Kreis Steinfurt

Hier können Sie für die Ukraine spenden

Hilfsaktionen aus der Region

Montag, 14. März 2022 - 16:00 Uhr

von Newsdesk

Foto: picture alliance/dpa

Der Angriff auf die Ukraine ist auch eine humanitäre Katastrophe. In Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen sprossen schnell die ersten Hilfsaktionen aus dem Boden, Hilfstransporte mit dringend benötigten Gütern machten sich schon wenige Tage nach dem Kriegsausbruch auf den Weg Richtung Osteuropa.

Wo wird aktuell Unterstützung gebraucht? Wir haben einen Überblick über die Spendenaktionen aus der Region:

Rheine:

  • Die Kinderarztpraxis Dr. Carsten Schickor aus Rheine sammelt in einer vierwöchigen Spendenaktion Gelder für die Notleidenden aus der Ukraine. Zu diesem Zweck ist ein Spendenkonto bei der VR Bank Kreis Steinfurt eingerichtet worden. 70 Euro bezahlen ein Nothilfepaket mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln für eine Familie. 600 Euro finanzieren ein Zelt mit festem Boden und Betten. 5.000 Euro kostet die Fahrt eines Lkw-Hilfstransports mit gespendeten Gütern. Wer bei der Finanzierung helfen möchte, kann Spenden auf folgendes Spendenkonto bei der VR-Bank Kreis Steinfurt überweisen: IBAN: DE08403619064110058502. Weitere Infos unter: www.kinderarzt-schickor.de/ukraine
  • Unter dem Motto „Freunde helfen Freunden“ startet der Städtepartnerschaftsverein der Stadt Rheine einen Spendenaufruf, um den Menschen in der Ukraine zu helfen. Konkret will der Städtepartnerschaftsverein die litauische Partnerstadt Trakai unterstützen. „Unsere litauischen Freunde unterhalten zwei Städtepartnerschaften mit den Städten Luzk und Iwano-Frankiwsk in der Ukraine. Diese Städte – beide etwa 400 Kilometer westlich von Kiew gelegen – sollen mit Hilfstransporten unterstützt werden. Diese Transporte werden auch gemeinsam mit der polnischen Stadt Koszalin (Köslin) organisiert. Hier können wir nach unserer Überzeugung sehr zielgerichtet und effektiv helfen“, sagt Reiner Wellmann, Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins Rheine. Spenden werden auf das städtische Konto IBAN DE65403500050000064253, Stichwort: Spendenaktion Ukraine, bei der Stadtsparkasse Rheine erbeten. Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt. Der Städtepartnerschaftsverein wird über die Verwendung der Spenden in Abstimmung mit der Stadtverwaltung Trakai berichten.
  • Die Kräfte bündeln, um den Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine bestmöglich helfen zu können: Mit diesem Ziel haben die Ehrenamtlichen aus mehreren Initiativen und humanitären Vereinen in Rheine das „Netzwerk Maidan“ ins Leben gerufen. Mitglieder des Netzwerkes Maidan sind der Verein Netzwerk Eschendorf, der Verein Modellierton, der VdK-Ortsverband Rheine, der Verein Welcome In! Rheine und das Netzwerk Bleiberecht Kreis Steinfurt. „Sowohl die Kommunen als auch wir Ehrenamtlichen stehen vor herausfordernden Zeiten, um die ankommenden Frauen und Kinder am Ende ihrer Flucht in unserer Heimatstadt mit Rat und Tat zur Seite zu stehen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Netzwerkes Maidan. Als Spendenkonto dient das Spendenkonto des Vereins Welcome In! Rheine bei der Stadtsparkasse Rheine, IBAN DE82403500050004023099, BIC WELADED1RHN, Verwendungszweck: Maidan. Eine Spendenbescheinigung kann ausgestellt werden.
  • Das Kleeblatt Rheine e.V. bittet verstärkt um die Spende von Textilien für die Flüchtlinge aus der Ukraine. Der Vereinsvorsitzende Heinrich Annas bittet die Bevölkerung dringend, entbehrliche Textilien im Sozialkaufhaus Kleeblatt Rheine e.V. abzugeben. Sollten z.B. von einer Firma Textilien in größerem Umfang zur Verfügung gestellt werden, kann diese Ware selbstverständlich von vereinseigenen Fahrzeugen abgeholt werden. In diesem Fall kann man sich jederzeit unter Tel. (05971) 8019617 oder E-Mail verwaltung@kleeblatt-rheine.de mit dem Sozialkaufhaus in Rheine in Verbindung setzen.
  • Die Kirchengemeinde St. Antonius sammelt gemeinsam mit Josef Kuberek, früherer Präsident des ehemaligen Vereins für Osteuropahilfe St. Marien Rheine-Eschendorf, Geld für materielle und medizinische Unterstützung von Hilfesuchenden und Flüchtenden aus der Ukraine. Zwei Bittgesuche hatten die Gemeinde erreicht: von Mykola Lytvynenko, dem ärztlichen Leiter des Gebietslazaretts in Krementschug, sowie von der Oberin des Klosters der Mägde Mariens in Krysovyci (Kresowice), Schwester Emiliana. Beide sind ehemalige Empfänger umfangreicher humanitärer Hilfslieferungen aus Rheine und Anlaufstellen vieler Hilfesuchender. Spenden sind auf das Konto der Zentralrendantur Rheine mit dieser IBAN möglich: DE19403500050007048887, Betreff „KG St. Antonius–Ukrainehilfe“. Zur Ausstellung einer gewünschten Spendenbescheinigung ist die genaue Anschrift erforderlich.

