Kreis Steinfurt

Die Entwicklung der Corona-Lage

49. Kalenderwoche

Samstag, 28. November 2020 - 11:51 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Sonntag, 6. Dezember

18.14 Uhr. Der Nikolaus war auch in Corona-Zeiten unterwegs. Am zweiten Adventswochenende gab es in Deutschland einige vorweihnachtliche Aktionen.

17.01 Uhr. Der Kulturservice und die Bühne United Puppets wagen den Schritt in die virtuelle Welt: Die für Sonntag, 13. Dezember geplanten Aufführungen der Kindermatinee in der Stadthalle müssen ausfallen, als „Ersatz“ spielen die Künstler von United Puppets das Stück „Weil heute mein Geburtstag ist“ in ihrem Wohnzimmer in einer Videokonferenz live und online für die Kinder zuhause. Beginn ist um 10.30 Uhr. Als kleines Weihnachtsgeschenk ist der Eintritt für das interaktive „United Online Theater“ am 13. Dezember frei. Eine Anmeldung ist über die Seite (www.ticketino.com/) möglich.

16.07 Uhr. Anhänger der „Querdenken“-Initiative haben sich am Sonntag im Düsseldorfer Rheinpark versammelt, um gegen die Corona-Beschränkungen zu demonstrieren. In ihrem Aufruf im Vorfeld war von einer „Masken-Lüge“ die Rede. Die Veranstalter hatten 1000 Teilnehmer angemeldet. Ein dpa-Reporter schätzte die Zahl auf etwa 800. Zugleich gingen an verschiedenen Orten in der Innenstadt geschätzt ähnlich viele Gegendemonstranten des Bündnisses „Düsseldorf stellt sich quer“ (DSSQ) auf die Straße. Zu Teilnehmerzahlen machte die Polizei zunächst keine Angaben. Die Beamten waren im gesamten Innenstadtgebiet vor Ort.

15.19 Uhr. Die für Montag und Mittwoch, 7. und 9. Dezember, geplanten Elternabende zur Erstkommunionvorbereitung in St. Petronilla Wettringen fallen wegen der Corona-Situation aus, heißt es in einer Pressemitteilung. Nähere Infos gehen den Familien zeitnah per Post zu.

14.50 Uhr. Bayern bekommt die Corona-Pandemie nicht in den Griff. Deshalb will die Landesregierung unter Markus Söder (CSU) nun harte Ausgangsbeschränkungen in Bayern durchsetzen. Die Wohnung soll am Mittwoch nur noch mit einem triftigen Grund verlassen werden dürfen, teilte Söder nach einer Sondersitzung des Kabinetts in München am Sonntag mit. Eine Lockerung der Ausgangsbeschränkungen gelte nur zwischen dem 23. und 26. Dezember, nicht aber wie ursprünglich geplant für Silvester. Für Hotspots ab einer Sieben-Tage-Inzidenz über 200 kündigte Söder eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr an.

14.30 Uhr. Wenn Schulen Corona-bedingt auf Wechselbetrieb umstellen müssen, dann zuerst bei älteren Schülern. Die Grundschulen sollen möglichst im Präsenzbetrieb bleiben, lautet die politische Vorgabe. Der Unterricht unter Corona-Bedingungen stellt aber auch sie vor Herausforderungen.

14.18 Uhr. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will die Einschränkungen für das öffentliche Leben offenbar noch weiter verschärfen. Das Kabinett wurde zu einer Sondersitzung zusammengerufen.

13.35 Uhr. Beim Blick auf die Sieben-Tages-Inzidenz in der Region weist die Stadt Münster mit 54,9 weiterhin den niedrigsten Wert auf. Am anderen Ende rangiert die Stadt Osnabrück mit 174,3. Im Kreis Steinfurt liegt der Wert an diesem Sonntag bei 99,1.

13.26 Uhr. Aufgrund der Corona-Pandemie gelten in den Gottesdiensten zu Heiligabend und an Weihnachten in der Johanneskirche in Rheine die AHA-Regel und das Schutzkonzept. Ziel ist, möglichst allen, die möchten, die Teilnahme an einem weihnachtlichen Gottesdienst in der Zeit vom 24. bis 27. Dezember zu ermöglichen. [+]

12.54 Uhr. In der größten Stadt des Kreises Steinfurt, in Rheine, melden die Behörden einen weiteren Anstieg der Infiziertenzahlen. Am Sonntag waren es 114 Menschen.

12.25 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 7 Personen (6)
  • In Emsdetten: 32 Personen (33)
  • In Greven: 32 Personen (32)
  • In Hopsten: 9 Personen (12)
  • In Hörstel: 27 Personen (26)
  • In Horstmar: 5 Personen (5)
  • In Ibbenbüren: 94 Personen (97)
  • In Ladbergen: 5 Personen (5)
  • In Laer: 8 Personen (8)
  • In Lengerich: 28 Personen (27)
  • In Lienen: 9 Personen (11)
  • In Lotte: 40 Personen (41)
  • In Metelen: 6 Personen (6)
  • In Mettingen: 22 Personen (21)
  • In Neuenkirchen: 18 Personen (16)
  • In Nordwalde: 14 Personen (16)
  • In Ochtrup: 51 Personen (43)
  • In Recke: 23 Personen (24)
  • In Rheine: 114 Personen (107)
  • In Saerbeck: 8 Personen (9)
  • In Steinfurt: 20 Personen (21)
  • In Tecklenburg: 12 Personen (12)
  • In Westerkappeln: 16 Personen (12)
  • In Wettringen: 12 Personen (13)

11.48 Uhr. Suppenküche nur noch „to-Go“, geschlossene Schlafstellen: Die Corona-Pandemie stellt seit Monaten die Hilfsstrukturen für Wohnungslose auf die Probe. Aus Angst vor Ansteckung meiden viele Obdachlose die Unterkünfte - obwohl es kälter wird.

11.07 Uhr. Für Fleischkonzern-Chef Clemens Tönnies waren einem Medienbericht zufolge die Anfeindungen während des Corona-Ausbruchs in seinem Werk in Rheda-Wiedenbrück am schlimmsten. Vor seinem Haus habe eine „johlende Menge“ gestanden und gebrüllt: „Hängt ihn auf!“, sagte er der „Welt am Sonntag“. „Ich selbst habe keine Angst gehabt, aber ich fürchtete um meine Familie.“

10.43 Uhr. Ihre Konzerte gehören für viele Rheinenser zur Weihnachtszeit wie Spekulatius: Die Musiker-Combo „Christmas Allstars“ tritt seit fast 20 Jahren kurz vor dem Fest auf und liefert – zuletzt 2019 an zwei Abenden – unvergessliche Rock-Pop-Gigs, deren Erlöse an den Kinderschutzbund gingen. Doch 2020 ist wegen Corona alles anders, die „Christmas Allstars“ haben ihre Konzerte schweren Herzens abgesagt. Doch es gibt eine Alternative, einen musikalischen Adventskalender. Heute präsentieren wir Nr. 6:

10.27 Uhr. Alle geplanten Veranstaltungen des Heimatvereins Neuenkirchen fallen wegen der Corona-Pandemie bis zum 10. Januar aus. Dazu gehört auch das Treffen der Ahnenforscher beim Heimatverein am 16. Dezember, heißt es in einer Pressemitteilung.

9.01 Uhr. Heiligabend im Waldstadion, Wortgottesdienst im Sepp-Herberger-Stadion: Auf diese Lösung ist die Pfarrgemeinde St. Anna gekommen, um den Katholiken ein corona-gerechtes Weihnachtsfest bieten zu können. [+]

8.27 Uhr. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist am Sonntag wieder unter die Marke von 100 gefallen und liegt nun nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit bei 99,1.

Samstag, 5. Dezember

17.51 Uhr. Die Corona-Epidemie hat spürbaren Einfluss auf die Buchkäufe in Deutschland, wie Buchgroßhändler und -einzelhändler berichten. Im Trend: Radfahren, Wandern, Kochen.

16.31 Uhr. Den Sternschnuppenmarkt vermisst Mathilde Steiner in diesem Jahr nicht – „wir haben ja adäquaten Ersatz“, sagt die Bewohnerin des Stifts St. Josef in Emsdetten strahlend. Sie ist begeistert, was Einrichtungsleiterin Petra Baumann und ihr Team auf die Beine gestellt haben. Einen eigenen kleinen Winterzauber gibt es im Innenhof des Altenwohnheims. [+]

16.10 Uhr. Der Staat will Unternehmen und Selbstständigen mit großen Summen über den Teil-Lockdown in der Corona-Krise hinweghelfen. Doch die Software für eine reguläre Bearbeitung läuft noch nicht. Die staatlichen Hilfen an Unternehmen und Selbstständige zur Überbrückung der Einbußen im Teil-Lockdown wegen der Corona-Krise fließen nicht vor Januar.

15.04 Uhr. In Nordrhein-Westfalen bleibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter auf hohem Niveau. Am Samstag meldete das Robert Koch-Institut einen Wert von 140,5 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche. Am Freitag hatte dieser Wert mit 138,2 noch darunter gelegen. Im Vergleich zum vorigen Samstag ist die Zahl aber rückläufig: Vor einer Woche hatte sie noch bei 145,4 gelegen.

14.43 Uhr. Die Zahl der mit oder an Corona verstorbenen Menschen im Kreis Steinfurt gibt das Landeszentrum Gesundheit derzeit mit 120 an. Der überwiegende Teil war über 70 Jahre alt (82,5 Prozent). Die über 80-Jährigen machen einen Anteil von 65 Prozent der gemeldeten, verstorbenen laborbestätigten Covid-19-Fälle im Kreis Steinfurt aus.

13.40 Uhr. Die Tausender-Grenze ist deutlich überschritten, der Fördertopf zu weit über zwei Dritteln geleert: Beim Sonderprogramm „Soforthilfe Sport“ für die 18.000 Sportvereine in Nordrhein-Westfalen wurden seit dem Start Mitte April mittlerweile 1036 eingereichte Anträge von 718 Vereinen bewilligt, somit wurden insgesamt rund 7,08 Millionen Euro von der zur Verfügung gestellten Zehn-Millionen-Euro-Startsumme verteilt. Die ausbezahlten Beträge bewegen sich zwischen der – bislang acht Mal ausgeschütteten – Obergrenze von 50.000 Euro sowie bescheidenen 54 Euro. Im Durchschnitt wurden nach ausschließlicher Online-Abwicklung über das Förderportal des Landessportbundes NRW etwa 6832 Euro pro Antrag überwiesen. „Der erneute Lockdown bedeutet für viele Sportvereine den Verlust wichtiger Einnahmequellen aus dem Spielbetrieb, Turnieren und sonstigen Veranstaltungen. Mit der Soforthilfe Sport können wir den in Not geratenen Vereinen wirksam helfen und ihnen eine Brücke ins nächste Jahr bauen“, erklärt LSB-Vorstandsvorsitzender Christoph Niessen.

12.26 Uhr. Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Rheinenser hat sich am Samstag weiter erhöht und liegt nun bei 107.

