Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

47. Kalenderwoche

Montag, 16. November 2020 - 07:00 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 22. November

18.10 Uhr. Für viele Menschen mit Behinderung, die ihren Arbeitsplatz in den Caritas-Emstorwerkstätten in Rheine haben, war der 18. März 2020 ein einschneidendes Datum. „An dem Tag wurde im Zuge des allgemeinen gesellschaftlichen Lockdowns für unsere Einrichtung ein Betretungsverbot verhängt“, erinnert sich Annette Roes, die stellvertretende Leiterin. Wir haben gefragt, wie die Menschen in der Einrichtung dies und den Lockdown insgesamt erleben. [+]

18.04 Uhr. Ab sofort bis zum Donnerstag, 3. Dezember, geschlossen: Ein Corona-Fall zieht die Schließung der Kita St. Servatius in Emsdetten nach sich, wie die Verbundleiterin der Pfarrei St. Pankratius Petra Frieling-Peters mitteilt. Aufgrund des einen positiven Testergebnisses befinden sich nun alle betreuten Kinder, sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Quarantäne da sie „nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts“ nun alle als enge Kontaktpersonen gelten, so Frieling-Peters auf Nachfrage. „Da alle Kinder in der Einrichtung betroffen sind, wird keine Übergangsbetreuung stattfinden“, stellt Frieling-Peters klar.

17.25 Uhr. Unsere Zeitung erreichen in den letzten Wochen vermehrt Leseranfragen zum Thema Mitgliederversammlung in Vereinen. Denn die finden häufig Corona-bedingt nicht statt. Geht das? Und wer führt dann den Verein? Wir haben nachgefragt, bei Rechtsanwalt Stefan Dokters aus der Kanzlei Bolwin-Dokters in Emsdetten. [+]

17.11 Uhr. Am kommenden Dienstag, 24. November, wird landesweit die Maskenpflicht in Bussen, Bahnen und Bahnhöfen kontrolliert. Dies teilten unter der Woche das NRW-Verkehrsministerium und die Bundespolizei mit. Die Bundesbeamten werden die kommunalen Ordnungsbehörden und die Verkehrsunternehmen im Rahmen dieser Schwerpunktkontrollen unterstützen. Verstöße gegen die Plicht eine Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu tragen, werden von den Behörden mit einem Bußgeld in Höhe von 150 Euro geahndet.

16.55 Uhr. Aufgrund des zweiten Lockdowns musste der Kulturservice der Stadt Rheine sowohl „Die Hühner“ als auch das Stück „Froschkönig: oder wie man ins Schloss gelangt“ verschieben. Beide Kindermatinee-Vorstellungen sollten eigentlich am 22. November in der Stadthalle Rheine stattfinden. [+]

16.02 Uhr. Der westfälische Leichtathletik-Kalender wird in den kommenden Monaten gähnend leer bleiben. Um der dynamischen Entwicklung der Corona-Inzidenzzahlen entgegenzuwirken, werden in diesem Winter erstmals in der Geschichte des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) keine westfälischen Hallenmeisterschaften stattfinden. Dies beschloss die Kommission Wettkampforganisation des Verbandes am Donnerstagabend per Video-Konferenz. [+]

14.47 Uhr. „Tatort“-Schauspieler Axel Prahl (60) verspürt in der Corona-Krise keine Angst. „Aber ein gewisses Unwohlsein, weil dieses Virus unsichtbar ist“, sagte Prahl der Deutschen Presse-Agentur bei Dreharbeiten in Köln. Derzeit werden für den 39. „Münster“-Tatort die letzten Szenen gedreht, ausgestrahlt wird die Folge „Wer du wirklich bist“ in der erste Jahreshälfte 2021. Am 13. Dezember ist „Es lebe der König“ in der ARD zu sehen. Dazu wurde im Sommer erstmals unter verschärften Hygiene-Bedingungen wegen Corona gedreht.

13.01 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 11 Personen (10)
  • In Emsdetten: 38 Personen (35)
  • In Greven: 77 Personen (78)
  • In Hopsten: 26 Personen (32)
  • In Hörstel: 22 Personen (22)
  • In Horstmar: 6 Personen (6)
  • In Ibbenbüren: 95 Personen (94)
  • In Ladbergen: 1 Personen (3)
  • In Laer: 8 Personen (10)
  • In Lengerich: 35 Personen (38)
  • In Lienen: 6 Personen (8)
  • In Lotte: 38 Personen (36)
  • In Metelen: 9 Personen (10)
  • In Mettingen: 37 Personen (42)
  • In Neuenkirchen: 18 Personen (17)
  • In Nordwalde: 33 Personen (32)
  • In Ochtrup: 43 Personen (41)
  • In Recke: 30 Personen (29)
  • In Rheine: 147 Personen (151)
  • In Saerbeck: 11 Personen (14)
  • In Steinfurt: 34 Personen (37)
  • In Tecklenburg: 16 Personen (15)
  • In Westerkappeln: 22 Personen (24)
  • In Wettringen: 5 Personen (5)

12.39 Uhr. Das Konzert „Völkerball – A Tribute to Rammstein“, das ursprünglich am 6. Februar 2021 in der Stadthalle Rheine stattfinden sollte, wurde um fast ein Jahr auf den 14. Januar 2022 verlegt. Das teilten die Veranstalter mit. Der Einlass startet dann um 18:30 Uhr, das Konzert beginnt um 20:30 Uhr. Die Karten behalten ihre Gültigkeit.

11.06 Uhr. Die aktuellen Sieben-Tages-Inzidenzen in unseren Regionen in der Übersicht:

10.14 Uhr. In Pandemie-Zeiten ist vieles anders. Gesundheitsämter sind überlastet. Das erschwert die verpflichtenden Eingangsuntersuchungen für Kinder, die im Sommer 2021 eingeschult werden sollen. Spürbar viele solcher Tests mussten bisher ausfallen, sagte Anne Bunte, NRW-Vorsitzende der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. Die Mitarbeiter der Kinder- und Jugend-Gesundheitsdienste seien stattdessen für dringende akute Aufgaben im Pandemie-Bereich eingesetzt worden.

9.45 Uhr. Die Corona-Beschränkungen in diesem Monat entwickeln sich zum Riesenproblem für den Einzelhandel in den nordrhein-westfälischen Innenstädten. „Durch die hohen Infektionszahlen, die Schließung der Gastronomie im Teil-Lockdown und den Wegfall der Weihnachtsmärkte haben sich die Besucherzahlen in den meisten nordrhein-westfälischen Einkaufsstraßen praktisch halbiert“, klagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Nordrhein-Westfalen, Peter Achten, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.. Eine Entwicklung, auf die vor einigen Tagen auch schon der Präsident der IHK Nord Westfalen, Benedikt Hüffer, aufmerksam gemacht hatte. [+]

Samstag, 21. November

18.16 Uhr. Seit 25 Jahren gibt es den „Treff 100“ am Kardinal-Galen-Ring 100. Er bietet wohnungslosen und von Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen eine Anlaufstelle. Hier finden sie kompetente Beratung zur Lösung ihrer Probleme und können bei einer Tasse Kaffee Kontakte mit Menschen knüpfen, die in einer ähnlichen Lage sind. Hier können sie duschen, ihre Wäsche waschen oder auch ihre schriftlichen Angelegenheiten am Computer erledigen. Eigentlich hätte das 25-jährige Jubiläum [+] in diesem Jahr groß gefeiert werden sollen. Doch dann kam Corona dazwischen. Auch diese Einrichtung leidet unter dem Virus [+]

18.09 Uhr. Zwei Wochen nach einer teilweise chaotischen „Querdenken“-Demo haben in Leipzig erneut Menschen gegen die Corona-Politik protestiert. Die Kundgebung wurde unterdessen abgesagt - die Lage ist unübersichtlich. In der Innenstadt kam es immer wieder zum Aufeinandertreffen gegensätzlicher Lager, wie die Polizei am Nachmittag auf Twitter mitteilte. „Unsere Einsatzkräfte trennen die Personengruppen“, hieß es. Den Angaben zufolge gab es auch Angriffe auf Polizisten - Details wurden dabei nicht genannt. Die Lage sei sehr dynamisch.

16.18 Uhr. Die Techniker Krankenkasse (TK) warnt vor einer drastischen Erhöhung des Krankenkassen-Zusatzbeitrags für übernächstes Jahr. „2022 wird ein hartes Jahr für Kassen und Mitglieder. Ohne Gegensteuern durch den Staat droht eine Verdoppelung des Zusatzbeitrags“, sagte der Chef der TK, Jens Baas, der Rheinischen Post.

16 Uhr. Das Oberverwaltungsgericht hat am Freitag per Eilbeschluss wesentliche Teile der nordrhein-westfälischen Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus in Bezug auf Ein- und Rückreisende (Corona-Einreiseverordnung) vorläufig außer Vollzug gesetzt. Die Stabsstelle Corona des Kreises Steinfurt kontaktiert daher derzeit alle unter Quarantäne stehenden Reiserückkehrerinnen und –rückkehrer im Kreis Steinfurt und informiert sie über die rechtlichen Folgen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Kreises vom Samstagnachmittag hervor. Darüber hinaus stehe die Kreisverwaltung telefonisch wie gewohnt zur Verfügung. Es bestehe nach der neuen Rechtslage bis auf weiteres keine Pflicht zur Quarantänisierung von Reiserückkehrern in NRW. Noch nicht absehbar sei, ob und – wenn ja – wie das Land NRW eine modifizierte Corona-Einreiseverordnung erlassen wird, heißt es dort weiter.

