Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Kreis Steinfurt

Kreis Steinfurt testet Bewohner von Sammelunterkünften

Rund 1700 Menschen betroffen – erste Ergebnisse Anfang der Woche

Sonntag, 10. Mai 2020 - 14:00 Uhr

von Newsdesk

Foto: Jens Büttner/dpa

Ein Testset mit Abstrichstäbchen (Symbolfoto).

Mit Hochdruck arbeitet der Krisenstab des Kreises Steinfurt derzeit daran, Bewohner von Sammelunterkünften, die insbesondere in fleischverarbeitenden Betrieben arbeiten, zu testen. Anlass ist die Vorgabe aus dem Landes-Gesundheitsministerium. Der Kreis hatte jedoch nach eigenen Angaben auch vorher bereits Testungen in Sammelunterkünften durchgeführt.

1.700 Bewohner in etwa 100 Sammelunterkünften

„Wir haben Ende der Woche die Kommunen und weitere öffentlichen Stellen angeschrieben, um uns einen möglichst umfassenden Überblick verschaffen zu können“, erläutert Kreisdirektor Martin Sommer das Vorgehen. Insgesamt rund 1.700 Bewohner in etwa 100 Sammelunterkünften seien aus nahezu allen Städten und Gemeinden gemeldet worden. Dabei handelt es sich um Arbeiter, die in der Fleischverarbeitung, aber auch in anderen Sparten tätig sind.

Erste Ergebnisse Anfang der Woche

Mit Mitarbeitern der Kreisverwaltung und der Hilfsorganisationen wurden Test-Teams zusammengestellt, die sich bereits am Samstag auf den Weg in die Sammelunterkünfte gemacht haben. „Wir haben die Bewohner bislang als sehr kooperativ erlebt“, betonte Kreis-Gesundheitsdezernent Tilman Fuchs. Insgesamt wurden an diesem Wochenende rund 200 Tests durchgeführt, mit ersten Ergebnissen wird Anfang der Woche gerechnet.