12.07 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind nach Angaben der Kreisverwaltung aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 6 Personen (6)
  • In Emsdetten: 33 Personen (29)
  • In Greven: 32 Personen (34)
  • In Hopsten: 12 Personen (16)
  • In Hörstel: 26 Personen (28)
  • In Horstmar: 5 Personen (5)
  • In Ibbenbüren: 97 Personen (96)
  • In Ladbergen: 5 Personen (5)
  • In Laer: 8 Personen (9)
  • In Lengerich: 27 Personen (31)
  • In Lienen: 11 Personen (12)
  • In Lotte: 41 Personen (38)
  • In Metelen: 6 Personen (5)
  • In Mettingen: 21 Personen (19)
  • In Neuenkirchen: 16 Personen (17)
  • In Nordwalde: 16 Personen (20)
  • In Ochtrup: 43 Personen (39)
  • In Recke: 24 Personen (21)
  • In Rheine: 107 Personen (100)
  • In Saerbeck: 9 Personen (8)
  • In Steinfurt: 21 Personen (22)
  • In Tecklenburg: 12 Personen (13)
  • In Westerkappeln: 12 Personen (11)
  • In Wettringen: 13 Personen (12)

11.51 Uhr. Bald könnte es losgehen mit den Impfungen gegen das Coronavirus. Doch wer ist zuerst an der Reihe: Ärzte, Pfleger, alte Menschen? Experten raten dazu, das in einem Gesetz zu regeln.

11.17 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist nun wieder dreistellig (101,1). Den niedrigsten Wert weist nach wie vor die Stadt Münster mit 58,7 aus, den höchsten die Stadt Osnabrück mit 171,3.

11.06 Uhr. Die Gottesdienstordnung zu den Feiertagen wird an diesem Wochenende auf der Webseite der Kirchengemeinde St. Dionysius (www.dionysius-rheine.de) und in den Schaukästen an den Kirchen veröffentlicht, heißt es in einer Pressemitteilung. Wegen der Corona-Pandemie ist eine Anmeldung unter www.dionysius-rheine.de/aktuelles-termine/gottesdienste ab Montag, 7. Dezember, erforderlich. Flyer liegen in den Kirchen zur Mitnahme aus.

10.45 Uhr. Ihre Konzerte gehören für viele Rheinenser zur Weihnachtszeit wie Spekulatius: Die Musiker-Combo „Christmas Allstars“ tritt seit fast 20 Jahren kurz vor dem Fest auf und liefert – zuletzt 2019 an zwei Abenden – unvergessliche Rock-Pop-Gigs, deren Erlöse an den Kinderschutzbund gingen. Doch 2020 ist wegen Corona alles anders, die „Christmas Allstars“ haben ihre Konzerte schweren Herzens abgesagt. Doch es gibt eine Alternative, einen musikalischen Adventskalender. Heute präsentieren wir Nr. 5:

10.03 Uhr. Das eigentlich für den 8. Januar geplante Doppelkopfturnier des CDU-Ortsverbandes Dreierwalde findet aufgrund der Corona-Pandemie nicht statt. Einen Nachholtermin wird es auch im Verlauf des kommenden Jahres 2021 nicht geben.

9.30 Uhr. Der Sieben-Tages-Inzidenz-Wert ist am Samstag im Kreis Steinfurt wieder nach oben gegangen und hat die 100er-Grenze überschritten.

9.10 Uhr. Die UWG-Ratsfraktion beantragt die Anschaffung mobiler Raumlüfter an den Rheiner Schulen. Die Verwaltung solle für alle Grundschulen der Stadt Rheine mobile Raumlüfter aus dem Förderprogramm FRL-Luft des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung anschaffen. [+]

Freitag, 4. Dezember

18.20 Uhr. Wenige Wochen vor Weihnachten und im „Lockdown light“ hat sich die Pandemie-Lage nicht entscheidend verbessert. Testungen haben in der Diskussion mittlerweile einen festen Platz. Wir haben beim Ärzteverbund Rheine nach dem örtlichen Testaufkommen und der derzeit gängigen Praxis gefragt. [+]

17.33 Uhr. Die Apfelsinenaktion der Messdienergemeinschaft St. Elisabeth ist in vollem Gange; noch bis zum 11. Dezember können Interessierte Apfelsinen und Clementinen käuflich erwerben. Bedingt durch die Corona-Pandemie erfolgt die Organisation des Verkaufs anders als gewohnt.

17.03 Uhr. Ihre Konzerte gehören für viele Rheinenser zur Weihnachtszeit wie Spekulatius: Die Musiker-Combo „Christmas Allstars“ tritt seit fast 20 Jahren kurz vor dem Fest auf und liefert – zuletzt 2019 an zwei Abenden – unvergessliche Rock-Pop-Gigs, deren Erlöse an den Kinderschutzbund gingen. Doch 2020 ist wegen Corona alles anders, die „Christmas Allstars“ haben ihre Konzerte schweren Herzens abgesagt. Doch es gibt eine Alternative, einen musikalischen Adventskalender. Heute präsentieren wir Nr. 4:

16.40 Uhr. In der Pandemie lastet die Haus- und Familienarbeit einer Umfrage zufolge vor allem auf den Schultern der Frauen. In Zeiten mit coronabedingt viel Homeoffice und vorübergehendem Homeschooling folgt die Verteilung der Aufgaben daheim vorwiegend klassischen Rollenbildern. Das ergab eine Erhebung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Für die repräsentative Befragung hatte der Marktforscher Ipsos mehr als 1000 Menschen befragt. „Haus- und Sorgearbeit ist Sache der Frauen. Die Pandemie hat deutlich gemacht, wie wenig sich an der überkommenen Rollenverteilung geändert hat“, kritisierte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack.

16.16 Uhr. Stammtisch per Video-Chat, Doppelkopf-Runden via App: In Corona-Zeiten ist das längst Alltag. Und auch immer mehr Künstler gehen – notgedrungen – neue Wege. So auch die Macher des Konzerts „Sound of christmas“. Das beliebte Event kurz vor Weihnachten wird nun als Livestream abgehalten. Professionelle Musiker spielen Soul-, Pop- und Jazz-Versionen vieler bekannter und vielleicht auch weniger bekannter Weihnachtslieder.[+]

15.55 Uhr. Die Zahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern in NRW ist leicht von 4.156 auf 4.178 gestiegen. Die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen hat sich etwas reduziert auf 948 (Quelle: Dashboard der Landesregierung). Die grafische Übersicht über die bisherige Entwicklung:

15.15 Uhr. Die deutsche Bundesregierung hält Massentests, wie sie derzeit die Regierung in Österreich durchführt, nicht für sinnvoll. Deutschland will einen anderen Weg gehen: Bund und Länder stützten sich bei ihrer Test-Strategie auf eine sehr ausdifferenzierte Empfehlung des RKI,teilte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums mit. Diese sehe vor, dass gezielt getestt werde und nicht in der Fläche. Virologen und andere Experten hätten der Bundesregierung versichert, dass Massentests wenig Aussagekraft hätten. Es sei besser, „immer dort hinzugehen, wo Infektionsfälle auftreten“,sagte der Sprecher heute in Berlin.

14.42 Uhr. Unabhängig davon, ob die Teams mit dem Impfen der Menschen in der Region beginnen können, soll das Impfzentrum des Kreises Steinfurt am FMO ab 15. Dezemberbereitstehen. Ein fertig aufgebautes Impfzentrum am Terminal A des Flughafens Münster-Osnabrück sei das Ziel, an dem die zuständige Arbeitsgruppe der Kreisverwaltung Steinfurt seit drei Wochen auf Hochtouren hinarbeite, heißt es in einer Pressemitteilung. „Besser, das Impfzentrum steht, bevor wir den Impfstoff erhalten, als andersherum“, erklärt der Leiter der Coronavirus-Stabsstelle, Dr. Karlheinz Fuchs. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) wird als wesentlicher Kooperationspartner die medizinischen Aufgabenbereiche, wie die Impfaufklärung, das Impfen selbst und die mobilen Impfungen wie in den stationären Pflegeeinrichtungen, verantwortlich übernehmen. Im Laufe der kommenden Woche beginnt ein Messebauunternehmen mit dem Aufbau der einzelnen Sektoren – etwa fünf Tage später soll dann alles stehen, heißt es im Pressetext.

14.25 Uhr. Die Auftragsbücher der deutschen Industrie füllen sich zunehmend. Die deutsche Industrie geht gestärkt durch ein unerwartet kräftiges Auftragsplus in die zweite Welle der Pandemie. Im Oktober überschritt der Auftragseingang erstmals das Niveau vor der Krise, wie das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden mitteilte. Damit wächst die Hoffnung, dass die neuen Einschränkungen in Deutschland und in vielen anderen Industrieländern zur Eindämmung der Pandemie weniger hart auf die deutsche Konjunktur durchschlagen als im Frühjahr. In den zurückliegenden Monaten habe sich die Nachfrage nach Industriegütern weiter belebt, kommentierte das Bundeswirtschaftsministerium. Die Bestellungen hätten das Niveau vom vierten Quartal 2019 um etwa drei Prozent überschritten. Im Maschinenbau und Fahrzeugbereich seien es sogar rund fünf beziehungsweise rund acht Prozent gewesen.

13.30 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 6 Personen (8)
  • In Emsdetten: 29 Personen (27)
  • In Greven: 34 Personen (37)
  • In Hopsten: 16 Personen (17)
  • In Hörstel: 28 Personen (33)
  • In Horstmar: 5 Personen (6)
  • In Ibbenbüren: 96 Personen (90)
  • In Ladbergen: 5 Personen (4)
  • In Laer: 9 Personen (8)
  • In Lengerich: 31Personen (29)
  • In Lienen: 12 Personen (13)
  • In Lotte: 38 Personen (35)
  • In Metelen: 5 Personen (4)
  • In Mettingen: 19 Personen (19)
  • In Neuenkirchen: 17 Personen (20)
  • In Nordwalde: 20 Personen (22)
  • In Ochtrup: 39 Personen (32)
  • In Recke: 21 Personen (19)
  • In Rheine: 100 Personen (92)
  • In Saerbeck: 8 Personen (9)
  • In Steinfurt: 22 Personen (22)
  • In Tecklenburg: 13 Personen (14)
  • In Westerkappeln: 11 Personen (12)
  • In Wettringen: 12 Personen (12)

13.03 Uhr. Die Grünen aus Neuenkirchen rufen alle Neuenkirchener zur Rücksicht und Umsicht auf, vor allem an Silvester. „Wir von Bündnis 90/Die Grünen möchten an dieser Stelle an alle Menschen in Neuenkirchen appellieren, auch das Silvesterfest mit Bedacht zu begehen und auf ausgelassene Feiern und das Feuerwerk zu verzichten“, heißt es in einem Pressetext. Mit Sorge betrachten die Grünen die Entwicklung in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen. „Wir müssen gemeinsam dafür sorgen, dass keine unnötigen Notfälle in der Silvesternacht entstehen. Hierzu zählen neben der Belastung der Atemwege von Covid-Patienten durch Feinstaub auch die möglichen Verletzungen durch das Zünden von Feuerwerkskörpern.“

12.42 Uhr. Damit die deutschen Unternehmen nicht auf unbezahlten Rechnungen sitzen bleiben, verlängert der Bund seine Garantie für Entschädigungszahlungen der Kreditversicherer. Um den Warenverkehr vor Unterbrechungen in der Corona-Krise zu schützen, haben Bundesregierung und Kreditversicherer ihren Schutzschirm bis Ende Juni 2021 verlängert. Der Bund werde ab Januar weiterhin eine Garantie für Entschädigungszahlungen der Kreditversicherer von bis zu 30 Milliarden Euro übernehmen, teilten Bundesfinanz- und Bundeswirtschaftsministerium heute mit. Die EU-Kommission muss der Verlängerung noch zustimmen