14.24 Uhr. Für die niedergelassenen Ärzte in Westfalen-Lippe ist der diesjährige Herbst nicht nur wegen der Coronavirus-Pandemie ungewöhnlich – auch die Nachfrage der Bürger nach der Grippeschutzimpfung ist in diesem Jahr deutlich höher als in den Vorjahren. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) mit. [+]

12.48 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 10 Personen (8)
  • In Emsdetten: 35 Personen (32)
  • In Greven: 78 Personen (77)
  • In Hopsten: 32 Personen (29)
  • In Hörstel: 22 Personen (21)
  • In Horstmar: 6 Personen (6)
  • In Ibbenbüren: 94 Personen (110)
  • In Ladbergen: 3 Personen (6)
  • In Laer: 10 Personen (9)
  • In Lengerich: 38 Personen (42)
  • In Lienen: 8 Personen (8)
  • In Lotte: 36 Personen (35)
  • In Metelen: 10 Personen (12)
  • In Mettingen: 42 Personen (45)
  • In Neuenkirchen: 17 Personen (19)
  • In Nordwalde: 32 Personen (33)
  • In Ochtrup: 41 Personen (42)
  • In Recke: 29 Personen (28)
  • In Rheine: 151 Personen (151)
  • In Saerbeck: 14 Personen (15)
  • In Steinfurt: 37 Personen (43)
  • In Tecklenburg: 15 Personen (14)
  • In Westerkappeln: 24 Personen (24)
  • In Wettringen: 5 Personen (4)

11.50 Uhr. Keine Corona-Trendwende in den USA in Sicht. Die Behörden melden innerhalb von 24 Stunden 195.542 Fälle – ein neuer Höchststand. Der bislang höchste Tageswert war erst am Vortag registriert worden und lag bei 187.833 Fällen.

11.19 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenzen in unseren Regionen. In der von uns überblickten Region ist der Landkreis Osnabrück mit über 250 Covid-19 Fällen pro 100.000 Einwohnern weiterhin am stärksten betroffen. Hier die tagesaktuelle Lage in der grafischen Übersicht:

10.49 Uhr. Kaum ein Ereignis bedarf so viel Planung wie eine Hochzeit. Kaum einer Party fiebert man so sehr entgegen, und kaum ein Tag lebt von so viel Nähe und Verbundenheit wie die eigene Trauung. Doch so schön all diese Komponenten im Einzelnen sind – in Zeiten von Corona wird ihnen jegliche Grundlage entzogen. Absagen, Verschiebungen oder Feiern im kleinen Kreis prägen das Hochzeits-Jahr 2020. Das zeigt eine Umfrage der MV bei Stadt, Kirchengemeinden und mehreren Hochzeitspaaren. [+]

10.05 Uhr. Die Kindertagesstätten, Kindertagespflege und Frühförderung der Caritas Rheine wünschen allen Familien sowie Kindern alles Gute, Achtsamkeit und viel Gesundheit in der Zeit der Corona-Pandemie. Während die meisten Kinder aktuell den Kindergarten besuchen und das Thema „Teilen wie St. Martin“ gruppenbezogen aufgegriffen und spielerisch mit den Kindern bearbeitet wurde, laufen Förderungen sowie Therapien. Die Tagespflegestellen sind größtenteils geöffnet. Elternkontakte und die Möglichkeit der Beratung seien weiterhin bedeutsam. „Auch unter erschwerten Bedingungen im guten Austausch zu bleiben, ist allen Mitarbeitenden ein Anliegen.“ Fragen zu Anmeldungen, Leistungen und Beratungsangebote für die vorschulpädagogischen Angebote werden weiterhin aufgenommen. Die Teams verweisen auf die Möglichkeit, sich telefonisch oder per Videokonferenz auszutauschen. Die Gruppe oder auch die Frühförder-Fachkräfte sind ansprechbar nach Terminvereinbarung.

Foto: privat

9.06 Uhr. Wer in diesen Corona-Tagen durch die Fußgängerzonen läuft, wundert sich oft: Manche scheinen sich geradezu an ihrer Trinkflasche, Brezel oder Zigarette festzuhalten, um die Maske mal längere Zeit unter das Kinn schieben zu können. Was ist tolerabel und was nicht? In Einkaufszonen und anderen Bereichen mit coronabedingter Maskenpflicht ist Rauchen nicht erlaubt. Das hat das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf klargestellt. Anders sei es beim Essen und Trinken.

8.25 Uhr. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Samstag knapp 23.000 Neuinfektionen. Genau 22.964 Menschen haben sich demnach neu mit dem Coronavirus infiziert.

8.03 Uhr. Kritiker der Corona-Maßnahmen wollen heute in Bochum demonstrieren. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Fest für Frieden, Freiheit und Liebe“. Veranstalter ist die Initiative „Querdenken 234 Bochum“. 1000 Teilnehmer sind angemeldet. Angekündigt ist unter anderem eine Rede von „Querdenken“-Gründer Michael Ballweg. Die Demonstration darf nur als Standkundgebung stattfinden. Einen ursprünglich geplanten Aufzug hatte die Stadt untersagt, das Oberverwaltungsgericht NRW die Entscheidung bestätigt. Der DGB Bochum und rund 30 andere Organisationen haben unter dem Motto „Solidarität statt Verschwörung“ zu einer Gegendemonstration aufgerufen.

7.58 Uhr. Südtirol startet einen dreitägigen Massentest, um die Corona-Welle schneller zu brechen. Österreich fängt bei geplanten Reihen-Checks im Dezember mit Lehrern und Polizisten an. Die Slowakei sieht sich als Vorreiter - allerdings nicht beim Druck auf die Bürger zur Teilnahme. Immer mehr Staaten in Europa setzen im Kampf gegen die Pandemie auch auf Massentests.

Freitag, 20. November

18 Uhr. Die Quarantänepflicht für Auslandsrückkehrer aus Risikogebieten laut der Pandemie-Einreiseverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen ist gekippt. Dies hat das Oberverwaltungsgericht in Münster heute beschlossen. Nach Ansicht des Gerichts habe das Land nicht berücksichtigt, dass Reisende bei der Rückkehr aus Ländern mit geringeren Infektionszahlen als an ihrem Wohnort nach der Heimkehr einem höherem Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Somit sei die Quarantäne aktuell kein geeignetes Mittel zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland, teilte das Gericht mit.

17.33 Uhr. Der Kulturstärkungsfonds soll ab 2021 mit Andauern der Krise besonders Museen in kommunaler Trägerschaft unterstützen. Diese machen den Großteil der Museen in Nordrhein-Westfalen aus. Mit Andauern der Pandemie und finanziellen Einbußen aufgrund der zurückgehenden Besucherzahlen und Pandemie-bedingten Mehrausgaben sollen Landesmittel in Höhe von 80 Millionen Euro die Folgen der Pandemie für die Kultureinrichtungen abmildern. Diese stammen aus dem NRW-Stärkungspaket Kunst und Kultur der Landesregierung.

17.15 Uhr. Die Zahl der Covid-19-Patienten in NRW-Krankenhäusern bleibt nach Erreichen des bisherigen Höchstwertes Mitte der Woche relativ konstant bei über 4.000. Die Entwicklung der Pandemie-Patienten in den Krankenhäusern in der Grafik:

17.04 Uhr. Drei Schüler am Kopernikus-Gymnasium sind positiv auf Covid-19 getestet worden. Für alle drei verwandtschaftlich verbundenen Schüler wurde eine Quarantäne angeordnet, teilte die Stadt Rheine am Freitag mit. Die Sprecherin des Kreises Steinfurt konnte aufgrund der Arbeitsbelastung im Pandemie-Bekämpfungsbereich nicht mitteilen, ob für Mitschüler oder Lehrer der drei positiv getesteten ebenfalls Quarantäne angeordnet wurde. „Auch hier gilt, dass in der Regel für die unmittelbaren Kontaktpersonen eine Quarantäne angeordnet wird“, sagte die Kreissprecherin. An rund 80 Schulen im Kreis gebe es Corona-Fälle.

16.55 Uhr. Hinter den Kulissen ist viel los beim Verein „Rheine. Tourismus. Veranstaltungen.“ (RTV). Das Corona-Virus und seine Auswirkungen auf das öffentliche Leben stellen auch den RTV, dessen Arbeit sowie das Tagesgeschäft vor große Herausforderungen. „Zwar sind derzeit durch die neue Corona-Verordnung alle Gästeführungen und Besuchsprogramme untersagt, dennoch hofft der Verein, zum Jahresstart 2021 langsam mit neuen Terminen die spannende Rheiner Stadtgeschichte und weitere Themenführungen wieder erlebbar machen zu können“, sage Birgit Rudolph, Geschäftsführerin des RTV. [+]

16.33 Uhr. Ersten Medienberichten aus Berlin zufolge erwägen die Bundesländer eine Verlängerung der bestehenden Maßnahmen im Zuge des zweiten Lockdowns bis zum 20. Dezember. Endgültiges dürfte es aber erst nach dem Bund-Länder-Spitzengespräch der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch nächster Woche geben. Die Meldungen sind also zunächst mit Vorsicht zu genießen.

16.15 Uhr. Update: Köln legt vor und verbietet Feuerwerk und das Böllern zumindest in der Altstadt. Ob sich dieses Beispiel durch oder abseits der Landtagsdebatte bis in die Kommunen des Kreises fortsetzt, dürfte die nächste Woche zeigen.