Emsdetten:

  • Die Ukraine-Hilfe will die Stadt Emsdetten allen voran über die Partnerstadt Chojnice (Konitz) abwickeln. Das strich der Erste Beigeordnete Elmar Leuermann im Schulausschuss heraus. Es gebe bestimmt viele Organisationen und Aktionen, die in dieser Sache erfolgereich unterwegs seien, „aber über Chojnice wissen wir, dass mit unseren Spenden konkret an der richtigen Stelle geholfen wird.“ Deshalb werde Emsdetten, die Sachspenden – und nur solche Dinge, die konkret angefordert würden – und Geldspenden in Richtung Chojnice leiten: „Da müssen wir dann im Einzelfall sehen, ob es Sinn macht, Geld zu überwiesen oder ob es nicht sogar besser ist die benötigten Hilfsgüter hier einzukaufen, um sie dann herüber zu fahren.“ Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, kann spenden an: Spendenkonto Ukraine; Iban: DE59401537680000219176; BIC: WELADED1EMS bei der Verbundsparkasse Emsdetten-Ochtrup.
  • Mit einer weiteren Spendenaktion möchte die Stadt Emsdetten die Menschen in der Ukraine vor Ort sowie die aus der Ukraine Geflüchteten in der polnischen Partnerstadt Chojnice gezielt unterstützten. Von Dienstag, 29. März, bis Samstag, 9. April, werden hierfür Spenden in der Lagerhalle in der Rheiner Straße 125 an drei Tagen die Woche angenommen. In dem Spendenzeitraum können die Sachspenden dienstags von 8 bis 10 Uhr, donnerstags von 15 Uhr bis 17 Uhr sowie samstags von 10 Uhr bis 12 Uhr abgegeben werden. Gespendet werden können Sachgüter, die auch tatsächlich benötigt werden. Hierzu gehören: Decken, Schlafsäcke, Zahnpasta und Zahnbürsten für Erwachsene und Kinder, Windeln für Säuglinge und ältere Kinder, Milchpulver für Säuglinge und ältere Kinder, sowie Dosenfleisch und Fleischkonserven, die noch mindestens ein Jahr haltbar sind. „Es wird dringend darum gebeten, ausschließlich die genannten Hilfsgüter zu spenden. Andere Sachspenden werden von der Stadt Emsdetten nicht angenommen“, teilt die Stadt dazu mit. Der Weitertransport der zusammengekommenen Spenden wird im Anschluss an die Spendenaktion organisiert. Ein Teil der Spenden wird in Chojnice bleiben, ein Teil wird von Chojnice weiter in die Ukraine transportiert. „Jede Spende zählt!“ ruft die Stadt die Emsdettener Bürger zur Mithilfe auf.
  • Der Emsdettener Roman Pause ist für Malteser International an der polnisch-ukrainischen Grenze im Einsatz. Erst im vergangenen Herbst nahm er in Berlin an einem Training für internationale Katastrophenlagen teil und hätte nicht damit gerechnet, das neue Wissen und Können so schnell in einer so ernsten Lage unter Beweis stellen zu müssen. Am 4. März war der 26-jährige Emsdettener vom polnischen Katowice in Richtung polnisch-ukrainische Grenze zunächst in ein Logistik-Hub der polnischen Malteser gefahren, um sich einen Überblick zu verschaffen und Maßnahmen zu koordinieren. Am späten Abend ging es dann weiter in die polnische Grenzstadt Kroscnienko. „Ich war erst mal emotional sehr ergriffen von der Situation“, schildert Pause, der ehrenamtlich im Einsatz war und ist. Spenden sind möglich an das folgende Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e. V., IBAN: DE10370601201201200012, S.W.I.F.T.: GENODED 1PA7, Stichwort: „Ukraine-Hilfe“ oder über das Online-Spendentool auf www.malteser.de
Weitere Infos

Es gibt noch zahlreiche anderen Spendensammlungen – nicht nur von Einrichtungen aus der Region. Hier erfahren Sie, wie Sie seriöse Spendensammlungen erkennen.

Fehlt noch eine Spendenaktion von Vereinen und Institutionen aus Rheine, Emsdetten, Neuenkirchen und Wettringen in dieser Übersicht? Dann melden Sie sich gerne unter redaktion@mv-digital.de.