)
  • In Ochtrup: 14 Personen (14)
  • In Recke: 5 Personen (5)
  • In Rheine: 165 Personen (166)
  • In Saerbeck: 15 Personen (14)
  • In Steinfurt: 43 Personen (41)
  • In Tecklenburg: 15 Personen (12)
  • In Westerkappeln: 14 Personen (12)
  • In Wettringen: 11 Personen (10)

11.30 Uhr. Ab heute gilt ein grundsätzliches Besuchsverbot in den Krankenhäusern im Kreis Steinfurt. Ausnahmen sind nur aus sozialen oder medizinischen Gründen nach Abstimmung mit dem Chefarzt zugelassen. Die Regelung dient der Verhinderung von Infektionseinträgen ins Krankenhaus.

11.05 Uhr. In Rheine sind aktuell 165 Infizierte in Isolation:

10.45 Uhr. Irgendwann geht es auf mit dem Amateurfußball weiter. Nur wie? Und wann genau? „Wir beabsichtigen, den Rahmenterminplan so zu ändern, dass es nur eine verkürzte Winterpause gibt“, sagt Hans-Dieter Schnippe, Vorsitzende des Fußballkreises Steinfurt. [+]

10.20 Uhr. Die Krankenhäuser rechnen in den kommenden Wochen mit einer Rekordzahl an Intensivpatienten. „Das können wir gar nicht mehr verhindern“, sagt der Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft. Es müsse auch Pflegepersonal aus anderen Bereichen auf den Intensivstationen eingesetzt werden. „Das ist natürlich nicht optimal, aber in einer solchen Ausnahmesituation zu rechtfertigen.“

10 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenzen in unserer Region liegen auch heute überall deutlich jenseits der kritischen Marke von 50. Die aktuelle Lage in der grafischen Übersicht:

09.40 Uhr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die Entscheidung verteidigt, die Schulen offenzulassen. Es gebe Regeln, wer wo sitze und es gebe die Maskenpflicht - „wir wollen alles tun, um den Präsenzunterricht aufrechtzuerhalten“, sagte er heute Morgen.

8.53 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) richtet nach seiner Genesung eine Bitte zur Entschleunigung an alle Deutschen.

8.32 Uhr. Die sogenannte „Sieben-Tages-Inzidenz“, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, ist im Kreis wieder leicht gestiegen und liegt nun bei 111,3.

7.40 Uhr. Strikte Kontaktbeschränkungen, geschlossene Kulturstätten, Restaurants, Freizeitbetriebe und Sportanlagen - seit diesem Montag ist das Leben in NRW wieder drastisch eingeschränkt. Die strengen Maßnahmen sollen die Welle steigender Corona-Infektionen vor der Weihnachtszeit brechen. Kitas und Schulen sind aber offen.

7.21 Uhr. Heute beginnt der behördlich verordnete Lockdown für viele Bereiche des öffentlichen Lebens. Die Maskenpflicht für Teile der Rheiner Innenstadt gilt schon etwas länger. Am Samstag achteten Kräfte des Ordnungsamtes auf die Einhaltung.

7.03 Uhr. Die für Dienstag, 3. November, geplante Mitgliederversammlung der CDU Neuenkirchen wird aufgrund der aktuellen Lage auf unbestimmte Zeit verschoben, teilt Parteivorsitzende Lea Helene Kaumanns in einer Pressemitteilung mit.