16.04 Uhr. Kein Feuerwerk und keine Böllerei an Silvester aufgrund der Pandemie: Dafür plädiert in der aktuellen Debatte nun auch der Essener Uniklinik-Chef Jochen A. Werner. Der Verzicht sei aus medizinischer Sicht sinnvoll um das ohnehin angespannte Gesundheitssystem in diesem Jahr nicht noch mehr zu belasten. Schließlich sorge Feuerwerk oder Böllerei jährlich für Tausende von Unfällen in ganz Deutschland. Betroffen seien vor allem die Notaufnahmen und der ärztliche Notdienst sowie in den Folgetagen Mediziner, Augenärzte und die Krankenhäuser allgemein. Bereits in den vergangenen Tagen hatte sich NRW-Innenminister Herbert Reul gegen das Silvesterfeuerwerk ausgesprochen. In Nordrhein-Westfalen solle noch im November entschieden werden, ob es ein Böller-Verbot an Silvester geben soll, erklärte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Bis dahin könnten Kommunen bereits eigene Entscheidungen treffen.

15.32 Uhr. „Der Handel in unseren Innenstädten ist einer der großen Verlierer der aktuellen Corona-Einschränkungen“, betont IHK Nord Westfalen-Präsident Benedikt Hüffer. Es zeige sich, dass die Besucherzahlen im Oktober bereits um rund 30 Prozent niedriger lagen als im Oktober 2019. In den ersten beiden Novemberwochen hielten sich sogar nur noch etwa halb so viele Menschen in den Einkaufsstraßen auf wie ein Jahr zuvor.

15.10 Uhr. Weil der geplante Basar des Rheiner Missionskreises St. Antonius coronabedingt ausfallen muss, hat ihn das Team kurzerhand ins Web verlegt. Wer auf der Suche nach originellen Geschenken, Weihnachtsdeko und kleinen Leckereien ist, findet eine Übersicht der Produkte unter www.sankt-antonius-rheine.de. Bestellungen bei Magdalene Wolters (0178 / 1784606) oder Brigitte Wenker (0172 / 25 94 476).

14.25 Uhr. Studenten können ab sofort wieder Anträge auf die sogenannte Überbrückungshilfe stellen - die Neuauflage des Programms, welches Ende September zunächst ausgelaufen war, wird von der Bundesregierung zudem noch ausgeweitet. Sie soll nun erneut bis zum Ende des laufenden Wintersemesters gewährt werden. Die Leistung richtet sich an Betroffene, die unter anderem durch einen wegbrechenden Nebenjob in eine finanzielle Notlage geraten sind. Studenten, die mit Kontoauszügen nachweisen konnten, dass sie in einer pandemiebedingten Notlage sind, hatten in der ersten Phase des Programms zwischen 100 bis maximal 500 Euro im Monat erhalten.

14.07 Uhr. Rot leuchtend präsentieren sich die Sieben-Tages-Inzidenzen in unseren Regionen. Während selbst im Kreis Warendorf einmal wieder ein Rückgang zu Buche steht, bleibt der Landkreis Osnabrück einsamer Spitzenreiter mit fast 250 Covid-19 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Hier die tagesaktuelle Lage in der grafischen Übersicht:

13.33 Uhr. Update zum Impfstoff von Biontech und Pfizer: Die Firmen haben bei den US-Behörden bereits einen Antrag auf Zulassung gestellt. In der EU rechnen Kanzlerin Merkel und Kommissionschefin Von der Leyen mit einer Zulassung eines Impfstoffes im Dezember oder kurz nach Jahreswechsel (siehe Tickermeldung 12.42 Uhr).

13.05 Uhr. Zurück zum bewährten System der allgemeinen Kontaktbeschränkungen - diesen Vorschlag will NRW-Ministerpräsident Armin Laschet nächste Woche bei den Bund-Länder-Gesprächen einbringen. Eine Familie solle sich dann bloß mit zwei weiteren Personen aus einem anderen Haushalt treffen dürfen, meinte Laschet. Erfahrungen vom Beginn der Krise im Frühjahr hätten gezeigt, dass dieses Prinzip funktioniere. Dies sei besser, als minuziös vorzuschreiben, was stattfinden darf und was nicht, verdeutlichte der Ministerpräsident. Bei einer konsequenten Anwendung dieser Maßnahme könnten Beschränkungen für Gastronomie oder Kultur mittelfristig zurückgenommen werden, falls die Infektionszahlen weiter sinken.

12.42 Uhr. Kanzlerin Merkel und EU-Kommissionschefin von der Leyen schauen optimistisch auf eine mögliche Zulassung eines Impfstoffes in Europa bereits im Dezember oder kurz nach Jahresende. Dennoch dürfe deshalb nicht mit allzu schnelleren Lockerungen der Anti-Corona-Maßnahmen gerechnet werden. Von der Leyen erklärte gestern Abend nach dem Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs, dass die Impfstoffe von Biontec/Pfizer sowie von Moderna der Europäischen Arzneimittel-Agentur zufolge in der zweiten Dezemberhälfte eine bedingte Marktzulassung bekommen könnten, wenn alles problemlos weitergehe.

12.15 Uhr. Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Rheinenser bleibt relativ konstant: Die Zahlen der Gesundeten und Neuninfektionen halten sich die Waage. Nach Angaben der Stadtverwaltung standen 19 Genesenen 20 Neuinfizierte gegenüber.

11.42 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 8 Personen (10)
  • In Emsdetten: 32 Personen (37)
  • In Greven: 77 Personen (85)
  • In Hopsten: 29 Personen (30)
  • In Hörstel: 21 Personen (23)
  • In Horstmar: 6 Personen (7)
  • In Ibbenbüren: 110 Personen (121)
  • In Ladbergen: 6 Personen (6)
  • In Laer: 9 Personen (5)
  • In Lengerich: 42 Personen (41)
  • In Lienen: 8 Personen (13)
  • In Lotte: 35 Personen (23)
  • In Metelen: 12 Personen (12)
  • In Mettingen: 45 Personen (50)
  • In Neuenkirchen: 19 Personen (19)
  • In Nordwalde: 33 Personen (39)
  • In Ochtrup: 42 Personen (40)
  • In Recke: 28 Personen (24)
  • In Rheine: 151 Personen (150)
  • In Saerbeck: 15 Personen (17)
  • In Steinfurt: 43 Personen (48)
  • In Tecklenburg: 14 Personen (14)
  • In Westerkappeln: 24 Personen (26)
  • In Wettringen: 4 Personen (4)

11.25 Uhr. Die jährliche Ehrung der Neuenkirchener Blutspender (22. November) fällt in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) teilt mit, dass die zu ehrenden Spender ihre Urkunden, Ehrennadeln und Präsente auf dem Postweg mit einem entsprechenden Anschreiben erhalten. 47 Blutspender und Blutspenderinnen sollten geehrt werden, darunter ein Spender, der bereits 175 Mal sein Blut gespendet hat. Außerdem: 1 Mal 150 Spenden, drei Mal 125, vier Mal 100, sechs Mal 75, 16 Mal 50 und 16 Mal 25 Blutspenden. Die NRW-Landesregierung und das DRK hatten gestern in einer Pressekonferenz über die Wichtigkeit von Blutspenden auch in der Pandemie gesprochen und einen Aufruf gestartet.

11.04 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist eine weitere Person an oder mit dem Corona-Virus gestorben. Damit sind in der Region seit Beginn der Pandemie 108 Menschen mit einer Infektion verstorben. Hauptsächlich sind davon Menschen über 70 Jahren betroffen.

10.52 Uhr. Die Landes-SPD fordert eine Gebühren-Befreiung für Eltern, deren Kinder aufgrund einer quarantänebedingten Schließung nicht in einer Kita betreut werden können. Eine Quarantäne sei für Familien mit Kindern ohnehin sehr belastend, weshalb nicht noch Gebühren für Kita und Tagespflege als zusätzliche Last hinzukommen sollten, hieß es gestern von der SPD im Landtag. In NRW waren laut Familienministerium am 11. November 759 Kitas teilweise oder ganz geschlossen, weil von den Gesundheitsämtern aufgrund von Infektionen Quarantäne angeordnet worden waren.

10.30 Uhr. Die wichtige Sieben-Tages-Inzidenz sank im Kreis Steinfurt in den vergangenen Tagen wieder stärker. Gestern von 130,1 auf 118,7 (-11,4). Zu Beginn der Woche gab es noch den bisherigen Höchstwert von 145. Die Entwicklung dieses Wertes seit Beginn der Pandemie gestaltet sich wie folgt:

10.15 Uhr. Naturzoo ohne Besucher: Schon zum zweiten Mal im Coronajahr 2020 ist der Rheiner Tierpark vom allgemeinen gesellschaftlichen Lockdown miterfasst worden. Doch von Kurzarbeit ist hier keine Rede, die Arbeit mit den Tieren geht normal weiter. [+]

9.56 Uhr. Am Kopernikus-Gymnasium in Rheine sind nach Angaben der Stadtverwaltung insgesamt drei Schüler positiv auf Covid-19 getestet worden. Für die drei, die den Angabe zufolge alle aus einer Familie stammen, wurde bereits Quarantäne angeordnet „Mögliche weitere Maßnahmen werden – wie üblich – mit dem Kreis Steinfurt abgestimmt“, teilte die Stadtverwaltung mit.