12.04 Uhr. Aufgrund der unklaren Versammlungslage finden im Dezember kein Sonntagsspaziergang und auch keine Monatsversammlung des NABU Neuenkirchen-Wettringen statt. Weitere Informationen: Olaf Titlus, 0 59 73 - 90 26 41

11.33 Uhr. Die Zahl der aktuell infizierten Rheinenser liegt nach Angaben der Stadt wieder bei 100. Nach einem kurzen Tal lagen die Werte der Neuinfizierten der vergangenen Tage wieder höher. Lediglich 5 Genesenen von gestern auf heute stehen 13 Neuinfizierte gegenüber. Der Verlauf in der Stadt Rheine im Sieben-Tages- und im Langzeitrückblick:

10.50 Uhr. In einem fast schon zu beruhigenden Weiß zeigt sich die Stadt Münster auf unserer Karte der Wochen-Inzidenzwerte in der Region. Damit hat Münster als erstes den kritischen Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern unterschritten, wenn auch bloß knapp. Dagegen ist der Inzidenzwert für den Kreis Coesfeld, nachdem es gestern nach einer Entwicklung wie im benachbarten Münster aussah, wieder enorm gestiegen, von 54,9 auf 81,1. Der Kreis Warendorf und der Raum Osnabrück bleiben weiterhin leuchtend Rot. Hier die Übersicht:

10.10 Uhr. Basar-Artikel werden auch geliefert: Viele fleißige Hände haben in den vergangenen Wochen und Monaten gestrickt, gehäkelt und genäht. Das hat bei den Handarbeitsgruppen der Kfd St. Anna in Neuenkirchen eine lange Tradition. Verkauft werden diese in der Regel auf dem Kfd-Basar, der dieses Jahr corona-bedingt anders ausfallen muss. So kommt es, dass die Basarartikel im Lädchen von Marlies Gerstenberg, Hauptstraße 22, vorrätig sind. [+]

9.48 Uhr. Schwerpunktkontrollen: Am kommenden Montag, 7. Dezember 2020, wird im Schienenpersonennah- und -fernverkehr (SPNV/SPFV) erstmalig die Einhaltung der Maskenpflicht in einer bundesweiten Aktion kontrolliert. In Nordrhein-Westfalen werden die Kontrollen - wieder als eine gemeinsame Aktion von Verkehrsministerium, Aufgabenträgern, Deutscher Bahn AG und Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie kommunalen Ordnungsämtern und Bundespolizei - in Zügen auf ausgewählten Strecken und in Bahnhöfen stattfinden. In NRW müssen Masken-Verweigerer mit einem Bußgeld von 150 Euro rechnen. NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst erklärt in einer Pressemitteilung des Landes: „Bahnfahren ist auch in dieser Zeit eine sichere Sache. Denn die allermeisten Menschen tragen ihre Maske. Dies haben uns die landesweiten Kontrollen in Nordrhein-Westfalen gezeigt. Dass auch bundesweit auf Fernstrecken Schwerpunktkontrollen durchgeführt werden, ist ein wichtiger Beitrag, an die Maskenpflicht zu erinnern.“

9.18 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 6.706 auf 6.719 (Stand: 0 Uhr) gestiegen. Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung):

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 470 (423), insgesamt Infizierte 1.882 (1.836), Verstorbene 12 (13), Genesene 1.400 (1.400)

  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 607 (518), insgesamt Infizierte 4.790 (4.700), Verstorbene 83 (82), Genesene 4.100 (4.100)

  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 263 (282), insgesamt Infizierte 2.190 (2.109), Verstorbene 27 (27), Genesene 1.900 (1.800)

  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.670 (1.768), insgesamt Infizierte 5.309 (5.207), Verstorbene 39 (39), Genesene 3.600 (3.400)

  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 262 (334), insgesamt Infizierte 2.994 (2.965), Verstorbene 32 (31), Genesene 2.700 (2.600)

  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.266 (2.224), insgesamt Infizierte 10.801 (10.551), Verstorbene 135 (127), Genesene 8.400 (8.200)

  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 591 (632), insgesamt Infizierte 5.211 (5.152), Verstorbene 120 (120), Genesene 4.500 (4.400)

  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 590 (525), insgesamt Infizierte 4.032 (3.967), Verstorbene 42 (42), Genesene 3.400 (3.400)

  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.719 (6.706), insgesamt Infizierte 37.209 (36.487), Verstorbene 490 (481), Genesene 30.000 (29.300)

9.04 Uhr. Die für Montag und Mittwoch, 7. und 9. Dezember, geplanten Elternabende zur Erstkommunionvorbereitung in St. Petronilla Wettringen müssen wegen der aktuellen Corona-Situation ausfallen. Das teilt die Pfarrei in einem Presseschreiben mit. Nähere Informationen gehen den Familien zeitnah per Post zu.

8.33 Uhr. Kneipenbummel? Geht aktuell nicht. Und der Lockdown light ist bis in den Januar verlängert worden. Um die Vorfreude auf den Abend mit Freunden in der Kneipe zu erhöhen und gleichzeitig den durch die Pandemie arg gebeutelten Gastronomen etwas unter die Arme greifen zu können, hat „Rheine.Tourismus.Veranstaltungen.“ (RTV) jetzt in Kooperation mit zehn Rheiner Innenstadt-Gastronomen das Gutscheinheft „Rheiner Lokalrunde“ herausgegeben. „Support your local“, also „gibt dein Geld in deiner Stadt aus“, lautete das Motto. [+]

8.16 Uhr. In Deutschland wurden binnen eines Tages 23.449 Neuinfektionen mit dem Coronavirus erfasst. Diese teilt das Robert Koch-Institut (RKI) heute Morgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mit. Der bundesweite 7-Tage-Inzidenzwert liegt bei 134,9. Zudem sind seit gestern 432 Menschen mit oder an Covid-19 verstorben. Damit mussten im Verlauf der Pandemie bereits über 18.000 Todesfälle in Deutschland verzeichnet werden.

7.59 Uhr. Per Padlet in den Schulalltag surfen Die Emmy-Noether-Schule in Neuenkirchen sagt ihren Tag der offenen Tür am 12. Dezember ab. Jedoch hat sich die Schule Alternativen überlegt: Informationen gibt es virtuell. [+]

7.42 Uhr. (Update 9 Uhr) Die Zahl der aktuell Infizierten im Kreis Steinfurtsteht nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit (Stand: 0 Uhr) nur knapp unter 600 bei 591 Bisher gab es zum Glück keine weiteren Todesfälle aufgrund von Covid-19 in der Region. Hier der grafische Überblick über die Entwicklung seit Beginn der Pandemie:

07.25 Uhr. Erster virtueller Bibel-Lesemarathon: Pater Antony Mooleparambil startet am kommenden Wochenende zusammen mit dem Firmvorbereitungsteam, den diesjährigen Firmlingen sowie Mitgliedern der Kirchengemeinde den ersten virtuellen Bibel-Lesemarathon in der Geschichte der Kirchengemeinde St. Anna. Auch Weihbischof Christoph Hegge begleitet dieses „Eintauchen in das Wort Gottes“ und möchte zum Abschluss der online stattfindenden Aktion die Teilnehmer in einem Austausch näher kennenlernen. Los geht es am Samstag, 5. Dezember, um 7 Uhr über die Konferenz-App „Zoom“.[+]

7.11 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist seit gestern wieder minimal gestiegen: 90,4 von 100.000 Einwohnern haben sich in den vergangenen sieben Tagen neu mit dem Coronavirus infiziert.

7 Uhr. Eine Kultureinrichtung reagiert auf die Pandemie: „Wir hatten ein ereignisreiches Jahr, und dabei nicht nur komisch-traurige Ereignisse“, meinte der künstlerische Leiter von Kloster Bentlage, Jan-Christoph Tonigs, als er im Betriebsausschuss der Kulturellen Begegnungsstätte auf das Kulturprogramm 2020 zurückblickte. Auch wenn wegen Corona viele Ereignisse abgesagt werden mussten, Ausstellungen wegen zweier Lockdowns ihr plötzliches Ende fanden und viele Planungen gründlich über den Haufen geworfen wurden – künstlerisch Wertvolles ist dennoch dabei herausgekommen. [+]

Donnerstag, 3. Dezember

18 Uhr. Eine Familie aus Rheine hat gut 20 Fernseher für ein Seniorenheim in Nordhorn gesammelt und den alten Menschen zur Verfügung gestellt, damit sie die Corona-Isolation besser aushalten. [+]

17.47 Uhr. Beim Sonderprogramm „Soforthilfe Sport“ für die Sportvereine in Nordrhein-Westfalen wurden seit dem Start Mitte April mittlerweile 1.036 Anträge von 718 Vereinen bewilligt. Somit sind insgesamt rund 7,08 Millionen Euro der Fördersumme von zehn Millionen Euro verteilt. Die Obergrenze für Förderungen liegt bei 50.000 Euro. Im Durchschnitt seien über das Förderportal des Landessportbundes (LSB) Nordrhein-Westfalen etwa 6.832 Euro pro Antrag überwiesen worden, heißt es in einer Pressemitteilung des Landes. Derzeit läuft noch bis zum 15. März 2021 die vierte Antragswelle für von der Pandemie besonders betroffene Sportvereine. Vereine, die zuvor bereits eine Soforthilfe erhalten haben, können sich erneut um einen Zuschuss bewerben, teilt die Landesregierung mit. Anträge können online auf dem Förderportal des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen gestellt werden – schriftliche Anträge sind nicht möglich.

17.06 Uhr. Die Kassenärzte haben sich kritisch zu den Corona-Schnelltest-Zentren für Selbstzahler geäußert, die derzeit in mehreren Städten Nordrhein-Westfalens eröffnet werden. Solange die die Schnelltest-Kits knapp seien, sollten sie vorrangig nicht unter „Convenience-Gesichtspunkten“, sondern unter medizinischen Gesichtspunkten etwa zum Schutz von Risikogruppen eingesetzt werden, teilte die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein am Donnerstag mit.

16.25 Uhr. Die Zahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern in NRW ist leicht von 4.196 auf 4.156 gesunken. Die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen hat sich ebenfalls minimal reduziert um vier auf 963 (Quelle: Dashboard der Landesregierung). Die grafische Übersicht über die bisherige Entwicklung

16.04 Uhr. Arbeitnehmer können sich weiterhin selbst ohne Arztbesuch per Telefon oder Videoschalte krankschreiben lassen, um Kontakte und ein mögliches Infektionsrisiko zu vermeiden. Die entsprechende Sonderregelung wurde heute bis 31. März 2021 verlängert. Ärztinnen und Ärzte müssten sich bei Patienten mit unter anderem leichten Erkältungsbeschwerden aber „durch eine eingehende telefonische Befragung“ persönlich vom gesundheitlichen Zustand überzeugen und prüfen, ob doch eine körperliche Untersuchung nötig sein könnte. Die telefonischen Krankschreibungen sind bis zu sieben Tage möglich und können telefonisch für weitere sieben Kalendertage verlängert werden.

15.45 Uhr. Rheine: An der Elsa-Brändström-Realschule ist heute ein Schüler positiv auf Covid 19 getestet worden, dies teilte die Stadt im Nachmittag mit. Die notwendigen Maßnahmen werden jetzt mit dem Gesundheitsamt erörtert und durchgeführt.

