Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Sportmix

Schwerer Crash bei Tirreno-Adriatico

Mittwoch, 13. März 2019 - 18:00 Uhr

von dpa

Das Bora-hansgrohe-Team von Peter Sagan (Foto) verpasste durch den Unfall mit einem Passanten den Sieg. Foto (Archiv): Yuzuru Sunada/BELGA Foto: Yuzuru Sunada

Lido di Camaiore (dpa) - Ein Unfall mit einem Passanten hat den Auftakt der 54. italienischen Rad-Fernfahrt Tirreno-Adriatico überschattet.

Beim 21,5 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren in Lido di Camaiore überquerte ein Mann rund vier Kilometer nach dem Start die Strecke. Er löste so beim Heranrauschen der siebenköpfigen deutschen Bora-hansgrohe-Equipe um Dreifach-Weltmeister Peter Sagan bei mehr als 50 Stundenkilometern auf nasser Straße einen heftigen Zusammenstoß aus.

Dabei kamen der zweimalige Tour-de-France-Bergkönig Rafal Majka aus Polen und der Italiener Oscar Gatto zu Fall. Beide Profis konnten noch ins Ziel fahren. Wie Bora-hansgrohe mitteilte, zog sich Gatto nur Schürfwunden zu. Majka wurde für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Über etwaige Verletzungen des Passanten gab es noch keine Angaben.

Den Tagessieg sicherte sich die australische Mitchelton-Scott-Mannschaft in 22:25 Minuten. Das niederländische Team Jumbo-Visma um den viermaligen Zeitfahr-Weltmeister und gebürtigen Cottbuser Tony Martin belegte mit sieben Sekunden Rückstand Platz zwei, gefolgt vom deutschen Team Sunweb mit dem Niederländer Tom Dumoulin (22:47). Tour-Sieger Geraint Thomas fuhr mit der britischen Sky-Mannschaft auf Platz fünf (23:12).

Die siebentägige Fernfahrt endet am 19. März mit einem Einzelzeitfahren in San Benedetto del Tronto. Vergangenes Jahr wäre Superstar Sagan dort beim finalen Kampf gegen die Uhr beinahe auch mit einem Zuschauer kollidiert, der während des Rennens die Straße überquerte. Der Slowake konnte aber noch rechtzeitig ausweichen.