9.28 Uhr. In Deutschland haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) 23.648 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Damit ist heute ein Höchststand erreicht worden, wie aus den Angaben des RKI vom Morgen hervorgeht. Am Freitag vor einer Woche war mit 23.542 verzeichneten Fällen der bisherige Spitzenwert erreicht worden. Das sogenannte Sieben-Tage-R lag laut RKI-Lagebericht vom Donnerstagabend bei 0,99 (Vortag: 0,95). Das heißt, dass 100 Infizierte rechnerisch 99 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

8.56 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 7.686 auf 8.003 (Stand: 20. November, 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 738 (673), insgesamt Infizierte 1.479 (1.404), Verstorbene 11 (11), Genesene 730 (720)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 970 (880), insgesamt Infizierte 4.037 (3.944), Verstorbene 64 (64), Genesene 3.000 (3.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 307 (291), insgesamt Infizierte 1.833 (1.817), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.500 (1.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.965 (1.842), insgesamt Infizierte 4.392 (4.268), Verstorbene 27 (26), Genesene 2.400 (2.400)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 410 (461), insgesamt Infizierte 2.632 (2.583), Verstorbene 22 (22), Genesene 2.200 (2.100)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.138 (2.000), insgesamt Infizierte 8.418 (8.174), Verstorbene 80 (74), Genesene 6.200 (6.100)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 841 (874), insgesamt Infizierte 4.349 (4.281), Verstorbene 108 (107), Genesene 3.400 (3.300)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 631 (665), insgesamt Infizierte 3.260 (3.193), Verstorbene 29 (28), Genesene 2.600 (2.500)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 8.003 (7.686), insgesamt Infizierte 30.400 (29.664), Verstorbene 367 (358), Genesene 22.030 (21.620)

7.20 Uhr. Die Regierung hat nachjustiert, jetzt profitieren auch Bäckereien mit (geschlossenem) Cafébetrieb von den finanziellen November-Hilfen. Wir haben uns bei Bäckern aus unserer Region nach Reaktionen umgehört. [+]

Donnerstag, 19. November

18.10 Uhr. Genau 4.009 Covid-Patienten werden aktuell in NRW-Krankenhäusern behandelt. Das geht aus Zahlen hervor, die das Landeszentrum Gesundheit veröffentlicht.

17.31 Uhr. Die Rheiner Bluesinitiative Bluesnote sagt coronabedingt das Konzert mit der Henrik Freischlader Band am 5. Dezember in der Rheiner Stadthalle ab. Nachholtermin ist der 4. Dezember 2021 im Hypothalamus.

17.08 Uhr. Die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen im Kreis Steinfurt ist – wie auch an dieser Stelle regelmäßig berichtet – in den vergangenen Tagen weiter gestiegen und liegt nun bei 107. Von diesen seit Beginn der Pandemie gemeldeten Toten sind nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit 83,2 Prozent über 70 Jahre alt.

16.53 Uhr. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) soll den Landtag noch vor dem nächsten Corona-Gipfel der Länderchefs mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über die Linie Nordrhein-Westfalens informieren. Entsprechende Schreiben haben nach dpa-Informationen sowohl die Grünen als auch die SPD am Donnerstag an Laschet geschickt.

16.29 Uhr. Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat sich heute von dem Betriebsarzt der Bezirksregierung Münster, Dr. Manfred Dreier, gegen Grippe impfen lassen. Damit möchte sie als Vorbild vorangehen und appelliert an Mitarbeiter und Bürger, sich impfen zu lassen. Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Influenza-Impfung unter anderem für Personen ab 60 Jahren, Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung und auch Personen, die aufgrund ihres Berufes einem höheren Risiko ausgesetzt sind. Der ideale Zeitpunkt für eine Impfung sind die Monate Oktober und November. „Neben der Grippeschutzimpfung gilt es bestimmte Verhaltensweisen anzuwenden, um sich schützen. Die AHA+App+Lüften-Regel gegen den Corona-Virus kommt uns auch hier zugute“, sagt Regierungspräsidentin Dorothee Feller. Die Impfung wird empfohlen, auch wenn kein hundertprozentiger Erkrankungsschutz garantiert werden kann, da sich die Influenza-Viren auch verändern können.

Foto: Bezirksregierung Münster

15.36 Uhr. Am Flughafen Münster-Osnabrück (FMO) bereitet die Corona-Stabsstelle des Kreises Steinfurt derzeit den Aufbau eines Impfzentrums vor. Bis zu 1.000 Menschen könnten täglich im Impfzentrum am Terminal A geimpft werden. Zudem soll es mobile Teams geben, die mit dem bald erwarteten Impfstoff zu Menschen in der Region fahren, die aus medizinischen und Altersgründen nicht selbst zum FMO kommen können.

15.12 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenzen in unseren Regionen zeigen weiterhin deutlich ein kritisches Rot. Neben den üblichen Schwankungen und leichten Rückgängen im Kreis zieht gerade die Lage im Kreis Warendorf und Landkreis Osnabrück weiter stark an. Hier die tagesaktuelle Lage in der grafischen Übersicht:

14.15 Uhr. Die Landesregierung weitet ab heute die Unterstützung für Weiterbildungseinrichtungen aus. Der „Notfonds Weiterbildung“ wird zunächst bis Ende Dezember 2020 verlängert und rückwirkend zum 1. Juli 2020 auch auf kommunal getragene Volkshochschulen ausgeweitet. Rückwirkend entfällt für die Zeit ab März 2020 nicht bloß neuerdings der Nachweis einer Existenzgefährdung der Einrichtungen: Rückwirkend ab 1. Juli 2020 werden zudem Kosten erstattet, die für den Betrieb und die Einrichtung von Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen sowie zur Schaffung digitaler Angebote entstanden sind oder entstehen, heißt es in einer Pressemitteilung des Landes. Die Förderung kann bei den Dezernaten 48 der jeweiligen Bezirksregierung beantragt werden.

13.55 Uhr. Die sogenannte Quick-Service- beziehungsweise „Fastfood“-Sparte der Gastronomie ist nach Zahlen des Marktforschungsunternehmens npdgroup in Pandemie-Zeiten mit einem blauen Auge davongekommen. Mit Quick Service sind alle Lokale und Verkaufspunkte gemeint, bei denen das Essen zum Mitnehmen einen wesentlichen Faktor darstellt. Dazu zählen ebenfalls die regionalen Pizzerien, Imbisse und weitere Fastfood-Restaurants. Der Hauptgrund liegt darin, dass die Verbraucher ihre Restaurant-Besuche auch abseits der beiden Lockdowns reduzierten und lieber mit dem Auto in „Drive-Ins“ oder „Drive-Throughs“ fuhren, was die Abholung am Fenster meint, oder sich ihre Mahlzeiten liefern ließen.

13.15 Uhr. Update: Aufruf von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und Deutschem Roten Kreuz (DRK) zum Blutspenden: In einer gemeinsamen Pressekonferenz warnten Laumann und DRK vor einer Blutspende-Lücke in der Coronavirus-Krise. Die Blutspende sei für den Spender so sicher wie die Transfusion für den Empfänger; es gebe kein Risiko, hieß es. Täglich benötigt der DRK-Blutspendedienst allein in NRW etwa 3000 Blutspenden. Infolge der Krise fielen allerdings über 15 Prozent der üblicherweise mehr als 9000 Blutspendetermine des DRK in NRW weg.

13.00 Uhr. Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Rheinenser ist wieder auf 150 gestiegen. Nach Angaben der Stadtverwaltung standen sieben Genesenen 15 Neuinfizierte gegenüber. Über 600 Rheinenser sind über den Verlauf der Pandemie genesen.

12.33 Uhr. Für die Beleidigung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zahlt ein Gegner der Corona-Maßnahmen eine Geldstrafe von 2.800 Euro. Der Mann habe keinen Einspruch gegen den Strafbefehl der Kölner Staatsanwaltschaft eingelegt, sagte eine Sprecherin des Amtsgerichts Bergisch Gladbach am Donnerstag.

12 Uhr In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 10 Personen (10)
  • In Emsdetten: 37 Personen (31)
  • In Greven: 85 Personen (83)
  • In Hopsten: 30 Personen (27)
  • In Hörstel: 23 Personen (22)
  • In Horstmar: 7 Personen (5)
  • In Ibbenbüren: 121 Personen (112)
  • In Ladbergen: 6 Personen (8)
  • In Laer: 5 Personen (5)
  • In Lengerich: 41 Personen (38)
  • In Lienen: 13 Personen (14)
  • In Lotte: 23 Personen (24)
  • In Metelen: 12 Personen (12)
  • In Mettingen: 50 Personen (44)
  • In Neuenkirchen: 19 Personen (19)
  • In Nordwalde: 39 Personen (39)
  • In Ochtrup: 40 Personen (36)
  • In Recke: 24 Personen (22)
  • In Rheine: 150 Personen (142)
  • In Saerbeck: 17 Personen (18)
  • In Steinfurt: 48 Personen (39)
  • In Tecklenburg: 14 Personen (11)
  • In Westerkappeln: 26 Personen (25)
  • In Wettringen: 4 Personen (4)

11.15 Uhr. Wenn die äußeren Umstände sich gegen die öffentliche Ausstellung von Kunst wenden, dann muss diese sich digital ihren Weg bahnen; wie im Kloster Bentlage: Am Ende der Ausstellung mit den Werken des Bremer Künstlers Werner Henkel traten zwei Kameras an die Stelle des physisch abwesenden Kunstpublikums und zeichneten das Gespräch auf. [+]

10.52 Uhr Die Hauptversammlung der DLRG Ortsgruppe Neuenkirchen/Wettringen fällt coronabedingt aus. Alle Mitglieder haben nach Vereinsangaben die Möglichkeit, gegen diese Entscheidung bis zum 6. Dezember schriftlich Einspruch einzulegen. Mitglieder, die den Jahresabschluss einsehen möchten, können sich direkt an den Vorstand wenden oder eine E-Mail senden unter: info@neuenkirchen.dlrg.de.