15.30 Uhr. Die Pfarrei St. Dionysius Rheine teilt mit, dass am kommenden Samstag, 5. Dezember, sowie auch an den anderen Adventssamstagen keine Frühmesse in der Josefskirche in Rheine stattfindet. Es wird herzlich zu den Rorate-Gottesdiensten im Advent freitags um 17 Uhr in die Dionysiuskirche eingeladen.

15 Uhr. Die Veranstaltung „Peter Orloff und der Schwarzmeer Kosaken-Chor“ in der Stadthalle Rheine musste zuletzt vom 26. November auf den 31. Januar 2021 verlegt werden. Nun muss die Veranstaltung eine weiteres mal verlegt werden. Der Ersatztermin ist der 2. Oktober 2022, heißt es von den Stadthallenbetreibern.

Der Einlass startet um 17 Uhr und die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Die Karten behalten ihre Gültigkeit.

14.47 Uhr. Der Generalarzt der Bundeswehr, Bruno Most (Mitte) hat sich mit Landrat Martin Sommer, dem Leiter der Corona-Stabsstelle Karlheinz Fuchs und Kreisbrandmeister Raphael-Ralph Meier über die Pandemielage im Kreis Steinfurt ausgetauscht. Bei dem Gespräch im Steinfurter Kreishaus ging es auch um die Unterstützung durch die drei Soldaten des Sanitätsregiments 4 in Rheine-Bentlage, die seit Anfang November am Abstrich-Container in Ibbenbüren eingesetzt sind. Der Landrat bedankte sich diesbezüglich beim Generalarzt, der in Begleitung von Oberfeldarzt Philipp Géronne (l.), dem Kommandeur des Sanitätsregiments 4 Rheine, und dem Vertreter des Kreisverbindungskommandos Steinfurt, Major der Reserve Christoph Börgel, nach Steinfurt gekommen war. Generalarzt Most ist stellvertretender Kommandeur des Kommandos Sanitätsdienstliche Einsatzunterstützung in Weißenfels und verschafft sich zurzeit Eindrücke von den jeweiligen Einsätzen der Soldaten vor Ort.

Foto: Kreis Steinfurt

13.58 Uhr. Ihre Konzerte gehören für viele Rheinenser zur Weihnachtszeit wie Spekulatius: Die Musiker-Combo „Christmas Allstars“ tritt seit fast 20 Jahren kurz vor dem Fest auf und liefert – zuletzt 2019 an zwei Abenden – unvergessliche Rock-Pop-Gigs, deren Erlöse an den Kinderschutzbund gingen. Doch 2020 ist wegen Corona alles anders, die „Christmas Allstars“ haben ihre Konzerte schweren Herzens abgesagt. Doch es gibt eine Alternative, einen musikalischen Adventskalender. Heute präsentieren wir Nr. 3:

13.30 Uhr. Nordrhein-Westfalens Familienminister Joachim Stamp verspricht sich durch die neuen Schnelltestmöglichkeiten für Lehrkräfte und Erzieher erhebliche Erleichterungen für den Kita- und Schulalltag. Stamp äußerte sich heute erfreut über die Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, dass Lehrer und Kita-Personal sich nach einer entsprechenden Schulung selbst auf das Coronavirus testen dürfen. Bislang dürfen Antigen-Schnelltests nur von medizinisch geschultem Personal durchgeführt werden. Im Familienausschuss des NRW-Landtags dämpfte Stamp allerdings Erwartungen, dass die Schnelltests sofort für alle zur Verfügung stünden.

13 Uhr. Die Zahl der aktuell infizierten Rheinenser liegt nach Angaben der Stadt mit 92 leicht über dem Vortag. Den 13 Genesenen stehen 15 Neuinfizierte gegenüber. Der Verlauf der Infizierten in der Stadt Rheine im Sieben-Tages- und im Langzeitrückblick:

12.22 Uhr. Die Entwicklung in Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen: In Emsdetten ist ein leichter Rückgang der Infizierten-Zahl zu erkennen, in Neuenkirchen bleibt diese aktuell konstant und aus Wettringen wurden wieder mehr Infizierte gemeldet. Hier der grafische Überblick:

12 Uhr. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert:

  • In Altenberge: 8 Personen (9)
  • In Emsdetten: 27 Personen (29)
  • In Greven: 37 Personen (36)
  • In Hopsten: 17 Personen (19)
  • In Hörstel: 33 Personen (30)
  • In Horstmar: 6 Personen (5)
  • In Ibbenbüren: 90 Personen (94)
  • In Ladbergen: 4 Personen (4)
  • In Laer: 8 Personen (4)
  • In Lengerich: 29 Personen (26)
  • In Lienen: 13 Personen (13)
  • In Lotte: 35 Personen (33)
  • In Metelen: 4 Personen (3)
  • In Mettingen: 19 Personen (19)
  • In Neuenkirchen: 20 Personen (20)
  • In Nordwalde: 22 Personen (22)
  • In Ochtrup: 32 Personen (25)
  • In Recke: 19 Personen (18)
  • In Rheine: 92 Personen (90)
  • In Saerbeck: 9 Personen (8)
  • In Steinfurt: 22 Personen (21)
  • In Tecklenburg: 14 Personen (14)
  • In Westerkappeln: 12 Personen (12)
  • In Wettringen: 12 Personen (11)

11.22 Uhr. Pandemie-Zeiten gleich Homeoffice-Zeiten: Das Büro in den eigenen vier Wänden, digitale Meetings, neue Aufgaben: Die für die Meisten neue Art zu Arbeiten stellt zahlreiche Menschen vor neue Herausforderungen, heißt es in einer Pressemitteilung des Münsterland e. V.. Wie sich die Zeit trotzdem optimal nutzen und wie es sich auch im Homeoffice gut organisieren lässt, erläutert Diplom-Pädagogin Katja Dittmar am Mittwoch, den 9. Dezember ab 14 Uhr in einem Online-Seminar. Dazu lädt der Service Onboarding@Münsterland des Münsterland e.V. ein, die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen zum Online-Seminar sind bis zum 8. Dezember möglich auf onboarding-muensterland.com. Interessierte erhalten zeitnah vor dem Seminar den Teilnahmelink für die Videokonferenz via Mail.

10.48 Uhr. In den Kreisen und kreisfreien Städten des Münsterlandes haben sich die Wocheninzidenz-Werte weiter verringert. Münster und Coesfeld sind kurz davor, die Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern zu unterschreiten. Derweil ist der Wert im Kreis Steinfurt wieder etwas angestiegen. Der Blick ins benachbarte Niedersachsen: Weiter über 100 zeigen sich das Emsland und die Grafschaft und deutlicher über 150 die Stadt und der Landkreis Osnabrück, jeweils mit leicht sinkender Tendenz.

10.15 Uhr. „Vorbeugen ist besser als heilen“ ist der Grund, warum die Sprechstunde des „Grenz-Info-Punktes“ Euregio (GIP) am 9. Dezember in Glanerbrug nicht stattfinden wird. Die Bürger wollen so wenig Risiko wie möglich eingehen und vermeiden solche größeren Treffen. Um den Grenzgängern bzw. ehemaligen Grenzgängern aber dennoch weiterhelfen zu können, werden diese gebeten, Kontakt mit dem GIP Euregio aufzunehmen. Die Fragen können möglicherweise per Telefon oder E-Mail beantwortet werden. Weil die Euregio-Geschäftsstelle Rheine bis auf weiteres geschlossen ist, können Fragen über das Online-Kontaktformular unter www.grenzinfopunkt.eu (plus weitere Informationen) gestellt werden oder per E-Mail an grenzinfopunkt@euregio.eu oder grensinfopunt@euregio.eu gerichtet werden.

9.48 Uhr. Anfang November: Knapp einen Monat ist es bereits her, dass das Robert-Koch-Institut (RKI) seine Empfehlung dafür anpassen mussten, welche Personen noch getestet werden sollen. Der Grund: Die Test-Labore waren überlastet und stoßen auch Anfang Dezember weiter an ihre Grenzen. Wenn in Deutschland, wie heute, innerhalb eines Tages mehr als 22.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet wurden, könnte der Anteil der Meldungen nicht die tatsächlichen Infektionen abbilden. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 22.046 neue Ansteckungsfälle in Deutschland erfasst.

9.18 Uhr. Da es er zurzeit wegen des Coronavirus keine Theateraufführungen in Rheine geben kann, und daher auch die für Sonntag, 13.12.2020 geplanten Aufführungen der Kindermatinee ausfallen, spielen die Künstler von United Puppets das Stück „Weil heute mein Geburtstag ist“ in ihrem Wohnzimmer in einer Videokonferenz live und online für die Kinder zuhause. Los geht es um 10.30 Uhr. Als kleines Weihnachtsgeschenk ist der Eintritt für das interaktive „United Online Theater“ am 13.12.2020 frei. Der Link, um Tickets zu reservieren, findet sich unter www.rheine.de.

8.52 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 6.634 auf 6.706 (Stand: 0 Uhr) gestiegen.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 423 (483), insgesamt Infizierte 1.836 (1.796), Verstorbene 13 (13), Genesene 1.400 (1.300)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 518 (577), insgesamt Infizierte 4.700 (4.657), Verstorbene 82 (80), Genesene 4.100 (4.000)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 282 (261), insgesamt Infizierte 2.109 (2.088), Verstorbene 27 (27), Genesene 1.800 (1.800)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.768 (1.741), insgesamt Infizierte 5.207 (5.080), Verstorbene 39 (39), Genesene 3.400 (3.300)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 334 (323), insgesamt Infizierte 2.965 (2.953), Verstorbene 31 (30), Genesene 2.600 (2.600)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.224 (2.221), insgesamt Infizierte 10.551 (10.339), Verstorbene 127 (118), Genesene 8.200 (8.000)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 632 (547), insgesamt Infizierte 5.152 (5.067), Verstorbene 120 (120), Genesene 4.400 (4.400)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 525 (481), insgesamt Infizierte 3.967 (3.923), Verstorbene 42 (42), Genesene 3.400 (3.400)

  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.706 (6.634), insgesamt Infizierte 36.487 (35.903), Verstorbene 481 (469), Genesene 29.300 (28.800)

8.25 Uhr. Gegen zu volle Warteräume in Arztpraxen hat ein Hausarzt und Dozent der Universität Witten/Herdecke in der Corona-Krise das „Radio Wartezimmer“ entwickelt. Ein Minisender soll es Patienten ermöglichen im Auto vor der Praxis zu warten, teilte die Hochschule am Mittwoch mit. Der Aufruf des eigenen Termins erfolgt dann über das eigene Autoradio.

8 Uhr. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nach der Bund-Länder-Konferenz am Mittwochabend davor gewarnt, anfangs zu hohe Erwartungen an Impfungen zu haben. Im ersten Quartal werde Deutschland wahrscheinlich rund sieben Millionen Impfdosen bekommen, nötig seien zwei Impfungen in einem bestimmten zeitlichen Abstand. Im zweiten Quartal werde sich die Sache nach menschlichem Ermessen sehr viel besser darstellen und im dritten Quartal stehe wahrscheinlich sehr viel Impfstoff zur Verfügung, erklärte Merkel.

