Handball

Handballerinnen mit neuer „Killer-Mentalität“

Donnerstag, 7. Dezember 2023 - 10:41 Uhr

von dpa

Bundestrainer Markus Gaugisch (r) verfolgt das Spielgeschehen. Foto: dpa

Herning (dpa) - Nach Meinung von Handball-Bundestrainer Markus Gaugisch sind die deutschen Nationalspielerinnen bei der WM in Skandinavien so selbstsicher wie selten zuvor.

„Ich spüre das neue Selbstbewusstsein und genieße das. Ich genieße diese Killer-Mentalität, im richtigen Moment gnadenlos zu sein und sich von allen Zweifeln und Einflüssen loszulösen“, sagte der 49-Jährige der Deutschen Presse-Agentur und sprach von einer besonderen Qualität im Team. 

Beim Saisonhöhepunkt in Dänemark, Schweden und Norwegen lässt das DHB-Team bislang nicht nur mit Siegen aufhorchen, sondern auch mit ungewohnt offensiven Aussagen. „Unser Anspruch an das Training und an unsere Leistung hat sich verändert“, sagte Co-Kapitänin Emily Bölk und erklärte: „Viele spielen mittlerweile bei internationalen Top-Clubs. Sich mit den besten Europas zu messen, ist für viele keine Besonderheit mehr, sondern tägliches Geschäft.“

Entsprechend siegessicher geht die DHB-Auswahl ins erste Hauptrundenspiel am frühen Abend (18.00 Uhr/Sportdeutschland.tv) gegen Rumänien. Für beide Mannschaften sei es „ein Knackpunkt-Spiel“, befand Gaugisch. „Wenn Rumänien dieses Spiel verliert, sind sie im Normalfall weg. Und wenn wir Rumänien abschütteln, haben wir sehr gute Chance, unter die besten zwei zu kommen.“ 

Weitere Gruppengegner des deutschen Kaders sind am Samstag Serbien und am Montag Dänemark. Die zwei Gruppenbesten qualifizieren sich fürs Viertelfinale.

© dpa-infocom, dpa:231207-99-209480/3