10.33 Uhr. Die Comedy-Veranstaltung „Johann König – Jubel, Trubel, Heiserkeit“ in der Rheiner Stadthalle wird vom 27. Januar 2021 um ein ganzes Jahr verschoben, auf den 29. Januar 2022. Die Karten behalten ihre Gültigkeit.

10.04 Uhr. Um große Menschenansammlungen in den Arztpraxen zu vermeiden, sind zum zweiten Mal in diesem Jahr die Krankschreibungen per Telefon zulässig. Die Emsdettener Ärzte erklären, dass die Anzahl der Krankmeldungen und der Andrang in den Praxen jedoch nicht höher sei als in einem normalen Herbst. Grundsätzlich würden die Menschen weniger krank. Abstand, Maske, Desinfektion und mehr sorgen dafür, dass Covid-19 und auch die Grippe sich schlechter verbreiten.

9.04 Uhr. Weitere Absagen der Schützenvereine in der Umgebung: Der Schützenverein Sutrum-Harum (Neuenkirchen) sagt seine diesjährige Generalversammlung (22.11.) ab. Über einen Nachholtermin wird der Vorstand frühzeitig informieren. Beim Schützenverein Tie-Esch (Wettringen) fallen das Sparfest (21.11.), Nikolausverlosung (5.12.) und der Seniorennachmittag (12.12.) aus. Die Auszahlung der Spargelder findet am morgigen Freitag, (20.11.), zwischen 19 und 21 Uhr am Vereinshaus unter Berücksichtigung der Hygiene- und Coronavorschriften statt. Die Nikolausverlosung wird voraussichtlich im Frühjahr nachgeholt. Vereinsmitglieder, deren Kinder oder Enkelkinder aber doch eine Nikolaustüte bekommen möchten, melden sich beim Vorstand, der die Tüten dann am Nikolausabend verteilen wird.

8.30 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 7.381 auf 7.686 (Stand: 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 28.836 auf 29.664 erhöht. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 673 (651), insgesamt Infizierte 1.404 (1.362), Verstorbene 11 (11), Genesene 720 (700)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 880 (851), insgesamt Infizierte 3.944 (3.814), Verstorbene 64 (63), Genesene 3.000 (2.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 291 (276), insgesamt Infizierte 1.817 (1.802), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.500 (1.500)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.842 (1.691), insgesamt Infizierte 4.268 (4.017), Verstorbene 26 (26), Genesene 2.400 (2.300)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 461 (439), insgesamt Infizierte 2.583 (2.560), Verstorbene 22 (21), Genesene 2.100 (2.100)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.000 (1.981), insgesamt Infizierte 8.174 (7.955), Verstorbene 74 (74), Genesene 6.100 (5.900)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 874 (817), insgesamt Infizierte 4.281 (4.223), Verstorbene 107 (106), Genesene 3.300 (3.300)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 665 (675), insgesamt Infizierte 3.193 (3.103), Verstorbene 28 (28), Genesene 2.500 (2.400)

  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.686) (7.381), insgesamt Infizierte 29.664 (28.836), Verstorbene 358 (355), Genesene 21.620 (21.100)

7.52 Uhr. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann wird heute mit Vertretern des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) auf Blutspenden aufmerksam machen. Denn auch während der Corona-Pandemie brauchen Unfallopfer, Krebspatienten und andere Kranke gespendetes Blut. Deswegen sind Blutspendetermine, auch dank eines Hygienekonzeptes, vom Versammlungsverbot bewusst ausgenommen.

7.36 Uhr. Die wichtige Sieben-Tages-Inzidenz hat sich im Kreis Steinfurt erneut verringert; seit gestern von 134,3 auf 130,1 (-4,2). Zu Beginn der Woche gab es noch den bisherigen Höchstwert von 145. Die Entwicklung dieses Wertes seit Beginn der Pandemie gestaltet sich wie folgt:

7.25 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist eine weitere Person an oder mit dem Coronavirus gestorben. Damit sind in der Region seit Beginn der Pandemie 107 Menschen mit einer Infektion verstorben. Eine Zuordnung der Todesfälle zu einzelnen Städten oder Gemeinden ist aufgrund der lediglich kreisgenau veröffentlichten Daten nicht möglich.

Mittwoch, 18. November

18.12 Uhr. Die Amateur- und Jugend-Fußball-Vereine in Westfalen haben vorzeitig Winterpause. Dies hat der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) heute beschlossen. Wann die Saison fortgesetzt wird, hängt maßgeblich vom Infektionsgeschehen und den politischen Entscheidungen ab.

18.01 Uhr. Die Hotels und Gaststätten in Nordrhein-Westfalen haben auch im September - also vor dem Teil-Lockdown - massiv unter der Corona-Pandemie gelitten. Insgesamt lagen die Umsätze der Branche nominal um 25,3 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Real - also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung - waren sie sogar 29,4 Prozent niedriger, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte.

17.40 Uhr. Das Mainzer Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer beziffern die Wirksamkeit ihres Corona-Impfstoffs auf 95 Prozent. Das übertrifft das Ergebnis des US-Konkurrenten Moderna. Auch Senioren schützt die Vakzine demnach extrem effektiv.

17.15 Uhr. Die Militärweltspiele im chinesischen Wuhan im Oktober 2019 sollen Gerüchten zufolge das erste „Superspreader-Event“ des Coronavirus gewesen sein. Der Rheiner Bundeswehrarzt Dr. Christoph Holtherm, der die 350 deutschen Sportler unter 10.000 Teilnehmern betreute, sieht aber keine Hinweise darauf. [+]

17.01 Uhr. Die Landesregierung plant mit Blick auf einen möglichen Impfstoff gegen das Coronavirus mindestens 53 Impfzentren in Nordrhein-Westfalen. In jedem Kreis beziehungsweise jeder kreisfreien Stadt solle zumindest ein Impfzentrum für die Bürger entstehen, teilte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Mittwoch mit.

16.27 Uhr. Nach dem Bundestag hat heute auch der Bundesrat der Reform des Infektionsschutzgesetzes zugestimmt, um die Corona-Maßnahmen künftig auf eine solidere rechtliche Grundlage zu stellen. Damit kann das Gesetz nach Ausfertigung durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Kraft treten.

16.24 Uhr. Vertreter von Schülern, Lehrern, Eltern und Opposition fordern von der nordrhein-westfälischen Regierung Klarheit über Leistungsanforderungen im Corona-Jahr. Das Abitur müsse angepasst werden, sagte Sophie Halley von der Landesschülervertretung am Mittwoch in Düsseldorf. „Es ist absolut nicht mehr realistisch, dass der Lehrplan in irgendeiner Weise eingehalten werden kann.“ Dies erzeuge bei den Oberstufenschülern „den größten Druck“.

16.04 Uhr. Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Rheinenser ist heute mit 142 minimal gesunken. Nach Angaben der Stadtverwaltung standen 13 Genesenen zwölf Neuinfizierte gegenüber.

15.05 Uhr Die Zahl der Covid-Patienten, die aktuell in den Krankenhäusern Nordrhein-Westfalens behandelt werden, hat erneut einen starken Anstieg erlebt. Über 4.000 Menschen meldet die Landesregierung heute. Hier die grafische Übersicht zur Entwicklung:

13.20 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenzen in unseren Regionen liegen weiterhin deutlich oberhalb des kritischen Wertes von 50. Während es teils leichte Rückgänge gibt, steigen die Werte im Kreis Warendorf und im Landkreis Osnabrück weiter an. Hier die tagesaktuelle Lage in der grafischen Übersicht:

12.15 Uhr. Heute stimmen der Bundestag und später auch der Bundesrat über eine erneute Reform des Infektionsschutzgesetzes ab, durch die es mehr Rechtssicherheit im Kampf gegen die Corona-Pandemie geben soll. Die Debatte im Bundestag kann hier live verfolgt werden:

12.12 Uhr In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 10 Personen (11)
  • In Emsdetten: 31 Personen (34)
  • In Greven: 83 Personen (87)
  • In Hopsten: 27 Personen (21)
  • In Hörstel: 22 Personen (24)
  • In Horstmar: 5 Personen (5)
  • In Ibbenbüren: 112 Personen (121)
  • In Ladbergen: 8 Personen (9)
  • In Laer: 5 Personen (5)
  • In Lengerich: 38 Personen (39)
  • In Lienen: 14 Personen (14)
  • In Lotte: 24 Personen (29)
  • In Metelen: 12 Personen (11)
  • In Mettingen: 44 Personen (42)
  • In Neuenkirchen: 19 Personen (18)
  • In Nordwalde: 39 Personen (38)
  • In Ochtrup: 36 Personen (38)
  • In Recke: 22 Personen (19)
  • In Rheine: 142 Personen (143)
  • In Saerbeck: 18 Personen (18)
  • In Steinfurt: 39 Personen (38)
  • In Tecklenburg: 11 Personen (12)
  • In Westerkappeln: 25 Personen (23)
  • In Wettringen: 4 Personen (4)

11 Uhr. Nachtrag zu den geplanten Impfzentren (siehe Meldung von 9.20 Uhr): In NRW soll in jedem Kreis und in jeder kreisfreien Stadt jeweils ein Zentrum entstehen. Zudem sind mobile Impfteams etwa für Altenheime geplant.