In der EU sind Zulassungen für zwei Impfstoffe beantragt worden: für einen des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer sowie für ein Produkt des US-Konzerns Moderna. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer erhielt bereits eine Notfallzulassung der britischen Aufsichtsbehörde, wie gestern bekannt wurde.

7.45 Uhr. Die Verlängerung des Teil-Lockdown bis zum 10. Januar gibt nach Ansicht von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) „Klarheit und Planungssicherheit“. „Die Infektionszahlen in Nordrhein-Westfalen sinken, aber sie sind noch zu hoch. Wenn wir alle vorsichtig bleiben, besteht die gute Chance auf ein besseres neues Jahr 2021“, sagte Laschet am Mittwochabend nach den Beratungen mit den anderen Länderchefs und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Laut dpa-Informationen hatten sich besonders Laschet und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder für die Verlängerung ausgesprochen.

7.25 Uhr. (Update 8 Uhr:) Nachdem gestern noch von rückläufigen Zahlen gesprochen werden konnte (zum Vergleich: 547), ist die Zahl der aktuell Infizierten im Kreis Steinfurt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit und der Bezirksregierung wieder deutlich auf 632 angestiegen.

7.07 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist seit gestern wieder auf fast 90 gestiegen, nachdem sie zuletzt eher gesunken war.: 88,8 von 100.000 Einwohnern haben sich in den vergangenen sieben Tagen neu mit dem Coronavirus infiziert. Damit ist wieder der Stand von vor einer Woche erreicht.

7 Uhr. Rheine: Bei einer Person im Verwaltungsbereich der Ludgerusschule Schotthock hat sich eine Coronavirus-Infektion bestätigt. Erforderliche Maßnahmen werden mit dem Gesundheitsamt abgestimmt, teilt die Stadt mit.

Mittwoch, 2. Dezember

21 Uhr. Der Teil-Lockdown bleibt mindestens bis zum 10. Januar bestehen. Darauf haben sich Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihren heutigen Beratungen geeinigt. Geschlossene Gastronomien, Museen, Theater und Freizeiteinrichtungen wird es deshalb erst einmal weiter geben.

Die Kanzlerin sagte, Deutschland sei in der Pandemie noch „sehr weit entfernt“ von Zielwerten. Man habe eine sehr hohe Zahl von Todesopfern zu beklagen. Dies zeige, welche Verantwortung Bund und Länder hätten. Erreicht werden solle ein Wert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, bekräftigte Merkel.

18.15 Uhr. Auf vorweihnachtliche Stimmung im Walshagenpark müssen Besucher selbst in der Pandemie nicht verzichten. Obwohl einiges nicht in bekannter Weise abläuft und steht, lädt die Weihnachtslandschaft, die Krippe im Schafstall, sowie die grüne Lunge des Schotthocks dieser Tage zu Bewegung an der frischen Luft und ein wenig Abwechslung ein. Ab dem morgigen Donnerstag, 3. Dezember, wird sich von acht bis 19 Uhr das Tor zum Schafstall öffnen. [+]

17.46 Uhr. Uhr. Aufgrund der Corona-Situation kann in diesem Jahr keine Nikolausgeschichte in der Bücherei St. Josef in St. Arnold vorgelesen werden. „Dieses Jahr kommt die Geschichte ,Wundervoller Nikolaus‘ daher einmal anders zu euch.“ Rund um das Pfarrheim in St. Arnold gebe es elf Stationen, jeweils mit einem Bild zum Betrachten, und einen Text dazu zum selber lesen. Tipp: Bei Dunkelheit eine Taschenlampe mitnehmen.

17.23 Uhr. Trotz Corona herrscht in der Emsdettener Innenstadt etwas Weihnachtsstimmung: Gebrannte Mandeln, frisches Popcorn, Churros und Crêpes gibt es ab morgen in der City. [+]

17.02 Uhr. Die Infekt-Sprechstunde am Samstag, die die ärztlichen Praxen in der Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe auf die Beine stellen, findet in dieser Woche erstmals nicht in Rheine statt. Patienten mit klassischen Infekt-Symptomen wie beispielsweise Husten, Schnupfen, Fieber oder Atemwegsbeschwerden können sich am kommenden Samstag, 5. Dezember, von 9 bis 13 Uhr und nach telefonischer Anmeldung an folgende diensthabende Arztpraxen in der Region wenden:

  • Emsdetten: Praxis Dr. med. Bettina Riechers, Rheiner Straße 52-54; Telefon 02572/960380.
  • Ochtrup: Fieberpraxis Ochtrup, Professor-Gärtner-Straße 7, Telefon 0151/15911128.
  • Ibbenbüren: Gemeinschaftspraxis Dres. med. Trautmann und Denich, Weberstraße 38, Telefon 05451/2882.

16.44 Uhr. Nordrhein-Westfalen mussten wegen der Corona-Pandemie im November 665 Kitas zeitweise komplett und 948 Einrichtungen in Teilen schließen. Das geht aus einem Bericht des Familienministeriums für den Landtag hervor.

16.16 Uhr. Auch die Haus- und Straßensammlung sowie die „Prominentensammlung“ für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge musste in diesem Jahr aufgrund der Kontaktbeschränkungen ausfallen. Seit vielen Jahren sammeln Reservisten, Auszubildende der Stadtverwaltung sowie Schüler der Alexander von Humboldt Schule Spenden für den Volksbund. Soldaten des Sanitätsregiments 4 wären in diesem Jahr erstmals dabei gewesen. Jeweils an einem Samstag im November hatten in der Innenstadt der Bürgermeister mit Vertretern des Rates und der Verwaltung ebenfalls für den Volksbund gesammelt. Viele Euros sind im Laufe der Jahre dabei zusammengekommen. Mit dem Geld werden Gräber von in den beiden Weltkriegen getöteter Soldaten im Ausland als Orte des Gedenkens erhalten, Schicksale von Vermissten auch 75 Jahre nach Kriegsende noch geklärt, Schulprojekte gegen Gewalt und Rassismus finanziert sowie Workcamps und Jugendbegegnungen ermöglicht. In diesem Jahre bleibt nur die Bitte der „kontaktlosen Spende“ auf das Konto des Volksbundes, Kreisverband Rheine, IBAN: DE35 4035 0005 0000 0501 46.

15.40 Uhr. Ihre Konzerte gehören für viele Rheinenser zur Weihnachtszeit wie Spekulatius: Die Musiker-Combo „Christmas Allstars“ tritt seit fast 20 Jahren kurz vor dem Fest auf und liefert – zuletzt 2019 an zwei Abenden – unvergessliche Rock-Pop-Gigs, deren Erlöse an den Kinderschutzbund gingen. Doch 2020 ist wegen Corona alles anders, die „Christmas Allstars“ haben ihre Konzerte schweren Herzens abgesagt. Doch es gibt eine Alternative, einen musikalischen Adventskalender. Heute präsentieren wir Nr. 2:

15.21 Uhr. An der Schotthocker Ludgerusschule in Rheine gibt es einen Corona-Fall. Das bestätigte die Stadtverwaltung am Mittwochnachmittag. Die positiv getestete Person unterstütze den administrativen Bereich. Wie gewohnt werde mit dem Gesundheitsamt abgestimmt, welche Auswirkungen dies auf die Schule hat.

14.48 Uhr. Der Verlauf der Infizierten in der Stadt Rheine im Sieben-Tages- und im Langzeitrückblick:

14.33 Uhr. Österreich führt eine zehntägige Quarantänepflicht für Einreisende aus Risikogebieten ein. Diese Regelung gelte vom 7. Dezember bis zum 10. Januar, heißt es aus Wien. Der Schwellenwert seien mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen. Das gelte praktisch für alle Nachbarstaaten und speziell auch für den Westbalkan, hieß es.

13.44 Uhr. Die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen in den Krankenhäusern in NRW ist leicht von 993 auf 967 gesunken. Die Zahl der Covid-Patienten in den Krankehäusern generell hat hingegen leicht zugelegt: 4.196 meldet die Landesregierung.

12.58 Uhr. In Rheine, Neuenkirchen und Wettringen ist die Zahl der aktuell Infizierten im Vergleich zu gestern wieder angestiegen. Das meldet die Kreisverwaltung mit Stand von heute Vormittag, 10 Uhr. Allerdings zeichnet sich im Vergleich zum Mittwoch der vergangenen Woche weiterhin ein rückläufiger Trend: In Rheine sind aktuell 90 Infizierte in Quarantäne, gestern waren es nur 78, vor einer Woche 111. In Neuenkirchen sind 20 Infizierte in Isolation, gestern waren es vier weniger, vor einer Woche aber einer mehr. In Wettringen gibt es mit elf Infizierten einen – relativ betrachtet – deutlichen Anstieg: Gestern zählte die Gemeinde sieben Infizierte. In Emsdetten setzt sich der sinkende Trend hingegen ungebrochen fort: 29 Personen sind hier in Isolierung, gestern waren es 32, vor einer Woche 42.

Die einzelnen Kommunen im Überblick:

  • In Altenberge: 9 Personen (8)
  • In Emsdetten: 29 Personen (32)
  • In Greven: 36 Personen (38)
  • In Hopsten: 19 Personen (19)
  • In Hörstel: 30 Personen (29)
  • In Horstmar: 5 Personen (5)
  • In Ibbenbüren: 94 Personen (87)
  • In Ladbergen: 4 Personen (4)
  • In Laer: 4 Personen (5)
  • In Lengerich: 26 Personen (27)
  • In Lienen: 13 Personen (13)
  • In Lotte: 33 Personen (33)
  • In Metelen: 3 Personen (2)
  • In Mettingen: 19 Personen (18)
  • In Neuenkirchen: 20 Personen (16)
  • In Nordwalde: 22 Personen (19)
  • In Ochtrup: 25 Personen (26)
  • In Recke: 18 Personen (18)
  • In Rheine: 90 Personen (78)
  • In Saerbeck: 8 Personen (9)
  • In Steinfurt: 21 Personen (16)
  • In Tecklenburg: 14 Personen (16)
  • In Westerkappeln: 12 Personen (11)
  • In Wettringen: 11 Personen (7)

12.50 Uhr. In Großbritannien geht es ganz schnell: Die dortige Aufsichtsbehörde für Arzneimittel hat nach Angaben des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer eine Notfallzulassung für deren Corona-Impfstoff BNT162b2 erteilt. Das restliche Europa dagegen wartet noch auf eine Entscheidung der Behörden.

12.44 Uhr. Da wegen der Corona-Pandemie das Bilderbuchkino der Bücherei St. Johannes Bapt. in Mesum ausfallen muss, hat das Bücherei-Team für alle Kinder ab vier Jahren den „Lesespaß to go“ ins Leben gerufen. Die Kinder können weihnachtliche Bilderbücher in der Bücherei Mesum (neben dem Pfarrheim) ausleihen, und dazu gibt es passend eine Bastelidee. Das dafür nötige Material samt Anleitung kann ab sofort in der Bücherei von den kleinen Bücherwürmern abgeholt werden. Der „Lesespaß to go“ ist natürlich kostenfrei. Auch für die Erwachsenen lohnt es sich, in der Bücherei vorbeizuschauen. Es steht eine große Auswahl an Büchern, Spielen, Hörbüchern und DVDs für Jung und Alt zur Verfügung. Aktuell verfügt die Bücherei über einen Bestand von zirka 6.000 Medien. Aufgrund der Einschränkungen während der Corona-Pandemie hat die Bücherei an folgenden Tagen geöffnet: Montag von 9.30. bis 10.30 Uhr, Donnerstag von 18.30 bis 20 Uhr und Sonntag von 10 bis 12 Uhr. Es gelten die Hygienevorschriften und Abstandsregelungen in der Bücherei.

