Handball

Kiel im Final 4, Flensburg trauert, Magdeburg vor dem Titel

Champions League

Freitag, 20. Mai 2022 - 07:20 Uhr

von dpa

Steht mit dem THW Kiel im Final Four der Champions League: Patrick Wiencek. Foto: Sascha Klahn/dpa

Hamburg (dpa) - Die Spieler des THW Kiel jubelten hinter dem blauen Banner, das deutlich anzeigte: Der deutsche Rekordmeister steht im Finalturnier der Handball-Champions-League am 18. und 19. Juni in Köln.

Es war allerdings ein harter Kampf ehe die „Zebras“ am späten Donnerstagabend mit dem 33:32 (17:19) im Viertelfinal-Rückspiel über Paris Saint-Germain zum mittlerweile achten Mal das Ticket zum Final 4 nach Köln gebucht hatten. Der Nordrivale SG Flensburg-Handewitt verpasste dagegen durch das 24:27 (10:10) bei Titelverteidiger FC Barcelona seine zweite Reise in die Domstadt.

THW-Linkshänder Steffen Weinhold, der den vorentscheidenden Treffer zum 33:31 erzielt hatte, war glücklich über das Erreichen des Halbfinals: „Es war bis zum Ende haarscharf“, sagte der 35-Jährige: „In der zweiten Halbzeit haben wir mehr Willen im Angriff gezeigt.“

„Wir haben hammergut gekämpft, aber am Ende haben die Energie und die Kräfte gefehlt“, analysierte dagegen Flensburgs Torhüter Kevin Möller die 60 Minuten von Barcelona. Schlussendlich scheiterte die SG an der verpatzten Anfangsphase des Hinspiels, in der die Katalanen den entscheidenden Vorsprung herauswarfen. Am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) treffen die beiden Königsklassen-Teilnehmer aus dem Norden dann im 106. Schleswig-Holstein-Clasico in der Flensburger Arena aufeinander.

Bereits am Mittwoch hatten sich Telekom Veszprem aus Ungarn und Vive Kielce aus Polen für das Finalturnier qualifiziert. Veszprem warf den dänischen Vorjahresfinalisten Aalborg HB aus dem Rennen, Kielce setzte sich gegen den zweiten französischen Vertreter Montpellier HB durch. Die Halbfinal-Spiele werden am Dienstag in der Zentrale der Europäischen Handball-Föderation (EHF) in Wien ausgelost.

Der Bundesliga-Primus aus Magdeburg kann nach dem 38:20 gegen den TuS N-Lübbecke nun schon am Sonntag den Titel unter Dach und Fach bringen. Erste Voraussetzung ist, dass die Kieler in Flensburg nicht gewinnen. Und dann müssen die Sachsen-Anhaltiner ihr Auswärtsspiel bei Aufsteiger HSV Hamburg (16.05 Uhr/Sky) gewinnen. „Ob wir am Sonntag oder dann hoffentlich später Meister werden, das ist uns eigentlich egal“, sagte SCM-Kapitän Christian O'Sullivan bei Sky über die Chance auf den frühzeitigen Gewinn der Meisterschaft.

© dpa-infocom, dpa:220519-99-360092/3