10.36 Uhr Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf Mittwoch von 7.539 auf 7.381 (Stand: 0 Uhr) gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 28.368 auf 28.836 erhöht.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 651 (634), insgesamt Infizierte 1.362 (1.325), Verstorbene 11 (11), Genesene 700 (680)

  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 851 (888), insgesamt Infizierte 3.814 (3.750), Verstorbene 63 (62), Genesene 2.900 (2.800)

  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 276 (251), insgesamt Infizierte 1.802 (1.777), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.500 (1.500)

  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.691 (1.791), insgesamt Infizierte 4.017 (4.017), Verstorbene 26 (26), Genesene 2.300 (2.200)

  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 439 (514), insgesamt Infizierte 2.560 (2.535), Verstorbene 21 (21), Genesene 2.100 (2.000)

  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.981 (2.001), insgesamt Infizierte 7.955 (7.772), Verstorbene 74 (71), Genesene 5.900 (5.700)

  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 817 (841), insgesamt Infizierte 4.223 (4.147), Verstorbene 106 (106), Genesene 3.300 (3.200)

  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 675 (619), insgesamt Infizierte 3.103 (3.045), Verstorbene 28 (26), Genesene 2.400 (2.400)

  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.381 (7.539), insgesamt Infizierte 28.836 (28.368), Verstorbene 355 (349), Genesene 21.100 (20.480)

9.20 Uhr. In Münster soll eines der für NRW geplanten Impfzentren entstehen. Das hat die Stadt Münster mitgeteilt. Die Zentren sind Teil der nationalen Impfstrategie. Als möglicher Standort ist u.a. die Halle Münsterland im Gespräch.

8.30 Uhr. Die Logistikbranche bereitet sich auf die Verteilung von Impfstoffen vor, die in den nächsten Monaten auf den Markt kommen könnten. Knackpunkt beim Transport ist die Kühlung, die für manchen Impfstoff bei -70 Grad liegen muss. Da manche Präparate außerdem mehrfach gespritzt werden müssen, rechnen die Logistiker nach eigener Einschätzung innerhalb von zwei Jahren mit dem Versand von weltweit rund zehn Milliarden Impfdosen.

7.45 Uhr. Die wichtige Sieben-Tages-Inzidenz hat sich im Kreis Steinfurt seit gestern auf 134,3 (-10,7) verringert. So sieht die Entwicklung dieses Wertes seit Beginn der Pandemie aus:

7.35 Uhr. Uns erreichen weitere Terminabsagen: Die Deutsche Ilco, die Solidargemeinschaft von Stomaträgern (Menschen mit künstlichem Darmausgang oder künstlicher Harnableitung), Menschen mit Darmkrebs und ihren Angehörigen, weist darauf hin, dass vorerst keine Treffen mehr stattfinden können. Die Seniorengemeinschaft St. Michael Bilk teilt mit, dass die geplante Adventsfeier am 2. Dezember nicht stattfindet.

7.20 Uhr. Auch die Musikschule Rheine ist im Lockdown. Die Musikpädagoginnen Carla Spiekermann und Cornelia Klönne wollen die Schüler trotzdem begeistern – mit der Idee von der „Musik in der Tüte“. Die mit einigen Überraschungen gefüllten Tüten können die Kinder der Elementarkurse jetzt im Büro der Musikschule abholen.Dienstag, 17. November

18 Uhr. Der große Martinsumzug in St. Marien Eschendorf musste wie viele andere Veranstaltungen coronabedingt ausfallen. Was tun mit den bestellten Brezeln? „Die Kinder können sicher eine kleine Aufmunterung in dieser Zeit gebrauchen“, dachten sich die Mitglieder der Gemeindeleitung St. Marien. Der Förderverein der Annetteschule und der Elternrat der Kita St. Marien schlossen sich dieser Meinung an. Und so wurden die Brezel nicht abbestellt, sondern kurzerhand die doppelte Menge gekauft. Am Martinsmorgen trafen sich Vertreter der drei Gruppen, um die Brezel einzutüten. Diese gingen dann an Schul- und Kita-Kinder. [+]

17.33 Uhr. In den kommenden Wochen tagen die Ausschüsse und sonstigen Gremien des Steinfurter Kreistages unter Beachtung der Vorgaben der zum jeweiligen Sitzungszeitpunkt geltenden Corona-Schutzverordnung. Um die erforderlichen Vorkehrungen und Schutzmaßnahmen sicherstellen zu können, muss die Kreisverwaltung die Plätze für Besucher begrenzen. Diese werden nur per Anmeldung vergeben. Interessierte können Plätze per E-Mail an post@kreis-steinfurt.de oder unter Telefon 02551/691005 reservieren. Bei der Anmeldung müssen die Kontaktdaten angegeben werden. Teilnehmende der Sitzung werden gebeten, eine Mund-Nase-Bedeckung mitzubringen, die während der gesamten Sitzung zu tragen ist.

17.03 Uhr. Nach den Kontaktbeschränkungen der Corona-Pandemie sind die Deutschen 2020 bei Weihnachtsgeschenken für ihre Lieben offensichtlich besonders großzügig. Durchschnittlich planten sie Geschenkausgaben von 500 Euro pro Kopf und damit deutlich mehr als in früheren Jahren (2019: 475, 2018: 472), heißt es in der am Dienstag veröffentlichten Weihnachtsumfrage der privaten FOM-Hochschule in Essen.

16.38 Uhr. Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Rheinenser ist heute mit 143 konstant geblieben. Nach Angaben der Stadtverwaltung standen 13 Genesenen auch 13 Neuinfizierte gegenüber.

16.17 Uhr. Der jeweils letzte Sonntag des Kirchenjahres steht im Zeichen des Gedenkens an die Verstorbenen. „Indem ihre Namen ausgesprochen werden, wird besonders an die Menschen erinnert, die im zurückliegenden Kirchenjahr von uns gegangen sind“, heißt es in einer Mitteilung der evangelischen Jakobi-Gemeinde. Aber auch die Erinnerung an die Verstorbenen aller Zeiten prägt diesen Tag, zu dessen Wesen Trauer und Tränen gehören. Zum Totengedenken am kommenden Totensonntag, 22. November, lädt die Gemeinde ein. Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen finden in diesem Jahr vier Feiern statt. [+]

16 Uhr. Gleich fünf Rheiner Sportvereine dürfen sich im November-Lockdown über eine Förderung des Landes freuen: Insgesamt 172.743 Euro aus dem Programm „Moderne Sportstätte 2022“ gehen an den SV Mesum, den Reit- und Fahrverein Mesum, die SG Elte, Germania Hauenhorst und den SC Altenrheine. Mit den Mitteln sollen jetzt verschiedene Sanierungen und Modernisierungen an ihren Plätzen und Vereinsheimen durchgeführt werden.

15.40 Uhr. Das Land NRW hat mehr als 41 Millionen Masken auf Lager, darunter fast zwölf Millionen FFP2- beziehungsweise KN95-Masken. Auch Schutzkittel, Handschuhe und Thermometer werden für eine mögliche weitere Verschärfung der Pandemie gelagert.

15.05 Uhr. In den NRW-Krankenhäusern steigt die Zahl aktueller Corona-Patienten auch heute weiter an:

14.50 Uhr. Die feierliche Aufnahme neuer Mitglieder in die Landjugend Dreierwalde wird auch in diesem Jahr stattfinden. Alle Jugendlichen ab dem Jahrgang 2004 sind aus diesem Anlass zur Abendmesse am 28. November um 18.30 Uhr eingeladen. Aufgrund der aktuellen Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie wird es in diesem Jahr nicht möglich sein, den Abend gemütlich im Vereinslokal Lütkemeyer ausklingen zu lassen. Als kleine Aufmerksamkeit wird es jedoch für die neuen Mitglieder ein Starterpaket geben. Die Landjugend freut sich über den neuen Zuwachs.

14.10 Uhr. Groß geplant wurde erst gar nicht und so haut die Tatsache, dass der FC Vorwärts Wettringen im Januar 2021 kein Hallenfußballturnier ausrichtet, niemanden mehr vom Hocker. Gegenüber unserem Medienhaus bestätigte mit Heinz-Gerhard Hüweler der Vorsitzende des Kreisjugendausschusses, dass die 25. Auflage des LVM-Cups ins Wasser fällt.