12.13 Uhr. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart hat an die Eigenverantwortung der Bürger appelliert, im Weihnachtsgeschäft dichtes Gedränge in den Innenstädten zu meiden. „Wir wollen, dass die Menschen in die Innenstädte gehen und die Angebote wahrnehmen“, sagte Pinkwart am Mittwoch im Wirtschaftsausschuss des Landtags. Sie sollten sich dabei aber verantwortungsvoll verhalten.

11.40 Uhr. Die nordrhein-westfälische Wirtschaft blickt wegen des zweiten Teil-Lockdowns in der Corona-Pandemie sorgenvoll auf die kommenden Monate. Die Erwartungen der Unternehmen für ihre künftigen Geschäfte seien regelrecht eingebrochen, berichtete die „NRW.Bank“ am Mittwoch.

10.55 Uhr. In den Kreisen und kreisfreien Städten der Region haben sich in den vergangenen sieben Tagen überall weniger Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Der Kreis Steinfurt liegt mit 79,0 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohnern im Mittelfeld, Münster weist mit 53,9 weiterhin die geringste Sieben-Tages-Inzidenz in ganz NRW auf. Besonders hoch sind die Werte weiterhin in Stadt und Kreis Osnabrück.

10.25 Uhr. Bis auf politische Sitzungen der Stadt Rheine und des Kreistages findet in der jüngeren Zeit fast nichts mehr in der Stadthalle Rheine statt. Und auch der Blick auf und Planungen für das erste Halbjahr 2021 bleiben ungewiss. Zumindest hoffen die Verantwortlichen auf einen weiteren Sommer an der Ems. [+]

10.12 Uhr. Trotz der Corona-Pandemie sind derzeit in Nordrhein-Westfalen 95,9 Prozent aller Schüler im Präsenzunterricht. Das betonte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet heute Morgen.

9.26 Uhr. Staatsanwaltschaft, Polizei und Zoll haben in mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen und in Österreich wegen Verdachts auf Corona-Soforthilfebetrug Durchsuchungen gestartet. Am Mittwochmorgen liefen die Aktionen mit rund 100 Beamten in Köln, Bergheim, Pulheim, Krefeld und Essen an, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten.

8.51 Uhr. Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten seit gestern von 6.920 auf 6.634 gesunken. Das teilte die Bezirksregierung mit. Die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen ist im gleichen Zeitraum von 448 auf 469 gestiegen. Die Zahlen für die einzelnen Kreise:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 483 (549), insgesamt Infizierte 1.796 (1.760), Verstorbene 13 (11), Genesene (Schätzung) 1.300 (1.200)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 577 (643), insgesamt Infizierte 4.657 (4.623), Verstorbene 80 (80), Genesene 4.000 (3.900)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 261 (261), insgesamt Infizierte 2.088 (2.088), Verstorbene 27 (27), Genesene 1.800 (1.800)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.741 (1.731), insgesamt Infizierte 5.080 (5.069), Verstorbene 39 (38), Genesene 3.300 (3.300)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 323 (307), insgesamt Infizierte 2.953 (2.936), Verstorbene 30 (29), Genesene 2.600 (2.600)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.221 (2.316), insgesamt Infizierte 10.339 (10.219), Verstorbene 118 (103), Genesene 8.000 (7.800)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 547 (562), insgesamt Infizierte 5.067 (4.981), Verstorbene 120 (119), Genesene 4.400 (4.300)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 481 (551), insgesamt Infizierte 3.923 (3.892), Verstorbene 42 (41), Genesene 3.400 (3.300)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.634 (6.920), insgesamt Infizierte 35.903 (35.568), Verstorbene 469 (448), Genesene 28.800 (28.200)

8.31 Uhr. Die Einschränkungen mit der neuen Corona-Schutzverordnung wurden verlängert und verschärft. Das betrifft weiterhin das Kursprogramm des Jugend- und Familiendienstes Rheine (JfD). Die Kurse der beruflichen Fort- und Weiterbildung finden digital und in Präsenz statt – unter strenger Einhaltung der geltenden Hygieneregeln und mit Maskenpflicht. Alle Kurse der Familienbildung, Sport- und Bewegungsangebote sowie Koch- und Nähkurse werden bis zum 6. Januar 2021 einschließlich ausgesetzt.

7.57 Uhr. Offenbar wirken die Corona-Maßnahmen aus dem November: Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Steinfurt ist seit gestern weiter gesunken: 79 von 100.000 Einwohnern haben sich in den vergangenen sieben Tagen neu mit dem Coronavirus infiziert. Weniger waren es zuletzt am 27. Oktober: Damals lag der Wert bei 76,3.

7.25 Uhr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Hoffnung auf eine Verfügbarkeit von Corona-Schnelltests in allen Alten- und Pflegeheimen bis Weihnachten gedämpft. „Kann ich versprechen, dass jedes Pflegeheim am 24.12. welche hat? Nein“, sagte Spahn am Dienstag.

6.59 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Zahl der aktuell Infizierten weiterhin rückläufig: Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit sind aktuell 547 Infizierte in Isolation. Die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen stieg seit gestern um eine Person auf 120.

6.52 Uhr. Die ersten Gottesdienste an Heiligabend in der Wettringer Festhalle Hagenhoff sind seit gestern Mittag ausgebucht. Das teilt Pfarrer Bernhard Schmedes mit. Ausgebucht sind die Krippenfeier um 15 Uhr sowie die Christmessen um 16 und 18 Uhr. Für alle weiteren Weihnachts-Gottesdienste kann man sich noch anmelden, so Pfarrer Schmedes. Die Anmeldezettel liegen in den Kirchen von St. Petronilla und St. Michael aus. Die Verantwortlichen und Organisatoren von Pfarrbüro und Pfarreirat weisen die Plätze nach dem Eingang der Anmeldung zu; Abgabefrist ist am Sonntag, 20. Dezember.

Dienstag, 1. Dezember

18 Uhr. Neben Ferkel-Erzeugern spüren auch Milchbauern die Folgen der Corona-Pandemie: Die Kälberpreise befinden sich auf einer Talfahrt, immer mehr Mäster stallen nicht mehr oder nur wenig auf – hiesige Landwirte können sich nicht mehr sicher sein, ob sie ihre Kälber auch in den nächsten Wochen weiterverkaufen können. [+]

17.28 Uhr. Auch wenn der Nikolausempfang des Schützenvereins Tie-Esch wegen der Corona-Pandemie ausfällt, werden für die Kinder Nikolaustüten ausgegeben. Vereinsmitgliedern, deren Kinder oder Enkelkinder eine Nikolaustüte bekommen möchten, melden sich mit Name, Anschrift und Anzahl der Kinder per WhatsApp oder Telegramm bei Frank Strecke, Telefon 0160/95152604, oder Michael Klähne, s 0173 - 53 58 676. Der Vorstand wird die Tüten am Samstagabend, 5. Dezember, verteilen. Wer am Samstag bis 19 Uhr noch keine bestellte Nikolaustüte bekommen hat, meldet sich bitte bei den oben genannten Personen. Das Vereinshaus bleibt weiterhin unbefristet geschlossen.

16.51 Uhr. Die nordrhein-westfälische Polizei hat bei der Modefirma van Laack zwei Mal je 1,25 Millionen Stoffmasken für je zwei Millionen Euro brutto bestellt. Das teilte das Innenministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Das Land NRW hatte im Frühjahr einen ersten Auftrag über ein Volumen von 38,5 Millionen Euro an van Laack vergeben. Dieses Geschäft hatte für das Interesse der Opposition gesorgt, da den Kontakt zu der Firma der Sohn von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hergestellt hatte. Johannes „Joe“ Laschet ist Mode-Blogger und Partner von van Laack.

16.29 Uhr. Die Seniorengemeinschaft St. Anna feiert am Dienstag, 8. Dezember, um 15 Uhr in der St. Anna-Kirche eine heilige Messe für ihre Mitglieder. Sie ist ein Ersatz für die Nikolausfeier, die in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen muss. Versehentlich hatten wir vermeldet, dass die Messe ausfällt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

16.04 Uhr. Die Stadt Rheine will die Maskenpflicht in der Fußgängerzone aufrechterhalten. Laut der aktuellen Verordnung besteht die Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske nicht automatisch in Innenstädten oder Fußgängerzonen. Die zuständige Behörde kann aber „an weiteren Orten unter freiem Himmel“ eine entsprechende Anordnung treffen. Zudem weisen Schilder an den Eingängen zur Fußgängerzone, unter anderem am Borneplatz oder an der Stadthalle, auf die Maskenpflicht „ab hier“ hin. Neben der Fußgängerzone ergänzt die Stadt die Maskenpflicht weiterhin um Außenbereiche vor Trauzimmern bzw. Trausälen sowie auf Kfz-Stellflächen mit mehr als zehn Parkplätzen. Ebenso bleibt es nach wie vor bei einer Maskenpflicht auf öffentlichen Spielplätzen. Von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen sind zum Beispiel Kinder bis zum Schuleintritt oder Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können.

15.30 Uhr. Auch in der Pandemie geht das Leben und Fahrenlernen weiter: Das Deutsche Rote Kreuz Neuenkirchen (DRK) bietet am Samstag, 12. Dezember, wieder einen Lehrgang „Erste Hilfe“ an. Er beginnt um 9 Uhr im DRK-Heim an der Josefstraße 4 (Kellergeschoss der Emmy-Noether-Schule, ehemals Heriburgschule). Der Lehrgang, der vom DRK-Ortsverein durchgeführt wird, umfasst neun Unterrichtseinheiten. Die Lehrgangsgebühr beträgt 45 Euro. Führerscheinbewerbern aller Klassen ist damit die Gelegenheit gegeben, die erforderlichen Kenntnisse der „Ersten Hilfe“ sowie eine Teilnahmebescheinigung, die Voraussetzung für die Fahrerlaubnis aller Klassen ist, zu erwerben. Der Lehrgang kann nur online gebucht werden: www.drk-neuenkirchen.de

14.56 Uhr. In zwei Wochen sollen die 53 Impfzentren in Nordrhein-Westfalen bereit für den Betrieb sein. „Es darf keine Sekunde Verzug geben, wenn der Impfstoff kommt“, sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet gerade bei einem gemeinsamen Pressebriefing mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Spahn macht mit Blick auf die Impfungen Mut: „Diese Hoffnung ist eine Begründete“, sagte er. Rund um den Jahreswechsel werde voraussichtlich ein Impfstoff verfügbar sein.

14.48 Uhr. Neben den Infiziertenzahlen ist auch die Auslastung der Krankenhäuser ein wichtiger Indikator, auf den Wissenschaft und Politik stetig achten. In den NRW-Krankenhäusern bleibt die Zahl der Covid-19-Patienten auf hohem Niveau: 4.188 Infizierte werden gerade in Krankenhäusern versorgt, 993 auf der Intensivstation.

14.19 Uhr. Die Bereitschaft der Verbraucher, sich wegen der verschärften Zugangsbeschränkungen in den Geschäften in Warteschlangen einzureihen, ist bislang gering: Bei einer Umfrage des Kölner Instituts für Handelsforschung gaben fast zwei Drittel der Befragen an, sie seien nicht gewillt, beim Einkauf schon vor dem Geschäft Schlange zu stehen. Am größten war der Widerwille bei den über 50-Jährigen, die zu 70 Prozent allergisch auf Wartezeiten reagierten.

