Kreis Steinfurt

Polizei begrenzt Besucherverkehr in den Dienstgebäuden

Hinweise der Polizei

Dienstag, 17. März 2020 - 11:12 Uhr

von Newsdesk

Foto: Archiv

Symbolfoto

Die Polizei gibt einige wichtige Hinweise im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. In der Kreispolizeibehörde Steinfurt würden alle notwendigen Vorsorgemaßnahmen getroffen, um eine Verbreitung des Virus unter den Polizeibeschäftigten zu vermeiden, hieß es am Dienstagmorgen. Dazu gehöre auch, das Infektionsrisiko für die Polizeibeschäftigten soweit wie möglich zu reduzieren. Der Besucherverkehr in den Dienstgebäuden werde daher auf das Notwendigste begrenzt.

„Auf Ihre Polizei ist Verlass! Wir versichern Ihnen: Wir sorgen weiterhin für Ihre Sicherheit und sind Ihr Ansprechpartner für Ihre Sorgen und Nöte. Wir sind auch in dieser besonderen Situation rund um die Uhr als verlässlicher Partner für Sie erreichbar. Dies geht jedoch nur mit gesunden Polizeibediensteten“, heißt es in einer Mitteilung.

Zur Vermeidung von Infektionen habe sich die Polizei daher entschlossen, den persönlichen Kontakt von Angesicht zu Angesicht, soweit es sinnvoll ist, einzuschränken und den Besucherverkehr in den Dienstgebäuden auf das Notwendigste zu begrenzen.

Zunächst telefonisch melden

Die Kreispolizeibehörde bittet alle Bürger, sich zunächst telefonisch zu melden. So können die Mitarbeiter bereits fernmündlich klären, wie sie helfen können und ob ein persönliches Erscheinen notwendig ist. Viele Angelegenheiten lassen sich per E-Mail, Post oder telefonisch regeln, so dass ein direkter persönlicher Kontakt nicht notwendig ist. Ferner bittet die Polizei, die Möglichkeit der Online- Anzeigenerstattung zu nutzen.

Bürger sollten daher nur in unaufschiebbaren Angelegenheiten persönlich die Polizeidienststellen aufsuchen. Bei schwerwiegenden Straftaten erfolge die Anzeigenaufnahme in gesonderten Räumlichkeiten. Die regelmäßigen Sprechzeiten der Bezirksdienste würden eingestellt. Die telefonische Erreichbarkeit der Bezirksbeamten sei jedoch gewährleistet. Es wird gebeten, auf Fahrradregistrierungen zu verzichten.

„Rat und Tat“ in Rheine bis auf Weiteres geschlossen

Das Büro „Rat und Tat“ in Rheine wird bis auf Weiteres geschlossen. Die Waffenbehörde Steinfurt bittet ihre Kunden, vor dem Hintergrund des aktuellen Corona-Infektionsgeschehens, derzeit von persönlichen Besuchen und Vorsprachen abzusehen.

Ziel sei, Erkrankungen von Bediensteten so weit wie möglich zu verhindern und somit die Funktionsfähigkeit der Polizei und die Sicherheit im Kreis Steinfurt zu gewährleisten.

Die Erreichbarkeiten der Polizeidienststellen und der Bezirksbeamten sowie die Möglichkeit der Online-Anzeigenerstattung finden Sie auf der Homepage der Kreispolizeibehörde Steinfurt. Selbstverständlich ist der Polizeinotruf (110) uneingeschränkt nutzbar.