13.21 Uhr In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 11 Personen (10)
  • In Emsdetten: 34 Personen (30)
  • In Greven: 87 Personen (85)
  • In Hopsten: 21 Personen (23)
  • In Hörstel: 24 Personen (26)
  • In Horstmar: 5 Personen (4)
  • In Ibbenbüren: 121 Personen (127)
  • In Ladbergen: 9 Personen (10)
  • In Laer: 5 Personen (4)
  • In Lengerich: 39 Personen (41)
  • In Lienen: 14 Personen (14)
  • In Lotte: 29 Personen (27)
  • In Metelen: 11 Personen (11)
  • In Mettingen: 42 Personen (41)
  • In Neuenkirchen: 18 Personen (16)
  • In Nordwalde: 38 Personen (31)
  • In Ochtrup: 38 Personen (32)
  • In Recke: 19 Personen (19)
  • In Rheine: 143 Personen (143)
  • In Saerbeck: 18 Personen (16)
  • In Steinfurt: 38 Personen (39)
  • In Tecklenburg: 12 Personen (10)
  • In Westerkappeln: 23 Personen (22)
  • In Wettringen: 4 Personen (3)

13.15 Uhr Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf Dienstag von 7.146 auf 7.539 (Stand: 0 Uhr) gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Montag auf heute von 27.452 auf 28.368 erhöht.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 634 (640), insgesamt Infizierte 1.325 (1.311), Verstorbene 11 (11), Genesene 680 (660)

  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 888 (937), insgesamt Infizierte 3.750 (3.698), Verstorbene 62 (61), Genesene 2.800 (2.700)

  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 251 (332), insgesamt Infizierte 1.777 (1.758), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.500 (1.400)

  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.791 (1.566), insgesamt Infizierte 4.017 (3.792), Verstorbene 26 (26), Genesene 2.200 (2.200)

  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 514 (418), insgesamt Infizierte 2.535 (2.439), Verstorbene 21 (21), Genesene 2.000 (2.000)

  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.001 (1.845), insgesamt Infizierte 7.772 (7.416), Verstorbene 71 (71), Genesene 5.700 (5.500)

  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 841 (818), insgesamt Infizierte 4.147 (4.022), Verstorbene 106 (104), Genesene 3.200 (3.100)

  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 619 (590), insgesamt Infizierte 3.045 (3.016), Verstorbene 26 (26), Genesene 2.400 (2.400)

  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.539 (7.146), insgesamt Infizierte 28.368 (27.452), Verstorbene 349 (346), Genesene 20.480 (19.960)

12.15 Uhr. „Die Corona-Pandemie ist eindeutig ein Digitalisierungstreiber für die deutsche Wirtschaft“, betonte heute der Vorsitzende des Brachenverbandes Bitkom. Doch auch wenn es quasi nirgends mehr prinzipielle Vorbehalte gegen diese Entwicklung gibt, tun sich vor allem kleinere Firmen mit der Umsetzung schwer.

10.40 Uhr. Es ist mittlerweile ein gewohntes Bild: Die Sieben-Tages-Inzidenzen in unserer Regionen liegen überall weit oberhalb des kritischen Wertes von 50. Hier die tagesaktuelle Lage in der grafischen Übersicht:

10.20 Uhr. Die Kritik am Plan der Landesregierung, den Schulunterricht möglich lang im Klassenzimmer stattfinden zu lassen, wird lauter. Heute wollen sich 160 Teilnehmer zu einem digitalen Schulgipfel treffen, zu dem die Oppositionsfraktionen von SPD und Grünen eingeladen haben. Die Ergebnisse sollen morgen im Landtag vorgestellt werden. Auch in unserer Region sind viele Lehrer wegen der Infektionszahlen besorgt.

09.30 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz hat sich im Kreis Steinfurt auf 145 (+19) gesteigert und erreicht damit einen neuen Höchstwert. So sieht die Entwicklung seit Beginn der Pandemie aus:

08.10 Uhr. „Wir sind mitten im Virus-Nest“: Viele Schulen fühlen sich in der Corona-Krise allein gelassen: von der Landesregierung, von der Bezirksregierung, vom Gesundheitsamt. Wir haben mit Pädagogen über die Situation gesprochen. [+]

07.30 Uhr. Der Kreis Steinfurt muss zwei weitere Todesfälle von Corona-Patienten registrieren. Damit sind hier seit Beginn der Pandemie 106 Menschen mit einer Infektion verstorben. Da diese Statistik nur kreisgenau veröffentlicht wird, ist eine Zuordnung der Todesfälle zu den einzelnen Städten oder Gemeinden nicht möglich.

07.20 Uhr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sieht trotz Infektionszahlen auf „hohem Grundniveau“ zwar „noch keine Trendwende, aber ein Zeichen der Hoffnung“. Nach der gestrigen Videokonferenz von Bund und Ländern appelliert auch Laschet, auf private Feiern, Reisen und Freizeitaktivitäten zu verzichten.

Montag, 16. November

19.37 Uhr. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist vorerst mit ihren Plänen gescheitert, die Corona-Einschränkungen für die Bürger noch weiter zu verschärfen. Die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben am Montag in einer Telefonschalte mit der Kanzlerin die Reißleine gezogen und zum jetzigen Zeitpunkt von einer weiteren Verschärfung abgesehen. Die „überwiegende Mehrheit der Bundesländer“ wolle aktuell noch keine „Zwischen-Rechtsänderungen“, sagte Merkel am Montagabend in einer Pressekonferenz in Berlin. Nun wolle man die Entwicklungen abwarten und am 25. November in einer erneuten Konferenz der Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten die nächsten Maßnahmen beraten. Das exponentielle Wachstum der Corona-Neuinfektionen jedenfalls sei offenbar gestoppt. Merkel appellierte noch einmal an die Bürger, Kontakte zu reduzieren. So solle man etwa auf private Feiern und „nicht notwendige touristische Tagestouren“ gänzlich verzichten.

19.03 Uhr. Die Corona-Pandemie schlägt sich auch an Schulen in Nordrhein-Westfalen weiter deutlich nieder: Zum Stichtag am 11. November befanden sich mindestens 73 840 Schüler in Quarantäne, wie das Schulministerium am Montag auf Anfrage mitteilte.

18.15 Uhr. Vor einer Woche war eine Lehrperson der Ludgerusschule Wettringen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Daraufhin mussten drei Klassen für eine Woche in die häusliche Quarantäne, die am Dienstag endet. „Ich habe von keinem neuen Fall gehört, deshalb gehe ich davon aus, dass alle morgen normal zur Schule kommen“, sagte Schulleiter Jörn Brakebusch auf Anfrage gegenüber unserem Medienhaus. Für die Schüler der Klassen 3a, 3c und 4b geht der Unterricht somit morgen ganz regulär nach dem Stundenplan weiter. Die Schule sei ganz gut durch die Woche gekommen, so Brakebusch. Die Kollegen hatten Präsenzzeiten vor Ort in der Schule gehabt und waren für die Eltern erreichbar. Am vergangenen Dienstag gab es die Möglichkeit einer Testung für die betroffenen Schüler. „Soweit ich weiß, sind dort schon einige Eltern mit ihren Kindern gewesen. Wie viele Kinder genau dort waren, darüber haben wir keine Informationen“, sagte Brakebusch.

18.01 Uhr. Fast drei Wochen ist es her, dass der FC Eintracht Rheine zuletzt in Trikots auf dem Platz stand. Unmittelbar nach der bitteren 1:3-Heimpleite gegen den bis dahin noch sieglosen SV Schermbeck am 28. Oktober folgte das Punktspiel-Moratorium und die erneute Ungewissheit, wann und wie es mit dem Fußball weitergeht. Seitdem ist alles eingefroren. Das dürfte sich in den kommenden Wochen ändern. Denn unabhängig, ob und wie die Oberligasaison mutmaßlich ab 2021 über die Bühne gebracht wird, gibt es eine Fußballzeit nach der Pandemie. Und dann wäre der FCE gut beraten, eine schlagkräftige 1. Mannschaft zusammen zu haben. [+]

17.19 Uhr. Ruhig und unter Kontrolle haben Stadt Emsdetten und St.-Josef-Stift die Corona-Lage am Ende der vergangenen Woche beschrieben. Allerdings war allen Beteiligten klar: Das war eine Momentaufnahme. Was das in der dynamischen Corona-Lage bedeutet, ist nun erneut klar geworden: Am Wochenende machten zwei Quarantäne-Maßnahmen in Emsdetten die Runde. Einerseits betrifft das die OGS der Johannesschule, andererseits das Haus Lindengrund. Positive Tests von jeweils einem Mitarbeiter ziehen Konsequenzen nach sich. [+]

16.51 Uhr. Keine guten Nachrichten gibt es zur geplanten Nikolaus- und Weihnachtsfeier der Nachbarschaft Augustusring in Rheine: Der heilige Mann wird in diesem Jahr die Nachbarschaft nicht besuchen; die Veranstaltung könne „zu unser aller Schutz“ nicht stattfinden und wird abgesagt. Zum Grünkohlessen mit Bingo und zur Jahreshauptversammlung am Anfang des nächsten Jahres kann aufgrund der Corona-Pandemie noch keine endgültige Aussage getroffen werden.

16.26 Uhr. Die Zahl der aktuell nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Rheinenser bleibt auf relativ hohem Niveau, ist in den vergangenen Tagen indes leicht zurückgegangen.

16 Uhr. Die Infoabende zur Geburt in der Frauenklinik am Klinikum Rheine sind für Dezember abgesagt. „Wir tragen damit der aktuellen Infektionslage Rechnung“, heißt es zur Begründung. Bei akuten Fragen und Problemen können werdende Eltern eine Geburtsplanung über das Sekretariat vereinbaren unter Telefon 05971/42-1901.

15.30 Uhr. In Rheine sind zahlreiche Schilder abgerissen oder zerstört worden, die auf die Maskenpflicht in der Innenstadt hinweisen. Das meldet die Stadt und betont gleichzeitig, dass die Regeln natürlich dennoch weiterhin gelten. Demnach muss in der Fußgängerzone in der Zeit von 7 Uhr bis 21 Uhr eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

14.35 Uhr. Weiterhin steigt die Zahl der Corona-Patienten, die in den Krankenhäusern in NRW behandelt werden müssen. Mit rund 3.700 Personen ist in dieser Statistik heute ebenso ein neuer Höchstwert erreicht wie bei der Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen, die heute bei rund 900 liegt.