13.38 Uhr. In Emsdetten ist die Zahl der aktuell Corona-Infizierten mit 32 Personen rückläufig, in Neuenkirchen mit 16 Infizierten unverändert und in Wettringen sind mit sieben Infizierten, Stand 10 Uhr, zwei Personen mehr infiziert als noch gestern.

Hier gibt es die Zahlen der nachweislich Infizierten im Detail:

  • In Altenberge: 8 Personen (9)
  • In Emsdetten: 32 Personen (35)
  • In Greven: 38 Personen (42)
  • In Hopsten: 19 Personen (18)
  • In Hörstel: 29 Personen (34)
  • In Horstmar: 5 Personen (6)
  • In Ibbenbüren: 87 Personen (95)
  • In Ladbergen: 4 Personen (0)
  • In Laer: 5 Personen (6)
  • In Lengerich: 27 Personen (25)
  • In Lienen: 13 Personen (14)
  • In Lotte: 33 Personen (36)
  • In Metelen: 2 Personen (2)
  • In Mettingen: 18 Personen (18)
  • In Neuenkirchen: 16 Personen (16)
  • In Nordwalde: 19 Personen (21)
  • In Ochtrup: 26 Personen (32)
  • In Recke: 18 Personen (16)
  • In Rheine: 78 Personen (83)
  • In Saerbeck: 9 Personen (5)
  • In Steinfurt: 16 Personen (20)
  • In Tecklenburg: 16 Personen (19)
  • In Westerkappeln: 11 Personen (13)
  • In Wettringen: 7 Personen (5)

13.22 Uhr. Mit der neuen Quarantäneverordnung, die ab heute in ganz NRW gilt, gibt es nun landesweit einheitliche Regeln. Dabei werde auch der Grundsatz umgesetzt, dass eine Quarantäne von Kontaktpersonen eines Infizierten nach zehn Tagen durch einen Coronaschnelltest oder einen PCR-Test beendet werden kann, sagte Landegesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Folgendes gilt nun:

  • Wer sich einem PCR-Test unterzogen hat, weil er Erkältungssymptome aufweist oder mit einem Schnelltest positiv getestet worden ist, muss bis zum Vorliegen des (negativen) Ergebnisses in Quarantäne.
  • Menschen mit einer nachgewiesenen Infektion (mit PCR-Test, nicht Schnelltest) müssen automatisch für zehn Tage (ab der Testung) in Quarantäne. Die Quarantäne beginnt jetzt direkt mit Erhalt des Testergebnisses und nicht erst, wenn man einen besonderen Quarantänebescheid erhält. Die Quarantäne endet grundsätzlich nach zehn Tagen. Voraussetzung hierfür ist, dass seit mindestens 48 Stunden vorher keine Krankheitssymptome mehr erkennbar sind.
  • Personen, die im gleichen Haushalt leben wie infizierte Personen (mit positivem PCR-Test), müssen ebenfalls direkt und automatisch in Quarantäne. Diese Quarantäne dauert 14 Tage, kann aber verkürzt werden, wenn nach zehn Tagen ein Schnelltest oder ein PCR-Test durchgeführt wird und das Ergebnis negativ ist. Sollten während der Quarantäne Symptome auftauchen, sollte umgehend Kontakt zum Gesundheitsamt aufgenommen werden.

12.40 Uhr. Die von der Coronakrise gebeutelten Restaurantbesitzer wollen möglichst schnell wissen, wann sie wieder aufmachen können. „Wir brauchen einen zeitlichen Vorlauf zur Wiedereröffnung von mindestens zehn Tagen, um Waren einzukaufen, Personal zu disponieren, technische Vorkehrungen zu treffen und die dann gültigen Coronaschutzmaßnahmen umzusetzen“, sagte der Präsident des Branchenverbandes Dehoga Nordrhein-Westfalen.

11.57 Uhr. In der Stadt Rheine sind aktuell 78 Infizierte in Isolation. Das geht aus den aktuellen Zahlen der Stadtverwaltung hervor. Damit setzt sich der rückläufige Trend weiter fort. Während seit gestern 782 Infizierte als genesen gelten (am Vortag waren es noch 772), meldet die Kreisverwaltung für die Stadt Rheine nun 17 Personen, die an oder mit Corona verstorben sind.

11.20 Uhr. Die Fahr- und Wandergruppe Rheine-Hauenhorst teilt mit, dass alle Veranstaltungen, die im Dezember stattfinden sollten, abgesagt werden müssen. Das gilt sowohl für die Wanderungen, die Tagesfahrt, den Bingonachmittag als auch für die Mehrtagesfahrt zum Jahreswechsel. www.wandergruppe-rheine.de

10.33 Uhr. Die Sieben-Tages-Inzidenzen in der Region zeigen weiterhin in der Region Osnabrück und im Kreis Warendorf die höchsten Werte auf. Im Emsland ist der Wert der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wieder angestiegen und ist nun wieder dreistellig. Am wenigsten Neuinfizierte zählte die Stadt Münster: Die Inzidenz liegt hier bei 55,2.

10.07 Uhr. Der „Lockdown light“ im November hatte „bislang kaum negative Auswirkungen auf die Arbeitslosigkeit“, heißt es von der Agentur für Arbeit. Im Kreis Steinfurt ist im November die Zahl der Arbeitslosen auf 11.210 gesunken. Sie liegen aber spürbar über dem Vorjahresniveau. Wir haben Zahlen im Detail und die Prognose der Agentur für Arbeit. [+]

9.22 Uhr. Rund 100 der 4.500 Apotheken in Nordrhein-Westfalen können den Corona-Impfstoff so vorbereiten, dass er in den Impfzentren sofort verabreicht werden kann. Diese Apotheken verfügten über die nötigen Rein- und Kühlräume und das Fachpersonal, sagte Thomas Preis, Chef des Apothekerverbands Nordrhein.

8.50 Uhr. Normalerweise lockt der Weihnachtsbaummarkt der Bürgerinitiative Dorf.Land.Zukunft. (DLZ) traditionell mehrere hundert Besucher am 3. Adventswochenende nach Elte. Angesichts der Pandemie hat sich das Orga-Team des Weihnachtsbaummarktes dazu entschlossen, diesen abzusagen. Damit die Menschen trotzdem ein schönes Erlebnis haben, werden am Samstag 12. Dezember in der Zeit von 9 bis 17 Uhr und am Sonntag 13. Dezember von 11 bis 16 Uhr jedoch Weihnachtsbäume verkauft. Gegen einen kleinen Aufpreis besteht sogar die Möglichkeit, sich den Baum nach Hause liefern zu lassen. [+]

8.25 Uhr. Unter 7.000: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag bis Dienstag von 7.503 auf 6.920 gesunken. Nur im Kreis Coesfeld ist die Zahl der akut Infizierten leicht angestiegen. Die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte im Überblick:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 549 (639), insgesamt Infizierte 1.760 (1.750), Verstorbene 11 (11), Genesene 1.200 (1.100)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 643 (716), insgesamt Infizierte 4.623 (4.594), Verstorbene 80 (78), Genesene 3.900 (3.800)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 261 (231), insgesamt Infizierte 2.088 (2.058), Verstorbene 27 (27), Genesene 1.800 (1.800)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.731 (1.849), insgesamt Infizierte 5.069 (4.985), Verstorbene 38 (36), Genesene 3.300 (3.100)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 307 (377), insgesamt Infizierte 2.936 (2.905), Verstorbene 29 (28), Genesene 2.600 (2.500)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.316 (2.432), insgesamt Infizierte 10.219 (10.129), Verstorbene 103 (97), Genesene 7.800 (7.600)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 562 (631), insgesamt Infizierte 4.981 (4.948), Verstorbene 119 (117), Genesene 4.300 (4.200)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 551 (628), insgesamt Infizierte 3.892 (3.869), Verstorbene 41 (41), Genesene 3.300 (3.200)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 6.920 (7.503), insgesamt Infizierte 35.568 (35.238), Verstorbene 448 (435), Genesene 28.200 (27.300)

8.01 Uhr. Die für den 11. und 12. November geplanten Elternabende zur Erstkommunionsvorbereitung in Wettringen werden wegen der aktuellen Corona-Situation verschoben. Das teilte die Pfarrgemeinde St. Petronilla mit. Sie sind für Montag, 7. Dezember (Klasse 3a/3b), und Mittwoch, 9. Dezember (3c/3d), jeweils um 19.30 Uhr in der St.-Michael-Kirche in Bilk geplant.

7.45 Uhr. Im Kreis Steinfurt sind aktuell 562 Corona-Infizierte in Isolation, berichtet das Landeszentrum Gesundheit NRW. Die Zahl der an oder mit Corona Verstorbenen ist seit gestern um zwei weitere Personen von 117 auf 119 gestiegen. Rund 4300 Infizierte gelten als genesen.

7.35 Uhr. Das Münsterland macht sich für die Schutzimpfung bereit: Noch in diesem Monat sollen die fünf Impfzentren startklar sein. Und die Aufgabe ist anspruchsvoll: Eine große Herausforderung für die Stäbe, die an der Umsetzung der Impf-Pläne arbeiten, ist etwa die Infrastruktur. [+]

7.14 Uhr. Im Kreis Steinfurt ist die Sieben-Tages-Inzidenz rückläufig: In den vergangenen sieben Tagen haben sich von 100.000 Einwohnern 85,2 neu mit dem Coronavirus infiziert. Vor einer Woche lag dieser Wert noch bei 99,5. Den höchsten Wert zählte der Kreis bisher am 16. November: Dort lag die Sieben-Tages-Inzidenz bei 145,0, geht aus den Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW hervor.

7.01 Uhr. Kurz zur Erinnerung: Heute treten die neuen Corona-Regeln – auch in Nordrhein-Westfalen – in Kraft. Zu den Dezember-Beschlüssen zählt unter anderem, dass der bereits geltende Teil-Lockdown bis 20. Dezember verlängert wird. „Wir brauchen noch einmal eine Kraftanstrengung“, hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel vergangene Woche nach den Beratungen mit den Ministerpräsidenten betont.

Montag, 30. November

18.15 Uhr. Dass der Erwerb einer „Wundertüte“ auf dem Mesumer „Weihnachtsmarkt to go“ sich weit schwieriger als erwartet gestaltet würde, war am späten Samstagvormittag beim Gang durch die Dorfmitte so nicht vorherzusehen gewesen: „Es tut uns leid, aber wir sind ausverkauft“, hieß es immer wieder. Das Leitungsteam der Werbegemeinschaft Mesumer Kaufleute (WGMK) konnte bereits seit dem frühen Morgen gar nicht schnell genug für Nachschub sorgen. Und so wurde die totale Absage des traditionellen Mesumer Weihnachtsmarktes bestmöglich kompensiert. [+]

18 Uhr. Die neue Corona-Schutzverordnung (siehe Meldung von 14.46 Uhr) sieht eine kleine Ausweitung der Maskenpflicht vor: Diese gilt auch im unmittelbaren Umfeld von Einzelhandelsgeschäften, als zum Beispiel auf Zuwegungen. Apropos Geschäfte: Es bleibt bei der Regelung, dass ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche zulässig ist, bei Geschäften mit einer Fläche von mehr als 800 Quadratmetern braucht jeder Kunde 20 Quadratmeter Platz.

