Kreis Steinfurt

Polizei fahndet nach Messerstecher

Tötungsdelikt in Lienen-Kattenvenne

Mittwoch, 1. Juni 2022 - 15:41 Uhr

von Newsdesk

Foto: Sebastian Kröger

Die Staatsanwaltschaft in Münster (Archivfoto).

Nach einem Tötungsdelikt in Lienen-Kattenvenne am Mittwochnachmittag suchen die Ermittlungsbehörden weiter nach dem 45-jährigen Tatverdächtigen. Dieser ist auf der Flucht, sein Aufenthaltsort ist nicht bekannt. „Ersten Erkenntnissen zufolge traf der Beschuldigte, nachdem er vermutlich bereits auf sein Opfer gewartet hatte, auf einem Parkplatz am Bahnhof auf den 55-Jährigen“, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. „Die beiden Männer seien dann in Streit geraten, im weiteren Verlauf soll der 45-Jährige mehrfach mit einem Messer auf den 55-Jährigen eingestochen haben.“

Bereits in der Vergangenheit soll es zu Streitigkeiten und körperlichen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Beteiligten gekommen sein. Nach der Tat soll der 45-Jährige in seinem Auto geflüchtet sein. Der Leichnam des 55-Jährigen wurde am Freitag in der Rechtsmedizin Münster obduziert. Das Ergebnis liegt vor: Mehrere Messerstiche in den Hals und Oberkörper des Mannes waren todesursächlich, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit.

Foto: Polizei Münster

Der Tatverdächtige Abdul Rahman K.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat ein Richter bereits am Donnerstag Haftbefehl wegen Totschlags gegen den 45-jährigen Beschuldigten erlassen, am Freitag erließ das Amtsgericht Münster den Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung.

Der Tatverdächtige Abdul Rahman K. ist syrischer Staatsbürger. Er ist 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank. Er hat graue Haare mit Geheimratsecken. Er war zur Tatzeit mit einer beigen Hose und einem weißen Hemd bekleidet. Möglicherweise ist er mit einem grauen Opel Zafira mit dem Kennzeichen TE-AK 1777 unterwegs.

[UPDATE, 28. Mai] Der Opel Zafira des 45-jährigen Beschuldigten ist am Freitagabend, 27. Mai, um 20 Uhr am Pendlerparkplatz am Bahnhof in Lengerich gefunden worden. Eine aufmerksame Zeugin hatte das Fahrzeug aufgrund des Fahndungsaufrufes erkannt und unverzüglich die Polizei informiert. Die Frau kam mit den Zug von der Arbeit und stellte beim Ausparken den dort abgestellten Opel Zafira fest. „Es besteht die Möglichkeit, dass der Beschuldigte unmittelbar nach der Tat mit diesem Auto zum Bahnhof nach Lengerich gefahren ist“, erläuterte Kriminalhauptkommissarin Julika Böhlendorf. „Wir suchen Zeugen, die den 45-Jährigen im Bereich des Bahnhofes oder in einem der dort abfahrenden Züge beobachtet haben und Hinweise geben können. Der Opel Zafira wurde durch die Polizei sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

[UPDATE, 1. Juni]

Der Tatverdächtige ist weiterhin auf der Flucht, sein Aufenthaltsort ist nicht bekannt. Am Dienstag, 31. Mai, fanden Polizisten im Nahbereich des Tatortes ein mutmaßliches Tatmesser. Mit Unterstützung einer technischen Einheit aus Wuppertal suchten die Ermittler das an den Parkplatz angrenzende Gleisbett und das Buschwerk nach möglichen weiteren Beweismitteln ab. Im Grünbereich fanden sie ein Küchenmesser mit schwarzem Griff und einer zirka 15 Zentimeter langen Klinge. „Ob es sich bei dem Messer tatsächlich um das Tatwerkzeug handelt, müssen nun unsere kriminaltechnischen Untersuchungen ergeben“, sagte Julika Böhlendorf nach dem Fund.

Hinweise nimmt die Polizei Münster unter Telefon 0251/275-4600 entgegen.