14 Uhr. Die Hoffnung auf wirksame Corona-Impfstoffe wird durch eine weitere Studie genährt: Demnach soll der Impfstoff-Kandidat des US-Pharmakonzerns Moderna eine Wirksamkeit von 94,5 Prozent haben. Das teilte das Unternehmen heute mit. Die EU-Kommission verhandelt derzeit über die Lieferung von bis zu 160 Millionen Impfdosen. Wie bei der Firma Biontech, deren Kandidat ebenfalls vielversprechende Zwischenergebnisse liefert, handelt es sich um einen Impfstoff auf Basis der sogenannten mRNA-Technologie.

13.30 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag auf Montag von 7.294 auf 7.146 (Stand: 0 Uhr) gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag auf heute von 26.149 auf 27.452 erhöht.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 640 (579), insgesamt Infizierte 1.311 (1.209), Verstorbene 11 (10), Genesene 660 (620)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 937 (754), insgesamt Infizierte 3.698 (3.311), Verstorbene 61 (57), Genesene 2.700 (2.500)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 332 (251), insgesamt Infizierte 1.758 (1.677), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.400 (1.400)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.566 (1.558), insgesamt Infizierte 3.792 (3.686), Verstorbene 26* (Korrektur) (28), Genesene 2.200 (2.100)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 418 (452), insgesamt Infizierte 2.439 (2.370), Verstorbene 21 (18), Genesene 2.000 (1.900)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 1.845 (2.094), insgesamt Infizierte 7.416 (7.264), Verstorbene 71 (70), Genesene 5.500 (5.100)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 818 (811), insgesamt Infizierte 4.022 (3.813), Verstorbene 104 (102), Genesene 3.100 (2.900)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 590 (795), insgesamt Infizierte 3.016 (2.819), Verstorbene 26 (24), Genesene 2.400 (2.000)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.146 (7.294), insgesamt Infizierte 27.452 (26.149), Verstorbene 346 (335), Genesene 19.960 (18.520)

12.31 Uhr. Der Weihnachtspäckchenkonvoi von Round Table und Ladies Circle rollt – auch und gerade in Zeiten der Corona-Pandemie: Exakt 1.303 Päckchen haben die Schulen und Kindergärten in der Region Rheine wieder gepackt. Diese gehen in den kommenden Tagen nun auf die Reise nach Bulgarien, Moldawien, Rumänien und in die Ukraine. Dort warten bereits viele Kinder auf die kleine Weihnachtsüberraschung. [+]

12.03 Uhr. Studieren in Corona-Zeiten – (wie) geht das? Wir haben vier Studierende aus Rheine gefragt, die sich im Wintersemester eingeschrieben haben und ohne O-Woche und Co. starten müssen. [+]

11.35 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 10 Personen (10)
  • In Emsdetten: 30 Personen (34)
  • In Greven: 85 Personen (93)
  • In Hopsten: 23 Personen (27)
  • In Hörstel: 26 Personen (27)
  • In Horstmar: 4 Personen (5)
  • In Ibbenbüren: 127 Personen (120)
  • In Ladbergen: 10 Personen (12)
  • In Laer: 4 Personen (4)
  • In Lengerich: 41 Personen (42)
  • In Lienen: 14 Personen (16)
  • In Lotte: 27 Personen (29)
  • In Metelen: 11 Personen (10)
  • In Mettingen: 41 Personen (45)
  • In Neuenkirchen: 16 Personen (16)
  • In Nordwalde: 31 Personen (30)
  • In Ochtrup: 32 Personen (32)
  • In Recke: 19 Personen (16)
  • In Rheine: 143 Personen (150)
  • In Saerbeck: 16 Personen (17)
  • In Steinfurt: 39 Personen (41)
  • In Tecklenburg: 10 Personen (12)
  • In Westerkappeln: 22 Personen (22)
  • In Wettringen: 3 Personen (3)

11 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz in Münsterland und dem angrenzenden Emsland liegt überall jenseits der kritischen Marke von 50 und weist dabei eine enorme Spanne auf: von der Stadt Münster (60) über den Kreis Steinfurt (126) bis zum Landkreis Osnabrück (215). Die aktuelle Lage in der grafischen Übersicht:

10.20 Uhr. Der Vorstandschef und Mitgründer des Pharmaunternehmens Biontech, das an einem Corona-Impfstoff arbeitet, rechnet erst im Winter 2021 mit einer Rückkehr zum normalen Leben. Mit Blick auf die jetzige kalte Jahreszeit fügte er hinzu: „Dieser Winter wird hart.“

9.15 Uhr. Kita geschlossen: Weil das Personal der Kita St. Anna in Dreierwalde Kontakt zu einem Infizierten hatte, müssen alle Mitarbeiter sofort in Quarantäne. Auf Anweisung des Gesundheitsamtes bleibt die Einrichtung voraussichtlich bis zum 23. November geschlossen. Das teilte am Morgen die Verbundleitung mit. Eine Notbetreuung ist nicht vorgesehen. Sollten weitere Maßnahmen erforderlich sein oder sich eine Veränderung der Situation ergeben, informiert der Träger auf seiner Homepage.

8.10 Uhr. Weil die Infektionszahlen trotz des Teil-Lockdowns weiter hoch sind, plant der Bund deutlich verschärfte Maßnahmen gegen die zweite Corona-Welle. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sollen nur noch wenige Kontakte erlaubt bleiben, private Feiern komplett verboten werden und Bürger schon bei Schnupfen oder Husten sofort in häusliche Quarantäne gehen. Heute findet eine Videokonferenz mit Vertretern von Bund und Ländern statt, auf der die Maßnahmen besprochen werden sollen.

7.40 Uhr. Für viel Aufmerksamkeit sorgten am Wochenende zwei kurze Videoclips der Bundesregierung, die sich mit einer klaren Botschaft („Zuhause bleiben!“) an junge Erwachsene richten. Die aufwendig produzierten Clips stammen von der Produktionsfirma der beiden TV-Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf:

7.10 Uhr. Volles Haus zu Weihnachten mitten in Corona-Zeiten? Das geht natürlich nicht. Deshalb plant die Pfarrei St. Pankratius derzeit mit Hochdruck die Gottesdienste, die es in Emsdetten rund ums Weihnachtsfest geben soll. Es sind deutlich mehr als gewohnt – und sie finden teilweise in der großen Ems-Halle statt. [+]

Sonntag, 15. November

18 Uhr. Das Gedenken unter den Vorzeichen der Pandemie fand zum Volkstrauertag an diesem Wochenende in wesentlich kleinerem Rahmen statt, als es sonst üblich ist. In Neuenkirchen [+] beispielsweise legten Bürgermeister, Pastor und ein Vereinsvertreter den Trauerkranz nieder. Ähnlich sah es auch in Rheine [+] bei der Kranzniederlegung an der Hünenborg aus.

16.20 Uhr. „Eine gute und richtige Entscheidung“: Dass der Westfälische Handball-Verband entschieden hat, den Spielbetrieb bis Jahresende zu unterbrechen, stößt beim TV Emsdetten auf positives Feedback. [+]

16.10 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 10 Personen (12)
  • In Emsdetten: 34 Personen (35)
  • In Greven: 93 Personen (101)
  • In Hopsten: 27 Personen (28)
  • In Hörstel: 27 Personen (29)
  • In Horstmar: 5 Personen (5)
  • In Ibbenbüren: 120 Personen (120)
  • In Ladbergen: 12 Personen (12)
  • In Laer: 4 Personen (6)
  • In Lengerich: 42 Personen (43)
  • In Lienen: 16 Personen (16)
  • In Lotte: 29 Personen (30)
  • In Metelen: 10 Personen (10)
  • In Mettingen: 45 Personen (40)
  • In Neuenkirchen: 16 Personen (16)
  • In Nordwalde: 30 Personen (27)
  • In Ochtrup: 32 Personen (32)
  • In Recke: 16 Personen (19)
  • In Rheine: 150 Personen (154)
  • In Saerbeck: 17 Personen (17)
  • In Steinfurt: 41 Personen (44)
  • In Tecklenburg: 12 Personen (13)
  • In Westerkappeln: 22 Personen (20)
  • In Wettringen: 3 Personen (2)

15 Uhr. Bei den Demonstrationen von Kritikern der Corona-Maßnahmen mischen zunehmend Anhänger aus der rechtsextremen Szene mit. Das sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) heute in einem Radiointerview. Im Schnitt sei etwa ein Drittel der Teilnehmer der rechtsextremen Szene zuzurechnen. Es handele sich um eine Minderheit, die aber größer werde.

13.25 Uhr. Kein Handball mehr in diesem Jahr: Der Spielbetrieb bleibt bis Ende Dezember unterbrochen. „Aus der sich aktuell darstellenden Situation erscheint eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs [...] weder realistisch noch förderlich“, betont der Westfälische Handball-Verband in einer Pressemitteilung.

12.30 Uhr. Corona macht auch vor der Bundespolizei nicht Halt: Mehr als jeder fünfte Bundespolizist war oder ist wegen der Pandemie laut einem Medienbericht in Quarantäne. Unter den tatsächlich erkrankten Bundespolizisten verteilen sich die Ursachen etwa gleichmäßig auf private und dienstliche Bezüge.

10.10 Uhr. Weiterhin liegt die Sieben-Tages-Inzidenz überall in unserer Region deutlich oberhalb des kritischen Wertes von 50. Die Zahl gibt darüber Auskunft, wie viele Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen registriert wurden. Die tagesaktuelle Lage in der grafischen Übersicht:

9 Uhr. Seit 20 Jahren zündet die Caritas auch in unserer Region tausende Kerzen als Zeichen weltweiter Solidarität an. In diesem Jahr bittet sie coronabedingt darum, digital Lichter auf einer „Social Wall“ und in Sozialen Medien leuchten zu lassen. [+]