17.45 Uhr. Existenzangst, Sorge um die Liebsten oder Sehnsucht nach langfristiger Strategie: Die Corona-Krise hat zu deutlich mehr Petitionen an den Landtag von Nordrhein-Westfalen geführt.

17.38 Uhr. Das Verfahren zur Auszahlung der Novemberhilfe zur Linderung der finanziellen Einbußen von Unternehmen, Wirten und anderen Selbstständigen durch den aktuellen Teil-Lockdown hat in Nordrhein-Westfalen begonnen. Das sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Montag in Düsseldorf. Anträge würden seit dem vergangenen Mittwoch angenommen. Pinkwart forderte vom Bund, die Abschlagszahlungen auf bis zu 500 000 Euro je Fall zu erhöhen. „Wir haben es mit Gaststätten, mit Hotels zu tun, die müssen ihre Mieten jetzt zahlen“, sagte Pinkwart. „Wenn das Geld erst im neuen Jahr kommen sollte, dann würde das viele Betriebe in ihrer Existenz gefährden.“

17.10 Uhr.Die Bauarbeiten am neuen Kombibad in Rheine schreiten voran. Doch ob es im kommenden Jahr eine Freibad-Saison geben wird, steht nicht zuletzt wegen der Corona-Auflagen in den Sternen.

16.52 Uhr. Die Kleiderkammer der Caritas-Elisabeth-Konferenz Neuenkirchen bleibt corona-bedingt bis Ende Januar geschlossen. In dieser Zeit findet auch kein Brotverkauf statt. Das Sozialbüro im Kardinal-von Galen Haus an der Marienstraße bleibt weiterhin donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Wer Probleme hat oder Hilfe benötigt, könne jederzeit anrufen (Anrufbeantworter). „Wir rufen zurück!“, teilt die Caritas mit, Telefon 05973/909491.

16.03 Uhr. Ski-Lifte müssen entsprechend der neuen Corona-Schutzverordnung in NRW vorerst geschlossen bleiben. Das teilte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Montag mit. Ski-Lifte seien Freizeit-Einrichtungen und damit verboten. Das Verbot durch die neue Verordnung gelte zunächst bis zum 20. Dezember. Er gehe aber nicht davon aus, dass sich das Infektionsgeschehen und damit das Verbot über Weihnachten ändere, so Laumann.

15.35 Uhr. Aus Anlass des Nikolaustages hatte die Seniorengemeinschaft St. Anna Neuenkirchen für Dienstag, 8. Dezember, um 15 Uhr in der St. Anna-Kirche eine heilige Messe geplant. Diese muss wegen der Corona-Pandemie ausfallen, teilt der Vorstand in einem Pressetext mit.

15.07 Uhr. Die neue Coronaschutzverordnung der NRW-Landesregierung (siehe Meldung von 14.46 Uhr) birgt keine Überraschungen: Wie schon angekündigt, wird die Zahl der Personen, die sich ab dem 1. Dezember treffen dürfen, auf zwei Haushalte und insgesamt maximal fünf Personen beschränkt. Bisher waren es zehn Personen aus zwei Haushalten. Allerdings werden künftig Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht mehr mitgezählt. Für den Zeitraum vom 23. Dezember bis Neujahr sind laut Verordnung Treffen von bis zu zehn Personen – im engsten Familien- und Freundeskreis – möglich. Auch hier zählen Kinder bis 14 nicht mit. Allerdings: Vor Weihnachten wird es noch eine neue Fassung der Verordnung geben. Die neue Verordnung gilt bis zum 20. Dezember.

14.46 Uhr. Die Landesregierung hat die neue Corona-Schutzverordnung für NRW veröffentlicht. Wir stellen diese wie immer zum Download zur Verfügung.

14.29 Uhr. Viele Menschen arbeiten seit Monaten von zu Hause aus - oft sind ganze Familien den kompletten Tag daheim. Da fällt deutlich mehr Hausarbeit an. Einigen macht das sogar Spaß, zeigt eine Umfrage.

13.32 Uhr. Bis Ende März, dem Beginn der Osterferien, sollen wegen der Corona-Pandemie keine Schulfahrten stattfinden. Bereits geplante Fahrten seien abzusagen und neue Schulfahrten in dem Zeitraum dürften nicht genehmigt werden, sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Montag. Davon ausgenommen seien außerschulische Bildungsangebote wie eintägige Exkursionen.

13.05 Uhr. In der Stadt Rheine sind aktuell 83 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Damit deutet sich im Wochenvergleich ein Abwärtstrend an. 772 Infizierte gelten als genesen.

12.47 Uhr. Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisierte in einer virtuellen Sitzung des CDU-Präsidiums, dass verschiedene besonders von der Corona-Pandemie betroffene Länder über Weihnachten in Großstädten Hotelübernachtungen für Familienbesuche erlauben möchten. Sie bekenne sich zwar zu der Lockerung über die Festtage. Es habe ihr aber die Fantasie gefehlt, zu ahnen, dass besonders betroffene Länder die Hotels öffnen wollten, wurde sie zitiert.

12.02 Uhr. In Emsdetten und Neuenkirchen sind im Vergleich zu gestern weniger Menschen in Isolation, in Rheine und Wettringen ist diese Zahl unverändert. „Corona-frei“ ist nach Angaben der Kreisverwaltung (Stand: 10 Uhr) eine Kommune: In Ladbergen gibt es weiterhin keinen akut Infizierten. Der Überblick:

  • In Altenberge: 9 Personen (11)
  • In Emsdetten: 35 Personen (38)
  • In Greven: 42 Personen (55)
  • In Hopsten: 18 Personen (19)
  • In Hörstel: 34 Personen (34)
  • In Horstmar: 6 Personen (7)
  • In Ibbenbüren: 95 Personen (97)
  • In Ladbergen: 0 Personen (0)
  • In Laer: 6 Personen (10)
  • In Lengerich: 25 Personen (26)
  • In Lienen: 14 Personen (11)
  • In Lotte: 36 Personen (38)
  • In Metelen: 2 Personen (2)
  • In Mettingen: 18 Personen (21)
  • In Neuenkirchen: 16 Personen (22)
  • In Nordwalde: 21 Personen (22)
  • In Ochtrup: 32 Personen (34)
  • In Recke: 16 Personen (22)
  • In Rheine: 83 Personen (83)
  • In Saerbeck: 5 Personen (5)
  • In Steinfurt: 20 Personen (24)
  • In Tecklenburg: 19 Personen (20)
  • In Westerkappeln: 13 Personen (14)
  • In Wettringen: 5 Personen (5)

11.54 Uhr. Das „Wort des Jahres“ steht fest: Und es lautet „Corona-Pandemie“, wie die Gesellschaft für deutsche Sprache mitteilte. Auf dem zweiten Platz landete „Lockdown“.

10.55 Uhr. Die Stadt Münster hat weiterhin NRW-weit den geringsten Wert an Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner. Mit einer Inzidenz von 53,6 liegt die Stadt aber wieder über dem Schwellenwert von 50,0. Am stärksten von der Pandemie betroffen sind derzeit weiterhin die Kreise Osnabrück und Warendorf sowie die Stadt Osnabrück.

10.30 Uhr. Der Neuenkirchener Initiativkreis Südafrika hofft auch in diesem Jahr auf großzügige Spender für die Hilfsprojekte in dem Schwellenland. Denn dort treffen die Folgen der Corona-Pandemie vor allem die Ärmsten. „Viele Menschen hungern“, sagt ISA-Vorsitzender Hans Rocker. [+]

9.55 Uhr. Die neuen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben die Kurzarbeit in Deutschland nach Berechnungen des Ifo-Instituts wieder ansteigen lassen. Der Anteil der Unternehmen mit Kurzarbeit sei im November auf 28,0 Prozent gestiegen, teilte das Institut heute mit.

9.17 Uhr. Die Hausärzte beklagen die zahlreichen Wünsche von Patienten nach einem Corona-Schnelltest in der Vorweihnachtszeit. „Wir erleben derzeit in den Praxen, dass die Patienten die Testungen oft anlasslos einfordern. Das verbrennt unnötig Ressourcen“, sagte Oliver Funken, Präsident des Hausärzteverbands Nordrhein.

8.37 Uhr. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag bis Montag von 7.614 auf 7.503 gesunken. Nur in der Stadt Gelsenkirchen und im Kreis Recklinghausen gibt es aktuell mehr Infizierte als noch am Freitag. Für den Kreis Steinfurt zeigt sich der folgende Langzeit-Trend:

Der Blick auf die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte:

  • Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 639 (666), insgesamt Infizierte 1.750 (1.677), Verstorbene 11 (11), Genesene 1.100 (1.000)
  • Kreis Borken: aktuell Infizierte 716 (752), insgesamt Infizierte 4.594 (4.428), Verstorbene 78 (76), Genesene 3.800 (3.600)
  • Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 231 (280), insgesamt Infizierte 2.058 (2.007), Verstorbene 27 (27), Genesene 1.800 (1.700)
  • Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.849 (1.843), insgesamt Infizierte 4.985 (4.877), Verstorbene 36 (34), Genesene 3.100 (3.000)
  • Stadt Münster: aktuell Infizierte 377 (395), insgesamt Infizierte 2.905 (2.822), Verstorbene 28 (27), Genesene 2.5 (2.400)
  • Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.432 (2.371), insgesamt Infizierte 10.129 (9.663), Verstorbene 97 (92), Genesene 7.600 (7.200)
  • Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 631 (732), insgesamt Infizierte 4.948 (4.787), Verstorbene 117 (114), Genesene 4.200 (4.000)
  • Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 628 (634), insgesamt Infizierte 3.869 (3.674), Verstorbene 41 (40), Genesene 3.200 (3.000)
  • Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.503 (7.614), insgesamt Infizierte 35.238 (33.935), Verstorbene 435 (421), Genesene 27.300 (25.900)

8.02 Uhr. Viele Arbeitnehmer haben aufgrund der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten von Zuhause gearbeitet. Jetzt haben sich nach Medienberichten die Finanzpolitiker der großen Koalition auf eine Home-Office-Pauschale geeinigt: Wie die „FAZ“ berichtet, soll es eine Steuerpauschale von 5 Euro pro Tag geben, höchstens jedoch von 600 Euro pro Jahr.

7.43 Uhr. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet setzt darauf, dass die in der Bund-Länder-Runde beschlossenen Maßnahmen die Corona-Infektionszahlen senken werden. Im ausführlichen Interview sagt er unter anderem: „Ab Januar müssen kluge Konzepte langfristige Perspektiven für ein Leben mit der Pandemie ermöglichen.“ [+]

7.01 Uhr. Im Kreis Steinfurt haben sich in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner 88,3 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus den neuen Zahlen des Landeszentrums Gesundheit NRW hervor. Damit ist der Sieben-Tages-Inzidenzwert im Vergleich zur Vorwoche deutlich zurückgegangen: Am vergangenen Montag lag er bei 113,6.

6.53 Uhr. Als Konsequenz aus der Corona-Krise will der Bund an 19 Standorten in Deutschland eine Nationale Gesundheitsreserve mit wichtigem Material wie Schutzmasken aufbauen. Gesundheitsminister Jens Spahn sagte: „Diese Pandemie lehrt uns, dass wir mehr vorsorgen müssen.“